Cindys kleiner babybauch 2

0 Aufrufe
0%

2

Howard lag auf dem Bett gestützt im Bett, fummelte mit der Fernbedienung herum und suchte nach Ablenkung durch die Röhre, seine Gedanken und Gefühle waren durcheinander.

Natürlich war er zufrieden und zufrieden, dass er endlich die unverheiratete Tochter ins Bett gebracht hatte, die er sich seit seinem zehnten Lebensjahr gewünscht hatte und die ihn seit seinem vierzehnten Lebensjahr gnadenlos gehänselt hatte, aber;

Was, wenn er sie schwanger machte?

Was, wenn er es Brenda erzählte oder wenn Brenda es auf andere Weise herausfand?

Und vor allem, was ist mit Cindy selbst?

Wollte er das alles wirklich?

Sicher, er hat ihn bis zum Äußersten gehänselt, aber das hier?

Es ist die verbotene Fantasie eines jeden Mannes, seine eigene Tochter zu ficken, aber er hat die Grenze zwischen Fantasie und Realität überschritten.

Beweise tropften gerade aus ihrer Muschi.

Was könnte es sagen?

Was könnte er tun?

Was würde passieren?

Zu ihm?

Zu ihr?

Zu ihnen?

Da die Sonde nichts Attraktives an sich hatte, entschied er, dass der beste Teil des Wertes vielleicht darin bestehen würde, etwas Schlaf zu bekommen, damit er sich am Morgen konsequent mit Cindy befassen konnte.

Es sollte nicht passieren.

Er hatte das Licht ausgeschaltet, sich hingesetzt und zum Fenster gedreht und versucht zu schlafen, als seine Tür aufging …

Cindy ging in ihr Schlafzimmer und schloss die Tür, bevor sie um ihr Bett herum zur Seite des Fensters glitt, wo sie sie im Mondlicht sehen konnte?

Er trug einen dünnen transparenten weißen Teddybär und keine Hose!

Er bewegte sich leicht, um sie dorthin zu setzen, wo er sie vor Jahren als viel jüngeres Mädchen gekuschelt hatte.

Der Gedanke an ihre nackte, kaum gefistete Muschi, die nackt auf seinem Bett saß, wo er sie als Kind gehalten hatte, schickte seinen Schwanz wieder in anschwellende Krämpfe.

Verdammt!

Hatte er überhaupt kein Gewissen?

Oder machte er immer noch Witze?

?Papst??

?Ja Freund??

Warum hast du mich gefickt??

„Nun, Punkin, ich dachte, du wolltest es, mit all deinen Neckereien und dich nackt im Badezimmer zu zeigen, wenn du weißt, dass ich nackt sein werde.“

? Aber Papa?

Warum hast du mich gefickt??

Punkin, das mag wirklich krank klingen, aber ich wollte dich, seit du zehn bist.

?Ich weiß es.

Ich kam nicht mehr hierher, denn als ich mich hinlegte und mit dir kuschelte, konnte ich spüren, wie dein Schwanz groß wurde und meinen Hintern drückte.

Ich hörte auf zu kommen, weil ich wusste, was es war, und dachte, ich wäre schlecht dafür, es geschehen zu lassen.

Ich wusste nichts über Jungs oder Männer und dein „Ding“ verwirrte mich.?

?Ist das ganz normal…?

„Aber Papa, ich fand mich komisch, weil ich unbedingt damit spielen wollte … und … ich wollte, dass du mit meinem „Pipi“ spielst.“

?Oh?

warum hast du mir das nie gesagt?

Weil Ms. Grover uns im Sexualkundeunterricht erzählt hat, dass Väter und Töchter keinen Sex spielen.

Er sagte, es sei wirklich, wirklich schlimm, und wenn unsere Väter uns anpinkelten, müssten wir sie unseren Müttern oder einem Lehrer oder einem Polizisten oder so etwas melden, und dann würde Dad weggebracht.

und für immer ins Gefängnis gesteckt.

Also habe ich aufgehört, zu dir ins Bett zu kommen, weil ich das nicht wollte …?

?sondern…?

„Dad, ich will immer noch wissen, warum du mich verarscht hast.“

?

Äh.

Ich denke, vielleicht wollten wir beide es … vielleicht brauchten wir es sogar.?

Aber warum bist du in mich gekommen?

Habe ich noch nie jemandem erlaubt, in mich einzudringen?

Uhh … du weißt nicht viel über Männer, oder?

?Nicht so viel.

Ich habe vor heute Nacht nur dreimal gefickt.?

Weißt du nicht, dass es einen „Wendepunkt“ gibt, den ein Mann erreicht, wenn es heiß und heftig ist und sie sich gegenseitig bumsen?

?Was ist das??

Wenn der Körper eines Mannes dort auftrifft, wo er hinkommen wird, kannst du ihn nicht aufhalten, wenn du ihm eine Waffe an den Kopf hältst.

An diesem Punkt ist alles automatisch.

Es wird kommen.

Es passiert?

? Aber Papa ??

?Ja, Schatz??

Was ist, wenn ich schwanger bin??

Darauf gibt es mehrere Antworten.

Die respektlose und nutzlose wäre: ‚Du hättest darüber nachdenken sollen, bevor du angefangen hast, dich über mich lustig zu machen.‘?

?Papst…?

Okay.

Wann war deine letzte Periode?

»Vor etwa zwei Wochen.

Ich bin gerade fruchtbar.?

»Autsch!

Wenn Sie sich solche Sorgen machen, kann ich Ihnen am Montag eine Notfallpille geben.

Es ist jetzt Freitagabend.

Wenn du innerhalb von 72 Stunden nach nacktem Sex einen bekommst, sollte es dir eine frühe Periode bringen und alle „Unfälle“ wegspülen.

Das bedeutet Montagabend.

In Ordnung ??

?Handeln.?

Cindy verstummte, fummelte an einem Knopf ihres Nachthemds herum, sah aus dem Fenster und dann wieder zu ihrem auf dem Rücken liegenden Vater.

Dann nickte sie abrupt mit dem Kopf, als wollte sie einen Tagtraum abschütteln, lehnte sich zu ihm und flüsterte mit atemloser Stimme: „Dad?“

?Hä??

?Ich will es sehen…?

äh ??

„Ich sagte, ich will es sehen.“

Siehst du was, Babypuppe?

?Das,?

gurrte er, als er mit seinem Nachbarfinger über seinen bedeckten Schwanz fuhr, wieder aufgeregt.

„Ist das klug, Baby?“

Komm Papa!

Ich habe es erst vor einer Stunde gesehen.

Du hattest es IN mir.

Es kam in mich.?

»Und das macht mir Sorgen, Punkin …?

?Was?

Was haben wir Sex gehabt?

Scheisse!

Ich habe dich geärgert, es versucht, seit ich zehn war, und deine Erektion hat mich verwirrt und erregt.

»Ich weiß, und ich habe mein Bestes getan, es zu vermeiden und weder dir noch meinen eigenen Versuchungen nachzugeben …?

„Das wusste ich auch, Dad, aber ich wollte wirklich, dass du eine Ahnung hast und etwas mit mir machst.“

Sie strich weiter mit ihrem rotbraunen Finger über ihre Decke, beugte sich weiter vor und gab ihrem bereits erregten Vater einen atemberaubenden Blick auf ihre frechen A-Körbchen-Brüste, während sich ihr Nachthemd weit öffnete und ihm ins Ohr atmete, Dad … ich will

Spiel damit … Du siehst, Papa, ich bin immer noch dieses zehnjährige Mädchen, das kichert, glücklich, ängstlich und verwirrt ist, sich an einen harten Schwanz erinnert, der in ihre Arschspalte gepresst wird, der weiß, was es ist, und vielleicht ein

etwas ängstlich, aber ich will es trotzdem sehen und damit spielen.

Habe ich es wirklich vermisst, mit dir zu kuscheln und es an mir zu spüren …?

?Ähh, wenn du dir sicher bist.. ??

„Ich bin, Papa, wirklich, wirklich sicher.“

gurrte er erneut, als er sein straffes Glied schnell durch die Steppdecke drückte.

Von einem seltsam abrupten Gefühl falscher Bescheidenheit ergriffen, wand er sich, zog seine Boxershorts unter der Decke aus und bedeutete Cindy dann, es selbst herauszufinden.

Langsam und schüchtern tat er genau das, zog die Decke fast Zentimeter für Zentimeter zurück, bis sein straffes, anschwellendes Glied in Sicht kam.

A? Pahhh?

und ein fast unmerkliches ?oooh …?

es entkam seinen Lippen, als sie schüchtern seine Stange ergriff und sie leicht drückte.

Sie wurde mit einem Pochen und einem Tropfen Vorsaft belohnt, der aus seinem Schwanzkopf kam und aus seiner Hand sickerte.

?

Verdammt!

Sehr aufgeregt?,?

murmelte er, als er begann, langsam und sanft seinen straffen Schwanz zu streicheln.

Wenn du so weitermachst, Baby Doll, wirst du noch viel mehr aus der Hand bekommen.

?Ich will es sehen!?

?Hä??

„Ich will ihn abspritzen sehen.

»Es wird chaotisch.

Keine Sorge, Papa.

Wir können die Decken reinigen, bevor Mama nach Hause kommt.

Wow!

Hast du schon mal einen Schwanz abspritzen sehen??

Ja, einmal, aber es hat nur getropft.

Ich will dich heute Abend so kommen sehen, wie ich es in meiner Muschi gespürt habe.?

Wenn Sie so weitermachen wie bisher, müssen Sie nicht lange warten …?

Sie drückte leicht ihren Griff und setzte ihre samtige, entnervend langsame Masturbation fort, wobei sie seinen Schwanz genau beobachtete, als er anschwoll, pochte und mehr Vorsaft ausstieß.

Jeder Löffel trug ein wogendes „oooh“ und das weitere Drücken seiner Hand.

Oh, Babypuppe, ich bin fast da …?

Geschickt benutzte er seine sekundäre Hand und legte die Steppdecke um die Basis seines Schwanzes, um die Sauerei aufzufangen.

»Vergiss es, Dad.

Ich will es wirklich, wirklich sehen.?

Okay, dann … äh … behalte, was du hast, und du … und ich … äh! … Uhh … UHHHHHHH !!!?

Er stöhnte beim ersten Spritzer Sperma aus seinem Schwanzloch und spritzte über Cindys Hand und die Decke, die sie aufgerollt hatte, um es fernzuhalten.

?Ein.

Zwei.

Drei.

Vier.

Fünf.

Sechs!

Dribbla … Verdammt, Dad, du bist wirklich, wirklich hart, nicht wahr?

»Machst du Witze, Liebes?

Ich wollte diese Nacht, seit du zehn warst, und habe mich öfter in Fantasy verliebt, als du jemals wissen wirst …,?

Wirklich, Papa?

Hast du wirklich masturbiert, als du daran gedacht hast, mich zu ficken?

Wann hast du angefangen, mich so zu wollen?

Während er weiter seinen jetzt schlaffen Schwanz streichelte und leicht seine Eier streichelte, holte Howard tief Luft;

Unbehagen, Aufregung und sein neuster Funken Bescheidenheit, der um Position auf seinem Gesicht wetteiferte, brach er zusammen und gestand seiner Tochter: Cindy, das wird wirklich komisch, aber ich wollte diese Nacht, seit du acht warst und deine Hüften anfingen

aufgeflammt.?

?Hä?!?

?Jep.

Ich habe noch nie ein anderes kleines Mädchen, kein anderes kleines Mädchen, so angesehen, selbst wenn sie hier mit dir gespielt haben, aber ich wollte dich und eine Nacht wie diese immer.?

„Wow!

Papst!

Wolltest du Sex mit mir haben, als ich acht war?

»Ich wusste, dass es nicht möglich war.

Dein Geist und Körper waren noch nicht bereit, aber Männer können manchmal ziemlich seltsame Gedanken haben.

Ich habe auch darüber nachgedacht, zu einem Berater zu gehen, um das Problem zu beheben.

?Du hast gemacht??

»Nein, ich habe nur mein Bestes versucht, es loszulassen.

Hast du es Mama gesagt?

?WAS?!

O Gott, nein!

Wäre sie gegangen, um mich anzuzeigen, nur weil ich daran gedacht habe …?

„Ich bin froh, dass du es niemandem erzählt hast, Dad.

Weil ich es will.

Ich will dich.

Und vielleicht nicht um acht, aber ich wollte jedes Mal Sex mit dir haben, wenn ich wusste, wofür „Dinge“ und „Pipi“ waren.

„Wenn ja, warum hast du es mir nie gesagt?“

Weil ich Angst hatte, komisch zu sein, weil ich es tun wollte, oder dass du mich nicht wollen oder mich vielleicht sogar verletzen würdest.?

„Das letzte ist der Grund, warum ich mich zurückgehalten habe und dich aufhören ließ, hierher zu kommen, als du zehn warst, Baby.

Wollte ich dich nicht jemals auf irgendeine Weise verletzen?

besonders auf diese Weise.?

?Ich wusste, dass.

Du hast mich immer beschützt, auch wenn ich es nicht wollte, und du liebst mich und bist immer nett zu mir.?

»Das ist die Ehre eines Vaters und seine Pflicht.

»Tolle Worte, Dad, aber ich wollte das schon immer.

Jetzt habe ich es verstanden.?

? Was hast du bekommen ??

?

Ich habe meinen Vater im Bett.

Wird es Erpressung sein?

?Oh!

Nein, Papa!

Ich liebe dich, und ich möchte trotzdem immer bei dir sein.

Trotzdem zerzauste Cindy ihre Steppdecke ein wenig, streifte ihr Nachthemd ab, bog um eine Ecke und legte sich neben ihren liebevollen Vater.

?Weißt du was ich jetzt will??

„Nein, Liebes, was?“

Erinnerst du dich, wie ich auf dem Bauch lag, ganz an dich gekuschelt, und du meinen Rücken mit deinen Fingerspitzen gerieben hast?

Wie bist du unter mein Nachthemd gegangen, um meinen nackten Rücken zu kitzeln??

»Ja, hey, ich will …?

?Gut…?

An Papa kuscheln, ich möchte, dass du es noch einmal tust, aber diesmal auf meiner Stirn.

?Wow!?

Ja, Dad, ich möchte, dass du mich küsst und mit meinen Schultern und meinen Brüsten und meinen Hüften und meinem Bauch und meinen Beinen und auch mit meiner Muschi spielst.

Würdest du es tun, Papa ??

„Mit großem Vergnügen, Punkin …?

(lacht) Oooh, Dad, ich liebe es, wenn du mich „Punkin“ nennst.

Es ist schon ein bisschen geil, wenn wir sexy im Bett liegen und deine Hand auf meiner Brust liegt …?

?Nun, ‚Punkin‘ ist dann …?

Howard gab Cindy den tiefen, langen Liebhaberkuss, den sie ihr seit mehreren Jahren geben wollte, als er an ihrem Hals begann, ihren geschmeidigen, geschmeidigen jungen Mädchenkörper zu streicheln, zu kitzeln und zu streicheln.

Ihr eigener Gegenkuss war der Himmel auf Erden, und ihre Seufzer der Lust, das Keuchen des ekstatischen Schocks und das Schnurren nach mehr versetzten Howard in eine weitere wütende Erektion, als er ihre zweite Brustwarze verfolgte.

Nachdem er zwischen ihm und seiner Tochter ein bisschen Spannung eingeklemmt hatte, trat er ein wenig zurück und ließ es auf Cindys Hüfte herausspringen, wo sie ihn sofort in den warmen Samthandschuh packte, der ihre linke Hand war.

?Hm?

Bereit viel wieder ??

?

Äh.

Mein Schwanz ist vielleicht schon wieder bereit, aber ich bin noch nicht bereit,?

als er den inneren Kamm seiner Hüfte verfolgte, dann über seinen Bauch, direkt über seinem Schamhügel, um die andere Hüfte zu verfolgen.

?Papst??

(Kuss…)?Hm??

(Kuss…)?Spiel mit meiner Fotze??

?Wie viel Uhr??

Weil ich mag, was du mit meinem Körper machst, und ich denke, meine Muschi würde es mehr mögen.

Bitte, Papa ??

?… wie du sagst, Punkin…?

(kichert)

Als er ihre Brüste und ihre Vagina nahm, beugte sich Cindy, drückte ihre Klitoris hart in seine Handfläche, ihr Körper nahm seinen Platz ein und prallte gegen seine Hand, um einen kleinen Orgasmus zu erreichen.

Sein Hügel, immer noch geschwollen von ihrer ersten Begegnung, schwoll weiter an und pochte in seinem eigenen Tempo.

Sie zitterte, als er ihre geschwollenen äußeren Lippen nachzeichnete, dann schrie sie, als er ihren Schlitz hinaufkletterte, um ihre Klitoris zu schütteln.

Seine Körperbewegungen wurden unberechenbarer, seine Stimme fast unkontrollierbar, halb sagte, halb knurrte er: „Dd..ddd..dddaddy?

Zeigen Sie mir?

Bitte?

Bitte steck deinen Finger in meine Fotze?

Bitte??

Als sie den Wünschen ihres kleinen Mädchens nachkam, senkte sie leicht ihren Daumen auf ihre Klitoris.

Drei Fingerstreiche in ihrer Vagina, drei Daumenstreichel auf ihrem Kitzler taten es …?

Eh!

OHMYGODUUUUHHHHHHHHHHH !?

Sie beugt sich.

Sie zog sich zurück.

Sie schrie.

Sie schrie.

Howard hielt seinen Finger fest auf ihrem G-Punkt, seinen Daumen auf ihrer Klitoris und hielt ihr ganzes Leben lang ihren Oberkörper fest, während sich ihr Orgasmus immer und immer wieder entlang ihres Körpers wiederholte.

Als er schließlich zusammenbrach, errötete und mit leeren, glasigen Augen an die Decke starrte, belohnte er seine Fürsorge?

Sie tränkte seine Hand.

Er konnte nicht sagen, ob es an seinem Orgasmus lag oder ob er die Kontrolle über seine Blase verlor und auf ihn pisste, aber so oder so war es in Ordnung.

Als sie endlich wieder auf der Erde ankam, drehte sie sich in Papas Armen nach rechts, ihr Hügel drückte gegen seinen pochenden Schwanz.

?Papst?

Äh, ja, Punkin ??

?

Warum wissen Jungs nicht, wie es geht?

Ich habe noch nie so gut ausgesehen, auch wenn ich …?

(seufz) Jungs haben normalerweise nicht viel Erfahrung und ich weiß nicht, was ein Mädchen braucht, um sich so gut zu fühlen wie sie.

In der Tat, einige von ihnen kümmern sich nicht wirklich darum.

Sie wollen sich nur beschäftigen und dann damit prahlen, wie viel Männer sie für den nächsten Monat sind.?

»Ich weiß, Papa.

Sie beißen dir in die Titten, fingern dich ein- oder zweimal, springen dann rein, tun es und fallen raus.

Einem Jungen fiel sogar das Kondom ab, als er aufhörte.

?Oh!

bist du dann schwanger??

»Nein, dumm.

Das war vor Monaten.

Seitdem habe ich meine Menstruation und lasse mich nie wieder von ihm ficken.

Weise Wahl, oh meine Tochter.

(mehr kichert) Aber dann mache ich es das erste Mal mit meinem lieben Vater und er spritzt in meine nackte Muschi.?

Hat deine Mutter dir nicht die Pille verschrieben?

?Nein.

Er hat mich eine Hure genannt, nur weil ich ihn gefragt habe, und seitdem haben wir nicht mehr wirklich miteinander geredet.

Klingt nach deiner Mutter …?

Jungs ficken nicht mehr, oder?

Nun, woher willst du das wissen?

?Hey!

Sehr dick!

Mein Schlafzimmer ist direkt neben deinem und meine Ohren arbeiten …?

?Ja! Sicher.

Nein. Es ist eine Weile her.

Tatsächlich kamen deine Mutter und ich in letzter Zeit überhaupt nicht miteinander aus.

Er erwähnte auch die Scheidung bei einigen Gelegenheiten.

?Ich dachte auch.

Sie wurde komisch zu mir, als sie endlich merkte, dass ich erwachsen wurde, und sie wurde komplett zum Affen, als ich sie nach der Pille fragte.

?Wie lange her?

Unmittelbar nach dem vierzehnten Lebensjahr.

Zwei meiner Freunde sind obenauf und feiern wie verrückt.?

?Würdest du es tun??

?Als ob…!

In der Tat, lieber Papa ,?

gurrte ihm ins Ohr, „Wenn wir trainieren, brauche ich keinen Jungen.

Ich will keine mehr.?

Whoa, Kind … Willst du andeuten … ??

„Ich denke, dass mein lieber alter Vater mir vielleicht alles geben kann, was ich will.“

„Und … was ist mit deiner Mutter?“

„Das nächste Mal, wenn er „Scheidung“ sagt, stimmen Sie zu!“

Was ist, wenn ich das Sorgerecht für dich verliere … ??

»Ich glaube nicht, dass es passieren würde, aber wenn doch, gibt es immer alle zwei Wochen Besuche.

(lächelt, küsst …) Du hast alles verkabelt, richtig?

»Ich denke schon, aber wir müssen daran arbeiten.

Schweigen trat ein, als die beiden neu inzestuösen Liebenden sich eine Weile küssten, kuschelten und streichelten und sich über die Entdeckung der Körper des anderen freuten.

Cindy, die einen zärtlichen Kuss beendete, war die Erste, die die Stille brach: ?Daddy?

?ja, Punkin?

„Würdest du mich wieder machen?“

„Ähm … willst du …?

„Ich will, dass du mich noch einmal fickst, aber diesmal auf eine andere Art, wenn du kannst…?

Seinen pochenden Schwanz drückte er in stiller Zustimmung zu seiner Bitte fest an seinen Schamhügel, er zögerte, fragte: Warum, Baby?

Ich möchte, dass du mir sagst, dass du mich liebst, wenn du es reinsteckst.

Ich möchte, dass du mich kuschelst und küsst, und ich möchte es langsam angehen.

Diesmal kein schreiendes Sperma.

Ich will hören, wie du bei mir ein- und auskommst.

Ich möchte, dass du mir in die Augen schaust, weißt, dass ich deine Tochter bin, dass wir Inzest machen, dass ich es genauso sehr will wie du und dass wir so lange wie möglich ein Liebespaar sein werden.

Und ich will dein Gesicht sehen, wenn du kommst

Du kannst es schaffen?

Würdest du es tun?

Jetzt?

Bitte??

„Verdammt, Punkin, er hat gelächelt.

Das ist eine große Aufgabe, aber glaube ich, dass ich es schaffen kann?

mit Ihrer Hilfe, das heißt …?

(mehr Gelächter)

Howard rollte Cindy sanft auf ihren Rücken und fuhr mit seinem Zeigefinger von ihrem Nabel über ihren Hügel direkt über ihre Klitoris, als sie aufstand und seine Hand nahm.

»Nein, Dad, ich bin jetzt bereit.

Ich bin immer noch nass und werde nasser und nasser.

Ich will deinen Schwanz in mir drin haben … neeeeeein, bitte ??

Howard drehte sich um, schob ein Knie zwischen Cindys Beine, um das Gleichgewicht zu halten, und setzte sich auf sie.

Er küsste sie, sah ihr dann direkt in die Augen und sagte, was sie hören wollte: „Ich liebe dich wirklich, Cindy, und ich beanspruche dich sowieso als mein Eigentum.“

Er legte die Spitze seines Schwanzes fest auf sie und begann langsam, streichelte fest in ihren engen, nassen Liebestunnel.

Er hatte gerade den Boden in ihrem süßen Honigloch erreicht, seine Eier schmiegten sich in ihre Arschspalte, als sie seufzte, seine Schultern packte, ihn direkt ansah und gurrte: „Oh Gott, Daddy, dein Schwanz fühlt sich so gut an

mich, so wie ich es mir immer erhofft hatte.?

Sanft streichelte sie seine Schultern und seufzte: „Du gehörst mir.

Ich beanspruche dich.

Du bist mein Vater.

Ich bin deine Tochter.

Das ist Inzest, aber ich will es unbedingt.

Bist du für immer bei mir?

Oder so lange du kannst?

»Das werde ich, wenn du es tust.

?Ich werde es tun.

Jetzt fick mich langsam…?

Er beugte sich vor, damit sie beide ihre schmutzige, inzestuöse Vereinigung für einen Moment sehen konnten, bat sie, mit ihm hinzuschauen und ihn zu sehen, dann sah er sie mit etwas süßeren Augen an und sagte: „Das ist nicht verdammt, Punkin.

(lacht) Ficken haben wir im Badezimmer gemacht, und wir werden es wahrscheinlich sehr bald wieder tun.

Im Moment mache ich süße und zärtliche Liebe mit meinem kleinen Mädchen.

Ich weiß, dass du meine Tochter bist.

Ich weiß, es ist Inzest, aber ich will es genauso sehr wie du.

Ich liebe dich nicht nur, ich liebe dich und ich will dich für immer.

Kann ich dich haben ??

Ja Vater.

Ich gehöre dir.

Gott!

Dein Schwanz fühlt sich bei mir so gut an.

Versprich mir, dass wir uns so lieben und ficken können, wie wir es auch getan haben ??

?Versprechen.

Wahrscheinlich werde ich so nicht lange durchhalten, aber ich mache es auch gerne so.

»Okay, Papa.

Auch auf diese Weise können wir mehr tun.

Wenn du jetzt kommen willst, okay …?

»Noch nicht, Liebes, aber bald.

Er griff nach unten, streichelte ihren Hals und ihr Ohr, flüsterte Liebe und Verlangen und fühlte sich gut in ihr, als sie seufzte und stöhnte, zurück küsste und sich warm an seinen Körper kuschelte.

In einer Nacht hatte seine Tochter die Liebe zurück in den Sex gebracht, den er so lange vermisst hatte, und er wollte verdammt sein, wenn er ihr nicht seine Dankbarkeit dafür zeigte, indem er ihr alles gab, was sie brauchte oder wollte.

Jetzt war es seins.

Jetzt war es ihres.

Nun, um es geschehen zu lassen.

Er schloß seinen Verstand, küsste die Seele seines kleinen Mädchens tief und streichelte sie tiefer, als ihre Eier ihm ihre prickelnde Warnung gaben, dass der Höhepunkt nahe war.

„Mach dich bereit zu kommen, Papa, Schatz?“

„Äh … wie hast du das erraten?“

„Dein Übermut ist größer geworden und du drückst tiefer, als würde Mr. Cocky mich schwängern wollen, hm?“

Sein Schwanz erledigte jetzt das ganze Denken, sie stöhnte: „Oh Gott!

Mädel!

Eh!

Ich will so sehr in dich kommen und dich schwängern.?

»Dann komm in mich rein, Dad.

Mach mich schwanger!

Verwöhne mich und wichse in mir.

Ich will.?

Das war alles, was Howard hören musste, alles, was er hören wollte.

Seine prickelnden Eier, sein zitterndes Rückgrat, sein pochender Schwanz … Uhhh …. UH!

Äh!

Äh!

Sie knurrte, als sie sich bemühte, ihre benommenen Augen auf dem Gesicht ihres kleinen Mädchens zu halten, während sie Ströme von dicker, klebriger inzestuöser Sahne in den Liebeskanal ihrer Tochter schüttete.

?Oh WOW Papa!!

Du kommst hart!

Ich beanspruche dich, Papa.

Ich beanspruche deinen Verstand, dein Herz, deinen Körper, deinen Schwanz und dein Sperma.

Du bist mein…?

(seufzen)

Howards Gedanken, als er sich neben sie legte, um sich hinzulegen, konnte sich nie an eine Nacht erinnern, die Cindy ihm gerade so geschenkt hatte wie seine Tochter, einschließlich Teenager-Romantiker.

Es war sehr süß, aber verdammt, wenn es nicht wahr wäre?

als hätte er gerade seine unverheiratete Tochter geheiratet.

In gewisser Weise, je nach Kultur, hatte er.

Als er neben seinem satten und geröteten Baby lag, Fleisch von seinem eigenen Fleisch, ihr in die Augen sah, sie küsste, sie streichelte, träge ihre Titte streichelte, während sie geistesabwesend mit seinem jetzt schlaffen Schwanz spielte, wusste er das tief in seinem Herzen

er hatte.

Er würde ihr seine Welt geben, ohne zweimal darüber nachzudenken, und hoffte, ihre dort zu teilen, wo sie sie haben würde.

Als sie sich weiter küssten und spielten, begann sein Schwanz eine weitere langsame Erregung.

Diesmal ging es nicht schnell, aber je mehr sie seinen Schwanz und seine Eier neckte, desto dicker und härter wurde es und desto kribbelnder wurden ihre Eier, und sie erkannte, dass sie mindestens noch einen Versuch hatte, bevor sie vollständig ausbrannte.

.

„Spielst du schon wieder, Baby?“

Nicht heiß und schwer, Dad, oder lang, aber ich kann dich ein andermal mitnehmen.

Dann habe ich gekackt und muss ich schlafen?

?Danke meine liebe.

Wir werden es schnell tun.

Dieses Mal wird es meine Chance sein, dich wirklich von innen zu spüren.

Sicher Papa.

Treten Sie ein und fühlen Sie sich weit weg.

(lächelt).

Als Howard seine Tochter wieder bestieg, erlaubten ihm ihre kombinierten Liebessäfte, mit einem Schlag den Tiefpunkt zu erreichen.

„Wow, Papa!

Du hast mich satt gemacht!?

Gott, Mädchen, du fühlst dich großartig da drin, sagte sie, während sie einen Moment lang still hielt, um ihr Bauchgefühl zu spüren.

Cindy schnurrte, kicherte und schwang ihre Brust gegen seine, dann griff sie unter seine Arme, um ihren Körper über seinen zu ziehen.

Es war schwer, aber nicht unbequem.

Sie streckte die Hand aus, packte seinen Hintern und zog ihn sanft nach vorne, um ihm einen Hinweis zu geben.

Howard seinerseits küsste Cindy und machte sich langsam auf den Weg zu einem weiteren Höhepunkt, leckte, küsste und knabberte an ihrem Mund, Hals und Ohr.

Ich bin wieder in der Nähe, Baby.

kannst du mich holen??

Ich bin weit offen, Dad.

Gib mir, was du hast.?

Also, hier kommt es, Baby.

Und indem er sie innig küsste, ließ er sie wiederholt los.

Diesmal kein ausbrechender Vulkan, sondern ein zitternder, pulsierender, schnell fließender Fluss aus Sperma ließ ihn wieder in Cindys Liebestunnel und Gebärmutterschleimhaut baden.

Von Gott!

Wenn sie jetzt nicht schwanger war, stimmte mit einer von ihnen etwas nicht …

»Ooh, Dad … ich habe es gehört.

Dein Schwanz schlägt gut, wenn er abspritzt.?

?Hübsch.

Ich wusste nie wirklich, wie sich das Mädchen dabei fühlte, oder ob sie überhaupt spürte, dass der Typ kam.?

• Sie können, wenn Sie geduldig sind und mit Ihrem Körper fühlen.

Ich fühlte auch, wie mein Bauch ein wenig hüpfte, als du kamst.

Es ist wirklich sauber.

Ich ficke gerne, aber jetzt mache ich auch gerne Liebe.?

(seufz) Sie küsste ihn erneut und schob ihn sanft von sich weg und an ihre Seite, aber sie achtete darauf, dass er nicht wegging.

?Papst??

?Punkin?

„Muss ich jetzt wirklich schlafen?“

und sie gähnte tatsächlich.

? Ich weiß, Mädchen.

Ich glaube, wir sind erschöpft.

»Mm.

Schöne Art, sich abzunutzen.

Würdest du mich kuscheln?

Wie hast du das gemacht, als ich zehn war?

Sicher, Punkin.

Dreh dich einfach um und kuschel dich mit dem Rücken zu mir.

Er rollte sich neben ihr zusammen, zog die schmutzige Decke über sie und legte seinen Arm auf ihren, um sich zum Schlafen vorzubereiten.

Cindy hatte andere Ideen.

Sie kuschelte sich zurück und stellte sicher, dass sie Howards Schwanz in der Spalte ihres Hinterns spüren konnte, hob ihren Arm und glitt mit ihrer Hand unter seinen Arm und legte ihn auf ihre Titte.

»Mm.

Es fühlt sich gut an.

Kuschelig … G’nite, Papa …?

»Guten Morgen, Punkin …?

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.