Brandi und jessica halloween-finale

0 Aufrufe
0%

Brandi ist meine Eskorte, ich bezahle sie für Sex mit mir.

Es gibt jedoch noch viel mehr als das, sie ist wie meine Freundin.

Seit ich angefangen habe, es zu benutzen, habe ich mich auf einen anderen Client beschränkt, und ich habe ungefähr fünf gesehen.

Ehrlich gesagt, vielleicht würde ich sie heiraten und sie vor diesem Leben retten.

Wir machen viel mehr als nur Sex.

Ich nehme sie mit zu Meetings, ins Kino, in den Urlaub, sie bleibt und vieles mehr.

Sie ist eine der schönsten Frauen, die ich je gesehen habe.

Sie ist nicht zu groß, ungefähr 5 Fuß 6 Zoll. Ihre Augen sind so blau, dass man glauben könnte, sie würde im Dunkeln leuchten. Sie hat perfekte Zähne, weißer als Schnee. Sie ist 125 an einem starken Tag. Ihr langes braunes Haar

kann Ihre C-Cup-Brust bedecken.

Er hat eine wunderbare Persönlichkeit.

Es wird Sie in den schlimmsten Tagen zum Lächeln bringen, ohne dass Sie Ihren Schwanz lutschen müssen.

Wohin wir auch gehen, wir genießen es, egal wohin wir gehen.

Sie weiß genau, was ich liebe, kann meine Gedanken lesen und meine Träume wahr werden lassen.

Sie hat ihre Seite in meinem Schrank.

Kleider, Kleider, Kostüme und vieles mehr, die ich ihr im Laufe der Jahre gekauft habe.

Sie hat eine volle Schublade mit Badeanzügen, Unterwäsche, BHs und Slips in meiner Kommode.

Sie übernachtet etwa drei- oder viermal in der Woche, sie ist meine Frau in Teilzeit.

Wir waren auf vielen Veranstaltungen und Partys, auf denen unsere Bilder gemacht wurden, und hängen überall in meinem Haus.

Neulich fand ich ein Bild vom letzten Halloween in meinem Schreibtisch.

Abgebildet war mein guter Freund Tony, seine Frau Stacey, Brandi und ich.

Tony und seine Frau wurden als S.V.A.T.

Und eine Polizistin.

Brandi war als Bauchtänzerin verkleidet und ich war ein amerikanischer Gangster aus den 50er Jahren.

Die meisten Kleidungsstücke von Brenda habe ich online bestellt.

Ihr Kostüm bestand aus einem Stirnband mit Silbermünzen auf der Stirn, einem weißen BH, verziert mit Pailletten und hängenden Silbermünzen, die klingelten, wenn sich ihr Körper bewegte, langen weißen durchsichtigen Röcken mit Schlitzen auf beiden Seiten und einem dicken Gürtel, der geschmückt war

mit Pailletten, weißen Spitzenriemen, einem Paar weißer 6-Zoll-Absätze und einem transparenten Schleier und einer Hülle.

Ihre Kleidung erregte definitiv Aufmerksamkeit, als wir an diesem Abend zum Spirituosenladen gingen, schlug die Frau den Mann, weil er starrte.

Meine Kleidung war ziemlich einfach.

Ich hatte schöne Schuhe und Hosen, ein weißes Button-down-Hemd und eine schwarz gestreifte Weste.

Ich habe mir von einem Sammler, den ich kannte, eine Thompson-Waffe geliehen, er sagte, der Lauf sei verstopft, also wurde er als Requisite betrachtet.

Wir waren mit meinem Chef auf einer Party, er hatte jedes Jahr große Partys zu Halloween.

Als wir bei seinem Haus ankamen, war es gegen 9:00 Uhr, sein Haus war ziemlich voll.

Wir vier gingen zum Filmen in die Küche, wir nahmen Grey Gooses Hand auf dem Weg zur Party.

Ich wühlte herum und fand Suppentassen in einer Schublade und wir nahmen jeder zwei Tassen.

Nach dem Filmmaterial gingen Tony und Stacey los, um jemanden zu finden, den sie kannten.

Brandi und ich gingen nach oben, um Dr. York zu finden.

Wir haben uns durch viele Leute gekämpft, die wir kannten, und viele Leute, die wir wegen ihrer Kostüme nicht erkennen konnten.

Als wir die Treppe hinaufstiegen, kam eine Brünette, die als Kitana aus dem Todeskampf verkleidet war, herunter.

Sie war sehr berühmt, aber ich habe sie nicht sofort erkannt, weil sie eine Maske auf ihrem Gesicht hatte.

Nachdem wir an ihr vorbeigegangen waren, blickte ich zurück und bemerkte ein buntes Blumentattoo auf ihrer Seite, es war Jessica.

Ich bin seit ein paar Wochen mit Jessica zusammen, sie hat mich gefragt, ob ich mit ihr zu einer Halloween-Party gehen würde, und ich habe ihr gesagt, dass ich schon Pläne habe.

Ich wusste nicht, dass es dieselbe Party werden würde, ich war überrascht, dass sie nicht verrückt nach mir war.

Als ich den Arzt fand, fragte ich ihn, warum er mir nicht gesagt hatte, dass Jessica da sein würde.

Er sagte mir, er wisse es nicht, er rief Lindsay an und sie rief sie an.

Brandi fragte mich, was mit ihr los sei, und ich erklärte ihr die Situation, sagte ihr, dass ich Jessica in letzter Zeit gesehen hatte, und sie war überwältigt.

Ich habe mich zwischen diesen beiden Mädchen verheddert.

Brandi und ich gingen wieder nach unten, um den Spaß zu genießen, was unglaublich war.

Er spielte viele Rocksongs, und Brandi und ich tanzten zu einigen davon.

Wir hatten Spaß, aber Jessica ging mir nicht aus dem Kopf.

Ich kam nicht darüber hinweg, sie zu verletzen, ich mochte sie wirklich.

Ich hatte ein starkes Gefühl für beide.

Wir trafen Tony und Stacey im Wohnzimmer, die noch mehr Punches einschenkten.

Wir machten weitere Aufnahmen und sprachen über Kostüme und eine gute Zeit.

Ich erzählte Tony von Jessica und er sagte: „Ich habe im Badezimmer gesehen, wie sich ein tödlicher Kampffisch übergeben hat, sie ist erschöpft.“

Brandi sagte, sie würde gleich zurückkommen und ging.

Einige meiner guten Freunde kamen auf mich zu und wir unterhielten uns ein wenig, meistens nur darüber, wie betrunken wir waren und wie groß der Spaß war.

Nachdem ich ein paar Minuten mit irgendwelchen Leuten gekackt und Tony und Stacey beobachtet hatte, wie sie sich an einer anderen Couch festhielten, fing ich an, herumzulaufen und nach Brandi oder Jessica zu suchen.

Als ich in der Küche nach einem Snack schnüffelte, kam Brandi herein.

„Da bist du, komm mit“, sagte sie, als sie mich am Arm zog.

Sie brachte mich zu einem der Zimmer im Erdgeschoss.

Jessica saß neben einer Schachtel Taschentücher auf dem Bett.

Sie hatte einen niedergeschlagenen Ausdruck auf ihrem Gesicht und das Augen-Make-up sah aus, als würde sie in Tinte weinen.

„Was sagst du über dich selbst dazu, dieses arme Mädchen anzulügen?!“

rief Brandi, als sie sich neben Jessica setzte und ihren Rücken rieb.

„Es tut mir so leid, dass ich dich angelogen habe, es tut mir so leid, dass ich dich verletzt habe. Ich wollte dich nie verletzen, ich bin so ein Stück Scheiße. Ich werde es verstehen, wenn du mich für immer hasst.“

Ich sagte es ihr, als ich kam und mich auf die andere Seite des Bettes setzte.

Sobald ich in meine Arme kam, streckte sie die Hand aus und schlug mich.

„Du hast also Gefühle für diese Hure? Du hast sie gesehen, während du mich gesehen hast. Was für ein Monster bist du?

Sie schrie betrunken.

„Ich denke, ich bin gierig und verrückt, ich bin in euch beide verliebt.“

Ich antwortete.

Jessica war sehr betrunken, sie konnte kaum sprechen.

Brandi flüsterte Jessica etwas ins Ohr, dann legte sich Jessica hin und rollte sich auf den Bauch.

„Armes Ding, ich kann nicht glauben, dass jemand einem so tollen Mädchen wie dir so etwas antun würde.

Sagte Brandi ihr, als sie sich auf Jessicas Schenkel setzte.

Sie fing an, Jessica zu reiben und sagte: „Warum lügen? Können wir nicht ehrlich sein und uns amüsieren?“.

Jessica antwortete: „Ich weiß nicht, wie ich mich fühle, ich bin so verwirrt.“

„Ich weiß nicht, wie du dich fühlst? Ist das nicht gut?“

sagte Brandi, als sie mit der Massage fortfuhr.

„Das Gefühl ist unglaublich, du bist so süß.“

Jessica sagte,

„Dann sind wir gut, John fühlt sich beschissen und du hast ihn geohrfeigt, als wäre er eine Schlampe.“

antwortete Brandi.

Alle drei kicherten wir ein wenig bei Brendas Bemerkung, plötzlich war nicht mehr so ​​viel Spannung im Raum.

Ich konnte mich nicht entscheiden, welches Kostüm sexyer war, Jessicas glänzendes blaues Kostüm oder Brandis hängendes und transparentes Kostüm.

Jessicas Kleidung bestand aus langen Stiefeln, die über ihre Knie gingen, schwarzen Absätzen, Handschuhen und Armbinden, einem winzigen Oberteil, das ihr Dekolleté zur Geltung brachte, kurzen Shorts mit einer langen, dünnen Schürze, einer Kopfbedeckung und einer Gesichtsmaske, die sie irgendwo verloren hatte.

Ich war wirklich aufgeregt zu sehen, wie Brandi ihren Körper rieb.

Nach ein paar Minuten stieg Brandi von Jessica ab und fing an, sie auf ihre Seite zu ziehen, „roll over!“

Sie rief.

Jessica drehte sich sofort um, sagte „gutes Mädchen“, Brandi, als sie sich zu ihr beugte und sie auf die Lippen küsste.

„Warte“, sagte Jessica, kurz bevor Brandi sich zu ihr beugte und ihr einen längeren Kuss gab.

Jessica fing an, Brandi von sich zu stoßen, und dann packte sie Brandi an den Handgelenken und legte ihre Hände über ihren Kopf.

„Was ist es?“

fragte Brandi, als sie sich auf Jessicas Hüften setzte.

„Du bist nett und alles, aber ich bin nicht so“, antwortete Jessica.

„Nicht freundlich? Ich trage keinen Gürtel oder so, lass mich dich trösten“, antwortete Brandi.

Brandi beugte sich vor und fing wieder an, Jessica auf die Lippen zu küssen, Jessica fing an, sie zurück zu küssen.

„Viel besser“, sagte Brandi, als sie begann, Jessica auf die Wange zu küssen.

Jessica schloss ihre Augen, als Brandi ihren Weg zur Tür küsste, sie fing an zu stöhnen, als Brandi ihr ins Ohr biss.

„Sag mir nicht, dass du nicht so bist“, flüsterte Jessica ihr ins Ohr.

Während die beiden Mädchen sich küssten und neckten, saß ich einfach da und genoss die Show.

Als Brandi Jessica küsste, schwebte sie auf ihren Armen und Knien über ihr, ich konnte meine Augen nicht von ihrem perfekten Hintern abwenden, den ich perfekt durch ihren durchsichtigen Rock sehen konnte.

Als sie Jessicas Hals und Brüste küsste, betonte sie ihren Hintern immer mehr.

Es war schwer, ihre mit einem Tanga bedeckte Muschi nicht zu berühren.

Als sie begann, Jessicas Titten durch ihr Kostüm zu berühren, fuhr Jessica mit ihren Fingern durch ihr Haar.

„In Ordnung, steh auf und setz dich hin“, verlangte Brandi und deutete auf das Kopfende des Bettes.

Jessica zog sich zurück, rückte ein paar Kissen zurecht und lehnte sich zurück, als Brandi sich zwischen ihre Beine stellte.

Brandi griff hinter Jessica und fuhr ihr Top herunter.

Brandi schnappte sich daraufhin ihre Kanone und warf sie an die Wand, „das brauchst du nicht.“

Jessica versuchte, ihre Titten mit ihren Händen zu bedecken, als Brandi erneut ihre Handgelenke ergriff und ihre Hände zur Seite hielt.

„Lass mich dich trösten!“, rief sie.

Als der Ausdruck auf Jessicas Gesicht unterwürfig wurde, fuhr Brandi fort, ihre Titten zu reiben, während er sie auf die Lippen küsste.

„Du bist so schüchtern! Kein Wunder, dass er dich so sehr mag“, sagte sie, als sie das Bett herunterklappte.

Sie packte Jessicas Shorts von der Seite und begann daran zu ziehen, wehrte sich, indem sie ihre Beine spreizte.

Brandi schlug ihr auf den Oberschenkel und rief „Stopp!“.

Ich war krank wegen Jessica, aber das Mädchen machte mich wirklich an der Dominanz des Mädchens.

Während Brandi Jessicas Shorts auszog, enthüllte sie ihr wunderschönes schwarzes Tanga-Höschen mit dem rosa Hello Kitty-Logo darauf.

„Süss!“

sagte Brandi, als sie ihre Shorts auszog und sie vom Bett warf.

Brandi verschwendete keine Zeit und zog Jessicas Höschen aus und warf es mir zu.

„Nimm meine Haare aus meinem Gesicht“, sagte sie, als sie mit ihrem Gesicht zu Jessicas Muschi fuhr.

Sie leckte ihre Muschi ein wenig und rieb dann ihre Klitoris mit ihren Fingern.

Es war eines der sexiesten Dinge, die ich je gesehen habe.

Ich streckte die Hand aus und packte Brendas Arsch, als sie Jessicas Muschi aß, sie schlug mir auf den Arm und sagte: „Sie haben Hausarrest, Sir!“.

Ich konnte nicht mitmachen, also zog ich meinen Schwanz heraus und fing an zu kuscheln.

Als sie Jessicas Muschi leckte, fing sie gleichzeitig an, sie mit ihrem Finger zu ficken.

Jessica hielt beide Hände auf Brendas Kopf, hielt ihr Haar zurück und führte sie gleichzeitig dorthin, wo sie sich am besten fühlte.

Als Brandi ihre Muschi lutschte, fing sie an, ihre Hüften zu schaukeln und Brandis Gesicht zu ficken.

Sie stöhnte leise, als ihre nasse Muschi gelutscht und gefingert wurde.

Sie machte eine Pause von Jessicas Muschifingern und rieb ihre Muschi durch ihr Höschen.

Nach ein paar Minuten begann Jessica einen Höhepunkt zu erleben und schrie, als sie abstieg.

Brandi sah auf, leckte sich Lippen und Finger und sagte dann: „Ich schätze, du hast schon einmal eine Fotze gegessen?“

Jessica antwortete: „Nein, niemals. Das ist mein erstes Mal mit einer anderen Frau.“

Brandi packte ihre Hüften und rutschte ein wenig das Bett hinunter und warf die Kissen vom Bett.

Brandi stand vom Bett auf, sah mich an und sagte „komm schon, fick sie“.

Ich zog meine Schuhe aus, zog meine Hose und meine Boxershorts aus und trat zwischen ihre Beine.

Sie hatte starkes Fieber, das aus ihrer Muschi kam.

Ich schob die Spitze meines Schwanzes in sie und fing an zu kriechen.

„Ich sagte, fick sie!“

Brandi schrie, als sie meinen Arsch tätschelte.

Ich fing an, sie tief zu treiben, als Brandi an ihren Nippeln saugte und sie küsste.

Jessica stöhnte und redete Unsinn mit sich selbst, als mein harter Schwanz sie innerlich ruinierte.

Brandi zog ihren Rock und ihr Oberteil aus, während sie neben dem Bett stand und zusah.

Sie griff nach Jessicas Hand und zwang sie, ihre Titten zu reiben.

Nach ein paar Minuten schob sie Jessicas Hand in ihr Höschen.

Als sie ihre Finger bekam, rieb sie Jessicas Brüste und Muschi, während ich sie fickte.

Ich war so stimuliert, dass Nüsse in meinen Körper gezogen wurden.

Jessica rief: „Fast!“

Als würde ich ständig ihre nasse enge Muschi stopfen.

Nach ein paar Minuten des Neckens zog Brandi ihr Höschen aus und kletterte ins Bett.

Sie setzte sich auf Jessicas Kopf, mir gegenüber und sagte: „Eat my pussy bitch!“.

Jessica war von dieser ganzen Erfahrung begeistert, sie fing an, Brendas Muschi zu lecken wie eine Katze, die Milch trinkt.

„Mach es so wie ich es mit dir gemacht habe“, bettelte Brandi, als sie sich zu Jessicas Muschi beugte.

„So ist es besser“, schluchzte sie, als Jessicas Kopf zu rutschen begann.

„Du bist so eine dreckige Hure!“

Sie schrie, als sie Jessicas Gesicht ritt.

Ich zog meinen Schwanz aus Jessicas Muschi und Brandi fing an, ihn zu lutschen.

„Mmmmm.. Ihre Muschi schmeckt so gut“, sagte sie während einer kurzen Pause.

Sie lutschte meinen Schwanz so schnell, dass ich ihren Kopf packen und sie für eine Sekunde aufhalten musste.

Nach einer Minute ließ ich sie wieder los.

Sie umarmte meinen Schwanz tief, als Jessica ihre Muschi aß.

Ich zog den Schwanz aus ihrem Mund und schob ihn zurück in Jessicas Muschi, sie begann laut zu stöhnen, als ich ihn ganz hineinzog.

Als ich Jessica weiter fickte, stieg Brandi von ihr herunter, legte sich mit dem Gesicht nach unten auf die Bettkante, ihre Beine hingen herunter und sagte: „Ich bin dran.“

Ich fickte Jessica weiter, während ihr Stöhnen näher und lauter wurde, ich wurde immer schneller.

„Oh mein Gott!“

Sie schrie, als ich sie wie eine dreckige Hure rammte.

„Oh.. Fuck ja! Fuck! .. Fuck!“

Sie schrie, als sie ihren Höhepunkt erreichte.

Brandi wollte ihren Schwanz so sehr, dass sie auf allen Vieren direkt neben Jessica ins Bett ging und anfing zu fingern.

Nachdem Jessica ausgestiegen war, stieg ich aus und kroch zu Brandi hoch.

„Fertig?“, fragte ich.

„Fick mich schon!“

Sie rief.

Ich schnappte mir meinen Schwanz und legte ihn auf ihre nasse, heiße Muschi, packte ihre kleinen Hüften, während ich sie weiter im Doggystyle fickte.

Sie schrie, als ich sie an den Haaren packte und sie hart schlug.

Das war der schnellste Weg, sie zum Abspritzen zu bringen.

Ich zog sie so fest an den Haaren, dass ich dachte, ich würde ihr das Genick brechen, sie mochte es rau.

Nachdem sie ausgestiegen war, packte sie Jessicas Bein und führte sie zu sich, wobei sie ihre Katze gegen Brandas Gesicht lehnte.

Als ich sie fickte, aß sie Jessicas Muschi, ich war so aufgeregt, dass ich kurz davor war, Gewicht zu verlieren.

Ich stieg aus und machte eine Pause, bevor ich die Nuss darin zerbrach.

Ich lag erschöpft neben ihnen auf dem Rücken, während Brandi Jessicas Muschi aß.

Nach ein paar Minuten packte Jessica Brendas Kopf und zog sie hart in ihre Muschi, während sie ihre Hüften wiegte und flüsterte: „Oh, du bist unglaublich.“

Nachdem Jessica den Todesgriff losgelassen hatte, kroch sie zu meinem Schwanz und fing an, ihn zu lutschen.

Brandi kroch auf mich zu und küsste mich.

Nach einem kurzen Moment kroch sie immer noch hoch und setzte sich auf mein Gesicht, als sie Jessica konfrontierte.

Ich leckte ihren Kitzler, während Jessica meinen Schwanz lutschte.

Nach ein paar Minuten saß Jessica auf meinem Schwanz und ritt mich, während ich Brandas Muschi lutschte.

Sie packten einander an den Titten und küssten sich, während sie mich beide genossen.

Brandi trug immer noch Absätze und eine Kopfbedeckung, und Jessica trug immer noch Absätze, Stiefelstulpen, Handschuhe, Armbänder und eine Kopfbedeckung.

Ich habe nichts Sexuelleres gesehen.

Nachdem ich ein paar Minuten lang meinen Schwanz getrieben hatte, begann Jessica, sich zusammenzuziehen.

Sie legte ihre Hände zur Unterstützung auf Brendas Schultern, als sie so hart sie konnte auf meinen Schwanz hüpfte.

Als sie Druck auf und von Brendas Schultern ausübte, verursachte dies, dass ihre Muschi mein Gesicht härter rieb.

Nachdem Jessica einen Orgasmus hatte, verspürte ich den Drang zu rauchen.

Ich packte Brandi an den Hüften und drückte sie fest genug, um zu sagen: „Ich komme!“.

Jessica nahm es von meinem Schwanz und Brandi fing an, mich sehr schnell zu saugen.

Während Brandi meinen Schwanz lutschte, war Jessica auf allen Vieren mit ihrem Kopf neben ihrem und wollte sich an der Aktion beteiligen.

Als ich mich darauf vorbereitete zu blasen, wechselten sie und Jessica saugte so schnell und hart wie sie konnte.

Es schien, als wäre ich für eine Minute gekommen und sie wurde kein bisschen langsamer, als meine schwere Ladung ihre Kehle füllte.

Brandi stieg von meinem Gesicht ab und lag erschöpft auf dem Bett, während Jessica immer noch meinen Schwanz lutschte, selbst nachdem sie meine Ladung geschluckt hatte.

Nachdem sie fertig war, verbrachten wir ein paar Minuten damit, auf dem Bett zu liegen und über die Erfahrung zu sprechen.

Nachdem wir uns angezogen hatten, kamen wir aus dem Schlafzimmer und fanden vier betrunkene Leute vor der Tür, die anfingen zu jubeln.

Es war ein unschätzbarer Moment, ich fühlte mich wie auf dem College.

Wir gingen durch die Party und verabschiedeten uns von allen, die wir kennen, und gaben uns ein Taxi, das uns zu mir nach Hause brachte.

Als wir auf halber Strecke ankamen, wurde Jessica ohnmächtig und sabberte über sich selbst auf dem Rücksitz.

Der Fahrer sagte: „Haben Sie das getan?“

„Nein, sie hat zu viel getrunken“, antwortete ich.

Ich kannte den Fahrer sehr gut.

„Ich werde dich nicht aufhalten“, sagte Brandi und zwinkerte mir zu.

Als wir bei mir zu Hause ankamen, brachte ich sie ins Wohnzimmer und legte sie auf die Couch.

Ich setzte mich auf das Zweiersofa und Brandi brachte uns beiden ein Glas Wein.

Sie schaltete die Musik ein und setzte sich auf meinen Schoß, während wir Wein tranken.

„Was für ein lustiger Abend“, sagte sie, lehnte sich zurück und küsste mich auf die Wange.

„Es ist überhaupt nicht das, was ich erwartet hatte, es war viel besser“, antwortete ich.

Nachdem wir Wein getrunken hatten, nahm ich Jessica über meine Schulter und trug sie nach oben in mein Zimmer.

Ich legte sie auf mein Bett und schüttelte sie, um zu sehen, ob sie aufwachen würde, als Brandi eine Videokamera schnappte und mit dem Filmen begann.

„Oh, gut“, sagte ich, als ich ihren bewusstlosen Körper spürte.

Ich küsste ihre nicht reagierenden Lippen, als ich ihre Titten durch ihr Kostüm ergriff, dann fuhr ich mit meiner Hand über ihre engen Shorts und fühlte ihr nasses Hallo-Kätzchen-Höschen.

Nichts, ihr war kalt.

Als ich anfing, ihre Shorts auszuziehen, glitt Brandi mit ihrer Hand über ihren Rock und ihr Höschen und begann, mit den Fingern zu wackeln, während sie mich filmte.

Ich zog meine Schuhe und Hosen aus, spreizte Jessicas Beine, stellte mich auf ihren Bauch und fing an, ihren inneren Oberschenkel zu küssen.

Ich konnte Sex und Schweiß spüren, als ich mich ihrer Muschi näherte, der Schritt an ihrem Tanga war schon von vorher durchnässt und als Brandi sie im Taxi mit seinen Fingern berührte.

Ich rieb ihr Höschen für eine Weile, es war hart für mich.

Ich schob ihr Höschen ein bisschen in ihre Muschi, als ich anfing, es aggressiv zu fingern.

Ich zog ihr nasses Höschen beiseite und fing an, ihre Muschi zu lecken und zu saugen.

Zu der Zeit quietschte Brandi ziemlich aggressiv mit den Fingern, sie hatte zwei Finger in ihrer Muschi, die heftig masturbierten.

Sobald ich hart genug war, krabbelte ich auf ihren Körper und rammte meinen Schwanz in sie, er glitt wegen seines früheren Geschlechts direkt hinein.

Ich habe ihn bis zum Ende genagelt und er hat hart gepunktet, immer noch unbeantwortet.

Ich habe ungefähr fünfzehn Minuten lang die Scheiße aus ihrem betrunkenen Körper gefickt, immer noch ohne Antwort.

Ihre Muschi fing an zu trocknen, also gab Brandi mir eine Kamera und zwang mich aufzustehen und aufzustehen.

„Whiskyschwanz?“, fragte sie.

„Ein bisschen, ich bin fast da“, antwortete ich.

Sie kniete sich hin und fing an, meinen Schwanz zu lutschen, es wurde viel schwieriger, Feedback zu bekommen.

Als sie die Münzen an ihrem Kostüm lutschte, rasselte es im Rhythmus des Rauchens.

Nachdem sie meinen Schwanz bekommen hatte, stand sie hart auf und beugte sich über das Bett.

„Fick mich, wie du diese betrunkene Schlampe gefickt hast!“, schrie sie.

Ich stellte die Kamera auf den Nachttisch, hob ihren Rock hoch und fing an, ihre spitzenbedeckte Muschi zu reiben: „Soll ich sie verlassen?“, fragte sie.

Nach ein paar Momenten, während ich ihr Höschen reparierte, schob ich ihren Tanga bis zu ihren Knöcheln und rammte meinen Schwanz in sie.

„Nein, nicht heute Abend“, sagte ich, als ich ihren Schwanz ganz herauszog.

Sie stöhnte jedes Mal, wenn ich den ganzen Weg hineinging.

Ich zog ihre Hüften in jeden Stoß und jeder Stoß wurde schwerer und schneller.

Sobald sie nach Sperma schrie, zerschmetterte ich die Nuss tief in ihr.

Sie war nicht so groß wie die, die Jessica zuvor geschluckt hatte, aber sie fühlte sich trotzdem großartig an.

Es war eine erstaunliche Nacht und ein erstaunlicher Start für etwas Großartiges.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.