Zusammenstellung Von Starkem Analsex Und Sperma Im Arsch Für Eine Brünette Mit Großem Arsch

0 Aufrufe
0%


Emily wong schaltete ihre Taschenlampe ein. Er konnte nicht glauben, dass er hier war oder was er sah.
Er war auf dem Weg zur Ausgrabungsstätte, als er etwas Schwarzes im Sand sah. Es war das Grab, die Gräber mussten mit einem Seil an der Spitze des großen Steinvordachs befestigt und mit einem dm-Allrad-LKW abgeschleppt werden.
Jetzt war er allein, wahrscheinlich in einem gefährlichen Grab, und niemand hatte die geringste Ahnung, dass er hier war, außer dass seine Kollegen an der Ausgrabungsstätte auf ihn warteten. Der einzige Grund, warum er nicht anrief, war, dass er am Eingang der Höhle ein Goldstück gefunden hatte. Eine kleine Figur, eine der ersten Pharaonen Setti. Es machte ihn neugierig.
Er sah sich um und sah mehrere Münzen in der Nähe der Höhle. Seine Augen weiteten sich vor Überraschung, als er überall im Grab Gold entdeckte. Es war ein so wertvoller Gegenstand, dass er es oft nicht für möglich hielt, an einen Schatz zu denken, der mit irgendeiner Leiche begraben werden könnte. Als er in das Sandsteingrab ging, roch er etwas.
Würzen.
Sein Herzschlag beschleunigte sich, er wusste, dass Mumien mit Gewürzen und verschiedenen Düften begraben wurden, um einen angenehmen Duft zu hinterlassen, anstatt einen verwesenden Körper.
Emily war eine japanische Archäologin, ging nach Harvard und erwarb einen Master-Abschluss. Sie hatte hellbraune Haare, einen fast dunkelroten, blassen Teint, leicht mandelförmig, was ihre leicht schokoladigen Augen widerspiegelte. Der Entdecker war 5’4 groß und trug einen BH der Größe B. Seine Porzellanhaut schien unberührt von der Arbeit, die er verrichtete. Seine zarten Finger zitterten ein wenig, wahrscheinlich von der Aufregung, eine neue Mumie zu entdecken. Sie war ein sehr zartes Mädchen und war erst 24 Jahre alt. Sie hatte weiche Züge und ein freundliches Gesicht.
Sie trug eine nackte Lederhose aus normalem Stoff. Er trug auch ein schwarzes lockeres Hemd mit einem schwarzen Lederradierer. Das ausgebeulte Shirt gab ihr einen Vorwand, keinen BH tragen zu müssen. Alles war nur eine weitere Stoffschicht von einem Hemd, das bereits warm genug war. Das Zwielicht war gefüllt mit darin gepflanzten Eispackungen. Allerdings musste sie solche Höschen tragen. Die meiste Zeit schlich er sich an seine Kollegen heran und wurde nass, er konnte nicht zulassen, dass es auf seiner Haut durchnässt wurde.
Ein Grab, das sie sich selbst nennen könnte, an einem Ort, von dem sie nie gedacht hätte, dass sie dort sein würde, soweit ich gehört habe. Wenn es sich um eine Schatzkammer handeln würde, würde sie die Hälfte davon auf dem Schwarzmarkt verkaufen und den Rest zuerst von der ägyptischen Regierung und dann von der amerikanischen Regierung besteuern lassen, die die Hälfte ihres Bargelds übernimmt, oder sie würde alles zusammen kaufen , aber es wäre immer noch die Hälfte. Er erreichte das Ende des Grabes. Ein Raum voller Gold und ein Messingsarkophag in der Mitte des Raumes. Im Sarkophag vergaß er für einen überraschten Moment das Gold, an die Seiten genageltes Metall. Auf der Vorderseite des Metallstücks befand sich eine Nachricht.
Lass das Jenseits diese Seele niemals nehmen, damit sie niemals zur Ruhe verurteilt ist. Lass sie mit dem Zepter des gequälten Untodes begraben werden, um in ewiger Unruhe zu bleiben. Er las laut vor,
Er zog eine Drahtschere heraus und dachte bei sich, wie diese talentierten Leute glauben konnten, dass der Mann hier mehr als 1.000 Jahre überleben würde. Aber er fragte sich, wie viel dieser Zauberstab wert sein würde.
Er schnitt die Seiten des Stahlsargs ab, der innen ein zerkratztes Anubis-Gesicht hatte. Er zog an den Seiten und mit einem kräftigen Ruck fiel der Deckel ab. Er hustete einmal, als sich der Staub überall verteilte. Er wartete, bis sich der Staub gelegt hatte, um wirklich nachzusehen. Er konnte nicht glauben, was er sah. Ein Obsidianstab, ein Kopfstück aus Messing mit drei metallbeschichteten Rubinen. Die Mumie war auf verschiedene Weise zusammengeknüllt, der Kopf zur Seite gedreht, der Rücken gewölbt, jeder Finger auf die eine oder andere Weise gebogen. Seine Beine sahen aus, als würde er versuchen, gegen die Tür zu treten. Die Angstverbände an der Mumie waren intakt. Nur der offene Mund und die Augenhöhlen waren wirklich sichtbar. Und er hielt den Stab in seiner linken Hand. Aber es war schon ziemlich alt, die Binden waren dunkel, schwarzrot, als würde es noch unter den Binden verfaulen. Er warf der Mumie einen traurigen Blick zu.
Du arme Seele, es muss Tage gedauert haben, bis du gestorben bist. Er sagte es auf ägyptisch.
Er ergriff den Stab und befreite ihn mit einem einzigen Ruck von den Mumien.
Womit hast du das verdient? Er fragte die Mumie auf ägyptisch, ohne wirklich auf eine Antwort zu warten. Er drehte dem verlassenen Mann den Rücken zu und warf einen guten Blick auf das Personal, das mit sich selbst darüber sprach. Der Grund, warum er beim Fingerbeugen nicht das erste Knistern hört.
Er ballte die Fäuste und rollte mit dem Handgelenk, was eine Reihe von Knallen erzeugte. Er sah seinen Besucher lange an. Es kam ihm fremd vor, exotisch. Er war kleiner als zuvor, aber er sah sehr dünn aus, fast wie ein Teenager. Nachdem sie all die Jahrhunderte nicht entkommen konnte, wollte sie unbedingt ihre Lieblingsbeschäftigung machen. Nachdem sie die zeremoniellen Bandagen passiert hatte, spürte sie, wie ihre Erektion nachließ.
Er hustete bei dem würzigen Geruch der Mumien, das musste er zugeben, sie rochen besser als die meisten Mumien, die er entdeckt hatte.
Dieses Husten übertönte den ersten Schritt auf den mit Sand gefüllten Boden, lehnte sich gegen seine Füße und hörte, wie das verwesende Fleisch auf dem Boden zermalmte.
Als Emily den zweiten Schritt hörte, schaute sie plötzlich auf die Wand vor ihr, ein leises Quietschen ertönte hinter ihr, und plötzlich spürte sie, wie etwas ihren Hintern stupste.
Sie hat ihn überall weggefegt. Er war zu Lebzeiten ein Sünder und der größte Ungläubige. Damals beging er sowohl Vergewaltigungen als auch Analverbrechen, erwürgte Männer in ihren Betten, vergewaltigte dann ihre Frauen, dann ihre Töchter und erwürgte ihre Söhne, während sie schliefen, er war der Schreckgespenst seiner Zeit. Aber als er erwischt wurde, war es seine Überzeugung. Er wusste, dass er eines Tages freigelassen und wieder frei durch die Straßen streifen würde. Aber einige seiner Geräte sahen, dass sich die Zeiten geändert hatten.
Langsam griff er nach seiner Pistole, die er in seiner Gürteltasche versteckt hatte, einer kleinen Pistole mit einer ziemlich starken Faust. Er warf es weg und drehte sich einmal um, um zu schießen.
Die Mumie starrte auf die Wunde in seiner Brust. Schwarzes, klebriges Blut sickerte aus der Wunde. Die Zeiten hatten sich wirklich geändert.
Er sah entsetzt zu, wie das verfaulte Fleisch um die Wunde ein wenig heilte. Lippen, die zu einem bösen Grinsen gekräuselt sind, gibt es fast nicht.
Sie stürzte sich mit unheimlicher Geschwindigkeit auf ihn, riss ihre leichten Stoffhosenbeine mit ihren länglichen Fingerspitzen auf und starrte auf ihre fleischigen, aber schlanken Beine. Sie hob eines ihrer Beine über ihre Hüften und glitt langsam mit einer Hand ihren Oberschenkel hinauf, drückte ihr Bein fest. Er stieß ein Stöhnen aus, das bis zum Riss in seiner Hose ging. Mit einem kalten, nassen, mit Stoff bedeckten Finger stieß er ihn hinein und zerriss den Rest seiner Hose, wodurch sein rosa Höschen zum Vorschein kam. Dann zerriss sie ihre Jacke und riss den Rücken auf und zog sie schließlich aus, ihr Hemd zerriss leicht genug, um ihre kleinen, aber hervorstehenden Brüste zu enthüllen. Er starrte gierig auf ihren prächtigen Körper. Er hat immer das Nette dem Schönen vorgezogen. Hauptsächlich, je süßer du aussahst, desto unschuldiger würdest du aussehen, und er übernahm gewaltsam die Tugenden vieler unschuldiger Mädchen. Er roch etwas, was er an diesem Tag kaum gerochen hatte. Das Wasser lief und benetzte sein Höschen. Jetzt, da er ein Ghul war, sah er diese Ereignisse nicht besonders kommen.
Warum werden deine Geschlechtsteile vor Aufregung erstickt? Welches Aphrodisiakum verursacht eine solche Reaktion? fragte ein Gurtal-Ägypter.
F-Horror. antwortete, indem er fast hyperventilierte.
Er sah sie neugierig an.
Angst macht mich an… Es macht meine Vagina so feucht.
Er lächelte wieder und stieß ein kehliges Stöhnen der Freude aus.
Sie hob ihre Hand und in einer schnellen Bewegung riss sie ihr Höschen herunter. Er wurde einmal von einem kleinen Schrei aufgeschreckt.
Welches Vermächtnis haben Sie? Ich habe noch nie jemanden mit so einem weißen Teint gesehen. fragte.
Ich bin Japaner. sagte er in einem ruhigen Ton der Angst.
Er lächelte, starrte auf ihre feuchte Fotze, entsetzt, als er nur erriet, was er vorhatte, würde er sie töten oder wie ein Zombie essen? Warum ziehst du sie nackt aus, warum fühlst du es? Warum – plötzlich wurde ihm alles ganz klar. Er war an der Reihe, nach unten zu schauen und zu sehen, dass das nasse, faule Glied genau 7 Zoll zu ihm entfernt war, aber doppelt so dick wie der Stock, den er hielt.
Er rieb ihre Muschi und sah ihr in die ängstlichen Augen. Sie keuchte, als sie sanft ihre Klitoris rieb. Ihre andere Hand griff langsam hinter sie und ergriff eine Handvoll ihres harten, runden, süßen Hinterns. Er hörte auf, ihre Fotze mit seinem Finger zu reiben, und fing an, sie mit seinem grotesken Glied zu reiben. Sie zuckte zusammen, als sie spürte, wie das sehr harte, aber kalte und feuchte Glied in ihre weiche, zarte Weiblichkeit gepresst wurde. Sie schrie, als ihr untoter Schwanz in ihre durchnässte Muschi glitt. Sie schrie oft vor Schmerz, als sie spürte, wie sich die Wände ihrer weichen, seidigen Fotze dehnten. Mit einem starken Stöhnen und einer überwältigenden Lust an seinen flammenden Lenden und dem weichen, tief aufgeschlitzten Fleisch darin. Sie ließ langsam die Hand auf ihrem Hintern in ihr hinteres Loch gleiten. Er fing an, ihr unglaublich enges Arschloch langsam zu reiben. Die Bandagen an seinen Fingern lösten sich und er musste den faltigen, fauligen Finger in das engste Arschloch stecken, das sie jemals durchbohrt hatten.
Also … fest …, sagte sie in sein Ohr, und sie zog sich näher und klammerte sich an seine Schultern, um ihr Gleichgewicht von dem Hahn zu halten, der ihre Katze fasziniert hatte. Er stöhnte so laut, dass er sich fragte, ob die Wachen des Pharaos es gehört hatten oder ob es die Wachen des Pharaos waren. Es spielte keine Rolle, sie war in der engsten und weichsten Fotze, die sie je gefühlt hatte, oder vielleicht sprach sie von Jahrhunderten der Verdorbenheit. Sie drückte eine ihrer kleinen Brüste, die sich seidig in ihrer Hand anfühlte, ihre Brustwarzen hart und nicht groß, aber anmutig. Er trat vor und saugte grob an einem. Er hielt seinen Kopf und rieb mit den Händen über seinen ganzen Kopf, um die zeremoniellen Bandagen zu lockern. Als einige von ihnen zu Boden fielen, hob er seinen Kopf und entblößte sein schwarzes, muskeldurchtränktes Gesicht, das mit Stücken schwarzer Haut gefüllt war, die noch nicht gefallen waren. Sie sah sein Gesicht und stöhnte nur noch lauter, ihre einzige Bewegung war Lust, sie zog ihren Kopf an sich und leckte mit ihrer weichen, zartrosa dünnen Zunge über das freigelegte Fleisch, sodass ihre Wangenknochen etwas definierter wurden. .�
Ehrlich gesagt hat es nicht schlecht geschmeckt. Er aß es vielleicht nicht jeden Tag, aber es hatte den ganzen Geschmack von Gewürzen und das Fleisch selbst schmeckte fast wie Sushi.
Er blickte hoch zur Decke und rief mit einem schrillen Schrei Orgasmus. Er nahm seine Verlängerung ab, packte sie am Hals und steckte sie an die Wand. Er biss sich aufgeregt auf seine dünne, niedliche Unterlippe. Er öffnete seine Kehle und drückte seinen Rücken gegen die Wand, hob seine Beine über seinen Kopf. Dann drückte er sein Glied gegen seinen engen kleinen Arsch. Er kniff vor Schmerz die Augen zusammen und ballte die Beine zusammen, als sich der unsterbliche Penis langsam in unberührten Schmutz seiner Natur verwandelte. Er schrie vor Schmerz auf, als eine Träne aus seinem Auge fiel. Er drückte tiefer, brachte ihn in diese Position, wissend, dass es das Engste war, was er jemals in seinem Leben hätte haben können. Der erste Zug war alles, was er erwartet hatte und mehr. Schließlich ließ sie ihn herunter und sie drehte ihn grob herum und zwang ihn, auf seinem Gesicht zu gehen und streckte sein Becken heraus und steckte es zurück in seinen Arsch, drückte seinen Arsch um seinen üppigen Schwanz. Seine weichen, engen Arschbacken fühlten sich toll an seinem Schwanz an, so einen guten Arsch hatte er nicht mehr gehabt, seit er das erste Mal eine Frau vergewaltigt hatte. Er zog es heraus und schob es zurück, was dazu führte, dass seine Beine zu zittern begannen. Er fing an, schneller und schneller zu werden als jeder sterbliche Mann, drückte sich mit solcher Kraft in sie hinein und aus ihr heraus, dass Emilys Stöhnen sich vermischte und bald zu einem Schrei anstatt zu einem Stöhnen wurde.
Sie kam, ihre Muschi sprudelte heraus, als sie einen Orgasmus schrie, der den vorherigen übertraf. Als sie zu Boden brach, zog sie ihr Glied heraus und stand triumphierend darüber. Er ging langsam auf die Knie und schob das Glied in seinen Mund. Eine Aktion, die er noch nie zuvor gesehen hat. Er leckte seinen Kopf und leckte das ganze schwarze, klumpige Sperma von seinem Glied. Es war kalt und hatte immer noch diesen salzigen Geschmack. Nun waren die Mumien an der Reihe, an die Decke zu starren und vor lauter Freude zu schreien. Er saugt langsam an seinem Kopf, während er sein Glied in seinen Mund steckt und seinen Kopf langsam wiederbelebt, es ist nicht so sehr ein toter Hahn.
Unter mir wirst du wie ein Sterblicher leben. Du wirst mein Sexsklave sein, du wirst mein Liebhaber sein, du wirst meine Frau in der Öffentlichkeit sein. Er wurde befohlen, als er seine Hand ausstreckte, Asa plötzlich in seine Hand flog, sein Fleisch begann lebendig zu werden. Die Farbe kehrte zurück und die Muskeln kamen zusammen, die Verbände fielen ab und die Augen wuchsen zurück. Sie bemerkte die Veränderung, als sie ihren neuen Liebhaber ansah, während ihr Gesicht fertiggestellt wurde.
Er war ein äußerst gutaussehender Mann mit dunklerer Hautfarbe, aber mit Merkmalen, die ihn bei Ägyptern normalerweise nicht mehr hervorheben, wie zum Beispiel blondes Haar und blaue Augen.
Du wirst mir beibringen, wie sich diese Welt verändert, beginnend, er streckte seine Hand aus und zog die Pistole zu sich, seine Stimme war plötzlich sanft und beruhigend, damit, was für eine Art Magie und Metall diese Waffe ist. sie kicherte plötzlich über ihre niedliche Ignoranz.
Die Waffe heißt… Meister. Er antwortete mit absoluter Akzeptanz. � � � �

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert