Meine schwester und ich an weihnachten

0 Aufrufe
0%

Meine Schwester und ich an Weihnachten

Blendendes Licht drang durch die Jalousien und in meine Augen.

Es war Freitag, der 21. Dezember, und für die Uneingeweihten ist die Welt noch nicht untergegangen.

Ich ging langsam ins Badezimmer und duschte.

Heißes Wasser fiel auf meine definierte Brust, ein ein paar Jahre älterer Freund half mir beim Training und verwandelte meinen Körper.

Ich stieg aus der Dusche und trocknete mich ab.

»Oliver Leo ist unten«, rief meine Mutter.

»Sag ihm, er soll hochkommen«, sagte ich.

„Hey Mann“, sagte Leo.

Hey, ich muss mich nur schnell umziehen“, sagte ich ihm.

„Also für wen musst du kaufen?“

Kirchen

„Meine Mutter, mein Vater und meine Großeltern sind einfach, ich weiß einfach nicht, was ich Charlotte schenken soll?“, gestand ich.

„Wie wäre es mit einem Sexspielzeug?“

Kirchen

„Hey, ist das meine Schwester?“

Ich sagte

„Ich sage nur, du solltest dir so in den Arsch stecken, wir sind beide die nettesten und reichsten Typen der Schule, wann hattest du das letzte Mal einen Handjob von so einem heißen Mädchen?“

Kirchen

„Niemals … warum ist sie meine Schwester?“

Ich sagte

„Wie auch immer, wen nehmen wir mit dem Auto. Deins oder meins?“

Ich habe gefragt

„Deine“, sagte er.

Wir gingen die Treppe hinunter und betraten das große Wohnzimmer, direkt neben der Haustür.

„Hallo Mama, bis später“, sagte ich

„Ich werde morgen früh zurück sein, ich muss ein paar Geschenke für deine Tante Victoria hinterlassen“, sagte er.

Wir bekamen mein Geschenk zum 17. Geburtstag, einen weißen Audi R8, und gingen ins Einkaufszentrum.

Nach ein paar Stunden Einkaufen für Geschenke kehrten wir nach Hause zurück.

„Du erinnerst dich also an Punkt 21 Uhr?“

Er sagte

„Soll ich dich holen kommen?“

Ich habe gefragt

„Na, diese Partys werden riesig! Ich möchte Eindruck machen“, sagte er.

Ich nahm meine Geschenke aus dem Auto und ging hinein.

Die Party war ein paar Stunden entfernt, also dachte ich, ich entspanne mich.

Ich entspannte mich auf dem Sofa und blätterte durch die verschiedenen Fernsehprogramme.

Ich entschied mich für einen Film und bekam ein Glas Wasser.

Nach ungefähr 15 Minuten erschien eine Sexszene.

Bald fing ich an, mir vorzustellen, wie ich meinen Schwanz in sie schieben, einen harten Penis durch meine Jeans reiben und fast das Wasser ausspucken würde, als ich den warmen Atem meiner Schwester an meinem Hals spürte.

„Was tust du?“

fragte er mit seinem üblichen sprudelnden Selbst.

„Äh n-nichts?“

Ich schnappte nach Luft und nahm meine Hand von meinem Schoß.

„Sah es nicht wie nichts aus?“

Er gluckste.

„Das werden wir“, sagte ich.

„Hey, du bist ein Junge, okay?“

Sie sagte.

„Und dein Bruder“, antwortete ich.

Sein Lächeln verschwand irgendwie und er sah auf seine Füße.

„Ja“, sagte er leise

„Was?“, fragte ich.

„Nichts“ und damit schlich sich ein Lächeln in ihr Gesicht und sie sprang wieder die Treppe hinauf.

Es war knapp, sagte ich mir, als ich meine Augen schloss und meinen weich werdenden Penis streichelte.

Ich stellte mir ein Mädchen vor, das auf ihren Knien meinen Schwanz lutschte, aber als sie aufsah, war sie meine Schwester!

Meine Augen weiteten sich und ich zog meine Hand von meinem Schwanz weg.

Ich dachte, ich wäre nur aufgeregt und um mich abzulenken, entschied ich mich für ein leichtes Training.

Nachdem ich ein paar freie Gewichte gehoben hatte, nahm ich eine kurze 5-minütige Dusche, trocknete mich ab und räumte einige Klamotten auf.

Ich ging mit einem weißen Hemd und Jeans.

Ich war gerade ins Auto gestiegen, als meine Schwester auf mich zugerannt kam.

„Wohin gehst du?“

Sie fragte.

„Auf einer Party“, sagte ich.

„Kann ich kommen?“

Sie fragte.

„Nein“, sagte ich unverblümt.

„Bitte?“

Sie fragte.

„Fick dich, in Ordnung, sei schnell“, sagte ich.

Sie rannte ins Haus und ging in Shorts und einem kleinen Top wieder hinaus.

„Du weißt, dass das keine Poolparty ist, oder?“

Ich sagte

„Ja, warum?“

fragte Charlotte.

„Warum bist du verdammt angezogen?“

Ich sagte.

„Wir werden dorthin gehen, ich würde gehen und uns umziehen, aber sie haben keine Zeit?“

Sagte er und lächelte mich an.

Ich kam ein paar Minuten nach 21 Uhr auf der Party an und parkte in der Einfahrt, als Leo herauskam.

„Was zum Teufel ist das?“, fragte er.

„Hugo Boss, warum?“, sagte ich.

„Nicht das … das meine ich?“, sagte er und zeigte auf Charlotte.

„Ich dachte, ich hätte es deutlich gemacht, nicht unter 15, laut“, fragte er

„Bin ich 16, Arschloch?“, fragte Charlotte.

„Ich mache Witze, bist du wie meine Schwester?“

Er sagte.

Wir gingen ins Haus und holten Bier.

Leo lehnte sich an meine Schulter. „Musstest du deine Schwester mitbringen? Ich mag sie und alles, aber wird sie uns null Fotze geben?“

Er sagte.

„Keine Sorge, sieh dir das an“, sagte ich.

Ich ging zum Sofa hinüber, wo ein paar Mädchen saßen, die ich kannte.

„Ariana, du bist süß“, sagte ich.

„Hier, um die Party wieder zu verderben, Oliver?“

Arianna lächelte.

„Diesmal nicht, aber ich brauche euch, um auf meine kleine Schwester aufzupassen. Ich bin sicher, ihr werdet sie lieben, ist sie genauso wie ihr?“

Ich sagte.

Ich nahm meine Schwester mit zum Sofa und stellte sie allen vor.

„Halten Sie sich aus Ärger heraus und wenn Sie mich brauchen, kommen Sie zu mir“, sagte ich zu ihr.

Leo und ich standen bei den Getränken, zeigten auf verschiedene Mädchen und bewerteten sie.

„Gentlemen, danke fürs Kommen“, sagte Wesley.

„Sind sie schöne Mädchen hier, als hätten wir uns verirrt?“

Ich sagte.

Als die Zeit verging, konnte ich nur noch an Charlotte denken.

Aber bald, als Leo und ich ein paar Mädchen konfrontierten, war alles in Ordnung.

Sein Rücken war zu mir und er wackelte mit seinem Hintern in meinem Schritt.

„Komm schon.“ Er nahm meine Hand und führte mich die Treppe hinauf, seinen frechen Hintern in meinem Gesicht.

Er legte sich auf mich, seine Zunge tastete meinen Mund ab.

Ich ließ meine obere Zahnreihe leicht ihre Lippe berühren, dann saugte ich an ihrer Zungenspitze.

Sie zog das Oberteil aus, einen schwarzen Spitzen-BH, der ihre großen Brüste bedeckte.

Ich küsste sie vom Hals bis zur Brust und vergrub mein Gesicht in ihren Brüsten.

Plötzlich stürmte Leo durch die Tür, seine Jeans schon ausgezogen.

„Netter Respekt für die Arbeit der Menschen“, sagte er und streckte seine geballte Faust aus.

„Warte, ist sie nicht … Ariana? Wo zum Teufel ist meine Schwester?“

Ich habe gefragt.

„Das letzte Mal, als ich gesehen habe, weg mit einem Jungen?“

Sie sagte.

Ich sprang aus dem Bett und den Flur entlang.

Ich ging durch die Tür und getreu ihrem Wort lag meine Schwester unter einem Jungen, ihre Hand auf ihrer Brust.

Ich packte ihn, eine Hand an seinem Hals, die andere an seiner Schulter, und warf ihn aus dem Bett und auf den Boden.

Das Schlafzimmer war direkt gegenüber der Treppe und er rollte die ersten beiden hinunter.

Er stand auf und zog mich mit sich runter.

Wir beide fielen zu Boden und standen mit erhobenen Fäusten auf.

Ich versetzte ihm einen der härtesten Schläge meines Lebens, der ihn zwischen Nase und Wange traf und ihn zu Boden warf.

Ich warf mich auf seinen Körper und versetzte ihm verheerende Schläge, bis sein Körper schlaff wurde.

Einige Kerle zogen mich heraus und er kam etwa 15 Sekunden später wieder zu Bewusstsein.

„Fass meine kleine Schwester noch einmal an, ich bring dich verdammt noch mal um“, sagte ich todernst zu ihm.

Charlotte rannte die Treppe hinunter, nur mit ihrem BH bekleidet.

»Steig ins Auto«, sagte ich.

„Nein“, sagte er.

„Steig in dieses verdammte Auto“, befahl ich.

Sie stieg ins Auto und knallte die Tür zu.

Die Heimfahrt war ruhig, man konnte die Spannung mit einem Messer durchtrennen.

Als wir nach Hause kamen, ging sie in ihr Zimmer.

Ich ließ es abkühlen und schätzte, dass es in einer Stunde oder so heruntergehen würde.

Nach fast 3 Stunden ging ich nach oben und öffnete die Tür zu ihrem Schlafzimmer.

„Willst du die Treppe runtergehen?“, fragte ich.

Ich wurde nur mit einem Grunzen begrüßt.

„Ich habe es getan, um dich zu beschützen“, sagte ich.

„Von was? Ich bin 16, jetzt kann ich machen, was mir gefällt?“

Sie sagte.

„Solche Typen wollen dich nur benutzen. Dein erstes Mal sollte etwas Besonderes sein, mit jemandem, den du liebst“, sagte ich.

„Du nicht? Du bist immer auf Partys, hast Sex und nutzt Mädchen aus.“

Sie sagte.

„Mein erstes Mal war mit jemandem, den ich liebte. Ich war 15, wir waren seit 2 Jahren zusammen, ich habe sie sogar einmal mit nach Hause genommen“, sagte ich.

„Was ich versuche zu sagen, ist, dass es mit jemandem sein sollte, den du liebst“, sagte ich.

„Wie wer?“

Sie fragte.

„Jemand, der dich liebt, der sich um dich kümmert, der nur an dich denkt?“

Ich sagte.

„Also komm runter, ich habe Pizza und den neuen Film, den du sehen wolltest?“, fragte ich.

„Ja“, sagte er.

Ich nahm sie in meine Arme und küsste sie.

„Erinnerst du dich, als wir gekämpft haben und wer auch immer verloren hat, wurde geküsst?“

Ich habe gefragt.

Es war schön, sie wieder lachen zu hören. „Ja, warum?“

Sie sagte.

Ich hob sie hoch, drehte mich um und warf sie dann zurück aufs Bett, drückte sie unter mich.

Ich küsste ihr ganzes Gesicht immer und immer wieder, sie lachte unkontrolliert, „verschwinde“, lachte sie.

Ich ließ mich von ihr festnageln, bevor ich sie nach unten brachte.

„Ich liebe dich Oliver“

Ende Teil 1

Hey Leute, ich hoffe ihr hattet alle ein tolles Weihnachtsfest.

Das ist also meine erste Geschichte, und obwohl es sich nicht um echte Sexszenen handelt, möchte ich nur, dass ihr mir sagt, ob ich den richtigen Weg gehe.

Konstruktive Kritik ist sehr willkommen und ich möchte wissen, ob es Ihnen gefallen hat und wenn nicht, warum hat es Ihnen nicht gefallen?

Vielleicht ist die Geschichte nicht realistisch oder ich bin zu schnell gegangen.

Ich hatte auch Probleme, nicht genug Reden aufzunehmen, aber jetzt denke ich, dass ich zu viel aufgenommen habe.

Wenn Sie einen anderen Teil wollen, sollte es anfangen, viel sexueller zu werden, und ich neige dazu, viele Details einzubeziehen, wenn ich diese Szenen beschreibe.

Noch einmal hoffe ich, dass Sie ein sehr frohes Weihnachtsfest hatten.

PS

Wenn Inzest nicht dein Ding ist (und ja, diese Geschichte handelt von Inzest, für diejenigen, die das Thema nicht gelesen haben, ihres ist immer eines!), werde ich mehr Geschichten schreiben, aber da es so viele Texte über Inzest gibt, ich dachte

das haben viele von euch gerne gelesen.

Auf Wiedersehen und danke.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.