Bdsm 2020 Mit Patochizzy

0 Aufrufe
0%


Ich konnte das seltsame, aber aufregende Gefühl nicht unterdrücken, das ich an diesem Abend auf dem Heimweg von der Arbeit hatte, und die Ereignisse gingen mir immer wieder durch den Kopf. Manchmal konnte ich es nicht glauben. Ich war sehr glücklich, etwas zu finden, das mich verrückt machte, aber ich machte mir Sorgen, dass ich mit keinem anderen Mädchen bekommen würde, was ich wollte.
Das Haus war eine kleine Wohnung mit Blick auf einen öffentlichen Park, mit einem schönen Balkon, den jeder sehen konnte, wo ich immer davon geträumt hatte, Sex zu haben. Nachdem ich 2 Jahre dort gelebt hatte, hatte ich immer noch nicht die Gelegenheit und sagte mir, dass ich es wahrscheinlich nie tun würde.
Es dauerte nicht lange, bis ich versuchte, im Bett zu schlafen und auf den nächsten Tag wartete, als würde ich auf Weihnachten warten. Ich habe mich gefragt, wie es in der Nähe sein würde. Ich gab all meine dummen Gedanken auf und ging schlafen.
Ich wachte an diesem Tag ziemlich spät auf; Ich wusste, dass ich nur gegen 11 Uhr im Büro sein musste, um mich mit den Hot Shots des Unternehmens zu treffen, großartig! Ich stand auf und ging direkt unter die Dusche und machte meine übliche Morgenroutine, wobei ich mich besonders bemühte, besser auszusehen als wenn ich normalerweise zur Arbeit ging.
Ich kam in meinem Bürogebäude im Zentrum der Stadt an und nahm den Aufzug, etwas anderes, mit dem ich an einem Tag Sex haben wollte, aber leider war dieses Gebäude immer sehr voll. Ich ging auf die Etage, wo die Firma, für die ich arbeite, stand und ging auf dem Weg zu meinem Büro den langen Korridor entlang. Wie ein junger Teenager, der seinen ersten Kuss bekommt, war ich plötzlich sehr besorgt, als ich mich der Tür näherte; Ich schätze, ich habe mich nur gefragt, wie es wäre, ihn wiederzusehen. Ich öffnete die Tür und sah sofort auf seinen Schreibtisch.
War er nicht da? Obwohl meine Nervosität und Herzfrequenz nachgelassen hatten, war ich enttäuscht. Für einen Moment dachte ich, er hätte wegen dem, was passiert war, vielleicht so etwas Dummes getan wie aufhören!
Es war 10.45 Uhr, es war Zeit, in den Sitzungssaal zu gehen, und niemand sah Anna, trinken? Ich nahm alle meine Papiere und ging ins Zimmer. Ich ging ins Zimmer und Anna saß meinem Haus gegenüber. Bereit mit einem breiten Lächeln. Wow. Mein Herz hat aufgehört zu schlagen. Gott, warum bin ich so anhänglich? Ich lächelte, brach meine Benommenheit, begrüßte die anderen Mitglieder und setzte mich.
Im Gegensatz zu seiner normalen Kleidung war er heute ziemlich förmlich, was ziemlich lässig und jugendlich war. Sie trug eine weiße Bluse und einen schwarzen Anzug darüber, und sie trug auch ihren üblichen schwarzen Bleistiftrock. So etwas sieht man sich nicht zweimal an, aber dann wurde es besser, er hatte Socken an, das sieht man sofort und lässt sich toll anfassen, das geht bis zu den Füßen, typisch Shoelike Gericht, ich würde lügen, wenn ich sagen würde, ich kenne den Namen. Ich habe immer gedacht, dass sie die langweiligsten Schuhe sind, die eine Frau tragen kann, ein einfacher schwarzer Pumps, 1,5 Zoll Absatz mit einer abgerundeten Spitze, die gerade an den Zehen beginnt. Sie sahen aber toll an ihr aus, vielleicht, weil ihre Füße so klein sind, vielleicht, weil man alle ihre Füße außer den Zehen und der Unterseite sehen kann, wie ein Mädchen, das man nackt sehen möchte, alles, was sie dir zeigt, ist ein bisschen! Es war ein Hohn.
Ich sagte mir, ich würde ruhig und vernünftig sein, aber ich versuchte ständig, Augenkontakt herzustellen, um zu sehen, ob etwas zwischen uns war, um zu sehen, ob ich etwas von ihm bekommen könnte, aber er tat so, als wäre ich es. das gab es wirklich nicht. Es war so frustrierend, dass ich mich wie ein Idiot fühlte. Frauen haben mir das immer angetan, wenn ich sie brauchte, sogar in sexueller Hinsicht. Schließlich sagte ich mir, dass dies nicht noch einmal passieren würde, und konzentrierte mich auf das laufende Meeting.
Alle Männer saßen auf der einen Seite und ihre Assistentin auf der anderen, die sich oft Notizen darüber machte, was wir tun mussten, damit wir es nicht tun mussten. Der Vorsitzende des Meetings warf allen, einschließlich mir, Aufgaben und Ziele zu, Anna legte sie hin und verabschiedete sie. Mitten in einer langweiligen Chart-Erklärung verlängert er oft nur eine weitere abgelegte Notiz. Ich sah ihn jedoch gelangweilt an; sagte? Binde deine Hose auf? mit einem süßen kleinen Smiley! Ich habe sofort gehandelt, ich habe versucht, so normal wie möglich auszusehen, ich habe meine Hose geöffnet, meine Hände zu seinen Füßen gezogen, seine Schuhe ausgezogen, mein Bein hochgeschoben! Es lief mein Bein hinauf, über meinen Oberschenkel und hinunter zu meiner rechten Leistengegend, jetzt direkt über meiner massiven Erektion. Es war offensichtlich, dass ich alle Konzentration verlieren und ändern würde, was ich tat! Ich habe es unwillkürlich hineingeschoben, ich hoffe, niemand hat es gesehen, er saß nur da mit seinem bösen sexuellen Blick! Ich wurde verrückt, er hielt seinen Fuß dort, er tat nichts! Ich entspannte mich, mit der Spitze ihres Fußes rutschte sie meine Hose hin und her, um meine Erektion zu lösen, sie fing an, meinen Schaft zu reiben, während er noch in meiner Hose war (ich bin so froh, dass ich seidige Boxershorts trage). Sie reibt ihn und schaut nach unten, ganz langsam, ohne mich anzublinzeln, ich versuche nicht hinzusehen. Hin und wieder fest drücken und loslassen! Ich konnte jeden Teil ihres wunderschönen Fußes spüren, die weiche Unterseite, als sie sich nach oben drückte, und die zarten Zehen, als sie nach unten ging. Dann hörte es auf! Wieso den? Wieso den? Ich habe nicht einmal gemerkt, dass das Treffen vorbei war! Ich zog meinen Reißverschluss zurück und eilte aus dem Zimmer in mein Büro!
Er kam direkt hinter mich und schloss die Tür hinter mir. Jetzt stand ich am Ende meines Schreibtisches und dachte, ich würde ihn packen und ihm die Kleider vom Leib reißen und mit der gleichen Lust sexy Füße ficken, die nur von ihm begrüßt würden. Er drückte mich an die Tischkante. Mit seinen Händen auf meiner Brust streckte er die Hand aus und küsste mich, lang und sanft und leidenschaftlich! Die ganze Zeit über knöpfte ich mein Hemd auf, während ich es mit ihrem tat. Ich warf seinen Anzug quer durch den Raum und zog seine Bluse aus, während wir uns noch küssten. Ich erhob mich, um die Plätze zu wechseln, und unterbrach den Kuss, jetzt lehnt sie in ihrem BH und Rock an meinem Tisch, ich musste anhalten und mir die Aussicht ansehen. Ihr schlanker, zierlicher Körper war überraschender, als ich mir hätte vorstellen können. Ich habe ihr den Rock ausgezogen und jetzt sehe ich, dass ihre Strümpfe in Strapsen gehalten werden! Ich hob ihn hoch, sodass er auf dem Tisch saß, packte sein Bein, rieb seine Socken und drückte sanft seinen Schuh, ich tat dasselbe mit dem anderen. Ich habe noch nicht nachgesehen, ich habe ihr die Unterwäsche ausgezogen, passend zum schwarzen Satin, und was darunter ist, ist verführerischer als alles, was ich an ihr gesehen habe, sogar ihre Katze sah genauso zart und schön aus wie sie, bis auf ein bisschen, völlig haarlos. Der Hügel war rosa und flauschig, schimmerte schwach, ich wollte ihn anders als zuvor. Jetzt, wo meine Hose aus war, bückte ich mich, um sie zu küssen, meine Erektion stocherte jetzt, ich rieb sie beim Küssen an der nassen Muschi entlang, ich stieß sie langsam und genoss die kleinen Seufzer, die sie von sich gab!
Er fuhr mit seinen Händen hektisch über meinen Rücken und meine Seiten und sah genauso erschöpft aus wie ich. Ich glitt mit meinen Händen ihren Hals hinab und umfasste ihre Brüste, drückte sie leicht. Ich ging und trat einen Schritt zurück, um meine Boxershorts herunterzuziehen, und beobachtete ihn erneut. Sie starrte, als mein erigierter Schwanz heraussprang, sie wollte es dieses Mal. Nasse Schamlippen öffneten sich, sie sah weich und erstaunlich aus, ich wollte es, aber nicht bis ich bekam, was ich am meisten wollte und sie es wusste. Er hob einen Fuß, stellte ihn auf meine Brust, der andere spielte an meinen Eiern. Er ging runter und drückte meinen Schwanz mit seinem Fuß gegen meinen Körper, die anderen machten jetzt mit. Es war sofortige Elektrizität, ich war im Himmel. Ich stand da, die Augen geschlossen, als seine kleinen Füße an meinem Schwanz auf und ab arbeiteten; es schien ihn immer ungeduldiger zu machen! Ich packte ihre Füße, einen in jeder ihrer Hände und half ihr, ich drückte meinen Schwanz härter, während ich sie streichelte, Sie öffnete ihre Beine immer weiter, damit ihre Füße auf beiden Seiten meines Schwanzes sitzen können, jetzt sitzt sie zwischen ihren Sockenfüßen , ich packte sie und drückte immer wieder . Genieße das weiche Gefühl ihrer Füße und den Blick auf ihre einladende Fotze! Wieder einmal saß ich da in meiner sexuellen Trance und kümmerte mich nicht um die Welt oder was sie denken könnte, es war großartig! Aber! Er ließ mich heute nicht die Show machen. Es schien, dass er so erregt war, dass er es nicht ertragen konnte. Er drückte meinen Penis fest mit seinen Füßen und zog mich näher und schlang seine Beine um meinen Rücken, er musste nichts sagen, ich konnte den Ausdruck in seinen Augen sehen, geil und verletzlich! Ich habe das Bild einer Frau mit gespreizten Beinen schon immer geliebt.
Ich packte meinen Schwanz und fuhr mit ihrer nassen Muschi auf und ab, rollte über ihren Kitzler und sie zuckte und zuckte wie ich! Schließlich legte ich es in seine Öffnung und drückte es hinein, packte meine Taille und zog mich immer mehr hinein, den Kopf zurückgeworfen und die Augen geschlossen. Es war warm und eng, einmal ganz rein, dann fast ganz raus und wieder rein, so langsam, schneller und schneller, genau wie unsere Atmung. Wir fuhren immer schneller und ließen nichts zurück, bis wir wie verrückt fickten. Wir haben versucht zu schweigen, damit der Körper es weiß, aber zu der Zeit war es nur ein kleiner Gedanke. Ich sah ihren Körper an, als wir fickten, ich war fast erstaunt, wie heiß es war! Er ging immer schneller und schneller, er griff nach dem Tisch und drückte sich fester, seine Beine schlossen sich fester um mich und seine Katze auch, ich wusste, er würde bald ejakulieren, wenn ich mich noch länger festhalten könnte, er bog seinen Rücken und Ich schaukelte und schaukelte, ich schlug ihn immer noch, jeden geilen Tritt zu ihm genoss ich, ich wartete und ich wartete, ich versuchte mich festzuhalten! Ich wusste nicht, ob es Cumming war oder ob er es hatte! Ich konnte sehen, dass er versuchte, seinen Mund zu halten, und wimmernde Geräusche machte, die man einfach nicht unterdrücken konnte, aber er explodierte und schrie! Ich wusste, dass das passierte, seine Muskeln spannten sich noch mehr an und ich explodierte in ihm!! Was sich anfühlt, als würden die meisten Menschen jemals ejakulieren, geht weiter, bis es weh tut, weiterzumachen, bis zu jedem letzten Tropfen, es war tief in ihr drin. Keuchend beugte ich mich über sie und küsste sie, während ich versuchte, zwischen uns wieder zu Atem zu kommen. Ich stand auf und zog ihn langsam heraus. Als ich ging, ?Geh nicht! ? Nur etwas, von dem ich dachte, dass das Mädchen zu ihren Lieben gesagt hat. Ich sah in diesem einfachen Satz, dass ich hoffte, wir könnten etwas zusammen sein, stand auf und griff nach unten, um zu seufzen? Wow!? und umarmte mich, ich war anderen Mädchen, die ich kannte, nicht fremd. Ich hielt es zurück und wir standen da, wieder einmal erstaunt über meine Erfahrung. Wurde ich langsam an ihn gebunden?

Hinzufügt von:
Datum: Juli 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.