In den urlaub fahren fr 6

0 Aufrufe
0%

Als wir in der Kabine ankamen, rannte ich direkt ins Badezimmer, um die Dusche anzustellen.

Es ist eine alte Hütte und manchmal braucht es etwas warmes Wasser.

Während ich wartete, ging ich zurück in die Küche, wo Aaron Sandwiches zum Mittagessen machte.

Meins mit Truthahn und Käse, etwas Mayonnaise und Senf.

Ja, ich liebe Mayonnaise und Senf zusammen.

Urteilen Sie nicht, es ist gut!

Nachdem wir mit dem Essen fertig waren, war die Dusche warm und ich sprang hinein und rief: „Aaron, lass uns Wasser sparen, komm mit rein!“

Ja, das musste ich mir nicht zweimal sagen.

Bevor ich sagen konnte, dass Jimmy Mais geschossen hat, war er unter der Dusche.

„Oh, ich habe meinen Luffa-Schwamm zu Hause vergessen.

Ich schätze, ich muss nur meine Hände benutzen.?

Damit griff ich nach der Seife, ließ sie absichtlich rutschen und aus meinen Händen springen.

Hoppla!

Nur zum Verständnis!?

Mit einem kleinen Lachen beugte ich mich über die Taille, zeigte ihm meinen Arsch und spreizte meine Beine, damit er bis zu meiner Muschi sehen konnte.

Bevor ich mich aufrichten konnte, hielt er mich mit einer Hand um die Taille und begann mich mit der anderen zu berühren, wobei er einen Finger übersprang und direkt zu drei überging.

Mit seinem Arm um meine Taille griff er nach unten und fing an, meine Klitoris zu reiben, und ich konnte spüren, wie sein Schwanz auf meinem Rücken wuchs.

Er verschränkte seine Finger in mir, wusste, wo mein G-Punkt war, und wenn er mich nicht aufrecht gehalten hätte, wäre ich gefallen.

»Oh Gott, Aaron, das ist so gut!

Hör nicht auf, hör nie auf mich zu ficken!?

Nein, du gehörst mir?

bis zum ende schwester?

Er drehte mich um, hob mich hoch, sodass meine Handflächen auf beiden Seiten meines Gesichts an der Wand lagen und ich nur leicht in der Taille gebeugt war.

Dann fiel er langsam auf die Knie und küsste meinen Körper, während er kniete.

Den Nacken, dann eine Schulter, dann die andere.

Die Mitte meiner Wirbelsäule, dann dort, wo mein Rücken auf meinen Arsch traf.

Jede Arschbacke und dann seine Zunge ersetzten seine Finger in meinem Tunnel.

Ich konnte fühlen, wie er seine Zunge tief in mich drückte und immer noch mit seiner anderen Hand meinen Kitzler rieb.

Er fing an, meine Klitoris zu berühren, kniff sie dann sanft zwischen seinen Fingern, im gleichen Tempo, in dem seine Zunge glitt und aus mir herauskam.

Es dauerte nicht lange, bis ich einen Orgasmus hatte.

Als er aufstand, fing ich an, mich vor ihn zu knien, aber er hielt mich auf, indem er mich gegen die Wand drückte.

»Ich will nur in dir sein.

Ich brauche dich jetzt !?

Er beugte mich nach unten und hob seinen Schwanz, ich fühlte, wie die Spitze langsam in mich eindrang, dann legte er seine Hände auf meine Hüften und hielt mich fest, während er den Rest seines massiven Penis in meine kleine Muschi rammte.

Ich fing an zu stöhnen und drückte seinen Schwanz mit jedem Schlag nach vorne, den er machte, zurück.

Ich konnte jeden Zentimeter von ihm in mir spüren, ich konnte spüren, wie seine Eier mich schlugen.

Er griff wieder nach vorne und drehte meinen kleinen Kitzler zwischen seinen beiden Fingern, während er von hinten in mich eindrang.

Er kam fast bis zum Ende heraus, und dann schlug er mich wieder mit aller Kraft.

Ich stand auf, die Hände an die Wand geklammert, benommen.

Ich schob ihn so schnell ich konnte und er trat mit einer Geschwindigkeit nach vorne, die nur ein Teenager erreichen kann, der Sex hat.

Dann hörte ich die Tür schließen.

»Aron?

Lisa?

Sind Sie hier

Die Convention kam früher als wir heraus, und dein Dad und ich wollten wissen, ob ihr etwas machen wolltet??

Es war meine Mutter!!

Aaron blieb stehen und fror vor Angst, aber ich schaute zur Tür, überprüfte, ob sie verschlossen war, fickte weiter an seinem Schwanz und rief: „Hey Mama, ich bin unter der Dusche, aber Aaron ist wahrscheinlich da draußen

Du spielst einen Indianer oder so, du weißt, wie Jungs sind.

Ich bin gerade reingekommen, aber ich werde versuchen, schnell zu sein!?

Ich war so heiß, weil ich wusste, dass meine Mutter auf der anderen Seite der Tür war und ich meinen Bruder unter der Dusche fickte.

Ich schätze, das hat Aaron auch verärgert, weil er endlich aufgetaut ist und wieder angefangen hat, mich zu ficken, so schnell, immer wieder auf mich einstechend, dass ich wieder angefangen habe zu kommen.

Ich bedeckte meinen Mund mit meiner Hand, damit meine Mutter mich nicht stöhnen hörte.

Dann stieg Aaron aus mir heraus, drehte mich herum und hob mich in seine Arme.

Er lehnte mich gegen die Duschwand, stellte sich neben mich und fing wieder an, in mich einzudringen.

Ich schlang meine Beine um seine Hüfte und stieß bei jeder seiner Vorwärtsbewegungen gegen ihn.

Wir hörten meine Mutter auf die Tür zugehen und es klang fast so, als wäre sie mit uns im Zimmer, als sie sprach.

?Bist du hungrig?

Kann ich uns etwas zu essen machen?

„Nein danke, Mama, ich habe gerade ein Sandwich gegessen, aber danke!“

Es ist so heiß, mit deiner Mutter zu reden, während deine Fotze den Schwanz deines Bruders schluckt.

Aaron schlug meinen Rücken gegen die Wand, knallte ganz in mich hinein, und ich kam erneut und fühlte, wie seine heißen Strahlen in meine Gebärmutter strömten.

Ist innen alles in Ordnung, Schatz?

Ich dachte, ich hätte etwas gehört ??

„Nein, Mama, mir geht es gut, ich habe nur etwas fallen lassen!“

Wurden Sie verletzt?

Deine Stimme klingt, als würde sie wehtun.

soll ich da rein??

»Es ist mir auf den Finger gefallen, aber mir geht es gut.

Trotzdem danke !?

Aaron und ich wuschen uns schnell, bevor wir duschten und uns abtrockneten.

Wir zogen uns an und Aaron erstarrte.

?Was können wir tun?

Du hast gesagt, ich war im Wald, und Mom weiß, dass du dort duschst.

Ich kann nicht mit dir ausgehen.

Siehst du das Fenster?

Durchkommen.

Geh raus in den Wald.

Gehe dann zurück zur Tür.

Leicht.?

Ich küsste ihn heftig, stieß ihn aus dem Fenster und lachte, als er stolperte und fast hinfiel.

Dann kam ich aus dem Badezimmer und rannte fast direkt in meine Mutter.

»Ich dachte, drinnen drinnen Stimmen zu hören.

Hast du ein Radio oder so an??

Nein, nur ich.

Hörst du Dinge?

Bist du ein bisschen alt ??

Ich rannte lachend davon, als sie versuchte, mich zu schlagen, und sagte, sie sei nicht alt, sie habe sich nur noch nicht an die Kabine gewöhnt.

Dann kam Aaron herein und wir setzten uns alle hin, um fernzusehen.

Aaron saß in der Mitte, und meine Mutter und ich saßen zu beiden Seiten von ihm.

Lachend umarmte er uns und sagte uns, dass wir seine beiden Freundinnen seien.

Meine Mutter lachte nur und rollte mit den Augen.

Auf dem Sofa sitzend, mit Arons‘ Arm um mich, konnte ich nur daran denken, was zwei Nächte zuvor auf diesem Sofa passiert war.

Meine Atmung wurde flacher und ich zappelte herum.

Ich wusste, dass Aaron es sehen konnte, weil seine Finger anfingen, meine Hand kreisförmig zu reiben.

Meine Mutter war auf der anderen Seite, also konnte sie nichts sehen.

Seine Hand glitt tiefer und tiefer und er streichelte schließlich meine Brust.

Mit meiner Mutter auf der anderen Seite!

Es waren die wärmsten, besten, ungemütlichsten zwei Stunden meines Lebens.

Ich war so aufgeregt, als mein Vater von dort zurückkam, wo er war, und als es Zeit für das Abendessen war.

Wir beschlossen zu bestellen, also rief meine Mutter an und mein Vater kauerte sich auf der anderen Seite meiner Mutter auf das Sofa.

Als das Abendessen kam, standen wir alle auf und gingen zum Tisch, und es war sowohl eine Enttäuschung als auch eine Erleichterung, dass ich Aarons Hand nicht an mir hatte.

Jetzt war es an der Zeit, zurückzukehren.

Während wir aßen, ließ ich meine Füße in seinen Schoß gleiten und fing an, seinen Schwanz zwischen ihnen zu reiben.

Ich konnte fühlen, wie es wuchs, aber wenn man es ansah, konnte man nicht sagen, dass es passierte.

Mein Bruder war Schauspieler!

Irgendwann griff er unter den Tisch und vertrieb die Fliege, zog seinen Schwanz heraus, damit meine Füße noch besseren Zugang hatten.

Ich rieb es auf und ab, von einer Seite zur anderen, härter und dann weicher.

Schließlich musste er es wegräumen, weil wir alle mit dem Essen fertig waren.

Hey Kinder, wollt ihr mit meiner Mutter und mir in dem kleinen Teich schwimmen, den wir gesehen haben?

Es sah gut aus.

Was könnten wir sagen?

Wir zogen uns Badesachen an und gingen mit unseren Eltern zum Teich.

Während wir herumschwammen und Zeit mit der Familie verbrachten, musste ich zugeben, dass es schön war.

Ich habe nicht viel Zeit mit meinen Eltern verbracht.

Wir redeten Unsinn, mein Vater tat so, als wollte er mich ertränken, dann taten meine Mutter und ich uns mit ihm zusammen, bis Aaron sich einmischte, dann gab es Jungen gegen Mädchen.

Nach ungefähr einer Stunde sagte mein Vater, er sei müde und würde ins Bett gehen.

Was ist mit Eltern und früh ins Bett gehen?

Vielleicht wollten sie nur allein sein, weil mein Vater sagen wollte, dass Aaron und ich bleiben und genießen sollten, nicht die alten „fuddi-ddi“ lassen?

verderben unsere Zeit.

Sie stiegen aus und gingen den Pfad hinunter zur Hütte.

Nachdem ich ungefähr zehn Minuten gewartet hatte, packte ich Aaron am Hals und fing an, ihn zu küssen, wobei ich seinen Schwanz durch unsere Kleidung rieb.

Er zog das Oberteil meines Bikinis aus, warf es in den Sand und saugte meine Brustwarze in seinen Mund, wobei er die andere mit seiner Hand drückte.

Er zog gerade seine Shorts aus und fuhr mit seiner Hand über mein Bikiniunterteil, als wir Schritte hörten.

Wir versuchten, uns zu bücken und uns zu verstecken, aber das Wasser war so klar, dass wir nirgendwo hin konnten.

Wenn wir nur etwas mehr Zeit hätten, könnten wir uns anziehen, aber bevor wir das Ufer erreichten, kam ein Förster in Sicht und sah uns direkt an.

Gut, gut, was haben wir hier?

„Es tut mir so leid, Officer, wir waren nur aufgeregt, es wird nicht wieder vorkommen, wir werden uns gleich anziehen und gehen.“

Der Polizist starrte auf meine Brust, die ich nicht bedeckte.

Vielleicht würden sie uns helfen, aus dieser Situation herauszukommen.

»Ich glaube nicht, dass ich das einfach ignorieren kann, sorry.

Es muss Konsequenzen geben, wenn Sie sich nackt ausziehen.

Was wirst du machen?

Bitte verhaften Sie uns nicht!

Ich werde alles machen !?

?Irgendetwas??

?IRGENDETWAS!!?

Er forderte uns auf, aus dem Wasser zu steigen, aber als wir nach unseren Kleidern griffen, hielt er uns an und sagte, es sei zu spät, um in Deckung zu gehen.

»Vielleicht habe ich etwas, was du tun kannst, um zu vergessen, dass ich das jemals gesehen habe.

Warum nimmst du nicht den unteren Teil ab und legst sie neben den oberen Teil??

Langsam, bei einem kleinen Striptease, zog ich den unteren Teil des Bikinis aus und warf ihn über die Stelle, wo der obere Teil lag.

Ich schlang meine Arme um meine Brust, sah ihn direkt an, dann ließ ich einen nach unten gleiten, um meinen Hügel zu bedecken.

Ich steckte meinen Finger in den Schlitz und fing an, meine Klitoris zu reiben, um sicherzustellen, dass er zusah.

Seine Augen klebten an meiner Hand, also griff ich nach unten und schob meinen Finger in mich hinein.

?Tut mir leid, Officer, ich bin einfach so geil!?

Ich konnte sehen, wie sich eine große Beule an seiner Hose bildete, und beschloss, noch mehr Risiken einzugehen, indem ich vorwärts ging und ihn mit einer Hand packte, die ich nicht benutzte.

Er schob meine Hand weg und zuerst dachte ich, ich hätte einen großen Fehler gemacht, aber dann knöpfte er seine Hose auf und holte seinen Schwanz heraus.

Ich beugte mich vor und leckte die Spitze, was ihn zum Stöhnen brachte.

Ich öffnete meinen Mund, schob ihn ganz nach hinten in meine Kehle und saugte hart daran.

Ich legte seine Eier und fing an, sie zu rollen, während ich ihn immer noch mit meinen Fingern in meiner anderen Hand in seinen Mund zog und aus ihm herauszog.

Als er mich wieder in den Rachen schlug, schluckte ich es, also war es tatsächlich in meiner Kehle.

Ich versuchte, mich nicht zu verstopfen, aber ich musste zugeben, dass mir das gefiel.

Plötzlich schubste er mich zurück und ich dachte, er würde mir ins Gesicht sprühen, aber ich schätze, er wollte nur ändern, was wir taten.

Er sagte mir, ich solle mich hinlegen und meine Beine spreizen.

»Bitte, Sir, scheiß auf ihre Pizza.

Du kannst ihren Arsch ficken, mit ihrer Katze spielen, sie essen und alles tun, was du willst, aber fick nicht ihre Muschi.

»In Ordnung, Kleiner.

Ich kann ihre Muschi ficken, wenn ich will.

Aber da du so nett gefragt hast, übernehme ich andere Dinge?

Er entfernte also den Stock von seinem Gürtel.

Ich dachte nicht, dass Parkwächter normalerweise Stöcke haben, aber ich schätze, dieser Typ wollte es.

Er kniete sich vor mich, legte den Stock auf meine Öffnung und schob ihn hinein.

Ich schrie ein wenig, aber es tat nicht wirklich weh.

Er fühlte sich eigentlich gut.

Er fing an, ihn in und aus mir zu sägen, benutzte ihn als Dildo, zog ihn fast bis zum Ende heraus und drückte ihn dann mit voller Kraft zurück.

Ich zitterte am ganzen Körper, ich spürte ein Kribbeln in meinen Beinen und dann knarrte ich ein wenig, als ich anfing zu kommen.

?Oh Gott, ich komme, ich komme!?

Während ich dort krampfte, nahm er einen Stock heraus, zog mich an den Hüften und legte meine Beine um meinen Hals.

Er bedeckte seinen Schwanz mit meiner Hintertür und bevor ich überhaupt mit dem Abspritzen fertig war, knallte er nach Hause.

Er beugte sich über mich, hob sich in seinen Armen hoch und fing an, mit einem Hammer auf meinen Arsch zu hämmern.

In wenigen Minuten zog er das Sperma heraus und spritzte es auf meinen Bauch, mein Gesicht und meine Brust.

Er stand auf, richtete sich auf, nickte mir zu, immer noch unfähig, sich auf dem Boden zu bewegen, und ging dann, ohne ein Wort zu sagen, weg.

Aaron näherte sich und half mir auf die Füße;

Ich war erschöpft.

Er half mir zum Wasser hinüber und ich fühlte es fest wie einen Felsen an meiner Seite;

Ich konnte nicht anders, ich streckte die Hand aus und fing an, ihn zu drücken.

Ich vermute etwas an dieser Bergluft, aber ich konnte einfach nicht genug davon bekommen!

Wir gingen ins Wasser, bis ich bis zum Hals stand, und er wischte mich mit seinen Händen ab, bis ich von jeder Unverschämtheit befreit war.

Dann fing er an, mich zu küssen, lange leidenschaftliche Küsse, hielt mich einfach fest.

Ich fühlte es stark an meinem Bauch, also wusste ich, dass er es wollte, er war nur sanft.

Er fing an, seine Hände über mich zu gleiten, achtete genau auf meine Brust und meinen Hintern, und dann legte er seine Hand über meinen Hügel und drückte.

Er rieb seinen Handballen an meiner Klitoris und führte sanft seinen Finger in meinen Tunnel ein.

Er zog und zog langsam seinen Finger aus mir heraus, wissend, dass es nach dem Zauberstab ein wenig wehtat, bis ich zitterte.

Ich wollte ihn jetzt!

Ich schlang meinen Arm um seinen Schwanz, glitt auf und ab, packte und rollte seine Eier mit meiner anderen Hand.

Ich schob seine Hände von mir weg und sank unter Wasser, bis ich auf meinen Knien war.

Ich war noch nie unter Wasser, aber es war unglaublich.

Es gab keinen Widerstand, als ich es in meinen Mund steckte;

es rutschte einfach in den hinteren Teil meiner Kehle.

Ich konnte weniger als ein oder zwei Minuten bleiben, also zahlte es sich aus, meinen Mund in den Saugnapf zu drücken und auf und ab zu schwanken.

Als ich atmen musste, sprang ich heraus, sprang noch weiter und schlang meine Beine um seine Taille.

Ich griff nach unten, platzierte ihn an meinem Eingang und drückte auf seinen Schwanz, bis er ganz hineinkam.

Ich benutzte meine Füße auf seinem Arsch als Hebel, pumpte auf und ab und spürte, wie er den ganzen Weg rutschte, und dann

fast bis zum Ende, bevor ich wieder hineinging.

Wir durchquerten die Höhle allein, aber anstatt sie zu betreten, lehnte er sich mit dem Rücken gegen die Felsen.

Es tat ein wenig weh, aber im Moment trug es nur zur Freude bei.

Jetzt, da er mich gegen etwas gezwungen hat, hat er begonnen, in mich hinein und aus mir heraus zu kriechen;

Ich spürte ihn bei jedem Schlag neben meinem Gebärmutterhals.

Er war wie ein Tier, knurrte und stöhnte und ging so schnell, wie es sein Körper erlaubte.

Das Gefühl von ihm in mir und meinem Rücken gegen den Stein, der nur eine Prise Schmerz verursachte, war zu viel und ich wand mich bald um seinen Wal.

Mit einem weiteren heftigen Schlag spürte ich sein heißes Sperma überall auf mir und er drückte mit jedem Strahl weiter, bis wir uns nicht mehr bewegen konnten.

Ich stand da, zwischen Aaron und dem Stein, immer noch auf seinen weich werdenden Schwanz gestochen, und mir wurde klar, dass ich nie glücklicher gewesen war.

Das war mein Leben, und ich liebte es.

Durch diesen Gedanken gestärkt, schob ich ihn weg, bespritzte ihn mit Wasser, und wir schwammen eine weitere Stunde, nackt, nur spielend.

Als wir zum Haus zurückkamen, schliefen unsere Eltern und wir waren erschöpft.

Wir betraten unser Zimmer, rollten uns auf seinem Bett zusammen und schliefen sofort ein.

Noch drei Tage, bis wir nach Hause mussten, um zu sehen, ob sich etwas ändern würde.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.