Rachel Starr Aubree Valentine Immobilienmakler Brazzersexxtra Brazzers

0 Aufrufe
0%


Spät.
Wieder.
Figuren. Das ist jeden Tag so, seit meine Mutter einen neuen Freund hat. 15 Uhr naht, lass uns die Schule verlassen und ich muss die 6 Meilen nach Hause gehen. Er hat versprochen, mich mitzunehmen, aber wen interessiert das, es ist nur eine weitere Lüge.
Er war immer ein Lügner, für meinen Vater, für mich, sogar für den verdammten Hund, deshalb ist er verhungert. Wahrscheinlich bereitet er ihr in der Küche eine Deep Throat-Überraschung … schon wieder. Es macht aber nichts, ich kann gut laufen und kann mit meinen Gedanken sein.‘
Die meisten Leute haben mich nicht bemerkt, noch haben sie es bemerkt, als sich mein Körper zu verändern begann. Ich war immer klein, wuchs nur auf 5 Fuß 3 und wog nur 98 Pfund. Meine Haut war blass und ich kleidete mich normalerweise sehr konservativ.
Als die High School auf meinem Körper begann
geändert. Meine Taille wurde definierter, mein Hintern wurde süß und rund. Die größte Überraschung war, wie sehr meine Brüste gewachsen waren, schöne, runde C-Körbchen, Freuden. Aber ich versteckte immer noch meinen Körper, weil ich nicht gestört werden wollte. Meine grünen Augen schienen genug Aufmerksamkeit zu bekommen.
Ich beginne auf der Morcan Ave, halte den Kopf gesenkt und rede nicht mit meinen Klassenkameraden, die auf mich zukommen. Ich war schon immer als ein kleiner Spinner bekannt. Deshalb behalte ich es die meiste Zeit für mich. Meine Bücher sind meine Freunde und meine Skizzenbücher auch.
Oh, wie ich möchte, dass meine Skizzen zum Leben erweckt werden … Ich behalte meine Leidenschaften in ihnen, wie verzweifelt ich möchte, dass diese kurvigen Mädchen mit Maschinengewehren und Bärten an den Hälsen dieser kurvigen Mädchen gepackt und von diesen ehrgeizigen Typen gefickt werden. vergessen.
Der Tag wurde heißer, fast unerträglich, also beschloss ich, mit den großen Bäumen, die mich beschützten, durch den Park zu schlendern.
Meine Männer nervten mich immer noch, während sie gingen, und ich konnte meine Aufregung spüren. Ich drückte meine Bücher an meine Brüste und versuchte, mich selbst zu streicheln, ohne dass es jemand merkte. „Ich bog in eine Bucht mit den größten Bäumen im Park ein. Bis auf ein paar fliegende Vögel war es fast völlig menschenleer.
Ich saß hungrig hinter den Büschen, um ein paar Spiele zu spielen, holte mein Skizzenbuch heraus und legte es neben mich. Gott, diese Typen waren so heiß … Ich spreizte meine Beine und fing an, meine Hose zu reiben, wobei ich meine Handflächen benutzte, um sanft meine Lippen zu reiben. Es ist schon eine Weile her, seit ich mich das letzte Mal berührt habe, und mein Gott, es fühlte sich gut an. Ich drückte meine Finger auf die Mitte meiner Lippen und rieb fester, meine Muschi war nass.
Ich biss mir auf die Lippe, glitt mit meiner Hand in mein Höschen und genoss es, wie meine Finger sanft den glitschigen Schlitz berührten. Ich habe nie mehr als einen Finger hineingesteckt, niemand berührte meine Muschi außer mir. Ich schob meinen Finger hinein und seufzte leise: „Ich schloss meine Augen und fing an, mich kräftig zu pumpen.
Ich glitt mit meiner Hand zu meinem Hemd und streichelte meine Brüste. Meine Brustwarzen waren erigiert und empfindlich, und ich kniff sie genüsslich.
Ich öffnete meine Augen und blieb stehen.
Er sah über die Büsche hinweg zu dem Jungen, der mir gegenüber im Chemieunterricht saß. Es war Jason Hawkins. Jason Hawkins hat mich mit heruntergelassener Hose erwischt.
Mein Gesicht wurde rot und ich starrte nur, nicht wissend, ob ich mich bewegen sollte oder was.
„Ich… ich…“ Ich schluckte. Verlegen stand ich hektisch auf und versuchte, meine Kleidung zu glätten.
Er sah mich nur an, nicht angewidert, aber … mit etwas anderem … so hatte er mich noch nie zuvor angesehen. Das einzige Mal, dass er mit mir gesprochen hat, war, als er meine Hausaufgaben abschreiben wollte.“
„Bitte … ich habe dich nur bewundert“, sagte sie schüchtern, „ich habe dich hierher zurückkommen sehen … nur … ich finde es wunderschön … hör nicht auf.“
Er schob den Busch beiseite und kam auf mich zu, als wollte er mich trösten, nicht wütend. Er berührte meinen Arm und mein Gesicht, und ich erstarrte.‘
Seine Hand war so warm auf meiner Haut, so stark und ruhig. Er drang in mich ein, schlang seine Arme um meine Taille und sah mir in die Augen. �
„Ich fand es immer schön…bitte…lass mich helfen…“ „Aber seine Hand fuhr meinen Hintern hinunter und drückte ihn sanft.Bevor ich widersprechen konnte, drückte er seine Lippen auf meine und saugte hungrig.
Ich schmolz in seinen Armen und gab mich seinem Kuss hin. Seine Zunge wanderte zu meinen Lippen und bald hatte ich meinen ersten Zungenkuss. Seine Spucke war köstlich und meine Erregung war zurück.
Er streichelte meine Brüste, drückte abwechselnd, drückte meine Brustwarzen und zog sanft. Ich zitterte bei jedem Zupfen, verstärkt durch den Kuss. Ich zog mich zurück und berührte sein Gesicht und sah ihn an.‘

Aus der Nähe war ihr Gesicht wunderschön. Seine Lippen waren so definiert und seine Nase so hervorstehend. Daran habe ich noch nie gedacht.
Ich drückte mich an ihn. Der geschwollene Schwanz war an meinem Bein geschwollen. Er drückte meinen Arsch und drückte mich noch fester in seinen Schwanz.
Ich schnappte mir seine Trompete und rieb sie. Er war genauso überrascht wie ich. Er stieß ein leises Stöhnen aus, als er es durch seine Hose gleiten ließ.
Sein Schwanzgefühl verursachte mir Gänsehaut und ich hatte plötzlich Hunger auf mehr. Ich band schnell seine Hose auf und rieb ihn schnell durch die Boxershorts. Sie lächelte mich an und zog dann ihren Schwanz aus dem Stoffhaus. Ich wurde rot, als ich das Sichtfeld betrat.
Ich hätte nie gedacht, dass Jason so groß sein würde … Ich habe Hähne wie ihn nur in Filmen gesehen und hätte nie erwartet, einen aus der Nähe zu sehen. Ich brauchte es. Oh, ich brauchte es.
Ich ging auf meine Knie, nahm meine Hand und leckte seinen Kopf. Er hielt den Atem an, bevor er mein Haar streichelte und mich mit großen Augen ansah. �
Ich leckte weiter seinen Kopf, sein Schwanz ist jetzt steinhart. Ich steckte meinen Kopf in meinen Mund und saugte daran, verdrehte meine Zunge, während ich in meinem Mund arbeitete. Seine Hand festigte sich und griff nach meinem Haar, und es dauerte nicht lange, bis er langsam in meinen Mund eindrang.
Sein Stöhnen wurde lauter und er zog hart an meinen Haaren, wodurch ich aufstand. Jason fing an, mich auszuziehen, zog mein Shirt aus und drückte meine Brüste zum Küssen zusammen. Ich stöhnte bei ihrem Vormarsch und er zog meine Hose herunter. Ich war bald nackt und er auch.
Jason packte mich, drückte meinen nackten Körper an sich und schlug mich mit ihm nieder. Er kletterte auf mich und küsste meinen Hals, biss und zerrte an meinem Fleisch. Ihre Hände waren hungrig auf mir, zogen und drückten, was sie wollten.
Ich streichelte weiter seinen pochenden Schwanz. Wir spielten, leckten, beißen, zerrten, rieben uns aneinander. Ihr Vick war glitschig und heiß und meine Muschi schmerzte nach etwas, irgendetwas!‘
Seine Hände gingen bergab und als ich dachte, er würde mich auch lieben, landeten seine Hände auf meinen Beinen und Knien. Er packte sie beide und drückte mit einer schnellen Bewegung meine Knie an meine Brust. Ich war fixiert. Er hat mir seine Zunge in den Mund gesteckt und meinen Körper zerquetscht.‘
Er positionierte sich wieder über mir und lächelte, während er mich immer noch festhielt.
„Was hast du für eine schöne Fotze, wie wäre es, wenn wir sie aufreißen“�
Meine Augen weiteten sich, als mir klar wurde, worauf ich mich einließ. Ich wand mich und wollte treten, aber er drückte seinen Schwanz in meine Spalte und hielt dort an, wo mein Jungfernhäutchen begann. Er stieß mich hart und ich quietschte innerlich.
Ich versuchte zu schreien, aber er drückte mir seine Hand ins Gesicht. Er schob meine blutende Fotze hinein und jagte Schmerzstöße durch meinen Kopf. Der Schmerz begann nachzulassen, und bald konnte ich fühlen, wie er gähnte und langsam den Fleischstab in mich einführte. Er beschleunigte sein Tempo und brachte mich zustimmend zum Stöhnen. Mein Körper erreichte seinen maximalen sensorischen Punkt, ich näherte mich dem Höhepunkt. �
Ich kam und drückte deinen Schwanz in Kontraktionen. So einen harten Orgasmus hatte ich noch nie. Mein Körper zitterte und ich badete seinen Schwanz in meinem Wasser.
Jason nahm es schnell heraus und spritzte Sperma über meinen ganzen Bauch und 2 heiße Ladungen. Einer erreichte meine Brüste, während der andere meinen Bauch wusch.
Er fiel auf mich und küsste meinen Hals.
„Danke…“, flüsterte er mir ins Ohr, „komm morgen, ich habe eine Überraschung für dich.“
Er stand auf, lächelte und streckte seine Hand aus. Ich hob es auf und stand auf, immer noch allein durch die Büsche. Er küsste mich auf die Wange, zog sich an und rannte weg.
Ich sah mir meinen gebrauchten Körper an. Oh, wie ich es liebte. Mit einem Stück Papier reinigte ich mich, zog mich an und ging nach Hause.
Heute war der aufregendste Tag meines Lebens. Ich kann nicht bis morgen warten.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.