Fitnesstrainer Braucht Geld Forgivemebaba

0 Aufrufe
0%


Meine erste sexuelle Erfahrung war, als ich in der Schule war. In meiner Klasse wurde ein Kind festgehalten, also war er ein Jahr älter. An einem Wochenende lud er mich zu sich nach Hause ein, und nach langem Betteln ließen mich meine Eltern schließlich gehen. Ich fahre mit ihm im Schulbus nach Hause und wir freuten uns auf ein lustiges Wochenende.
Seine Eltern kamen danach nicht nach Hause und sein Bruder war beim Fußballtraining, also waren wir allein zu Hause. Er zeigte mir sein Zimmer, als er einige Pornomagazine herausbrachte (das war vor dem Internet). Ich hatte sie noch nie zuvor gesehen und ich hatte noch nie eine nackte Frau gesehen, also war sie sehr interessiert. Er fragte, ob ich ihn geschlagen hätte und ich gestand, dass ich nicht wusste, was es war. Er erklärte es mir und ich sagte, dass ich feuchte Träume hatte, aber meinen Schwanz nicht so streichelte. Er bot an, es mir zu zeigen, und ich sagte sofort zu.
Er zog seine Hose aus und sein Penis war erigiert. Er sagte mir auch, ich solle mich ausziehen. Ich zog mich aus, aber mein kleiner Schwanz war immer noch weich. Wir sahen uns die Bilder an und sie fing an, seinen Schwanz zu streicheln. Ich war überrascht, wie sehr es gewachsen ist. Ich begann meinen Penis zu streicheln und er begann zu wachsen. Er blätterte weiter die Seiten um, während er die Mädchen auf den Bildern streichelte und sprach. Ich habe am meisten geschaut. Ein paar Minuten später, ?hier kommt er? und fing an, mit Sperma auf den Boden zu schlagen. Ich war überrascht, als ich sah, wie die weiße Sahnemischung heraussprudelte, und erkannte, dass dies das war, wovon ich geträumt hatte.
Wir räumten auf, zogen uns an und verbrachten den Rest des Tages mit Spielen. Später am Abend, nachdem alle zu Bett gegangen waren, fragte ich, ob wir ihn noch einmal schlagen könnten. Er lachte und sagte sicher. Wir zogen uns aus und fingen wieder an, uns Bilder anzusehen. Dieses Mal war in einer der Zeitschriften eine Frau, die einen Schwanz lutschte. Ich habe es wirklich genossen, mir den harten Schwanz anzusehen, denn heute habe ich zum ersten Mal einen gesehen. Er sagte, wie sexy er aussehe und wollte ein Mädchen finden, das seinen Schwanz lutscht. Ich habe nur gefragt, ob Mädchen Schwänze lutschen dürfen und er hat mich nur angeschaut. Ich sagte, ich würde deinen Schwanz lecken, wenn es okay ist.
Er sagte, es sei schwul, aber es hätte unser Geheimnis sein können, wenn ich gewollt hätte. Mein Mund war trocken und ich war sehr nervös. Ich bückte mich und küsste die Spitze seines Penis. Mir quoll ein wenig Vorsaft heraus und ich zerschmetterte ihn in meinem Mund. Dann fing ich an, seinen Schwanz auf und ab zu küssen. Ich fing an zu lecken, wie auf den Bildern, die wir gesehen haben. Ich nahm seinen Schwanz in meinen Mund und fing an, ihn auf und ab zu saugen, wie er es mit seiner Hand tat. Er stöhnte und sagte mir, wie gut es sich anfühlte. Dies ermutigte mich, weiter zu saugen, indem ich meinen Kopf auf und ab bewegte.
Nach ungefähr einer Minute packte er meinen Kopf und fing an, mein Gesicht zu ficken. Ich saugte weiter und genoss das Gefühl, als sie sagte „hier kommt sie“. Ich war mir nicht sicher, was ich tun sollte, also saugte ich weiter. Es explodierte in meinem Mund! Ich spürte, wie der erste Spritzer meine Kehle traf, dann noch einer, und dann begann sich mein Mund zu füllen. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, aber ich wollte nicht, dass er enttäuscht war, also schluckte ich und saugte weiter. Er stopfte mir zweimal den Mund, bevor er mich wegstieß. Ich dachte, ich hätte etwas falsch gemacht und sah ihn mit meinem Mund voller Sperma an. Er sagte, er sei sehr empfindlich und brauche eine Pause. Ich schluckte und schickte ihm dann ein Lächeln. Ich sagte, es hat Spaß gemacht. Er sagte, es sei das beste Gefühl, das er je hatte.
Es war spät, also beschlossen wir, ins Bett zu gehen. Er schlief fast sofort ein. Ich lag ein paar Minuten da und beschloss, ins Badezimmer am Ende des Flurs zu gehen. Als ich in den Raum zurückkehrte, hielt mich sein Bruder an. Sein Bruder war einige Jahre älter als mein Freund. Er fragte, was ich mache, und ich sagte, ich gehe auf die Toilette. Er sagte, er habe gesehen, was ich vorher getan habe. Mein Herz blieb stehen, weil ich dachte, ich wäre in Schwierigkeiten. Ich sah nach unten und sagte nichts. Er sagte, ich solle in sein Zimmer kommen. Ich folgte ihm in der Hoffnung, dass etwas Schreckliches passieren würde.
Er sagte, er müsse seinen Eltern sagen, dass ich ein Schwanzlutscher bin. Ich sah sie entsetzt an und fing an, sie zu bitten, nichts zu sagen. Ich sagte ihm, ich hätte nur ein paar Dollar, aber ich würde sie ihm geben und tun, was wir wollten, nicht nur seinen Eltern erzählen. Wahrscheinlich würden sie es meinen Eltern sagen und mich umbringen. Nach einer Minute lächelte sie und sagte, sie würde mein Geheimnis bewahren, wenn ich ihren Schwanz lutschte, wann immer sie wollte. Ich habe schnell zugesagt.
Er holte seinen Schwanz raus und es war schon hart. Er saß auf seinem Bett und ich stieg zwischen seine Beine. Sein Penis war größer und dicker. Ich küsste die Spitze und er packte meinen Kopf und drückte ihn auf seinen Schwanz. Ich würgte ein wenig, tat aber mein Bestes, um seinen Schwanz zu lutschen, während er mein Gesicht fickte. Ich kam gerade in den Rhythmus, ihn zu lutschen, er grunzte und schlug mir sein Ejakulat in den Mund. Ich saugte und schluckte und saugte, bis es aufhörte zu schlagen. Ich saugte weiter, bis ich sicher war, dass ich alles hatte.
Als ich meinen Mund von ihm wegnahm, sagte er mir, ich solle seinen Schwanz lecken. Ich leckte ihren Schwanz auf und ab, küsste und saugte. Er sagte mir, ich solle seine Eier lecken. Ich ging nach unten und fing an, sie zu lecken. Sie stöhnte und ich fing an sie zu küssen und dann zu saugen. Dann leckte ich mich an seinem Schwanz hoch. Es war wieder hart, also nahm ich ihn in meinen Mund und lutschte an seinem harten Schwanz. In den nächsten 15 Minuten wechselte ich vom Blasen seines Schwanzes zum Lecken seiner Eier. Er lag einfach genüsslich auf seinem Bett. Er nannte mich einen Schwanzlutscher und sagte, ich sei eine Schlampe genug, um seinen Schwanz so anzubeten. Es war mir peinlich, aber die Art, wie er mit mir sprach, erregte mich.
Er sagte mir, ich solle mich ausziehen. Ich war mir nicht sicher, was es war, aber ich zog mich schnell aus. Er griff nach unten und streichelte meinen jetzt harten Schwanz. Er sagte mir, ich solle mich nicht umdrehen. Ich war mir nicht sicher, was sie wollte, aber sie wollte wieder an ihrem Schwanz lutschen und so schnell kam sie dem nach. Als ich mich bückte, spuckte er auf meinen Arsch und fing an, seinen Finger in mein Loch zu stecken. Ich war schockiert, stand aber einfach da. Nach einer Minute fing ich an, dieses Gefühl zu genießen. Dann fügte er einen weiteren Finger hinzu, während er meinen Arsch fickte. Er sagte, er würde mich in ein paar Minuten ficken. Ich fing an aufzustehen. Es würde weh tun, etwas so Großes wie seinen Schwanz in meinem Arsch zu haben, und ich hatte Angst. Er drängte mich und sagte, ich hätte ihm versprochen, alles zu tun, was er wollte. Er sagte, es wäre langsam und ich würde es mögen.
Ich spürte, wie mein Arsch knackte, als sein Schwanz auf und ab rieb. Er spuckte wieder aus und fing an, seinen Schwanzkopf in meinen Arsch zu schieben. Es tat ein bisschen weh, aber nicht so schlimm. Er drückte es ein wenig mehr und hielt es dort. Nachdem ich mich entspannt hatte, fing ich an, zurückzudrängen. Ich wollte alles in mir spüren. Ich konnte nicht glauben, wie gut sich das anfühlte. Er lachte und sagte, ich sei eine gute Schlampe und er würde mich gut ficken. Er packte meine Hüften und fing langsam an, mich zu ficken. Mit jedem Stoß würde es ein wenig tiefer gehen und sich dann zurückziehen. Er ging jedes Mal ein bisschen tiefer und tiefer. Endlich konnte ich ihre Beine an ihren Pobacken spüren. Er packte meine Hüften, als er mich zu sich zog. Er bückte sich und sagte, er fühle sich großartig an meinem engen kleinen Arschschwanz.
Er packte meine Hüften und fing an, mich zu ficken. Es ging ganz raus und traf mich dann wieder. Ich konnte nicht glauben, wie gut sich das anfühlte. Ich wollte, dass es ewig hält. Ich fühlte Dinge, die ich mir nie vorgestellt hatte. Ein paar Minuten später sagte er, dass sein Sperma meinen tiefen Arsch treffen würde. Ich schubste ihn zurück. Ich wollte wirklich das Gefühl haben, dass er auf mich schießt. Er grunzte, als ich spürte, wie sein heißes Sperma tief in meinen Arsch schoss. Es fühlte sich großartig an. Nachdem das Abspritzen vorbei war, behielt er seinen Schwanz in mir, während wir beide keuchten. Sein Schwanz wurde weicher und glitt meinen Arsch hinunter, Sperma lief mein Bein hinunter.
Er sagte mir, ich solle nicht auf den Boden fallen. Ich kniff fest in mein Arschloch, aber einiges quoll immer noch aus mir heraus. Ich griff darunter und schöpfte etwas von dem Sperma mit meiner Hand und schlürfte. Sie sagte, ich sei eine Schlampe. Es tat mir gut und ich fühlte mich wirklich wie ich war. Ich hatte vor diesem Tag noch nie einen harten Schwanz gesehen und jetzt habe ich 2 gelutscht und hatte einen Schuss Sperma in meinem Arsch. Er sagte, ich solle ins Bett gehen. Ich fragte, ob wir das morgen wiederholen könnten, und er sagte, er würde es in Betracht ziehen, wenn ich richtig bettelte.
Ich ging ins Bett und dachte, das würde das beste Wochenende meines Lebens werden.

Hinzufügt von:
Datum: August 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.