Laney Gray Gemischte Familie 4 Szene 1 Familysinners

0 Aufrufe
0%


„Verdammt Chris, bist du eine heiße Schlampe? murmelte er mir ins Ohr.
Ich wurde rot. „Danke, Matt.“ Sein Schwanz begann in mir weicher zu werden und seine Ejakulation gab mir ein warmes Glühen in meinem Bauch. Was kann ich sonst noch sagen?
Ich hörte etwas an der Tür und Josh in Hemd und Boxershorts, eine Hand auf der Wölbung seiner Boxershorts und die andere auf seinem Handy, die Kamera auf uns gerichtet. Ich wusste nicht, wie lange er schon dort war, aber als er sah, dass ich ihn ansah, grinste er und verschwand, bevor Matt ihn sah.
Ich zappelte wieder.
?Ich muss pinkeln?
Gut für mich, Schlampe. Mach es nur nicht in meinem Bett. Er zog mich von seinem Schoß herunter und sah zu, wie ich mich hinlegte und aufstand. Mein Arsch fühlte sich komisch an und ich ging auf eine komische Art und Weise. Sobald ich mich aufrichtete, begann sein Sperma über meinen Arsch und mein Bein zu tropfen und hinterließ eine glänzende, nasse Spur.
„Gib mir meine Unterwäsche, Matt.“
Er reichte es mir, hielt es aber eine Sekunde lang fest, während ich es hielt.
„Versprichst du, dass du später eine gute Schlampe bist?“
„Gut Jedenfalls.“
?So was.?
„Ich verspreche, ich werde eine gute Schlampe sein.“ Ich habe gehört, wie du das gesagt hast, ohne wirklich darüber nachzudenken.
Er ließ meine Unterwäsche fallen, legte sich aufs Bett und grinste mich über die Seite seines halb erigierten, nassen Penis hinweg an. Er sagte nichts, als er zusah, wie ich mich mit meiner Unterwäsche auseinandersetzte und zur Tür hinausging.
Ich ging zuerst auf die Toilette, weil ich dringend pinkeln musste und den Schaum wegwischen wollte, der von meinem Arsch tropfte. Es war mir egal, wie es dorthin kam, aber mit Saft in meinem Arsch herumzulaufen, war widerlich.
Nachdem ich eine Minute im Badezimmer verbracht hatte, warf ich einen Blick in Joshs Zimmer. Er betrachtete ein Bild auf seinem Computer. Ich kam näher und sah, dass ich ein Bild von mir hatte, wie ich mit meinem Hintern auf Matts Hand hüpfte.
?Kumpel,? Ich sagte ihm.
?Verdammt man,? zurückgeschossen.
„Was wirst du damit machen?“ “, fragte ich, meine Angst vermischte sich mit Neugier.
?Ich weiß nicht. Zeigen Sie sie der ganzen Schule, schätze ich?
?Bitte nicht. Ich mache was du willst.? Ich geriet in Panik.
„Leck meinen Schwanz, Schlampe.“
„Nun okay.“ Ich glaube nicht, dass er wirklich erwartet hatte, dass ich das tue, und er drehte sich in seinem Computerstuhl um und stand auf.
Ich kniete vor ihm. Meine einzige Erfahrung mit Schwanzlecken war, als Matt meinen vor kurzem, vor zwanzig Minuten, gelutscht hat. Ich betrachtete die Wölbung seiner Shorts. Vorübergehend streckte ich die Hand aus und zog deinen Schwanz heraus. Ich hielt es dort in meiner Hand und starrte auf seine steife Länge.
„Du wirst es lutschen, Alter, oder wirst du es nur anstarren? Ich sah ihn an seinem Schwanz vorbei an und er packte ihn und schlug mir ungeduldig ins Gesicht.
„Ich wäre lieber deine Schlampe als Matt, er ist ein Idiot.“ Ich weiß nicht, warum ich das gerade jetzt sage. Sein Schwanz roch großartig und ich beugte mich vor und leckte ihn probeweise ab und wurde mit einem Tropfen salziger Flüssigkeit belohnt.
Er legt eine Hand um meinen Hinterkopf, seine Finger in mein Haar, ich schließe meine Augen und lecke seinen Schaft. Es schmeckte überraschend gut und ich fing an, es zu genießen.
„Alter, komm her.“ Er brachte mich zu seinem Bett und legte mich mit angespannter Aufmerksamkeit hin. Ich beugte mich darüber und leckte weiter daran. Er legte seine Knie um meinen Kopf und ich probierte verschiedene Arten aus, seinen Schwanz zu packen und zu lecken. Meine Augen waren geschlossen und meine Welt konzentrierte sich auf den Geschmack des Schwanzes meines besten Freundes.
Es dauerte nicht lange, bis ich meinen Kopf fickte, Schamhaare in mein Gesicht zog und seine Ladung warf. Ich war noch nicht bereit dafür und die ersten paar Tropfen gingen über mein ganzes Gesicht, bevor ich meine Lippen um sein Pulsmessgerät legte und anfing zu schlucken.
Er brauchte eine Minute, um den Atem anzuhalten.
„Verdammt Alter?
?Du schmeckst gut? Ich hatte immer noch den Nachgeschmack des Penis im Mund und suchte nach einem Taschentuch, einem Papiertuch oder etwas, womit ich mir das Gesicht abwischen konnte.
?Hier,? Er reichte mir ein Handtuch und sah zu, wie ich seinen Ausfluss abwischte.
„Wirklich… dann?“ Er hat gefragt.
Ich sah ihn an. ?Ist es gut??
Er lächelte mich an. Du kannst meinen Schwanz lecken, Schlampe. Und vielleicht habe ich auch Sex mit deinem Arsch, wenn du brav bist?
Ich lächelte ihn an und fühlte mich bei allem besser. ?Ich will das.? Ich betrachtete die Beule in meiner Unterwäsche. Ich sah aus, als wäre ich bereit für eine weitere Tour. ?Möchtest du mir helfen, etwas zu erledigen…??
Er schlug meinen Schwanz und verfehlte, aber knapp. „Matt dazu bringen?“
Ich wackelte mit meinem Hintern und ging zur Tür. ?Vielleicht werde ich.?
Matt grinste, als ich sein Zimmer betrat. „Hey Schlampe.“ Er lag immer noch in seinem Bett, aber er hatte seinem stolzen Glied ein paar Boxershorts übergeworfen. Trotzdem stand es aufrecht wie ein Fahnenmast.
Es sah so aus, als hätte ich einen neuen Spitznamen. ?Hey.?
Er betrachtete die Beule in meiner Hose. „Komm her Schlampe?
Ich fühlte mich plötzlich in allem viel unsicherer, aber ich habe mich dafür entschieden. Nicht zuletzt war das Zimmer kalt und sie warm. Als ich nah genug war, packte er meinen Hintern und zog mich zu sich, zerzauste mein Haar und griff nach meinen Shorts. Ich zappelte herum, um es ihm leichter zu machen, sie auszuziehen, sodass ich nackt zurückblieb. Er bewegte sich, um mich zu küssen, aber ich wollte nicht, dass er den Penis in meinem Atem schmeckte, also ging ich auf ihn zu und begann, seinen Schwanz zu lecken. Es schmeckte nach Arsch, also hörte ich nach ein paar Lecks auf. Er wollte mich immer noch küssen, also ließ ich ihn, ich öffnete meinen Mund und nahm seine Zunge. Er fing wieder an, mich zu stoßen und ich stöhnte gegen ihn.
„Bist du wieder bereit, Chris?“
?Mmmph.? Ich konnte kaum sprechen.
„Wirst du fragen?“ Er machte sich über mich lustig. Bastard.
?Bitte…?
?Bitte fick deinen Arsch? So was…?
?Äh äh…?
Ich konnte nicht sehen, was er tat, aber es fühlte sich wirklich gut an.
?So was…?
„Bitte fick meinen Arsch Matt, ich bin deine Schlampe.“ Ich stand auf allen Vieren, um es zu beweisen.
„Gute Hündin.“ Er reibt wieder meinen Hintern und drückt mich nach unten, meine Schultern auf die Matratze und meinen Arsch in die Luft. Er hörte auf, mich zu stupsen und steckte seinen Finger in meinen Arsch, um sicherzustellen, dass ich bereit war. Ich griff mit beiden Händen nach seinem Kissen, stützte meine Schultern und hob meinen Kopf damit.
?Bitte…? Er glitt viel fester in mich hinein als letztes Mal und ich drückte ein Stöhnen in das Kissen. Sobald er in mir drin war, packte er meine Hüften und fing an, meinen Hintern zu sich zu ziehen, während er mich buckelte. Mein ganzer Körper verspannte sich bei jedem Schlag und scharfe Wellen der Lust trafen den Schwanz in mir. Obwohl keiner von uns mich täuschen wollte, dauerte es nicht lange, bis mein Schwanz seine warme Ladung auf dem ganzen Bett hinterlassen hatte.
Matt spürte natürlich, wie ich abspritzte und spürte den Übergang, mich zu trösten, indem er mit jedem Schlag gegen ihn drückte, während er mich fickte. Er entspannte sich etwas, indem er meinen Hintern streichelte, anstatt ihn zu sich heranzuziehen. „Ja, das ist eine gute Schlampe, oder, Chris?“
?Mm…? Ich schloss meine Augen und schob meinen Hintern zu ihm, hielt diese Position, als er sich in mir bewegte. Rein, raus. Rein, raus… Es war nicht das scharfe Vergnügen vorher, aber es fühlte sich immer noch gut an. Ich kann eine Weile als seine Hündin leben. Ich wälzte die Gedanken in meinem Kopf, wie er mir gefiel. Ich mag den Pop. Matt fickt meinen Arsch. Ich bin seine Schlampe… Irgendwie war es schwer, sich vor Worten zu fürchten, als mich seine feurige Männlichkeit erfüllte. Ich könnte einfach da liegen und mich von ihm erledigen lassen.
Diesmal dauerte es viel länger und der Morgen begann gut, als er seine zweite Ladung Hitze in mich pumpte. Ich zappele vor Anerkennung, als sein Penis in mir vibriert und mich mit heißer Schmiere füllt.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.