Mehr Ficken Mit Meinem Nachbarn

0 Aufrufe
0%


Sie zerren mich gewaltsam durch die weißen Korridore eines Gebäudes, ihre Hände verletzen meine armen Arme. Ich schätze, das ist teilweise meine Schuld, nämlich die Blutergüsse, weil ich versuche, zwei Typen dazu zu bringen, ihren Schritt abzubekommen, während sie mich den Flur hinunter in einen Raum mit zwei unter Druck stehenden Türen schleifen. Sie warfen mich auf den Boden und ich schmeiße einen Klumpen Spucke in einen ihrer Stiefel. Er hob seine Hand, um mir ins Gesicht zu schlagen, und fletschte die Zähne, aber ein Lautsprecher in der Ecke des Raums erwachte gerade rechtzeitig zum Leben.
?Genügend. Bitte sichern Sie den Gefangenen und verlassen Sie den Raum.
Der Mann sieht mich mit hasserfüllten Augen an, dann hebt mich keiner sanft zu einem Tisch und hält meine Arme und Beine mit Gürteln fest. Aber bevor ich gehe, packt er mich hart an der Brust, zerreißt dann mein Hemd, reißt es auseinander und geht dann zur Tür hinaus.
?Du kleiner Bastard!!!? Ich schreie ihm hinterher. „Geh zurück und kämpfe wie ein Mann, du Schlampe!“ Ich werfe mich auf enge Klettbänder, aber sie bewegen sich nicht. Die Tür öffnet sich wieder, aber diesmal ein Mann in einem weißen Arztkittel, dessen Schwanz wie ein Umhang hinter ihm hervorfällt. Hinter ihm erscheinen zwei Tourassistenten.
„Ich hoffe, ich finde dich in guter Verfassung, Kit.“ bringt den Mann zum Lächeln. „Es wäre schade, wenn du sterben würdest, ich hoffe, ich werde viele neue Ideen für dich umsetzen, bevor ich zusammenbreche. Weigern Sie sich immer noch, uns Informationen zu geben?
Ich antwortete mit dem wildesten Schrei, den ich konnte, meine Haare fielen über mein Gesicht, als Speichel aus meinem Mund floss. Der Arzt steht in sicherer Entfernung von meiner Uhr.
?Gut, sehr gut. Ich denke, das erste, was ich ausprobieren möchte, ist mein Favorit. Er hob ein winziges Stück Nigella auf, und einer der Laborassistenten drehte den Tisch, bis ich aufstand. Dann nehmen zwei Assistenten ein langes Seil von beiden Wänden zu meiner Linken und Rechten und befestigen es an den Fesseln meiner Handgelenke. Nachdem sie es fest genug gedreht haben, um es fast an meinen Fingerspitzen zu haben, lösen sie alle anderen Fesseln. Ich schaue nach unten und sehe, dass ich auf einem großen Stück reicher, weicher, dunkler Erde stehe. Als ich den Arzt wieder ansah, brach ich in Gelächter aus.
„Was wirst du tun? Nun, du wirst mich zwingen, dem Gras beim Wachsen zuzusehen?“ Ich lache und tanze auf den Seilen und ziehe fest an ihnen.
?Nummer,? Er antwortet und wirft breit lächelnd den schwarzen Samen auf den Boden. Es fällt direkt zwischen meine Beine. Ein Sprinkler trifft mich und das herrlich warme Wasser macht mich schnell nass. Ich werfe meine nassen Haare auf meinen Rücken und schaue immer noch lachend nach unten. Die Saat sprießt bereits und ein Zweig kräuselt sich in die Luft.
„Das, Kit, ist eine neue Spezies, die noch nie zuvor von zivilisierten Menschen gesehen wurde. Sie wurde tief in Afrika gefunden, und die dortigen Stämme nennen sie die sündige Pflanze. Es fängt Tiere einschließlich Menschen ein und baut eine symbiotische Beziehung mit ihnen auf. Gibt es etwas zu sehen?
Während der Arzt sprach, brach der Spross der Pflanze in zwei Teile und klebte an meinen Knöcheln. Meine Füße sind jetzt fest im Boden verwurzelt und Spiralen steigen meine Beine hinauf. Jetzt habe ich eine gute Vorstellung davon, was passieren wird, und ich fange an, härter zu schlagen als je zuvor. Die dicken Ranken reichen jetzt bis zu meinen Hüften und sind über meine Shorts und jetzt über meine Unterwäsche gerutscht. Ich fühle einen vor mir und den anderen hinter mir, dann fühle ich, wie die Spitzen der Pflanze meine beiden Löcher unten berühren. Die Zweige sind leicht flaumig und fühlen sich sehr hart wie Holz an und in wenigen Minuten dringen sie vorne in mein Fotzenloch und hinten in meinen Arsch ein.
?Verdammt!? Ich schreie, kleine Haare wachsen und halten mich fest, während die schnell wachsende Ranke in mir wächst. Es geht tief in meinen Arsch und meine Vagina. Ich stöhne vor Lust und die Bänder an meinen Handgelenken reißen.
?Ich glaube nicht, dass wir davon noch mehr brauchen werden? sagt.
Ich strecke die Hand aus und greife die dicke Ranke von unten, wo sie in mich eingedrungen ist, und ziehe fest, aber ich leide einfach. Es tut weh, als sich die Haare darauf wirklich in meine Vagina zu graben beginnen, sich tiefer verwurzeln und der Efeu breiter und tiefer in mir wächst und meine Muschi vor Vergnügen anschwillt, während sie sich mit Wärme füllt. Die Rebe in meinem Arsch scheint viel schneller zu wachsen und sie wurzelt für mich. Ich kann spüren, wie er tiefer in meinen Arsch eindringt als je zuvor, und wenn er die erste Falte meines Dickdarms trifft, folgt er dem Pfad tiefer, als ob er meinen ganzen Stuhl aufsaugen würde. Er dehnt mich gerade in meiner Vagina fest, und an ihrer dicksten Stelle ist sie so breit wie ein Baseballschläger, wird aber schließlich zu einer Spitze schmaler. Der Punkt berührt die Rückseite meiner Vagina, hört aber nicht auf. Ich spüre einen scharfen Stich und er dringt mit Leichtigkeit in meinen Gebärmutterhals ein, wo Baumwurzeln den Schiefer durchbohren, aber er geht schnell vorwärts und hört dann auf. Es verdichtet sich weiter in mir, aber am Ende der Ranke in meiner Vagina, tief in meinem Bauch, beginnt eine Knolle zu wachsen und ich kann fühlen, wie sehr lange, dicke Wurzeln daraus hervorgehen. Die Wurzeln sinken vor Schmerz in mich ein und ich beiße die Zähne zusammen, um nicht zu schreien. Es hat meinen Dünndarm in meinem Arsch erreicht und wächst immer noch genauso schnell.
Mein Magen sieht voller Schlangen aus und meine Gebärmutter dehnt sich aus, als wäre ich schwanger und habe neun Monate in einem halsbrecherischen Tempo verbracht. Der Schmerz beginnt jetzt nachzulassen, da die Pflanze eine Art Medizin in mich zu injizieren scheint, damit ich so gähnen kann, aber es tut immer noch weh zuzusehen und das Gefühl in meiner Muschi ist immer noch 100%. Die Ranke in meinem Arsch streckt mich jetzt auch weit, und sie rauscht durch meinen Dünndarm, bis sie in meinen Magen gelangt, wo sie aufhört und eine Knolle bildet. Seine Wurzeln fangen an zu greifen, und die Pflanze gräbt sich tief in mich hinein, während sie dicker wird.
?Ach du lieber Gott!? Ich schwitze immer wieder. Allein durch das Gefühl, so voll zu sein, werde ich bald einen Orgasmus haben. Die Ranken wackeln in mir herum und verdichten sich immer noch. Meine Muschi wird immer größer und trotz der Schmerzen der Dehnung des Fleisches ist das Vergnügen für mich endlos. Irgendwie können sich mein Arsch und meine Muschi biegen, um sich anzupassen, wofür ich die Pflanze verantwortlich mache, und bald werden meine beiden Löcher einen Durchmesser von etwa vier Zoll haben. Wenn ich nach unten schaue, sehe ich, dass meine Spalte vollständig mit Weinreben gefüllt ist. Ich versuche mich aufzusetzen, aber die Reben stützen mich und halten mich oben. Währenddessen machen sich der Arzt und seine Assistenten Notizen an den Tafeln.
?Bitte,? Ich stöhne, meine Hand geht zu meiner Klitoris, „hör auf damit.“
„Du weißt, wie man das aufhält, sag uns einfach, was du weißt?“
Die Pflanze schlägt mich für die Klitoris. Was wie Blütenknospen direkt neben meiner Klitoris aussieht, öffnet sich und drückt dann fest auf meinen Liebesknopf. Meine Knie beugen sich, als die Pflanze grausam mit meiner Klitoris spielt, sie reibt und dreht, während ich sie mit heißer Flüssigkeit einschmiere. Ich schreie, als mich ein Orgasmus überkommt, meine Fotze zieht sich auf dem Bügel zusammen und mein ganzer Körper wird schwächer. Die Anlage hört nicht auf und jetzt ist meine müde Fotze immer noch angespannt und ich fing an zu weinen, als meine empfindliche Klitoris zitterte und rieb und sich verdrehte. Ich möchte mich wirklich hinlegen.
Dann begann die Pflanze, mich herunterzuziehen. Die Ranken außerhalb von mir verkürzen sich, sie saugen sich in mich ein und ich ziehe mich unerbittlich auf den Boden zurück, bis mein Arsch und meine Muschi fast gerade sind. Dann lösen sich die Wurzeln vom Boden und ziehen sich zu mir, und ich kann zitternd wieder aufstehen. Wurzeln umschließen meine Taille und bilden ein starkes und sehr enges lebendiges Höschen.
„Fangen Sie jetzt an zu kooperieren oder soll ich weitermachen?
?essen und sterben.? Ich spucke, ich kann nicht aufstehen. Die Pflanze macht sich immer noch über meine Klitoris lustig und die Ranken an meinem Arsch und meiner Muschi bewegen sich immer noch. Ich schreie und beuge meinen Rücken, ein weiterer Orgasmus trifft mich und ich merke, dass mein Sperma vollständig von der Pflanze aufgenommen wurde. Fütterung von meinem Sperma.
Der Doktor lacht, ein böses, verrücktes Lachen, das meine Knochen erzittern lässt.
„Sehr gut, ich habe viele Tests, nun, sagen wir, niemand hat sich freiwillig gemeldet. Dies ist nur eine Premiere und ich glaube, ich liebe diese Pflanze noch mehr. Lassen Sie mich Ihnen sagen, was diese Pflanze weiterhin mit Ihnen machen wird. Es lässt Sie immer wieder ejakulieren, bis Sie essen müssen. Dann erlaubt es Ihnen zu essen und lässt Sie immer wieder ejakulieren, bis Sie nach dem Essen wieder essen und trinken müssen. Sie brauchen die Toilette nicht zu benutzen und werden von irgendwelchen Raubpflanzen übernommen. Es ist eine schöne Beziehung, finden Sie nicht?
Er wurde mit meinem Stöhnen und Keuchen konfrontiert, unfähig zu antworten. Die Pflanze nimmt ihre Bewegungen auf und ich rolle mich auf dem Boden zusammen und klammere mich an mein mit Pflanzen gefülltes Arschloch.

Hinzufügt von:
Datum: August 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.