Das experiment von john und sarah

0 Aufrufe
0%

Johns Ehe mit Sarah steckt in schrecklichen Schwierigkeiten, als John auf das trifft, wofür er als Lösung betet.

KAPITEL 1

Wenn Sie mich ansehen würden, würden Sie denken, dass mein Leben perfekt war.

Ich habe gerade meine Lehre beendet und bin jetzt Klempner und verdiene mehr als 35 Dollar die Stunde.

Mit Überstunden rechnete ich damit, dieses Jahr etwa 70.000 Dollar zu verdienen, nicht zu schäbig für ein 23-jähriges Kind.

Ich war mit einer schönen, sexy und intelligenten Frau verheiratet, die als Mathelehrerin an unserer örtlichen High School einen tollen Job gemacht hat.

Wir hatten auch, was ich für ein äußerst befriedigendes Sexualleben hielt.

Das Problem war, dass wir nur um Haaresbreite davon entfernt waren, alles zu verlieren.

Wir haben jeden Tag über alles gestritten.

Wir wollten beide das Sagen haben und haben ständig um die Vorherrschaft gekämpft.

Ich war vielleicht nicht auf dem College, aber ich wusste, dass einige von uns abbrechen müssten.

Sonst war unsere Ehe dem Untergang geweiht.

Offensichtlich konnte ich sie nicht darum bitten?

Sie würde es nur als einen weiteren Versuch sehen, die Show zu leiten und zu kontrollieren.

Nicht?

Ich sollte derjenige sein.

? Sara ,?

Ich rief aus dem Wohnzimmer: „Können wir bitte reden?“

Ich weiß nicht, John.

Wir schreien uns nur an.

Was ist der Sinn ??

„Genau darüber wollte ich reden.

Es scheint mir, dass einer von uns sich zurückziehen muss und der andere alles führt.

Das ist unsere einzige Hoffnung.

Nun, ich schätze, du willst, dass ich es tue.

Was fuer eine Ueberraschung!?

?Nicht?

Ich werde es tun.

Ich gebe dir die Zügel.

Kannst du alles managen?

alle Entscheidungen treffen.

Ich werde dir folgen.?

Was ist es?

?Ist nicht vorhanden?

Ich hasse es, dass wir uns immer streiten.

Ich liebe dich und ich glaube, du liebst mich auch.

Ich werde jedes Opfer bringen, um uns zusammen glücklich zu machen.“

Sarah schloss die Augen und atmete tief durch.

Meinst du das wirklich, John?

?Ja?

Ich weiß es wirklich.

Ich möchte, dass wir verheiratet bleiben und glücklich sind.

Seien wir ehrlich – keiner von uns war eine Weile glücklich, oder ??

„Das ist das Einzige, worauf wir uns geeinigt haben.

Okay, ich werde es versuchen, aber ich möchte einige Dinge online überprüfen.

Benutzt du jetzt einen Computer??

„Nein, und selbst wenn ich es täte, würde ich wegen dir aufgeben.“

Ich stand auf und küsste Sarahs Wange.

Sie zog mich in einen langen Kuss und flüsterte: „Danke“,?

als sie es brach.

Sie küsste mich auf die Wange und ging, ging direkt zum Computer, um Nachforschungen anzustellen.

Sara ging die Dinge anfangs langsam an, als wollte sie meine Entschlossenheit testen?

ziehe ich mich wirklich zurück oder schieße mir einfach in den Mund.

Ich habe es wirklich versucht, aber ich bin nicht perfekt.

Im nächsten Monat lief es besser, aber nicht optimal.

Es gab einige Male, in denen ich den Überblick verlor und über eine unwichtige Sache stritt, mit der ich nicht einverstanden war, nur um mich zu entschuldigen, als Sara mir diesen stählernen Blick zuwarf, den sie in ihrem Klassenzimmer perfektioniert hatte.

Das Haupthindernis war für uns immer die Hausarbeit.

Meine Mutter hat das immer gemacht, als ich ein Kind war, das zu Hause lebte.

Natürlich ging ich davon aus, dass Sarah das in unserem Haushalt machen würde.

Sie glaubte, dass Verantwortlichkeiten geteilt werden sollten, und damit auch Argumente.

Was ich nicht berücksichtigt habe, ist, dass Sara in ihrem Job genauso viele Stunden gearbeitet hat wie ich in meinem.

Ich kam eines Abends spät nach Hause – gegen sieben – von Überstunden, was eigentlich ein eiliger Job war – Wasserversorgung für ein Pflegeheim, dessen Rohre in der letzten Kälte platzten.

Ich war nass, müde und kalt und freute mich auf einen schönen, warmen Abend.

Ich habe mehrmals versucht anzurufen, aber es kam keine Antwort;

Sara war nicht zu Hause, als ich eintrat.

Sie hinterließ eine Nachricht am Kühlschrank:

John, ich hoffe, du erinnerst dich daran, was ich dir diese Woche über Elternkonferenzen gesagt habe.

Ich komme sehr spät nach Hause.

Meine letzte Konferenz ist für 9:00 Uhr geplant.

Mit Resten vom Sonntagsessen servieren.

Staubsauge das Wohn- und Schlafzimmer, wenn du fertig bist.

Liebe, Sarah?

Old John würde eine halbe Stunde lang schreien und fluchen, bevor er Pizza essen ging, und dann würde er Sarah sagen, wann sie zu Hause war.

Was war wichtiger, mein Abendessen oder ihre blöden Konferenzen?

Stattdessen sah ich mir die Zimmer an;

Ich sah, dass sie schmutzig waren.

Es war das erste Mal, dass ich bemerkte, dass Sara genauso viele Stunden arbeitete wie ich und wahrscheinlich genauso hart.

Ich zog mir nasse Klamotten an und fand eines dieser flauschigen Staubtücher, die ich Sara oft benutzen sah, und ging zur Arbeit.

Ich habe den Staub in der ganzen Wohnung gewischt und dann die Teppiche und Fliesenböden in Küche und Bad gesaugt.

Am Ende wusch ich diese Böden auf meinen Händen und Knien und trocknete sie mit einem alten Handtuch.

Erst als ich fertig war, duschte ich und aß ein kaltes Abendessen.

Ich war gerade in einem Sandwich und sah nur fünf Minuten fern, als Sara gegen 9:30 Uhr hereinkam.

Sie sah sich eine Minute lang um, bevor sie fragte, warum ich gerade aß.

Ich erklärte die dringende Arbeit und die verspätete Heimkehr.

Ich musste ihr nicht sagen, dass sie die ganze Wohnung putzen soll.

Mir war klar, dass sie es selbst sehen würde.

? John ,?

begann sie, „warum hast du aufgeräumt, wenn du so spät warst?“

Ich wollte nicht um 9:30 essen.

?Aufrichtig?

Ich hatte Angst, ich hatte Angst, es würde einen weiteren Streit auslösen, also habe ich es getan.

»Oh, John, ich habe eine Nachricht für dich hinterlassen, in der Annahme, dass du gegen 4:30 Uhr zu Hause sein wirst.

Ich wollte nicht, dass du die ganze Nacht arbeitest.

Er hätte warten können, aber?

ein Mal noch?

Danke.?

Ich hatte gehofft, er würde vorschlagen, dass wir ins Bett gehen, aber das tat er nicht.

Ich war wirklich verwirrt über die Art und Weise, wie das ablief.

Ich dachte, sie würde die Zügel packen, die Kontrolle übernehmen und die Peitsche schlagen und mich zwingen, mich sofort zu unterwerfen.

Sie tat es nicht, und ich hatte manchmal das Gefühl, umherzuirren.

Ich wusste nicht, was ich tun konnte oder sollte, also tat ich die meiste Zeit nichts, oder ich stritt und stritt mit ihr darüber.

Ungefähr einen Monat später sagte sie mir, sie wolle noch einmal reden.

Was denkst du über den letzten Monat, John?

Sei ehrlich.?

Ich seufzte, bevor ich antwortete: „Besser, aber nicht perfekt.

Manchmal vergesse ich mein Versprechen und bin mir nicht immer sicher, was du von mir willst.

Ich bin oft verwirrt und habe Angst, einen großen Fehler zu machen.

Es tut mir Leid.

Ich versuche ehrlich zu sein, aber manchmal sind meine Gedanken woanders.

Ich werde versuchen, besser zu sein.?

»Ich denke, das wirst du, und ich stimme zu, dass die Dinge besser sind, aber wir streiten immer noch zwei- bis dreimal pro Woche.

Das wird nie funktionieren.

Ich habe viel recherchiert, sowohl online als auch persönlich.

Was wir versuchen, nennt man D / s oder dominante / unterwürfige Beziehung.

Manches, was ich lese, ist Unsinn.

Ich berücksichtige nicht alles, was Fiktion lustig ist, aber es gibt ein paar Blogs und ein paar Lehrbücher, die ich wertvoll fand?

Blogs, die sowohl von Dominanten als auch von Untergebenen geschrieben wurden, Bücher von angeblichen Feldautoritäten.

Eine Sache, auf die alle hinweisen, ist, dass eine Beziehung zu 100 Prozent effektiv sein muss, um erfolgreich zu sein.

Bedeutet das, dass ich stärker und dominanter sein und meine Entscheidungen umsetzen muss?

es bedeutet, dass ich Sie ständig an die Natur unserer Beziehung erinnere.

Bisher habe ich nur zwei Möglichkeiten gefunden, dies zu tun: körperliche Bestrafung und Verleugnung.

? Körperliche Bestrafung?

Glaubst du, du schlägst mich?

Ich glaube nicht, dass ich das akzeptieren könnte.

Sie haben mir immer beigebracht, dass es falsch ist, eine andere Person zu schlagen.

»Ich dachte, Sie würden das sagen, und dem stimme ich zu.

Ich würde mich nicht wohl dabei fühlen, dich zu schlagen, selbst wenn es nur eine Prügel wäre, weshalb ich denke, dass wir Leugnen verwenden sollten.

Wenn du dich schlecht benimmst oder streitest, würde ich dir einen Orgasmus verweigern.

Natürlich kann ich nicht einfach sagen: „drei Tage lang keine Orgasmen“.

Was würde dich davon abhalten, zu duschen und zu masturbieren?

Gar nichts!

Nicht?

Wir brauchen etwas, das dich daran hindert, ohne meine Erlaubnis einen Orgasmus zu bekommen.

Folgst du mir ??

?Ich glaube schon.

Heißt das wir hätten keinen Sex mehr??

„Nein, Liebling, es sei denn, du hast mit mir gestritten oder gestritten, und selbst dann muss ich dafür sorgen, dass die Strafe dem Verbrechen entspricht.

Andererseits gibt es für mich keinen Grund, für deine Woche bestraft zu werden, oder?

Ich erkläre es in ein paar Minuten.

Ich habe das für dich gekauft?

für uns.

Es heißt Peniskäfig.

Ihr Penis passt in dieses Rohr und die Handschellen schließen hinter dem Hodensack.

Ich habe mich für dieses entschieden, weil Sie im Stehen pinkeln können und es auch sicher ist.

Soweit ich gelesen habe, müssten Sie bei den meisten dieser Geräte wie eine Frau sitzen.

Das könnte wirklich peinlich werden.

Ziehen wir unsere Hosen aus und sehen, wie sie stehen.

Ich war entsetzt, aber diese Beziehung war meine Idee, also habe ich mich verpflichtet.

Ich ließ meine Jeans und Boxershorts fallen.

„Hmmm, ich denke, das könnte dich erwischen und an deinen Haaren ziehen und dich verletzen, also lass uns ins Badezimmer gehen und dich dort rasieren.

Schäme dich nicht, nach dem, was ich gelesen habe, rasieren sich viele Männer und wenn es dir besser geht, mache ich das auch.?

Ich zuckte mit den Schultern und folgte Sarah ins Badezimmer, Hose und Boxershorts über ihre Schultern geschlungen.

Sie füllte das Waschbecken mit heißem Wasser, tränkte ein kleines Handtuch und legte es über meinen Schritt.

Die Schere schnitt ihr Haar kurz und rasierte dann alle Haare von meinen Eiern und meinem Bauch um meinen Penis.

„Ich hoffe, du hast aufgepasst, denn jetzt bist du dran.“

Ich folgte ihrer Spur und bald war ihr Bauch so nackt wie meiner.

Ihre Lippen hoben sich markant und neckend ab.

Sie fügte jedem von uns ein wenig Talkum zu und zog ein Seil mit einer Schlinge heraus, die sie unter meinen Helm wickelte.

Es wurde in die Röhre gezogen und dazu verwendet, meinen Schwanz zu ziehen, und der Helm lugte einfach am Ende der Röhre hervor.

Sara entfernte das Seil und verschloss die Handschellen, die um die Basis meines Hodensacks befestigt waren.

»Okay, jetzt bist du unter meiner Kontrolle.

Ist es zu eng??

»Nein, aber es fühlt sich irgendwie komisch an.

Ich denke, ich werde mich daran gewöhnen.

»Ich hoffe es, aber ich bin nicht allzu sehr daran gewöhnt.

Wir haben derzeit zwei- bis dreimal pro Woche Sex und ich gehe davon aus, dass wir das fortsetzen werden, aber das liegt an Ihnen, oder?

Ich werde immer noch so oft Sex haben, auch wenn du es nicht kannst.

Bei den Gelegenheiten, bei denen du bestraft wirst, wirst du mir mit deinem Mund dienen müssen.

Wenn Sie voll kooperieren, wird es nicht oft sein.

Ich habe gelesen, dass viele unterwürfige Männer sehr kleine Penisse haben, die ihre Frauen nicht befriedigen können.

Zum Glück trifft das auf dich nicht zu.

Ich möchte jedoch mit Ihnen an der Orgasmuskontrolle arbeiten.

Du kommst mir zu schnell und ich werde meistens unzufrieden.

Sich besser um mich zu kümmern, wird dazu beitragen, dass die Dinge zwischen uns besser werden.

Sara küsste mich und ging zum Abendessen, während ich in den Spiegel meines gefangenen Schwanzes schaute und mich fragte, warum ich mich darauf einließ.

Natürlich wusste ich es.

Ich wollte, dass unsere Ehe überlebt, und es schien der einzige Weg zu sein.

Ich zog meine Hose wieder an und ging, um Sarah zu helfen.

? John?

decke den Tisch, während ich mich um den Herd kümmere.?

? Oh ok ,?

antwortete ich widerwillig.

Ich öffnete die silberne Schublade, aber Sara hielt mich zurück.

„John, wenn ich die Dinge für uns leiten soll, musst du verstehen, wie viel Arbeit es ist und wie viel Verantwortung es ist.

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mich respektvoll ansprechen würden.?

»Ich bin mir nicht sicher, ob ich weiß, was Sie wollen, Sara.

Was soll ich tun?

Soll ich dich anrufen Herrin??

Das klingt ein wenig falsch.?

Ja, gibt es, aber worum geht es?

Es ist respektvoll, aber es sieht echter aus, stimmst du nicht zu?

?Ja Madame.?

»Danke, John?

alles.

Ich hoffe, dies wird Sie auch daran erinnern, Streit, Streit und Bestrafung zu vermeiden.

Ich kann dich nicht konditionieren, wenn du nicht abspritzen darfst.

Keine Sorge, ich erkläre es dir nach dem Abendessen, wenn wir die erste Sitzung haben.

Sie küsste mich erneut und gab mir genug Ermutigung, um vollständig mit ihren Wünschen zu kooperieren.

Nach dem Essen fragte sie.

Geschirr spülen?

es war keine große sache?

während sie das Schlafzimmer herrichtete.

Ich kam fünfzehn Minuten später herein, nachdem ich den Müll rausgebracht und die Arbeitsplatten und den Schreibtisch abgewischt hatte.

Das Geschirr war in der Spülmaschine.

Ich konnte sehen, dass sie die Seile an den vier Ecken des Bettes befestigt hatte.

Zieh dich aus und leg dich hin, John.

Ich werde erklären, was passiert, wenn ich dich sichere.

Keine Sorge;

Ich werde dir nicht weh tun?

Ich habe Sarah vertraut, also habe ich mich freiwillig gemeldet.

Fünf Minuten später lag ich gefesselt und hilflos auf dem Bett ausgebreitet.

Sie zog sich aus und kniete sich nackt zwischen meine Beine.

In Ordnung, John?

Ich werde masturbieren, aber ich will zwei Dinge von dir.

Erstens möchte ich, dass Sie so lange warten, wie Sie können.

Zweitens möchte ich, dass du mir sagst, wann du ganz in der Nähe bist, damit ich aufhören kann.

Dann warten wir ein bisschen und wiederholen es.

Ich möchte sehen, ob wir die Zeit verlängern können, die Sie behalten können.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass du das kannst, und als Anreiz, wenn du mit mir arbeitest, machen wir es morgen Abend wieder und jeden Abend, außer wenn wir Liebe machen.

Wenn Sie das nicht tun, wird es eine Woche dauern, bis wir es erneut versuchen, und Sie werden in dieser Zeit keine Orgasmen haben.

Jetzt sag mir noch einmal, was ich von dir will.

?Ich sollte?

Oh Gott, das wird schwer?

Hör auf zu kommen und sag dir, wann ich bereit bin aufzuhören.

Werde ich nach all diesen Neckereien abspritzen?

»Ja, aber wenn ich sage, dass Sie bereit sind.

Ich weiß, es wird schwierig für dich, aber denk daran, wer jetzt die Entscheidungen trifft.?

Sie beugte sich vor, um mich zu küssen, rieb ihre festen Brustwarzen an meiner Brust und nahm dann eine Flasche Babyöl aus ihrer Kommode.

Sie entriegelte den Peniskäfig und entfernte ihn von meinem Penis, was sofort reagierte.

Ich war für ein paar Sekunden schwer, mein Schwanz schmerzte für die Befreiung.

Ich war erstaunt über die psychologische Wirkung des Hahnkäfigs.

Ich fühlte mich, als wäre mein ganzer Körper geschlossen und nicht nur ein Schwanz.

Sara startete die Küchenuhr und fing an, an meinem Schwanz zu arbeiten.

Sie streichelte mich mit konstanter Geschwindigkeit, nachdem sie Babyöl über meinen pochenden Penis getropft hatte.

Ihre Hände glitten an meinem schlüpfrigen Werkzeug auf und ab.

Ich konnte in weniger als zwei Minuten grunzen.

Ich hätte nie gedacht, wie schnell ich fertig sein würde.

Kein Wunder, dass sie immer sauer auf mich war.

Ich versuchte mich zu konzentrieren?

um vom Zustand des Hundes und des Eies abzulenken.

Ich versuchte, mich zurückzuhalten, aber ich wusste, dass ich ihre Hilfe brauchen würde.

? Sara !?

rief ich und betete, dass ich nicht zu lange gewartet hatte.

Sie zog sofort ihre Hände zurück.

Mein Schwanz pochte, pochte und zitterte, aber zum Glück kam ich nicht.

Sie hat die Uhr um 2:27 angehalten?

zwei Minuten und siebenundzwanzig Sekunden – in ein kleines Notizbuch schreiben.

Ich war bereits körperlich und geistig in einem Chaos.

In Ordnung, John?

Lass mich dir etwas Wasser holen, während du dich ausruhst, und dann versuchen wir es noch einmal.

Ich weiß nicht, wie oft wir es heute Nacht versuchen werden;

Ich denke, Ihr Körper wird uns sagen, was Sie bewältigen können.?

Wir versuchten es noch dreimal bis 3:19.

Ich war ein körperliches Wrack, bevor sie schließlich nachgab und mir einen Orgasmus erlaubte.

Ich kam an – unglaublich hart – riesige Samenkugeln fielen auf meine Brust, als ich erschöpft zurück ins Bett fiel.

»Ich denke, es war ein guter Fortschritt, John?

fast fünfzig Prozent Verbesserung trotz Ihres erhöhten Stimulationsniveaus.

Ich schätze, wie hart du gearbeitet hast.

Lass uns duschen und den Rest des Abends entspannen.

?OK?

Danke?

gnädige Frau?

Sara lächelte, eine der wenigen, die ich in den letzten Monaten gesehen habe, und zog mich in die Dusche.

Ich wusch sie zuerst und sie wusch mich.

Ich ließ Schaumseife über ihren schönen Körper laufen und verbrachte übermäßig viel Zeit mit ihren Brüsten und ihrem Arsch.

Sie drückte ihre Brüste gegen meinen Rücken, während sie meine Brüste, meinen Bauch und meinen Schwanz wusch.

Als wir trocken waren, sperrte sie mich wieder ein.

Ich fühlte mich in unserer Beziehung besser als nach langer, langer Zeit.

KAPITEL 2

Wir setzten meine ?Konditionierung?

wie Sarah ihn jede Nacht nannte.

Ich schätzte die Gelegenheit, so oft zu kommen, aber ich würde lieber meine Frau ficken, als mir einen runterzuholen, aber das war nicht meine Entscheidung, oder?

In den nächsten drei Wochen gelang es mir, meine Zeit auf 4:36 zu steigern und meine Startzeit fast zu verdoppeln.

Außerdem zuckte und blieb sie in der Nacht jetzt bis zu zehn Mal stehen.

Jetzt hat Sarah eine weitere Dimension hinzugefügt, die mich dazu auffordert, ihre Muschi irgendwo während des Prozesses zu essen.

Sie sagte mir, sie sei sich nicht sicher, ob es am Anfang, in der Mitte oder am Ende am besten sei.

Mit der Zeit stellten wir fest, dass ich am Ende am meisten motiviert sein würde, wenn ich verzweifelt geil und am frustriertesten war, aber im wirklichen Leben konnte das nicht der entscheidende Faktor sein.

Ich musste bereit sein, aufzutreten, wann immer Sara wollte und so lange es dauerte.

Zu Beginn meiner Ausbildung war ich ungeschickt und ineffizient.

Ich war einer dieser Typen, die es für unmännlich hielten, die Katze einer Frau zu lecken, obwohl ich erwartete, dass sie an mir auftritt.

Glücklicherweise war Sarah geduldig und nutzte ihre überlegenen Lehrfähigkeiten, um mich zu führen, und?

vertrau mir?

Ich war ein schrecklicher Schüler.

Sie musste mir mehrmals drohen, dass sie mir einen Orgasmus verweigern würde, bevor ich anfing, das Licht zu sehen.

Sara brachte mir bei, langsam zu gehen, den Geschmack und die Textur ihrer seidigen Schenkel zu genießen, bevor sie sich allmählich zu meinem Kern bewegte.

Ich lernte ihren Geschmack zu lieben, obwohl sie mich manchmal dazu zwang, es zu tun, wenn sie schmutzig war?

verschwitzt und stinkend nach einem langen Tag im Unterricht.

Schon damals fing ich an, sie gerne mitzubringen.

Bevor das anfing, dachte ich, wir hätten ein sensationelles Sexleben.

Ich erfuhr, dass es sensationell war, aber nur für mich.

Sie hat die ganze Arbeit gemacht;

Ich habe alle Vorteile geerntet.

Ich habe sie oft gebeten, meinen Schwanz zu lutschen und ihn sogar zu schlucken, wenn ich von der Arbeit nach Hause kam, obwohl ich schmutzig war.

Wir waren sechs Monate im Konditionierungsprogramm und ich machte, was ich für große Fortschritte hielt.

?Ma?Am?

All dies beeindruckte jedoch nicht.

Als wir uns das letzte Mal liebten, war ich zu aufgeregt und verlor die Kontrolle und kam, lange bevor sie bereit war.

Ich weinte wie ein Baby wegen meines Versagens.

Sarah antwortete freundlich und sagte mir: „Rom wurde nicht an einem Tag erbaut, John.

Jetzt weißt du wenigstens, dass du versagt hast.

Es ist nur ein großer Schritt nach vorne, nicht wahr?

»Vielleicht, Ma’am, aber es ist trotzdem ein Fehlschlag.

Ich fühle mich, als hätte ich dich im Stich gelassen?

„Das bedeutet nur, dass wir das Ende unserer Reise noch nicht erreicht haben.

Das heißt, wir haben noch viel zu tun.

Ich habe eine andere Idee, die ich ausprobieren möchte.

Bedeutet das viel mehr Arbeit für Sie?

für mich auch.

Bin ich bereit?

bist du??

?Ja Madame;

Du weißt, dass ich alles tun werde, um als Paar erfolgreich zu sein.“

»Ich vertraue dir, John.

Sie haben enorme Fortschritte gemacht und hart gearbeitet.

Ich denke, wir haben mehr als die Hälfte geschafft?

zumindest sexuell.

Es gibt noch einige Dinge zu erreichen, aber versuchen wir nicht, zu viel auf einmal zu tun.?

Am nächsten Abend fügte sie hinzu: Noch etwas?

erlaubte mir, nur zu kommen, nachdem sie die Erlaubnis gegeben hatte.

Von Nacht zu Nacht?

Von Monat zu Monat kam mir der Gedanke, dass ich ihre Erlaubnis brauchte, um einen Orgasmus zu haben.

Ich erinnerte mich an meinen Naturwissenschaftslehrer an der High School, der uns von Pavlovs Hunden mit mir in der Hauptrolle des Haupthundes erzählte.

Sarah benutzte auch verbale Verstärkung – er nannte mich immer wieder „Ma’am?“

zum Vorteil.

Ich wurde oft an meinen Status als ihr williger Diener erinnert.

Das war ich im Grunde – ihr Diener – auch wenn sie das nicht ausgenutzt hat.

Konnte sie mich in Anbetracht unserer relativen Positionen dazu bringen, irgendetwas zu tun?

die ganze Hausarbeit, Kochen, alles, aber das ist es nicht.

Sie versuchte, ihren Teil dazu beizutragen, aber sie war ehrlich und erledigte einen Großteil der Arbeit selbst.

Positiv zu vermerken ist, dass unsere Gespräche schon vor langer Zeit zu Ende waren und ich zum ersten Mal seit Jahren optimistisch in unsere Zukunft blickte.

Dann, eines Tages, nachdem ich mehr als fünf Monate täglich konditioniert worden war, musste ich getestet werden.

Wieder einmal wurde ich ans Bett gefesselt, aber dieses Mal nahm Sara meinen harten Schwanz.

Sie ritt mich mehr als achtzehn Minuten lang wie wild.

Ich war entzündet und bis zum Äußersten gebracht, aber ich habe es nicht geschafft, so sehr ich mich auch bemühte.

Sarah kam unterdessen zweimal.

Ich fühlte mich gut dabei und ich fühlte mich sogar noch besser, als sie mir sagte: „Du hast meine Erlaubnis, John?“

Mein Schwanz fühlte sich an, als wäre er explodiert.

Ich ritt immer und immer wieder in ihre enge Fotze und hinterließ jedes Mal, wenn ich erschöpft war, einen langen Strang schlüpfrigen Spermas.

Sara fiel auf meine Brust und löste ihre Arme, damit ich sie halten konnte.

Es war wunderschön.

Es war das erstaunlichste sexuelle Erlebnis meines Lebens, bei dem wir beide – unabhängig und gemeinsam – das Ziel erreichten.

Ich erkannte die volle Wirkung ihres Trainings am nächsten Abend, als sie mich ins Bett brachte und mir sagte, ich solle masturbieren.

War es mir anfangs peinlich?

wichsen, während sie mich beobachtete – aber ich habe alles versucht?

Gleitmittel, Kondom, Finger im Arschloch, um die Prostata zu stimulieren, ihre Muschi lutschen, sie küssen?

alles vergeblich, bis sie es mir gab

Erlaubnis.

Ich seufzte, sobald sie die Worte sagte.

Als ich fertig war, brach ich zusammen und schrie.

»Du hast mich in einen Roboter verwandelt.

Ich bin nichts ohne dich.

Was hast du für mich getan??

Schau auf, John.

Jetzt können wir echten Sex haben, wann immer wir wollen, in dem Wissen, dass du mich jedes Mal befriedigen kannst.

Du kümmerst dich um mich und ich kümmere mich um dich.

Das ist ein Versprechen.

Du hast ein riesiges Opfer für mich gebracht.

Ich weiß, dass du nicht wirklich unterwürfig bist, aber du bist mir seit mehr als anderthalb Jahren untergeordnet.

Dafür liebe ich dich noch mehr.?

Sie lag auf mir, ignorierte die Gallone Sperma auf meiner Brust, als sie mich küsste, und ihre Zunge erkundete aktiv meinen Mund.

Sie wollte mich unter die Dusche nehmen, aber ich bat sie um eine Chance, sie zu lecken.

Sie lächelte mich freundlich an, bevor sie sprach.

»Das ist eine weitere große Verbesserung für dich, John.

Ich erinnere mich sehr gut, dass du dich geweigert hast.

Jetzt denke ich, dass es dir wirklich gefallen könnte.

?Ja Madame.

Ich glaube, ich genieße es, dich glücklich zu machen.

Ich liebe deinen Geschmack.

Ich war ein Narr.

Darf ich bitte, gnädige Frau?

Ich stand auf und legte sie sanft auf die Bettkante, damit ich mich vor sie knien konnte?

zwischen ihren süßen Beinen.

Dieses Mal begann ich damit, jeden ihrer Füße anzuheben und ihn zu küssen.

Ich saugte an jedem Zeh eines Fußes, während ich die Sohle des anderen massierte.

Als ich dort ankam, fing ich an, sie zu ihren Füßen zu küssen.

Als ich ihre Knie erreichte, leckte ich jeden Schenkel.

Ich dachte daran, etwas Neues auszuprobieren, und jetzt war eine gute Zeit wie jede andere.

Ich legte meine Lippen um ihre ganze Muschi und saugte so viel ich wert war.

Ich konnte fast fühlen, wie das Blut zu ihren Lippen und ihrer Klitoris strömte.

Ich wusste, dass es mir gut ging, als sie fast eine Minute lang hörbar stöhnte.

Ich fickte ihren Tunnel mit meiner Zunge, während ich ihren Kitzler mit meiner Nase kitzelte.

Seine Zunge nach oben zu beugen, brachte ihn bei jedem Schlag in Kontakt mit ihrem G-Punkt.

Ich wusste aus Erfahrung, dass sie das mochte?

es war ein sicherer Weg, sie zu einem donnernden Orgasmus zu bringen.

Meine Zunge wirkte während der Monate, in denen ich ihre Muschi aß;

Ich könnte das die ganze Nacht behalten, wenn nötig.

Sarah reagierte heftig und drückte meinen Kopf zwischen ihre Schenkel, als ihr Orgasmus ihren Körper eroberte.

Sie zitterte mehrmals, als sie ihren Körper von Krampf zu Krampf brachen.

Ich hielt sie fest, bis sie herunterkam, dann hob ich sie hoch und brachte sie ins Badezimmer.

Ich erhitzte das Wasser und wusch ihren sensationellen Körper.

Sara könnte wahrscheinlich das Model in dem Badeanzug sein, den sie wollte.

Sie war groß – fünf Fuß zehn Zoll und 126 Pfund schwer – mit einer runden Figur und absolut glänzenden Brüsten.

Während ich ihre Brüste verehrte, dachte sie, ihr Arsch sei ihre beste Eigenschaft;

es war mein zweiter Favorit.

Sie hatte langes rotbraunes Haar, das ihr bis auf die Schultern fiel, und die hellsten grünen Augen, die ich je gesehen hatte.

Wir trafen uns zum ersten Mal, als meine Firma einen Auftrag bekam, das Badezimmer ihrer Eltern zu ersetzen?

Haus.

Ich war Lehrling in meinem zweiten Jahr, und sie hat gerade ihr zweites Jahr auf dem College beendet.

Wir unterhielten uns, während ich arbeitete, aber ich fand es unangebracht, mit der Tochter des Kunden auszugehen.

Als wir uns jedoch später im Sommer im Supermarkt trafen, lud ich sie ein.

Ich wusste, dass er nicht aus meiner Klasse war?

Ich war ein ehrgeiziger Klempner;

Sie war ein ehrgeiziger Profi.

Ich sah gut aus;

es war spektakulär.

Ich war schockiert, als sie akzeptierte.

Unser erstes Treffen war eine Katastrophe.

Ich nahm sie mit in die Bar, obwohl wir beide zu jung zum Trinken waren, aber sie ging immer und immer wieder mit mir aus.

Museen und Galerien habe ich schätzen gelernt;

sie lernte Softball und Bowling zu schätzen;

Wir beide liebten den Strand.

Dann stimmte sie irgendwie zu, mich zu heiraten.

Ich war der glücklichste Mann auf dem Planeten und ich hätte es fast vermasselt.

Ich half ihr unter die Dusche und trocknete sie sanft ab, bevor sie auf den Rasierer und die Seife zeigte.

Ich kniete nieder und wiederholte, was bisher zu einem Ritual für unsere Schamhaarrasur geworden ist.

Ich stand, immer noch tropfend, als ich mit ihr fertig war.

Sie fuhr fachmännisch mit dem Rasiermesser über meine Haut.

Ich stand da, als sie fertig war, und erwartete, dass sie den Peniskäfig ersetzen würde.

Stattdessen brachte sie mich zurück ins Schlafzimmer.

„Ich glaube nicht, dass wir das noch brauchen werden, oder, John?“

Du hast heute Abend bewiesen, dass du meine Erlaubnis zum Abspritzen brauchst.

Meine Kontrolle liegt jetzt in deinem Kopf, nicht bei deinem Schwanz.

Jetzt habe ich noch etwas für dich.

Ich habe es in Erwartung heute Abend gekauft.?

Sie griff in ihren Nachttisch und zog ein eingewickeltes Paket heraus.

Sie reichte es mir lächelnd.

Herzlichen Glückwunsch, John;

Sie haben sich das hart erarbeitet.

Ich öffnete die Schachtel und ließ das Geschenkpapier auf den Boden fallen.

In der Schachtel war eine Kette aus Sterlingsilber, schwer mit großen Ösen, aber kurz?

gerade groß genug, um meinen Hals zu umschließen.

Das ist dein neues Sternzeichen, John.

Ihre neue Erinnerung an unsere Beziehung?

zu deiner Treue zu mir.

Ich kürze es ab, weil ich weiß, dass Schmuck in Ihrem Geschäft gefährlich sein kann.

Du brauchst keinen Käfig mehr.

Ich bin sicher, es wäre Ihnen schrecklich peinlich, wenn einer Ihrer Freunde oder Mitarbeiter es sehen würde.

Ich würde das nicht mehr wollen als du.

Bitte tragen Sie es als Zeichen meiner Liebe und meines Respekts für meinen Mann immer bei sich.?

Sie nahm es mir ab und zog es fester um meinen Hals.

Es schien ungefähr einen Zoll länger zu sein als mein Hals, was es bequem machte, aber nicht das, worüber ich mir Sorgen machen müsste.

Ich fiel auf die Knie und umarmte ihre Beine.

»Danke, Ma’am.

Ich liebe und ich liebe dich.?

Sara hielt mein Gesicht und küsste mich, und ich liebe dich, John.

Wir haben noch viel zu tun.

Wir haben unsere sexuellen Probleme gelöst.

Es ist Zeit weiterzugehen.

Wir werden morgen darüber sprechen.

Jetzt lass uns ins Bett gehen.

Morgen liegt ein langer Tag vor uns.?

Sara zog mich ins Bett.

Ich lag auf meinem Rücken, Sarah über meine linke Seite geschlungen, ihr Kopf ruhte sanft auf meiner Schulter.

KAPITEL 3

Wir saßen am Frühstückstisch und tranken Kaffee, als Sara mich fragte, was ich in den ersten achtzehn Monaten, wie sie unser Experiment nannte, gelernt hatte.

Ich dachte einen Moment nach, bevor ich antwortete: „Ich habe herausgefunden“, dass ich kein guter Ehemann bin.

Ich dachte, ich hätte es getan, aber ich tat es nicht.

Ich benahm mich wie ein egoistisches Kind statt wie ein reifer Mann.

Ich fand unser Sexleben wunderbar und ich denke, es war für mich.

Ich habe nie über Ihre Bedürfnisse nachgedacht?

nicht ein einziges Mal.

Es tut mir leid, dass ich so ein Narr bin.

Ich denke, ein Teil davon war, dass ich unsicher war?

Du weisst?

dass Sie ein Hochschulabsolvent sind, während ich es nicht bin.?

Sarahs Augen leuchteten auf.

Ich sah, dass sie wütend war.

John, ich will dich nie wieder so reden hören.

Glauben Sie, dass das College einen Menschen besser oder klüger macht?

Glaub mir?

Es ist nicht?

Glaubst du, ich würde eine dumme Person heiraten?

Ich würde nicht und ich tat es nicht.

Du bist ein kluger Mann, wahrscheinlich klüger als viele der Kinder, mit denen ich aufs College gegangen bin.

Sie haben einen hochbezahlten und befriedigenden Job.

Letzte Woche habe ich gelesen, dass fast die Hälfte der Abiturienten des letzten Jahres immer noch arbeitslos sind und zu Hause bei ihren Eltern leben.

Du verdienst viel mehr als ich, oder?

Sie sollten stolz auf Ihre Leistungen sein und sich nicht schämen.

Jetzt komm her und küss mich.?

?Ja Madame?

Es tut mir Leid.?

„Tut mir leid, dass du mich küssen musst.“

Ȁh, nein, Ma’am;

Tut mir leid, dass ich manchmal so ein Narr sein kann.?

Du bist kein Dummkopf, John?

Sind Sie ein Mensch

Sie beugte sich vor und wir küssten uns.

Es war nicht leidenschaftlich, aber es war süß und zart.

Ich liebte Sarah und jetzt wusste ich auch, wie sehr sie mich liebte.

Allerdings war ich mir immer noch unsicher, weil ich wusste, dass ihre Freunde – alle stolz darauf, das College abgeschlossen zu haben – echte Snobs waren, die mich von oben beobachteten.

Ich hatte immer Angst, dass Jan, ihre beste Freundin und Mitarbeiterin, sie gegen mich vergiften würde.

Ich war entsetzt, als Sara mir sagte, wir würden zu einer Party in ihrem Haus gehen.

Ich bat sie, mich zu Hause bleiben zu lassen, aber sie weigerte sich.

»Das ist eines der Dinge, an denen wir arbeiten müssen, John.

Sie müssen bessere soziale Fähigkeiten erlernen.

Es geht dir gut mit deinen trinkenden Freunden, aber wenn es um meine Freunde geht, bist du völlig verloren.

Werden Sie?

Punkt.?

„Es ist nicht so, dass ich mich verlaufen habe, Ma’am.

Deine Freunde mögen mich nicht.

Sie denken, ich bin nicht gut genug für dich, und Jan ist das Schlimmste.

Sie ist ein richtiger Snob.

Es tut mir leid, Ma’am, aber ist das wahr?

John?

Das ist nicht wahr und ich werde es dir beweisen.

Ich hielt meinen Kopf gesenkt, damit sie die Tränen in meinen Augen nicht sehen konnte.

Ich würde tun, was mir gesagt wurde, aber es würde mir nicht gefallen.

Ich habe es Sarah nie gesagt, aber Jan hat mich bei unserer Hochzeit in eine Ecke gedrängt und mir immer wieder gesagt, was für ein Versager ich sei und dass sie Sarah davon überzeugen würde, dass sie einen großen Fehler gemacht hat, indem sie mich geheiratet hat.

Ich hatte Angst vor dem kommenden Wochenende.

Ich habe meine Highschool-Freunde so ziemlich verlassen.

Sara war nicht damit einverstanden, dass ich nach der Arbeit mit ihnen etwas trank.

Sie wies erfolgreich darauf hin, dass alle noch frei waren, während ich verheiratet war.

Sie konnten nirgendwo hingehen, während meine Frau zu Hause auf mich wartete.

Sie haben mich beschuldigt, meine Muschi ausgepeitscht zu haben?

nur zu wissen.

Ein kurzer Blick auf meinen gefangenen Schwanz würde ihnen mehr sagen, als ich wollte, dass sie es wissen.

Ich habe sie für meine Frau weggeworfen.

Ich war allein außer ihr.

Sara fuhr nicht gern in meinem Truck, obwohl er fast neu war und ihr magerer Chevy sechs Jahre alt war.

Ich fuhr es in dieser Nacht, weil ihr Auto wieder im Laden war.

Ich würde versuchen, sie davon zu überzeugen, eine neue zu kaufen, die zuverlässiger wäre, aber jetzt bereite ich mich auf die Qual der Party vor.

Ich habe das ganze Fahrzeug gewaschen und gereinigt, bis es glänzte, weil ich wusste, dass wir es brauchen würden und dass Sara nicht gerne darin fährt.

Wir nahmen eine kalte Kiste Bier mit und ich nahm sie mit in die Küche.

Ich stellte es gerade in den Kühlschrank, als ich Jan hinter mir hörte: „Bier?

Vielleicht wusste ich es.

Haben Sie noch nie von Wein oder Wodka gehört?

Arme Sarah, sie muss sich mit Leuten wie dir abfinden.

Ich lächelte nur und beendete, was ich tat, bevor ich zu Sara ins Wohnzimmer zurückkehrte.

Sie stellte mich einigen anderen Gästen vor, allen voran Phil, Jans Freund und Roger.

Sie sagte mir, er sei Psychologe an ihrer Schule.

Ah ja?

John, Sarah hat mir alles über dich erzählt?

Er zog mich beiseite, weg von der Gruppe.

„Ich würde gerne mit dir über deine Beziehung zu Sarah sprechen, aber nicht hier.“

Kannst du morgen früh zu mir kommen?

Ich denke, die Mühe wird sich lohnen.

Fragen Sie Sarah?

Sie weiß, wie man dorthin kommt.

Er schlug mir mit der Hand auf die Schulter und ging davon.

Äußerlich war ich ruhig, aber innerlich kochte ich.

Wütend, dass Sara mit einem Fremden über unsere Privatangelegenheiten gesprochen hat.

Ich stand fast eine Minute da und beobachtete, wie Sara faul mit Jana und ein paar ihrer Schulfreunde plauderte.

Ich wünschte, ich könnte überall sein, nur nicht dort im Moment.

Es tat mir wirklich leid, jemanden hinter mir zu hören.

»Ich habe die strikte Anweisung, niemanden allein stehen zu lassen.

Hallo, ich bin Phil, Jans Freund.?

„Oh, ich bin John, Sarahs Ehemann.“

Wir schüttelten uns die Hände und unterhielten uns eine Weile, bevor er sagte, er würde alles für ein Bier tun.

„Jan denkt, es ist eine Sache der unteren Klasse?

sie lässt mich nicht trinken.

Dieser Wein ist in Ordnung, aber er löscht nicht den Durst.?

Ich packte ihn am Arm und führte ihn in die Küche.

Ich öffnete den Kühlschrank und gab ihm einen Kalten, nahm einen für mich.

»Ah, danke, John;

Ich könnte das wirklich gebrauchen.?

Er trank fast eine halbe Dose auf einen Zug aus.

Ich nippte an meinem eigenen, aus Angst davor, betrunken zu werden und Sarah in Verlegenheit zu bringen.

Ich wäre besonders vorsichtig wegen Jans Gefühlen für mich.

Wir unterhielten uns ein wenig und ich merkte, dass ich Phils Gesellschaft genoss.

Ich fand heraus, dass er Buchhalter ist, das heißt, er hat einen Abschluss in Buchhaltung, aber er war arbeitslos.

In den letzten zwei Jahren seit seinem Abschluss konnte er keine Arbeit finden.

»Das ist alles, was ich seit Januar gehört habe.

Ehrlich gesagt bin ich es leid.?

»Wissen Sie, mein Boss sucht jemanden, der seine Buchhaltung führt.

Das ist Buchhaltung, oder?

Er ließ es diese Dame tun, aber sie war verwirrt und wollte aufgeben?

Heirate diesen Kerl und ziehe dich zurück.

Ich würde gerne mit ihm über dich sprechen.

Ich glaube nicht, dass es Vollzeit sein wird;

sie hat nur zwei Tage die Woche gearbeitet, aber das ist besser als nichts.

Hier schreibe ich die Informationen auf?

Ralph Klempnerarbeit, Ralph Newton;

Er ist ein Boss und ein wirklich anständiger Kerl.

Adresse und Telefonnummer habe ich aufgeschrieben.

Er steckte die Karte in die Tasche und wir unterhielten uns über Sport.

Er war ein großer Fan der Chicago Bulls, während ich ein Fan von Heath war.

Wir diskutierten mehr als eine Stunde lang freundschaftlich über die Vorzüge jedes Teams und wanderten in einen anderen Raum.

Ich kam wenig später noch auf ein paar Bierchen zurück, als ich Jan über mich schwärmen hörte Sarah: „Sarah, du musst verrückt sein.“

Was hast du gedacht?

diesen Idioten zu heiraten?

Er ist wertlos.

Du hättest jeden vom College oder sogar einen der Highschool-Lehrer bekommen können.

Jemand mit Ihrem Aussehen könnte Ihre Karte schreiben.

Gott, Sarah, was hast du gedacht?

Klempner ausgerechnet?

Jemand, der mit anderen Menschen zu tun hat?

Scheiße fürs Leben.?

Ich drehte mich um und ging zu Phil hinüber.

Ich hoffte, mein Gesicht würde nicht zeigen, wie sehr ich mich schämte.

Ich kam zehn Minuten später zurück und fand die Küche leer.

Ich schnappte mir zwei Bier und wollte mich fürchterlich betrinken.

Sara fand mich, bevor ich fertig war, und sagte mir, ich solle gehen.

Ich verabschiedete mich von Phil, packte Sara am Arm und ging zur Tür hinaus zum Truck.

Den größten Teil des Heimwegs schwieg ich, ebenso wie Sarah.

Ich war überrascht, dass wir so früh abgereist sind;

es war kurz nach elf.

Endlich konnte ich sprechen.“ Ich sprach mit diesem Roger.

Er sagte, Sie hätten ihm alles über mich erzählt?

alles über uns.

Wie konntest du?

Es tut mir leid für die Respektlosigkeit, aber ich dachte, es wäre privat.?

»Es war privat, John, und das ist es immer noch.

Roger ist Psychologe.

Er war sehr hilfreich im Fitnessprogramm.

Er hat mir gezeigt, was und wie es geht.

Haben wir das nicht gut gemacht?

Alles, was ich ihm sagte, war vertraulich.

Deshalb hat er dich morgen zu sich nach Hause eingeladen?

nichts vor anderen zu sagen.?

„Er hat mir gesagt, dass Sie bei ihm zu Hause sind.“

Ja, ich muss, John?

um privat über Sie und uns zu sprechen.

In der Schule gibt es keine Privatsphäre, nicht einmal in seinem Büro.

Es kommen und gehen immer wieder Kinder.

Ich musste ihn alleine sehen und es ist nichts zwischen uns.

Du wirst es besser verstehen, wenn du ihn morgen siehst.

Wer sagt, dass ich gehe?

»Ja, John.

Ich möchte, dass Sie Roger sehen;

es wird dir gut tun.

Wirst du mir das glauben?

Bis jetzt hast du mir vertraut.

Vertrau mir einfach ein bisschen mehr?

bitte.?

„Ich habe gehört, was Jan dir gesagt hat.“

»Ich dachte, ich hätte Sie im Esszimmer gesehen.

Du hättest bleiben sollen, um zu hören, was ich ihr gesagt habe.

Ich sagte ihr, ich sei die glücklichste Frau der Welt.

Ich sagte ihr, Sie hätten eine gut bezahlte, verantwortungsvolle Karriere.

Ich habe sie daran erinnert, dass man mehr verdient als Jan und ich zusammen und dass es nichts Falsches daran gibt, ehrliche Arbeit zu leisten.

Ich lachte, als sie dich mit ihrem Freund Phil verglich, der nach zwei Jahren immer noch auf Jobsuche ist und bei seinen Eltern lebt.

Er ist noch ein Junge, John.

Du bist ein Mann?

mein Mann.

Du hattest Recht?

Jan ist ein kolossaler Snob.

Sie ist immer noch meine Freundin, aber du bist mein Ehemann.

Ich liebe dich, nicht sie und ich werde es immer tun.?

Ich bog auf den Parkplatz ein und betrat die Öffnung, hielt an und stellte den Truck ab.

Ich wandte mich an Sarah;

mir standen Tränen in den Augen.

Ich war immer unsicher wegen Sarah.

Ich fand sie viel besser als ich und bin es immer noch.

Sie sah mich einen Moment lang an, griff dann über die Konsole und zog mich in einen langen, fordernden Kuss.

Sie brach es eine Minute später und wir stiegen aus dem Lastwagen, gingen Hand in Hand zu unserer Tür, Sara an meinen Körper gelehnt.

Wir waren kaum an der Tür, als sie mich ins Schlafzimmer führte.

Zieh dich aus, John.

Ich will dich nackt, dann kannst du mich auch nackt nehmen.

Wir haben heute Abend noch etwas zu erledigen.

?Ja Madame.?

Ich riss mir praktisch meine Klamotten vom Leib und küsste ihren Hals, während ich ihr Bluse und BH, Rock und Socken auszog.

Ich durfte nie Sex haben, aber als wir anfingen, hatte ich einen Freibrief mit ihrem Körper.

Ich nutzte diese Regel jetzt aus und legte sie auf das Bett, während ich zwischen ihre Beine tauchte.

Ich aß diese köstliche Muschi mit einer Leidenschaft, die selbst ich selten zeigte.

Ich küsste jeden Zentimeter dieser langen, süßen Beine, bevor ich zu ihrem kahlen Geschlecht überging und ihren moschusartigen Nektar freisetzte.

Ich erlebte, wie ich ihr Freudenschluchzen hörte, was sie an diesem Abend zu ihrem ersten Orgasmus brachte.

Sara zog mich zu ihr ins Bett.

Wir küssten uns, als sie ihren Nektar von meinen Lippen und Wangen leckte und saugte.

Sie drückte mich auf meinen Rücken und landete auf meiner harten Fahne.

Sara schwankte gegen meinen Bauch und stieß ihre Klitoris mit unglaublicher Kraft und Kraft in mich hinein.

Es war fast eine Viertelstunde später, als sie wiederkam.

Sie sah erschöpft aus, als sie auf meiner Brust zusammenbrach.

Dort ruhte sie sich einige Minuten aus, bevor sie wieder aufstand.

„Jetzt wirst du die Vorteile all dieser Konditionierung sehen, John.“

Sie bewegte sich an meinem Körper hinunter, bis ihr Mund direkt über meinem schleimigen Penis war, der Schicht für Schicht von ihren Sekreten bedeckt war.

Wenn sie irgendwelche anderen Gedanken darüber hatte, meinen dreckigen Schwanz zu lutschen, zeigte sie es nie.

Sie leckte von meinen Eiern nach oben und fuhr mit ihrer Zunge über meinen Helm, bevor sie meine gesamten 20 cm in einem Zug schluckte.

Ich war geschockt?

Sie hatte es noch nie geschafft, die Hälfte davon in den Mund zu nehmen.

Sie schwankte fast fünf Minuten lang auf und ab und machte mich verrückt vor Lust, Verlangen und Verlangen.

Sara lächelte liebevoll, als sie sich leicht über meinen Schwanz erhob.

Sie flüsterte die Worte, die ich unbedingt hören wollte: „Haben Sie meine Erlaubnis, John?

Beende es jetzt !?

Mein Schwanz tauchte in ihren Mund;

sie schluckte und saugte jeden Tropfen aus meinem Organ.

Ich war völlig erschöpft von der Erfahrung.

»Du wirst Roger morgen früh sehen.

Er erwartet Sie um zehn.

Wenn du nach Hause kommst, werden wir ein weiteres Gespräch führen.

Jetzt lass uns schlafen gehen.

Ich brauche;

Sie haben heute Abend einen wunderbaren Job mit mir gemacht.?

»Danke, Ma’am;

und du hast es selbst ziemlich gut gemacht.?

Ich küsste Sarah, zog die Decke und wir schliefen schnell ein.

KAPITEL 4

Ich stand wie üblich früh auf, um Sarahs Frühstück zu machen, was ich praktisch jeden Morgen tat, indem ich mich an die Anweisungen auf der Speisekarte hielt, die sie am Abend zuvor an der Kühlschranktür angebracht hatte.

Heute Morgen suchte sie Sandwiches mit Speck und Eiern auf Brötchen, die sie gestern gekauft hatte.

Sarah plante immer voraus.

Ich ging um 8:30 Uhr zurück ins Schlafzimmer, um sie aufzuwecken.

Wir küssten uns zum Guten Morgen und ich begleitete sie in die Küche.

Wir aßen schweigend, bis sie sprach: „Ich weiß, dass du heute Morgen nervös bist, mit Roger zu sprechen.

Musst du mir das glauben?

es ist etwas, was Sie für Sie beide tun müssen.

Du wirst es verstehen, wenn du mit ihm sprichst.

Sie beugte sich vor, berührte meinen Unterarm und streichelte meine Wange.

Sie stand auf, küsste mich aufs Gesicht und zeigte mir den Weg zu Rogers Haus.

Ich war immer noch verärgert über diese ganze Sache.

Ich dachte, es würde meine Privatsphäre verletzen, aber ich vertraute Sarah, also ging ich.

Roger lebte in einem alten Haus auf zwei Ebenen.

Ich wusste, dass ein Haus wie dieses in den fünfziger und sechziger Jahren beliebt war, aber seitdem ist es in Ungnade gefallen.

Ich klingelte und war überrascht, als jemand anderes als Roger antwortete.

Du musst Johannes sein.

Komm rein, ich bin Stan Levin, Rogers Partner.

Ich schüttelte ihm die Hand und folgte ihm ins Haus.

Jetzt wusste ich, warum Roger nie eine Bedrohung für mich oder unsere Ehe gewesen war.

»Roger und Sarah teilten ihr Wissen über dich mit mir.

Ich bin Psychiater im Bezirkskrankenhaus.

Ich hoffe, wir konnten Ihnen helfen.

Das ist alles, was Roger und ich jemals wollten.

Möchtest du einen Kaffee?

Ich habe gerade einen Topf gekocht.?

?Nein danke;

Ich will nur wissen, was hier los ist.

Ist das zu viel verlangt??

„Auf keinen Fall, John.“

Ich drehte mich um und sah, dass Roger hinter mir hereinkam.

Bitte setz dich, John, damit ich es erklären kann.

Als Sara mich zum ersten Mal um Rat fragte, war ich mir sicher, dass sie die Scheidung von Ihnen einreichen würde.

Sie fühlte sich unglücklich und das begann sich auf ihre Arbeit in der Schule auszuwirken.

Also bat sie mich um Rat.

Ich gebe zu, dass ich ein paar Wochen später fassungslos war, als sie mir von Ihrem Angebot erzählte.

Das hat Ihre Ehe und sie gerettet.

Du solltest sehr stolz auf dich sein.

Sehr wenige Männer würden jemals an so etwas denken, geschweige denn es tun.

»Sara hat mir mehrmals erzählt, dass du dir Sorgen machst, was sie dir angetan hat, also lass mich dich fragen?

Was denkst du, hat sie dir angetan?

Ich denke, das wird ein guter Ausgangspunkt sein.

„Sie hat es mir unmöglich gemacht, ohne sie einen Orgasmus zu haben.

Das macht mir höllische Angst.

Was würde ich tun, um mich zu verlassen?

Ich wäre tot.

John, du musst dich fragen, warum sie das getan hat.

Haben sie eine Idee ??

»Natürlich wollte sie herunterkommen können?

einen Orgasmus beim Sex erleben.?

Stimmt, aber warum hat sie das getan?

„Gott, hör nie damit auf? Warum?“

Nein, Johannes?

kannst du bitte die frage beantworten??

?Nein ich kann nicht?

Ich weiß nicht warum, außer um einen Orgasmus zu haben.?

Okay, schauen wir uns das Gesamtbild an.

Es gibt einen Hauptgrund für die Handlungen aller und es gibt einen Hauptgrund, warum Sarah alles getan hat, was sie mit dir getan hat.

Sobald Sie diesen Grund verstehen, werden Sie verstehen, warum und warum Sarahs Handlungen?

„Ich muss davon ausgehen, dass sie es für unsere Ehe getan hat.“

»Also gut, John, du hast die erste entscheidende Verbindung hergestellt.

Nun, warum alles, was sie mit dir gemacht hat ??

? Äh?

um mir zu helfen, mich zu ändern?

Also wäre ich ein besserer Ehemann ??

„Gut nochmal, also was hat sie dir angetan?“

„Ich weiß, dass ich mich sehr verändert habe.“

Ich glaube, ich bin ein besserer Ehemann für sie als zuvor.

Ich verstehe es besser und akzeptiere es mehr.?

»Du bist auf dem richtigen Weg, aber ich denke, du bist zu bescheiden, um jemals den letzten Schritt zu tun.

Was sie mit dir macht, ist, dich zum „perfekten Ehemann“ ihres idealen Partners zu machen.

Halten Sie inne und denken Sie einen Moment darüber nach.

Du machst dir Sorgen, dass sie dich verlassen könnte.

Warum sollte sie?

Wo sonst würde sie einen Mann finden, der ALLES für sie opfern würde?

Wo sonst könnte sie jemanden finden, der sie und ihre Bedürfnisse immer an die erste Stelle setzt?

Ist das nicht das, was du gerade tust, John?

?Schätze ich.?

»Als das alles anfing, dachte ich, du wärst unglaublich froh, sie zu haben.

Jetzt denke ich, dass sie unglaublich glücklich ist, dich zu haben.

Du hast ihr ein tolles Geschenk gemacht?

mich selber.

Wie könnte jemand das übertreffen??

Erstaunt saß ich da.

Ich war besorgt, dass Sara mich verlassen könnte und was sie für immer tat, stärkte unsere Bindung.

Ich fühlte mich wie ein Narr.

? Ich fühle mich wie ein Idiot.

Ich hätte Sarah mehr vertrauen sollen.?

»Du bist ein Mensch, John, und extrem nett, aber keiner von uns kann alles wissen.

Ich hoffe, ich habe dir geholfen zu verstehen, wie sehr Sara dich liebt.

Übrigens, ich habe letzte Nacht Jans Bemerkungen über dich gehört und ich möchte, dass du weißt, dass ich dem nur zustimmen kann.

Du bist einer der besten Menschen, die ich je getroffen habe.

Ich wünsche euch beiden alles Gute, aber das hängt von euch beiden ab, oder??

Ich stand auf, bedankte mich und fuhr so ​​schnell wie möglich nach Hause zu meiner Frau?

an meine wunderbare Frau.

Sarah saß auf einer Bank vor der Tür und stand auf, als sie mich fahren sah.

Ich rannte zu ihr und zog sie in eine lange Umarmung.

?Ich liebe dich,?

Ich sagte ihr.

»Ich weiß, John?

Ich hab es die ganze Zeit gewusst.

Ich musste dir nur zeigen, dass du es bist.

In den letzten achtzehn Monaten hast du mich jeden Tag an die erste Stelle gesetzt.

Das macht mich zur glücklichsten Frau aller Zeiten.

Wer sonst würde das für mich tun?

Jetzt bist du dran?

?Ich bin dran??

»Ja, welche Art von Beziehung würden wir haben, wenn ich sie dir einfach nehmen würde?

Eine gute Ehe verlangt von uns, zu geben und zu nehmen.

Ich habe nur ein Problem – die hohen Standards zu erfüllen, die Sie gesetzt haben.

Ich hoffe nur zu messen.

Komm schon, wir müssen über ein paar Veränderungen in unserer Beziehung reden.

Hat Roger Ihnen von Hypnose erzählt?

Nicht?

Dann muss ich das erklären.?

Wir betraten die Wohnung und saßen stundenlang im Wohnzimmer.

Wir haben miteinander geredet wie nie zuvor.

Das erste Mal, als ich herausfand, dass sie sich entschieden hat, war, als ich für ihre Eltern arbeitete?

das Haus, dass ich derjenige für sie war.

Wir haben uns nicht nur im Supermarkt getroffen;

Sie folgte mir tagelang auf der Suche nach der richtigen Gelegenheit, sich zu treffen.

Ich erfuhr auch, dass sie all dies in diesem ersten Monat im Voraus geplant und sich fast jeden Tag mit Roger beraten hatte.

Ich hasste den Gedanken, dass sie mit ihm über mich sprach;

Jetzt schätze ich die Zeit und das Fachwissen, das er mir so großzügig zur Verfügung stellte, sehr.

Sie erklärte auch, dass Roger sie hypnotisierte, um sie zu ermutigen, besseren Oralsex mit mir zu haben.

Ich konnte nicht glauben, wie viel Sarah für mich war und wie engagiert sie in Zukunft sein wird.

Ich beendete die Diskussion mit dem Vorschlag, ins Bett zu gehen.

Sara stimmte bereitwillig zu, obwohl es erst drei Uhr nachmittags war.

Wir blieben den ganzen Nachmittag und Abend dort, liebten uns wunderbar und vergaßen in unserer Ekstase übereinander das Abendessen völlig.

Das machte all die Leiden und Opfer, die ich brachte, lohnenswert.

KAPITEL 5

Danach gab es große Veränderungen in unserer Ehe.

Sarah hatte nicht mehr das Gefühl, so dominant sein zu müssen.

Nach einer langen Ausbildung war ich so konditioniert, sie zu respektieren und auf sie aufzupassen, dass ich für den Rest meines Lebens so weitermachen werde.

Sarah erklärte, dass sie sich noch nie so wohl gefühlt hatte, so die Kontrolle zu haben;

sie hat es für uns getan?

für immer erfolgreich zusammen bleiben.

Mein Selbstvertrauen stieg dramatisch, als ich anfing, mich selbst anders zu sehen.

Meine Leistung bei der Arbeit hat sich ebenfalls verbessert und mein Chef hat mich dafür gelobt, dass ich Phil für seine Buchhaltung empfohlen habe.

Phil fuhr am Montagmorgen fort, wie ich vorgeschlagen hatte.

Er wurde eingestellt, nachdem er empfohlen hatte, das Geschäft zu computerisieren;

er konnte die ganze Arbeit im Rahmen seiner Pflichten erledigen.

Er hat Ralph gezeigt, wie er viele seiner Operationen vereinfachen kann?

Fakturierung, Vorräte, Verbindlichkeiten und Forderungen.

Ralph lernte auch, mit einem Computer auf einen Blick zu sehen, wie die Geschäfte voranschreiten, und es für Schätzungen zu verwenden, was ihm jeden Tag Stunden sparte.

Die Arbeit dauerte nur zwei Tage die Woche, aber Ralph freute sich darauf, mit dem Elektriker nebenan zu sprechen.

Einen Monat später hatte Phil zwei Teilzeitstellen mit vier Tagen in der Woche inne.

In einem Monat arbeitete er auch für einen Schlosser auf der anderen Straßenseite und hatte einen Job mit einem anständigen Gehalt.

Drei Arbeitgeber erklärten sich bereit, sich im Bereich Krankenversicherung und Arbeitsunfähigkeit zu engagieren, und machten seine Gelegenheit zu einer virtuellen Vollzeitstelle.

Es war mir ein großes Verdienst, Ralph gesagt zu haben, dass er wegen eines großen Unternehmens leicht etwas von Phils Kaliber verlieren könnte.

Er war offensichtlich einverstanden.

Alle waren glücklich, sogar Jan.

Ich sah Phil gelegentlich am frühen Morgen, wenn ich mich auf meinen Tagesjob vorbereitete, oder am Ende des Tages, wenn ich Material für die Arbeit am nächsten Tag sammeln wollte.

Phil richtete ein Inventarsystem ein, das jeden Artikel aufzeichnete, der für die Arbeit aus dem Geschäft entfernt wurde;

Materialauswahl und Bestandsführung für steuerliche Zwecke einfach und sicher gemacht.

Er sagte mir, er sei nie glücklicher gewesen.

Er hat mir auch erzählt, dass er Jana einen Antrag gemacht hat.

Sie nahm eifrig an.

Er wird nächsten Samstag eine Verlobung haben und er wollte, dass ich mit Sarah gehe.

Ich mochte Phil und freute mich sehr für ihn, fast so sehr wie er.

„Ich weiß, dass Jan dich sehr kritisiert hat, aber sie ist so.

Wenn sie dich so gut kennen würde wie ich, würde sie anders denken.?

Ich nahm die Hauptstraße und sagte ihm, dass ich nie ein Problem oder Bedenken bei ihr bemerkt hätte.

Wir unterhielten uns eine Weile, bis ich nach Hause musste.

Ich eilte immer nach Hause, um Zeit mit meiner Frau zu verbringen.

Sara führte, bis ich Roger traf.

Ich durfte keinen Sex haben und musste ihren Befehlen bis zum Schluss Folge leisten.

Nach diesem Tag haben wir viel mehr geredet und meistens einen Konsens erzielt.

Auch wenn wir uns nicht ganz einig waren, haben wir es geschafft, unsere Probleme ohne Streit und Streit zu lösen.

Wir waren beide sehr glücklich und jetzt wusste ich wirklich, dass wir ein sensationelles Sexleben hatten, eines, das für uns beide fantastisch war.

Eigentlich hatte ich mich auf die Party am Samstagabend gefreut.

Ich wollte, dass Roger sich noch einmal bei ihm bedankt, und ich fühlte mich mitverantwortlich für die Verlobung von Phil und Jan.

Ich fuhr den Truck wieder;

Ich musste wirklich mit Sarah über die Anschaffung eines neuen Autos sprechen.

Jan und Phil begrüßten uns.

Nun, Phil begrüßte uns;

Jan begrüßte Sarah.

Ich stellte das Bier in den Kühlschrank und brachte eine Dose Phil und noch eine Sara, als ich einen Schrei aus der Küche hörte.

? Mein Ring?

verschwunden.

Oh mein Gott!

Es ist im Abfluss.

Für immer verschwunden.?

Ich ging schnell zu ihr.

Entspann dich, Jan?

Ich bin sicher, ich kann es dir zurückgeben.

Lass kein Wasser mehr laufen, okay ??

Ich ging zu meinem Truck und kehrte mit einer großen verstellbaren Zange und einem Overall zurück.

Ich zog mich im Badezimmer um, während Jan und Sara den Schrank unter dem Waschbecken putzten.

Ich brauchte weniger als fünf Minuten, um die Falle zu entfernen und ihren Inhalt in einen kleinen Topf zu gießen.

Der Ring klingelte in der Wasserpfanne.

Ich ersetzte die Falle und überreichte den Ring dem dankbaren Jan.

Jan war begeistert.

Sie umarmte mich, nachdem sie den Ring wieder an ihren Finger gesteckt hatte.

»Ich habe mich geirrt, John, schrecklich und grausam falsch.

Kannst du mir jemals verzeihen??

Ich sah Sarah an, die mich mit Liebe in ihrem Herzen anlächelte.

?Für was,?

fragte ich unschuldig.

Sara lächelte wieder, und ich revanchierte mich in dem Wissen, dass ich eine Belohnung bekommen würde, sobald wir nach Hause kamen.

Der restliche Spaß war wunderbar.

Jan hat sogar darauf bestanden, dass ich mit ihr tanze.

Ich habe versucht abzulehnen?

Bin ich eine schreckliche Tänzerin?

aber das schreckte sie nicht ab.

Alle, einschließlich mir, lachten über meine unbeholfenen Tanzbewegungen.

Der ganze Ort war hysterisch vor Lachen, als das Lied endete.

Später brachte mich Sara für einen wirklich langsamen Tanz zurück auf die Tanzfläche.

Ich dachte, er wollte nur einen Vorwand, um mich zu behalten.

Dann dachte ich, wir sollten öfter tanzen.

Ich würde nie genug von Sarahs köstlichem Körper bekommen.

Sara hatte recht?

Ich kümmerte mich um sie und sie kümmerte sich in dieser Nacht und für den Rest unseres Lebens um mich.

Wir liebten uns praktisch jede Nacht, außer wenn einer von uns krank war.

Nichts hat uns jemals davon abgehalten, Liebe zueinander auszudrücken.

Ich lachte, als sich meine Kollegen und Freunde darüber beschwerten, dass ihre Frauen kein Interesse an Sex hätten.

Ich kannte das Geheimnis, aber ich sagte es nicht.

Ich hätte nie gedacht, dass ich so glücklich sein könnte, und was mich am glücklichsten machte, war mein Dienst an einer Frau?

etwas, mit dem ich nie aufgehört habe.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.