Suche_(4)

0 Aufrufe
0%

„Das war so einfach“, dachte Vic Tabor, als er vorsichtig das unverschlossene Fenster im ersten Stock des abgelegenen Bauernhauses öffnete.

Lautlos stieg er in den dunklen Raum, zündete eine kleine, aber starke Taschenlampe an, betrachtete die Umgebung und zog einen alten Kissenbezug aus seiner Jacke.

Als er schnell zur Anrichte ging, fand er eine Schublade voller kostbarem antikem Silberbesteck, das er schnell aus seiner Beute geplündert hatte.

Auf dem Tisch lag ein zusammengefaltetes Blatt Papier, das alle Kreditkarten und zweihundert Dollar in bar enthielt.

„Nicht schlecht für fünf Minuten Arbeit“, sagte er halblaut und machte sich bereit zu gehen, sobald er eingetreten war.

Plötzlich unterbrach ein Lichtblitz und eine männliche Stimme Vic!

„Wer ist da“ rief der Mann?!?

Für einen Moment wie erstarrt blickte Vic über seine Schulter und sah einen Mann von fünfundvierzig Jahren an der anderen Tür stehen.

„Hey“, rief der Mann, „was machst du hier?!?“

Jetzt blickte Vic ihn an, griff in seine Tasche und zog eine 38er-Nase mit Stupsnase heraus.

„Warte da, Mann“, knurrte er, „beweg dich nicht und niemand wird verletzt!!“

„Howard, was ist los?“

sie konnte die Umrisse einer fragenden Frau erkennen.

„Kommen Sie her, Ma’am“, befahl Vic der Frau, „Sie beide“, sagte er, „und heben Sie die Hände!“

Faye und Howard Wells hoben langsam ihre Arme und gingen in die Mitte des jetzt hell erleuchteten Speisesaals.

„Was wirst du mit uns machen?“

fragte er und schüttelte Howard Wells deutlich?

Vic ignorierte seine Frage und sagte: „Ist sonst noch jemand zu Hause?“

Sie fragte.

„Nein“, antwortete Faye etwas zu schnell!

Vic starrte die beiden eine Minute lang an und versuchte zu entscheiden, was er mit ihnen machen sollte. Faye flehte: „Geh einfach, wir werden nichts sagen!!!“

„Ja, natürlich Ma’am“, antwortete Vic mehr als skeptisch!

Wie konnte er sicher sein, dass sie ihn niemals befingern würden, das war die Frage!

Genau in diesem Moment hallte eine andere Stimme durch den Raum: „Mama, was ist los?“

Ein achtzehnjähriges Mädchen stand in der Tür.

Er lächelte Faye an, drehte sich zu ihr um und sagte: „Komm herein und mach mit bei der Party!“

genannt.

Als Chelsea Wells die Situation jetzt erkannte, gesellte sie sich zu ihren Eltern in die Mitte des Speisesaals.

„Sonst noch irgendwelche Überraschungen?“

fragt Vic?

„Nein, sie ist unsere einzige Tochter, bitte lass sie in Ruhe“, rief Faye, während sie ihre Tochter festhielt!

Als Vic die drei ansah, lächelte er, denn er hatte einen Plan!

„Gibt es eine Kamera“, fragte Vic?

„Ein 35-mm- und eine Videokamera, warum?“, fragte Howard Wells?

„Hol mir die Kamera“, sagte er zu Faye, „jetzt nicht schummeln!“

Faye stürmte beinahe ins Familienzimmer und kehrte mit ihrer Kamera und ihrem Akkupack zurück.

Vic nahm ihm die Kamera aus der Hand, schaltete sie ein und drückte auf die Rückspultaste.

Während er darauf wartete, dass das Band zurückgespult wurde, zeigte er auf sie und sagte: „Alle ausziehen, alle Kleider ausziehen, jetzt!!!“

genannt.

Alle drei von Wells sahen sich an und zogen dann langsam ihre Pyjamas aus.

Das Schlimmste befürchtend, sagte Faye: „W-w-warum willst du, dass wir uns ausziehen?“

Sie fragte.

„Mach es einfach“, fauchte Vic!

Während alle drei nackt waren, nahm sich Vic die Zeit, ihre Körper zu untersuchen.

Obwohl Faye in den Vierzigern war, hatte sie sich mit dunkelbraunem Haar, fetten Brüsten, einem vollen Hintern und schönen, wenn nicht dünnen Beinen und einem hübschen Gesicht, das für eine wirklich attraktive Frau gemacht war, in guter Form gehalten!

Als Bauer hatte Howard eine dieser albernen Bauernbräune, die ohne Hemd lächerlich aussahen, aber er war ziemlich muskulös und hatte einen kleinen Bauch, der über einem schönen Penis hing.

Das Beste ist vorbei!

Chelsea war ein 18-jähriger Knockout!

Ein hübsches Gesicht umgeben von schlanken blonden Haaren mit großen Titten, ein schlanker gelber Busch, der ihre prallen Katzenlippen nicht verbergen kann, einen engen kleinen Arsch und schlanke Beine, die lang genug sind, um jedem Mann sofort einen Woody zu geben!

„Ich kann auf den Bildern an der Wand sehen, dass ihr alle in die Kirche geht, habe ich recht?“

fragte Vic?

„Ja, das sind wir“, antwortete Howard.

„Wie Sie sehen können, haben wir hier ein Problem, ich kann nicht einfach gehen und hoffen, dass Sie nicht die Polizei rufen, Sie haben mein Gesicht gesehen und ich kann das Risiko nicht eingehen. Andererseits tue ich es nicht möchte.“

Ich will dich nicht umbringen, nicht für einen Haufen Scheißbesteck, also ist die Frage des Tages, wie stelle ich sicher, dass du nicht zur Polizei gehst, sobald ich hier rauskomme?

Ich hole mir noch ein paar mehr, wie soll ich sagen, alle drei von euch obszönen Heimvideos bei der Arbeit!

Wenn ich von der Polizei erwischt und wegen dieses Diebstahls angeklagt werde, werden Kopien dieses Bandes an alle geschickt.

Mitglied deiner Kirche!“

„Du wagst es nicht!“, rief Chelsea Wells!

„Er oder eine Kugel“, antwortete Vic, „entscheide dich!“

Chelsea versuchte sich zu schützen und versteckte sich hinter ihren Eltern, während die beiden Erwachsenen sich unsicher ansahen und erkannten, dass es keinen Ausweg aus diesem Schlamassel gab, als zu tun, was ihnen gesagt wurde.

„Lass uns ins Wohnzimmer gehen und uns entspannen“, befahl Vic.

Die drei Gefangenen gingen langsam in den nächsten Raum, während Vic die Rückenlehne hochhob.

„Wir fangen nett und einfach an“, sagte Vic, „du, Mama und Papa, geh auf die Couch.“

„Du Junge, nimm diesen großen Stuhl“ und sie gingen alle dorthin, wo Vic zeigte.

„Jetzt lass uns sehen, wie Mama und Papa ein paar Köpfe hochgeben!“

In sehr langsamer, fast schon langsamer Bewegung senkte Faye ihren Kopf in den Schoß ihres Mannes und nahm sanft seinen weichen Schwanz in ihren Mund.

„Komm schon Schlampe, lutsche es härter“, befahl Vic!

Faye Wells sah ihrem Mann traurig ins Gesicht, machte sich aber an die Arbeit, um an seinem wachsenden Organ zu saugen.

Während ihre Mutter an ihrem Vater lutschte, schaute Chelsea weg, weil sie ihre Eltern nicht gedemütigt sehen wollte.

„Hey Junge, wie ist dein Name?“

fragte Vic?

„Chelsea“, antwortete er leise.

„Nun, Chelsea, ich möchte nicht, dass du dich ausgeschlossen fühlst, also möchte ich, dass du auf deine Mutter und deinen Vater aufpasst und mit diesem süßen kleinen Schlitz spielst, während du es tust“, befahl Vic!

„Nein, bitte zwing mich nicht“, rief sie, drehte sich um und sah weg.

“Pops tun besser, was Chelsea gesagt wird, oder sagen besser Bang Bang”, sagte Vic!

„Bitte Liebling“, flehte ihr Vater, „mach, was du sagst!“

Langsam kehrte das junge Mädchen hierher zu ihren Eltern zurück.

Inzwischen war das Gerinnsel im Mund ihrer Mutter auf acht Zoll angewachsen und sie bewegte ihren Kopf auf und ab, während sie den Schwanz ihres Mannes erwürgte.

Chelsea spreizte ihre Beine und fing an, ihre Fotze mit ihrem Mittelfinger zu reiben, während Vic damit beschäftigt war, die Ereignisse zu filmen, die sich vor ihr abspielten.

„Schrubbe deinen Kitzler für die Kamera, du kleine Fotze“, befahl Vic Chelsea.

Das Mädchen fand ihre harte kleine Faust und fuhr mit dem Finger darüber und um sie herum, was sie zum Keuchen brachte.

„Hey Leute“, kicherte Vic, „kleine Chelsea wird dich im Fernsehen umhauen!“

Obwohl sie gezwungen waren, Sex vor einem Fremden und ihren Töchtern zu haben, war der Sexdrang zu stark, als dass sie ihn ignorieren könnten, da Howard jetzt alle paar Sekunden keuchte und stöhnte, während seine Frau an seinem großen Schwanz arbeitete.

Chelsea konnte an der Art und Weise, wie ihre Mutter daran lutschte, sehen, dass sie eine sehr erfahrene Schwuchtel war und dass ihre eigene kleine Spalte fast in Flammen stand, als sie ihren Eltern beim Blasen zusah!

„Komm nicht in deinen Mund“, sagte Vic, „wenn du ejakulierst, nimm es raus und schlag es ins Gesicht, wir wollen, dass jeder sieht, was für eine gute kleine Schwuchtel deine Frau ist!“

Faye konnte spüren, wie sich Howards Nüsse anspannten, was anzeigte, dass sie sich darauf vorbereitete, seine Last zu übernehmen, und während sie normalerweise sein Ejakulat schluckte, zog sie dieses Mal ihren Schnabel aus ihrem Mund und drückte hart, wobei sie ihr Gesicht nahe hielt, um das erste aufzufangen .

cum blast!

Grunzend: „Ich falle auseinander“, kippte Howard den Sack mit den Nüssen auf Fayes Wange und öffnete ihren Mund!

Als Chelsea sah, wie ihre Mutter eine mit Sperma gefüllte Gesichtsbehandlung bekam, ließ sie ihren heißen Schlitz mit einem leisen Stöhnen los, als sie nach sehr befriedigendem Sperma friggte!

Vic nahm alle Geräusche und Action live auf und applaudierte ihrer Leistung!

„Gut gemacht, Leute“, lachte er, „echtes Oscar-Zeug!!!“

Sie standen auf und streckten sich in ihre Nachthemden und hofften, dass ihre Tortur vorbei war, aber Vic sagte: „Nicht so schnell, hier ist noch ein leeres Band und ich denke, wir sollten es auffüllen!“

Als er das sagte, wurden sie gestoppt.

Vic zeigte mit 38 auf Chelsea und sagte: „Hast du jemals eine Fotze gehabt?“

Sie fragte.

Bevor sie antworten konnte, deutete Vic auf seine Mutter und sagte: „Hier und iss es gleich!“

genannt.

Faye fing an zu protestieren, aber Vic richtete die Waffe erneut auf ihre Tochter und sie schloss sofort den Mund!

Faye spreizte ihre Beine und lehnte sich zurück, wobei sie ein haariges braunes Schambein entblößte, und selbst unter all dem Druck war ihre Spalte feucht von Muschisaft, weil sie Howards Schwanz in ihrem Mund hatte.

Chelsea ging auf die Knie und bückte sich, legte ihren Mund direkt auf die nasse Fotze ihrer Mutter.

Sie hatte sich immer gefragt, wie es ist, eine Muschi zu schmecken, und jetzt lernte sie es!

Seine Nasenlöcher waren mit dem Duft von frischem Eiter gefüllt, und es war berauschend!

Die beiden Frauen, die ihre Zunge in der Spalte ihrer Mutter auf und ab bewegten, waren bald von der Situation betroffen.

Faye wusste, dass es sinnlos war, sich gegen ihren Willen einem Orgasmus zu widersetzen, denn wann immer sie ihre Fotze aß, war es nur eine Frage der Zeit, bis ihre Fotze von einem riesigen Höhepunkt erschüttert wurde.

Faye steckte ihre Fotze in den Mund ihrer Tochter und informierte sie, wie dringend sie ejakulieren musste.

Chelsea, die das Bedürfnis ihrer Mutter spürte, leckte und biss härter an ihrer erigierten Klitoris!

Fayes kehliges Stöhnen war ein bisschen höflich, da sie dringend ejakulieren musste, und jetzt war es ihr egal, wer zusah!

Während Howard schweigend zusah, wie seine Tochter ihre Mutter und Frau verbal befriedigte, schaute Vic weiter in die Kamera und ermutigte die beiden Frauen und musste schüchtern zugeben, dass es aufregend war und seine eigene Erektion ihn verriet!

Als Vic das sah, sagte er: „Geh hinter die kleine Muschi und fick ihn von hinten!“

genannt.

Jetzt fast auf Autopilot, ging Howard hinter dem süßen kleinen Arsch seiner Tochter auf die Knie.

Ihre vor Feuchtigkeit schimmernde Fotze war unglaublich schön!

Er nahm seinen Schwanz in die Hand, ließ seine Lippen auf und ab gleiten, verspottete seinen großen Kopf und sank langsam tief in seine Ritze, bis er sich schließlich in seinem Loch niederließ.

Er stöhnte laut auf, als der riesige Strohhalm sie in ihre enge Fotze zwang, und Howard, jetzt von purer Lust getrieben, begann sie langsam in rhythmischen Schlägen zu streicheln, wobei er sein Tempo allmählich erhöhte, während er fortfuhr.

Alle drei Familienmitglieder waren in einer sexuellen Raserei, als Faye ihre Hüften nach vorne beugte, als sie versuchte, noch stärker am Mund ihrer Tochter zu saugen, und Howard benutzte nun ihre eigene Tochter als seine persönliche Puppe und warf ihr Fleisch den ganzen Weg hindurch.

mit Schlägen wie Kolben!

Chelsea war verrückt vor Lust auf ihren Anteil und sie konnte nicht genug von ihrer heißen Muschi in ihrem Mund bekommen und das Gefühl, von ihrem eigenen Vater im Doggystyle gefickt zu werden, überwältigte sie!

Vic suchte nach engen Nahaufnahmen des sich schnell bewegenden Schritts und konzentrierte sich auf Chelseas süße kleine Fotze.

Faye war die erste, die ging, als Faye schrie: „Gott, du isst meine Muschi und ich ejakuliere in deinen Mund“, und würgte Chelsea fast, als sie die Hand ausstreckte und sie am Hals packte, um sie fest zu ziehen.

Katzenlippen!

Als sie die Ejakulation ihrer Mutter hörte, verkrampfte sich Chelseas Fotze um das Fickfleischrohr tief in ihrer Muschi, ihr Orgasmus tief und lang, das Ergebnis einer Muschi in ihrem Mund und eines großen Penis tief in ihr!

Obwohl Howard schon lange weg war, hatte er den gesunden Menschenverstand, seinen Schwanz aus der Muschi seiner Tochter zu bekommen, als er seine Ladung spritzte und über ihren schönen kleinen Arsch spritzte, ihr Sperma lief die Ritze ihres Hinterns hinunter!

!

„Ich habe alles, ich habe alles“, rief Vic!!!

Vic nahm das Band aus der Kamera und hielt es hoch, damit alle es sehen konnten.

„Wenn ich denke, dass du redest, bist du Geschichte, ich schicke dieses Band an alle, die du kennst, sogar an einige, die du nicht kennst, beruhige dich, ich werde das Gleiche tun!!!“

Mit diesen letzten Worten nahm Vic seine Tasche und trat durch die Hintertür in die Nacht hinaus.

Die verängstigte Familie, immer noch nackt, umarmte sich und zog ihre Nachthemden an.

Es ist drei Uhr morgens und es ist Zeit, ins Bett zu gehen!

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.