Wenn sie spass haben

0 Aufrufe
0%

Ich habe spanische Frauen schon immer gemocht.

Da ist etwas in ihnen

es ist sehr exotisch und aufregend.

Vielleicht ist es eine Art lateinisches Feuer;

könnte sein

es ist die süße Farbe ihrer dunklen Haut;

ihre dunklen Augen … etwas

… was auch immer … Sie machen mich an!

Kein Wunder also, dass meine Augen von dem süßen Braun angezogen werden

schlanke junge Senorita, die auf dem Sitz vor mir sitzt.

Ich bin gewesen

um es anzusehen, aus- und eingeschaltet, seit wir gegangen sind.

Nachtflug, New York

Von der Stadt nach Los Angeles, in einem halbvollen Flugzeug.

So viele Leerstellen

Sitze und Passagiere verteilen sich und lassen viel Platz

Handlungsspielraum.

Miss Latina liest irgendeine Frauenzeitschrift, vielleicht Cosmo, vielleicht auch welche

ein weiteres Stück Flaum.

Ich weiß nicht.

Sie scheint in alles versunken zu sein

Artikel, den er überprüft.

Ich sage „Fräulein“.

Ich sehe eigentlich keine Ringe an

seinen Finger, obwohl Gott weiß, im 21. Jahrhundert nichts davon

es hat keine Bedeutung mehr wie damals, als ich ein Kind war.

Ich lehne mich im Sitz nach vorne und schaue mir das aufgeschlagene Magazin genauer an

vor ihr aufschlagen und sehen, dass es überhaupt keine Frauenzeitschrift ist.

Und

ein bekanntes Tagebuch einer Schriftstellerin, was mich vermuten lässt, dass sie eine Schriftstellerin ist

Sie selbst.

Ich stehe von meinem Platz auf und gehe zu dem Platz ihr gegenüber

am Fenster der 3er-Reihe sitzen.

Ich bekomme meine Nerven und,

Ich zeige mein gewinnendstes Lächeln und sage: „Hallo, ich könnte nicht ohne

Beachten Sie, dass Sie eine meiner Lieblingszeitschriften lesen.

ich glaube nicht

Ich habe das Problem gesehen.

Irgendwelche interessanten Artikel?“

Sie sieht auf.

Zuerst scheint er ihr einen irritierten Blick zuzuwerfen

Gesicht, in das ich eingebrochen bin und ihre Privatsphäre gestört habe.

Aber dann

nach ein paar sekunden des prüfenden (bewerten?) von mir entspannt er sich und

schenkt mir ein schönes breites Lächeln.

„Es läutet.

„Es gibt wenige. Sind Sie ein Schriftsteller?“

Ich nicke zustimmend.

„Ich habe mein bisschen geschrieben. Meistens kurz

Geschichten.

Stört es Sie, wenn ich mich setze?“

„Überhaupt nicht“, sagt er.

„Ich fing an, mich vom Lesen zu langweilen

schön Gesellschaft zu haben

Ich hasse Fliegen wirklich, besonders Fliegen

allein.

Ich versuche, es zu vermeiden, wenn ich kann, aber die Feiertage kommen und ich

versprach meiner Familie, dass ich Zeit mit ihnen verbringen würde

Jahreszeit.“

„Oh?“, sage ich, als ich mich neben sie setze.

„Sind Sie aus Los Angeles?“

„Antworten.

„Ich habe den größten Teil meines Lebens dort verbracht, mit Ausnahme des letzten

ein paar Jahre im Big Apple verbracht.

Ich wollte schon immer New York sehen

und ich fragte mich, wie es ist, dort zu leben.

Nun, ich habe mir meinen Wunsch erfüllt.

Nach meiner Scheidung dachte ich, ich würde einfach eine Menge Änderungen vornehmen

Erst ließ ich die Jahre vergehen und bedauerte dann, es nicht getan zu haben.

Meinen Job kündigen,

Er verabschiedete sich von meinen Freunden und machte den großen Umzug.

Es tat mir nicht leid

still.“

Er sieht sich um, als suche er jemanden.

Ich frage: „Da ist jemand

Du suchst nach?“

„Ich möchte, dass die Flugbegleiterin kommt und mir eine Decke bringt.

Hier ist es etwas kühl geworden.“

„Warte“, biete ich an, „ich übernehme das für dich“.

Ich stehe von meinem Platz auf und gehe

entlang des Korridors.

Sobald Sie ein paar Schritte gehen, wenn eine Begleitperson Sie fragt,

„Ja, Sir? Kann ich Ihnen etwas bringen?“

Ich zeige auf die Dame, die meine Reisebegleiterin wird und sage: „Die

Die Dame ist kalt.

Er braucht eine Decke.“

Der Wärter lächelt und sagt: „Sofort, mein Herr. Ich bringe den Richtigen

beendet.

Kann ich dir auch eins besorgen“?

„Nein“, antworte ich.

„Ich bin gut, danke.“

Sie lächelt und nickt, und ich gehe zurück zu meinem Platz neben meinem Neuen

Partner.

„Er kommt gleich“, sage ich der Dame.

„Mein Name ist übrigens Giovanni

Starling: „Ich strecke meine Hand aus, um ihre zu schütteln. Sie erwidert die Geste,

hielt meine Hand mit ihrer in einem schönen festen Griff, ein wenig nicht so zweideutig

Frauen müssen sich die Hand geben.

„Mein Name ist Susana, Susana Rios. Komisch, ich hatte diesen Anglo-Namen, als ich es war

verheiratet, aber nachdem wir uns getrennt hatten, konnte ich es kaum erwarten, meinen Mädchennamen zurückzubekommen.

Ich denke, beim nächsten Mal bleibe ich dabei.“

„Oh“, necke ich, „also bist du nicht verbittert wegen der Ehe?“

„Oh nein“, lächelt er mit diesem breiten Lächeln.

„Ich muss nur das Richtige finden

Beziehung diesmal.

Meinem Mann ging es gut.

Wir wussten nur nicht was

wir haben gemacht.

Ich stürzte hinein.

Es dauerte nicht lange, um es herauszufinden

dass wir nicht zusammenpassen.

Nicht weil im Unterschied von

kulturelle Hintergründe wohlgemerkt.

Nur zwei Menschen mit entgegengesetzten Köpfen

Hinweise.

Wir waren nicht einmal sexuell kompatibel.

Es war sehr vanillig.

ich

Ich dachte, ich könnte ihn ändern, weißt du, ihm nach uns ein paar Dinge beibringen

Sie waren verheiratet.

Er war einfach nicht sehr interessiert, weil das nicht viel ist

einfallsreich, wenn Sie verstehen, was ich meine.“

Bevor ich Zeit habe zu antworten oder etwas zu sagen, wird sie rot.

„Oh schau

mir.

Es tut mir leid.

Ich kenne dich nicht einmal und ich schwätze alles über meine

Privatleben.

Es tut mir wirklich leid.

Ich wollte dich nicht mit allem angreifen

diese persönlichen Sachen.

Er ist gerade ausgestiegen.“

Ich lächle und lasse meine Hand in einer Geste, als wollte ich sagen, dass es in Ordnung ist, denke an nichts

es ist.

„Es ist okay“, sage ich.

Ich war um den Block herum und viel

wenig peinlich oder beleidigt mich.

Eigentlich fühle ich mich sehr geschmeichelt, dass Sie

sich bei mir wohlfühlen, schon nach wenigen Augenblicken offen genug zu sein

Sei du selbst.“

„Nun, so bin ich eben“, sagt er.

„Sehr hemmungslos. Es muss meins sein

Lateinisches Blut.“ Er lächelt wieder.

„Sind Sie Mexikanerin“, frage ich und überprüfe dabei ihre köstliche braune Haut

sieht aus wie dunkler Samt.

„Nein“, lacht er.

„Meine Eltern stammen aus Mexiko. Ich bin so amerikanisch wie der Apfel

Kuchen!‘

Er zwinkert mir zu.

Eine Minute vergeht und gerade als er anfängt, sich die Arme zu reiben, um sich warm zu halten

Stewardess taucht mit der Decke auf.

„Tut mir leid, dass es so lange gedauert hat“, der

sagt der Angestellte.

„Ich habe einem anderen Passagier geholfen.“

„Ist schon gut“, sagt Susana, als sie der Pflegerin die Decke abnimmt

wickelt es um sich selbst.

Ich lächle und frage: „Ist das besser?

Er zuckt mit den Schultern und sagt: „Das Aufwärmen dauert ein paar Minuten.“

Stecken Sie die Enden der Decke weiter hinter sich, um sie aufzufangen

maximale Hitze.

Nach ein paar Sekunden dreht er sich zu mir um und sagt: „Nun, weißt du was

über meine Geschichte.

Und du?

Sie sind verheiratet?“

„Sogar geschieden“, erwidere ich.

Wir sind schon eine Weile verheiratet, wir hatten zwei

Kinder, die jetzt praktisch allein sind.

Wir hatten etwas Aufregung

Jahre, aber am Ende, denke ich, sind wir einfach übereinander hinweggekommen.“

„Wie?“, fragt Susana.

„Was hat die Aufregung verschwinden lassen?“

Ich sehe sie an und sage: „Darf ich ehrlich zu dir sein?“

„Oh sicher“, antwortet er.

„Ich liebe es, wenn Menschen offen und ehrlich sind.

Sie sind interessanter, wenn sie nicht nachgeben.“ Er lächelt.“ Los

komm schon“, sagt sie, „ich bin ganz Ohr.“

„Ich denke, manche Leute finden es einfach, mit Fremden zu sprechen. Ich weiß, dass ich es bin

wie ist das.

Ich denke, es gibt wirklich nichts zu verlieren, wenn Sie sich offenbaren

an jemanden, der keine Affäre mit dir hat.“

Sie nickt zustimmend.

„Nun“, sage ich, „in unseren jüngeren Jahren waren wir in einem ziemlich sexuell aktiv

schwingender Weg.

Das war vor allem in den Tagen, als man frei sein konnte

ohne sich zu viele Sorgen zu machen, krank zu werden.

Heutzutage, wie sie sagen, du

Menschen sterilisieren, um Sex mit ihnen zu haben.“

Susana lacht, und ich finde ihr Lachen aufregend, ein tiefes, kehliges Lachen,

sehr feminin.

„Ich bin froh, dass du meinen Sinn für Humor schätzt“, sage ich.

„Ja, ich weiß“, nickt er.

„Aber ich konnte nicht anders, als selbst darüber nachzudenken

Ehe hätte er uns helfen können, zusammenzuhalten.

Aber dann, mein Mann

auf so etwas würde er nicht gehen.“

„Nun“, sage ich, „Swingen ist keine Garantie dafür, dass es ein Heilmittel für alle ist

langweilige hochzeit.

Wie ich bereits sagte, haben wir einige aufregende Jahre hinter uns

Beginnend, aber schließlich, nach zu vielen langen Nächten und zu vielen

Körper, die austauschbar geworden sind, und zu viel Koks und Heroin, die

die Aufregung verblasste für mich.

Aber meine Frau kann nicht genug bekommen

Leben.

Ich wollte nach ein paar Jahren aufhören.

Schließlich hatten wir Kinder

sich Sorgen machen um.

Aber sein Vergnügen hatte bei ihr Vorrang, mehr als das

nichts anderes, mehr als unsere Familie.

Sie ist wie ein kleines Mädchen.“

Susana fragte: „Das hast du gemeint, als du gesagt hast, dass du zu groß geworden bist

gegenseitig?

Was hast du darüber hinweg bekommen?“

Ich nicke verlegen und füge hinzu: „Ich sollte wirklich nicht zu hart sein

seine.

Sie hat gute Absichten, aber ich gehe davon aus, dass sie immer einen Vater brauchen wird

sie zu verwöhnen.

Ich hatte immer den Verdacht, dass er sogar alleine da war

viel Nähe in seiner eigenen Familie, als er aufwuchs, wenn Sie wissen

was ich meine. “

Susana nickt, sagt aber nichts.

Da fällt mir auch nichts ein

praktisch nichts schockt diese attraktive und kultivierte Frau.

„Natürlich hat er nie irgendwelche lustigen Sachen mit ihr erwähnt

Familie und ich habe nie gefragt.

Aber ich habe immer noch meinen Verdacht.

aber

es ist jetzt egal.

Hab sie schon lange nicht mehr gesehen.

Nun, da die

Kinder sind unabhängig, wir haben uns wirklich nichts zu sagen“.

Susana fragt: „Nun, John, also lebst du noch? Ich meine, du bist es

ist es immer noch Teil der swingenden Szene? “

„Oh nein“, antworte ich.

„Es gibt mehrere Gründe, warum dieses Leben nicht so ist

Ich kümmere mich mehr.

Unter ihnen ist die Tatsache, dass, während ich gereift bin, meine

Geschmäcker sind direkter geworden.

Für mich allein ist es nicht mehr spannend

lege dich mit jedem Körper hin, der da ist.

Nein, jetzt die Person, die

Mein Bett muss jemand sein, der echt ist, der einen Namen und eine Persönlichkeit hat.“

Susana nickt wieder und sagt: „Ich verstehe.

Experimentieren in meiner Geschichte.

Eine Zeit lang dachte ich, ich sei lesbisch.

nur ich

Ich ging in Bars und stellte fest, dass ich gerne mit anderen Frauen auskam.

Aber das war nur eine Phase.

Ich habe es früh überstanden.

Ich denke, nichts schlägt

Mach es mit jemandem, der einen echten Penis hat! ‚

Sie bricht in Gelächter aus und

Ich lache mit ihr.

Dann, ernster, füge ich hinzu: „Nun, aber ich bin mir sicher, dass es eine Menge wäre

schön, dich mit einer anderen Frau zu sehen.

Sie sind wirklich attraktiv, und mit

eine andere schöne Frau, ich weiß, ich würde gehen.“

„John!“, sagt sie spöttisch, „Ich bin geschockt!

„Bist du geschockt?“, frage ich ähnlich scherzhaft.

„Das würde ich nie wollen

sich vorstellen.

Ich dachte, du wärst eine Frau von Welt.“

„Nun, vielleicht. Aber niemand hat mich jemals angesehen, als ich es tat. Die richtige Idee

kam nie raus.

Aber hmmmmm, jetzt wo du es erwähnt hast, lass mich nachdenken

darüber“ und lächelt wieder mit diesem vernichtenden Lächeln.

Sie zu beobachten und über all das Sexgerede zu reden, beginnt mich zu erwischen.

Schließlich fühlte ich mich zu ihr hingezogen, noch bevor wir anfingen zu reden

aber diese Unterhaltung, die wir führen, macht mich total an.

Meine Augen

es muss Glas sein und ich muss sie zu fest für sie anstarren

er sieht mich fragend an.

Vielleicht zeigt meine Körpersprache wie

Ich werde aufgeregt.

„John, geht es dir gut?“, fragt er.

„Ja, ja“, lache ich.

„Ich denke, all dieses Gerede über Sex irritiert mich ein wenig

nervös.“

Susana hebt eine Augenbraue und lächelt mich an (verführerisch?).

„Wirklich Johannes!

Ist es Nervosität oder etwas anderes?“

„Nun“, antworte ich, „ich werde, weißt du, ein wenig aufgeregt.“

Ich lache

nervös.

Jetzt bin ich ebenso nervös wie aufgeregt und frage mich, was los ist

passiert mit dieser sexy Frau.

Susana braucht nicht lange, um den Tag zu retten.

Unter der Decke kann ich sehen, wie sich ihre Hände bewegen.

Er reibt sich die Arme

still.

„Weißt du“, flüstert der Komplize, „diese Decke ist das alles nicht

heiß, weil meine Haut immer noch kalt ist, besonders dort, wo sie exponiert ist.

„Ach“, wo ist das?“, frage ich.

„Nun“, antwortet er mit diesem gewinnenden Lächeln, „meine Arme und meine Beine und meine

Hals und Brust.

Ich weiß nicht, warum ich es tun sollte, da ich mich wie ein fühle

ein bisschen kalt, aber ich habe gerade viele der Knöpfe oben auf meinem geöffnet

zu kleiden.

Ich könnte hier wirklich eure Hilfe gebrauchen.“

Ich gehe zu ihr und flüstere: „Was soll ich tun,

teuer?

Wie kann ich dir helfen?“ Mein Herz schlägt jetzt richtig schnell.

„Nun, du kannst deine Hand unter diese Decke stecken und meine freiliegende Haut reiben

wo mir kalt ist

Es würde mir helfen, mich aufzuwärmen.“

„Oh!“, sage ich, als ich meine Hand langsam unter die Decke schiebe.

„Nun ich

Ich kann den Wunsch einer Dame einfach nicht ablehnen!“ Natürlich zittert meine Hand

Vorfreude, was Susana nicht entgeht.

„Warum John!“, neckt er, „Deine Hand zittert.

Armes Kind!

Du musst sein

sogar kalt.

Jetzt hier.

Lass mich deine Hand nehmen und sie unten wärmen.“

Ich schaue mich kurz um, um zu sehen, wer die anderen Passagiere und die Crew sind

tun.

Beobachten sie uns?

Nein, Gott sei Dank.

Die meisten schlafen,

lesen oder aus dem Fenster schauen.

Die Hostessen sind nicht in unserer Nähe

oder.

„OK!“

Ich sage.

„MACH ES. Nimm meine Hand und wärme mich.“

Ich strecke die Hand aus und sie bewegt die Decke, sodass ich darunter heraustreten kann

es.

Sobald meine Hand darunter ist, spüre ich seine Hand auf meiner, sie bewegt sie

wo sie es will.

Er sieht mich an und seufzt, als er meine Finger auf den Boden legt

auf der Brust, in der Nähe des Schlüsselbeins.

„Hier“, flüstert er.

„Hier schrubben“.

Ich fange an, ihre Brust dort zu reiben, wo sie hindeutet, am Schlüsselbein entlang

und dann ein bisschen nach unten bis zum süßen Ausschnitt zwischen seinen weiten

Brüste.

Er schließt die Augen und flüstert: „Nun, John!

Nur eine leichtere Berührung.

Du kannst es leicht klopfen und es wird mir warm werden.“

„Ah!“, sage ich.

„Okay, ich verstehe. Wie geht es dir?“, frage ich, als meine Finger eintreten

streichelnde vorläufige Modalitäten.

„Mmmmmmm. Wunderbar!“, ruft er, lächelt und bewegt sich leicht damit

Meine Hand kann sich unter der Decke freier bewegen.

Meine Finger bewegen sich sanft und langsam über ihren Hals und ihre nackte Brust.

Dann fangen sie an, nach dem Eintrittspunkt im Inneren des Kleides zu suchen

sie knöpfte auf.

Sie bewegen sich im Material und durch den Kuchen

Hügel aus Brustfleisch, die der Brustwarze immer näher kommen.

Ich berühre

die rechte Brustwarze und spiele damit.

Susana beginnt leise zu stöhnen und sie tut es

der Körper beginnt sich langsam zu winden, der Kopf fällt nach hinten gegen den Sitz.

seine

Ihre Augen sind geschlossen und ihre Lippen leicht geöffnet.

„Oh John, Baby, du hast so eine nette Geste. Seitdem bist du so ein süßer Mann

wärme mich so auf

Ich fange wirklich an, die Hitze zu spüren.“ Sie gibt

ein schnelles sexy Lachen und saugt die Luft in meinen Hals, während meine Finger arbeiten

ihre Brüste.

Inzwischen ist mein Schwanz zu einem unglaublichen Klumpen verhärtet und drückt

gegen meine Hose, und ich bin mir sicher, ob ich nicht angefangen habe zu lecken

Pre-cum, es wird nur einen Moment dauern, bis er damit beginnt.

Susana nimmt plötzlich meine Hand und bewegt sie nach unten, weg von ihren Brüsten.

„Hier!“, flüstert sie aufgeregt.

„Hier! Hol das Gold!“

ich habe

leitet sich ab.

Sie will meine Hand auf sich … zwischen ihren Schenkeln.

„Johnny Baby!

Wärme mich!

Jetzt!

Bitte!“, bittet er.

Ich bin so verdammt aufgeregt, dass mein Zittern zugenommen hat.

Hoffentlich

Niemand kommt vorbei und bemerkt etwas, aber das Flugzeug scheint ruhig zu sein.

ich

du hörst niemanden sprechen.

Wie ich schon sagte, die meisten Menschen schlafen, also schlafen wir auch

OK.

Meine Hand fühlt die Innenseite ihrer braunen Schenkel wie Seide und sie zieht sie auseinander

Beine leicht.

Sein Kopf rollt von einer Seite zur anderen und er hat a

unglaublich warmer Ausdruck auf ihrem Gesicht, als sich ihr Mund öffnet und ihre Augen schließen

aufs Neue.

Er atmet schwer und ich werde verrückt!

Ich bewege meine Hand zu seinem Oberschenkel und spüre, dass er keine trägt

Höschen, und sie ist NASS!

Ich bewege meine Finger zu seinem Schamhaar und versuche es

um sie in seinen Lippen zu bearbeiten.

Er fängt an, lauter zu stöhnen, und ich auch

Angst, dass jemand hört und kommt, um zu sehen, was passiert.

Sie nehmen meine Hand von ihrem Geschlechtsteil weg und sagen: „Susana, das ist es nicht

das Beste, was Sie hier tun können.

Bis jetzt ist noch niemand gegangen außer mir

besorgt, dass einer der Flugbesatzungen den Gang hinuntergeht und nachschaut

wir.“

Er blinzelt, sieht mich an und fragt mich: „Nun, was willst du machen?

Du hast mich sehr heiß gemacht!

ICH MUSS etwas dagegen tun!“ Schau

runter und ich kann deutlich die Beule in meiner Hose sehen.

Er lächelt und sagt: „Oh

John Baby, ich sehe, du musst auch etwas dagegen tun

zwischen deinen Beinen.

Es sieht so lecker aus.

Haben Sie Vorschläge?“

Ich denke eine Minute nach und sage: „Hören Sie, ich habe eine Idee. Es ist riskant, aber wenn

Du bist so sexy wie ich und du bist bereit, ein Risiko einzugehen,

Ich werde Ihnen sagen.“

Nimmt die Herausforderung schnell an.

„Was? Was ist? Ich fühle viel

gewagt!“, lächelt er.

Ich flüstere ihr zu: „Lass mich aufstehen und ins Badezimmer gehen. Dann du

Warte eine Minute oder so und komm zurück und komm mit mir.

Er dreht sich zur Toilette um und sagt: „Diese Räume

sie sind so klein.

Glaubst du, wir passen beide zusammen?“

Ich antworte: „Ja, ich weiß, es wird ein Kinderspiel, aber angesichts dessen bin ich mir sicher

wir sind beide ziemlich dünn, also können wir es schaffen.“

Ich stehe auf und sehe mich um.

Fahrgäste scheinen noch zu sein

schlafen oder lesen.

Die Hostessen sind praktisch auf sich allein gestellt

was.

Meine größte Sorge wäre, dass auf dem Rückweg jemand auftaucht

Ich könnte bemerken, dass ich eine riesige Erektion habe.

Aber jetzt, mit der Beleuchtung

gedämpft, das scheint wirklich kein Problem zu sein.

Ich sehe sie an und frage sie: „Geht es dir gut?“

Sie nickt zustimmend und sagt: „Mach weiter. Ich bin in einer Minute da.“

Ich zwinkere ihr zu und gehe zurück zur Toilette.

Niemand scheint es zu sein

achte auf mich und bin erleichtert.

Ich komme an, ich öffne die Tür und

tritt ein, schließt die Tür hinter mir, schließt sie aber nicht.

„Gott! Das ist es wirklich

eng hier“, lache ich vor mich hin, aber wir müssen uns mit was begnügen

wir haben, und die Erektion, die ich habe, darf sich endlich lösen

und stürze mich mit voller Aufmerksamkeit, während ich meine Hose herunterlasse und mich hinsetze

der kalte Sitz.

Eine Minute vergeht, dann noch eine und dann noch eine.

Ich fange an

Mach dir Sorgen, weil Susana noch nicht da ist.

Gerade als ich mich fertig mache

Steh auf und sieh nach, ob es ihr gut geht, die Tür öffnet sich und sie kommt herein.

Meistens

die Knöpfe ihres Kleides sind schon offen und als sie die Tür schließt, schlägt sie

die letzten aufknöpfen.

Ich sehe und erinnere mich, dass sie keine trägt

Unterwäsche.

Er beugt sich über mich, legt seine Arme um meinen Hals und

Er richtet sich auf, sodass seine Knie auf den Seiten des Metallsitzes ruhen

und ohne ein Wort zu sagen, steigt er langsam auf meinen herab

verdammt warten.

Ich keuche und sie stöhnt, als ich sie fülle.

Ihre süße und nasse Fotze sieht aus wie

Paradies.

Ihr Körper, in meine Arme gehüllt, ist so köstlich, dass ich es kaum bereue

die Unbequemlichkeit des beengten Raums.

Sie küsst mich ins Gesicht und ich tue es

reibe meine Hände auf und ab ihren Rücken.

Sie knabbert an meinem Ohr und küsst mich

Seite meines Halses, während ich stöhnte und meinen Namen flüsterte.

Sie tut

Er scheint sich nicht einmal Sorgen darüber zu machen, kein Kondom zu tragen.

Ich glaube

denkt nicht, dass ich sterilisiert werden muss, um mich zu ficken.

„John! Oh Johnny Baby, es ist so lange her! Oh süßer Mann, dein Schwanz

Ich fühle mich so gut und dick in mir!

Fick mich, Schätzchen!

Fick mich!

Bitte!

Schub

Dieser wundervolle geschwollene Schwanz in mir!

Oh, drück es in deine Muschi!

Gib es

ich, schwierig!“

Ich halte sie und pumpe sie in ihr hungriges Fickloch und streichle sie

ihr schönes Haar und ihre Haut.

Ich schiebe ihr das Kleid so von den Schultern

Ich kann an all die Nacktheit herankommen, die darunter ist.

Ich kann es fühlen, es schmecken

seine.

Mein Mund liegt an seiner Kehle, dann an seiner Schulter, dann an seiner Brust.

„Oh Susana! Oh mein Schatz! Du bist so schön! Du bist so wunderbar!

Lass mich dich lieben Baby! “

„Oh ja!“, flüstert er mir ins Ohr, während er meinen Hals und meine Ohren streichelt.

„Lieb mich! Fick mich! Fick deine Liebe, John! Ich will dich so sehr!

der schwanz macht mich wahnsinnig!

FICK MICH!“ Ich spüre, wie ich zu kommen beginne

und meine Finger beißen in ihre Haut, als sie anfängt, mehr zu stöhnen

laut.

Keiner von uns denkt daran, dass es die Leute draußen sein könnten

uns zuhören, weil wir jetzt Geräusche machen, die lauter sind als ein Flüstern“.

Plötzlich schnappt Susana nach Luft: „John, ich komme! Ich komme! Halt mich, Baby!

Halte mich fest!

Oh Gott!“

In diesem Moment, dem Moment, in dem ich mich ihr auf unglaubliche Weise anschließe

intensiver Höhepunkt, ich kann die Stimmen draußen hören!

Sie nähern sich dem

Tür.

Aber ich kann nichts tun!

Sperma kommt aus meinem Schwanz

in ihre Muschi!

Dann, wenn die Leidenschaft aus uns herauskommt, kann ich das spüren

Stimmen direkt auf der anderen Seite der Tür, mehrere Stimmen!

„Da sind zwei drin, Marshal.“

„Diese Frau hat dunkle Haut. Sie sieht für mich aus wie eine Terroristin.“

„Marshal, schnell! Sie könnten da drin eine Bombe zünden!“

Zu spät merke ich, dass Susana die Tür beim Eintreten nicht abgeschlossen hat.

Sie öffnet sich und wir drehen uns um und starren auf den Lauf einer sehr großen Waffe!

Die Überraschung auf den Gesichtern der Menschen wäre komisch, wenn diese Situation wäre

nicht so schlecht.

Während Susana und ich sie anschauen, bei uns noch geschlossen

sexuelle Umarmung, ich frage mich, ob sie sich lieber treffen würden

Terroristen.

Dann wüssten sie wenigstens, was zu tun ist!

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.