Sink Hole Anal 3 Volle Szene

0 Aufrufe
0%


Kapitel 29
Grüne Insel – Lynne
Lynne und Ian tauchen ins Great Barrier Reef. Das klare Wasser, das helle Sonnenlicht und die unglaubliche Fischwelt sorgten dafür, dass sie sich trotz des Salzes sauber fühlten. Beide hatten Tauchkenntnisse, aber jetzt beginnen sie, es als gemeinsame Leidenschaft zu sehen.
Sie schnorchelten und schwammen. Lynne begann mit einem eigenen Mann an die Zukunft zu glauben.
Am vierten Morgen erwachte Lynne mit dem Geruch eines anderen Mannes. Sie saß in einer Zwei-Personen-Chaiselongue, Ians Arme um sie geschlungen. Er hielt seine morgendliche Erektion durch seine Hose. Eines Nachts hatte sie jemand mit einer Decke zugedeckt.
Ich wagte nicht, mich zu bewegen. Du bist unglaublich schön, nicht wahr? sagte Ian leise. Lynne errötete, drückte aber den harten Schaft.
„Ist das eine Einladung?“ sagte er leise, meinte aber jedes Wort.
„Nein, ein Wort für heute Nacht. Ich möchte frisch und bereit für alles sein, was du verlangen kannst.
Sie sah, dass er es ernst meinte und lächelte.
Als sie aufstehen wollte, packte Ian sie am Rücken und klopfte ihr sanft auf die Schultern. Seine Botschaft war klar. Er wollte auch, dass diese Nacht perfekt war.
Er fühlte sich innerlich warm und wertvoll an. Er erkundete im Geiste die Möglichkeiten, stellte sich ihren steifen Körper in seinem eigenen vor. Zeit spielte keine Rolle, und er würde sie nicht teilen müssen.
„Sollen wir uns in einer Stunde zum Schnorcheln treffen?“ «, fragte Ian und zeigte auf den Strand, wo Masken, Flossen und Schnorchel ausgestellt waren.
?Wie möchten Sie zuerst essen? Ich bin an Hunger gestorben.
?Es ist das Essen! Treffen wir uns um 13 Uhr im Restaurant? er gluckste.
Sie frühstückten zusammen. Sie saßen stundenlang im Restaurant und redeten über Träume und Hoffnungen. Ian sprach sensibel das Thema Vergewaltigung an, da er befürchtete, dass ihr Geschlechtsverkehr ein Problem darstellen würde.
Lynne musste ehrlich sein. Dieser Mann war bereits ein Teil von ihr. Ian nahm seine Hände in seine.
„Es waren mein Vater und mein Bruder. Sie fesselten mich und vergewaltigten mich mehrere Wochen lang wiederholt. Als meine Mutter es herausfand, hat sie mich ins Internat geschickt, um mich zu beschützen? sagte er einfach, den Schrecken in seinem Kopf noch einmal durchlebend.
Er beobachtete sie aufmerksam, sah den Schmerz und das Entsetzen.
?Jetzt ok? hast du dich gestört? Ian fühlte sich unzulänglich, ein ungewöhnliches Gefühl für ihn.
Er lächelte traurig? Ich glaube schon. Ich habe eine wunderbare Familie, eine wunderbare Therapeutin und eine wunderbare Freundin. Aber ich werde es erst heute Abend wirklich wissen, oder? erleuchtet, bis ich dich in mir fühlte.
Ian fühlte, wie sein Hahn wütend wurde. Er gluckste. Und er fing an, seinen Tee zu trinken.
„Bist du… lachst du mich aus?“ sagte er in gespielter Wut.
Ian würgte und spuckte einen Schluck Tee aus.
„Nein nein?“ würgte: „Es fällt mir schwer, an heute Nacht zu denken. Ich musste meine Gedanken vom Sex ablenken.
Er sah weicher aus. „Sag mir, was du heute Abend machen willst? sagte er ernst. Lynne wollte, dass die Worte ein Bild für sie malen.
„Sollen wir in dein Zimmer gehen und dir alles erzählen, wie ich es bei dir getan habe? Wenn ich dir sage, dass ich hier sitze, habe ich Angst, dass ich in meine Shorts spritze?
Ein wildes Licht blitzte aus seinen Augen. „Kommen Sie in einer Stunde in mein Zimmer. Zur Hölle mit der Wartezeit!?
Er ging zuerst. Ian musste warten, bis seine Erektion vorüber war. Seine Shorts waren noch nass, als er in sein Zimmer ging, um zu duschen und sich fertig zu machen.
Lynne wusste, dass der Anwalt wahrscheinlich pünktlich eintreffen würde, also beeilte sie sich.
Er duschte, gab sich zwei Einläufe, duschte und rasierte sich. Er trug ein übergroßes T-Shirt und kämmte sein langes, welliges braunes Haar, als er den Tritt hörte. Statt den geplanten Morgenmantel zu tragen, antwortete sie mit einem T-Shirt. Er würde sowieso bald nackt sein, und er fühlte sich gut, nur weil er seinen Geburtstagsanzug trug.
Ian stand da mit einer Flasche Champagner, zwei Gläsern, einer einzelnen roten Rose und einem verwirrten Lächeln. Lynne war unglaublich!
Er zog sie an sich, schlang seine Arme um ihren Hals, küsste sie mit einer Leidenschaft, von der er nicht wusste, dass er sie hatte.
Ian erwiderte den Kuss, nahm die Flasche, die Gläser und stand auf. Er nahm sie mit praktischer Präzision in seine Arme. Aber aus irgendeinem Grund fühlte es sich anders an.
Neugier und Lust tanzten in ihren dunklen Augen, als sie sich trennten.
Ian hielt ihn immer noch fest und blickte in diese wunderschönen braunen Augen. „Ich will dich zuerst nackt sehen? „Ich möchte das Bild deines Körpers in mein Herz einprägen“, sagte Ian und erinnerte sich an seine Worte.
Lynne schnappte nach Luft und fragte sich, woher sie wusste, dass sie Worte brauchte. Er trat zurück und warf das Hemd weg. Bcup umfasste ihre Brüste mit ihren harten Nippeln, knetete sie und hob sie an ihre vollen Lippen.
Als sie nach ihm griff, packte er sie.
„Ich möchte spüren, wie deine Hände meine Brüste drücken und streicheln, während du an meinen Nippeln saugst und leckst.“
Seine Hand fiel auf seine Leiste. Vernünftig fuhr er mit dem Finger über den sichtbar feuchten Schlitz zwischen seinen äußeren Lippen. „Ich will dich in mir spüren, mich dehnen, mich zum Abspritzen bringen und mich mit Sperma füllen.“
Seine Hand wanderte zu seinem Arsch. „Ich will dich in meinem Arsch spüren, du bringst mich dazu, mich zu dehnen, du besitzt mich für dich. Ich will deinen Schaft mit meinem Mund und diesen Lippen spüren? Er sagte, er fuhr sich mit dem Finger über die Lippen.
„Jetzt will ich deinen Schwanz sehen, ihn schmecken, ihn mit meiner Zunge streicheln.“
Ian zog sich schnell aus, sein Schwanz war wütend.
Sie kniete vor ihm nieder, nahm den Schaft in ihre kleine Hand und sah ihm in die Augen.
„Leck meine Liebe?“ sagte er leise: „Koste den Hahn, den du in Zukunft tausendmal kosten wirst.“
Er leckte den Schaft, der von seinen Eiern zu dem kleinen Nervendreieck unter seinem Kopf führte, seine Augen verließen ihre nie.
„Nun nimm es zwischen deine Lippen und deinen schönen Mund.“ Sein Mund verschlang den Kopf seiner beeindruckenden Männlichkeit. Seine Zunge drehte sich in einem praktischen Lusttanz um seinen Kopf.
„Das ist es, meine schwanzlutschende Frau. Liebe mit meinem Schwanz machen? Ian stöhnte vor körperlicher und emotionaler Lust, als er zusah, wie sein Schwanz langsam aus seinem Mund und seinen Augen verschwand.
„Eines Tages wirst du mir deine Kehle geben, du wirst meinen Schwanz mit meinem Sperma auf deinen Bauch treffen lassen.“ Ian wurde noch nie deepthroated.
Lynne streckte ihren Hals, holte tief Luft und öffnete ihre Kehle, wie Shoshana es ihr vor Jahren beigebracht hatte. Lynne nahm langsam ihren gesamten Schaft in ihren Hals und streichelte ihn mit ihren Speiseröhrenmuskeln.
„Oh mein Gott, ist das unglaublich, Liebe? Ian war im Himmel.
Er trat zurück, um zu atmen. Er zog sich hier hinein und gab ihm einen langen, tiefen Kuss.
„Du meinst so in meiner Kehle?“ er gluckste.
Er ging zur Stereoanlage und drückte auf Play. Er brachte sie ins Bett. Er nahm sie in seine Arme und legte sie sanft auf die Laken, während er ihren frischen Duft einatmete. Sie lag neben ihm.
„Gab es nicht schon einmal eine Frau, die mich gewürgt hat? sagte er erstaunt.
„Gibt es noch andere Fantasien, die du ausprobieren möchtest? Lynnes Selbstbewusstsein stieg, „Ich möchte, dass heute etwas ganz Besonderes wird.“
Er küsste sie auf eine Weise, wie er noch nie zuvor geküsst hatte. Er begann langsam ihre Lippen zu streicheln. Er wollte mehr. Seine Lippen öffneten sich, seine Zunge begann ihren Mund zu erkunden, während er ihn streichelte. Dann war er an der Reihe, seine Zähne und Flossen zu erforschen. Seine Hand fand ihre sehr nasse Muschi und öffnete den Schlitz zwischen ihren inneren Lippen. Er fing an, ihre Klitoris mit einer sanfteren Berührung zu streicheln.
Er riss seinen Mund von seinem lauten Stöhnen auf.
Sie legte ihren Kopf auf seine Brust und saugte zuerst an einer Brustwarze, dann an der anderen. Lynne schnappte nach Luft und bemühte sich, ihren Atemrhythmus zu halten. Er packte ihre Klitoris zwischen Daumen und Zeigefinger.
?Dort,? rief sie und ihr Körper begann zu zittern.
Er biss sanft in ihre Brustwarze.
?Ja!? schrie er und spürte, wie seine Muskelneuronen anfingen, fehlzuzünden, „JA!?
Gleichzeitig glitt er mit seinem gebogenen Finger gegen ihre Muschi, rieb ihre Klitoris mit seinem Daumen und biss in ihre Brustwarze.
?IANNNNNNNNN!? Er schrie, als der Höhepunkt in seinem Gehirn und Körper explodierte.
Er streichelte sie weiter, biss in ihre Brustwarzen und spießte sie auf. Er kam weiter und schrie seinen Namen.
Schließlich schob sie erschöpft ihre Hände von ihrer Fotze und lehnte sich schwitzend und zitternd auf ihre Arme zurück.
Nachdem sie wieder zu Sinnen gekommen war, beugte sie sich zu ihm und sah Ian in die Augen. Er sah einen Blick, den er nur zwischen Michael und Beth gesehen hatte.
Es glitt an Ians Körper hinab und sabberte vom Kopf des Hahns. Er fing es in seiner Kehle auf, als er ihr in die Augen sah. Das Vergnügen war zu groß. Beim vierten Schlag fing er an zu zittern. Er hat bemerkt, dass du seinen Namen gesagt hast!
Sein Hahn begann sich zu verkrampfen und warf eine große Menge seines Samens direkt in seinen Magen. Er trat zurück, um etwas von dem Sperma in seinen Mund zu nehmen.
Als sie fertig war, stand sie auf, beugte sich vor und ließ ihre Brüste provokativ hängen. Sie öffnete ihren Mund und zeigte ihm milchiges Sperma auf ihrer Zunge. Er schloss seinen Mund und schluckte, dann öffnete er ihn, um ihr seinen sauberen Mund zu zeigen.
Obwohl er gerade eine massive Ejakulation hatte, blieb Ians Schwanz hart. Er wusste wahrscheinlich, dass es die kleine blaue Pille war, die er nahm, aber es war auch diese unglaublich sinnliche Frau.
„Ich bin im Moment zu empfindlich, um mit dieser Bestie fertig zu werden, aber lass uns etwas versuchen?“ Sagte er, stellte sich auf seine Füße und manövrierte seinen Schwanz, um zu reiten.
Er hat sich langsam erhängt. Glücklicherweise war Ians Hahn zwar unheimlich, aber nicht so groß wie der von Michael. Es gab keinen der anfänglichen Schmerzen, die Michaels Monster ihm immer bereitete. Er warf seine Beine über Ian und lehnte sich zurück, zuversichtlich, dass er ihn auffangen würde. Er hat.
Jetzt liegt sie wieder auf ihrer Brust, ihr Haar schaukelt zur Seite, ihre Lippen nahe an ihrem Ohr.
„Jetzt erzähl mir von deinen Fantasien,“ sagte er streng: „Jeder.“
Seine Hände streichelten ihre Brüste und Brustwarzen, während sie sprach
„Ich möchte ohne Kondom in dir ejakulieren und die Mischung unserer Säfte spüren. Ich will deinen Arsch dehnen und in deinen Mund wichsen. Das ist eine große Sache für mich. Ich habe es online gesehen, aber ich habe noch nie eine Frau getroffen, die Arsch zu Mund macht.
„Du hast es jetzt? sagte er mit tiefer, erstickter Stimme. Er spürte, wie sie sich in seinem Tunnel verhärtete.
„Ich würde gerne sehen, wie du mit einer anderen Frau untergehst und sie zum Abspritzen bringst?“
„Können wir es für morgen Abend aufsparen? Ich will dich nur heute Abend Er gluckste.
?Was ist mit Ihnen? Was sind deine Fantasien??
„Ich erzähle es dir später, du bist nicht fertig geworden. Alle.?
Dreier, Schaukeln, Sex unter freiem Himmel, Doppelpenetration, sie erzählte alles, aber es war ihre letzte Fantasie, die Lynnes Herz geprägt hatte.
„Ich möchte sehen, wie unsere Kinder diese Welt betreten.“
Sie lagen lange Zeit nebeneinander. Keiner von ihnen wollte, dass der Moment aufhörte.
Er spürte, wie sein Schwanz anfing zu entleeren, also wen soll ich lecken?
Siki erwachte zum Leben, stellte sich die Szene vor.
„Was ist mit Jessica?“ Er war der Ferienunterhaltungsdirektor. Jennifer hatte alle Mitarbeiter und Gäste für alle Fälle medizinisch entlastet.
„Ich werde ihn heute Abend fragen? sagte Lynne und wackelte mit ihrem Hintern. Er streifte es über sie und nahm ihren Schaft zurück in ihren Mund und Rachen. „Wir schmecken großartig zusammen.“ sagte sie mit ihrer schwülen Stimme.
Wieder war es zu hart.
Er ging zum Bett und kaufte ein Gleitmittel mit Erdbeergeschmack. Er drückte etwas in seine Handfläche und reichte Ian das Öl, während er mit seinem Hintern wackelte.
Er rieb das Öl auf ihren Schaft und sie auf den geschrumpften Seestern. Mit sanfter Sorgfalt steckte er einen eingefetteten Finger in ihren Arsch und dehnte dann ihre beiden unteren Löcher.
Schließlich kniete er sich hinter sie und ging langsam vor. Beim ersten Kontakt war er angespannt, entspannte sich aber sofort. Er schnappte nach Luft, als er den Kopfschließmuskel passierte. Ian bewegte sich langsam und erlaubte seinem Kanal, sich zu biegen und zu lockern.
?Dein Arsch ist so heiß und eng, Liebes, das ist unglaublich!?
„Nimm meinen Arsch, es gehört dir, steck diesen großen Schwanz in mein kleines Loch.“ Lynne öffnete sich: „Ich muss deine Eier spüren, wie sie auf meine Muschi schlagen, JETZT.“
Endlich ist er ganz reingekommen. Sie versuchte, freundlich zu sein, aber Lynne hatte nichts. Er zog sich nach vorne und schlug ihren Schwanz zurück. Ian konterte, packte sie an den Hüften und fing an, sie zu schlagen.
Fick mich! Fick meinen Arsch! mach meinen arsch hoch! Es kann deins sein!?
Nach einem Dutzend Hits, ?I?I’m about to come!?
Lynne wich sofort zurück, drehte sich um und nahm ihren Schaft in den Mund, saugte heftig und ließ ihn zurück in ihren Hals gleiten. Zu sehen, wie sich ihre Kehle mit seinem Schwanz ausdehnt, schickte Ian über die Grenze und in einen epischen Orgasmus. Die Reihe von Sperma traf wiederholt seine Kehle. Er zog sich noch einmal ein wenig zurück und ließ den Rest seines Spermas auf seiner Zunge bleiben und schluckte.
Sie ruhten sich aus, nippten an ihrem Champagner, sprachen über Träume und Hoffnungen.
Er erzählte ihr von seiner Familie ohne Namen oder Herkunft. Er könnte es wahrscheinlich mit seinen Verbindungen herausfinden, aber das Mädchen sagte ihm, dass es einige von ihnen sehr verletzen würde und bedeuten würde, dass er sie nie wieder sehen würde. Obwohl er neugierig war, sah Ian das wahre Entsetzen in ihren Augen und unterdrückte seine Neugier.
Er erzählte ihr von seinem Leben. Er war viel gereist und hatte ein Jahr in Oxford verbracht, obwohl er keineswegs ein Gelehrter war. Er tourte durch Amerika, Kanada, Mexiko, Thailand, Russland, Europa und Südafrika und fand nie den Frieden seiner Heimat Australien. Die Welt von Lynne begann in seinen Armen zu wachsen und sah in ihren Worten die Orte, die sie unbedingt besuchen wollte.
Nach einer Weile schliefen sie in den Armen des anderen ein. Seine Augen öffneten sich plötzlich. Er bemerkte, dass sie ihn mit einem seltsamen Ausdruck ansah.
?Was ist los??
„Mir wurde klar, dass ich nichts gesagt habe?“ „Ich liebe dich, Lynne“, sagte er leise.
Lynne ging glücklich durch die Tür ihres Herzens von Michael zu Ian. Michael würde es verstehen.
Langsam nahm sie ihren Verlobungsring ab und legte ihn auf die Kommode, „Ich liebe dich, Ian. Ich liebe dich, wie ich noch nie zuvor einen Mann geliebt habe. Bitte glauben Sie dies. Ich kann es nicht erklären, aber ich liebe dich so sehr.
„Jetzt komm meine Muschi ohne Kondom.“
An diesem Abend sah Lynne den schmerzerfüllten Ausdruck auf Alices Gesicht und die Wut in Beths Augen. Keiner von ihnen konnte den Panzer ihrer Liebe durchdringen. Sie war nicht gleichgültig, aber Ian war jetzt ihr Mann, und er wollte ihre ganze Welt sein.
Aus der hektischen Spielwelle der ersten beiden Tage wurde eine entspannte Atmosphäre, die Jessicas Job erleichterte. Jeden Abend plante er zwei Partys, eine am Tagesbesucherpool, wo er Tanzmusik, Bier und Wein trank. Der private Pool hatte leisere Musik und eine voll ausgestattete Bar. Er war heute Abend etwas müde, also ging er in die Privatbar.
Er sah Ian und Lynne, jetzt eindeutig ein ?Paar?. Sie ließen es auf ihrem Tisch liegen. Aufregung durchfuhr Jessica. Obwohl sie technisch gesehen keine Lesbe war, stand sie ihr nahe. Und Lynne war so heiß. Jessica wäre überrascht gewesen, wenn sie von dem Plan gewusst hätte. Jan war ein Mann. Ein paar der Mädchen fluchten, als er sich an Lynne anschloß.
?Hallo!? ?Du siehst glücklich aus!?
Sie sahen sich in die Augen. Er gluckste. Er gluckste. Jessica dachte, sie hätten auch eine frisch gefickte Aura.
„Haben wir uns den ganzen Tag geliebt? sagte Lynne, als sie den Elefanten aus dem Raum führte. Jessica lächelte breit. Lynne fuhr fort: „Möchtest du morgen Abend zu uns kommen?“
Schock in seinen Augen. Das konnte er nicht richtig gehört haben, ?und was sollte er tun? Flüsternd.
„Lass mich deine Fotze lecken und du leckst meine. Können wir von dort aus gehen? sagte Lynne mit sanfter Frauenstimme.
Ian bewunderte Lynnes ehrlichen, direkten Zugang zur Welt. Später entdeckte er jedoch, dass es von Michaels persönlicher Moral und seinen Gewohnheiten kopiert wurde.
„Wenn du es ernst meinst, gerne?“ sagte Jessica herzlich.
„Oh, mach auch ein paar Einläufe. Meine Zunge reist gerne um die Welt.
Nachdem Lynne Ians Fantasie für morgen gesichert hatte, nahm sie ihn mit an den Strand, um sich einen ihrer eigenen Träume zu erfüllen. Sie begannen, sich am Strand sanft zu lieben. In seinen Augen war es großartig gewesen. Leider hat der Sand und die Tatsache von Mücken und Moskitos es ruiniert. Sie endeten in seinem Zimmer.
Lynnes Akzeptanz von Ians Wünschen öffnete ihr den Weg in eine Welt der Lust. Er nahm Lynne mit.
Ian brachte seine Sachen für den Rest der Ferien in Lynnes Zimmer. Nach einem großartigen Tag mit Schnorcheln und Faulenzen gingen sie unter die Dusche, bevor sie sich für Jessica fertig machten.
Natürlich hatten sie ihn den ganzen Tag gesehen und die sexuelle Spannung summte zwischen ihnen. Nachdem sie ihr Schnorcheln beendet hatte, ging Lynne in den Umkleideraum der Tagesbesucher, um zu duschen. Jessica sah ihn eintreten und folgte ihm.
Lynne lächelte breit, als sie hereinkam. Jessica ging direkt auf ihn zu, legte einen Arm um ihre Taille und zog Lynne zu sich. Jessicas Augen blitzten vor Verlangen. Lippen trafen auf eifrige Lippen. Ein sanfter Kuss wurde zu einem höllischen Verlangen. Jessica hatte in den letzten fünf Tagen viel Sex gesehen und war geil. Lynne fühlte das Bedürfnis und legte ihre Hand auf Jessicas Katze. Lynne kicherte in Jessicas Mund. Jessica tropfte!
Jessicas Lippen brannten vor Verlangen. Er hat es gefüllt. Kombiniert mit der Vorfreude auf die Nacht war er ein Wrack.
Lynne zog ihn in die Umkleidekabine und schloss die Tür ab. Lynne nahm Jessicas einteiligen Anzug von ihren Schultern, senkte ihn und zog ihn aus. Er schob Jessica auf den Stuhl, spreizte ihre Beine und kniete sich auf den weichen, gepolsterten Boden.
Lynne attackierte Jessicas Fotze wie ein hungriges Tier, leckte sie, saugte daran und biss sanft hinein. Jessica stöhnte, keuchte und quietschte vor Vergnügen. Lynnes Hände kneteten Jessicas C-Cup-Brüste mit ihren steinharten Nippeln. Jessica zog Lynne an ihre Klitoris. Lynne saugte an ihrem Mund und biss langsam ab, während ihre Zunge bösartig gegen den verstopften Knopf schlug.
Jessica schrie vor Orgasmus, aber Lynne machte weiter, bis Jessica sie ein paar Schreie später wegstieß. Lynnes Knie begannen zu schmerzen, also stand sie auf und tätschelte Jessicas Schultern.
?Du schmeckst großartig!?
Jessica sah ihn mit Überraschung in den Augen an. Sie lächelten sich an und verließen den Raum in der Dusche, um das Salz von sich zu bekommen, während sie über die nächste Nacht sprachen.
Bevor sie gingen, steckte Lynne ihren Finger in Jessicas Muschi. Jessica verströmte immer noch Aufregung.
Ian wartete geduldig am Pool und stand auf, als sie sich näherten.
?Ganz öffnen,? »Schmeckt Jessica so?« Lynne steckte sich den Finger in den Mund. sagte. Jessica kicherte, die Flamme der Leidenschaft loderte wieder auf.
Jessica gesellte sich zum Abendessen zu ihnen, alle Augen auf Lynne gerichtet. Sowohl Ian als auch Jessica wollten ihn und versuchten offensichtlich, ihn zu verführen. Beide haben es über ihre kühnsten Träume hinaus geschafft.
Jessica und Lynne gingen, um sich fertig zu machen. Ian würde Lynne eine Stunde geben, bevor er in ihr Zimmer zurückkehrte. Lynne hasste es, gehetzt zu werden. Ian fragte sich, ob er sich heute Abend seine beiden Fantasien erfüllen könnte.
Beth und Kat kamen an ihren Tisch. Er wollte aufstehen, aber Kat drückte ihn sanft zurück in seinen Sitz. „Können wir mitkommen?“ fragte Kat mit einem leichten südamerikanischen Akzent.
?Sicherlich,? sagte Ian besorgt. Er wusste, dass sie wegen seiner Beziehung zu Lynne verärgert waren.
?Ich möchte mich entschuldigen,? „Ich war sauer auf Lynne, als ich an meinen Vater dachte und wie er sie vermissen würde“, sagte Beth. Versteh mich nicht falsch, er wird es verstehen, aber sie so lebendig und liebevoll zu sehen, wird heilen. Er streckte seine Hand aus. Er nahm es. Kat sprang auf seinen Schoß und küsste ihn auf die Wange. „Sei einfach nett zu ihm. Ist er Torhüter?
Als sie in ihr Zimmer kam, hatte Lynne ein Handtuch am Körper und ein weiteres Handtuch im Haar. Er hatte sich gerade für nächtliche Aktivitäten rasiert.
„Hattest du eine interessante Stunde, meine Liebe? Sie sah ihn fragend an, und Beth und Kat unterhielten sich eine Weile mit mir. Dann kam Alice. Sie entschuldigten sich für ihre Verärgerung und sagten, sie hätten dich noch nie so glücklich gesehen, also habe Michael kein Problem. Sie wollten, dass ich es dir erzähle.
Es flog ihm in die Arme. Wenn Beth sich entschuldigt, wird alles gut. Die in seinem Herzen verborgene Schuld verflog.
Er duschte, rasierte sich und zog seine Leinenhose mit Kordelzug an. Ganz unten stand Commando.
Als er ausstieg, war er überrascht, ein Kondom auf dem Nachttisch zu sehen. Zwei Fantasien können heute Abend erforscht werden.
Lynne strahlte vor Freude. Ians Ehemann hatte bereits gespürt, dass er einzigartig war. Das bedeutete nicht, dass sie ihre Körper nicht teilen konnten, aber sie würden niemals ihre Herzen teilen.
Sie trug einen dünnen Morgenmantel mit einer locker gebundenen Schärpe. Es war ein Ziehen davon, nackt zu sein. Ihr Make-up schrie nach Sex. Ihr langes, welliges Haar hatte sie zu einem dicken Pferdeschwanz zusammengebunden, weil sie zu viel verbales Spiel erwartete und nicht mit ihren Haaren herumspielen wollte.
Sie hörten den leichten Tritt kaum. Braune Augen trafen in aufgeregter Vorfreude auf graue. Lynne drückte auf Play und Musik erfüllte den Raum.
Jessica sah wunderschön aus. Tagsüber trug sie wenig Make-up, da sie oft im Wasser war. Jetzt sah sie aus wie eine makellose grünäugige Schönheit. Sie trug eine Strandabdeckung, einen Tanga und Strandsandalen. Sie hatte ihr dichtes blondes Haar zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden.
Ian reichte ihm eine Flöte Champagner. Lynne schloss sich ihnen an. „Auf eine großartige Nacht? Sie tranken.
Lynne nahm Ians Hand und führte ihn zu einem Stuhl. „Wirst du zuschauen, bis wir dich bitten, mitzumachen? Lynne sagte, sie habe die Hündin in sich freigelassen.
Als sie sich umdrehte, trug Jessica nur ihren Geburtstagsanzug. Lynne zog ihre Schärpe und gesellte sich zu ihr. Jeder von ihnen hielt den anderen mit einem Arm, während der andere die Geheimnisse der anderen Frau untersuchte.
Jessica war fast eine Spitzenläuferin, bis eine Knieverletzung ihre Karriere beendete. Ein Athlet hatte Selbstvertrauen. Er hielt seine Fitness im Fitnessstudio des Resorts, in den Pools und im Meer. Sein Arsch war gut bemuskelt, schön geformt und rund ohne Cellulite. Ihre Brüste waren voll und gefüllt mit rosa Aureolen und langen, jetzt harten Nippeln.
Der Kuss endete damit, dass Jessica Lynne ins Bett brachte und sie so positionierte, dass Ian sie sehen konnte. Jessica nahm sich Zeit und küsste jede erogene Zone, die nur Frauen finden konnten. Als Jessica ihre Brüste erreichte, war Lynne in einem Universum der Lust, ihre Nippel aus Stahl, als ihre Fotze spritzte.
Jessica saugte hart an ihrer rechten Brustwarze. Lynne versteifte sich und schnappte nach Luft. Jessica bewegte ihren rechten Arm, bis sich ihre Hand knapp über Lynnes Geschlecht befand. Er streckte seinen Zeigefinger mit seinem langen Fingernagel aus. Er fand die Öffnung mit der Fingerspitze. Lynne stöhnte und begann zu zittern.
Jessica biss auf ihre Brustwarze, als sie ihren Nagel sanft gegen Lynnes Klitoris zog und nur einmal klopfte.
Lynne schrie, als sie in einen Orgasmus ausbrach.
Jessica erhob sich zwischen Lynnes Beine und begann an ihrer Klitoris zu saugen. Er nahm es zwischen die Zähne und quälte es mit seiner Zunge. Unglaubliche Empfindungen befeuerten multiple Orgasmen. Lynne sackte zu Boden, fickte Jessica aber weiter.
Sein Bein klemmte und befeuerte seinen schmerzhaften letzten Orgasmus. ?IIIIIIIIIANNENNNNNNNNNN!? und es stürzte ab.
Jessica half ihr, den Krampf zu kneten, indem sie ihr Bein ausstreckte und ihre Zehen nach oben richtete. Veröffentlicht.
Bedeckt mit Lynnes Saft kam Jessica zu Ian und zog ihn in einen sehr feuchten Kuss. Er leckte Lynnes Flüssigkeit von ihrem Gesicht und ihrer Brust und überraschte sie, indem er sie in eine herzliche Umarmung zog. Seine Hände blieben um ihre Taille und Hüften, aber sie murmelte lüstern. Er sah ihr in die Augen und brachte seine Lippen zu ihren.
Der kleine Teil von ihr, der Männer immer noch mochte, schien in ihr zu wachsen.
„Hey Schlampe, versuche nicht, meinen Mann zu stehlen!“ Lynne sagte das als Scherz, aber ihre Augen waren sehr ernst. Er schloss sich ihnen mit einem Dreierkuss an. Er schmeckte sein eigenes Wasser. Er ließ seine Hand sinken, um Ians Schwanz zu finden. Es war so hart wie Stahl.
„Stört es dich, wenn Jess mich fickt, während ich dich esse?“ Er sah Jessica an, deren Augen verwirrt waren. Lynne kannte diesen Blick. „Oder möchtest du lieber, dass er sich uns anschließt?
Jessicas Augen leuchteten auf. ?Beides auf einmal? Ein kleiner Teil von Lynne rief: „Nicht schon wieder?“
Ian war nicht dumm. Er sah Lynnes vernarbte Augen, fand aber keine Möglichkeit, das Blatt des Abends zu wenden.
?Kann ich nicht zuerst meine Show bekommen? „Ich möchte sehen, wie die Liebe meines Lebens dich verspeist“, sagte Ian und versuchte, ihm Zeit zum Nachdenken zu geben. Dann werden wir sehen, wo es hingeht.
Lynne fühlte Liebe und Bestätigung. Er bot an, seine Fantasie für ihre Gefühle aufzugeben. Endlich fand er heraus, wie Beth ihren Vater teilen konnte. „Ich bin eine kleine Schlampe,“ er dachte.
Er brachte Jessica ins Bett. Er griff nach Ian und setzte ihn neben sich. Er wollte eine gute Show abliefern, um sich zu entschuldigen. Als er näher kam, griff er nach dem Kordelzug für seine Hose. Jetzt trugen sie alle die gleiche Kleidung.
Sie setzte sich neben Jessica, während Lynne auf der anderen Seite von ihm lag.
„Wenn du mit Ian spielen willst, während ich zwischen deinen Beinen bin, mach weiter?“ „Du wirst es sowieso später probieren“, sagte Lynne mit einem Lächeln.
Jan verstand. Lynne hatte ihre inneren Dämonen besiegt.
Er beobachtete, wie Lynne anfing, Jessica zu küssen, ein sanfter Einladungskuss. Es wurde zu einem feurigen Lippenschloss. Jan wurde vergessen. Das glühende Verlangen durchfuhr Jessica. Lynne passte zu ihrer Intensität. Endlich hörten sie auf sich zu küssen. Lynne drückte Jessica nach unten.
Mach dich bereit Schlampe, gehörst du heute Abend mir? Lynne knurrte. Er begann, die exquisite Frau zu entdecken. Ian starrte ehrfürchtig auf die rohe Lust seiner Frau. Als Lynne Jessicas Fotze erreichte, roch der Raum nach Sex. Jessica verschüttete Gleitmittel und griff nach den Laken, ihre Augen geschlossen in Konzentration.
Ian beobachtete, wie die freundliche Lynne Jessicas Katze angriff, indem sie sie zurückließ. Jessica schrie auf, als Lynne ihre verwundbarste Stelle fand. Zwei Finger öffneten ihre Schamlippen. Ian sah, wie Lynnes Zunge hineinging und Jessicas geheimen Nektar sammelte. Lynne saugte am Kitzler der Frau.
Jessica stieß einen Schrei aus.
Lynne biss sanft mit ihrer Zunge über ihren Kitzler.
Wieder kam er mit einem ohrenbetäubenden Schrei. Jessica griff nach Lynnes Haar, drückte sie an ihre Schamlippen und rieb ihre Katze an Lynnes Mund.
Einer weiteren Reihe fehlgezündeter Neutronen folgte ein weiterer unzusammenhängender Schrei.
Er befreite Lynnes Kopf.
?Hilf mir, es zu übersetzen? sagte Lynne.
Ian half Lynne, Jessica wieder in ihren Bauch zu bringen. Lynnes Gesicht war mit Jessicas Wasser bedeckt. Ian küsste sie mit leidenschaftlicher Verzweiflung.
?Schauen.?
Lynnes Zunge begann, Jessicas Arsch zu knacken, knetete ihre verspannten Muskeln, öffnete ihre Wangen, um Jessicas geschrumpften Seestern zu erreichen. Seine Zunge erreichte schließlich das unterste Loch.
Lynnes Hände teilten ihre Arschbacken und sie begann, den rosa Seestern mit ihrer Zunge zu streicheln.
Jessica quietschte schwach. Lynne warf Ian einen Blick zu und deutete auf das Gleitmittel neben dem Bett.
Noch während sie ihre Zunge streichelte, fügte Lynne einen Finger zu ihren Lustwerkzeugen hinzu, verstreute das Erdbeeröl und schließlich Jessicas Arsch.
Jessica stöhnte. Lynne führte sanft einen Finger ein und benutzte ihn, um ihren Anus zu öffnen. Er fügte einen zweiten stark eingeölten Finger hinzu.
Jessica erwachte zum Leben und fiel auf die Knie. Lynne bedeutete Ian, sich hinter Jessica zu knien. Lynne ölte liebevoll seinen Schwanz ein. Ian hat es endlich verstanden. Er ließ sich hinter Jessica nieder.
Lynne flüsterte ihm etwas zu. Jessica schüttelte den Kopf und flüsterte eine Antwort.
„Zuerst die Katze, dann der Arsch, Liebling?“ sagte Lynne mit leiser Stimme, die Jessica nicht hören konnte. Er nahm seinen Penis und ließ ihn entlang seiner inneren Lippen gleiten, um sie zu trennen. Lynne fand ihre Öffnung und schob sie sanft nach vorne, „sei sehr sanft. Keine Kondome?
Lynne lag auf dem Rücken und wand sich darunter, ihr Gesicht nur wenige Zentimeter von Jessicas entfernt. Sie begannen sich innig zu küssen. Lynne musste nicht zusehen, um zu sehen, was Ian vorhatte. Es stand Jessica deutlich ins Gesicht geschrieben.
Ian schob sich ein wenig vor. Sein Tunnel klebte an ihm. Es war sehr eng. Er bewegte sich vorwärts, als er den Gegendruck spürte. Sie fing an, ihn zu zerstören. Er fühlte etwas. Ungläubig drängte er sich langsam vorwärts. Die Straße war gesperrt. Sie war Jungfrau! Er spürte Lynnes Finger auf seinen Eiern, die ihn vorwärts zwangen.
Sie umarmte und zerriss ihr Jungfernhäutchen. Jessica schrie ihren Schmerz in Lynnes Mund.
Ian trat zurück und erstarrte. Er spürte, wie sein Kanal verzweifelt versuchte, sich an seinen Schaft anzupassen. Er hörte ihren unterdrückten Schrei.
Er fühlte sich zurückgedrängt. Er ging langsam und mit kleinen Schritten, jede seiner Bewegungen wartete auf Jessicas Zeichen.
Am Ende wurde es komplett aufgespießt. Er begann seine Hüften zu kreisen und begleitete die Musik mit Rhythmus. Ian spürte Lynnes Finger auf Jessicas Klitoris. Jessica tanzte im Rhythmus und streichelte seinen Schwanz tief.
Jessicas Atmung wurde unregelmäßig. Er verlor seinen Rhythmus. Ian führte seine Hüften. Er begann, den Berg der Spitze zu erklimmen. Ian beschloss zu warten.
Jessica fing an, sich wie verrückt zu benehmen und schlug auf seinen Schwanz. Ian traf seine Leidenschaft. Lynne saugte an Jessicas Nippeln und rieb hektisch ihre Klitoris.
Jessica stieß einen Urschrei aus, als sie den Höhepunkt erreichte. Anstatt den Schacht seines Tunnels mit einem tödlichen Griff zu packen, spürte Ian, wie er zitterte. Überprüfung fehlgeschlagen.
?ICH? kommen,? er definierte.
Jessica drückte ihre Fotze gegen ihn und sagte ihm, er solle reinkommen.
Darin explodierte es. Die Kontraktionswelle verursachte einen weiteren heftigen Höhepunkt. Jessica brach zusammen und spürte, wie Ians Schaft von ihrer Muschi glitt.
Lynne sprang auf und begann, ihre nässenden Schamlippen zu streicheln, wobei sie eine Mischung aus Blut, Sperma und weiblichem Saft schmeckte, bis eine schwache Stimme flehte: „Genug.“
Jessica lag erschöpft in der Mitte. Die Klarstellungen waren morgen fällig, aber Jessica sah Lynne an und sagte leise: „Danke, danke.“ War es unglaublich? Jessica warf Ian einen Blick zu, dessen Augen neugierig machten.
Er lächelte und zog Jessica zu sich. ?Du bist unglaublich. Es tut mir leid, dich zu verletzen, aber du bist so besonders. Ich glaube, ich war noch nie so leer.
Lynne gab Ian an diesem Abend ihr Herz und ihre Seele.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.