Jadan Snow Jadan Snow Trueamateurs

0 Aufrufe
0%


Hallo an alle. Das ist meine erste Geschichte. Ich habe noch ein paar mehr geschrieben, aber ich warte auf Kommentare. Ich hatte kein Glück, dies zu bearbeiten, also nehmen Sie es mir bitte leicht. Das hat er gesagt.
————————————————– ————– ———————————— ———————– ———————– ———————- ———————
Bis ich 14 war, war ich eine wirklich seltsame, sozial unbeholfene Person. Das war, als mein Liebes- (und Sex-) Leben wirklich begann. Ich erinnere mich an einen Tag im Juni, direkt nachdem ich die Schule verlassen hatte. Ich habe World of Warcraft auf dem neuen Gateway-PC gespielt, den ich für eine flache „1“ gekauft habe. Ich beschloss, mich abzumelden. (oder abmelden?) Wenn meine übliche E-Mail-Benachrichtigung erscheint. Es war eine Chat-Nachricht von Sarah, dem Mädchen von gegenüber. Lassen Sie mich Ihnen davon erzählen. Er hat lange, schwarze Haare, meist in Form eines Pferdeschwanzes. Sie hat grüne Augen und einen sehr schönen Körper. Seine Familie arbeitet für große Unternehmen wie Softwarefirmen in Japan und Indien und solche Dinge, also sind sie nie da. Die einzige Person dort ist sein 25-jähriger Bruder Reese, der normalerweise seine Freundin fickt oder jemanden in einem Fast-Food-Restaurant vergewaltigt. Wir begannen zu reden. Er fragte, ob ich Halo 3 spielen wollte und ich sagte ja, da ich es nicht hatte. Ich machte mich auf den Weg nach Hause. Er öffnete die Tür und ich folgte ihm nach oben.
Es war ein ziemlich wildes Spiel. Spielwetten waren damals $150 und ich hatte kein Geld, also habe ich hart gespielt. Ich war während des gesamten Spiels abgelenkt, weil ich aus dem Augenwinkel ihren kurvigen, sexy Körper hüpfen sehen konnte. Irgendwann fing ich fast an zu sabbern, aber am Ende der Runde sprang ich aus meinem Mund. Ich habe endlich gewonnen. Er ging zu seinem Schließfach, um das Geld zu holen. Er streckte seinen Kopf heraus und sagte: „Hey, ich habe gerade kein Geld.“
Ich sagte: „Finde einen Weg, es mir zurückzuzahlen“
„Was sagst du dazu?“ Er ging ruhig auf mich zu und schlang seine Arme um mich. Er küsste mich. Ich sah ihn an. Ich konnte nichts sagen, weil er mich wieder küsste. Wir haben uns wahrscheinlich mindestens zehn Minuten lang geküsst. Dann legte er sich auf sein Bett. Er sah mich direkt an. Damals konnte ich die obere Hälfte gut sehen. Ich ertappte mich dabei, wie ich auf ihre Brüste starrte. Sie sahen groß aus. Er trug Shorts und ein weißes T-Shirt. Ihre Brüste sahen in diesem Shirt straff aus, als würden sie jeden Moment explodieren. Ihre Brüste sahen meiner Meinung nach schön rund aus, nicht schlaff oder weich. Sie las offensichtlich meine Gedanken, denn dann stand sie auf und zog ihr Shirt aus und zu meiner Überraschung trug sie keinen BH. Sie drückte mich aufs Bett und während dieses Schminkens fuhr ich mit meinen Händen über ihren ganzen Körper wie Rücken, Brust, Seiten, Hintern und streichelte sanft ihr Haar. An diesem Punkt konnte er sagen, dass mein Schwanz hart wurde, also bewegte er seine Hände darauf zu. Er zog meine Hose und Unterwäsche aus. Ich zog mein Hemd aus. Er bückte sich und fing an, an meinem Penis zu saugen.
Ich war dort, lag mit einem heißen Mädchen im Bett und lutschte meinen Schwanz. Ich drehte ihn um, er legte sich aufs Bett und zog seine Hose aus. Wir lagen auf dem Bett, sahen uns mindestens 10 Sekunden lang an und entschieden, was wir tun sollten. Ich habe erstmal eine Idee. Ich trug ihn zu einem Stuhl und fing an, ihn zu fingern. Sie stöhnte und packte ihre Brüste. Seine Beine waren weit gespreizt und seine Arme waren an seinen Seiten und seine Hände umklammerten den Stuhl fest. Schließlich stand er auf und ging zu seinem Spind. Er kam mit einem Kondom zurück und zog es über meinen Schwanz. Dann setzte er mich hin und wir fingen an, uns zu lieben. Ich packte sie und bewegte sie auf und ab. Es war das größte Gefühl, das ich je in meinem Leben hatte. Schließlich kam er und er tat es und wir sahen uns nur an.
Dann tauschten wir die Positionen, sodass wir auf seinem blauen Sofa saßen und er auf mir. Er schlang seine Arme um meinen Hals und setzte sich auf seine Knie. Sie begann auf und ab zu hüpfen und ihre Brüste rieben mein Gesicht. Wir ejakulierten wieder und ich beugte mich vor und küsste ihn. Dann bückte sie sich und sagte mir, ich solle sie im Doggystyle ficken. Ich tat. Ich stieg auf ihn und er stöhnte. Ich packte ihre Brüste von unten und rieb sie. Dann legte ich meine Hände auf seine Schultern und fickte ihn heftig. Danach waren wir beide sehr müde, da es unser erstes Mal war. Er lag auf mir und legte seinen Kopf auf meine Brust. Ich streichelte seinen Kopf und seine Seite, und dann schliefen wir ein. Ich wachte mit einem sehr angenehmen Gefühl auf. Ich sah auf und Sarah lutschte wieder an meinem Schwanz. Ich konnte nicht anders, als meinen Kopf wieder auf den Boden zu legen und das Gefühl auszukosten. Dann stand er auf und fing wieder an mich zu ficken. Diesmal rieb er meinen Schwanz an seinen Schamlippen und machte sich über mich lustig. Ich wollte so sehr ejakulieren, aber ich habe es behalten. Dann hat es mich wirklich bestiegen. Diesmal legte ich meine Hände auf seine Schultern und schüttelte ihn auf und ab. Der Ausdruck auf seinem Gesicht sagte mir, dass er es so sehr genoss, dass es fast voller Schmerz war.
Ich fing an, mit Sarah zu reden. Ich fragte ihn, ob er es mag, gefickt zu werden, und er sagte ja. „War es dein Plan, mich die ganze Zeit zu ficken?“ Ich sagte.
„Ja“, sagte er, „war“
„warum ich?“
„Nun, als ich hierher zog, sagte ich meiner Mutter, dass ich nie einen Freund haben würde, weil ich auf die Mädchenschule gehen würde. Und wir zogen in den reichen Teil der Stadt, also sind alle Jungs wirklich Snobs. Du warst es wie der einzige Typ, der sich nicht mehr um sich selbst kümmert als um das Wetter.“
„Oh, ich verstehe“
„Außerdem habe ich dich einmal nackt in deinem Zimmer erwischt. Als ich meinen Bruder dabei erwischte, wie er sich Pornos ansah, interessierte ich mich wirklich für Sex und solche Dinge.“
„Er hat.“
„Du sahst so aus, als würdest du dich dabei wohlfühlen, warum war das so?“
„Nun, im Grunde die gleiche Geschichte. Ich fand dich auch sehr sexy.
Wir unterhielten uns noch etwas und schliefen schließlich in seinem Bett ein.
Das geht schon den ganzen Sommer so. Früher bin ich oft zu ihr nach Hause gegangen, ich musste sie nicht ficken, aber es gab viel Blowjob. Als die Schule wieder anfing, hatten wir weniger Zeit, uns auf diese Dinge zu konzentrieren. Manchmal haben wir uns wochenlang nicht gesehen. An den Wochenenden hingen wir oft mit unseren eigenen Freunden ab, die jetzt unsere Erfahrung kannten. Das Schuljahr rückte näher und wir sahen uns häufiger, weil die Lehrer weniger Hausaufgaben gaben. Einmal, weil ihre Schwester übers Wochenende da war und sie so beschützerisch und sensibel war, fickten wir unter ihrem Bett und versuchten, keinen Lärm zu machen. Er öffnete mehrmals die Tür, eines davon war, als ich ging, er hörte das Geräusch, konnte uns aber nicht finden. „Es war knapp“, flüsterte ich Sarah zu, dann „da wir gerade von Intimität sprechen, ich habe eine Idee!“ sagte. Wir kamen unter dem Bett hervor und gingen zum Ersatzschrank. Er lehnte sich an die Wand und ich fing an ihn zu ficken. Es war, als wäre er ein Teil der Wand, nur sein Hintern ragte heraus. Ich schlug so hart ich konnte. Es gab ein leises Stöhnen. Ich fiel nach hinten, also lehnten wir uns gegen die Rückwand. Er drehte sich um. Ich saß mit meinen Beinen an der Wand auf dem Boden und er setzte sich auf meinen Schwanz und er begann sich langsam auf und ab zu bewegen. Dann ging er auf die Knie und fing wieder an, mich zu ficken. Sie rieb weiter ihre Brüste an meinem Gesicht und ich legte meine Hände an ihre Seiten und bewegte sie dann zurück. Ihr Haar war zu einem Stirnband zurückgebunden, das ihr ein adrettes Aussehen verlieh, nur nuttiger. Wir waren beide total verschwitzt und rot, weil der Schrank so stickig war. Wir entschieden uns zu duschen. Er drehte den Dampf in der Dusche auf und ich setzte mich auf die Bank. Er setzte sich auf meinen Schwanz, aber sein Gesicht zeigte in die gleiche Richtung wie ich. Ich packte ihre Brüste und fing an, ihren Hals zu küssen. Es schien ihm sehr zu gefallen. Als die Dusche zu heizen begann, begann es zu verdampfen. Bald waren wir von einem grauen Nebel umgeben. Es waren nur ich und er. Es bewegte sich langsam an meinem Schaft auf und ab und wir fingen wirklich an heiß zu werden.
„Mmmffff!“ Sarah stöhnte vor Vergnügen, als ich ihre Brustwarzen küsste. Ich fuhr mit meinen Händen über ihren nassen, gekrümmten Körper. Ich spürte, wie ich bereit war zu blasen, also hob ich es auf und lehnte es gegen die kalte Marmorwand. Ein Schauer überlief seinen Körper, als er den kühlen Felsen berührte. Ich fing an, sie schneller in und aus der Katze zu bewegen.
„Ähhh!“ Sarah stöhnte und ich seufzte zusammen. Sarahs Beine wurden schwächer und sie rutschte auf den Boden der Dusche.
„Brian?“ Er flüsterte.
„Ja“, sagte ich leise in sein Ohr.
„Ich liebe dich.“
„Ich liebe dich auch.“ Ich schaffte es, die Luft anzuhalten, bevor ich einschlief.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.