Stiefmutter Liebt Ihren Schwanz

0 Aufrufe
0%


Ich gewöhnte mich langsam an die neue Situation – daran, an einem neuen Ort Single zu sein und Sex mit einigen Männern zu haben. Wir luden Jerry zu den Sitzungen am Dienstagabend ein; Er hatte ein paar Wochen lang Konflikte, also sagte er, er würde gelegentlich vorbeischauen.
Ich kann sagen, dass ich mich an mein neues Leben gewöhnte – ich fing an, mich zu langweilen. Ich beschloss, das Stadthaus zu streichen und zu dekorieren. Es ist ein wunderschöner Ort, erst ein paar Jahre alt, aber das cremefarbene überall würde es nicht schaffen. Ich habe ein paar Zimmer gestrichen, was zu ein paar neuen Teppichen, Wandbehängen und dergleichen geführt hat. Ich wurde Stammgast im örtlichen Heimzentrum. Dann passierte etwas Seltsames, ich mischte etwas Farbe an, als der Abteilungsleiter sagte, sie wollten jemanden für die Farbe und die Wandverkleidung einstellen. Ich habe Interesse an einer Teilzeitstelle bekundet und sie haben mich definitiv eingestellt. Ich bin keine übermäßig gesellige Person, aber ich kann gut mit Kunden über ihre Bedürfnisse kommunizieren.
Ich mochte eine Kollegin von Tools, Marsha. Die Firma traf sich im Urlaub, trank nach der Arbeit, und ich verbrachte die meiste Zeit damit, mit ihm zu reden. Wir hatten einen sehr ähnlichen Sinn für Humor und ich fand es angenehm, ihm gegenüber offen zu sein. Er sieht auch hübsch aus, er ist ungefähr fünfzig und ungefähr fünf-neun, fast meine Größe. War Marsha das, was du schön rund nennst? Es ist nicht dick, nur schön geschwungen. Sein Gang war sehr anmutig. Er lebte schon seit geraumer Zeit in der Gegend, und es stellte sich heraus, dass seine Schwester in Meadows wohnte. Marsha beschrieb ihre Schwester, und ich erinnerte mich, sie im Café gesehen zu haben.
———-
Ein paar Tage später entspannte ich mich nach dem Frühstück und begann, über Toms Schwanz nachzudenken. Ich erinnere mich, dass es durchschnittlich lang, aber schön und dick war. Noch wichtiger war, dass ich dachte, dass dies der erste Schwanz war, den ich jemals gelutscht habe, und festgestellt habe, dass ich richtig hart wurde. Ich erinnere mich an das erste Mal, als ich meinen Mund auf seine dicke Fotze legte und wie aufgeregt ich war. Damals dachte ich ans Wichsen, dann nannte ich mich einen Idioten und rief stattdessen Tom an. Ich lud ihn auf einen Drink ein, wo er es gleich sehen konnte, und er kicherte mich an. Klar, einen Drink. Ja, ich bin in der Stimmung, ich bin in einer Minute zurück.
Als Tom ankam, schenkten wir uns ein paar Bier ein und zogen uns dann in mein Schlafzimmer zurück. Er fragte, warum ich angerufen habe, also sagte ich ihm, ich müsse an seinen fetten Schwanz denken. Vielleicht in deinem Mund? Er hat gefragt.
Absolut. Ich hatte seit fast einer Woche weder einen Schwanz noch ein Ejakulat. Tom näherte sich mir und griff nach meinem Schritt. Hmm, du hast gute Laune, das kann ich verstehen, sagte er und fand dort einen harten Klumpen. Aber ich trat ein wenig zurück und griff nach seinem Gürtel. Tom legte seine Hände auf meine Schultern und rieb sie verführerisch auf und ab, während ich seinen Gürtel und Reißverschluss öffnete. Dann zog ich seine Hose und Unterwäsche zusammen. Sein Instrument wurde härter und zeigte. Ich lege meine Hände auf seine Brust und zwinge ihn, sich auf das Bett zu setzen, dann knie ich mich vor ihn und schaue mir seinen hart werdenden Penis genau an.
Toms Schamhaar fing an grau zu werden, aber es war immer noch schön um die Basis seines Schwanzes gepackt. Wie gesagt, die Orgel selbst war dick und ihr Kopf war hervorstehend. Ich mag seine Form. Mit beiden Händen nach ihm greifend, glitt ich mit meinen Fingern den Schaft auf und ab, der hellbraun ist und auf beiden Seiten sehr sexy Adern sichtbar sind. Ich legte meine Hand darum und streichelte es.
Natürlich war mein Schwanz auch gut und hart. Ich ließ es los, bis ich meine Hose öffnete und sie herausnahm. Dann nahm ich Toms Fleisch in eine Hand, packte seine Eier mit der anderen und senkte mein Gesicht, bis der Schwanz durch seinen Kopf atmete. Erniedrige mich, Mann, ich will, dass du deinen Mund aufmachst, sagte Tom. Ich musste; Ich legte meinen Mund auf seinen Kopf, leckte ein wenig an seiner Pissschlitze, öffnete sie dann weit und glitt an seinem dicken Schaft hinunter. Ich liebte das Gefühl, wie sein fetter Schwanz meinen Mund stopfte, und als ich unten ankam, konnte ich die Spitze seines Schwanzes in meinem Mund spüren. Und meine Nase war in seinem Schamhaar vergraben. Verdammt, es war so heiß, ich liebte dieses Gefühl. Mein Mund war weit geöffnet, was sehr sexy war. Nichts fühlt sich an wie ein fetter Schwanz, der deinen Mund stopft. Ich fing an, auf ihm auf und ab zu gleiten, rieb meine Zunge an ihm und murmelte ein wenig.
Du bist wirklich gut darin, verdammt, bei dir wird mir so warm, sagte Tom.
Ich ließ seinen Schwanz lange genug liegen, um zu sagen: Gut. Ich freue mich darauf, deine Ladung zu essen.
Ich ging sofort zurück zu ihm und fing an, hart zu saugen. Ich spielte mit einer Hand an seinen Eiern und streichelte mit der anderen meinen eigenen Schwanz. Tom sagte, er komme näher, und ich bewegte mich sowohl auf seinem als auch auf meinem Schwanz weiter. Ich habe mich auch aufgewärmt. Dann fing Tom an zu stöhnen und er steckte es mir drei oder vier Mal in den Mund, dann konnte ich fühlen, wie sein Staubblatt in meinem Mund pochte. Als ich Ahhhhhh sagte, traf der Geschmack seines Spermas meine Zunge; Es zitterte und zitterte und ich konnte ungefähr drei Spritzer Sperma in meiner Kehle spüren. Ich konnte nicht länger warten. Ich stieg aus seinem Schwanz, stellte mich zwischen seine Beine und er griff nach meinem harten Schwanz. Er bekam nur zweimal die Chance, ihn zu streicheln, bevor ich meine Ladung auf seine Hand blies und etwas davon auf seinen Schwanz und seinen Bauch fiel. Er griff mit seiner Hand, was er konnte, führte diese Hand zu seinem Mund und leckte sie ab.
Wir lagen herum und spielten eine Weile miteinander, bevor ich mich wusch und Tom davonlief. Es war eine großartige Art, den Tag zu verbringen.
———-
Ich habe Marsha zum Essen eingeladen. Der Kellner brachte unsere Getränke und nahm unsere Bestellungen entgegen und wir entspannten uns und unterhielten uns. Marsh sagte, dass er viele Musikgenres mag, und wir haben dieses Interesse untersucht; Wir waren beide alte Rockabilly-Fans. Er fragte mich nach den Neuerungen im Haus zu einem neuen Thema. Ich denke darüber nach, Regalteile zu kaufen und ein Wandregal für die Frühstücksecke zu bauen. Ich habe keinen Platz für einen großen Tisch, also kann ich vielleicht die Gewürze dort aufbewahren.
Die Würze des Lebens also, fragte er?
Nein, die Würze des Lebens ist besser als das.
Er verstand, was ich andeutete und lächelte mich verführerisch an. Ja? Ich kann mir interessantere Möglichkeiten vorstellen, die Dinge aufzupeppen.
Ich lächelte und sagte: Ich auch. Ich sagte. Als ich mein Bein neben seines unter den Tisch schieben wollte, sah ich, dass er dasselbe tat. Wir waren beide ein wenig überrascht, dass wir uns so schnell berührten, und brachen in schallendes Gelächter aus. Ich fragte leise: Machst du dich mit mir frisch?
Eigentlich ja, bin ich. Er rieb sein Bein sanft an meinem und sagte: Schönes Bein. Sehr muskulös. Ich konnte die steifen Wadenmuskeln spüren und sagte: Du bist so stark, wie ich dachte. In der einen Minute genossen wir den Kontakt, dann plauderten wir weiter. Das Abendessen kam und wir hatten eine tolle Zeit zwischen gutem Essen und herzlicher Freundschaft.
Bevor ich fertig werden konnte, wurde mir klar, dass ich mein Sexualleben vollständig offenlegen musste. Es war ihm gegenüber nicht fair, dass er meine Interessen und sonstigen Aktivitäten nicht verstand. Irgendwann sagte ich: Marsha, es gibt etwas, das du wissen solltest, bevor du dich näherst.
Er legte den Kopf ein wenig schief und sagte: Ist das so? sagte.
Ich bin eigentlich bisexuell.
Aktiv?
Ja.
Er lächelte und sagte: Sie müssen es mit Typen verwechselt haben, die sich obszöne Filme ansehen und in den Meadows miteinander spielen.
Ha? Ich habe 2 & 2 & 2 im Handumdrehen zusammengefügt. Er lachte, ich lachte auch. Molly muss den Klatsch verraten haben, und Marshas Schwester lebte in dem Komplex. Oh, das war mir bewusst und ich habe mich gefragt, ob Sie daran beteiligt sind. Eigentlich, fügte Marsha hinzu, klingt das lustig. Ich fühlte mich gut, ehrlich zu ihr zu sein und erleichtert, dass der Abend mit Marsha weitergeht.
Ich brachte ihn zurück zu seinem Haus und er legte seine Hand den ganzen Weg auf mein Bein. Ich fragte, ob ich hereinkommen könnte; Er drückte meinen Oberschenkel und sagte: Ich hatte gehofft, du würdest fragen.
Marsha lebte in einem alten Haus, das im Landhausstil eingerichtet war. Er nahm meine Hand und führte mich nach unten, dann lächelte er mich an und sagte: Die Schlafzimmer sind oben. Ich zog ihn zu mir und schlang meine Arme um ihn. Er hob seinen Kopf und bot mir seine Lippen an, und ich gab ihm einen langen, langsamen Kuss. Sie drückte ihre Brüste an mich und ich mochte die Art, wie ich mich fühlte. Ich war auf dem Weg zu einem sehr harten Schwanz. Wir küssten uns eine Minute lang, dann unterbrach er den Kuss und nahm wieder meine Hand, zeigte mir die Treppe hinauf. Zwischen ihrer anmutigen Bewegung und ihrem schwankenden Dutt war es wunderbar, ihr nach oben zu folgen. Der nächste Kuss im Schlafzimmer war nicht langsam und sanft; unsere Leidenschaft übernahm und wir küssten uns hart und sexy. Meine Hände wanderten zu ihrem Rücken und ihre fanden meinen Arsch. Ich glitt mit einer Hand und packte ihre Brust und verdammt, war es eng und heiß?
Er drückte mich aufs Bett und legte mich auf den Rücken. Ohne zu zögern griff er nach meinem Gürtel und öffnete ihn zuerst. Sie lächelte mich an, als sie nach meiner Unterwäsche griff und sagte: Oh mein Gott, was für ein schöner harter Schwanz zum Spielen. Mmmm, es ist eine Weile her. Ich denke, ich muss sofort daran lutschen, fügte sie hinzu und zog meinen Schwanz aus meiner Unterwäsche. Er erreichte den Bund meiner Hose und ich hob meinen Hintern, damit er meine Hose herunterlassen konnte. Gott, was ist das für ein schöner Schwanz. Er bückte sich und küsste meinen Kopf, dann fing er an, ihn auf und ab zu lecken? aber es wird nicht lange dauern. Das nächste, was ich fühlte, war der nasse Mund meines Schwanzes auf dem Kopf und bewegte sich langsam über meinen Schaft. Dieses Mädchen war gut darin; Es öffnete und schloss sich und hielt gelegentlich an, um zu saugen. Er konnte die meisten meiner sieben Zoll in seinen Mund stecken und ich konnte nicht anders, als dort zu pochen.
Das ging eine Weile so, dann wurde ich sehr daran interessiert, mein Gesicht auf seinen Schritt zu legen. Ich packte ihn sanft am Kopf und hob ihn hoch, dann stand ich auf. Wir zogen uns gegenseitig aus, aber ich konnte nur ihren BH ausziehen. Marshas Regal war perfekt; sehr fest und rund. Während ich das andere Mädchen massierte, tauchte ich ein und fing an, ihre Brustwarze zu lecken. Er stöhnte nur und legte seine Hand auf meinen Hinterkopf. Schließlich überwältigte mein Drang, ihre Muschi zu essen, den Spaß, den ich mit ihren Brüsten hatte. Ich zog ihr den Rest ihrer Kleidung aus und ich war an der Reihe, sie hinzulegen. Er zog die Decke herunter und sprang aufs Bett. Ich spreizte ihre Beine und bewunderte ihre niedliche kleine Blume mit einem wunderschön getrimmten Strauch. alles grau nicht weniger Er sagte: Wirst du es dir nur ansehen? Ich brauche dich wirklich, um meine Muschi zu essen.
Deine Muschi ist wunderschön und ich habe jede Absicht, es zu tun? Ich konnte das nicht beenden, da ich bereits mit meiner Nase in ihr Fell gefahren war und angefangen hatte, ihre ganze Vulva zu küssen. Oh mein Gott, du küsst so gut Ich leckte um ihn herum, bewegte mich zu seinen Lippen, die ich auf und ab leckte. Dann steckte ich ohne Vorwarnung meine Zunge so weit es ging in seinen Mund; Er holte tief Luft und sagte: Oh Sie quietschte. Meine Zunge machte sich dann an die Arbeit, berührte ihre Fotze auf und ab und gelegentlich den Kitzler. Oh mein Gott, mein Gott, ja? Ich arbeitete härter und verbrachte mehr Zeit mit ihrer Klitoris; Sie fing an, ihre Hüften nach oben zu schwingen, und ich steckte ihre Klitoris hinein. leckte ihren Mund um den Liebesknopf herum. Ich leckte sie, als sie ihre Hüften schaukelte und lauter und lauter stöhnte, langsam an Intensität gewann und dann hart hinter ihrem Kitzler her war. Ahhhhh, schrie er und schlug mir hart ins Gesicht. Ich ließ sie los, als sie auf und ab ruckte und meinen Kopf hob.
Als sie zur Ruhe kam, ging ich nach oben und legte meinen Schwanzkopf auf die Lippen ihrer Fotze. Marsha packte meine Hüften und zog, zwang mich in sie hinein. Es war sehr nass und ich grub mich langsam hinein, bis es größtenteils begraben war. Ein oder zwei schnelle Bewegungen, um ihre Nässe dazu zu bringen, sich über meinen ganzen Schwanz zu verteilen, und ich ging ganz hinein. Marsha stimmte zu; Ich konnte fühlen, wie seine Fotze meinen Schwanz drückte. Es war himmlisch. Ich sah ihr lustvoll ins Gesicht, dann auf ihre Brüste und sah sie an, um mich begraben zu sehen. Marsha sagte: Fick mich, Pete. Ich brauche einen guten Fick von einem großen, harten Kerl.
Irgendwann fing ich an, in ihn hinein- und herauszukommen, stocherte herum, bis er zustimmend quietschte. Ich pumpte feierlich, beschleunigte. Ich legte meine Lippen auf seine, steckte meine Zunge hinein und er erwiderte den Kuss leidenschaftlich. Unsere Lippen schlossen sich, als ich anfing, sie stärker zu pumpen, und ich spürte ihre heißen, harten Brüste auf meiner Brust. Wir stöhnten beide gleichzeitig, als ich in ihre Fotze stach, dann spürte ich, wie mein Orgasmus kam und ich vergrub meinen Schwanz vor ihr und traf sie mit meinem Sperma. Sie schrie und beugte sich gegen mich, als ihr zweiter Orgasmus sie hinter sich ließ.
Als wir uns nach dem Abendessen entspannten, sagte Marsha: Also macht ihr alle möglichen lustigen Sachen? sagte.
Hände und Münder. Anal machen wir nicht.
Marsha dachte darüber nach und fragte dann: Ich hatte lesbische Erfahrungen und ich finde es sexy, wenn Jungs aneinander lutschen. Findest du es in Ordnung, wenn sie ein Publikum haben?
Willst du zusehen? Das können sie, wir sind alle bisexuell. Vor allem, wenn du uns etwas Schönes zu sehen gegeben hast.
Das kann arrangiert werden. Und ich bin sicher, meine Schwester Anna würde gerne mitmachen.
Cool Ihre ältere Schwester war auch eine attraktive Frau, etwas molliger, schien aber einen schönen Hintern zu haben. Mal sehen, was sie denken werden.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 22, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert