Curvy Round Breasted Redhead Curly Chick Und Eine Wunderschöne Figur Fickt Muschi Mit Einem Großen Dildo

0 Aufrufe
0%


Jahre sind vergangen. Ich begann den Glauben daran zu verlieren, dass meine Träume wahr werden würden.
Es war ein kalter Sommertag, nicht so kalt wie eine Jacke, aber es lag eine Kälte in der Luft. Seit wir in unser neues Zuhause eingezogen sind, wollte ich immer einen Pool. Ein Pool zu haben, in dem alle ihre Freunde schwimmen können, ist ein Kindertraum. Aber der Pool bedeutete etwas anderes für mich.
Ich war damals 15 und so geil wie eh und je. Jeden Tag nach der Schule rannte ich direkt nach Hause und ging zu meinem Computer. Ich würde nicht für normale Computerarbeit an meinen Computer gehen, ich würde nur aus Gründen arbeiten, die mein Schwanz zu schätzen weiß. „OHHHH! HÄRTER! FICK MICH SCHNELLER, BABY! SCHNELLER!“ Das waren die Geräusche, die ständig aus meinen Computerlautsprechern kamen. Es war mir egal, ob die Nachbarn es hörten, ich hatte nie Angst, meine Sexualität zu zeigen, und ich werde es nie sein. Ich zog schnell mein 7 1/2-Zoll-Werkzeug heraus und streichelte es bis zum Höhepunkt. An Tagen, an denen meine Familie nicht arbeitete, wartete ich, bis es Zeit war, zu duschen und meinen Laptop ins Badezimmer zu bringen. Es war einfach und ich bin mir sicher, dass meine Eltern nicht wussten, was ich tat. Ach ja, meine Eltern. Ich war immer auf der perversen Seite. Ich habe mindestens einmal alle Arten von Masturbationstechniken ausprobiert, ich masturbiere unter allen Umständen und denke auf inzestuöse Weise an meine Familie. Apropos meine Familie. An den Wochenenden bin ich allein zu Hause, während meine Mutter (Jennifer) und mein Vater (Eric) normalerweise ausgehen und Besorgungen machen. Es ärgert mich nicht, denn das macht mir am meisten Spaß. Ich gehe nackt ins Zimmer meiner Eltern und durchwühle die Schubladen meiner Eltern. Mein Vater, der etwa 1,80 m groß und normalgewichtig ist, hat einen Nachttisch. Der Nachttisch neben dem Bett sieht unschuldig aus, ist aber eigentlich der Traum eines jeden Inzestliebhabers. In dieser Schublade befinden sich Kondome und sogar Pornokarten. Einige Pornokarten haben sogar Spermakleckse, die mein Vater überall gewichst haben muss. Während Karten ein tolles Angebot sind, sind Kondome mein Lieblingsgenuss. Jedes Wochenende verschwindet ein Kondom, was bedeuten könnte, dass Mama und Papa in meinem Schlafzimmer Sex haben! Der Gedanke daran macht mich an. Als ich bemerkte, dass ein Kondom weg war, rannte ich schnell ins Badezimmer und durchwühlte das Mini-Katzenklo, um nach dem kleinen, runden Wochenhaufen Servietten zu suchen. In der „Schatzkiste“ befindet sich ein gebrauchtes Kondom meiner Familie vom Vorabend. Normalerweise schaue ich erstaunt auf das Kondom, weil ich weiß, dass die Fotze meiner Mutter und der Schwanz meines Vaters es berührt haben. Ich werde bald hart, also ziehe ich das Kondom an und habe Spaß damit. Ich liebe es, die Spermamischung meines Vaters auf meinem Schwanz zu spüren. Es dauerte nicht lange, ich fügte dem Kondom meinen eigenen Samen hinzu und steckte es wieder dorthin zurück, wo ich es her hatte. Ich durchwühle nicht nur die Schubladen meines Vaters, sondern auch die meiner Mutter. Meine Mutter ist etwa 5’5 und ein wenig übergewichtig. Als ich hier mit den Schubladen anfing, gab es nichts, was mich aufgeregt genug hätte. Aber als ich tiefer in der Unterwäscheschublade wühlte, fand ich einen weißen Spitzenstring. Ich war sehr überrascht zu erfahren, dass meine Mutter Tangas trug, obwohl sie sehr dick war. Normalerweise trage ich einen Tanga und wichse, bis er leer ist. Normalerweise spritze ich über den ganzen Tanga, in der Hoffnung, dass meine Mutter ihn trägt, solange das Sperma noch feucht ist. Aber das passiert nie. Ich habe immer versucht, meine Eltern beim Sex oder beides nackt zu erwischen, aber ohne Erfolg.
Endlich, nach Jahren des Träumens, ist mein Traum wahr geworden.
Meine Mutter war wegen der Zwangsschließung die ganze Woche von der Arbeit nach Hause gekommen. Ich wusste, dass dies bedeutete, dass ich es nicht sofort schaffen würde, wenn ich nach Hause kam, also musste ich etwas anderes finden, was ich tun konnte. Ich hatte vor kurzem einen Pool und beschloss, schwimmen zu gehen. Meine Mutter sagte, sie würde sich mir anschließen. Obwohl der Pool nur ein oberirdischer Pool ist, hat er mich trotzdem kühl gehalten. Ich ging an diesem Tag nicht in den Pool, um mich abzukühlen, es waren nur 65 Grad, aber ich ging aus einem heimtückischeren Grund. Ich kletterte die Leiter zum Pool hinauf und zu meiner Überraschung war das Wasser warm. Jenny freute sich darüber, kam auch schnell zurecht. Es war zu groß für einen Bikini, also trug sie einen Einteiler. Ich bemerkte sofort, wie sehr es enthüllte, dass ihre DD-Brüste oben waren. Sie tauchte ins Wasser und nach vielen Jahren des Versuchs sah ich schließlich ihre Brüste. Ihr Oberteil war so eng, dass ihre Brüste sichtbar waren und ich war fassungslos. Er sah, wie ich hinsah, also wusste ich, dass ich handeln musste. Ich sagte ihm, mir sei kalt und ich wolle hineingehen. Er stimmte auch zu.
Als wir das Haus betraten, wartete ich, bis sie im Wohnzimmer war und warf sie schnell auf das Sofa. Er war groß, aber ich war größer und viel stärker. Er wusste, was ich wollte und er wusste, dass ich es bekommen würde.
Ich zog ihre schlappe Bluse aus und schlug ihr auf die Brust, um sie wissen zu lassen, dass ich es ernst meinte. Ich liebte das Aussehen seines fetten Körpers und seines haarigen Hoodies. Ich hatte eine starke Verhärtung, also musste ich loslassen. Er sagte, er wollte nicht, dass ich das mache, aber es war mir egal, ich war bereit. Ich drehte ihn auf den Rücken und rieb meinen Schwanz an seinen Schamlippen. Es sah ziemlich locker aus, aber es gab nichts, was meinem 8,5-Zoll-Schwanz nicht gefallen konnte. Ich schob schnell meinen Schwanz in ihn. Sie war jetzt in Tränen aufgelöst, aber das war mir egal. Ich habe so lange darauf gewartet und jetzt wollte ich es mir nicht entgehen lassen. Ich knallte meinen Körper in seine Arschrollen, während mein Schwanz rein und raus ging. Da ich zum ersten Mal mit einer echten Katze zusammen war, ließ ich langsames Grunzen zu. Es fühlte sich so gut an, dass ich in ein paar Minuten spüren konnte, wie Skeet sich bereit machte, auf ihre vergewaltigte Muschi zu ejakulieren. „UHGGGGGHHH“. Ich hatte den größten Höhepunkt meines Lebens, genau dort in der Fotze MEINER Mutter. Sie sagte mir, ich solle das nicht tun, und ich erinnerte sie ständig daran, dass ich ein Kondom trage und hoffte, dass sie schwanger werden würde, also hoffte ich, dass sie die Schwangerschaftsschmerzen erleiden würde. Ich drehte meine Mutter um und steckte meinen Schwanz in ihren Mund. „Wenn Sie die Fotze Ihres Sohnes lecken und beißen, zu viel Ejakulation, mit der er nicht umgehen kann, werde ich Sie verprügeln.“ Er wusste, was ich meinte, also tat er es. Innerhalb von Minuten machte ich einen weiteren Fehler. Ich drehte ihn um und fragte, ob mein Vater ihm das in den Arsch gegeben hätte. „Nein, der Gedanke daran gefällt uns nicht“, sagte er. „Gut, dann wird es noch besser, wenn ich dir deinen Arsch gebe“, lachte ich wild. Schnell steckte ich mein fertiges Werkzeug in ihren engen braunen Mund. „OWWWW“, er stieß einen schrillen Schmerzensschrei aus. Ich knallte meinen Schwanz eine gute Stunde lang auf ihn und dann war ich bereit, wieder zu kommen. „Hast du dir jemals in den Mund gekackt?“ Ich habe ihn befragt. „Ja, das habe ich, und ich mag es“, sagte er mit einer gewissen Einstellung. Ich konnte am Ton seiner Stimme erkennen, dass er log, also drehte ich ihn um und steckte meinen Schwanz in seinen offenen Mund. „Gut, dann wird dir das hier gefallen.“ Ich entfesselte eine weitere riesige Ladung Sperma, von der die Hälfte über die ganze Couch verschüttet wurde. Ich wusste, dass er nach dem, was gerade passiert war, unter Schock stand, also dachte ich daran, ihn noch einmal zu demütigen, und ließ ihn dann gehen. „Leck all das Sperma auf, das du nicht schlucken oder zurückhalten kannst, und ich lasse dich fürs Erste frei“, verlangte ich. Bereitwillig leckte er jeden letzten Tropfen davon auf. „Jetzt erwähne das nicht noch einmal oder ich bringe deinen Mann um und du wirst ganz mir gehören“, gluckste ich, als er daran dachte, was ich gerade gesagt hatte. „Okay, aber bitte mach das nicht noch einmal“, bettelte sie. „Oh, sei still Schlampe“, sagte ich ihm.
Seitdem vergewaltige ich ihn, wenn mein Vater weg ist. Ich dusche sogar morgens damit!
Ich habe viele Jahre gewartet, aber endlich wurde mein Traum wahr.
Wenn dir das gefällt, erzähl es mir und ich erzähle dir andere Geschichten aus meinem Leben.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.