Meine hundeschlampe

0 Aufrufe
0%

Meine Freundin Annabelle hat einen wunderschönen Golden Retriever seit sie 3 Monate alt ist.

.

Annabelle ist seit 6 Jahren bei mir und hat es mir schwer gemacht, seit ich sie hatte, und schien meine einzige Freundin zu sein, als ich ganz allein in dieser traurigen, kranken Welt war.

Ich habe Annabelle nie kastriert, also habe ich dafür gesorgt, dass sie eingesperrt war, wenn sie läufig war, damit kein Hund sie hatte … Ich habe dafür gesorgt, dass meine Freundin Jungfrau ist.

In der Nacht, als ich die Linie überquerte, war mein Herz gebrochen und mein Verstand war dement und ich wusste nicht, was ich tat, aber schließlich hatte ich meine neue Geliebte gefunden und hätte Annabelle einer Frau vorgezogen, die mir das Herz herausgerissen hätte

Fetzen.

Ich habe das Mädchen kennengelernt, von dem ich dachte, es sei Ms. Right, als ich Sex mit ihrer Cousine hatte.

Sie waren nackt und sie hatte seinen Schwanz in ihrem Mund und die Situation war nicht zu leugnen.

Ich knallte die Schlafzimmertür zu und schrie: Was zum Teufel ist los?!?

Meine Freundin wandte sich von ihrer Cousine ab und fing an, ihre Entschuldigungen zu stammeln …?

und ich schrie, ohne noch etwas zu sagen.

Ich rannte aus dem Haus und brach ihre Glasschiebetür auf, und es war mir egal, was passiert ist, warum du mich fickst, ich gebe dir noch Schlimmeres.

Ich kam nach Hause, zog mich aus und ging unter die Dusche.

Ich schluchzte und schluchzte und fragte mich, was wirklich mit mir los war und dachte sogar daran, mir das Leben zu nehmen.

Ich stieg aus der Dusche und legte mich aufs Sofa.

Ich wurde nackt zurückgelassen und überlegte, wie ich meinem Leiden ein Ende setzen könnte.

Was wäre der beste Weg gewesen, meine Lichter auszuschalten, was schnell und schmerzlos gewesen wäre.

Ich bemerkte nicht, dass Annabelle den Raum betreten hatte.

Annabelle sprang neben mir auf das Sofa und ich fing an, meine Freundin zu kuscheln und in ihr Fell zu weinen.

Plötzlich legte Annabelle ihren Kopf auf meine Hocke und starrte ihn schnüffelnd an.

Habe ich sie weggestoßen und sie beschimpft?

Das böse Mädchen Annabelle nicht!?

Annabelle war so konsequent und betastete immer wieder meine Leiste.

Irgendwann gab ich auf und ließ sie nachforschen.

Bald spürte ich, wie seine lange nasse Zunge anfing, meinen Schaft zu lecken, und muss ich gestehen?

HABEN SIE SICH SO GUT GEFÜHLT?

Mein Schwanz reagierte auf das Lecken meiner Annabelle und stand für sie stramm.

Als Annabelles Lecken wilder wurde, wurde mein Stöhnen vor Freude, die sie mir bereitete, lauter.

Ich habe so viel davon geschossen, dass es buchstäblich durch den Raum und auf meinen Fernseher geflogen ist.

Als ich abspritzte, wurde das Lecken meines Hundes schneller und erst dann merkte ich, dass diese Hündin läufig war.

Ich drehte ihren Arsch zu mir und roch das Aroma ihrer Hündchenfotze, die so gut roch und nach Geschmack sabberte.

Ich konnte mir nicht helfen;

Ich streckte meine Zunge heraus und leckte die Säfte, die aus ihrer Fotze kamen … Dieser Hund schmeckte so gut, dass seine Säfte süßer waren als jede Frau, die ich je gekostet habe.

Dann erlaubte ich meiner Zunge, sanft in diese erwartungsvolle Fotze einzudringen.

Annabelle wimmerte, als meine Zunge in sie eindrang, aber sie leckte weiter meinen Schwanz.

Mit meiner Zunge im Inneren schien meine Annabelle mehr abzuspritzen als jede andere Frau und ich genoss es, jeden Tropfen Sperma zu trinken, den meine Freundin vor mir machte.

Ich zog Annabelle aus meinem Schwanz und küsste den Hund buchstäblich auf ihren Mund.

Einen Hund zu küssen ist nicht wie eine Frau zu küssen.

Einen Hund nicht zu küssen war viel besser.

Ich hatte Annabelles Zunge in meinem Mund und ich liebte den Geschmack ihres Mundes.

Während ich meinen Hund küsste, führte ich sanft meinen Zeige- und Mittelfinger in ihre Hundefotze ein und konnte ihre Feuchtigkeit spüren und wie sich ihre Fotze auf mich vorbereitete.

Ich beendete meinen sabbernden Kuss im Doggystyle, drehte Annabelle um und drückte sie tiefer als meinen Schwanz.

Habe ich gesagt, es ist Zeit, Zeit für mich, wirklich Doggy-Sex zu haben!?

Ich weiß nicht, warum ich das gesagt habe, weil ich kurz davor war, in einen gottverdammten Hund einzubrechen.

Ich ließ meinen Schwanz in Annabelles nasse und saftige Fotze gleiten und wartete auf sie.

Annabelle stieß ein leichtes Knurren aus, dann begann ich langsam in ihre Fotze zu pumpen, ich war in purer Ekstase, als ich meinen harten Schwanz in ihrer nassen rosa Fotze auf und ab bewegte, mein Schwanz pochte und ich wollte abspritzen, aber ich hörte auf

eine Sekunde, weil ich noch nicht bereit war, in die süße Annabelle zu kommen.

Am Ende gab ich nach und kam.

Ich bin so sehr auf sie gekommen, dass ich meine Freundin schwängern wollte, aber zu schade, dass sich das Sperma eines Mannes und das Ei eines Hundes nicht vertragen.

Als ich damit fertig war, Annabelle, mein goldenes Mädchen, zu nehmen, zog ich ihren Schwanz heraus.

Annabelle drehte sich um und leckte mein Gesicht, also wusste ich, dass das bedeutete, dass sie genauso viel Spaß hatte wie ich.

Als ich auf dem Sofa lag und Annabelle auf mir lag, habe ich sie umarmt und gekuschelt und bin eingeschlafen.

Als ich aufwachte, traf es mich.

Vielleicht brauche ich nie wieder eine Frau.

Ich habe eine wunderschöne Frau hier neben mir und ich weiß, dass sie mich niemals verletzen wird, wie es jede menschliche Frau tun würde.

Ich streichelte Annabelles Muschi und sie wachte auf.

Sie sah mich an und ich sagte mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht: „Ich glaube, Sie sind wirklich die einzige Frau, die ich will und brauche. Gott sei Dank für Sie, Lady Annabelle.“

Damit küsste ich sie noch einmal und sagte ihr, dass ich sie liebte.

Mir wurde schnell klar, dass es nicht nur mein erster Hund war, sondern dass meine Annabelle zum ersten Mal Sex hatte und ich es war, der ihr die Jungfräulichkeit nahm.

Ich sah meine neue Geliebte an und dachte darüber nach, wie weich und warm sie ist.

Annabelle rollte sich neben mich und wir küssten uns.

Ich öffnete meinen Mund und sie wusste genau, was zu tun war.

Er küsste mich tief mit seiner weichen, nassen Zunge in meinem Mund.

Ich legte mich hin und sie stand auf mir, unsere Zungen kämpften wie verrückt, ich hatte noch nie eine Frau so geküsst, wie ich mein goldenes Mädchen geküsst hatte.

Mein Schwanz wurde jetzt hart und unsere Küsse wurden richtig intensiv.

Annabelle sprang von der Couch und zeigte auf meinen Arsch.

Ich sagte: „Du willst mehr als das, was wir letzte Nacht getan haben, huh? Sie sah mich an und bellte. Ich wusste, dass sie ja sagte. Ich legte meine Hand auf ihre Muschi und sie war schon nass. Sie drückte hart gegen meine Hand und mich

Ich wusste instinktiv, was sie wollte, fing an, meinen harten Schwanz zu reiben und fing an, ihn Doggystyle gegen ihre nasse Fotze zu drücken.

.

Annabelle stieß bald ein leises Knurren aus und ich weiß, dass sie begierig auf meinen harten Schwanz ist und es war ihre Art, mir zu sagen, dass ich aufhören soll, mich zu necken.

Ich schob langsam meine Erektion in ihre nasse, saftige Fotze, die sich warm und eng an meinem steinharten Schwanz anfühlte.

Ich war im Himmel mit dem Gefühl, wie ihre Muschi meinen Schwanz umarmte.

Ich begann langsam in ihre Muschi zu pumpen, die sich so heiß und feucht anfühlte.

Ich hielt mich an ihren Hüften fest und pumpte schneller;

er knurrte und fing dann an, ein wenig zu wimmern.

Ihre Muschi begann sich zusammenzuziehen und ich konnte fühlen, wie die Feuchtigkeit und der Muschisaft von ihr tropften.

Ich schob meinen Schwanz in sie hinein und pumpte noch schneller.

Ich musste dringend abspritzen und instinktiv wusste ich, dass er zum Orgasmus kommen würde.

Ich blies eine Riesenladung Sperma tief in ihre Fotze Doggystyle.

Sie knurrte und wimmerte wie verrückt und hatte einen riesigen Orgasmus.

Als unsere Leidenschaft zu Ende war, zog ich sanft meinen halbharten Schwanz aus ihrer triefend nassen Fotze.

Annabelle sprang von der Couch und setzte sich dann hin und leckte ihre nasse Fotze.

Ich sah sie an und sagte: „Hey, das ist nicht fair, ich will meinen Anteil an deiner Süße!“

Ich ging zu Boden und drückte sie auf den Rücken.

Ich kniete mich hin und ließ langsam meine Zunge in ihre triefende Fotze gleiten.

Ich bewegte meine Zunge um ihre heiße Fotze.

Ich suchte nach ihrer Klitoris und fing an, sie mit meiner Zunge zu berühren.

Ich fing langsam an, mein süßes Hündchen zu essen, bis ich wieder sein Sperma für mich spürte.

Ihre Säfte flossen frei und ich saugte an jedem Tropfen, um sicherzustellen, dass kein einziger Tropfen verschwendet wurde.

Es schmeckte noch süßer als in der Nacht zuvor.

Als ich fertig war stand sie auf und ging zu mir und legte ihren Kopf auf meinen Bauch und während ich sie streichelte bis sie langsam einschlief.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.