Gefickt

0 Aufrufe
0%

Paige war 19, hatte braunes Haar, blaue Augen, war schön und kurvig, trug immer Kleider, um ihre 38C-Brüste zu zeigen, und kurze Röcke und Kleider.

Sie war mit einem Typen namens Bryan zusammen, sie war in ihn verliebt und sie hatten eine tolle Zeit, und obwohl sie sich wie eine Hure kleidete, schien sie die meiste Zeit treu zu bleiben.

Eines Tages ging sie vom Haus ihres Freundes nach Hause und ihr Auto fing an zu heiß zu werden, hielt an und natürlich hatte sie mitten im Nirgendwo keinen Empfang auf ihrem Handy.

Nur mit einem kurzen rosa Rock und einem schwarzen Bleistifttop bekleidet, stand sie mitten im Herbst auf der Straße und versuchte, die Autos zu Hilfe zu holen.

Schließlich bremste ein Mann in einem schwarzen Truck ab und hielt an, rannte zum Truck und öffnete die Tür und stieg ein: „Vielen Dank, dass Sie angehalten haben! Mein Auto ist kaputt und ich friere“, sagte sie zitternd

, stellte sich der Mann vor: „Kein Problem, soll ich dich in die Stadt bringen? Übrigens, ich bin Cor.“

Sie schüttelte ihren Kopf ja und schüttelte seine Hand und sie gingen.

Sie fingen an zu plaudern, schließlich fühlten sie sich wirklich wohl miteinander, sie sprachen über vergangene Beziehungen und er fragte sie, ob sie in einer sei, sie sah nach unten und sagte traurig ja.

Er fuhr mit dem Truck vor, hob ihr Kinn an und sagte: „Du bist so schön, er kann sich glücklich schätzen, dich zu haben.“

Sie fing an zu erröten, als er zu einem Kuss hereinkam, sie konnte nicht anders, in der kurzen Zeit, in der sie gesprochen hatten, hatte sie sich bereits in ihn verliebt.

Sie küssten sich für ein paar Minuten in seinem Truck, er fuhr mit seinen Fingern durch ihr Haar, als sie ihre Zungen tauschten, schließlich begannen seine Hände ihren Hals und ihre Brust hinunter zu wandern, er fing an, ihre Brüste zu streicheln, sie durch ihre schlanke Haut zu reiben

Hemd, stieß er ein leises Stöhnen aus.

Sie hörten auf sich zu küssen und er sagte: „Kann ich dich an einen besonderen Ort bringen?“ Sie antwortete: „Das würde ich gerne.“

Sie fuhren etwa 10 Meilen weiter, die Straße hinunter, dort war rechts eine unbefestigte Straße, sie bogen ab und fuhren etwa weitere 5 Meilen hinunter.

Paige konnte nicht anders als zu bemerken, dass Cor sie anstarrte, auf ihre Brüste schaute und versuchte, ihren Rock zu sehen, es machte sie an, sie konnte sehen, wie Cors Schwanz in ihrer Hose zu wachsen begann.

Irgendwann kamen sie an einem wunderschönen See mit Wasserfall vorbei und stiegen aus dem Truck, direkt am Seeufer stand eine kleine Blockhütte.

Sie gingen hinein und verschwendeten keine Zeit, sie begannen sich wieder zu küssen, Cor hielt Paige, streichelte ihren Körper, streichelte ihre Titten, während sie stöhnte, die Kabine war nicht geheizt, aber er brachte sie ins Schlafzimmer, wo es Tonnen von Tierfelldecken gab

auf ein Bett und legte sie hin, er konnte die Kälte ihrer Haut spüren, „Ich muss dich wärmen, Schatz.“

Er fing an, ihr Oberteil und Rock auszuziehen, offensichtlich trug diese Hure nichts darunter, zog ihr die Decken über und begann sich auszuziehen.

Er ging mit ihr unter die Decke und sie begannen sich wieder zu küssen, ihr warmer Körper an ihrer kalten Haut, er hielt sie und bewegte seine Hände über ihren ganzen Körper, er konnte seinen Schwanz an ihrer nassen Muschi spüren, er wollte es sehnlichst, seit er

in seinem Truck angehalten.

Cor bewegte seine Hand über ihre Muschi und begann mit ihren Lippen zu spielen, neckte sie, als sie sich vor Freude wand, schob seinen Mittelfinger zwischen ihre Lippen und fing an, ihre Klitoris zu reiben, was sie lauter stöhnen ließ.

Er griff nach unten und packte seinen Schwanz, als er anfing, seinen ziemlich großen Schwanz zu pumpen. Er stieß ein Grunzen aus, fing an, heiß zu werden, jetzt legte er sich auf den Boden des Bettes, ging zwischen seine Beine und fing an, seinen Schwanz mit seiner Zunge zu necken

Er leckte sanft ihre Spitze, machte ihn verrückt, er packte schließlich ihre Haare und zwang sie, sich auf seinen Schwanz zu setzen, gab ihm eine tiefe Kehle, aber sie liebte es absolut, der Geschmack seines Vorsafts, der Geschmack seines Schwanzes war einfach tolle.

Er konnte es nicht mehr ertragen, er packte sie und warf sie auf ihren Rücken, spreizte ihre Beine, griff nach unten und leckte ein paar Mal an ihrer Muschi, was sie dazu brachte, ihren Rücken zu krümmen und vor Vergnügen zu stöhnen, als sie es am wenigsten erwartete, er

Er stand auf und knallte seinen harten Schwanz in ihre sehr enge Muschi.

Paige stieß einen Schrei aus und schrie ihren Namen vor Vergnügen, „Oh Gott, Cor, ja, mmm fick meine Muschi weiter, mmm härter!“

Er konnte nicht anders, als er seinen Schwanz in sie rammte, während er laut grunzt, ihre Brüste packte, beide verschwitzt.

Er zog es heraus und drehte es herum, warf es herum wie eine Puppe, legte es auf seine Hände und Knie.

Kaum in der Lage aufzustehen, ihre Muschi in der Luft und wartet darauf, zugeschlagen zu werden.

Er fing an, an ihrem Arschloch zu reiben und zu spucken, „Was machst du? Ich bin dort noch nie gefickt worden, bitte nicht“, aber es war zu spät, Cor fühlte es nicht, stand auf und stopfte seinen Schwanz

Am Eingang zu ihrem Arsch konnte sich die kleine Paige nicht einmal dort bewegen, er packte ihr Haar und rammte seinen Schwanz mit einer schnellen Bewegung direkt in ihr enges Arschloch, während Paige vor Schmerz schreit, du kannst nur fühlen, dass er es ist, der innerlich stöhnt

Vergnügen.

Nach einer Weile beginnt sie ihn zu mögen und stöhnt auch mit.

Er knallt seinen Schwanz in und aus ihrem Arsch, er kann fühlen, als würde er gleich abspritzen, dachte er bei sich, er wollte dieses Mädchen nicht so gut verlieren, während er abspritzte, zog er seinen Schwanz aus ihrem Arschloch und hatte es geschlagen

so weit er konnte in ihre Muschi, schlossen sie sich beide an und fühlten sein Sperma in ihrem Stöhnen. In dem Moment, in dem sie geil und glücklich war, bemerkte sie später, dass sie aufgehört hatte, ihre Geburtenkontrolle zu nehmen, und Cor in sie eingedrungen war

.

Als sie nackt im Bett lag, fragte sie ihn: „Cor, kannst du mich in die Stadt bringen? Ich muss mir einen Plan B besorgen, ich kann nicht schwanger sein …“

Er sah sie an und sagte: „Du bist jetzt bei mir und ich möchte, dass du schwanger bist.“

Er lächelte und schlief ein.

Geht weiter?……

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.