Nennwert

0 Aufrufe
0%

Etwas für bare Münze zu nehmen, ist seltsam, dachte Sheila.

Wenn Marcus sie nur für das hielte, was sie war und ist, anstatt sich in das zu verwandeln … seine Gedanken kämpften.

Anfangs mochte sie ihre „Schatz, ich will nur das Beste für dich“-Routine.

Die Geschäfte … das Einkaufen … die Outfits!

Sie war beeindruckt, wie schön sie in einem dieser hautengen Designerkleider aussehen konnte.

Niedrige Hälse waren ihm ziemlich unangenehm.

Er bestand immer wieder darauf, dass er sein bestes Talent zeigte … er hätte es wissen müssen … indem er seinen Vorschlägen folgte.

Aber sie glaubte ehrlich, dass Marcus sie liebte.

Wie konnte er wissen, dass er niemals lieben konnte, und vor allem sie nicht.

Sie traf ihn, wie man immer einen Typen trifft, wenn man nicht hinschaut!

Sheila hatte ein wunderbares langes Wochenende, wie immer allein.

Er war mit seinem alten Spielzeugauto die Küste entlang gefahren.

Sie sah ihn an und fragte sich: „Heute ist der Tag, an dem du auseinanderfallen wirst!“

Er hatte keine Lust, einen neuen zu kaufen.

Sein Auto war wie ein Paar bequeme alte Schuhe … wenn man sie loswird … wenn der Absatz beginnt, sich zu lösen, oder wenn nur zwei Löcher zu viel sind?

Er wusste, dass der Käfig unten völlig verrostet war, denn als er sich mit jeder Geschwindigkeit vorwärts bewegte, spürte er einen kalten Wind unter seinen Füßen und seinem Sitz.

Er hatte das perfekte „Flintstone“-Auto.

Wenn er anhalten musste, musste er nur seine Füße auf den Boden stellen und anhalten wie Fred!

Er entspannte sich an einem Obststand und genoss den reifen Pfirsich, den er gerade gekauft hatte.

Er erinnerte sich, dass er etwas mitnehmen musste, bevor er ging.

Er blickte auf und sah Marcus zum ersten Mal.

Ein regelmäßiger Wanderer.

Wie ein Tiger stieg er aus seinem tiefen Sportwagen.

Es war eine sanfte, fließende Bewegung … mit einer solchen Anmut.

Sheila fragte sich, ob er vielleicht ein Tänzer war.

Aber nein … er korrigierte sich.

Er muss in irgendeiner Art von Geschäft sein.

Dafür war er angezogen.

Ein wunderschönes Designerkleid.

Einer dieser Anzüge, die Sie in den Schaufenstern der edlen Gentleman Stores sehen … diejenigen, die nicht nur das Bein, sondern auch einen Arm und ein paar Finger kosten!

Sheila wandte den Kopf ab.

Schenke ihm nicht mehr Aufmerksamkeit.

Er wollte niemanden treffen, und außerdem schimpfte er mit sich selbst … er würde sich nicht für eine Trauerweide wie mich interessieren!

Der Saft des süßen Pfirsichs lief ihr über die Finger.

Instinktiv steckte er seine Finger in seinen Mund und begann, die Süße wegzusaugen.

Sie wusste nicht, dass Marcus sie beobachtete.

Tatsächlich war sie der Grund, warum er aufhörte.

Es war ein guter Fang.

Perfekt zum Sammeln!

Er berechnete seine Kosten und seinen Gewinn, alles in seinem Kopf;

als wäre es ein ausgestelltes Merchandise.

Er dachte in Zahlen und Zahlen, deshalb war er so erfolgreich.

Sie entdeckte ihre Talente früh, angefangen bei ihren Schwestern … keine Reue, nur finanzieller Erfolg.

Er hatte keine Zeit darüber nachzudenken, was er tat … die Moral störte ihn nicht, bis spät in die Nacht.

Jede Nacht schloss er die Augen, sein Geist scannte jeden Fall.

Er drehte und drehte sich … und wachte schwitzend und keuchend auf.

Er hat es für sie getan … er hat sein Gewissen immer wieder angeschrien … für sie!

Es hatte ihr elendes Leben zum Besseren verbessert!

Also, was machte hart verdiente Pasta!

Er hatte Ausgaben … Das muss etwas bedeutet haben!

Aber sein Verstand wollte ihm keine Erleichterung bieten … tief in seinem Herzen wusste er, dass das, was er tat, falsch war … und was er mit diesem neuen südlichen Pfirsich machen würde … falsch sein würde.

Aber es hielt ihn nicht davon ab … er musste nachfüllen.

Und sie würde es perfekt machen.

Die Anfahrt war wie immer einfach.

Bis zum endgültigen Verkauf wäre es einfach gewesen.

Früher wurde es hässlich.

Er musste sicherstellen, dass er sich dieses Mal nicht anhängte.

Sheila war schockiert, als der Mann auf sie zukam.

Er näherte sich ihr nicht nur, sondern überzeugte sie auch, ihr kostbares Auto am Straßenrand stehen zu lassen und mit ihm zu fahren.

Sie fühlte eine gewisse Gefahr, aber es war ihr egal.

Es wurde ihm von den Füßen gerissen.

Sie sagte, dass sie keine ihrer Kleider brauchen würde, dass sie sie mit allem versorgen würde, was sie brauchte.

Ein Abenteuer….

Das Abenteuer endete in seinen Armen … später in der Nacht … in einem entfernten Hotel außerhalb von Monte Carlo.

Er war schon früher dort gewesen … unzählige Male.

Das Personal begrüßte ihn wie einen alten Freund und fragte, ob er die junge Dame sei … die, von der Sheila keine Ahnung hatte … und ein Teil von ihr wollte es nicht herausfinden.

Er überredete sie sanft und sie gab nach.

Zwischen zwei Liebenden war eine lange Zeit vergangen … sein letztes war fast 5 Jahre her.

Aber wie beim Fahrradfahren vergisst man nie, wie man etwas vermarktet.

Ihr Körper bewegte sich mit seinem und formte ihre Form perfekt.

Er war ungeduldig und seine Reserven schwanden.

Er hielt ihren Mund mehrere lange Minuten lang für sich und genoss seine neue Lust.

Ihre Schenkel zitterten vor Lust … als sie sie um ihre schlanken Hüften bewegte.

Sie glitt sanft und mühelos hinein, während ihre Lippen immer noch auf seinen verankert waren.

Er schob sie sanft von sich weg … wollte nicht von diesen eifrigen Frauen dominiert werden.

Er wollte sie unter seinem Körper und seiner Wärme zerquetschen … diese zarte Blume in Wärme.

Er rollte über sie und hielt sie fest.

Er mochte das Gefühl ihres weichen Körpers unter seinem.

Ihre Lippen verließen ihre nie … sie konzentrierte sich auf tiefe Küsse.

Seine Hände fanden ihr zartes Fleisch und spreizten ihre Beine.

Sie war bereit … ihre Lippen feucht vor gespannter Erwartung … Es wäre gewesen, als würde man Butter mit einem heißen Messer schneiden … glatt und einfach.

Vielleicht zu einfach … vielleicht sollte er sich zurückziehen und es zum Laufen bringen.

Er wandte seinen Blick ab und blickte auf.

Er sah, dass sich das Messgerät noch drehte und fragte sich, ob sie genug erotische Aufnahmen hatte … Er hatte sie dabei erwischt, wie sie sich auszog und das Spitzenkleid anzog, das er ihr gekauft hatte.

Sie hatten normalerweise Spaß mit den kleinen Spitzennummern … die Männer, für die sie arbeitete … und hatten immer Spaß mit Schleifen.

Es waren die Bänder, die sie normalerweise verkauften … und sie auf einen höheren Preis für die verkauften Waren setzten.

Sie wand sich unter ihm, forderte Aufmerksamkeit … er sah sie an und löste seine Lippen.

Er bewegte seinen mageren Körper von ihr weg und rollte sie an ihre Seite.

Er hatte entschieden, dass eine Vorderansicht besser ankommen würde … Er zog ihren Hintern nah an sich heran und glitt mit seiner Härte zwischen ihre festen Wangen.

Seine Hände bewegten sich unter seinen Armen, während seine Finger mit seinen großen Warzenhöfen spielten.

Er tauchte in ihre Unterdrückung ein und ihr Körper krümmte sich … zuerst vor Schmerz … er strich über ihr Gesicht wie eine Million wütender Ameisen … und dann langsam … verwandelte sich der Schmerz in ein unersättliches Vergnügen … solch ein tiefes Vergnügen

, dass ihr Körper bei den ersten Lustzuckungen zitterte … Er drückte sie fest … pumpte gnadenlos.

Sie wollte, dass das Video ganz ihr gehörte … ihre Finger bewegten sich zwischen ihren eigenen Beinen und berührten ihre geschwollenen, nassen Lippen.

Er ermutigte sie, ihre Beine zu spreizen und ihre sehr rosa feuchten Lippen der Kamera auszusetzen.

Als er sich in ihr bewegte, zitterten ihre natürlichen Kugeln aus weichem Fleisch vor Lust.

Er zog seinen Kopf zurück und fand ihre Lippen.

Er drückte seine Lippen auf seine … seine Zunge entblößte seinen Mund.

Er stieß einen Freudenschrei aus … als er seinen weißen Samen tief in seinen freiwilligen Topf pumpte.

Er hielt sie einen Moment lang fest und erlaubte ihrem schlagenden Herzen, sich zu entspannen.

Dann stand er auf und ging ins Badezimmer.

Sie sah benommen und leicht verletzt aus.

Er weigerte sich, sie anzusehen … oder sie zu trösten … Er versprach sich, dass er sich nicht an sie binden würde … selbst wenn es einfach genug wäre.

Es war ihr erstes … ihr erstes Rot, das … naturrot ist … mit einem dichten roten Busch, der ihren Lustgarten bewacht.

Natürlich hatte Sheila keine Ahnung, dass ihre Brüder in diesem Moment ihr Auto mit ihrem Koffer am Straßenrand gefunden hatten.

Die Polizei hatte die Besitzer des Obststandes aufgespürt, die eine interessante Geschichte zu erzählen hatten … es handelte sich um einen gefährlich aussehenden Mann … und um Sheila.

Seine Brüder machten sich Sorgen.

Die Polizei, bewaffnet mit einer detaillierten Beschreibung des Mannes, dringt in die FBI-Archive ein … und entdeckt ein schreckliches Geheimnis!

Marcus holte das Klebeband aus dem Auto und steckte es in den Laptop.

Er würde anfangen zu bieten … 1 Million.

Angebote und Nummern blitzten auf dem Bildschirm auf, während Sheila erschöpft einschlief.

Sie war unglaublich glücklich … sie hatte keine Ahnung, was ihr bald zuteil werden würde …

Das FBI versuchte, ihre Brüder zu beruhigen … das Mädchen würde bis zum Verkauf in Sicherheit sein.

Und dann … würde er versuchen, sie zu kontaktieren … wenn er erfolgreich war, hatten sie vielleicht eine Spur.

Bis dahin … wurde ihm gesagt, er solle warten!

Ihre Brüder waren schockiert … sie hätten für sie da sein sollen … wenn sie keine Zeit mit ihren Familien verbringen wollten, sie vielleicht öfter einladen … sie wäre immer noch verloren ….

Marcus packte langsam seine Sachen zusammen … das Angebot wurde ausgeführt.

Das Geld wurde auf sein Konto überwiesen und bald würde der neue Besitzer es in Besitz nehmen.

Sein Teil war fast zu Ende.

Er sah Sheila ein letztes Mal an und dankte ihr für die neuen 60 Millionen Dollar, die ihr Bankkonto segneten.

Sie dachte, sie würde sich sehr freuen … ein Prinz hatte es gekauft und würde bald kommen, um es in Besitz zu nehmen.

Seine neue Heimat würde die Welt sein.

Tatsächlich gehörte es Sheila … Es veränderte ihr Leben innerhalb eines Tages … gab ihr Möglichkeiten, die sie normalerweise nicht alleine hätte erreichen können.

„Ja … ja … Marcus dachte … „Du, süßer Schatz … du schuldest mir …“

Sheila wachte auf und war zum ersten Mal geschockt.

Er erkannte nicht, wo er war.

Er war nicht mehr in dem luxuriösen Hotelzimmer … aber es war möglich … er war auf einem Schiff.

Ein tolles Schiff.

Er fragte sich, was passiert war.

Sie fand ein exquisites Seidengewand und schmückte es auf ihrer nackten Gestalt.

Es fand seinen Weg zum Hauptdeck des Schiffes.

Er sah sich um und sah nur tiefblaues und schwarzes Wasser… Es war irgendwo im Mittelmeer… Wo genau hatte er keine Ahnung.

Er fragte sich, wie sie dorthin gekommen war.

Das Letzte, was sie wusste, war, mit Marcus zu schlafen … oh, was für ein Fehler.

Er hatte immer noch Schmerzen.

Sie fand es schwierig zu gehen und dachte, sie würde sich nie hinsetzen können.

Sie bemerkte es sofort … lange dunkle Wimpern bedeckten große schwarze Augen.

War er sehr gutaussehend und sprach er mit englischem Akzent?

Sie klang nicht englisch … Er bat sie, keine Angst zu haben.

Zu diesem Zeitpunkt hatte sie keinen Grund, Angst zu haben.

Aber als sie das sagte, begann ihr Herz in ihrer Brust zu hämmern … Was war los.

Er bat sie, sich zu setzen … bitte setzen Sie sich … Sie versuchte es und stand auf, aschfahl und voller Schmerzen.

„Ja … ja, ich habe vergessen … es tut mir so leid. Bitte versuchen Sie es noch einmal, auf diesem Kissen.“

Er setzte sich auf das bereitgestellte Kissen und seufzte genüsslich … ahh, kein Schmerz!

„Es gibt viele Dinge, die ich dir sagen muss … Liebe. Und du wirst größtenteils nicht glücklich darüber sein. Aber ich muss sagen, es ist zu deinem Besten, dass du jetzt bei mir bist …“

„Wo ist Marcus …. ??? Und … wo bin ich“, fragte Sheila.

„Mit der Zeit, Schatz … Ich werde alle deine Fragen beantworten. Aber jetzt … hast du Hunger? Ja, ja … das musst du sein …“ Er goss ihr etwas Tee ein und bot ihr mehrere an

Sandwiches.

„Bitte iss … du brauchst deine Kraft und deine Fürsorge! Siehst du Schatz … du wurdest von einem der skrupellosesten Männer entführt. Finde schöne junge Frauen wie dich und verkaufe dich dann. Du wurdest von den My gekauft

Unternehmen gestern Abend für eine saftige Summe von 60 Millionen“.

„Was … nein nein, das kann nicht wahr sein … Marcus …“, alle Farbe auf Sheilas Gesicht verblasste.

Sie sah verängstigt aus und ihre Hand begann zu zittern.

Sie hatte die Kontrolle verloren … die Tränen in ihren Augen begannen ihr über die Wangen zu laufen.

Der Chef ging zu ihr und holte sein Taschentuch hervor.

„Nun … nichts davon … du bist in Sicherheit, meine Liebe. Ich habe nicht die Absicht, dir weh zu tun … du bist in Sicherheit. Tatsächlich suchen deine Brüder in Zusammenarbeit mit dem FBI nach dir. Ich arbeite

mit dem englischen Pendant Ihrer CIA.“

Seine Hände streckten sich aus und mit einer Zärtlichkeit, die sie nie gekannt hatte … wischte er sich die Tränen aus dem Gesicht.

„Bitte trink deinen Tee … du wirst dich viel besser fühlen.“

Er sah den Mann an … tief in seine Augen, sah … wollte glauben, dass das, was er sagte, die Wahrheit war.

Hören und verstehen wollen … wie kann so etwas passieren!

„Siehst du … Liebling … der Mann, den du getroffen hast … Marcus, er ist nicht der, von dem er sagte, er sei … eigentlich heißt er Saul. Ein junger jüdischer Junge aus einer armen Familie. Wir wissen sehr wenig über Saul .

und seine Kindheit.

Was wir wissen, ist, dass er mit 19 Jahren seine beiden schönen Schwestern als Sexsklavinnen verkaufte.

Das war der Beginn seiner Karriere.

Er verkauft seit 10 Jahren Frauen.

Wir hatten Mühe, es zu versuchen

ihn aufzuspüren.

Aber mit dir … nun, es war einfach.

Siehst du, Sheila … kann ich dich Sheila nennen?“

Sheila nickte mit dem Kopf … okay.

Er streckte die Hand aus und nahm wieder seine Tasse Tee.

Er nahm einen großen Schluck.

Der Mann hatte recht, der Tee half.

Es beruhigte ihre Nerven.

Sein Herzschlag beruhigte sich.

Sie fühlte sich ruhiger … akzeptierte ihre Situation.

„Sheila … sehen Sie, warum Sie eine Seltenheit sind … rote Haare und tief türkisfarbene Augen … Sie waren leicht zu verfolgen. Versuchen Sie, die Ursprünge einer blauäugigen blonden Haarschönheit zu finden. Es ist schwierig, weil es Tausende gibt von ihnen.

Vermisste Mädchen wie das.

Aber Sie, es war einfach … Gestern wurde mir von dem Verkauf erzählt, und meine Regierung konnte Sie problemlos kaufen.

Saul glaubt, dass 60 Millionen auf sein Konto überwiesen wurden und dorthin steuert er …

und diesmal werden wir es nehmen

.

Wie kommt es dir vor ??? “

Sheila sah ihrem Retter in die Augen und flüsterte, aber wer bist du?

„Oh, es tut mir leid, mein Lieber … mein Name ist Sir Richards, aber Sie können mich Hess nennen …“

Sheila genoss die Tage mit Hess.

Er war sehr nett und ließ sie alleine schlafen.

Sie wollte, dass er sie behielt … auf seine Art.

Aber er rührte es nicht an.

Sie verbrachten die langen Tage in der Sonne und redeten wenig über den Fall.

Er stellte ihr zahlreiche Fragen über sich selbst.

Sie war begierig darauf, es zu erklären … Marcus / Saul hatte sie tatsächlich zum Besseren verändert.

Er hatte für eine komplette Renovierung bezahlt … die mausähnlichen Frauen waren weg … der alte Film war abgerissen worden, um das schöne Gemälde freizulegen, das sein ganzes Leben lang schlummernd gelegen hatte.

Der Anruf bei seinem Bruder war unglaublich … so deutlich, wie er nebenan war … nicht Tausende von Meilen entfernt … auf der ganzen Welt.

Ihre Brüder waren sauer auf sich selbst und auf sie, weil sie so dumm war … selbstbewusst.

Sie hatten seinen wertvollen Oldtimer und sein Gepäck in ihrem Besitz.

Sie versprachen, sich an Marcus zu rächen … sie gaben ihr ihr Wort.

Aber er wollte nicht, dass Marcus verletzt wurde … er hatte ihr mit seiner Gier tatsächlich einen Gefallen getan.

Sie war nicht das Mädchen, das sie noch vor ein paar Tagen war … und sie würde es auch nicht wieder sein.

Sie war ein neugeborener Schmetterling … mit so vielen Versprechungen und Hoffnungen.

Sie erwischten Marcus/Saul beim Versuch, Gelder abzuheben, die nicht da waren.

Der Fall fand in England statt, wo die meisten seiner illegalen Berichte gemacht wurden.

Die Liste der Mädchen war endlos … ihre besorgten Familien waren zum Schweigen gebracht worden.

Die meisten Mädchen wollten in ihrem neuen Leben bleiben … nachdem sie sich in den Mann verliebt hatten, der für ihren Besitz bezahlte.

Es gab einige Mädchen, die nicht gut behandelt wurden … die es kaum erwarten konnten, zu ihren Häusern zurückzukehren … und zu ihren Familien.

Als Saul im Gerichtssaal stand und einer Warnung seiner eigenen Eltern gegenüberstand … sah er in die Augen des Mädchens, das sein Untergang war … irgendwie wusste er … es würde sie sein …

einer, der seinen Stapel Papiere in den Wind der Reparatur schicken würde.

Aber er würde die Erinnerung an ihre Liebe haben, um sein Herz zu wärmen … das heißt, wenn er einige Zeit im Gefängnis verbringen würde … Er bezweifelte eher, dass er lebend aus dem Raum herauskommen würde … sein Vater hatte diesen Blick … . ..

seine Hand am Boden einer Tasche.

Er fragte sich, ob sein Vater eine Waffe hatte … tatsächlich fragte er sich, wie viele der Väter, Brüder und Freunde, die im Raum verstreut waren … Waffen hatten.

Wie viele dieser starken, wütenden Männer hätten für ihn geschossen.

Er blickte auf, seine Aufmerksamkeit wieder auf die Beziehungen um ihn herum gerichtet.

„Möchte jemand im Namen dieses Mannes sprechen?“

Er war überrascht, als sie aufstand … sah Heß an, der ihre Hand hielt.

„Ich muss es tun, Schatz … weißt du. Wenn Saul nicht gewesen wäre … hätte ich dich nie getroffen. Wir würden nicht heiraten … ich wäre nicht die Person, die ich heute bin

.“

„Ja, Schatz … ich verstehe … aber irgendwie … fühlt es sich einfach falsch an.“

Sheila stand auf und ging zur Vorderseite des Zimmers.

Die Richter sahen sie an.

Sie drehten die Fakten in ihren Gedanken … und fragten sich, was diese schöne Frau sagen würde.

Sheila trug eines der wunderschönen Kleider, die Saul für sie gekauft hatte.

Er hielt ihre Hüften und betonte ihre Stärken, einschließlich ihrer Farbe.

Es ergänzte die Farbe ihrer Augen und betonte die Schönheit ihres cremigen Teints.

Sie sah aus wie ein Model statt wie die Maus, die sie einmal war.

Er stand einen Moment da und betrachtete die wütenden Gesichter und dann … trafen sich seine Augen und hielten Sauls fest.

Sie wusste, indem sie in sie hineinschaute, dass er Gefühle für sie gehabt hatte … und sie immer noch hatte.

Er wusste, dass das, was er getan hatte, falsch war … dennoch empfand er kein Mitleid mit seiner Qual für andere.

Er erzählte dem Gericht seine Geschichte … seine starke Stimme.

Ohne Sauls Eingreifen wäre es nicht das, was es heute ist.

Und ja, die meisten Frauen, die er berührte, hatten sich zum Besseren verändert … das sollte etwas zählen … vielleicht ein milderer Satz.

Später an diesem Abend … als Hess sie fest in seinen Armen hielt, dachte Sheila über Sauls Urteil nach.

Er würde diese Gefängniszelle nie sehen … DOA wurde mit 67 Kugeln angekündigt, die ihn trafen, als er versuchte, aus dem Raum zu kommen.

Das Gericht würde nicht bestrafen, wer abdrückt … zu viel und zu viel Verwirrung.

Sheila vergoss ein paar Tränen für den Mann, der sie verändert hatte … und dann schlief sie wieder mit ihrem Freund.

Hess hielt sie fest und sie wickelten ihre Körper aneinander … teilten die Wärme von Verlangen und Frustration.

Alle waren frustriert, ohne ihr Ziel erreicht zu haben … Hess wollte, dass Saul ein Leben voller Reue in einer 4 x 4-Zelle lebt … Sheila hatte von seiner Flucht geträumt … vielleicht das Treffen für eine weitere sexuelle Begegnung über dem Meer von

Ihre erotischen Träume …

Sie hatte Marcus für bare Münze genommen … und stattdessen gelernt, sich selbst zu lieben.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.