Schwanzmelkende Puma Kayla Paige Reitet Diesen Schwanz Und Bekommt Sperma

0 Aufrufe
0%


Ich liege auf meinem Hotelbett, morgen ist der erste Tag unserer Praxis, ich lege mich hin und lächle. Ich bin nicht zum ersten Mal in der Großstadt, gar nicht so schlecht für ein Kleinstadtkind. Mein Handy klingelte und ich öffnete es
?Hallo?
Die Stimme ist heiser, murmelnd
?Ich habe gehört, dass mein Lieblingsritter zu Besuch kommt?
Ich grinste, er war mein einziger Freund, er spielt gerne Rollenspiele
In der Tat war sie meine Dame, aber leider nur für kurze Zeit?
Hmmmm, wo befindet sich mein Ritter gerade?
Ich runzelte leicht die Stirn und nannte ihm den Namen meines Hotels, er kicherte leicht.
Bis bald, mein Ritter?
Also hat sie aufgelegt, ich habe mich gefragt, was los ist, sie hat mich nie angerufen oder auch nur angedeutet, dass sie kommen würde, um mich zu treffen. Ich wusste, dass es zwischen ihr und ihrem Freund nicht so gut lief, aber sie gab zu, dass sie jedes Mal, wenn sie von der Arbeit nach Hause kam, mit ihm geschlafen hatte. Ich dachte, du wolltest mit mir reden, also stand ich auf und zog ein T-Shirt an.
Minuten später klingelte es an der Tür, ich stand auf und öffnete sie nur in Jeans und T-Shirt und wartete darauf, dass einer meiner Techniker mit mir zu unserem Upgrade-Kurs kommen würde, aber stattdessen fand ich ihn vor meiner Tür stehen. . Sie ist so sinnlich wie die Bilder, die sie mir schickt.
Seid gegrüßt, mein Ritter?
Er murmelte definitiv, und nicht, weil er glücklich war, mit mir zu reden, es war an seinem Kleid und seinen Augen zu erkennen.
Ähm hallo gnädige Frau?
Ich stotterte, er schob mich rein, schloss die Tür und schloss sie hinter sich ab, ich war total überrascht, wir hatten viel virtuellen Sex, aber er war sehr loyal zu seinem Freund und ließ sich von keinem anderen Mann anfassen. Sie warf ihre Tasche aufs Bett und zog ihre Leder-Bikerjacke aus, ihr enges T-Shirt schmiegte sich an ihre prallen, straffen Brüste, ihre Brustwarzen sprangen stolz nach vorne und sie trug keinen BH, trat mit ihren Sandalen und starrte sie an. auf mich.
Fahrrad fahren und dich kennen
Sie kam zu mir herüber, sah mich mit diesen wunderbaren haselnussbraunen Augen an, strich ihr schwarzes Haar aus ihrem Gesicht, ihre Hüften wiegten einladend unter ihrem kurzen schwarzen Rock.
Bist du in diesem Rock hierher gekommen?
fragte ich nervös und versuchte etwas Zeit zu gewinnen, er nickte nur und schnappte sich mein Shirt und zog es hoch. Ich half ihm heraus und zog ihn an mich heran, er attackierte meine Lippen mit seinen eigenen Lippen und steckte seine Zunge in meinen Mund. Sie war so eng, aber weich unter meinen Händen, ich packte ihren Arsch und sie stöhnte heiß, sie unterbrach den Kuss und sah mich an, ihr Gesichtsausdruck sagte mir, was ich wissen wollte. Kein Vorspiel nötig. Es war eine Fantasie, die wahr wurde, und wenn ich träumte, war ich mir ziemlich sicher, dass ich es genießen würde.
Ich hob ihren Rock hoch und packte ihren harten Arsch, stöhnte leise, schloss leicht die Augen, auch keine Unterwäsche, hier in meinem Hotelzimmer mit einem Stück weiblichem Fleisch, das entschlossen war, befriedigt zu werden. Ich verschwendete keine Zeit mehr, drehte sie um und drückte sie gegen die Wand, hob ihren kurzen Rock über ihre Hüften, ihr Arsch ragte heraus und glitt mit meiner Hand zwischen ihre Beine. Ich fand ihre Fotze klatschnass und keuchte. meine Finger rieben ihren harten, geschwollenen Kitzler. Mit der anderen Hand zog ich meine Jeans und Boxershorts aus und schaute über seine Schulter
?Gott sieht so viel besser aus als auf den Bildern, die du mir geschickt hast?
Ich merkte, dass sie in ihrer Geilheit das Rollenspiel aufgab.
?Werden Ihre eigenen Bilder Ihnen nicht gerecht?
Sie richtet meinen pochenden Schwanz in ihren feuchten Himmel, streckt ihren Arsch weiter heraus, drückt ihre Wange gegen die Wand und stöhnt, während sie ihre Klitoris kneift.
?Wird Gott aufhören, sich über mich lustig zu machen?
Ich gehorchte gerne und grub meinen geilen Schwanz tief in die heiße Fotze, schrie er vor Freude, als ich mit einem Schlag den Boden erreichte, die enge Fotze spannte sich um meinen Schwanz. Ich zog mich langsam zurück, bevor ich wieder in sie eintauchte, bei jedem Stoß tief stöhnend, ihre Muschisäfte bedeckten meinen Schwanz, als er in ihre enge Muschi hinein und wieder heraus glitt. Ich fuhr fort, meinen Schwanz langsam in ihn hinein und aus ihm heraus zu bewegen, seine Säfte umhüllten meinen und machten ein erstickendes Geräusch, als ich meinen pulsierenden Schwanz wiederholt tief in ihn rieb.
Um Himmels Willen Fick mich einfach?
schrie mich plötzlich an
?Du willst es hart und schnell?
, fragte ich ihn und betonte jedes Wort mit einem kräftigen Schlag.
?ja?ja bitte Liebling, ich will auf deinen großen Schwanz spritzen, bitte fick mich hart und schnell???
Sie schluchzte jetzt fast und bat mich, sie zu ejakulieren. Ich liebe es zu necken, aber diesmal konnte ich nicht widerstehen. Seine enge, heiße Muschi pulsierte um meinen Schwanz, leises Stöhnen und Bitten, schneller zu gehen, als ich bewältigen konnte. Ich packte ihre weichen, prallen Schenkel und fing an, meinen Schwanz wie ein Piercing auf sie zu hämmern, jetzt stöhnte sie wie der Star eines billigen Pornofilms.
Oh Will Will God Yes Will, Oh Gott, fick mich Schatz, fick mich wie eine Schlampe?
Sie stöhnte weiter, atmete plötzlich scharf ein und biss die Zähne zusammen, als ihr ganzer Körper anfing zu zittern, ihre Muschi mit ihrem Sperma überflutet wurde und sie an meinem Schwanz vorbeiging, während ich sie weiter hämmerte. Sie brannte, sie stöhnte immer lauter, ich nutzte meine Chance und schlug ihr hart auf den Hintern, sie beugte sich wild
Yessssssss, schlag mich mehr, oh Gott, fick mich härter, schlag mir in den Arsch?
Also gehorchte ich und schlug hart auf ihren empfindlichen Arsch, während mein Schwanz hart in ihre enge, nasse Fotze hinein und wieder heraus stach. Sein Sperma war auf meinem Schwanz, meinen Eiern, meinem Arsch, es lief seine Beine hinunter, es kam wieder ohne Vorwarnung, härter als beim ersten Mal, als ich ihn hart fickte, und er zitterte in den Qualen seiner Leidenschaft, als ich weiter schlug sein Arsch hart. Ich konnte spüren, wie sich mein eigener Orgasmus näherte.
Ich werde ich abspritzen?
Er sah mich an, Lust und Vergnügen standen ihm ins Gesicht geschrieben
? Das Sperma in mir, willst du spüren, wie ich dein heißes Sperma pumpe?
Das war alles, was ich brauchte, ich drückte sie weiter hart, ein letzter tiefer Stoß schickte uns beide an den Rand der Klippe, ich klammerte mich an ihre Hüften und zog sie an mich, während sich meine Welt in eine Kugel des Vergnügens verwandelte. Als sein eigenes Sperma wieder ihre Muschi überflutet, schieße mein Sperma tief, ihr Schrei der Leidenschaft hallt in meinem Kopf wider, als ich mein Sperma tief in sie pumpte, ihre Muschi gierig gegen ihren engen Arsch reibt? Melke meinen Schwanz für die Ladung.
Ich schnappe nach Luft und sehe ihn an, der an die Wand gelehnt ist, sein harter, weißer Arsch rot von der Stelle, an der ich ihn geschlagen habe, und ich stöhne immer noch, als er an meinem harten Schwanz zieht
Mmm, hat der Arzt das verordnet?
Er drehte sich um, ging auf die Knie und fing an, Sperma aus meinem Schwanz zu saugen, zog die Vorhaut zurück, fuhr mit seiner Zungenspitze über meinen Kopf, legte sich dann zurück und sah mich mit einem Grinsen an.
Du bist immer noch hart, ich bin hier für einen tollen Abend?
Ich sah ihn an
Und Jeff?
Sie stand auf und zog ihren Rock hoch, dann warf sie mir einen trotzigen Blick zu.
Und Jeff?
Ich zuckte mit den Schultern
Schau, was du gegeben hast und du bietest offen an, ich lehne weder ab noch beschwere ich mich, weißt du, aber ich will nicht, dass du es morgen früh bereust?
zuckte nur mit den Schultern
?Ich betrüge gerade niemanden?
?Okay jetzt? Ich bin verwirrt?
schaute weg
Du hattest Recht mit ihm, er nahm sich Zeit für mich, ich habe ihn letzte Woche erwischt?
Oh mein Gott, es tut mir so leid?
Er legte seinen Finger auf meine Lippen und lächelte
Lass uns etwas essen und wieder hierher kommen, habe ich zu lange auf diese Gelegenheit gewartet, das zu tun, worüber wir immer reden?
Ich lächelte sie an und wusste genau, was ich mit ihr tun sollte, wenn wir zurückkamen, weil ich bereits wusste, dass sie einen ihrer Vibratoren bei sich trug.
?Wie Sie wünschen, meine Dame?
sagte ich und beugte mich vor, er kicherte und strich seine Kleidung glatt
Mmmm, verstehe? Bist du immer noch bereit, Liebling?
Ich lächelte ihn an
Ist es nicht meine Schuld, dass du ein reines Aphrodisiakum bist?
Sein Lächeln wurde breiter
?Ich glaube, ich weiß, wie ich das lösen kann?
Er ging runter und fing an, meinen Schwanz langsam auf und ab zu lecken, er sah mich damit an? Komm und fick mich? Schau ihm in die Augen, wenn das möglich ist, fühlte ich, wie ich härter wurde, er starrte mich weiter mit diesen haselnussbraunen Augen an, er lutschte an den Seiten meines Schwanzes. Ich legte meine Hände in sein Haar, streichelte sein Gesicht und streichelte es sanft. Er sah mich weiter an, leckte und saugte an meinem Schwanz, nach einer Weile rieb er seine Zunge und fing an, mit meinen Eiern zu spielen, als der Schwanz auf meinen Kopf klopfte.
Oh mein Gott, Cherie?
Er zwinkerte mir zu und plötzlich tauchte sein heißer, feuchter Mund in meinen Schwanz, ich hätte fast meine Ladung dort getroffen. Er zwang meinen ganzen Schwanz in seinen Mund, nahm meinen pulsierenden Schwanz tief in die Kehle, während er mit meinen Eiern spielte, nahm meinen Schwanz aus seinem Mund und sah mich an.
Gott bist du? bist du groß?
Ich hatte nicht einmal Zeit zu antworten, als ich wieder hart an meinem Schwanz lutschte, ich konnte mich nicht zurückhalten, es machte mich verrückt, ich packte ihren Kopf und fing an, ihn in ihren Mund zu stecken, ich konnte sie hören. gedämpft? Ja ja ja? Er fuhr in meinen Schwanzhals, ich schaute nach unten und sah, dass er mich anstarrte, er stöhnte tief und sendete köstliche Vibrationen, als er weiter saugte, er bewegte seinen Kopf mit meinen Stößen, als er weiter saugte, ich konnte das Sperma spüren, das er versuchte aufstehen und weg er versuchte aufzustehen aber er hatte andere pläne er packte meinen arsch, seinen kopf er zog mich rein während er meinen schwanz runter ritt, er stöhnte heftig, seine enge kehle zuckte und er schickte mich an den rand Die Klippe vibrierte um meinen Schwanz, ich kam hart, schloss schließlich meine Augen und rief laut seinen Namen, mein Sperma pumpte in seine Kehle und er war mein für mehr Sperma brach den Blickkontakt ab. Ich versuchte, es zurückzuziehen, damit er atmen konnte, aber er hielt mich fest, schluckte mein Ejakulat, als es in seine Kehle gepumpt wurde, und ließ mich schließlich außer Hörweite ziehen, aber nur, damit er das letzte Ejakulat aus mir heraussaugen konnte . Ich fiel fast zu Boden, aber ich packte ihn an den Schultern und half mir aufzustehen. Er schüttelte den Kopf und starrte direkt auf meinen Schwanz.
Gott, wie viel ist noch übrig?
Ich grinse
?Die Geschichte zeigt, dass es nur noch einen gibt?
Mmmmm, du entfernst es dann besser, werde ich es etwas später verwenden?
Sie stand auf, leckte sich die Lippen, zog sie zu mir und küsste sie leidenschaftlich, sie erwiderte den Kuss und lächelte mich dann an.
?Vielen Dank?
flüsterte ich, aber er schüttelte den Kopf.
?Nein Danke. Ohne dich hätte ich nicht gewusst, was er vorhatte, und wenn du nicht gekommen wärst, hätte ich mich dann schon umgebracht?
Ich streichelte ihr Haar und sie lächelte mich an
Lass uns gehen, hat diese köstliche Vorspeise, die du mir gegeben hast, mich hungrig gemacht?
Ich lachte, als ich sie losließ und mich bückte, um meine Boxershorts und Jeans auszuziehen, ich sah sie an, sie sah höllisch heiß aus, ich lächelte sie an.
Siehst du nicht aus wie jemand, der überrascht war und Oralsex hatte?
Er lächelte mich an und streichelte meine Wange
?Du bist sehr süß?
Sie ging ins Bett, schnappte sich ihre Handtasche und verschwand im Bad, ich stand an der Tür und sah zu, wie sie sich die Haare kämmte, dann drehte sie sich zu mir um.
?Okay, dann los?
Sie sah ungeschminkt umwerfend aus, ihre Lippen sind prall und weich, ihre Wimpern sind lang und prall und diese haselnussbraunen Augen sehen mich immer noch an, als müsste ich sie ficken, ich zog schnell meine Socken und Arbeitsschuhe an und ging, nahm die Aufzug zum Hotelrestaurant.
Das Essen verlief gut, viel Smalltalk und überhaupt keine Stille. Abgesehen davon, dass sie sexy war, hatte sie einen ziemlich guten Sinn für Humor und manchmal mussten wir uns zwingen, mit dem Lachen aufzuhören, als wir in der Wüste waren, zog sie ihre Sandalen aus und streichelte meinen Schwanz mit ihrem Fuß, gebeugt mit einem Funkeln darin. Augen.
Ist es das Handy in deiner Tasche oder freust du dich mich zu sehen?
Ich lächelte ihn an
Vielleicht freut sich mein Handy, dich zu sehen?
Lachend lehnte er sich zurück. Nachdem er einige Minuten später seine Füße an meinem schmerzenden harten Schwanz massiert hatte, kam der Kellner mit einem Scheck, ich holte meine Brieftasche heraus und bezahlte ihn mit einem gesunden Trinkgeld. Wir standen auf und ich war zum ersten Mal in meinem Leben froh, dass ich mich für weite Klamotten und Boxershorts entschieden hatte, das verbarg meine Erektion ein wenig vor den anderen, als wir gingen, bemerkte ich einen Tisch mit nur Männern. Als ich sie ansah, hob ich ihren Rock hoch, kurz bevor ich aus der Tür ging, und zeigte ihnen ihren leckeren Arsch. Er hielt die Luft an und sah mich an
?Bist du verrückt??
Ich lächelte ihn nur an
Rache dafür, dass du mich so aufgezogen hast?
lächelte mich an
?Berühren?
Als wir zum Fahrstuhl gingen, legte ich meine Hand um ihre Taille, ergriff eine Wange ihres Hinterns und ließ sie nach unten gleiten, bis ich sie sanft drückte. Er zitterte und beugte sich zu mir
Weißt du, wie man ein Mädchen nass macht?
Ich rieb sanft und drückte deinen Arsch
?Nur wenn ich weiß, welche Knöpfe ich drücken muss?
Als wir in den Fahrstuhl kamen, drückte er mich gegen die Wand und drückte auf den Bodenknopf, küsste mich hart und lange und sah mich mit glühenden Augen an.
Du? wirst du mich runterholen und diesen tollen Schwanz wieder lutschen lassen?
Ich drehte mich und drückte es gegen die Wand
?Nein, bist du nicht?
Ich hob sie hoch und sie schlang ihre Beine um meine Taille, ihr Rock ging hoch, ich drückte meinen harten Schwanz gegen sie und sie stöhnte leise. Als ich ihr Shirt hochhob und ihre nackten Brüste und ihre harten Nippel vorfand, schlang sie ihre Arme um meinen Hals, senkte meinen Kopf und fing an, an ihren harten Nippeln zu lecken und zu saugen. Ich drückte gegen sie, mein Schwanz rieb durch meine Jeans an ihr, ich konnte die Hitze ihrer Muschi spüren und sie stöhnte, als ich anfing, ihre harten Brüste zu massieren und sanft an ihren Brüsten zu knabbern.
Oh mein Gott, wirst du mich zum Abspritzen bringen, wenn du so weitermachst?
Ich drückte mich gegen sie, ich knabberte weiter an ihren steinharten Nippeln und knetete ihre weichen, festen Brüste, sie sagte etwas durch ihre zusammengepressten Zähne, das ich nicht ganz verstehen konnte, und sie kam mit einem harten Schrei und spritzte Sperma auf meine Jeans. Ich sah ihn keuchend und errötend an und lächelte leicht
Wow, hat Jeff mir das nie angetan?
Ich lächelte ihn an und küsste ihn, zog sein Shirt aus und flüsterte ihm dann etwas ins Ohr.
Ich hoffe, Sie wissen, dass wir von der Überwachungskamera um die Ecke beobachtet werden?
Ich konnte dich fast erröten hören
?Ach du lieber Gott?
Ich ließ ihn auf den Boden fallen und er sah mich an, biss sich auf die Unterlippe, gerade dann hielt der Aufzug an und ich zog ihn hinter mir her und ging zu meinem Zimmer. Er kicherte die ganze Zeit, wurde aber nicht langsamer
Ich kann nicht glauben, dass du das getan hast, obwohl du wusstest, dass wir beobachtet werden?
Ich sah ihn über meine Schulter an
Hey, du hast dich genug über mich lustig gemacht, Cheri, und habe ich dich da nicht beklagen gehört?
Hahaha, du hast auf alles eine Antwort, oder?
Ich entriegelte und öffnete meine Tür
?Ich mache es meistens?
Bevor uns jemand sehen konnte, schob ich ihn hinein und schloss dann die Tür hinter mir ab und sagte: Bitte nicht stören? Tafel. Ich schloss die Tür hinter mir ab und sah, wie er sich auszog und seinen nackten Körper nahm, als er auf mich zukam. Ich folgte schnell seinem Anzug. Er drückte mich gegen die Wand und küsste mich hungrig, er schlang seine Arme um meinen Hals, ich legte meine Hände auf seinen harten Arsch und küsste seinen Rücken, zog ihn an mich heran. Er öffnete seinen Mund und ich brachte seine Zunge mit meiner zusammen, streichelte, drückte seinen Arsch und brachte ihn dazu, in meinen Mund zu stöhnen. Er schob seine Hand zwischen uns und meinen Boxer, rieb meinen Schwanz, seine weiche Hand sandte eine weitere Welle der Lust meine Wirbelsäule hinauf und ich küsste ihn noch fester. Er glitt mit seiner weichen Hand über meinen pochenden Schwanz und fing an, meine Eier zu streicheln, sanft mit ihnen zu spielen, mit seinen Nägeln daran zu kratzen, meinen Schwanz hüpfen zu lassen, ihm heftig auf den Arsch zu schlagen und den Kuss mit einem Seufzen zu unterbrechen
Ich hoffe, wie wirst du es machen?
Ich sah ihn verwirrt an
Was machst du, Kleines??
Fing an, meine Boxershorts auszuziehen
Machst du mich so geil?
Bevor ich etwas sagen konnte, bewegte sich sein Kopf an meinem Schwanz auf und ab, leckte und saugte, während er weiter an meinem harten Schwanz lutschte und schlürfte, in den Momenten, in denen er sich geschickt bewegte, stöhnte ich und legte meinen Kopf zurück gegen die Tür. Mein Mund, ich war bereit zu ejakulieren, also schob ich ihn langsam von meinem Schwanz. Er sah mich ein wenig verwirrt an, aber ich hob ihn hoch und legte ihn auf das Bett, ich fing an, seine Lippen und seinen Hals zu küssen, er seufzte leise, als ich sanft in seine Kehle biss, also küsste ich mich langsam zu ihm. Brüste, ich nahm sie in meine Hände und fing an, das weiche Fleisch leicht zu kneten, sie stöhnte leise, als meine Lippen sich auf eine harte Brustwarze legten, meine Zunge glitt über sie, als ich sanft ihre Brüste massierte. Ich bewegte mich von Nippel zu Nippel, saugte und leckte, seine Finger spielten in meinen Haaren und er lehnte sich zurück und genoss die Aufmerksamkeit, die ich seinen engen Brüsten schenkte. Ein paar Minuten später versuchte er mich hochzuziehen, aber ich ging nach unten und küsste langsam seinen straffen Bauch, schob meine Zunge in und aus seinem Bauchnabel, bevor ich nach unten ging, ich küsste langsam seine inneren Schenkel und er öffnete seine Beine weiter für mich . Ich näherte mich ihrer Katze, beide Hände auf ihren Brüsten, sie kniff und kniff ihre Brustwarzen, während sie mich unter ihrem Körper anstarrte. Ich fuhr langsam mit meiner Zunge über die Klitoris
Hast du eine schöne Fotze?
Sie stöhnte als Antwort, als ich ihre Klitoris hart leckte, bevor sie an ihrer Klitoris saugte, fuhr ich mit meinen Fingern über ihre rasierten Schamlippen und rieb ihre weiche Haut. Sie packte plötzlich die Laken und schrie vor Freude, Säfte strömten mein Kinn und meinen Hals hinauf, ich hörte nicht auf, an ihrem Kitzler zu saugen und zu lecken, sie stöhnte weiter, ihr Körper war gerötet und zitterte vor Orgasmus. Ich sah auf und sah, wie er mich ansah, sein Mund war offen, als er weiter stöhnte, als ich seinen Kitzler losließ und seine Zunge in seine Muschi steckte, sah ich ihn an, schloss seine Augen und ließ mich stöhnend auf das Bett fallen laut meinen Namen, seine Katze lief über vor Wasser und ich umarmte ihn eifrig, er legte seine Hand auf meinen Kopf, seine Katze auf mein Gesicht schnell, als ich ihre Säfte aufleckte und sanft an ihren Schamlippen saugte. Sie drückte meinen Kopf nach unten und schrie meinen Namen, dieses Mal wurde ich mit einem Strom ihres süßen Geschmacks belohnt, lutschte ihre Muschi, schlürfte und schluckte Sperma. Ich lehnte mich zurück und sah sie an, sie war ausgebreitet, ihre Hände waren um meine Laken geschlungen, ihre Beine waren weit geöffnet und zeigten ihre nasse Fotze, ihre Brust hob sich, ihr Haar breitete sich wie ein Heiligenschein um ihren Kopf aus, aber diese Augen sprach von unermesslichem Vergnügen, das ich nie vergessen werde, davon, mehr zu wollen.
?Wow, du bist so wunderschön?
sagte ich leise, er lächelte und setzte sich
?Danke für alles?
Er bückte sich und küsste mich, und ich küsste ihn und flüsterte ihm ins Ohr.
Ich habe noch eine Überraschung für dich?
Er sah mich sarkastisch an und ich küsste ihn, er küsste mich zurück, und als ich ihn ziemlich überrascht auf seine Hände und Knie zog, sah er mich mit einem Grinsen an.
Hast du gesagt, du wolltest schon immer Doggy ausprobieren?
Ich lächelte ihn an
Ja, aber das hat eine Wendung, beweg dich nicht?
Ich stand auf und sammelte schnell die Werkzeuge, die ich brauchte, beobachtete mich neugierig und lächelte, als ich ihm die Augen verband.
Jetzt wirst du komisch, wie ich?
Ich fing an, sanft ihren weichen Rücken zu reiben, drückte gegen meine Berührung und genoss es. Ich streichelte sanft ihren schönen harten runden Arsch und zitterte vor Lust, ich nahm die Vaseline und tauchte einen Finger hinein, ich fing an, die Vaseline langsam in ihr Arschloch zu reiben, sie stieß ein leises Stöhnen aus, ich nahm mehr Vaseline und führte sie langsam ein meinen Finger in ihr enges Arschloch, Vaseline auftragen, ich steckte langsam meinen Finger hinein und er fing an, er stöhnte wieder leise, dann nahm ich zwei Finger mit einer großen Ladung Vaseline, er stöhnte tief, als meine Finger in sein enges Arschloch gingen, Er fing an zu keuchen und zu stöhnen, als ich anfing, meine Finger langsam in sein enges Arschloch hinein und wieder heraus zu bewegen
?Gott?.ich?.wusste nicht?.du?du?.auf?..anal?.?
Er biss die Zähne zusammen, zog meine Finger heraus und säuberte sie an meinem übergeworfenen Boxer, schnappte sich seinen Vibrator und hielt ihn zwischen seine Arschbacken.
?ICH? Bin ich nicht, ist das nur für dich?
flüsterte ich ihm ins Ohr, bevor ich den Vibrator sanft zu ihm gehen ließ, seine Arme gaben nach und er lag auf seinen Ellbogen und stöhnte leise, als er den Vibrator tiefer und tiefer in seinen eingeölten Arsch senkte, festklemmte und seinen Kopf herumdrehte
?Ist das mein Vibrator?
?Ja genau so?
Er kicherte und stöhnte erneut, als ich ihn vollständig in ihn hineinstieß.
Gott, fühlt sich das so gut an?
Ich legte auf und schnappte überrascht nach Luft, ich wartete darauf, dass er sich beruhigte, bevor ich in seine langsam fließende Muschi kam, was ihn dazu brachte, tief zu stöhnen, sein Arsch tauchte mehr auf, ich zog meinen Schwanz langsam tiefer, ich fühlte, wie der vibrierende Vibrator hineinging Sein Arsch drückte sich gegen meinen Schwanz, er fing an, meinen Namen immer und immer wieder zu stöhnen, ich packte ihre Hüften und fing an, sie hart in ihre Muschi zu schieben, sie hörte auf zu stöhnen, keuchte, als ich weiter auf ihre enge Fotze schlug, ich nahm mit verbundenen Augen und Augen ab fest geschlossen und den Mund offen, warf ihren Kopf zurück und stöhnte heftig und stöhnte, als ein weiterer Orgasmus sie überspülte, ihre Muschimuskeln verkrampften sich und sie ließ meinen stoßenden Schwanz los, ich bückte mich und hielt ihre engen Brüste, drückte sie und kniff plötzlich ihre Brustwarzen fand ihre Stimme wieder
?Oh mein Gott, mein Gott, mein Gott, mein Gott?
Er flüsterte heftig zwischen meinen Schlägen, mein Schritt klatschte auf seinen Arsch, er trieb den Vibrator mit jedem Stoß auf ihn, er flüsterte schneller, es ergab keinen Sinn, ich konnte spüren, wie er anfing zu ejakulieren, ich versuchte mich zurückzuhalten, aber ich konnte nicht, seine heiße, enge Muschi und mein Schwanz, der gegen seinen Vibrator vibrierte, waren zu viel, um damit fertig zu werden. Ich packte ihre Hüften und trieb meinen Schwanz hart und tief, verlor fast das Bewusstsein von der Lust, die durch mich floss, als das Sperma tief in sie schoss, ich konnte sie vage vor Freude schreien hören und ich dachte, alle wären darin. Das Hotel wusste jetzt, was wir taten. Wir brachen beide keuchend, völlig gesättigt und erschöpft auf dem Bett zusammen. Nach einer Weile drehte er sich zu mir um und umarmte mich.
Danke Will?
Ich küsste ihn zärtlich
War es mir ein Vergnügen?
Er lächelte nur und schlief ein, also schloss ich meine Augen und schlief ein.

Hinzufügt von:
Datum: September 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert