Russische Mädchen 12

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist William, 34 Jahre alt und das ist meine Geschichte.
Als ich 15 war, missbrauchte mein Vater ein Waisenkind, das ich für meinen Stiefbruder hielt. Ihr Name ist Veronika. Mein Vater war 14, als er anfing, nachts in sein Zimmer zu kommen und ein paar fiese Dinge mit ihm anzustellen. Es fing damit an, sie einfach im Schlaf zu berühren, bis mein Vater es wagte, sie nach und nach auszurauben. Ich weiß das, weil ich mich zu meiner Adoptivschwester hingezogen fühlte, damit ich sie ausspionieren konnte, indem ich ein kleines Loch in die Wand zwischen meinem und ihrem Zimmer bohrte. Ich hätte nie gedacht, dass du eines Nachts in das Zimmer meines Vaters einbrechen und anfangen würdest, Dinge mit ihm anzustellen, während er schlief. Schließlich war er ein Tiefschläfer.
Eines Nachts wurde mein Vater so geil, dass er schließlich in meine Adoptivschwester eindrang. Natürlich wacht ein Mädchen auf, wenn ein Schwanz in ihre jungfräuliche Fotze eingeführt wird. In dieser Nacht dachte mein Vater, ich würde mit meinen Freunden das Haus verlassen. Er wusste nicht, dass mein Plan abgesagt wurde, also schloss ich mich in meinem Zimmer ein. Ich konnte Veronicas gedämpfte Schreie hören, als mein Vater sein Jungfernhäutchen riss. Ich ging sofort zu dem Loch, um es zu sehen, nahm meinen Schwanz heraus und fing an zu masturbieren, als ich es sah. Veronica lag mit meinem Vater auf ihrem Bett, die Hand vor dem Mund, um die Stimme zum Schweigen zu bringen. Durch das Loch sah ich, wie deine Augen meine trafen. Das heißt, er kennt das Loch, das ich gebohrt habe. Ich konnte in seinen Augen sehen, dass er wollte, dass ich ihm helfe, aber ich tat es nicht.
Wir kamen uns sehr nahe, als mein Vater mir Veronica zum ersten Mal vorstellte und sagte, sie würde meine Halbschwester werden. Ich bin beeindruckt von ihm, also bringe ich ihn immer zum Lachen. Diesmal wird er nicht mehr über meine Witze lachen, das sehe ich durch seine verratenen Augen.
Mehrere Nächte vergingen, Veronica begann, ihr Schicksal zu akzeptieren. Immer wenn mein Vater in ihr Zimmer ging und mit ihr schlief, starrte Veronica schweigend an die Decke. Sie war 16, als sie schwanger wurde. Plötzlich war meine Adoptivschwester meine Stiefmutter. Ich war schockiert, als mein Vater das sagte. Ich denke, ich verdiene einen Oscar für mein Verhalten in dieser Nacht. Natürlich wusste Veronica, dass ich alles wusste. Er war jeden Tag unhöflich zu mir, geriet immer in Streitereien und war sarkastisch, wenn wir uns unterhielten. Daddy hat mir immer gesagt, ich soll mich nicht wie ein Kind benehmen.
Wir sind 16, eigentlich sind wir noch Kinder, sagte ich.
Sie wird deine Stiefmutter Will sein, respektiere sie wenigstens sagte mein Vater.
Ja, Will, respektiere mich, sagte Veronica mit einem Grinsen.
Zuerst wollte ich alles fallen lassen, was Veronica gesagt und mir angetan hat. Ich fühlte mich immer noch schuldig, weil ich meinem Vater nicht geholfen hatte, als er ihn vergewaltigte. Also lasse ich es oft seinen eigenen Weg gehen. Aber im Laufe der Jahre habe ich angefangen, mich zu wehren, wenn ich Veronicas Mobbing satt hatte. Ich denke, er ist dankbar, dass ich mich so sehr um seine Tochter Cathy (meine Schwester) kümmere. Er wusste nicht, dass ich Cathy langsam beibrachte, meine Berührungen zu ignorieren. Ja, ich belästige meine Schwester. Cathy, jetzt 15, ignorierte meine Hände zwischen meinen Beinen, wenn sie mich bat, ihr bei ihren Hausaufgaben zu helfen. Ein wenig anziehen und ich konnte ein leichtes Stöhnen hören. Es härtet meinen Schwanz jedes Mal.
Die Nachricht von der Abreise meines Vaters hat uns schockiert (was zum Teufel). Als Veronica ihre Zimmer aufräumte, fand sie einen Brief, in dem stand, dass mein Vater mir etwas von seinem Geld hinterlassen hatte und dass ich mich um meine Stiefmutter und meine jüngere Schwester kümmern musste. Er übertrug mir auch das Haus und hinterließ Veronica und meiner Schwester nichts. Er sagte auch, dass ihm alles leid täte und dass er wisse, dass ich von Veronica beeindruckt sei. Weißt du, obwohl Veronica und ich uns nicht sehr gut verstehen, will ich sie trotzdem so sehr, dass ich oft davon träume, sie zu vergewaltigen. Ich glaube, mein Vater hat das gesehen und beschlossen, mich bei Veronica zu lassen und zu tun, was ich wollte.
Nachdem ich den Brief gelesen hatte, sah ich, wie Veronica mich ansah. Ich stand von meinem Stuhl auf und schleppte sie in ihr altes Zimmer (jetzt Cathys Zimmer).
»Willst du bleiben oder gehen«, sagte ich.
Will, wir können nirgendwo anders hin, sagte Veronica mit zitternder Stimme.
Ohhh, ich habe dich nicht mehr so ​​verängstigt gesehen… …seit du herausgefunden hast, dass du schwanger bist.
Ich kann nicht glauben, dass Henry das tun würde, sagte er wieder mit zitternder Stimme. Eine einzelne Träne fiel.
Dad hat dich wochenlang missbraucht, dann vergewaltigt und dich geschwängert und du glaubst immer noch nicht, dass er so etwas tun könnte? sagte ich lachend.
Jetzt schluchzt sie. Warum werde ich so bestraft?
Ich würde nicht sagen, dass er bestraft wurde, meine Stimme wurde jetzt weicher. Ich kann dir sagen, dass du jetzt ein besseres Leben haben wirst. Ich werde mich um alles kümmern. Ich werde besser zu dir sein, als es mein Vater jemals war.
Nachdem er das gesagt hatte, näherte er sich langsam meinem Sitzplatz, ging zwischen meine Knie, entfernte langsam meinen Schwanz und fing an, an mir zu saugen.
Richtig, du gehörst jetzt mir sagte ich und streichelte und streichelte seinen Kopf.
Wir wussten nicht, dass Cathy an diesem Tag früh von der Schule nach Hause kam. Er sah und hörte alles, was wir sagten. Er hat durch das Loch geguckt, das ich vor Jahren gemacht habe, als er uns in meinem Zimmer reden hörte. Sie sah, wie ihre Mutter meine Eier leckte und lutschte, während sie meinen Schwanz mit ihrer anderen Hand streichelte und streichelte. Er hatte meinen Schwanz vor Jahren gesehen, als er und ich beschlossen, zusammen zu duschen. Da war er viel jünger. Sogar berührt. Jetzt wird sie nass, sie fing an, ihre Muschi zu massieren. Er sah, wie seine Mutter aufstand, sich langsam auszog und dann auf ihren Bruder kletterte.
Veronica blieb auf den Armlehnen des Stuhls stehen und hielt dann meinen Kopf an ihre haarige Fotze. Ich fing an zu lecken, dann begann ich kräftig zu saugen. Ich kann immer noch nicht glauben, dass ich es getan habe. Vergewaltige sie nicht, all diese Träume darüber, was ich ihr antun werde, haben zugenommen. Veronica stöhnte laut und kümmerte sich nicht darum, ob jemand im Haus sie hörte (na ja, weil wir dachten, wir wären allein).
Veronika kam plötzlich. Spritz mir nicht ins Gesicht. Sie atmete schwer, als ich sie zu Cathys Bett trug. Plötzlich verspürte ich den Drang, mir das Loch anzusehen, das ich gemacht hatte. Und da war es, ein Auge, das hindurchschaute. Das Loch war groß genug, um ein Siegesloch zu sein, also kann ich deutlich und deutlich ein Auge sehen, das uns ansieht. Aber es ist mir egal, ob Cathy uns sieht, das wollte ich ihr sowieso antun. Ich schlug meinen Schwanz in Veronicas Fotze. Veronica schlug mich und sagte mir, ich solle langsam vorgehen, weil ihr zufolge mein Schwanz größer ist als der meines Vaters. Ich ergriff ihre beiden Brüste mit meinen Händen, als ich anfing, sie in die Muschi zu pumpen. Sie haben Cup-C-Brüste, die sich perfekt zum Drücken eignen. Er stöhnte (oder schrie?) laut genug, dass ich dachte, die Nachbarn könnten es hören. Ich habe an diesem Tag jeden Tropfen Sperma in sie geleert. Ich habe vor, meiner Schwester ein Geschwisterchen zu schenken.
Cathy stürzte aus meinem Zimmer und tat so, als wäre sie gerade nach Hause gekommen. Ich sah, wie ihr Gesicht rot wurde und fragte, ob es ihr gut gehe.
Mir geht es gut, Will, es ist nur warm draußen, sagte sie. Wo ist meine Mutter?
Ich glaube, es ist in deinem Zimmer
Was macht er in meinem Zimmer? hat sich perfekt verhalten. Ich dachte, du hättest mir die genommen.
Ich weiß nicht, warum siehst du es nicht selbst, sagte ich.
Als ich in mein Zimmer ging, um durch das Loch zu schauen, sah ich etwas Nasses auf dem Boden daneben. Natürlich wusste ich, was es war und ich lächelte nur. Ich glaube, Veronica wurde nach unserer Sitzung sehr schläfrig und schlief völlig nackt im Bett ihrer Tochter, ihre Beine weit gespreizt und ihre Muschi immer noch von meinem Sperma durchtränkt. Cathy streckt die Hand aus, um mein Sperma in der Muschi ihrer Mutter zu berühren, und untersucht dann weiter ihre Hand. Er verließ schnell sein Zimmer, nachdem er es probiert hatte. Ich ging zu meinem Bett und dachte darüber nach, was passiert war. Ich bin mit einem Lächeln im Gesicht eingeschlafen.
Ungefähr eine Stunde später fühlte ich eine leichte Berührung an meinem Schwanz. Als ich meine Augen öffnete, sah ich, wie Veronica mich anlächelte und mir sagte, dass das Abendessen serviert wurde. Diesmal ist sie sehr süß zu mir. Es gibt keine ekelhafteren Worte als das. Keine sarkastischen Kommentare mehr. Nach dem Abendessen fing Veronica an, das Geschirr zu spülen, während Cathy mich schüchtern bat, ihr bei den Hausaufgaben zu helfen. Wir gingen zum Esstisch und ich bemerkte, dass sie ein weißes Tanktop mit hervorstehenden Brustwarzen trug. Sie trägt immer einen Baby-BH, also ist es das erste Mal für mich, dass mein Schwanz sofort hart wurde. Ich versteckte es mit einem Kissen, damit er es nicht bemerkte. Nach der dritten Hausaufgabenfrage lege ich wie immer meine Hand zwischen ihre Beine. Diesmal wand sie sich, dann bemerkte ich ihre Muschi durch ihre sehr kurzen Shorts (sie hat auch kein Höschen). Es war übrigens sehr nass
Als Veronica mit dem Abwasch fertig war, sagte sie uns, sie würde duschen. Er sieht mich an, als ob er will, dass ich mitkomme. Er sagte, er würde oben auf mich warten, und ich nickte ihm schnell zu. Das gab mir die Chance, mit Cathy aufzusteigen. Ich stand auf, glitt hinter seinen Stuhl und bückte mich, als wollte ich ihm die Antwort auf seine Hausaufgaben beibringen. Aus diesem Winkel kann ich Cathys rosa erigierte Nippel sehen. Ich beugte mich zu ihm vor und begann, zuerst durch seine Ohren und dann durch seinen Hals zu atmen. Ich kann die positiven Auswirkungen meiner Arbeit sehen, weil Cathys Augenlider jedes Mal zu hängen beginnen, wenn ich in ihren Nacken atme. Während ich hinter ihr war, nahm ich meinen harten Schwanz aus meinen Shorts und berührte lässig den Rücken meiner Schwester.
Veronica ist sinnlich, während Cathy sehr zierlich ist. Sie hat Cup-A-Brüste, fast flach. Ich weiß nicht warum, aber es regt mich auf. Ich gab meinem Verlangen nach und griff plötzlich nach den kleinen Brüsten meiner Schwester. Sie war einen Moment lang schockiert, dann stöhnte sie leise, als ich ihre rosa Brustwarzen drückte. Ich steckte meine andere Hand in ihre Shorts und fing an, ihre durchnässte Fotze zu massieren.
Fühlt sich gut an, Will, flüsterte er leise.
Steh auf den Tisch, ich werde dafür sorgen, dass du dich so viel besser fühlst, sagte ich.
Er setzte sich vor mich an den Tisch, nachdem er seine Bücher beiseite gelegt hatte. Ich hob beide Hände, dann packte ich den Saum ihres Tanktops und zog es aus. Sie blickte schnell die Treppe hinauf, aus Angst, ihre Mutter könnte es sehen.
Keine Angst, er wird in der Dusche nass, wahrscheinlich in der Wanne, sagte ich. Er entspannte sich ein wenig, also packte ich seine Shorts und zog. Jetzt ist sie völlig nackt an unserem Esstisch. Stellen Sie sich ein flachbrüstiges, zierliches 15-jähriges Mädchen mit rosa Nippeln auf einem Tisch vor (das ist, was ich sehe). Ich griff nach unten auf ihre Knie und spreizte langsam ihre Beine und enthüllte eine köstliche, sehr nasse, rosafarbene, haarlose, jungfräuliche Fotze.
Lass uns dich aufräumen, sagte ich. Ich ging auf meine Knie und fing an, diese köstlich glitschige Fotze zu lecken. Es tropfte fürchterlich. Jedes Mal, wenn meine Zunge ihren Kitzler erreichte, stöhnte sie, also beschloss ich, sie höher zu stellen und meine Zunge in ihre jungfräuliche Fotze zu stecken.
Oh verdammt Will Das fühlt sich so gut an er stöhnte.
Sie spritzte wie ihre Mutter und benetzte mein Gesicht. Er versuchte zu lächeln, während er mich ansah, aber ich schätze, er hat seinen Orgasmus noch nicht hinter sich. Ich legte sie auf den Tisch und dieses Mal fing ich an, an ihren flachen Brüsten zu saugen. Sie ist nicht hetero, sie hat süße kleine Beulen auf ihren Brüsten, die mich noch lustvoller für sie machen. Ihre kleinen Titten passen perfekt in meinen Mund. Als ich fertig war, war seine Brust nass von meinem Speichel. Ich wollte ihr in derselben Nacht die Jungfräulichkeit nehmen, aber ich hatte Angst, dass ihre Mutter misstrauisch und wütend werden würde. Wenn das passiert, werden sie mich gehen lassen, also war ich vorsichtig. Ich beendete und kam zu Cathys Mund und beschloss, ihre Jungfräulichkeit an einem anderen Tag zu nehmen. Ich werde Zeit mit Cathy verbringen, genau wie ich sie mit Veronica verbracht habe.
Nachdem ich es Cathy in den Mund gegossen hatte, ging ich direkt zu Veronica.
Ich werde für den Rest meines Lebens eine tolle Zeit mit meiner Stiefmutter und meiner Stiefschwester verbringen. Spaß mit meinem kleinen Bruder haben.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert