Süßes Tätowiertes Babygirl Zieht Sich Aus Und Neckt Ihre Cremige Muschi

0 Aufrufe
0%


Karen ist gerade achtzehn Jahre alt geworden. Er hat fünf Geschwister, er war der Älteste. In letzter Zeit war ihre finanzielle Situation wie bei vielen Menschen schwierig. Es war an der Zeit, nach dem perfekten Job mit einem Zimmer zur Miete oder so etwas zu suchen. Vieles konnte er sich aufgrund schlechter Bedingungen nicht leisten. Trotzdem war sie ein sehr hübsches Mädchen. Trotz seiner geringen Größe von 1,65 m hatte er unglaublich lange und schlanke Beine und schlanke Arme mit langen Fingern.
Glücklicherweise gelang es seiner Mutter, ihm ein Jobangebot als Haushaltshilfe bei einem vierzigjährigen Geschäftsmann zu besorgen. Beschlossen, es auszuprobieren, nicht weil sie andere Angebote hatten.
Sie packte ihre kleine Tasche und ging zu ihrem neuen Zuhause, wo sie jetzt leben wird.
Er öffnete die Tür und wurde von einem attraktiven jungen Mädchen positiv überrascht. Sie hatte alte Kleider, aber man konnte ihre Schönheit noch sehen. Ihre großen bernsteinfarbenen Augen waren besonders bezaubernd, und ihr langes blondes Haar war gepflegt.
Hallo junge Dame, sind Sie Karen? Er hat gefragt. antwortete er etwas schüchtern.
?Jawohl. Bin ich hergekommen, um als Dienstmädchen zu arbeiten? Lassen Sie Ihr verführerisches Dekolleté aus den Augen? Hmm, etwa 34 ° C? gedacht und dann Bitte kommen Sie herein? lud ihn ein.
Er führte sie ins Wohnzimmer.
?Du kochst für uns beide, putzt jeden Tag das Haus, aber nur zweimal die Woche genauer…? Er sprach ein paar Augenblicke mit ihr über seine Mission. ? Natürlich können Ihnen im Laufe der Zeit mehr Verantwortlichkeiten auferlegt werden, aber wenn Sie mehr Dinge zu tun haben, werde ich Sie aufrichten. Eine Frage haben??. Nachdem sie von einem älteren und einem neueren Mann in ihrem Leben eingeschüchtert wurde, ‚N-Nein, Sir. Endlich vorerst, oder?
Gut, komm mit, soll ich dir das Haus zeigen und dich in deinem Zimmer niederlassen?
Der nächste Monat war wirklich angenehm für Karen. Nach und nach lernte er seine Arbeit zu Hause und Toms Gewohnheiten kennen. Er war ein gutaussehender Mann, 1,85 Meter groß, mit langen, kräftigen Beinen und einem anmutigen Gesicht. Er scherzte mit ihr und sorgte im Allgemeinen dafür, dass sie sich in seiner Nähe wohl fühlte. Er war froh, ihn hier arbeiten zu lassen. Nachdem er die Schule abgebrochen hatte, war es für ihn schwierig, eine Arbeit zu finden. Einen anderen Job zu finden wäre nicht einfach. Die meisten Sorgen verschwanden nach seinem ersten Gehalt, zum ersten Mal hatte er sein eigenes Geld. Er hat sich so gefreut, dass er zwar noch welche an seine Eltern schickte, aber es war noch viel für ihn da.
Der zweite Monat war etwas seltsam für ihn. Tom hielt sie zum Beispiel manchmal an der Taille, während sie Geschirr abspülte, ging er hinter ihr her, legte seine Hand auf ihre Taille und sprach mit ihr. Manchmal geht sie an ihm vorbei und reibt seine Hand an ihrem engen kleinen Arsch.
Sie fand, dass er unhöflich war, hatte aber Angst, es ihr zu sagen. Was wäre, wenn sie ihn feuerte, er arbeitete wirklich gerne hier und sein Gehalt war sehr gut. Seine Familie war stolz auf ihn und dankbar für die finanzielle Unterstützung, die er ihnen gewährte. Am Ende ließ sie ihn nicht raus und ließ ihn seinen eigenen Weg gehen. Es hat sich gelohnt, da er viel bezahlt und sogar die Gehaltserhöhung innerhalb eines Monats erwähnt hat. Nichts konkretes aber trotzdem.
Der zweite Monat war angenehm für ihn, er gewöhnte sich an seine Berührung und Nähe. Ihre glatte, helle Haut und ihr enger Arsch waren wunderschön, besonders wenn sie ihre Taille berührte. Im Moment war sie verärgert, dass sie nur putzen konnte, aber sie musste geduldig sein, um sie nicht zu erschrecken. Er muss sich Schritt für Schritt an seinen Plan gewöhnen.
Um ihre potenzielle Angst zu lindern, nahm sie sie mit in ein Bekleidungsgeschäft und ließ sie ein paar Stücke aussuchen. Wie auch immer, es war an der Zeit, ihr etwas Stilvolleres zu kaufen, das sie schön machen wollte. Außerdem nahm sie an einigen Kursen für ihr Make-up teil. Er war glücklich und dachte, dass seine Freundinnen ihn beneiden würden, wenn sie ihn in einem neuen Kleid und Make-up sahen. Er machte sich keine Sorgen um seine Geschenke, weil er sagte, es sei ein Bonus für einen guten Job.
Der dritte Monat begann für ihn seltsam. Er kam von der Arbeit nach Hause, er war in der Küche und beendete sein Abendessen. Er stand hinter ihr und hielt ihre Taille. Dann packte seine rechte Hand sein Kinn und drehte seinen Kopf. Er küsste sie für ein paar Sekunden.
?Danke für Kuss? sagte er mit fröhlicher Stimme. Er stand nur da, gelähmt. Ich… ich werde mich umziehen. Ich bin bald zurück.
Während des Abendessens sprach er das Thema nicht an, und er sagte auch nichts. Karen hoffte, dass es nur dieses eine Mal war.
In der nächsten Woche ging es weiter mit Berührungen und manchmal auch mit Küssen. Er fing an, sich wegen dieser ganzen Situation gestresst zu fühlen, aber auf der anderen Seite hatte er keine andere Wahl. Immer wenn er sie berührte, begann sie zu zittern und hatte Angst, dass er sie küssen würde.
In der zweiten Woche des dritten Monats begann es heiß zu werden.
Es war Sonntagabend, als er sie ins Wohnzimmer rief. Karen, kannst du herkommen? , fragte er in normalem Ton. Er hat gerade seine Arbeit für den Tag beendet und ahnte nichts, was ihn umtrieb. ?Jawohl? Ist etwas passiert? fragte er unschuldig.
Nun, Liebling, arbeitest du gerne hier? Sie sah ihn an und sagte zuversichtlich: Ja, Sir. Ich bin dankbar, hier arbeiten zu dürfen. Er wusste, dass es für ihn kein Zurück mehr gab. Wenn er kein Geld hätte, würde seine Familie getrennt werden, und einen Job zu finden ist heute wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Er stand auf und sah sie an. Sie trug eine weiße Bluse, die ihren sexy flachen Bauch zur Geltung brachte, und graue Leggings, die ihre wunderschönen Beine zur Geltung brachten.
Ich denke… es ist an der Zeit, dir eine neue Verantwortung zu übertragen, du bist lange genug hier. Denken Sie daran, Sie müssen nicht, wenn Sie nicht wollen, ich werde stattdessen jemand anderen finden. Karen geriet in Panik, sie darf ihren Job nicht verlieren Keine Sorge, Sir, ich werde mich trotzdem darum kümmern. Er antwortete hastig.
Natürlich werde ich fair zu dir sein. Mit der neuen Verantwortung werden Sie eine Steigerung von 200 US-Dollar erfahren.? sie lächelte ihn an. ?Das wäre toll, Sir? Er antwortete fröhlich und begann darüber nachzudenken, was er für das zusätzliche Geld bekommen würde. Er lächelte und sagte dann: Okay, dann lass uns anfangen. Setzen Sie sich auf einen Stuhl, aber stützen Sie sich nicht darauf. Sie setzte sich verwirrt auf und sah ihn mit ihren großen bernsteinfarbenen Augen an. Die Beule in seiner Hose begann zu wachsen. Nun beweg dich nicht, sagte er und begann seine Hose auszuziehen. Gelähmt und verängstigt sah sie ihm in die Augen, lächelte ihn an und sagte dann. Keine Sorge, ich werde dir nichts tun und du wirst dich daran gewöhnen.
?Nein, Ich möchte nicht? Er stand auf. Er trat einen Schritt zurück, Oh je, du musst nicht schreien, ich sagte, ich würde dich zu nichts zwingen. Dann gehen Sie auf Ihr Zimmer und holen Sie sich ab, ich bringe Sie morgen wieder nach Hause. Er zog seine Hose an und wollte gehen.
Sie geriet in Panik. Bitte warten Sie drehte sich zu ihm um und wartete geduldig. Sie war verwirrt, sie hatte keine Möglichkeit aufzuhören, aber sie wollte auch keinen Sex mit Tom haben. Er hatte eine Wahl, aber war es das wirklich? Nach ein paar Minuten inneren Kampfes mit Tränen in den Augen. Er setzte sich auf die Couch und sagte: Ich-ich mach das?, ohne ihn anzusehen. sagte.
Zufrieden mit ihrer Wahl näherte sie sich ihm und begann, ihre Hose auszuziehen.
Bis jetzt war sein Penis in fast bestem Zustand. Er packte seinen Kopf mit beiden Händen und hob ihn hoch. ?Öffnen Sie Ihren Mund und schließen Sie Ihre Zähne mit Ihrem Zahnfleisch. Ich will nicht, dass sie meinen Penis berühren. Okay süßer??
J-ja, Sir. Erschrocken und angewidert öffnete sie ihre süßen Lippen, um ihn hereinzulassen. Tränen liefen ihr über die Wangen, als die Spitze langsam in ihren Mund eindrang. Drinnen war es nass und warm, was ein tolles Gefühl war. Gut, du bist so süß Schatz. Sieh ihm in die Augen: Jetzt versuche, deine Zunge zu bewegen und zu saugen. Ich weiß, es ist dein erstes Mal, gib dein Bestes. Er ließ seinen Kopf los und ließ ihn seine Arbeit machen.
Er fing an, seinen Kopf amateurhaft an seinem Schwanz auf und ab zu bewegen. Auch wenn sie noch viel zu lernen hat, war es himmlisch, auf diesen jungen Lippen zu sein. Er war schon lange nicht mehr mit einer Frau zusammen, daher ist es nicht verwunderlich, dass er nicht länger durchhalten konnte. Ihr Stöhnen wird lauter und ihre Atmung schärfer. Verdammt Verdammt Weiter Baby. Er fühlte eine Woge der Lust von der weichen Zunge an seinem Schwanz. Er wurde langsamer, als sein Mund zu schmerzen begann. Als er fast fertig war, packte er seinen Kopf und bewegte sich schneller zwischen seinen Lippen, aber nicht zu tief, damit er nicht erstickte.
Er rief und fing an, seine Ladung in seinen Mund zu spritzen. Nach ein paar Sekunden des Vergnügens ließ er seinen Kopf los und zog seinen Schwanz heraus. Ich würde es begrüßen, wenn du nach oben gehen könntest, aber ist das nicht notwendig? sagte er gleichgültig. Sie rannte ins Badezimmer, weinte noch lauter und fühlte sich am Boden zerstört. Er zog seine Hose an und ging zurück in sein Zimmer. Als sie ging, hörte sie Karen sich übergeben. Mit einem verspielten Lächeln sagte er zu sich selbst: Hoffentlich gewöhnt er sich schnell an Oralsex, sonst wird er schwächer, wenn er sich ständig übergeben muss. sagte.
Am nächsten Tag gab er ihr ein Smartphone. ?Ein Bonus für gute Arbeit.? Sie nahm es, sprach aber nicht mit ihm, ihr war immer noch übel. Er zwang sie nicht, sie beschloss, sich zwei Tage auszuruhen, um sich an die neue Situation zu gewöhnen.
Zwei Tage lang war es nichts anderes, als seine Freundinnen zu treffen, die eifersüchtig auf sein neues Handy waren. Er fühlte sich großartig dabei. Karen hatte das neueste Modell, aber einige ihrer Freunde hatten nicht einmal Telefone. Dieser Bonus half wenig dabei, das Geschehene zu vergessen.
Dann komm am Mittwochabend. Karen, komm her? Zweifeln, was ihn erwartet. Wütend ging er ins Wohnzimmer. ?J-ja??
Er war von ihr beeindruckt, kontrollierte jeden Teil von ihr. Sie trug einen hellroten Rollkragenpullover und einen schwarzen kurzen Rüschenrock, der ihre wunderschönen Beine zur Geltung brachte. Sie war mit ihrer Naivität nur zufrieden, wenn sie wusste, wie ihre Garderobe auf sie wirkte. Als sein Penis zuckte, fragte er: Magst du dein neues Smartphone? Er antwortete kurz und achtete auf seine Frage: Ja, Sir. Sieht ihn immer noch an, Gut, jetzt lass uns uns hinsetzen und einen Film mit mir ansehen? Sie machte ihm Platz auf dem Sofa. Muss ich, mein Herr? Ich will zurück in mein Zimmer, ich bin müde.
Ja, ich habe dir schon gesagt, dass du eine neue Verantwortung haben wirst. Und das soll mich abends so begleiten, wie ich will? Hat er seine Stimme erhoben? Jetzt komm und setz dich. Da er sich hilflos fühlte und keine andere Wahl hatte, gab er auf und setzte sich.
Er spielte einen Film ab, legte dann seine rechte Hand hinter seinen Rücken und fing an, langsam und lustvoll seinen Rücken zu reiben. ?Aah,? Er war nervös, wusste nicht, was er tun sollte. Shhh, genießt unseren gemeinsamen Abend und schaut euch den Film an. Ein paar Minuten später schob sie ihre linke Hand unter ihr Kleid. Er verliebte sich in das Gefühl ihrer jugendlichen und glatten Haut und war stolz auf sich selbst, so lange durchgehalten zu haben. Er streichelte zuerst ihren Bauch und kletterte ein paar Minuten später langsam nach oben. Als sie jetzt mit ihren Fingern eine Linie um das BH-Körbchen zog, begann ihre rechte Hand, es zu lösen. Zur gleichen Zeit packten Karens Hände Tom, aber als er spürte, was er hinter sich tat; Verwirrt versuchte sie ihn aufzuhalten.
Diesmal sprach er nicht. Er war zufrieden mit seinem Kampf. Er ignorierte seinen Kampf und fuhr fort. Schließlich löste sie es und zog ihren BH mit ihrer linken Hand hoch. Jetzt greift er mit beiden Händen nach ihren festen Brüsten. Tom fing an, sie sanft zu drücken.
?Ahh Nein.
Shh, schau dir den Film an und mach dir keine Sorgen. Alles, was du von dir geben kannst, ist hier, sei kein egoistisches Mädchen. Dann fing er an, sie zu küssen, während er immer noch mit ihren Brüsten spielte.
Er senkte seine Hände mit Leere in seinen Augen. Mit seinem Rücktritt sah er keine andere Möglichkeit mehr.
Nach einer Weile blieb er stehen und zog seine Hose herunter. Dann nahm er ihre linke schlanke Hand. Nimm meinen Penis und schaukele ihn auf und ab, bis ich dir sage, dass du aufhören sollst.
Es ging langsam los, auf und ab, was für Tom eine Riesenfreude war. Dabei bewegte er sich mit seiner zarten Hand weiter auf und ab. Mit seiner rechten Hand auf seinem Knie begann er langsam, sie höher zu reiben. Schließlich berührte sie ihre Bikinis. ?Nein, bitte,? sagte sie und hörte auf, ihn zu streicheln.
Keine Sorge, ich werde dich nicht penetrieren. Ich habe dich nicht aufhören lassen, fortfahren?
Irgendwie sorgte er dafür, dass Kate auf seinen Schwanz achtete. Als sie ihre Hand betrachtete, bemerkte sie, dass sie ihre Nägel hellrosa gemacht hatte. Sein Penis zuckte in ihrem Griff, was noch sexyer war. Sie sagte nichts, da sie sich Sorgen machte, dass sie merken würde, dass ihr Outfit eine Wirkung auf sie hatte.
Schneller, ah AA.? Er beschleunigte ein wenig mit seiner sinnlichen Hand, auf und ab. Ihre rechte Hand fuhr unter ihren Bikini, dann begann sie, ihre Fotze zu befühlen. Er fühlte ihre äußeren Lippen zuerst mit seinem Daumen, dann langsam mit dem Rest seiner Hand, eine Welle der Lust raste durch seinen Kopf, als sie unwillkürlich stöhnte. Sie begann leicht zu schluchzen, bewegte ihre Hand aber weiter auf und ab.
Hör jetzt nicht auf äh, ho, hm? Er spannte sich an und fing an, seine Hand zu wichsen. Es war ein toller Orgasmus für Tom. O-okay, kannst du damit aufhören?. Er begann zu glauben, dass ihm Kontrolle lieber war als Sex. Er nahm ihre schmerzende Hand und starrte ausdruckslos an die Wand. Nach dem Zustrom von Lust zog sie ihre Hand von ihm zurück. Nach einer Dosis Adrenalin entspannte er sich und lehnte sich auf dem Sofa zurück. ? Du kannst gehen, danke. Er ging in seinem Zimmer auf die Toilette, ohne sich umzusehen.
Bis zum fünften Monat änderte sich nicht viel, es bedurfte einer weiteren Erhöhung um den gleichen Betrag. Jeden Abend rief er sie zum Belästigen, Handjob oder Blowjob ins Wohnzimmer. Er begann auch, einen kleinen Geldbetrag zu zahlen, um einer seiner Freundinnen zu sagen, was um sie herum angesagt war und was Kate kaufen wollte. Jeden Samstag, weil er wusste, was ihm gefiel, machte er ihr ein Geschenk. Er ließ seine Vorsicht bei Geschenken fallen und begann, seine Situation in einem etwas helleren Licht zu sehen. Er mochte es, dass seine Freunde neidisch auf ihn waren.
Dann kam der fünfte Monat, in dem Karen als Dienstmädchen im Tom-Haus arbeitete. Es war Sonntag, nur einen Tag nach dem schönsten und teuersten Geschenk, das sie von ihm erhalten hatte. Er war den ganzen Tag wirklich glücklich. Er war überrascht, als Karen ihn nicht zur üblichen Stunde ins Wohnzimmer rief. Verwirrt ging sie zu fragen, ob sie ihn brauchte. Nein, hast du jetzt Zeit?
Fröhlich, entspannt usw. Er ging zurück in sein Zimmer.
Es war die erste Stunde des Morgens. Sie betrat ihr Zimmer nur in Boxershorts, sie schlief normalerweise in einem rosafarbenen Baumwollnachthemd mit einer mitteleng anliegenden Passform und einem Höschen. Nachdem er sich vergewissert hatte, dass er schlief, zog er seine Boxershorts aus. Als nächstes hob er seine Mütze mit seinem halbharten Schwanz. Er lag auf dem Rücken, was ihn glücklich machte. ?Wird es die Dinge einfacher machen? er dachte.
Schließlich zog sie langsam ihr Höschen aus.
Karen hatte einen schönen Traum, aber plötzlich zuckte ihr Gehirn und sie wachte langsam auf.
Plötzlich spürte er, dass jemand etwas in ihn hineindrückte. Es tat so weh, sie schrie und versuchte sich zu bewegen. Dann packte ihn jemand an den Schultern und er konnte sich nicht von seinem Peiniger lösen. Entspann dich Baby, das ist dein erstes Mal. Ist es normal, dass es ein bisschen weh tut?
Es tut weh, hör auf Nein? Er ignorierte sie und schob sie einen Zentimeter in den Liebeskanal. Sie begann laut zu weinen und kämpfte. ?Ah Ah Nein, ich bitte Sie, aufzuhören. Ich bin eine Jungfrau?
Er hielt inne, damit sie seinen Schwanz nehmen konnte, schließlich wollte er ihn nicht körperlich verletzen. Du bist keine Jungfrau mehr, Schatz. Dann drückte er weiter. ?Argh Es tut weh.? Sie schüttelte ablehnend den Kopf, Tränen strömten über das Kissen. Er küsste ihr Gesicht. Zoll für Zoll diese Folter und dann hör auf. Er wartete darauf, dass sich seine Katze etwas wohler fühlte. Dann spürte er, wie sie an seinem harten Penis zog, seufzte und hoffte, dass alles gut werden würde. Aber bald spürte sie, dass er sie fester hielt, und dann das schlimmste Gefühl überhaupt. Er schob es wieder hinein. ?Arghhhhh überdehnen?
Er ignorierte ihre Bitten und fuhr fort, sie zu ficken.
Als sie vor Schmerzen schrie, wurde ihr Stöhnen lauter und ihr Atem über ihrem Kopf schärfer. Langsam aber stetig fickte sie ihre Muschi. Er war im Himmel, er war in der Hölle. Ihr Bauch und ihre Vagina brannten. Er hatte nie solche Schmerzen. Er verzog das Gesicht und zuckte bei jeder Bewegung in ihm. Am Ende hielt er es nicht mehr aus, so aufgeregt war er. Mit einem tierischen Knurren begann er seine Ladung auf die Katze der Frau zu spritzen. Wie Wellen des Vergnügens Ihren Körper übernehmen. Sie weinte vor Schmerz, Scham und Glück, dass es endlich vorbei war.
Er streckte die Hand aus und ergriff ihre empfindliche Brust. Sie ruhte sich aus und weinte vor Schmerzen.
Ende
Die Fortsetzung von Meaby wird folgen. Vielen Dank für Ihre Zeit

Hinzufügt von:
Datum: September 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert