Strip poker für familien: die trilogie

0 Aufrufe
0%

Vor 3 Monaten haben meine Kinder Brian und Amanda zusammen ein Baby bekommen.

Er war ein Junge und sie nannten ihn John nach ihrem Vater, was ich für eine nette Geste hielt.

Bevor der kleine John geboren wurde, heirateten sie.

Obwohl Inzest illegal ist, ist es nicht so, dass wir vor Gericht gehen und heiraten könnten, also hatten wir eine große Zeremonie in unserem Hinterhof.

Als wir die Hochzeit feierten, gab Amanda ein bisschen an, aber nicht viel.

Unsere Familien-Poker-Tradition jeden Samstag war jedoch schon lange verschwunden.

Ich glaube, ich habe ihn ehrlich gesagt mehr als jeden anderen vermisst, ich habe diese Verbindungen zu ihnen vermisst, die wir immer hatten, wenn wir Sex miteinander hatten, vielleicht denken die Leute, dass es das Abstoßendste auf der Welt ist, aber für mich war es genau das Gegenteil.

Also haben wir uns nach langer Pause endlich entschlossen, diese Tradition wieder aufleben zu lassen.

Außerdem waren sie seit Johns Geburt nicht länger als ein paar Stunden von ihm getrennt gewesen, nicht dass er es ihnen übel nahm, aber sie brauchten eine Nacht frei.

Sie waren großartige Eltern für ihn und kümmerten sich immer um sie und alles andere.

Also fragte ich sie, ob sie bereit wären, die Tradition wiederzubeleben und meinen Freund für eine Nacht auf John aufpassen zu lassen.

„Klopf, klopf“, sagte Joan, meine Freundin, als sie ins Haus ging.

Joan war außer mir buchstäblich die einzige Person auf dem Planeten, die von Amanda und Brian wusste und von unserer Tradition, die wir wiederbelebten, sie fand es zufällig heraus, als sie sie in ihrem Schlafzimmer reden hörte, und es war ihr recht, sie verstand, dass du nicht

Du wählst nicht aus, in wen du dich verliebst.

„Also, deine Mutter hat mir gesagt, dass dies die Nacht sein wird, in der ihr zwei von ihm getrennt seid, das ist ein großer Schritt“, sagte Joan.

„Das wissen wir, und danke dafür, wir wissen es zu schätzen“, antwortete Brian.

„Wenn es Ihnen nichts ausmacht, wie ist inzestuöser Sex?“

fragte Giovanna.

Natürlich lachten alle für eine Minute.

„Besonders, ich denke, es würde dir gefallen, wenn du es ehrlich versuchen würdest“, antwortete Amanda.

„Glaub mir, ich habe darüber nachgedacht, mein Bruder ist ein bisschen sexy. Naja, die Flaschen, die Windeln, das Wechselgeld habe ich auch mitgenommen.

fragte Giovanna.

„Nein, du hast auch einen Autositz, lass uns ihn mit einem Kuss begrüßen“, antwortete Amanda.

Also verabschiedeten wir uns alle mit einem Abschiedskuss von Little John für nur etwa 18 Stunden.

Nachdem sie gegangen waren, saßen wir alle mit unseren Kleidern und Karten auch am Tisch, dann fingen wir an zu spielen.

„Keine Sorge, es wird einfacher“, sagte ich.

„Okay“, antworteten beide.

„Aber andererseits waren dein Vater und ich nicht Bruder und Schwester“, sagte ich.

Brian seufzte, verteilte die Karten und wir sahen uns alle an, was wir hatten.

Ich glaube, sobald wir anfingen zu spielen, hat es sie zumindest für eine Weile von John abgelenkt.

Meine erste Hand war eine schlechte Hand, also setzte ich meinen Hut.

„Nun, nur diese Hutmutter, mal sehen, was Amanda wettet“, sagte Brian.

Amanda setzte ihr Hemd und Brian setzte ihre Socken und ihr Hemd.

Es war also wirklich zwischen ihnen und Amanda gewann die erste Hand.

„Ja“, sagte Amanda.

„Auf Wiedersehen, Schwester“, antwortete Brian.

»Das machen wir später, Arschloch«, sagte Amanda.

Sie haben sich einmal geküsst und das hat meine Muschi sehr schnell nass gemacht, sie hatten definitiv die Magie da, diesen ganz besonderen Funken, ich habe sie ehrlich gesagt ehrlich beneidet.

Ein paar Hände im Spiel, ich war bis auf meinen BH und Brian hatte nur seine Boxershorts, während Amanda alles andere hatte.

„Wer tritt jetzt in den Arsch?“

fragte Amanda.

„Du bist meine schöne Frau“, antwortete Brian.

„Glaubst du wirklich, ich gebe dir dafür deine Klamotten zurück?“

fragte Amanda mit einem Schnauben.

„Es hat sich gelohnt“, antwortete Brian.

„Wird es durch schnelle Handarbeit besser?“

fragte Amanda.

„Nun vielleicht, aber wir sind mitten in einem Spiel“, antwortete Brian.

„Nun, es macht mir nichts aus“, sagte ich.

Dann stand er auf, kam auf die Knie und zog seinen Schwanz aus seiner Boxershorts.

Sie fing an, es gerade ziemlich schnell zu streicheln.

Ich konnte nicht anders, als meine Hand zwischen meine Schamlippen zu legen.

Ich denke, es war etwas anderes zu tun, um mich von dem kleinen John abzulenken, aber ich liebte die Show trotzdem und genoss es, sie zu machen

„Du magst es, oder Brian?“

fragte Amanda.

„Ja, Schwester, ich liebe es“, antwortete Brian.

Sie waren beide schon etwas verschwitzt, ich glaube wirklich, dass nur ich sie dort beobachtete, was sie wirklich anmachte.

Ich sah, wie sie seinen Schwanz etwa 5 Minuten lang wie verrückt streichelte, sie hatte ihn wirklich fest im Griff und sie beide liebten jede Sekunde davon.

Auch sie beugte sich zu ihm hinüber und küsste ihn unzählige Male auf sein ganzes Gesicht.

„Oh, es ist so verdammt heiß“, sagte ich.

Beide sahen mich an und lächelten.

Dann fing er an, seinen Schwanz sehr schnell zu streicheln und Brian lehnte seinen Kopf zurück.

Ich wusste, dass ihre Hand müde gewesen sein musste, aber ich wusste auch, dass sie, egal wie müde sie war, weitermachen würde, bis die Tat vollbracht war.

Er legte seine Hände auf sein Gesicht, also schätze ich, dass das Vergnügen bereits am größten war.

Auch er stöhnte ein wenig und dann kletterte sie wieder zu ihm, um ihm einen Kuss zu geben, als er ihre Hände von seinem Gesicht nahm.

Ich schätze, bei diesem Kuss wurde es zu viel, denn dann fing sie an, richtig laut zu stöhnen.

„Heilige Scheiße Schwester, ich explodiere gleich!“

Brian schrie.

Wir haben beide gesehen, wie er mit seiner Ladung in die Luft geschossen hat, zum Glück hat er den Tisch verfehlt, aber er hat es ein wenig mitgenommen.

Also mussten sie für eine Minute zu Atem kommen.

„Bist du fertig?“

fragte ich sarkastisch.

„Tut mir leid, Mom“, antwortete Brian sarkastisch, als er seinen Kopf hob.

Sie küssten sich wieder und sie setzte sich wieder hin, damit wir zu unserem Spiel zurückkehren konnten.

„Ihr wisst, dass ihr ein nettes Paar seid“, sagte ich, als Brian die Karten austeilte.

„Danke, aber wir wollen nicht ‚süß‘, vielleicht wäre ‚sexy‘ oder ‚nah‘ gut“, antwortete Amanda.

„Okay, das werde ich mir merken“, sagte ich, als wir uns unsere Papiere ansahen.

Wir sahen eine Minute lang zu, dann sah ich, wie Brian seine Boxershorts auszog und sie auf den Pot legte, was bedeutete, dass das alles war, was er noch setzen konnte.

„Oh, wir haben einen nackten Mann im Zimmer“, sagten Amanda und ich.

Dann sahen sie mich natürlich beide an, mir blieb nur noch der BH zum Wetten.

Also nahm ich es heraus und tat es auch in den Topf.

„Wir haben auch eine nackte MILF“, sagte Amanda.

„Also willst du Amanda ficken?“

Ich habe gefragt.

„Vielleicht, wenn du Sex mit meinem Mann haben kannst, kann ich Sex mit dir haben, das ist richtig“, antwortete Amanda.

Brian und ich waren also völlig nackt, und ich schätze, nur weil sie auch nackt sein wollte, hat Amanda alles verwettet, sogar unsere Kleidung.

Also waren alle nackt, als wir eine letzte Hand spielten, als würde der Gewinner alles nehmen.

„Okay, Schwester, leg die Karten da hin, wo die Kleider sind“, sagte Brian.

Also legten wir alle unsere Karten auf den Tisch, in der Annahme, dass es keinen Geldpreis oder so etwas gab, aber es war unser erstes Spiel nach unserer Pause, also würde sich jeder daran erinnern, also wer würde gewinnen?

Ich hatte ein Vierling, während Amanda einen Straight Flush und Brian zwei Paare hatte.

„Du machst mich zum Narren?“

fragte Brian und schaute auf Amandas Papiere.

„Nun, wenn du dich dadurch besser fühlst, kannst du mich ficken, und ich weiß, wie hart dein Schwanz wird, wenn du deine heiße Schwester ficken kannst“, antwortete Amanda.

Brian stand völlig nackt auf und ging zu ihr hinüber.

„Das hilft“, antwortete Brian kurz bevor er sie küsste.

Sie bemerkten, dass sie eine Minute lang saß.

Danach hob Brian sie hoch und sie gingen zu meinem Schlafzimmer, aber ich masturbierte die ganze Zeit, also war ich ein bisschen ausgeflippt.

„Also, kommst du Mama?“

fragte Amanda, als sie in der Tür standen.

Dann ging ich zurück in die Realität.

„Du willst mich also bei dir haben, wenn du Sex hast?“

Ich habe gefragt.

„Wir dachten, du würdest dich gerne zu uns gesellen, einen Schwanz lutschen und eine Muschi essen, wenn du willst“, antwortete Amanda.

„Sicher, wenn du willst, es ist eine Weile her, seit ich das letzte Mal Sex hatte“, sagte ich.

„Nun, wenn du uns nicht unterstützt hast, werden wir vielleicht nie wirklich exklusiv und haben den kleinen John, also schulden wir dir irgendwie etwas“, antwortete Brian.

Also stand ich auf und ging mit ihnen ins Schlafzimmer, weil wir alle noch völlig nackt waren.

Als ich hereinkam, lag Brian auf ihr und sie küssten sich, als er seinen Schwanz in ihre Muschi hinein und wieder heraus schob.

Ich stieg aufs Bett und legte mich neben sie.

„Also, wie fühlt es sich an, wieder Sex zu haben?“

Ich habe gefragt.

„Oh Scheiße, es ist zu lange her, warum musstest du mich schwängern?“

fragte Amanda Brian.

„Nicht lustig, kleine Schwester“, antwortete Brian.

„Du weißt, dass du mich liebst, und das ist kein Scherz, ich bin so froh, dass ich dein Baby bekommen habe, auch wenn es nicht geplant war“, sagte Amanda.

Dann gaben sie sich einen weiteren Kuss und fingen an, seinen Schwanz so schnell wie möglich in ihre Muschi hinein und wieder heraus zu schieben.

Offensichtlich hatte all der Sex, den sie hatten, seinen Schwanz größer gemacht, also gab er ihn ihm wirklich.

Die Tatsache, dass sie es so lange nicht gemacht haben, machte es noch besser, sodass man sagen könnte, dass dies der beste Sex ihres Lebens werden wird.

„Kann ich Mama einen Kuss haben?“

fragte Amanda.

„Sicher“, antwortete ich.

Also habe ich sie einmal geküsst und ich habe Brian auch geküsst.

Sie ließ eine kleine Lücke zwischen ihnen, damit ich mich mit ihren Nippeln durchsetzen konnte.

Ihre Brüste wurden offensichtlich viel größer, als sie das Gefühl hatte, schwanger zu sein, also waren sie etwas, über das sie sabbern konnte, und es war jetzt viel einfacher, sie zu kitzeln.

„Oh Scheiße, ja, ich liebe euch beide“, sagte Amanda.

„Das wissen wir“, antwortete Brian.

Er beugte sich vor und gab ihr einen weiteren Kuss, dann lehnte er sich zurück, als sie ihre Hände auf seinen Hintern legte.

Er stieß seinen Schwanz sehr schnell in ihre Muschi hinein und wieder heraus, also weiß ich, dass er bereits Schmerzen haben muss, sein Schwanz war riesig und er gab es hier, als hätten sie seit Jahren keinen Sex gehabt.

So war es keine Überraschung, dass sie sehr laut stöhnen musste.

„Oh verdammt ja!“

Amanda schrie.

Ich konnte sagen, dass es in seinen Ohren schmerzte, aber er wollte weitermachen, bis die Tat vollbracht war.

Er liebte seine Schwester mehr als alles andere, nicht nur, weil sie ein Baby zusammen hatten oder der Sex großartig war, aber sie hatten das Verständnis und es brachte sie dazu, sich endlos zu lieben.

Beide legten ihre Arme sehr fest umeinander und umarmten sich sehr fest.

Ihre schönen Titten drückten gegen ihn, also musste er seinen Schwanz etwas langsamer schieben und sie blieben so für eine Minute in absoluter Stille.

„Du magst es, Schwester, nicht wahr?“

fragte Brian.

„Ja, jetzt zeig mir keine Gnade, wir hatten seit Monaten keinen Sex mehr, ich will deinen Schwanz ganz in mir spüren, also schlag mich kleiner Bruder und schlag mich hart. Mama will wirklich eine gute Show sehen

“, antwortete Amanda.

Er bewegte die wenigen Haarsträhnen, die in ihren Augen waren und gab ihr einen weiteren Kuss auf die Lippen, es dauerte ungefähr eine Minute und sie sagten kein Wort, weil er seinen Schwanz so tief wie möglich in ihr hatte

, dann folgte er ihrem Befehl und rammte sie so hart er konnte.

Natürlich hat er scheinbar endlos geschrien, aber ich weiß, dass es sich für uns beide gelohnt hat.

Nach ein paar Minuten fing er einfach an, sie anzustarren.

„Was siehst du?“

fragte Amanda.

„Ich möchte dich anstarren, kleine Schwester, du bist reizend“, antwortete Brian.

Sie lächelte und gab ihm einen weiteren Kuss.

„Ich liebe dich, Brian“, sagte Amanda.

„Ich liebe dich auch, Amanda“, antwortete Brian.

„Willst du darauf küssen?“

fragte Amanda.

Also küssten sie sich wieder und tauschten dann im Cowgirl-Stil die Positionen.

Ich schwöre, meine Tochter hat mich dazu gebracht, über einen Teamwechsel nachzudenken, ich meine, ihre Brüste waren einfach perfekt, natürlich lag es daran, dass sie größer als normal waren, aber trotzdem hat es mich zum Nachdenken gebracht.

Sie fing an, ihn wie verrückt zu reiten und auf und ab zu hüpfen, und als sie hüpfte, auch ihre Brüste, was mich allein ein wenig zum Abspritzen brachte, und als ich es tat, rieb ich meine Muschi sehr langsam.

Offensichtlich nahm ich es, sobald es durchnässt war, zu Brians Mund und tat dasselbe für Amanda, sie waren sehr sexy Typen, sie waren bereit für alles, was schien.

„Oh, ihr seid die besten Kinder, die man sich nur wünschen kann“, sagte ich.

„Das sagst du nur, weil wir so aufgeregt sind“, erwiderte Brian.

Ich küsste sie beide einmal und bewegte dann meine rechte Hand über Amandas sehr feuchte Muschi, wie Sie sich vorstellen können, war ihre Muschi noch feuchter als meine.

„Also Brian, wenn du die Muschi deiner Schwester isst, wie nass wird dein Gesicht?“

Ich habe gefragt.

„Ich denke nass wie ein Ozean, richtig Bruder?“

fragte Amanda.

„Ja“, antwortete Brian.

„Ernsthaft, ich habe noch nie ein Paar gesehen, das näher beieinander war oder sich mit seinem Sexleben wohler fühlte“, sagte ich.

„Nun, mal sehen, wie wohl wir uns fühlen“, antwortete Brian.

Brian stand ein bisschen auf und zog mich näher an sich heran, wir hatten alle eine kurze Gruppenumarmung für eine Minute, dann halfen sie beide meinen Brustwarzen, sie saugten beide leidenschaftlich daran, in ungefähr 30 Sekunden hatte ich eine andere

einer der größten Orgasmen meines Lebens.

„Oh verdammt ja!!“

Ich schrie.

Ich ging über Brian und das Bett, sehr wenig landete bei Amanda.

Danach machte ich nicht einmal eine Pause, ich wollte wieder guten Sex mit meinem Kuss haben, ich ging über Brians Gesicht und küsste ihn mit meiner Tochter.

Dann hatten wir ungefähr gleich große Brüste, also drückten sie beide ziemlich gut aneinander.

Brian steckte seine Finger in meine Muschi und bettelte darum, dass sein Schwanz drin wäre, aber ich war trotzdem geduldig.

„Oh Brian, ja, finger fick deine Mutter, zeig ihr, wie sehr du sie liebst“, sagte ich, als ich ein wenig stöhnte.

Ich war wahrscheinlich so nass wie möglich, ich rede natürlich von meiner Muschi, ich nässte da unten ein wenig und Brian nahm jeden Tropfen davon.

Sobald seine Zunge in meine Muschi eingedrungen war, nahm er sie direkt in seinen Mund.

„Oh Brian, wenn du die Muschi von jemand anderem essen würdest, würde ich dich schlagen“, sagte Amanda.

„Will Schwester teilen, macht mir nichts aus“, antwortete Brian.

Also legten wir Frauen uns beide hin und ich legte mich auf den Rücken.

Meine beiden Söhne nahmen meine Muschi und als wahrer Gentleman ließ Brian der Dame den Vortritt.

Sie spreizte meine Schamlippen ein wenig und blieb in ihrer Zunge stecken, worüber wir noch nicht gesprochen hatten, dass sie zumindest ein bisschen lesbisch ist.

Dann bekam ich eine rasierte Muschi, ich hatte schon ein paar Mal gehört, dass sie eine rasierte Muschi lieber hatte als eine behaarte.

Sie sagte nichts, aber ich ahnte, warum sie mich gerne auswärts aß, als wäre es ein 7-Gänge-Menü, aber sie bewegte sich nicht weiter.

Brian ging mit ihr runter und fing an, meine Oberschenkel zu lecken, genau wie man es in Pornos sieht, sie tun es oft, aber am Ende war Brian an der Reihe, Mutter zu essen.

„Los, kleiner Bruder, iss Mamas Muschi“, sagte Amanda.

„Danke“, antwortete Brian.

Sie küssten sich einmal und Brian steckte sein Gesicht in meine Muschi.

Während Brian sich mit meiner Muschi vergnügte, kam Amanda mit und küsste mich einmal.

„Nun, wenn ich lesbisch bin, bin ich definitiv lesbisch für meine Mutter, es ist so verdammt sexy“, sagte Amanda.

„Gut zu wissen, jetzt geh wieder rüber und iss mich mit deinem Mann“, antwortete ich.

Also ging sie zurück zu meiner Muschi und sie fingen an, meine Muschi zu teilen.

Beide hatten buchstäblich ihre Zungen in meiner Muschi.

Sie bewegen es beide ein wenig, was mich dazu bringt, am liebsten zu schreien, bis meine Lungen tot sind.

„Heilige Scheiße!!“

Ich schrie.

Ich bin auf ihre beiden Gesichter gekommen, und nur sie wollen noch mehr rummachen.

Sie legten sich neben mich und machten ein paar Minuten lang leidenschaftlich rum.

„Heilige Scheiße, Schwester, ich bin so froh, dass du nicht länger ein Ärgernis bist, ich glaube nicht, dass ich noch mehr über dich phantasieren könnte“, sagte Brian.

„Hast du davon geträumt, Sex mit mir zu haben, bevor wir uns getroffen haben?“

fragte Amanda.

„Ja, oft“, antwortete Brian.

„Woran hast du gedacht?“

fragte Amanda.

„Ich stecke meinen Schwanz in dich hinein und bringe dich dazu, ihn noch mehr zu lieben“, antwortete Brian.

„Nun, warum hast du mir nicht gesagt, dass du es tun willst, weil das uns zwei macht“, sagte Amanda.

Er bückte sich nur für ein paar Sekunden.

„Nun, phantasiere nicht mehr kleiner Bruder, jetzt hast du mich und ich gehe nicht“, sagte Amanda kurz bevor sie ihn küsste.

Sie lehnte sich zurück und ich stand mit ihr auf.

Ich drückte ihr einen dicken Kuss auf die Lippen und wir küssten uns ein paar Minuten lang leidenschaftlich.

Natürlich erregte das alle viel mehr, es war, als würde man eine Gallone Feuerzeugbenzin auf ein bereits riesiges Feuer tropfen.

Also brannte unser Feuer und zeigte keine Anzeichen einer Verlangsamung, nichts Wichtiges.

Brian legte seine Hände auf ihre Brüste und kniff ihre Brustwarzen ein wenig fest, und es tat nur ein wenig weh.

„Hey, sei nett?“

sagte Amanda.

„Tut mir leid, Schwester“, antwortete Brian.

„Okay, sei nett“, sagte Amanda.

Dann ging Brian zu uns herüber, wir nahmen beide eine von Amandas Brüsten und fingen an, ihre Brustwarzen zu lecken.

Wir trafen beide gleichzeitig ihren Punkt, also würde in naher Zukunft ein riesiger Orgasmus kommen.

Ich hatte gesehen, wie sie Erwachsene hatte, aber das war natürlich besonderer Sex, also wusste ich, dass sie bald einen riesigen Orgasmus haben würde.

„Scheiße, in Ordnung“, sagte Amanda.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, fingen wir beide an, ihre Brustwarzen ziemlich langsam zu lecken, je langsamer wir sie leckten, desto erregter wurde sie.

Ich legte meine rechte Hand für einen Moment auf ihre nasse Muschi und rieb sie, rieb sie so langsam wie möglich und bekam jeden einzelnen Tropfen Sperma, den ich bekommen konnte, auf meine Hand.

Ich dachte, ich würde ihre Muschi trocknen, als ob es möglich wäre.

Dann war das ihr Bruchpunkt, sie fing an zu schreien und explodierte über Brians Bauch, Brust und Gesicht.

„Danke, Schwester“, sagte Brian.

Ich brachte meine mit Sperma getränkte Hand zu ihrem Mund und sie wollte gerade daran lecken, als ich sie wegzog.

„Du machst mich zum Narren?“

fragte Amanda.

„Nein, ich möchte nur mitteilen, ob das für dich in Ordnung ist“, antwortete ich.

„Okay“, sagte Amanda.

Also leckten wir uns beide die Hand, bis ein Tropfen Sperma auf meiner Hand zurückblieb.

Das war, als Brian anfing, wahnsinnig laut zu stöhnen, also wollte er seine Ladung abfeuern, aber wir wollten sie immer noch auf uns, also wurde sie ihn los und wir bekamen beide seinen Schwanz, der kurz davor war, groß zu explodieren.

Amanda riss das Kondom ab und streichelte seinen Schwanz ein wenig, bevor sie von einem riesigen Spritzer Sperma direkt ins Gesicht getroffen wurde. Dann wollte ich natürlich auch meinen fairen Anteil, also nahm ich seinen Schwanz für den zweiten Schuss und Amanda

machte den dritten Schuss ..

„Heilige Scheiße, meine Damen“, sagte Brian.

Wir entspannten uns noch eine Minute, dann sagte ich ihnen, dass ich etwas brauche.

„Hast du genug Energie, um deinen riesigen Schwanz in Mama zu bekommen?“

Ich habe Brian gefragt.

„Oh, ich liebe es, ich will deinen Schwanz in Mama sehen, wenn meine Muschi eifersüchtig wird, lass ich es dich wissen“, antwortete Amanda.

Also stieg Brian auf mich und führte seinen Schwanz sehr langsam ohne Kondom in meine Muschi ein, also war es sehr heiß, das man sehen konnte.

Er griff nach unten und küsste mich zuerst auf die Brust, dann arbeitete er sich zu meinen Lippen hoch.

Wir machten eine Minute rum, dann fing er an, seinen riesigen Schwanz in und aus meiner Muschi zu schieben.

Also bekam ich endlich etwas, das ich brauchte, den Schwanz meines Sohnes drin. Ich dachte nicht wirklich, dass ich jemals einen anderen Schwanz in mir haben wollte, ich würde mich nur hin und wieder mit seinem zufrieden geben.

Und ich konnte mir nur vorstellen, dass er bereit wäre, einen weiteren Ritt für mich oder seine Schwester zu machen, nachdem er vor wenigen Minuten wie eine Maschine gekommen war.

„Oh, glückliche Hure Amanda, kannst du jeden Abend Sex mit diesem Typen haben?“

Ich habe gefragt.

„Nenn meine Frau nicht eine Hure und wir haben nicht jede Nacht ein Baby, um das wir uns kümmern müssen“, antwortete Brian.

Er fing an, seinen Schwanz so hart und schnell zu schieben, wie ich denke, er konnte, er drückte sich wirklich hart, so hart, dass es sich anfühlte, als könnte er explodieren, buchstäblich von seinem Gesichtsausdruck.

„Ich glaube, er braucht vielleicht einen Kuss von seiner Frau Amanda“, sagte ich.

Also gab sie ihm einen Kuss auf die Lippen und brachte ihn dazu, komplett in meiner Muschi verschwinden zu wollen, was meiner Meinung nach passiert ist, wenn man bedenkt, wie sich meine Muschi angefühlt hat.

Amanda kam uns sehr nahe und dann kletterte sie auf Brian, sie war ziemlich leicht, selbst mit ihren neuen großen Brüsten, er bückte sich ein wenig und sie schlang ihre Arme um ihn.

Es war also im Wesentlichen mitten in einem Sex-Sandwich.

Natürlich gab Amanda mir ein paar Mal einen Kuss auf die Lippen.

„Oh verdammt“, sagte Brian.

Ihre Schwester und ihre Mutter küssen zu sehen, war einfach etwas anderes, obwohl sie sich schon millionenfach geküsst hatte, war es immer noch höllisch heiß.

„Scheiße Mama, ich muss jetzt kommen“, sagte Brian.

„Komm in mich, Brian, ich will spüren, wie es in mir dringt, genau wie du in sie spritzt“, antwortete ich.

Also hat er genau das für mich getan, ich fühlte jeden Tropfen Sperma in mir sickern und ich liebte es.

Ich dachte, ob ich schwanger werden würde, aber in diesem Moment war es mir egal.

Wir versuchten alle eine Minute lang zu Atem zu kommen, also legte sich Amanda zu uns und kuschelte eine Weile.

Er schwieg ein paar Minuten, aber dann gab es natürlich ein paar Dinge zu sagen.

„Weißt du, ich bin deine Lady, es ist nur ein Bonus“, sagte Amanda zu Brian.

„Tut mir leid, Schwester, kannst du mir vergeben?“

fragte Brian.

„Wir werden sehen“, antwortete Amanda kurz bevor sie ihn wieder küsste.

Wir haben ungefähr 20 Minuten nur gekuschelt und sind schließlich aufgestanden und haben wieder gespielt.

Also haben wir nach diesem Wochenende so viel wie möglich zusammen Strippoker gespielt, offensichtlich war nicht immer jemand da, der für uns babysitten konnte.

Als der kleine John ungefähr ein Jahr alt war, begannen sie darüber zu reden, eine eigene Wohnung zu finden, damit sie wirklich ein Paar sein könnten, was ich respektierte, obwohl ich Angst davor hatte.

Sie haben noch keinen Platz gefunden, aber ich weiß, dass sie es wahrscheinlich bald tun werden, aber andererseits müssen sie vielleicht zurück, wenn sie sich für ein weiteres Baby entscheiden.

Little John war nicht geplant, aber man weiß nie, vielleicht planen sie, John einen kleinen Bruder oder eine kleine Schwester zu geben.

Familien-Strip-Poker, die beste Idee, die jemals in unseren Büchern zu sehen war, können wir jedem wärmstens empfehlen, der bereit ist, es auszuprobieren.

Ich schätze, sie wollten sich wirklich vor dieser ersten Nacht treffen, ich bin auf jeden Fall froh, dass sie es getan haben, ich habe einen wunderbaren Inzest-Neffen daraus gemacht.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.