Ryan Reid Hier Um Dich Anzufeuern Propertysex

0 Aufrufe
0%


HINWEIS: Diese Weihnachtsgeschichten haben nichts miteinander zu tun. Jeder ist seine eigene individuelle Geschichte.
Weihnachtsgeschichte vier
Strumpffüller
Ich bin seit mehreren Jahren in der Weihnachtsmann-Community und eines Tages erhielt ich einen Anruf von einer Frau, die versuchte, mich für eine Weihnachtsfeier zu rekrutieren. Ich hatte ein komisches Gefühl, also sagte ich zuerst nein, aber er war sehr hartnäckig. Er bot mir mehr Geld an, als ich normalerweise bekomme, und sagte, dass dort viele Kinder sein würden. Solange die Kinder involviert waren, hat mich die Idee schließlich verkauft. Er sagte, ich würde gegen Ende der Party kommen und Geschenke verteilen, die unter dem Weihnachtsbaum liegen würden.
Ich war wie immer pünktlich. Es war Freitagabend nach acht Uhr fünfzehn. Als ich dort ankam, sah es jedoch nicht so aus, als ob eine Party stattfand. Ich ging hinüber, um an die Tür zu klopfen, als ich einen großen Umschlag mit dem Weihnachtsmann darauf sah. Ich öffnete es und fand hundert Dollar, ein Paar Socken und einen Schein als Bezahlung. Die Notiz lautete „Hallo Santa“. Wenn Sie meine Weihnachtsfantasie wahr werden lassen, werde ich sehen, was ich tun kann, um Ihre wahr werden zu lassen. Ich war so ein braves Mädchen und würde gerne deine Socken stopfen. Komm rein, geh die Treppe hoch und ich bin im zweiten Zimmer rechts. Frohe Weihnachten.?
Ich dachte daran, einfach wegzugehen, aber ich tat es nicht. Ich dachte daran, das Geld für meine Zeit und Mühe zu nehmen und trotzdem wegzugehen, aber ich tat es nicht. Also nahm ich den Umschlag und öffnete die Tür. Ich sah mich um und sah den Weihnachtsbaum im Wohnzimmer, um den hübsch Geschenke gewickelt waren, hörte leise Weihnachtsmusik spielen und sah die Treppe. Ich ging langsam die Treppe hinauf und dachte immer noch darüber nach, meine Meinung zu ändern. Selbst als ich den Flur hinunterging und die Türen zählte, war ich mir nicht sicher, ob ich damit fertig werden würde. Dann kam ich zur zweiten Tür rechts und drehte am Knauf. Als ich die Frau ansah, die drinnen auf dem Bett saß, lächelte sie mich an und sagte: „Merry Christmas Santa.“
Ich weiß es! Es war die Frau, der die Modeboutique in der Innenstadt gehörte. Sie war Sylvia und war einst das Modell eines berühmten Künstlers.
Sylvia sagte: „Soll ich deine Socken ausstopfen?“ Sie fragte.
Ich öffnete den Umschlag und nahm die Socken heraus. Als ich sie mir ein zweites Mal ansah, wurde mir klar, dass es nicht das billige Nylon war, an das ich gewöhnt war. Diese waren sehr durchsichtig und möglicherweise aus echter Seide.
Sylvia stand auf und kam auf mich zu. Er nahm mir die Socken ab und ging zurück in die Mitte des Schlafzimmers. Er löste die Schärpe seines wunderschönen Gewandes und öffnete sie. Sylvia trug einen roten durchsichtigen Teddybär unter ihrer Robe. Sie hatte einen pelzigen weißen Kragen um ihren Hals und auch um den Hintern herum, der ihre Muschi außerhalb meiner Sicht bedeckte. Es könnte den Weihnachtsmann definitiv für den Rest des Jahres glücklich machen. Sie zog ihren Morgenmantel aus und setzte sich auf die Bettkante. Ich konnte verstehen, warum er so ein gutes Modell baute. Er war in großartiger Form. Er war weder dünn noch dick. Sylvia erinnerte mich an Pin-up-Girls wie Marilyn Monroe und Elizabeth Taylor in den Fünfzigern.
Sylvia überreichte mit großer Sorgfalt eine der Socken. Vorsichtig öffnete er den Stoffballen und schob ihn über seine Zehen. Seine Zehen und Nägel waren leuchtend rot lackiert. Ich sah zu, wie Sylvia diese Socke über ihre Füße zog, bis zu ihren Knöcheln. Dann tat er dasselbe mit der anderen Socke. Sylvia stand dann auf und stellte einen Fuß auf einen Stuhl, der mir eine hervorragende Sicht ermöglichte, während sie eine der Socken über ihre Wade und ihren Oberschenkel streifte, bis sie nur noch wenige Zentimeter von ihrer Katze entfernt war. Er hatte auch die richtige Menge an Haaren in seiner Fotze. Dann zog Sylvia die andere Socke wieder an ihren Platz und stand für mich auf. Ihre Strümpfe klebten auch ohne Strapse an ihren Beinen.
Ich bewunderte ihren Körper, als Sylvia eine niedliche kleine Weihnachtsmütze trug und dann ?Ist das, was du erwartet hast??
Ich antwortete: „Überhaupt nicht, aber das ist viel besser.“
Sylvia fragte mich sarkastisch: „Nun, Santa, worauf hast du dann gewartet?“
Ich antwortete: „Kinder, Geschenke und Weihnachtslieder.“
Sie lächelte und sagte: „Ich könnte dein Weihnachtsgeschenk sein, mir wurde gesagt, dass ich während des Orgasmus singe und wenn du wirklich Glück hast, kann ich schwanger werden.“ Wie geht es ihm??
Ich konnte es nicht ertragen? Du kannst schwanger werden?
Sylvia lächelte wieder und sagte: „Ja, das kann sein.“ Ich bin fruchtbar und verwende keine Verhütungsmethode. In der Tat, wenn du mich schwanger machst, geht das wirklich meinen Weihnachtswunsch in Erfüllung?
Ich antwortete: „Okay.“
Sylvia kam zu mir herüber, umarmte mich fest und küsste mich dann auf die Wange. Es war die einzige Haut, die meine Perücke und mein Bart nicht bedeckten.
Sylvia sagte: „Bitte hinterlassen Sie Ihren Bart, Ihre Perücke und Ihren Hut für mich. Ein Teil des Geheimnisses besteht darin, nicht zu wissen, wer Sie wirklich sind.
Dann half er mir beim Ausziehen. Ich löste meinen großen schwarzen Gürtel und zog ihn von meinen Gürtelschlaufen. Ich öffnete meine Jacke und er half mir heraus. Ich band meine Schuhe auf und zog sie aus. Dann nahm er meinen Speichel heraus. Ich stand auf und nahm meine Ärmel von meinen Trägern und meine große ausgebeulte Hose fiel zu Boden. Sylvia knöpfte mein Flanellhemd auf und half mir, es auszuziehen. Zum Schluss musste ich den mit Styropor gefüllten Weihnachtsmann aus meinem Bauch wackeln. Ich stand nur mit Hemd, Unterwäsche und Socken vor ihm. Mein Bart, meine Perücke und meine Weihnachtsmütze waren natürlich auf seinen Wunsch hin immer noch an mir. Meine Unterwäsche und Socken hielten nicht sehr lange. Mein T-Shirt erforderte jedoch, dass ich Bart und Perücke ablegte, also musste es für den Moment bleiben.
Sylvia brachte mich zu ihrem Bett und dann schliefen wir zusammen. Ich konnte sagen, dass du bereits aufgeregt warst, aber ich hatte das Bedürfnis nach etwas Vorspiel. Ich bat ihn, seine Augen zu schließen, wenn er mein Gesicht nicht sehen wollte, und er tat es. Da zog ich mein Hemd aus und setzte Bart und Perücke wieder auf. Dann senkte ich meinen Bart weit genug, um Sylvia auf die Lippen zu küssen. Ich landete auf ihren Nippeln und küsste und saugte dann. Ich ging weiter nach unten, um ihre Muschi zu küssen und zu lecken. Es roch nach Lebkuchen und schmeckte nach Zuckerstange. Ich habe deine Fotze geleckt und etwas von deinen Säften getrunken. Ich kitzelte ihren Kitzler und steckte meine Finger in ihr Loch. Dann stutzte ich meinen Bart und sagte ihm, dass er seine Augen wieder öffnen könne. Ich habe mich in Position gebracht und meinen Schwanz in Sylvias Katze gesteckt, während sie gesungen hat? Hier kommt der Weihnachtsmann? Weichtier. Das brachte mich zum Lachen. Anscheinend konnte Sylvia an den Krähenfüßen in meinen faltigen Augenwinkeln erkennen, dass ich lächelte.
Es war wirklich eine Weihnachtsfantasie für ihn und er liebte jeden Zentimeter davon. Ich genoss ihre Sanftheit, ihre Festigkeit und ihre Bereitschaft, sich von mir schwängern zu lassen. Er hatte auch absolut keine Ahnung, wer ich war. Während sie mit Sylvia Liebe machte, erzählte sie mir von ihrer Liebe zum Weihnachtsmann. Als sie noch ein kleines Mädchen war? Hatte sie gesehen, wie deine Mutter den Weihnachtsmann geküsst hat? aber an Heiligabend sah er zu, wie sie sich unter dem Weihnachtsbaum liebten, bevor er ihm einen Raum voller Geschenke hinterließ. Als er älter wurde, wurde ihm klar, dass es wahrscheinlich sein Vater im Weihnachtskostüm war, der mit seiner Mutter rummachte, aber die Idee war für immer in sein Gedächtnis eingebrannt.
Für Sylvia Santa war alles auf der Welt schön. Er brachte Liebe zu Kindern auf der ganzen Welt, ohne Rücksicht auf Hautfarbe oder Rasse. In Gedanken könnte sie ihre Liste noch einmal überprüfen, aber alle Kinder sind ?schön? aufführen. Auch wenn die Kinder nicht an den Weihnachtsmann glaubten, wusste er in seinem Herzen, dass der Weihnachtsmann ihnen glaubte.
Meiner Erfahrung nach verglich ich den Weihnachtsmann mit Gott. Wenn Sie darüber nachdenken, drohen Eltern ihren Kindern immer, brav zu sein, oder der Weihnachtsmann weiß es und bringt ihnen keine Geschenke. Als sie dann mit ihren Kindern zum Weihnachtsmann gingen, stellten sie fest, dass sie schlecht waren. Kein Wunder, dass sie Angst haben. Was würdest du tun, wenn du Gott triffst und er wüsste, was du falsch gemacht hast?
Wie auch immer, zurück zu Sylvia. Wir atmeten beide ziemlich schwer, als mein Sperma in Erwartung, es zu imprägnieren, meinen Schaft hinaufkroch. Aus irgendeinem Grund war es auch für mich viel aufregender und ich war mir sicher, dass doppelt so viel Sperma aus mir herauskam und tief in ihrem Leib schwamm.
Als sich unsere Körper trennten, drehte sich Sylvia um und stellte ihre Füße gegen die Wand, um das Sperma bergab zu ihrem fruchtbaren Ei schwimmen zu lassen.
Während wir dort lagen und unsere Freude genossen, sang Sylvia bei jedem Lied mit, das langsam von unten ins Schlafzimmer kam.
Ich beschloss, seinen Körper zu kontrollieren, während ich dort war, und er war bereit, mir Vergnügen zu bereiten. Ich fühle mich so geehrt, dass er mich ausgewählt hat, um Sex mit ihm zu haben. Ich fuhr mit meinen Fingern über ihre großen Brüste und tippte auf ihre Brustwarzen, was sie zum Kichern brachte und mit der Musik an Boden verlor. Ich stand auf, setzte mich auf seinen Kopf und sah seine wunderbare Katze an, mit meinem Schwanz in seinem Haar und meinen Händen auf seinen Brüsten. Ich streckte meine Hand aus und steckte meinen Finger zwischen ihre Schamlippen und spielte mit ihrer Klitoris. Sylvia murmelte und genoss, was ich ihr angetan hatte. Er bat mich, niemals aufzuhören. Ich stimulierte den Liebesknopf sehr sanft, bis eine halbe Stunde vergangen war. Sylvia stand dann aus dieser Position auf, um meine Arme zu umarmen.
Als wir dort lagen, erzählte sie mir von den Träumen einer Tochter, Model zu werden, ein Geschäft zu besitzen und eine Mutter in ihren Fußstapfen zu sein. Sylvia war auch eine sehr intelligente Frau. Er besucht Kurse zu verschiedenen Themen, um sein bereits umfangreiches Wissen zu erweitern. Er schüttete mir sein Herz aus und wollte sehr wenig über mich wissen. Er wollte, dass ich sein mysteriöser Weihnachtsmann bleibe. Ich hatte wieder Sex mit ihm, bevor ich das Bedürfnis verspürte, Schluss zu machen. Sylvia machte jedoch klar, dass ich nicht gehen musste. Ich könnte die Nacht verbringen, ich könnte das ganze Wochenende verbringen, oder ich könnte ein Leben lang mit ihm verbringen, wenn ich wollte. Er lachte, als er sagte, wenn es Ihnen nichts ausmacht, möchten Sie vielleicht, dass der Weihnachtsmann an seinen fruchtbaren Tagen Sex mit ihm hat. Es war mir nie wichtig.
Ich blieb die Nacht und am Morgen sah mich Sylvia zum ersten Mal ohne Bart und sie mochte mich, also beschloss ich, das Wochenende mit ihr zu verbringen. Danach beschloss ich, ein Leben lang mit ihm zu verbringen. Sie war im dritten Monat schwanger, als wir heirateten, und ihr Geburtstermin war vorläufig auf den 25. Dezember festgesetzt.
Ende
Weihnachtsgeschichte vier
Strumpffüller
149
Weihnachtsgeschichte Eins – Weihnachtsengel
Mein Weihnachtsengel wird mein Weihnachtsengel.
Weihnachtsgeschichte Zwei – Hier ist Kitty Kitty
Eine Mutter-Sohn-Beziehung, die mein Leben für immer verändert hat.
Weihnachtsgeschichte 3 – Schwestern sind für immer
Freundinnen mögen kommen und gehen, aber Schwestern bleiben für immer!
Weihnachtsgeschichte fünf – Schachtel und Schleife
Haben Sie schon einmal eine Feder aus einer Kiste gezupft? Mein Vater tat es, und es brachte ihn in Schwierigkeiten.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.