Kissa Sins Geölt Hustler

0 Aufrufe
0%


Papas gedankengesteuerte Töchter
Kapitel fünf: Bratty Daughters heiße Mutter
Eine Gürtelschnallen-Gedankenkontrollgeschichte
von mypenname3000
Urheberrecht 2021
Anmerkungen: Danke an WRC264 für die Beta, die dies liest!
Best Daddy’s Daughter Services, ?Zeigt jungen Mädchen, wie sie ihren Vater lieben!? es lief super.
Ich kündigte meinen Job nach drei Monaten und genoss das Leben. Drei Lektionen pro Tag, ungefähr eine Stunde, kosteten jeweils 300 Dollar, und ich verdiente 27.000 Dollar im Monat. Das waren 324.000 Dollar pro Jahr. Ich verdiente 90.000 Dollar in meinem Hauptberuf. Es war also eine einfache Sache.
?Hallo Vater,? sagte Janelle, als sie das Wohnzimmer betrat.
Mein Ältester trug einen sexy Bürodamenanzug. Ein Mini-Bleistiftrock, der kaum über ihren Arsch reichte, und eine transparente Bluse, die perfekt für das Büro aussah und ihre großen Brüste umarmte, ihre rosa Brustwarzen bluteten. Ihre blauen Augen glänzten und ihr Nasenring glänzte. Obwohl es nicht so aussah, war sie bereits im zweiten Monat schwanger.
Alle meine Mädchen waren so.
?Haben wir einen schwierigen Job? sagte er und schaute auf sein iPad mit den Besprechungsnotizen. Wie wir feststellten, würde jede meiner Töchter helfen. Sie änderten, wer wann half. Normalerweise war jedes Mädchen an diesem Tag an der Reihe, aber manchmal tauschten sie sich aus, und ich ließ Janelle an einem Tag einen Doppelgänger machen und Sarah am nächsten einen Doppelgänger. Sowas in der Art.
?Oh ja?? fragte ich und sah auf die Brüste meiner Tochter. Ich war lange über die Schuld hinaus, meine Töchter und andere auszunutzen. Jeder war glücklich. Ich erhielt Nachrichten von glücklichen Vätern und Töchtern darüber, wie sehr sie ihre neue Beziehung liebten. Auch Mütter, die ihre Töchter im Schlafzimmer finden, haben ihr eigenes Sexualleben aufgepeppt. ?Was ist das Problem? Gehört sie zu den Mädchen, die sich wirklich in der Ehe retten wollen? Ist sie lesbisch??
?Ein Rebell? sagte Janelle. ?Neunzehn. Seine Familie sagt, dass er auf nichts hören wird, was sie ihm zu sagen haben. Er schleicht sich aus dem Haus. Getränke. Kiffen. Er entkam einmal für drei Tage. Sie sind in Gedanken. Sie brauchen etwas, um sich zu ändern.
„Sollte es funktionieren, von seinem Vater genagelt zu werden? sagte ich und zog Janelle in meine Arme. ?Ist es nicht richtig?
„Ich war nie ein Rebell, Dad? sagte Janelle und schlang ihren Arm um meinen Hals. ?Ich habe einfach gerne Spaß.?
?So viel Spaß,? Ich sagte ihm.
„Nun, jetzt habe ich Spaß mit euch, Tonya und Sarah.“ Er rieb seine Nase an meiner. „Wenn du den besten Vater der Welt hast, brauchst du keinen anderen Mann. Nicht wie all die armen Mädchen da draußen. Eines Tages werden sie von ihrem Vater getrennt. Sie werden heiraten. Sie haben andere Kinder. Kein Problem. Aber du weißt, dass es deinen Mädchen nicht passiert.
Ich legte meine Hand auf ihren Bauch. Ich erinnere mich an die ersten Tage, als Mary herausfand, dass sie mit Janelle schwanger war. Ich legte immer meine Hand auf den Bauch meiner Frau und erwartete, irgendeine Veränderung zu spüren. Eines Tages spürte ich den Beginn seiner Kurve, die langsam wachsen würde. Ich konnte es kaum erwarten, dass Janelle, Tonya und Sarah in diesem Moment da waren.
?Ich weiss,? Ich sagte. „Du hast die Gürtelschnalle?
Er verdrehte die Augen. „Dad, die magische Gürtelschnalle ist nichts. An diesem Tag haben wir gemerkt, wie toll es war. Wie toll sind Väter. Die Medien scheißen auf Männer und Väter, aber das sollten sie nicht. Ich liebe dich Papa. Und wir werden diesem rebellischen Mädchen helfen, dieselbe Liebe zu finden?
?Ja wir sind,? Ich sagte. ?Sein Name??
?Pita-Brot,? sagte. ?Pita Reyes. Auch seine Eltern werden hier sein.
Mein Schwanz zuckte. Ich habe etwas anderes entdeckt, das ich liebe. Etwas, von dem ich nie gedacht hätte, dass ich es tun würde. Sicher, es war ein köstliches Vergnügen, eine achtzehnjährige Jungfrau zu ficken, während ihr Vater zusah und darauf wartete, dass sie an der Reihe war, aber es war auch eine perverse und aufregende Erfahrung, seine Frau vor ihm zu ficken, sie keuchte, stöhnte und spritzte weiter mein Schwanz, während ihr Mann zusah.
Natürlich, wenn es nur Mütter waren, würden sie wirklich verrückt nach meinem Schwanz sein.
?Ungezogener Papa? murmelte meine Tochter, reibe deinen Arsch nicht an meinem Schwanz. Er küsste mich, sein blondes Haar streifte meine Wange, als seine warmen Lippen mit meinen verschmolzen.
Ich küsste meine Tochter, meine Hand drückte ihre große Brust durch ihre Bluse. Ich fand es, indem ich die Brustwarze drehte. Er stöhnte vor Vergnügen, seine Zunge tanzte mit meiner. Ich liebe seinen Geschmack. Die Freude, sie zu küssen.
Mein Verstand arbeitete an dem Plan. Mein rebellisches Mädchen… Ich wusste, wie man mit Pita umgeht.
hart!
Die Glocke hallte durch das Haus. Ich habe aufgehört, meine Tochter zu küssen. Er leckte sich über die Lippen, ein teuflisches Funkeln in seinen Augen. Es ist mir vom Schoß gerutscht. Mein Schwanz war hart. Als ich aufstand, strich ich meine Jeans glatt und bürstete die Gürtelschnalle.
Ich musste es wirklich nicht tragen. Welche Magie auch immer darauf lag, sie war in mir verwurzelt. Niemand hat mir geglaubt. Was mit allen geschah, war vollkommen natürlich. Es ist legal und wünschenswert. Die Nachricht verbreitete sich. Wir sind in den sozialen Medien viral geworden. Er interviewte sogar einen Reporter.
Die Leute haben uns immer E-Mails geschickt, in denen sie einfach nach Tipps gefragt haben. Sie kamen aus der ganzen Welt.
Janelle öffnete die Tür und sagte: „Willkommen bei Best Daddy’s Daughter Services, ich bin Janelle, die älteste Tochter von Mr. Daniels.“
?Oh,? Eine Frau schnappte nach Luft, als sie das Outfit meiner Tochter betrachtete. ?Das… Das ist sehr…?
?sexy Outfit??? “, fragte Janelle. „Wir sind hier, um Ihrer Tochter beizubringen, für ihren Vater sexy zu sein. Finden Sie mich nicht sexy, Mr. Reyes? Willst du nicht, dass sich deine Tochter wie ich anzieht, um dir zu gefallen?
?Ja,? stöhnte Herr Reyes. „Mutter Gottes, ja.“
Ich öffnete die Tür ein wenig weiter, um einen Blick auf die Familie zu werfen. Mr. und Mrs. Reyes standen in der Tür, ein kleiner Mann mit dickem Hinterhaar und Spitzbart, seine Frau eine vollbusige Frau, die mindestens einen Zentimeter größer war. Sie hatte einen kurvigen Körper, der mit einem weißen Sommerkleid bedeckt war, und ihre Haut hatte einen wunderschönen goldbraunen Farbton. Hinter ihnen hockte er seine Töchter. Er trug einen Hoodie und Jeans, die Hände in den Hosentaschen. Ihre Nase war gepierct und sie hatte die wunderschöne Haut ihrer Mutter, ihr Gesicht war jung und rund.
Und verspotte mich.
„Wirst du mich in ein Idol verwandeln, Hector? sagte er mit solchem ​​Hass. Die Augen meiner Tochter bewegten sich auf und ab. „Glaubst du, ich laufe wie eine Gringa-Schlampe herum?“
?Pita-Brot! Passen Sie auf Ihre Zunge auf, junge Dame. Ich werde meine Sandalen ausziehen und dir sofort den Arsch versohlen! Entschuldige dich jetzt bei deinem Vater.
?Maria für was?? das Mädchen grinste. „Ist es, weil du nicht die kleine Hure deines Vaters sein willst wie diese Idol-Muschi?
?Pita-Brot!? Ihre Mutter hielt den Atem an. „Es tut mir so leid, Janelle.“
?Das ist gut,? sagte Janelle. „Deshalb bist du hier. Komm herein! Komm herein! Wir gehen ins Schlafzimmer, entspannen uns, ziehen uns aus und haben etwas Spaß.
?Ich bin nicht nackt? Ihre Tochter knurrte. „Du kannst den kleinen Schwanz deines Daddys ficken, aber ich bin kein kranker Freak, der etwas mit ihm machen will.“
?Lügner,? sagte Janelle. Er bedeutete ihnen einzutreten. Jedes kleine Mädchen möchte spüren, wie der große Schwanz ihres Vaters in ihre Muschi gleitet. Sie will wissen, wie es deiner Mutter geht. Bist du halb so groß wie er, Pita? Oder ist es besser als du??
Pita verdrehte die Augen, als die Eltern hereinkamen, murmelten sie beide entschuldigend.
?Das ist gut,? Ich sagte. „Ich bin Trevor.“ Ich faltete ihre Hände, meine Augen verweilten auf Miss Reyes wunderschönem Körper. „Wir werden Ihre Hilfe brauchen, besonders Ihre, Miss Reyes.“
„Wenn du unser Mädchen unter Kontrolle bekommst, werde ich alles tun?“ sagte.
?Gut,? sagte ich und umfasste sein Gesicht. Ich habe ihn geküsst.
?Mama?!? Sie quietschte, als ich ihre Mutter küsste. was zum Teufel. Hector küsst deine Frau?
Mr. Reyes stand einfach da, während ich seine Frau küsste. Er war eingefroren, er hat mich nicht geküsst. Ich brach ihn und streichelte seine Wange. Seine Augen waren geweitet vor Schock. Der Ehemann sah einen Moment lang wütend aus, dann verwirrt.
?Frau. Reyes, musst du es besser machen? Ich sagte. „Du solltest deiner Tochter ein Vorbild sein. Ihm zeigen, wie er sich gegenüber seinem Vater verhalten soll? Ich zog ihre Brust durch ihr Kleid. „Wir müssen ganz nah ran.“ Dann sah ich Mr. Reyes an. ?Jawohl. Um an deine Tochter zu kommen, musst du mich deine Frau ficken lassen. Du musst um die Ecke gucken und leise sein. Wenn Sie widersprechen, wird das nicht funktionieren.
„Und du willst Sex mit deiner Tochter haben, oder?“
?Na sicher,? sagte. ?Ich bin ein guter Vater?
„Ja, du bist der Beste, Hector?“ sagte der Kuchen. „Lass mich nichts Lustiges tun.“
?Zu gehen und keine Prostituierte zu sein?? Mit ein paar tiefen Atemzügen brachte sein Vater sich unter Kontrolle. „Tu, was Mr. Daniels sagt, oder du wirst dein Handy nie zurückbekommen.“
„Nun, ich spiele gut, kleines Mädchen.“ Sie blinzelte und sagte mit mädchenhafter Stimme: „Bitte Daddy, mach mich zu einer Hure, während du meine Mutter diesen Fremden ficken lässt.“ Zeig mir, wie sehr du ein Mann bist, und ich werde es lieben.
„Tu einfach, was du sagst?“ sagte Herr Reyes. Dann sah er seine Frau an. „Ich weiß, es wird schwer, aber… lass Trevor… lass ihn… du weißt schon…?
„Ja, lass meinen Vater dich lieben?“ sagte Janelle, nahm Miss Reyes Hand und drückte ihre Handfläche gegen meine Leiste. Er legte seine Hand um meine Strenge. Einfach fühlen. Du kannst damit umgehen, oder?
Die Augen der Frau weiteten sich. Er sah meine Tochter an.
Janelle zwinkerte ihm zu.
Anscheinend war ich größer als die meisten Männer. Auch wenn sie versuchten, es vor ihrem Partner zu verbergen, ihre Ehepartner liebten es. Miss Reyes massierte mich, indem sie mit ihrer Hand an meiner Jeans auf und ab glitt. Er sah mich an, seine goldbraunen Wangen verdunkelten sich.
„Nur für unsere Tochter Hermosa? sagte sie zu ihrem Mann.
?STIMMT,? sagte ich und küsste mich wieder.
Diesmal fror es nicht. Er hat mich zurück geküsst. Meine Hand drückte ihre Brust durch ihr Kleid. Mein Penis pochte in seiner Hand. Ich steckte meine Zunge in seinen Mund und er nahm sie mit seinem eigenen Mund. Ich küsste sie auf Französisch vor ihrem Mann und ihrer Tochter und genoss die Aufregung.
„Okay, lass uns ins Schlafzimmer gehen?“ sagte Janelle. ?Herr. Reyes und Pita, folgt mir. Dad, wirst du dich um Miss Reyes kümmern?
Ich habe den Kuss abgebrochen „Sie sind in guten Händen, Miss Reyes.“
?Ja,? Er schnappte nach Luft und drückte erneut meinen Schwanz. ?Oh ja.? Dann sah sie ihren Mann an. „Natürlich nur für unsere Tochter.“
?Ja,? sagte. „Für unsere Tochter.“ Dann packte sie den Arm ihrer Tochter. ?Komm schon. Tun Sie, was Ihnen gesagt wird, oder Sie werden dieses Telefon nie wieder sehen.
?Ich werde sie nicht ficken? zischte Pita. „Und ich werde dich definitiv nicht ficken.
Sie gingen zuerst, und ich flüsterte Miss Reyes zu: »Wir müssen Ihre Tochter verführen. Mach ihn eifersüchtig auf dich. Die meisten Mädchen wollen wie ihre Mütter sein, auch wenn sie es nicht zugeben. Vor allem sexuell. Sie wollen beweisen, dass sie besser sind als du. Dass sie einem Mann gefallen können. Müssen wir ihn dazu bringen, mit Ihnen um Ihren Ehemann zu konkurrieren?
„Und du wirst es tun, indem du Sex mit mir hast? fragte er Miss Reyes, als er zur Treppe ging.
?Ja. Zeigen Sie Ihrer Tochter, dass Sie eine Frau sind, die einem Mann gefallen kann. Dann wird es reifen und bereit für den Wettbewerb sein. Ehe Sie sich versehen, werden Sie Ihrem Ehemann gemeinsam eine Freude machen. Ich werde dich nackt ausziehen, dann wirst du mich nackt ausziehen und meinen Schwanz lutschen. Ich werde dich essen und dann deinen Arsch ficken.
?Arsch?? er war außer Atem. „Ich habe noch nie Anal gemacht.“
?Gut gut.? Mein Schwanz tat so weh. „Es wird deiner Tochter zeigen, wie sehr du eine Frau bist. Bis dahin sollte er bereit sein, sich auf mich zu stürzen. Janelle wird ständig daran arbeiten. Kann er gut mit widerspenstigen Mädchen umgehen?
?In Ordnung,? sagte Frau Reyes. „Mein Mann weiß es vielleicht nicht, aber Sie sind viel älter als er. ICH…?
Ich zwinkerte ihm zu.
Wir erreichten das Schlafzimmer, wo Janelle auf den Stuhl in der Ecke zeigte. »Setzen Sie sich hin, Mr. Reyes, und seien Sie still. Schau nur. Wir werden Ihre Tochter zurückgeben.
? Kannst du es kaum erwarten, eine Barbie-Schlampe wie du zu sein? sagte Pita sarkastisch.
„Oh, du hast keine Ahnung, wie sehr ich für meinen Vater eine Schlampe bin?“ sagte Janelle. Er bückte sich und flüsterte ihr etwas zu. Pita verdrehte die Augen.
In dem Moment, als Mr. Reyes auf dem Stuhl saß, umfasste ich das Gesicht seiner Frau und küsste sie. Sie stöhnte, als meine Hände sie einen Moment lang festhielten. Er küsste mich wieder, seine Hände griffen wieder nach meinem Schwanz. Ich lasse meine Hände von ihrem Nacken zu ihrem Rücken gleiten und finde den Reißverschluss ihres Sommerkleides. Während unsere Zungen tanzten, löste ich es.
Es war so heiß mit den Augen deines Mannes auf mir. Er hat zugesehen, wie ich seine Frau ausgeraubt habe. Ich mache mich bereit, sie zu ficken. Er zog den Reißverschluss herunter, unterbrach den Kuss und zog sich zurück. Er sah mich mit Lust in seinen Augen an. Sie leckte sich über die Lippen und zog dann ihre Arme aus ihrem Kleid. Ihre Brüste wurden in einem bronzenen BH enthüllt, der ihre großen Brüste anhob. Schwarze Spitze schmückte die Körbchen und ergoss sich über ihre wunderschönen Brüste.
Das Mädchen flüsterte Janelle Pita weiter zu, während sie zusah, wie ihre Mutter ihr das Kleid von den Hüften schob.
„Sie sind wunderbar, Miss Reyes?“ Ich sagte. „Verdammt, du bleibst in Form. Machst du das für deinen Mann?
?Na sicher,? sagte. „Mein Mann ist ein Tier. Er braucht mich, um ihn so viel wie möglich zu füttern.
„Tu so, als wäre ich dein Ehemann?“ Ich sagte. ?Fütter mich. Zeig mir, warum ich keine andere Frau als dich brauche
?Ja, Schatz,? murmelte.
Er rutschte auf seinem Stuhl herum, als seine Frau hinter ihn griff und ihren BH aufknöpfte. Mit diesem hungrigen Blick in seinen Augen entfernte er langsam die Gurte. Als Pita ihre Mutter mit einem so sinnlichen Ausdruck auf ihrem reifen Gesicht sah, blinzelte sie. Janelle rückte näher an ihre Tochter heran, ihre Lippen nur Zentimeter von ihrem Ohr entfernt.
Die große Brust von Miss Reyes war entblößt, schwer und prall, und ihre Brustwarzen waren dunkelbraun. Fett und wunderschön. Mein Schwanz pochte. Die ganze Zeit über sah er mich an, seine braunen Augen glimmten. Dann zog er sein Höschen aus.
„Meine Muschi ist zu nass für dich, meine Liebe?“ er stöhnte. ?Du weißt wie ich bin. Ich sterbe nur für dich, um mich zu Fall zu bringen und mich zu verzaubern. Um mich zum Abspritzen zu bringen?
„Ich werde dich zum Abspritzen bringen?“ Ich stöhnte, als der schwarze Busch vor Säften schimmerte.
Er rieb sich und streckte dann seine Finger aus. ?Du solltest besser?
Ehemann stöhnte, als ich an den Fingern seiner Frau lutschte, er schmeckte ihre Muschisäfte. Miss Reyes trank würzigen Moschus. Es zerging auf meiner Zunge. Ich drehte mich um seine Finger und genoss dieses wunderbare Vergnügen. Er zitterte dort, seine Augen waren so groß und feucht.
Dann nahm er seine Finger heraus und packte mein Shirt, zog es aus meiner Hose und zog es gegen meinen muskulösen Körper. Pita wand sich in ihrer Jeans, ihre Wangen verdunkelten sich. Meine Tochter flüsterte noch etwas und zog dann ihren Hoodie aus, zweifellos heiß. Unter ihrem Hoodie trug sie ein Trägertop, das ihre runden Brüste umfasste und ihren Nabel freilegte. Ihre Jeans war tief, ihr Tanga betonte sie und umspielte ihre schmale Taille.
Mein Hemd ging aus, Miss Reyes fiel auf die Knie. „Mmm, ich liebe es, auf meine Knie zu gehen und deinen Schwanz zu lutschen, Liebes.“ Sie kicherte wie ein Mädchen. „Du bist nach einem langen, harten Tag nach Hause gekommen und das ist es, was ich tue.“
Er löste meinen Gürtel und meine Fliege. Ihr Mann schluckte, als seine Frau mir Jeans und Boxer auszog. Mein Schwanz kam vor dein Gesicht. Er packte mich mit seiner goldbraunen Hand und streichelte mich. Er pumpte mein Fleisch auf und ab.
„Ich mag es, deinen Schwanz zu lutschen, meine Liebe?“ murmelte Miss Reyes zu mir, die Augen ihres Mannes auf sie gerichtet. Er leckte sich über die vollen Lippen, als er sich bückte. Ihre Tochter wand sich und rieb ihren Bauch mit ihren Händen.
Miss Reyes glitt mit ihrem Mund über meinen Schwanz.
Ich stöhnte, als seine heiße Frau vor ihrer Familie meinen Schwanz lutschte. Sie schloss ihre Lippen um meinen Schwanz und saugte. Er sah mich mit solchem ​​Hunger an. Ich stöhne, mein Schwanz pocht in seinem Mund. Seine Zunge tanzte um meinen Scheitel. Er hat mich damit massiert. Dieses wunderbare Vergnügen ging durch meinen Körper.
murmelte ich. Ich habe es geschmeckt. Es war unglaublich, es zu spüren. Es war wundervoll. Ich liebte das Gefühl, wie dein Mund mich einsaugte. Kopfschüttelnd saugte er mich vor Hunger auf. murmelte ich und sah ihren Mann an.
„Verdammt, Miss Reyes,“ Ich stöhnte. „Du stehst auf Schwänze?
?Mama? flüsterte ihre Tochter, ihre Augen waren so weit aufgerissen, dass ihre Mutter meinen Schwanz an ihren Lippen auf und ab bewegte. ?Froh…?
Janelle flüsterte ihrer Tochter noch mehr zu, Pitas Hüften zuckten.
Ich habe es geschmeckt. Der Schmerz in meinen Eiern schwoll an, als Miss Reyes ihren Zauber wirkte. Er hat mich mit solcher Leidenschaft angesaugt. Sie stillte meinen Schwanz mit genau der richtigen Menge an Vergnügen. Seine Wangen waren vor Leidenschaft eingefallen. Seine Zunge flatterte um meinen Scheitel.
Sein Saugen und Schlürfen hallte im Schlafzimmer wider. Ihr Mann und ihre Tochter wanden sich beide. Ich stöhnte und genoss das Vergnügen. Es ist das Vergnügen des Cuckoldings. Er gab alles aus, was er hatte, um mich anzubeten. Es war toll.
?Fluchen,? Ich stöhnte. ?So viel. Das ist es, Miss Reyes. Sie werden einen Schluck Sperma bekommen. Du bist der beste. Verdammt, du bist großartig. Ich sah ihren Mann an. „Du willst, dass ich abspritze, richtig? Nur eine Hure dafür???
Miss Reyes stöhnte um meinen Schwanz herum und saugte härter.
Ihr Mann schluckte und rieb sich an ihrer Härte, während seine Frau meine liebte. Diese heißen Lippen bearbeiteten meinen Schwanz auf und ab. Pita biss sich schockiert auf die Lippe. Er würde die Freude seiner Mutter daran sehen, einen Hahn anzubeten.
Und Pita würde das für sich selbst wollen.
Miss Reyes saugte hart. Ich stöhnte und kam schnell zum Orgasmus. Sein Mund war eine Wonne. Ihr Mann beobachtete mich. Bezahlt zu werden, um einen Mann zu betrügen, war schon immer ein Ansturm. Miss Reyes Mund bewegte meinen Schwanz auf und ab.
?Fluchen,? Ich schrie und explodierte.
Mein Sperma schoss heiß in den Mund der Frau. Er kicherte und schluckte es. Er schluckte meinen Samen mit lautem Hunger. Das Vergnügen traf meinen Körper. Jeder Durchbruch, der Ecstasy sendet, trifft mich. Es hatte es so eilig. Ich stöhnte und liebte jede Sekunde davon.
?Verdammt,? Ich stöhnte. ?So viel!? Ich lächelte Mr. Reyes an. „Dein Bauch ist großartig.“
?ER,? war außer Atem.
Ich habe meinen letzten Mut in deinen Mund gegossen. Er saugte hart, um noch ein paar Tropfen aufzunehmen. Ich stöhnte, mein Gesicht verzog sich vor Vergnügen, als sein Mund an meinem Schwanz arbeitete. Es war unglaublich zu erleben. Ich mochte es.
Sie ließ ihren Mund mit einem nassen Plopp von meinem Schwanz gleiten. Er lächelte mich an, ein Funkeln in seinen Augen. Er leckte sich über die Lippen. „Mmm, das war gut, meine Liebe. Eine gute Frau mag es, wenn ihr Mann ejakuliert.
?Und dann wird er belohnt? sagte ich und hielt ihre Hände. Ich hob sie auf ihre Füße und packte sie dann an den Hüften. Ich führte ihn zum Bett und drückte ihn an. „Es wird verschluckt.“
„Schluck den Strom, meine Liebe,“ stöhnte er, sein lateinischer Akzent war so stark und köstlich. „Schmaus an meiner Muschel und bring mich zum Abspritzen.“
Sie lag auf dem Rücken, ihre großen Brüste wölbten sich nach oben. Sie schwankten auf sehr schöne Weise. Ich sah Pita an und sie starrte uns mit verschränkten Armen an. Janelle flüsterte ihr noch etwas ins Ohr.
Pita warf ihm einen scharfen Blick zu. Meine Tochter nickte und flüsterte noch etwas.
Ihre Tochter grinste.
Ich grinste und griff nach Miss Reyes Brüsten. Sie hatte so große und buschige Brüste. Ich drückte sie. Meine verstorbene Frau Mary hatte wunderschöne Brüste. Ich habe diese schönen Brüste geknetet. Ich drückte sie. Ich drückte mein Gesicht zwischen seine Täler. Indem ich sie auf meinem Gesicht rieb, genoss ich das pralle Gefühl auf meinem Gesicht.
Ich leckte sie bis zum oberen Rand ihrer Brust, meine Zunge fuhr über dieses wundervolle Fleisch. Ich rieb meine Zunge an ihrer Brustwarze. Er holte tief Luft, sein dunkles Ende zitterte. Ich zwinkerte ihm zu und schob dann seine Brustwarze in meinen Mund.
„Oh, meine Liebe, ja, ja, du liebst meine großen Brüste. Mmm, genau wie du, Hector.
„Haben sie dir gefallen, Maria? Ehemann grinste. ?Wunderbar.?
?Um zu sehen,? Ich hörte Janelle laut flüstern.
Pita knurrte etwas vor sich hin.
Ich saugte an der Brust seiner Mutter. Ich schmeckte diese fette Faust in meinem Mund. Meine Zunge tanzte um den Klumpen. Ich schmeckte dieses wunderbare Vergnügen. Ich leckte und küsste ihren Warzenhof. Es war ein köstlicher Genuss. Dann saugte ich wieder an seiner Faust.
Sie stöhnte und wand sich, weil ich ihre Brustwarze liebte. Ich spielte mit seiner Faust und drehte mich um ihn herum. Es hat so viel Spaß gemacht. Ich habe jeden Moment davon genossen. Ich saugte hart, meine Wangen wurden leer, als ich die Brustwarze liebte.
Ich beisse dich. Er stöhnte.
?Wird die Strömung sehr nass? er stöhnte. „Oh, meine Liebe, du bist ein Mann, der die Brüste einer Frau liebt.“
?ICH,? Ich stöhnte. Ich nahm meinen Mund aus seiner Faust und tauchte dann in die andere Brustwarze. Ich stecke es in meinen Mund. Er ist außer Atem.
Ich biss ihn und liebte diesen wunderbaren Klumpen zwischen meinen Lippen. Ich streichelte diesen breiten Warzenhof. Ich leckte es leidenschaftlich. Miss Reyes stöhnte und wand sich und klang so wunderbar, dass ich sie vor ihrem Ehemann liebte.
Ich würde ihn auch zum Abspritzen bringen.
Ich drücke ihre beiden Brüste, mein Mund ist hungrig nach ihrer verheirateten Fotze. Ich würde ihn lecken und umarmen. Ich würde ihren Atem anhalten und sie zum Stöhnen bringen. Er würde vor Freude weinen. Es wäre so ein Vergnügen. Mein Schwanz zitterte, um seinen Arsch zu ficken.
Aber zuerst…
Ich nahm meinen Mund von ihrem Nippel und stöhnte: „Ich muss Sie schlucken, Miss Reyes.“
„Ja, ja, zeig mir, wie sehr du eine sexy Frau wie mich liebst, meine Liebe!“
Ich zwinkerte MILF zu und drückte ihren Körper nach unten. Ich küsste ihren flachen Bauch, meine Lippen streichelten ihr goldbraunes Fleisch. Die Spanierin stöhnte und quietschte, als ich ihren Bauchnabel erreichte. Pita beobachtete mit ihren dunklen Augen, wie Janelle weiter in ihr Ohr flüsterte.
Meine Tochter war etwas Besonderes.
Mr. Reyes stöhnte, als er die Hüften seiner Frau auseinander zog. Ich betrachtete den schwarzen Busch, der Miss Reyes Fotze schmückte. Das würzige Aroma ihrer verheirateten Muschi füllte meine Nase. Mein Mund sabberte. Ich sah meinen Mann an.
Er zwinkerte ihr zu.
Ich vergrub mein Gesicht im Busch seiner Frau. Ihre seidigen Locken streichelten mein Gesicht. Dann leckte ich deine Fotze. Sein Rücken krümmte sich, als seine Zunge über seine Falten glitt und nach Luft schnappte. Ich genoss seine scharfe Leidenschaft. Seine Säfte zerschmolzen auf meiner Zunge.
??Meine Geliebte!? er war außer Atem. ?�Si! Leck meine Muschel. Ooh, iss meine Muschi. Ja, ja, ich habe eine leckere Fotze, nicht wahr, meine Liebe??
?Ja,? Ich stöhnte. ?Lecker. Mütter sind so eine Freude.
Ich wiegte ihre Kurven auf und ab, streichelte ihre Schamlippen und strich über ihre Klitoris. Er stöhnte, als heiße Säfte über mein Kinn tropften. Ich mochte seinen Geschmack. Ich habe gehört, wie toll es schmeckt. Es war großartig zu schlucken.
Ein Fest zum Schlemmen.
Ich leckte und umarmte ihn. Ich sammelte ihr Wasser. Es hat super geschmeckt. Seine Hüften hielten mich fest. Es war eine große Freude. Meine Zunge streichelte ihn hungrig. Ich leckte es und küsste es, genoss seinen Geschmack.
?Oh meine Liebe,? Sie stöhnte, ihr Körper zitterte auf dem Bett. ?Das ist gut. Das ist sehr gut. Zeigt Hector unserer Tochter, wie sie meine Muschi lecken soll?
?Gut,? er stöhnte. ?Uns auf Sie.?
?Ich auch,? seine Frau stöhnte, ihre Brüste zitterten. „Oh, meine Liebe, das ist es. Ja, ja, leck mich!?
Ich verliebte mich in sie. Ich umarmte sie hungrig und genoss ihre Fotze. Er hatte eine sehr leckere Fotze. Ich streichelte ihren Kitzler, strich über ihre Knospe. Sie sprang, ihr Rücken bog sich und ihre Brüste sprangen in die Luft.
Die hypnotische Erregung fiel mir ins Auge. Ich ließ meine Zunge um ihre Fotze kreisen, während sie auf diese zitternden Brüste starrte. Meine Zunge streichelte ihre Knospe und streichelte sie. Dann saugten meine Lippen an ihrem Kitzler. Er ist außer Atem.
??Meine Geliebte!? Ihre Brüste zitterten. „Ja, ja, du bist sehr gut. Mmm, ist das die Freude, die eine Frau an ihrem Mann hat?
?Ja,? Ich knurrte und saugte hart an ihrem Kitzler.
Sie stöhnte, ihre Schenkel kniffen mein Gesicht. Ich labte mich an ihr und spürte, wie ihr Mann, ihre Tochter und ihre Tochter zusahen. Mein Schwanz pochte vor Vergnügen, als ich an ihrer warmen Knospe saugte und ihr Wasser meine Lippen und mein Kinn bedeckte.
??Meine Geliebte!? Sie quietschte, während meine Zunge um ihre Klitoris tanzte. ?�Si!?
Sie erholte sich und verkrampfte sich, als würziger Fotzensaft aus ihrer Muschi strömte. Ihre Brüste stiegen, als ihre Leidenschaft meinen Mund durchnässte. Ich schluckte es und genoss seine heiße Fotze. Die Säfte zerschmolzen auf meiner Zunge. Es hat super geschmeckt.
Ich leckte hungrig und umarmte ihn. Ich habe es mit Leidenschaft gegessen. Meine Zunge flatterte die Falten auf und ab, trank die Muschisahne, die aus ihrer Fotze spritzte. Es war toll, Spaß zu haben. Ich habe dieses Vergnügen geschmeckt.
?�Si! �Si! „Mierda!? er war außer Atem.
?Mama? flüsterte Pita, als sie ihre Mutter zum ersten Mal kommen sah.
? Maria,? Mein Mann stöhnte, als er zusah, wie seine Frau wie meine Hure geschlagen wurde.
??Meine Geliebte!? quietschte seine Frau.
Sie stöhnte, ihre Schenkel kniffen mein Gesicht. Er hielt mich fest, als ich vor Leidenschaft zitterte. Ich leckte und leckte seine Säfte auf, zitterte mit großen Titten. Janelle murmelte ihre Freude, meine Tochter ist stolz auf mich.
?Mein Vater ist der Beste!?
Seine Worte ließen meinen Schwanz zucken. Ich hob mein Gesicht von Miss Reyes‘ pelzigem Ärmel, Katzensahne tropfte ihr über die Schenkel. Ich sah ihren Mann an, seine Hand fest geballt. Ich liebte diesen Job. Du verlangst 300 Dollar, um seine Frau und seine Tochter zu ficken?
Ich hätte ihn bezahlen sollen.
„Verdammt, Miss Reyes,“ Ich stöhnte und packte seine Frau an den Hüften. Ich habe es umgekehrt. Zeig mir diesen Arsch. Knie dich hin wie eine Schlampe.
„Ja, ja meine Liebe?“ er stöhnte. ?Nimm mich. Unterhalte mich! Fick meinen Arsch!?
?Dein Arsch?? lockte den Ehemann.
?Für unsere Tochter Hector? Sie stöhnte und blickte dann über ihre Schulter. ?Fick meinen Arsch, meine Liebe!?
„Mutter“!? Die Tochter weinte, als sie zusah, wie ich meinen Schwanz in die Muschi ihrer Mutter gleiten ließ. ?Du bist ein kompletter Puta!?
?Mehr Idole als du?? er stöhnte. „Ich liebe deinen Vater so. Sie liebt es, dass ich eine schmutzige Hure bin, richtig, Liebling?
?Ja,? Ich knurrte und schob meinen Penis in seine Muschi. „Verdammt, Sie haben eine enge Muschi, Miss Reyes. Ist das nur die Belastung einer Frau, die mit einem Mann schlafen kann?
„Ja, ja, mein Mann? Sie stöhnte, ihre Katze klammerte mich fest. ?� meine Liebe! dein Schwanz! Ooh, nass meine Fotze gut. Lass dich von meiner Muschel nass machen und ficke dann meinen Arsch mit deinem großen Seil!?
?Gibt es eine engere Schale als Sie? murmelte ihre Tochter.
Janelle zwinkerte mir zu.
Ich nahm meinen Schwanz aus der Fotze meiner Frau und glitt in ihr Arschloch. Ich habe genau in diese Öffnung gerieben. Ich drücke darauf, der Ehemann stöhnt und die Frau stöhnt. Ich schob ihren Analring und spürte, wie ihr Loch immer größer wurde.
?Ich habe einen engeren Arsch als dieser Perra!? zischte Pita. „Bessere Titten. Bessere Fotze! Warum verschwenden Sie Ihre Zeit mit diesem Idol, Mr. Daniels??
„Denkst du, du bist besser als diese hinreißende Frau, die sich der Liebe zu deinem Vater verschrieben hat?“ fragte ich, das Arschloch deiner Mutter wurde immer größer.
„Sie hängt so an deinem Vater? Miss Reyes stöhnte und schnappte dann nach Luft, als mein Schwanz in ihre Fotze schoss. ?� meine Liebe! Ja, ja, fick mich in den Arsch und zeig meiner Tochter, wie hingebungsvoll ich ihrem Vater bin. Ich mache das für ihn. Für Sie.?
? Maria,? murmelte ihr Mann. „Du bist wunderschön.“
Er stöhnte nur, während seine Fotze meinen Schwanz verschlang. Zentimeter für Zentimeter drang mein Schwanz in ihre jungfräulichen Eingeweide ein. Verheiratete MILF stöhnte wie eine Hure vor ihrer Familie. Er zitterte, sein Kopf schwankte, als ich bis auf sein Heft sank. Meine Schamhaare strichen über ihren prallen, goldbraunen Hintern. Meine Eier traten auf seinen Fleck.
„Ja, ja, für dich, Hector? stöhnte Miss Reyes. „Ich bekomme diesen großen Schwanz für dich in meinen Arsch.“ Er warf einen Blick über die Schulter. ?Fick meinen Arsch, meine Liebe!?
„Fick deinen Arsch,“ murmelte ihr Mann.
?Nummer!? verschluckte das Mädchen. Du musst mich in den Arsch ficken. Bin ich viel besser als er?
„Seit du hier bist, warst du nichts als Schlampe und Gestöhne? Ich stöhnte. „Deine Mutter ist liebevoll. Er lutschte meinen Schwanz. Er lässt mich seinen Arsch ficken. Sie hat diese großen Titten.
Ich packte die Brüste ihrer Mutter und drückte sie. Miss Reyes stöhnte, ihre Eingeweide klammerten sich an meinen Schwanz. Ich zog meine Hüften zurück und genoss die Reibung. Vergnügen ließ meine schweren Bälle meinen Schaft kräuseln.
„Schau dir diese Titten an!“ Pita stöhnte. Sie zog ihr Neckholder-Top aus und ihre runden Brüste sprangen heraus, goldene Hanteln durchbohrten ihre braunen Brustwarzen. Ihre Brüste glühten, als sie sprangen. Janelle packte ihre Brüste von hinten und drückte sie. „Das ist so viel besser als seine frechen Worte.“
?Sie sind gut,? sagte ich und schlug meinen Schwanz in das Arschloch seiner Mutter.
?�Mierda!? Als ich ihre um meinen Schwanz geklemmten Eingeweide herauspumpte, schnappte sie nach Luft. ?� meine Liebe! �Si! Fick meinen Arsch mit deinem dicken Seil! Ja, ja, es macht meine Fotze so heiß und nass. Oh, meiner Tochter zeigen, dass ich eine bessere Frau bin als sie?
?Du bist nicht!? zischte Pita. Dann knöpfte er seine Jeans auf. „Ich habe eine feste und saftige Muschi und einen geilen Arsch. Jungs lieben es, meine Löcher zu ficken.
?Wer will ein Mädchen, das jeden Kerl fickt? stöhnte Miss Reyes. „Ein Mann will eine treue Frau. Wer schläft nicht mit anderen Männern? Ist es nicht Hektor?
„Ja, ja, deine Mutter ist eine sehr hingebungsvolle Frau.“
?Sehr loyal,? Sie stöhnte und massierte meinen stoßenden Schwanz in ihre Eingeweide. „Schau, wie loyal ich bin. Oh, ich bin eine bessere Frau für deinen Vater!?
„Ja, ja, was für eine treue Frau? Hector stöhnte. „Schau, wie liebevoll deine Mutter ist, Pita. Ist es das, was ein Mann will?
Zischend zog Pita ihre Jeans herunter, ihr schwarzer Tanga klebte an den Rundungen ihrer Fotze. Janelle hat ein riesiges Grinsen, als sie zusieht, ihre Brustwarzen reiben an ihrer Bluse. Pita zwinkert mir zu, als sie ihre Hose auszieht.
Ich verehre die treue Miss Reyes. Seine Eingeweide drückten meinen Schwanz. Sein heißes Fleisch massierte mich. Es war unglaublich zu genießen. Ich habe jeden Hit in vollen Zügen genossen. Ich liebte das Gefühl, mich zu umarmen.
Es war wundervoll. Fantastisch.
Ich stöhnte und genoss die Wärme seiner Eingeweide, die meinen Schwanz umklammerten. Ich habe es gepumpt. Immer wieder stürzte ich mich in seinen Griff. Es war toll. Ich zitterte und liebte jede Sekunde, in der ich in seinem Arschloch vergraben war. Das verheiratete Fleisch massierte meinen Schwanz, während ihr Mann zusah.
?Ja Ja Ja!? Ich stöhnte. ?AA das ist großartig. Das ist toll.?
??Meine Geliebte!? er stöhnte. „Oh, ja, ja, meine Liebe, dein Schwanz fühlt sich so gut in meinem Arsch an. Du machst meine Muschel so heiß. Meine Muschi wird entladen. Oh dieser Schwanz!?
Sie müssen mich in den Arsch ficken, Mr. Daniels? stöhnte Pita. Dann zog sie ihr Höschen aus, der Tanga rollte über ihre Schenkel. „Viel besser als das Arschloch meiner Mutter.“
„Warum sollten ich oder dein Vater den Arsch einer Hure ficken wollen, wenn du die jungfräulichen Eingeweide deiner Mutter haben kannst? Ich stöhnte, tief in diesen Tiefen vergraben. „Sie war mit keinem anderen Mann als deinem Vater zusammen.“
?Und du, meine Liebe? stöhnte Miss Reyes. „Du und dein großes Seil. Oh, ja, ja, zeig meinem Mädchen, wie ein Mann eine treue Frau fickt. Liebe Frau! Schwer! Bringt ihn zum Abspritzen!?
?Ja!? Ich grunzte, als meine Hände ihre schweren Brüste kneteten. Ich ging zu ihren Brüsten hinunter und kniff ihre Brustwarzen. Ich drückte sie. Ich habe sie gebogen. Sie keuchte, ihr Arschloch drückte hart auf meinen Schwanz. Es war ein sehr aufregendes Vergnügen, dies zu erleben.
Ich schlug ihr hart in die Eingeweide, als sie aus ihrem Tanga kam. Pita drehte sich um, bückte sich und streckte mir ihren Hintern entgegen. Sie wackelte mit ihrem dicken Hintern, ihre rasierten Schamlippen lugten zwischen ihren Schenkeln hervor.
Er schlug sich auf den Hintern und zog seine Pobacke zur Seite, wodurch sein Arschloch entblößt wurde. Ich drückte fester auf die Eingeweide seiner Mutter. Ich fickte sie leidenschaftlich, der Schmerz nahm zu und das Gebäude am Ende meines Schwanzes.
„Wie kannst du zu diesem Arsch nein sagen?“ Sie fragte.
?Einfach,? Ich stöhnte. „Ich habe den schönen Arsch deiner Mutter. Nicht wahr, Mr. Reyes?
?Ja ja,? Sie drückte ihre Härte zusammen und schnappte nach Luft. „Alles, was ich brauche, ist der Arsch deiner Mutter. Ich brauche kein Nuttenmädchen.
„Bin ich alles was du brauchst, Hector? stöhnte Miss Reyes, ihre Eingeweide klemmten in meinem Schwanz. „Ja, ja und alles was ich brauche ist… cum! Oh, meine Liebe, ich bin so nah. Ja, ja, kneife meine Nippel. Ich liebe es, meine Brustwarzen zu quetschen.
Ich habe diese Klumpen gekniffen, sie gebogen. Seine Eingeweide drückten meinen Schwanz hinunter. Ich stöhnte, als ich Pita anstarrte und die samtige Wärme genoss, die meinen Penis massierte. Jetzt öffnete die Katze ihre Lippen und zeigte ihre rosafarbenen Tiefen, die vor Aufregung tropften.
Janelle masturbierte neben ihrer Fotze unter ihrem kurzen Rock. Seine blauen Augen waren so warm, als er mir zuzwinkerte. Ich stöhnte, drückte meine Eier fest zusammen und tauchte in Miss Reyes Arschloch ein. Mein Sperma war sehr nah an meinem Furunkel. Früher habe ich viel Sperma in sein Arschloch gezogen. Überflute ihn einfach mit deinem Sperma.
Ich traf sein Arschloch bis zum Anschlag. Er hielt die Luft an und stöhnte. Dann warf er den Kopf zurück. ?� meine Liebe! �S!?
Seine Eingeweide spielten verrückt um meinen Schwanz. Verheiratete Frau kam vor ihrem Ehemann und eifersüchtiger Tochter meinen Schwanz hart. Ich stöhnte, als ich meinen Schwanz bis zum Anschlag in seinem sich zusammenziehenden Fleisch vergrub. Es saugte mich.
?Komm in mein Arschloch, meine Liebe!? er stöhnte. ?Halte mich fest!?
?Ja!? Ich knurrte.
?Nummer!? Ihre Tochter schrie und flog zum Bett.
Als Pita neben uns landete, hoben sich ihre Brüste und ich ging in das Arschloch ihrer Mutter. Ich wichse in die krampfartigen Eingeweide seiner Mutter. Als Pita mich wild und hungrig küsste, ihre Brüste und gepiercten Brustwarzen an meinem Arm rieben, spritzte ich ihr eine Ladung nach der anderen auf die Eingeweide.
Ich stöhnte und küsste sie, während ich meine Ladung Sperma in die Analhülle ihrer Mutter pumpte. Ich zitterte und genoss es, mein Sperma in ihr Arschloch zu spritzen. Ich stöhnte vor Vergnügen. Ich liebte jede Sekunde, in der ich der verheirateten Frau Sperma in die Eingeweide spritzte.
?Oh meine Liebe,? Er stöhnte, als er zuletzt sein Sperma auspresste. „Oh, das war toll. Mmm, so wird eine Frau von ihrem Mann gefickt. Sein Vater.?
?Ja,? Herr Reyes stöhnte.
Pita drängte mich zurück. Ich habe nicht dagegen gekämpft. Mein Schwanz kam aus dem Arsch seiner Mutter. Schließlich lag ich auf dem Rücken, das Mädchen umarmte meine Taille. Ihre gepiercten Brüste schwangen über mich, als ich meinen dreckigen Schwanz ergriff und ihn aufrecht hielt und auf sie zielte.
Er knallte seine Fotze in einem Sprung auf meinen Schwanz. Sie warf ihren Kopf zurück, ihre Brüste hüpften vor ihr auf und ab. Ich packte diese prallen Hügel und drückte sie, während ich meinen Schwanz aus dem Arschloch ihrer Mutter leckte.
„Mmm, Miss Reyes, setzen Sie sich auf den Schoß Ihres Mannes.“ Janelle schnurrte, als sie auf das Bett kletterte und ihren Rock hochhob.
?In Ordnung,? Die Frau seufzte. ?Tyrannisieren. Tyrannisieren. Bist du in Ordnung? Ich habe es gerade für unsere Tochter gemacht.
?Ich weiß das,? er stöhnte.
„Und jetzt beim Sex?“ fügte Janelle hinzu, bevor sie meinen Kopf neigte und ihren Rock hochzog. Die rasierte Fotze meiner Tochter kam heraus, der scharfe Moschus füllte meine Nase, als ich sie senkte. „Pita, zeig deinem Vater, wer die bessere Frau ist.“
?ICH!? Pita zischte, als sie ihre Fotze um meinen Schwanz drückte. ?Ich bin besser. Er muss mich nur wollen. Ist sie nicht die alte Hexe?
„Ist deine Mutter nicht eine Hexe? Herr Reyes stöhnte.
?Ich bin jung und sexy? Sie stöhnte, schob ihre heiße Fotze meinen Schwanz hinauf und säuberte meinen Schwanz von der Sauerei ihrer Mutter. Ihre seidige Haut bereitete mir Vergnügen. Ich drückte ihre Brüste. „Du brauchst keine Mutter, solange ich da bin?“ Vater!?
Seine Fotze knallte meinen Schwanz nach unten. Ich stöhnte. Einen Moment später steckt Janelles Fotze in meinem Mund. Ich leckte die Fotze meiner Tochter, während ich es genoss, wie Pitas Muschi meinen Schwanz auf und ab bearbeitete. Seine Fotze glitt auf und ab. Sie packte mich mit ihrer Muschi. Er umarmte mich fest und massierte mich.
Ich stöhnte in die Muschi meiner Tochter. Ich leckte und umarmte seine Möse. Ich schob ihn in seine scharfe Fotze und verhedderte meine Zunge in der Möse. Ich mochte das Gefühl ihrer Muschiwände, als Pita versuchte, meinen Schwanz auf und ab zu stecken.
Es war der Himmel.
?Vati,? stöhnte Janelle.
?Vater?!? murmelte Pita.
Ich aß die Fotze meiner einundzwanzigjährigen Tochter, während ich es genoss, wie die kaum legale Muschi an meinem Schwanz auf und ab lief. Das heiße Fleisch hat mich massiert. Es war einfach perfekt. So ein Vergnügen zu genießen. Ich stöhnte, sein heißes Fleisch ließ meinen Schwanz auf und ab gleiten. Ich stöhne, die Hitze steigt und geht in meine Eier.
Es war toll. Es war wundervoll. Mein Penis pochte und schmerzte. Die Freude war groß. Er ließ meinen Schwanz mit solchem ​​Hunger auf und ab gleiten. Sie hat mich so genüsslich mit ihrer Muschi massiert. Ich liebe die Fotze meiner Tochter, meine Leidenschaft wird durch die junge Fotze angeheizt, die meinen Schwanz massiert.
„Oh, Papa, ja!“ Janelle stöhnte. ?Du bist der beste Vater?
„So ein großer Schwanz? stöhnte Pita. „Oh, ja, ja, ich bin besser als meine Mutter, oder?“
?so lecker? Ich stöhnte in Richtung der Muschi meiner Tochter. „Richtig, Mr. Reyes. Dein Bauch ist köstlich.
?ER,? Herr Reyes stöhnte. ?Mein Mond und meine Sterne.?
„Ach, Hector?“ schüttelte seine Frau. Ich hörte, wie sie sich küssten, während ich wusste, dass mein Sperma aus seinem Arschloch lief.
Mein dreckiger Schwanz pocht in der Fotze deiner Tochter. Pita hat diese enge, neunzehnjährige Muschi, die meinen Schwanz auf und ab bearbeitet. Er massierte mich mit solcher Leidenschaft. Ich hätte eine große Explosion des Glücks gehabt. Nur eine starke Ladung Sperma.
Es war toll.
Ich stöhnte und genoss dieses Glück. Es war toll. Fantastisch. Ich stöhnte, als die Lust durch meinen Körper strömte. Meine Zehen kräuselten sich. Die Freude war einfach groß. Es war wundervoll. Ich zitterte und genoss jeden Moment, in dem die Fotze meiner Tochter meinen Schwanz auf und ab bearbeitete.
Ich habe mich in die Muschi meiner eigenen Tochter verliebt. Ich schluckte Janelles Krass, als die Lust in mir hochsprudelte. Sie stöhnte und wand ihre schwangere Fotze auf meinen Lippen. Ich hatte ihn großgezogen. Wahrscheinlich hat er viele Frauen und Töchter großgezogen, aber ich wusste, dass Janelles Kind meins war.
?Vati,? Sie stöhnte, als meine Zunge ihren Kitzler streichelte. „Oh, Daddy, ich werde auf deine Zunge spritzen.“
?Und ich werde auf deinen Schwanz spritzen!? Pitas Fotze drückt meinen Schwanz, während sie mich nach oben schiebt, die seidige Massage erhöht den Druck auf die Spitze. „Ich werde sehr hart ejakulieren. Ich bin ein besserer Ficker als meine Mutter.
?Froh?? Ich stöhnte. ?Ich habe noch nicht ejakuliert!?
Er zischte und knallte meinen Schwanz in seine Fotze. Ich stöhnte in Richtung der Muschi meiner Tochter. Ich steckte meine Zunge in Janelles schwangere Tiefen. Pobacken direkt vor meinem Gesicht festgeklemmt. Er stöhnte, klemmte seine Fotze auf meine Zunge.
Ich mischte es, während ich auf den Orgasmus zuraste. Pitas Fotze hat mich massiert. Er hat mich leidenschaftlich angetrieben. Er wusste, wie er mir gefallen konnte. Seine Sauerei fühlte sich großartig auf meinem Schwanz an. Ich stieg zu diesem explosiven Höhepunkt auf.
?Verdammt,? Fast da, murmelte ich. Ich klammerte mich an den Kitzler meiner Tochter und saugte daran.
?Vati,? Schrei. ?Ja, ja, ja, ich komme!?
?Ich auch!? Pita stöhnte. „Vater“! Ich bin so viel besser als das Idol, das du geheiratet hast. Du wirst sehen. Ich stehle dich ihm mit meiner engen, jungen Fotze! Scheisse!?
Ihre Muschi flippte um meinen Schwanz aus. Diese heiße, junge Fotze wand und wand sich. Ich stöhnte, mein Rücken wölbte sich, als sein Fleisch mich einsaugte. Ich habe die Klitoris meiner Tochter sehr hart gestillt. murmelte sie, ihre Arschbacken spannten sich vor meinen Augen.
?Vati!?
Janelles warme Fotze spritzt mir in den Mund. Sie füllten mich mit tollen Säften. Sie haben mich infiltriert. Ich stöhnte und liebte jede Sekunde, in der die Sahne in meinen Mund spritzte. Ich schmeckte dieses wunderbare Vergnügen. Ich stöhnte, ich liebte die Kurven der Katze.
Pitas Muschi kräuselte sich um meinen Schwanz, als ich ihre schwangeren Säfte trank. Meine Eier stecken fest. Dann überschwemmte ich das neunzehnjährige Mädchen. Ich pumpte Sperma in ihre Muschi. Er quietschte und bumste meinen Schwanz und melkte mich in seiner Möse.
?Verdammt!? Ich stöhnte in Richtung der Muschi meiner Tochter.
?Vati! Vati!? Janelle stöhnte, meine Zunge berührte ihre Fotze. Ich sammelte seine säuerlichen Säfte.
?Ich komme wegen deinem Schwanz, Daddy!? Das ungezogene Mädchen quietschte und zitterte über dem Geiz.
Das Vergnügen traf meinen Körper. Ich pumpte mein Sperma immer und immer wieder. Es war großartig zu erleben. Ecstasy traf meine Nerven und meinen Verstand. Ich knurrte die Muschi meiner Tochter an. Ich leckte all das wundervolle Sperma auf. Es war so ein Vergnügen. Es ist mir einfach eine Freude, es zu genießen.
Ich stöhnte, als ich den Höhepunkt meines Orgasmus erreichte. Ich bleibe keuchend zurück, mein Schwanz pocht in ihrer Fotze. Pita stöhnte, während meine Tochter stöhnte. Keuchend rieb sie ihre heiße Fotze an meinem Gesicht. Ich leckte es noch einmal.
?Vati,? Sie stöhnte und sprang heraus.
?Lass uns gehen!? Pita zischte und sprang aus meinem Schwanz. „Lass uns nach Hause gehen, damit ich Paps Hirn ficken und beweisen kann, dass ich besser bin als du, Mama!“
„Mmm, ich werde alles geben,“ Frau Reyes sagte, dass, während sie nackt auf dem Schoß ihres Mannes saß, Sperma aus ihrem Arschloch lief. ?Du wirst sehen. Willst du es mir nicht stehlen?
?Ich werde es tun!? sagte sie, hob ihren Tanga auf und trat ein.
Ich seufzte und genoss das Glück. Zwei Reyes-Frauen zogen sich an, als ich langsam aufstand. Janelle umarmt mich. Mr. Reyes stand auf, sein Schwanz um die Vorderseite seiner Jeans gewickelt. Er streckte mir seine Hand entgegen.
„Danke, Trevor,“ sagte. „Du bist wirklich der beste Vater?“
?ER,? Janelle grunzte und drückte sich an mich. „Ich hoffe, du wirst sie beide los.“
Er gluckste. ?Ich komme damit klar. Ich selbst bin kein schlechter Vater. Nur eines unserer Kinder hat ein Problem. Meine beiden Söhne sind gute Söhne.
Ich nickte, meine Tochter streichelte meinen Schwanz. Pita zerrte seinen Vater aus dem Zimmer und prahlte damit, wie sehr er ihn zum Ejakulieren bringen würde, während seine Frau über ihre Schulter blickte und mir zuzwinkerte. Janelle kicherte mich an, als Miss Reyes ging.
„Mmm, denkst du, er wird in Sekunden zurück sein?“ Sie fragte. Er war gewesen.
?Eine treue Ehefrau? Ich sagte.
„Und du bist der beste Vater?“ murmelte. „Auch Frauen in den Vierzigern brauchen ab und zu einen sexy Vater.“ Janelle hat mich erwischt. ?Ich liebe dich Vati.?
Er küsste mich und ich stöhnte und liebte mein neues Leben.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Juli 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.