Teeniedieb Wird Beim Stehlen Aus Dem Geschäft Des Stiefvaters Erwischt Und Bestraft Ihn Mit Einem Harten Schwanz

0 Aufrufe
0%


Rachels Nacht
Rachel stand in ihrem Zimmer vor dem Spiegel. Als er sich im Spiegel betrachtete, wünschte er sich, er würde nicht so jung aussehen. Er trug seine Schuluniform und war so klein, dass er noch keine 1,50 m groß war, was kaum sein wahres Alter von 16 Jahren zeigte. Es war noch keine Woche her, seit er seinen Führerschein gemacht hatte, und heute Abend würde er zum ersten Mal komplett draußen sein. selbst. Sie trat vom Spiegel weg und ging zu ihrem Schrank, um ihr Outfit für die Nacht auszuwählen. Sie entschied sich schließlich für ein Outfit, ein tief ausgeschnittenes schwarzes Top und einen schwarz-grauen Minirock mit Falten zu tragen. Er legte das Kleid auf sein Bett.
Er zog seinen Uniformpullover aus, bevor er die Bluse darunter aufknöpfte, um sie auszuziehen. Sie schlüpfte aus den flachen Schuhen, die sie trug, und ging dann ins Badezimmer, um sie umzugestalten, von dem sie hoffte, dass sie älter aussehen würde. Nachdem sie viel Zeit damit verbracht hatte, sich zu schminken, legte sie den letzten Schliff auf und ging zurück in ihr Zimmer. Sie öffnete ihren Rock und ließ ihn auf den Boden fallen, dann zog sie ihr schlichtes weißes Höschen und ihren BH aus. Schließlich zog er die weißen Kniestrümpfe aus, die er zu seiner Schuluniform trug.
Sie ging zum Schrank und zog einen roten Spitzen-BH heraus. Sie schlüpfte hinein, dann ging sie ins Bett, um ihr Top und den kurzen Rock anzuziehen. Sie ging zurück zu ihrem Schrank, öffnete eine Schublade und zog eine halbdurchsichtige schwarze Strumpfhose heraus. Sie setzte sich auf ihr Bett und wickelte ihre Strumpfhose sanft um ihre sexy Beine, bis sie hüftlang waren. Sie strich ihre Strumpfhose und ihren Rock glatt und ging dann zu ihrem Schließfach, um ihre Schuhe zu holen. Wählen Sie ein Paar von 5? Ziehe schwarze High Heels an und trage sie. Bevor sie ihr Zimmer verließ, um auszugehen, schnappte sie sich einen lila Pullover von ihrem Schreibtischstuhl und zog ihn an.
Als sie sich wieder im Spiegel ansah, stellte sie erfreut fest, dass sie es geschafft hatte, größer auszusehen. ?Vielleicht kann ich mich mit einem älteren Mann identifizieren? er dachte. Sie trat mit den Absätzen auf und rutschte über die flachen Schuhe, die sie für die Schule trug. Er dachte, die Absätze würden nur Fragen an seine Eltern stellen, die dachten, er gehe zur Geburtstagsfeier eines Freundes und übernachte dort. Für sie war sie immer noch ihr unschuldiger kleiner Engel und sie hoffte, dass dies so lange wie möglich bleiben würde. Sie warf einen letzten Blick auf sich selbst im Spiegel, bevor sie ihr langes braunes Haar als letzten Schliff losließ. Sie überprüfte noch einmal alles, steckte ihre High Heels in ihre Tasche und verließ ihr Zimmer, um sich von ihrer Familie zu verabschieden.
Nach einer kurzen Verabschiedung von seiner Familie stieg er in sein Auto und fuhr zum Konzert in die Stadt.
Rachel parkte ihr Auto außerhalb des Clubs und entfernte die flachen Schuhe, mit denen sie ihre Eltern getäuscht hatte, und zog ihre Absätze wieder an, bevor sie ihr Auto verließ. Abends stieg er aus seinem Auto in die Stadt und steuerte auf den Eingang des Clubs zu. Er wurde von einem Türsteher angehalten, als er sich dem Eingang des Clubs näherte. ?Bist du 18 Jahre alt? fragte die Wache und das Mädchen näherte sich ihm und berührte ihn so gut er konnte. Natürlich ist er gutaussehend? Als sie ihn mit ihrem wunderschönen Gesicht ansah, flüsterte sie: Glaubst du mir nicht? ?Weitermachen? sagte sie und wandte ihren Blick ab, als sie den harten Druck gegen ihren Bauch spürte.
Er betrat den Club und machte sich schnell auf den Weg zur Bühne, auf der das Konzert stattfinden sollte. Während er im offenen Bereich vor der Bühne auf den Beginn der Show wartete, fing jemand an, ihn anzusprechen. ?Hallo, ich bin?Jake? sagte er und stellte sich mit einigem Zögern vor, ?ähm? Ich bin Rachel. ?Bist du alleine hier?? fragte sie, und sie antwortete, dass keiner ihrer Freunde gehen könne, dass sie es vorziehe, zu gehen, weil sie keine Erlaubnis von ihren Eltern bekommen könnten. ?Wie alt bist du, Süße?? fragte er und log schnell: ?19.? ?Ich bin 22 Jahre alt? er sagte: Soll ich dir einen Drink ausgeben? ?Natürlich? Sagte er und ging zur Bar.
Er spendierte ihr ein paar Drinks, während sie sich vor dem Konzert noch ein bisschen unterhielten. Als das Konzert zu Ende war, verließen sie gemeinsam den Club. Er fühlte sich ein wenig betrunken, als sie zum Parkplatz kamen. Auf dem Parkplatz gab es eine Party. Jemand spielte Musik und trank ein paar Drinks. Sie tanzte eine Weile zusammen, während sie sich am ganzen Körper rieb. Sollen wir Gras rauchen gehen? sagte er und nahm ihre Hand und fing an, sie zu seinem Van zu führen. ?OK? sagte er und zog fast hinter ihm her.
Er schob die Tür des Lieferwagens auf und führte den jungen Mann hinein. Er saß mit ihr im Rücken auf dem Boden. Er zog seinen Pullover aus und warf ihn beiseite, als er sich rollte, und es ist ein Schlag für die beiden. Er zündete die Schere an, nahm einen Treffer und gab sie an Rachel weiter, die zwei Treffer abbekam. Sie gingen hin und her, bis Jake den letzten Treffer erzielte. Schon früh spürte er die Wirkung von Töpferwaren gemischt mit etwas Alkohol, als er spürte, wie sie seinen Oberschenkel rieb. Sie küssten sich bald und er konnte es fühlen. Sie zog ihr Shirt aus, während sie weiter liebte, während sie ihre Brüste durch ihren BH fühlte.
Alle Türen des Lieferwagens öffneten sich ohne Vorwarnung und eine Gruppe von Männern eilte zum Lieferwagen. In ihrem verschlechterten Zustand realisierte sie nicht ganz, was vor sich ging, bis es zu spät war. Der Van startete und eine Hand berührte Rachels Mund, als sie versuchte zu fliehen. Der Van wand sich, als er den Parkplatz verließ, und wurde von gefühlt Hunderten von Händen gehalten. Er wurde von einer Gruppe von 4 Personen auf den Boden des Lieferwagens gezwungen, als sie ihn alle zu spüren begannen. Sie spürte, wie seine Hände über ihre Beine rieben und ihre Fotze und Brüste durch ihre Strumpfhose drückten. Sie begann, gegen Männer geschlagen und verdreht zu werden, was dazu führte, dass sie ihren rechten Schuh verlor.
Sie hatten ihren BH ausgezogen und drückten ihre nackten Brüste und Nippel fest, als der Fahrer sie zu ihrem Ziel zog. Es war eine verlassene, niedergebrannte Kirche weit außerhalb der Stadt und völlig vergessen. Die Gegend um ihn herum war stark bewaldet und es lebte niemand in der Nähe. Sie zerrten den hinreißenden, betrunkenen jungen Mann aus dem Lieferwagen und in den Rohbau der alten, verlassenen Kirche. Er verstand seine Situation immer noch nicht ganz, aber er wusste, dass er Angst hatte, als er zu Boden geschleudert wurde. Sie spürte, wie jemand auf sie trat, als ihr Tränen übers Gesicht liefen, und als der Mann, mit dem sie den Abend verbracht hatte, aufblickte und Jake sah.
Was, was, was ist los? Sie schaffte es zu sprechen, während sie ihn mit großen Augen ansah. Ist es fair für mich, jedes Endstück, das ich erhalte, mit meinen Knospen zu teilen? sagte sie, als sie anfing, ihren Rock um ihre Taille zu wickeln. Sie fing an, auf ihn zuzugehen, aber einer der anderen Männer packte schnell seine Arme und zog sie herunter. Jake zog an seinem harten Schwanz, knöpfte seine Jeans auf und öffnete sie. Sie riss den Schritt ihrer schwarzen Strumpfhose auf und drückte dann ihren Schwanz in ihre Schlitze. ?Bitte? schnappte er. Musstest du das nicht tun? Ich ich ich? Sie ignorierte ihn und fickte ihren Schwanz. Als die anderen Männer ihr applaudierten, begann sie, die schöne Brünette hart zu ficken. Das Mädchen tat ihr Bestes, um dem Angriff zu widerstehen, aber es war völlig nutzlos.
Hier kommt er, Schatz? Jake schrie den weinenden Jungen an, stieß ihn ein letztes Mal und warf seine Last auf ihn. ?Der Weg, es zu beginnen? sagte einer der anderen Männer, als Jake Rachel auf die Füße zog. Er spürte, wie die ihn haltenden Hände ihn losließen, und er versuchte schnell, vor den Angreifern zu fliehen. Zuerst wurden sie von seinem schnellen Fluchtversuch überrascht, aber bevor er aufstehen konnte, gelang es einem der Männer, ihn zu packen und zurückzuziehen. Netter Versuch Schlampe, Der Mann, der ihn erwischt hat, aber wir werden dich die ganze Nacht brauchen? ?Yoooooooooooo? Sie schrie, als sie sich auf Hände und Knie zwang. Bevor er wusste, was passiert war, erschien ein Hahn auf seinem Gesicht.
?Hungrig? sagte der Mann und Rachel musste zögernd seinen harten Schwanz in ihren heißen Mund gleiten lassen. Kurz nachdem sie anfing, ihren Mund zu ficken, stellte sich einer der anderen Typen hinter sie und zwang seinen Schwanz in ihre Muschi. Sie stieß einen kleinen Schrei um den Schwanz in ihrem Mund aus, als sie ihn spürte, während die anderen drei Männer jubelten und zusahen, wie der schöne Teenager von beiden Seiten gefickt wurde. An diesem Punkt hörte er auf, alle zusammen zu kämpfen und hoffte nur, dass es bald vorbei sein würde. ?Oooohhhhhh,? stöhnte seine Kehle ficken Mann, schlucken. Er versuchte sein Bestes, die Ladung zu schlucken, als sie in seinen Mund floss, aber etwas tropfte immer noch sein Kinn hinab.
Sobald sie ihn aus ihrem Mund zog, war der nächste Mann da und zwang seinen harten Schwanz in ihren Mund. Er fing an, daran zu saugen, ohne zu fragen. ?Ein gutes Mädchen? sagte sie, der Rest der Männer verspottete sie, als sie sie dabei sahen. Dieser Schwanz muss hungrig sein? sagte einer von ihnen und kommentierte mit den anderen Männern. Dann verspannte sich der Mann hinter ihm und kam laut stöhnend an ihre Muschi. Schnell nahm der letzte Mann, der seinen Anteil an dieser schönen Brünetten nahm, der Fahrer, ihren Platz ein. Er begann sie mit langen, harten Stößen zu ficken. Das Mädchen wurde von dem Fotzenvergewaltiger geschaukelt, aber sie lutschte weiter den Schwanz in ihrem Mund.
?Mein Baby,? Der Mann hinter ihm rief: Ich kann es nicht länger halten. Ist er jung? Sie blieb in ihm und sackte auf seinem Rücken zusammen, bewegte immer noch ihre Hand in ihrer Strumpfhose an ihrem Bein auf und ab. Er bearbeitete den Schwanz in seinem Mund weiter, bis er aus seinem Mund kam. Er gab seinem Schwanz ein paar Ruck und blies dann die Ladung auf sein hübsches Gesicht. ?Jacke?Männer? Einer der Männer jubelte, als Spritzer auf das tränenüberströmte Gesicht des Teenagers spritzten. Das junge Mädchen brach zu Boden, als sich der Mann hinten endlich von dem jungen Mann entfernte. Als sich die Männer hinter ihr versammelten, rollte sie zur Seite und rollte sich zu einer Kugel zusammen.
Rachel lag da, benommen von ihren eigenen Tränen und ihrer Ejakulation, nur ein Schuh, ihr Rock hochgekrempelt und ihre Strumpfhose riss ihr Schritt, und sie hatte ein paar andere Läufe. Sie ließen ihn dort zurück, als die Männer sich in eine der wenigen Reihen setzten, die noch im Gebäude übrig waren. Jake kehrte zum Van zurück, um etwas Schnaps für die Männer zum Teilen zu holen, und beschloss, seine Tasche mitzunehmen, um zu sehen, was darin war, während er dort war. Die Männer teilten den Alkohol, während sie auf seine Tasche schauten.
Sie begann zu zittern, als die kühle Herbstluft auf ihre nackte Haut traf. Komm her Schlampe? hinter ihm gehört. Langsam stand er auf und taumelte auf einer Ferse auf die Angreifer zu. Als sie dort ankam, sah sie den Inhalt ihrer Tasche leer vor den Männern auf dem Boden liegen. Zuerst den Rock verlieren? befahl Jake und öffnete ihren Rock, ließ ihn auf den Boden fallen. Dann warf er etwas auf das Mädchen, das jetzt nur noch ihre schwarze Strumpfhose trug. Es dauerte eine Weile, bis das Mädchen nach unten schaute und ihren Schulausweis auf dem Boden liegen sah, und darauf stand: St. Joseph High, Rachel Smith, Klasse 10?
Du musst ein 19-jähriger Idiot sein, um noch im zweiten Jahr zu sein? Sie sagte sarkastisch, dass sie alle Männer zum Lachen brachte. ?Befriedige mich? Bin ich 16 Jahre alt? Sie flehte mit einer weiteren Welle von Schluchzern. Wir bekommen so viel, Schlampe? Sie sagte: Jetzt wirst du alle unsere Schwänze lutschen, beginnend mit meinem Mann Matt da drüben. Jake deutete auf seine Freunde, die am Ende der alten, verwesenden Bank saßen, und Rachel kniete sich ohne großes Zögern vor ihn, zog seinen Schwanz heraus und begann zu saugen. Nachdem er es gelutscht und Sperma in sein Gesicht bekommen hatte, ging er zum nächsten Typen über, der ihm eine weitere Ladung Sperma ins Gesicht gab. Er ruinierte alle 5 Typen und endete mit Jake, der der einzige war, der ihm seine Ladung nicht ins Gesicht pustete, sondern ihn zwang, Sperma zu schlucken.
Er drückte sie gegen seinen Rücken und er lag einfach da zu seinen Füßen und starrte an die Decke. Durch die Löcher im morschen Dach konnte er den bewölkten Himmel sehen, und wieder spürte er die Kälte der Herbstluft. Er schaffte es einzuschlafen, während er trank, redete und sich über die Vergewaltiger lustig machte.
Sie wachte auf, als jemand an ihren Haaren zog. ?Wach auf Schatz? sagte ein Mann, als er seine Augen öffnete. Er konnte nicht sehr gut sehen, da er getrocknetes Sperma auf seinen Wimpern hatte. Einer der Männer rollte ihn auf die Seite und legte sich dann dicht hinter ihn. Sie machte das Loch in ihrer Strumpfhose viel größer und wachte plötzlich auf, als sie spürte, wie sein Schwanz auf ihr Arschloch drückte. Oh mein Gott, bitte Nooooooooo,? rief er: Ich… nie? Werde ich noch etwas tun? Bitte seeeeeeeeeee? Du? du bist so gut in allem, Hure? Schau dir das an, werden wir dir eine neue Fähigkeit beibringen?, sagte Jake hinter ihm. sagte. Jake hielt sie fest, als sie schrie und versuchte, von ihm wegzukommen, als er seinen Schwanz gegen ihre Fotze drückte.
Während Jake versuchte, seinen Schwanz in ihren Arsch zu schieben, stellte sich einer der anderen Typen vor Rachel und kuschelte leicht mit ihr. Der Mann hinter ihr drückte ihr Arschloch, während ihre Fotze drückte, aber er war immer noch nicht in der Lage gewesen, in sie einzudringen. Ihre Fotze gab schließlich nach und sie schrie, fick ihre Muschi auf der Brust des Mannes, als sein Schwanz in ihren Arsch eindrang. Er hatte enorme Schmerzen, als er seinen Schwanz langsam tief in seine Eingeweide zwang. ?Bitte? Jesus? Fuuuuuccccckkkkkkkk? Stopp, Stopp, ich kann nicht? Yooooooooo? schrie aus voller Kehle. Es war ihr egal, dass er ihre Muschi schlug; Sie wollte nur einen Schwanz in ihrem Arsch. Jakes Schwanz war tief in seinem Arsch vergraben.
Der Typ beendete das Ficken ihrer Muschi und zog sich zurück, aber sie merkte nicht einmal, dass sie in den Arsch gefickt wurde. Sie schrie fast ununterbrochen, weil sie nicht glauben konnte, dass es solche Schmerzen geben konnte. Sie knallte ihren Arsch mit langen Stößen, während die schluchzende Brünette sie anflehte. Bitte beenden? Bitte sei schnell? Sie flehte leise, als sie aufhörte zu schreien und wünschte, sie würde der Ohnmacht ausgeliefert sein. Er fing den Takt auf, als er das schluchzende Mädchen fickte, und sein Orgasmus näherte sich schnell. Er schob es in den Arsch des schönen Teenagers und verursachte ein leises Ja und ging tief in seinen Arsch.
Er zog es aus seinem engen Arsch, was das Mädchen erleichtert aufatmen ließ. Er lag einen Moment lang da und erlaubte ihm, eine Hoffnung zu entwickeln, dass sie, wenn ihre Hoffnungen zunichte gemacht wurden, weg waren. Komm zu dieser Hure? sagte einer der Männer, aber Rachel rührte sich nicht. Sie lag weinend da, als sie sich von ihren langen braunen Haaren erhob. Ich sagte, komm schon Schlampe? sagte der Mann und bückte sie dann nach unten und stieß sie in das misshandelte Arschloch. Sie schrie und weinte, als sie den Arsch des armen Mädchens brutal fickte. Sie schrie zusammenhangslos, weil sie dachte, dass sie so viel Schmerz nicht ertragen könnte, ohne zu sterben. Aufgrund ihres schnellen Tempos dauerte es nicht lange und sie schob ihre Ladung ziemlich schnell in den Arsch, aber es fühlte sich für die schöne Brünette trotzdem wie eine Ewigkeit an.
Er kam heraus und die Beine des schluchzenden Mädchens kamen heraus und sie fiel zu Boden. Ein schneller rollte ihn auf seinen Rücken und zwang seinen Schwanz in seine Muschi. Sie war erleichtert, dass er sie nicht in den Arsch gefickt hatte und dankte ihr beinahe laut. Stattdessen lag er schweigend da und blickte durch die Löcher im Dach in den Himmel und gab bei seinen besonders heftigen Stößen nur ein leises Grunzen von sich. Er stieß sie zum letzten Mal und blies eine weitere Ladung auf ihre Fotze. Sie erkannte, wie oft sie ihre Ejakulation aus den Augen verloren hatte, als sie ihn wegzog.
Bald kam ein anderer Mann zwischen ihre Beine und stieß seinen Schwanz in ihre misshandelte Katze. Schlingst du deine Beine um mich? befahl er, als sie langsam anfing, ihn zu ficken. Er tat, was ihm gesagt wurde. Sie mochte das Gefühl, Strumpfhosen zu tragen, während ihre glatten, sexy Beine ihre Taille umschlossen. Sie fing an, den schönen Teenager so hart wie sie konnte zu ficken, was dazu führte, dass ihr ein verbleibender Absatz vom Fuß fiel. Rachels harte Bewegungen ließen Rachel jedes Mal bellen, wenn sie ihn stieß. ?Samen? Einfach bald abspritzen? Sie bettelte leise, während sie gefickt wurde. Mit ihren wunderschönen blauen Augen und ihrem mit Sperma bedeckten Gesicht starrte sie ihn nur an und hoffte, dass sie es beenden würde. Es dauerte nicht mehr lange, er blies seine Ladung ab.
Als sie sich zurückzog, band sie ihre Beine von ihm los und ging zu ihren nächsten Freunden. Sie ließen ihn ein paar Minuten dort bleiben, bevor Jake ihn zu sich rief. Langsam stand er auf und ging so hoch er konnte zu den Männern, die ihn vergewaltigt hatten. ?Sitz auf meinem Schoss? Jake befahl und er hatte nicht länger den Willen zu kämpfen, also tat er einfach, was ihm gesagt wurde. Mit wie vielen Jungs hast du vor uns geschlafen, Schatz? fragte Jake den missbrauchten Teenager. ?3? sagte er schnell. ?Wann hast du zum ersten Mal mit einem Mann geschlafen? fragte einer der Männer. ?Mit 14? sagte sie leise, als ihre Tränen langsam ihren Scheck zu rollen begannen. ?Eine Menge Jungs lutschten?? Jake fragte: Viele Handjobs? Er nickte nur.
Sie befragten ihn weiterhin zu früheren sexuellen Begegnungen, die das zusätzliche psychische Leiden des bereits missbrauchten Teenagers verursachten. Sie beendeten die Befragung des ziemlich gedemütigten Teenagers. Sie hat die Herausforderung gespürt, durch Strumpfhosen an ihrem Arsch zu wachsen, und sie will sehen, wie die anderen 4 Jungs es auch hart bekommen. Sie legten ihn auf den Rücken, während drei der Männer um ihn herumstanden. Sie befahlen ihm, den beiden neben ihm stehenden Männern einen runterzuholen. Sie streckte die Hand aus und fing an, den Männern Kunsthandwerk zu geben. Ich möchte, dass du deine Füße benutzt, um deinen Schwanz zu wichsen? sagte der Mann, der zu seinen Füßen stand. Sie brachte ihre Füße zu seinem Schwanz und fing an, seinen Schwanz auf und ab zu reiben. Er hatte seine Füße schon einmal benutzt, um diese perverse Kuh zu retten, damit er ihn in Mathe betrügen konnte.
Die beiden Männer, mit denen sie masturbierte, kamen fast gleichzeitig an und ihre Ladung fiel größtenteils auf ihre Brust. Bald blies der Mann zu ihren Füßen seine Ladung in die Strumpfhose, die ihre Füße und Waden bedeckte. Die anderen beiden Männer, Jake und Matt, näherten sich dem schönen Mädchen. Beide Mädchen streichelten ihren Schwanz und fügten bald ihre Ladungen zu mädchenhaftem Sperma hinzu. Jake blies seine Ladung auf ihren glatten Bauch, wobei ein wenig Sperma in seinen kleinen Bauchnabel klopfte. Matts Ladung landete auf seinen Schenkeln und erzeugte mehr Spermastreifen in seiner Muschistrumpfhose. Der Mann, der Rachel zwang, ihm Besorgungen zu machen, ging, um seinen Schuh zu holen, der ihm vom Fuß gefallen war. Als die anderen Männer den Schnaps und die Tasche packten und zurück zum Van gingen, bückte sich der Mann und stieß den 5-Zoll-Absatz in die vergewaltigte Fotze. ?Gute Nacht Schatz? sagte er, als er und die anderen Männer zum Lieferwagen gingen.
Er hörte den Lieferwagen anfahren und sprang so schnell er konnte. Ihre Absätze fielen schnell aus ihrer Muschi, als sie aufstand und zum Van rannte. Er zog es und jagte es, bis es zwischen den Bäumen verschwand. Sie schrie und fiel auf die Knie, als ihre Tränen heftig zu fließen begannen. Als er schließlich bemerkte, dass der Himmel aufhellte, stand er auf und kehrte zu dem Gebäude zurück, das einst die Kirche war, jetzt aber kaum mehr als eine Hülle ist. Er ging am Lieferwagen vorbei und sah seinen Pullover auf dem Boden liegen. Er hat es gekauft und getragen. Ohne ein anderes Shirt hätte es sicherlich nicht getragen werden können, da es kaum ihre Brüste bedeckte, aber es war ihr wirklich egal und sie war froh, dass es kalt war. Er fragte sich, ob sie es ihm dagelassen hatten oder ob er es so oder so aus Versehen fallen gelassen hatte.
Er betrat die verlassene Kirche und merkte, wie sehr es seinen nackten Füßen weh tat, barfuß auf Steinen und Stöcken zu gehen. Sie ging vorsichtig in das Gebäude und fand ihren Rock dort liegend vor, wo sie ihn zurückgelassen hatte, also zog sie ihn auch an. Er sah sich um und sah, dass seine Ferse auf der Seite lag und beschloss zu gehen. Er fragte sich, ob ihn jemand finden könnte, und fragte sich, wie er dorthin gekommen war. Was auch immer sie sich vorstellten, sie konnten sich nicht den Horror vorstellen, der ihren hohen Absatz auf dem Boden einer verlassenen Kirche hatte. Er suchte ein letztes Mal den Boden ab und sah ein paar Sachen aus seiner Tasche übrig. Ihr Schulausweis, etwas Make-up und alles, was sie bekam, waren Autoschlüssel.
Er verließ die Kirche und folgte dem Kiesweg, den seine Vergewaltiger hinterlassen hatten. Seine Füße brachten ihn um und er war stundenlang gelaufen, als er endlich aus dem Wald kam und vor sich eine Straße sah. Er brauchte etwas Ruhe, also setzte er sich an den Rand der Schotterstraße. Es war jetzt dunkel, und er sah sich an. Ihre Strumpfhose hatte Schönheitsfehler, und sie hatte viele kleine Laufmaschen sowie ein paar große. Überrascht, dass sie nicht blutig waren, rieb er sich die schmerzenden Füße. Er legte sich hin und war kurz davor, ohnmächtig zu werden, als ihn etwas zwang, aufzustehen und zu gehen. Er war völlig erschöpft, aber er zwang sich zu gehen.
Er kam auf die Fahrbahn und brach vor Erschöpfung am Straßenrand zusammen. Er blickte in beide Richtungen und glücklicherweise näherte sich von rechts ein Lastwagen. Er sprang auf die Füße und rüttelte den Lastwagen herunter. Der alte Lastwagen hielt an, und der alte Mann, der darin saß, warf ihm einen unangebrachten Prostituiertenblick zu. ?Stirn? sagte sie und Rachel ging zur Beifahrerseite hinüber und stieg in den Truck. ?Wie viel?? fragte er sie und blickte auf und ab. ?Was?? sagte sie zu ihm. ?Wie viel?? sagte er noch einmal. Er muss denken, ich bin eine Prostituierte, dachte sie und sagte ihm, dass sie es nicht sei. Bist du sicher, dass du hinsiehst? er sagte: aber wenn du nicht ausgehst? ?Nein,? Sie flehte: Ich muss nach Hause kommen. Und es gibt Dinge, die ich heute erledigen muss? er sagte: ‚Ich habe keine Zeit, die kleinen Damen in die Stadt zu bringen.‘
Er dachte einen Moment lang nach: Was willst du? fragte er: Ich muss nach Hause? Das ist eher so, huh? er sagte: ‚Leck meinen Schwanz und ich nehme dich mit in die Stadt.‘ Rachel begann zu fahren, als sie seinen Schwanz herausnahm und ihn saugte. Sie wollten gerade in seine Vororte gehen, als es ihm in den Mund kam und er sofort alles schluckte. ?Danke mein Schatz? Sagte er und nahm seinen Platz ein. Er rieb ihren Oberschenkel und fing dann an, sie zu fingern, während sie ihn zu dem Club führte, wo sein Auto stand. Sie hielt die Tränen zurück, als sie ihn belästigte, bis er sie schließlich ohne ein Wort vor dem Club zurückließ.
Er rannte zu seinem Auto, in der Hoffnung, nicht aufzufallen. Als sie in ihr Auto stieg, brach sie schließlich zusammen und begann auf dem Heimweg heftig zu weinen.
Er bog in die Auffahrt ein und saß einen Moment da, um sich zu sammeln. Er erinnerte sich, dass er seine flachen Schuhe im Auto gelassen hatte, also griff er nach hinten und zog sie an. Er hoffte, dass er sich in sein eigenes Haus schleichen könnte, ohne dass seine Familie ihn in seinem jetzigen Zustand sehen würde. Er trat durch die Vordertür ein, und zum Glück war seine Familie nirgendwo zu sehen, also eilte er die Treppe hinauf zu seinem Zimmer. Gerade als er das Ende der Treppe erreicht hatte, hörte er seine Mutter hinter sich rufen: Wie war deine Nacht bei Jens? ?Gut? Rachel antwortete, während sie ihre Kraft sammelte, um ihre Stimme so normal wie möglich zu halten. Ich sage dir Bescheid, wenn das Mittagessen fertig ist, Schatz. Sie schrie, als ihre Mutter ihr Zimmer betrat und ihre Kleider auszog und sie in den Müll warf. Sie hatte das Gefühl, dass sie ihren Eltern nicht sagen konnte, was passiert war, und sie stellte sich all den Fragen, die sie ihr stellen würden. Sie eilte ins Badezimmer und sprang unter die Dusche, in der Hoffnung, dass sie sich besser fühlen würde, aber sie wusste, dass es nicht so sein würde.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert