Realitykings Vollständige Abbildung

0 Aufrufe
0%


Dunkler Mann
Die Wände schienen vom Echo im Dorfsaal zu erzittern. Jede Sekunde ein neues Dröhnen, gefolgt von einem knisternden Flüstern, da billige Lautsprecher mit dem Bass nicht mithalten konnten.
Es war genug für Crystal. Mit 16 wusste sie, dass es peinlich war, das Partyleben nicht zu mögen, wie all ihre Freunde in der Schule. Mandy nahm sie fast mit auf die ?Abschlussfeier? gezwungen hatte.
?Komm schon, das wird toll? Sie hatte ihn am Abend am Telefon angeschrien. Wird es viele süße Jungs da draußen geben? Nein, es werden dieselben Kinder aus der Schule sein, dachte sie. Aber normalerweise konnte Mandy Crystal von ihrer eigenen Denkweise überzeugen. Mandy hatte vor zwei Jahren gesagt, dass es schön wäre, ein paar Schlucke bei einer Zigarette zu trinken. Während die Party drinnen weiterging, saß Crystal auf der Mauer, die das Landhaus umgab, und rauchte ihre vorletzte Zigarette.
Sein einziges Bedauern im Leben war, mit dem Rauchen anzufangen. Nachdem Mandy gesehen hatte, wie College-Kids im Park rauchten, dachte sie, es wäre ein weiterer Statustrend, wenn sie sich ihnen anschließen würde. Der erste Zigarettenanforderungsansatz war bei den ersten beiden Versuchen erfolglos. Aber die dritte Gruppe gab ihm einen zum Probieren. Nachdem er zwei Minuten lang neben ihnen gestanden hatte, war klar, dass er sie verärgerte, und sie ließen ihn einfach dort, um etwas Ekelhaftes zu rauchen.
Am nächsten Tag hatte er Crystal gebeten, mit ihm zu gehen. Er erinnerte sich an dieselbe Jungengruppe aus der ersten Gruppe, die ihn abgelehnt hatte. Diesmal jedoch schauten sie alle in ihre eigene Richtung, als er mit Crystal ging. Die arme, einfältige Mandy dachte, dass sich ihre Meinung geändert hätte. Selbst mit 14 Jahren, die Crystal nur in einem kurzen Schulrock, langen braunen Beinen und einer prallen Brust von ihren überwucherten Brüsten sah, bot ihr einer der Jungen im Gehen sofort eine Zigarette an. Der Rest der Mittagspause wurde damit verbracht, dass beide Mädchen von College-Kids umgeben waren, während sie Zigaretten rauchten. Meine Herren, das Hauptaugenmerk liegt auf Crystal.
Die Winterkälte ließ Crystal erschauern, als sie ihre Zigarette zu Ende brachte und sie auf dem Boden ausdrückte. Er sah wieder auf sein Handy. 22.30 Uhr, eine halbe Stunde bevor ihn sein Vater abholt. Er liebte seinen Vater über alles. Er hatte in allem Recht, wie es ein Vater sein sollte, und als er ihm sagte, dass er süchtig nach Zigaretten sei, wünschte er sich, er hätte ihn angeschrien und angeschrien. Stattdessen tat ihm die Enttäuschung in seinen Augen am meisten weh. Nach einem langen Gespräch half sie ihm, die Gewohnheit aufzugeben. Er wurde einfach gestresst und seine Noten sanken. Sein Leben war ein Elend geworden, da er seit anderthalb Jahren rauchte und es keine leichte Angewohnheit sein würde, es aufzugeben.
Sie saß eines Abends vor sechs Monaten zu Hause und versuchte aufzugeben und scheiterte, als ihr Vater durch die Tür kam und sie fest umarmte. Sie hatten immer eine enge Beziehung, seit ihre Mutter starb. Sein Vater war ein stämmiger Mann, 4 Fuß groß. Er hatte eine eisenharte Brust von jahrelanger Handwerkskunst. Er war blass, hatte Strandblondes Haar und strahlend blaue Augen. Ihre verstorbene Mutter war schwarz, schlank, klein und anmutig schön. Brillante Kontraste, die funktionieren.
Hat Crystal beide Seiten ihrer Eltern geerbt? Die besten Gene waren kaukasisch, aber sie hatte immer einen schönen Bräunungseffekt auf ihrer Haut. Sie war auch schlank mit den langen schlanken Beinen ihrer Mutter. Aber es waren die Schultern seines Vaters, die ihm Autorität verliehen. Sie hatte auch strahlend blaue Augen und blonde Strandhaare, die ihr über den Rücken fielen. Während er am Strand war, boten ihm Fotografen mehrmals Geld für die Möglichkeit, Fotos von der Landschaft zu machen, die er modellierte, um den Tourismus zu fördern. Es war außergewöhnlich schön. Das einzige seltsame Gen, das er geerbt hat, war die Brustgröße. DD?s waren 14 Jahre alt und sind seitdem gewachsen. Die Witze ihres Vaters über ihre Brüste waren endlos und brachten oft eine Tante mit, die so groß war, dass sie das Haus nicht mehr verlassen konnte.
Als sein Vater ihn fertig umarmt hatte, holte er eine Schachtel Zigaretten aus seiner Tasche. ?Wann enden Ihre Prüfungen? sagte. Kommst du da raus?
Sechs Monate später waren die Prüfungen vorbei und Crystal stand an einer kalten, moosbewachsenen Wand, ?zu groß? im Vergleich zu dem, was die anderen Mädchen trugen, aber immer noch 6 Zoll über ihren Knien.
Komm schon, Papa? er murmelte. Es war ein sehr kalter Novemberabend in den Midlands. Hinein wollte er trotzdem nicht. Sie war für einen Abend mehr als genug in ihrem Arsch gehalten worden, und die Jungs dort schienen ihr näher zu kommen, während sie ging. Er hatte den Punkt erreicht, an dem genug Alkohol in ihrem System war, dass betrunkene Hände kamen und sich beim Gehen an sein Dekolleté kuschelten.
Ihr Handy piepte und sie durchsuchte schnell ihre Tasche und hoffte, dass ihr Vater um die Ecke war. Tut mir leid, süße Arbeit, ich bin spät fertig geworden, sie kommt jetzt, aber ich glaube nicht, dass ich noch eine Stunde da sein werde. ? HABEN SIE NICHT ZU VIEL SPASS. ICH LIEBE DICH
So viel Spaß, dachte er, ja, es ist wahr.
Er beschloss, seine letzte Zigarette mit Apfelwein zu rauchen. Es war eine BYO-Party, bringen Sie Ihr eigenes Bier mit, aber seit sie anfing zu rauchen, brauchte es nur einen leichten Wimpernschlag, und sie wusste, dass jeder Mann ihr geben würde, was sie wollte. Zuerst fühlte sie sich dabei schäbig, aber schließlich lernte sie, dass alle Männer dumm sind. Nicht nur das, Autohändler, Großhändler, Immobilienmakler lügen auch durch die Zähne, um zu bekommen, was sie wollen. Sie müssen verwenden, was Sie haben, um überall im Leben zu bekommen.
Als er an den schallenden Wänden vorbeikam, blieb er plötzlich stehen und lauschte. Er schwor, er habe Stimmen gehört und versucht, den Lärm aus dem Dorf herauszufiltern.
Er kehrte den Weg zurück, den er gegangen war, folgte den Spuren im Schlamm in die Halle, wo das Gras wild gewachsen war. Er blickte langsam um die Ecke der Wand und sprang zurück, als er zwei Gestalten sah, die nicht mehr als drei Meter entfernt waren. Komm schon Baby, mach es einfach Habe es von einer der Nummern gehört. Sieht aus wie Jack, dachte sie, als sie sich beruhigte, nachdem sie zwei Leute überfahren hatte, ich frage mich, mit wem sie gesprochen hat?
?Weiß nicht wie,? Eine weibliche Stimme antwortete. Crystal würde diese Stimme überall erkennen. Mandy? Er schrie laut in seinem Kopf. Er hasst Jack, die meisten Leute tun es, er ist ein Idiot
Komm schon, trink das, sagte Jack. Crystal spähte langsam um die Ecke und sah zwei dunkle Gestalten. Der Mond schien hell und es gab eine entfernte Straßenlaterne, die die beiden Gestalten ein wenig beleuchtete, außerdem waren sie nur 3 Meter entfernt, sodass er sie deutlich genug sehen konnte. Crystal sah, dass Jack Mandy, die bereits vergipst war, eine Flasche gab, die wie Wodka aussah.
?Hoppla? Mandy würgte vor Abscheu, als sie die Flasche wie Limonade in den Mund steckte. Crystal sah ihren Kopf im Dunkeln zittern, dann hörte sie einen Reißverschluss und konzentrierte sich auf Jack, als sie ihren Penis aus ihrer Jeans zog.
?Lass uns saugen? Jack bat Mandy.
?Was, wenn ich nicht gut bin? Mandy stammelte. Crystal dachte über ihr vorheriges Gespräch nach. Mandy hatte schon einmal Sex mit zwei Männern. Er konnte sich nicht erinnern, etwas von Aufgeben gesagt zu haben. Crystal hingegen war trotz aller Angebote noch Jungfrau. Sie wusste, dass sie eines Tages ihre Jungfräulichkeit verlieren würde, und das war ihr nicht so wichtig. Sie wollte nicht, dass ein unreifes Kind ihre eigene Last in 3 Sekunden in sie hineinbläst, wie es Mandy zuerst tat.
Was, wenn ich es nicht bin? Mandy fing wieder an zu singen, aber Jack bewegte sich auf ihren betrunkenen offenen Mund zu. Er verzog leicht das Gesicht, und Crystal dachte, er hätte vielleicht mit den Zähnen geknirscht.
Das Geräusch von Sabbern erfüllte den dunklen Bereich, als Jack ihm schnelle, flache Schläge in den Mund versetzte. Mandy legte sich auch betrunken hin und fing an, sie zu masturbieren.
Crystal drehte sich um und entschied, dass sie genug gesehen hatte. Es gab nur etwas, das ihn dazu zwang, zu bleiben. Er fing an zu gehen, als er einen Schlag hörte, und dann stöhnte Jack laut auf. Crystal bog um die Ecke und sah sich noch einmal um. Jack, der offensichtlich selbst stark getrunken hatte, saß auf dem Boden, als Mandy sich über ihre Knie beugte und ihn schluckte.
Dank des Deckenlichts konnte er jetzt alles viel klarer sehen. Und er konnte nicht glauben, was er sah. Jack, der magere Schmerz in seinem Arsch, hielt einen Penis von monströser Größe in seiner Hand, während Mandy wild an seinem Top saugte. Es sollte etwa 15 Zoll gespreizt haben. Er hatte solche Schwänze bisher nur bei Übernachtungen mit seinen Freundinnen gesehen und sie brachten seltsame Pornos zum Lachen.
Crystal stand fasziniert da und blickte nach unten. Jack fing an, sich selbst zu schlagen, gab seinem Gerät lange Schläge, während Mandy immer noch sabberte. ?Ist es gut?? Er hielt einmal inne, um Luft zu holen. Jack hatte seine Augen geschlossen und sah ein wenig blass aus. Crystal dachte, sie würde gleich ohnmächtig werden. Mandy bekam ein leichtes Knurren, das sie zur Zustimmung machte, und saugte weiter an seinem Schwanz, ihre rechte Hand flippte aus und sie schloss sich ihm an, als er masturbierte.
Jacks Augen öffneten sich plötzlich, Oh verdammt? Er schrie. Crystal drehte sich um, um sich zu vergewissern, dass niemand sie hören konnte, dann drehte sie sich wieder um, um zuzusehen. ?Was?? fragte Mandy und nahm ihren Mund von seinem jetzt sehr nassen Schwanz. ?Mach weiter? Er schrie, als sein Arm verschwommen wurde, als er Mandys Schwanz bearbeitete.
?Verdammt? Er schrie, als er nach vorne sprang und sich wieder in Mandys Mund steckte.
?eee? Er hustete und spuckte aus, als er einen Krug Sperma aus seinem Mund blies. Das Monster versuchte, seinen Schwanz in eine andere Richtung zu lenken, aber es war zu spät, als sich ein weiterer Tank füllte, Jack zurückließ, über Mandys Gesicht spritzte und direkt von ihr heruntersickerte.
?Ach du lieber Gott? Sie schrie. ?Was du hast?? Die letzte Strahlladung von Jack landete direkt in seinem Auge. Beim Aufstehen wäre er fast hingefallen und rieb sich wild die Augen.
Oh Baby, ich brauchte das, murmelte Jack und schloss seine Augen, sein Penis hing immer noch aus seiner Jeans.
Du hast das gebraucht Du bist widerlich und schmeckst nach salziger Scheiße? Mandy schrie ihn an. ?Schau mich an, ich bin durchnässt? Er schrie und schüttelte dabei den Kopf, so dass überall um ihn herum Spermaklumpen zu spritzen begannen.
Crystal war fast hysterisch über das, was gerade passiert war. Er wusste, dass er bald gehen musste, sie beide konnten jederzeit handeln. Er sah sich um und sah ein paar Meter entfernt einen Mülleimer. Ich werde es tun.
Kaum war sie hinter dem Mülleimer angekommen, erschien Mandy von der dunklen Seite des Flurs. Crystal sah ihr Gesicht zum ersten Mal richtig und öffnete ungläubig ihren Mund. Es war, als hätte ihn jemand mit Lack bemalt, so glänzend war er. Mandy wischte sich ständig mit der Hand ab und trocknete ihren unteren Teil ihres Kleides. Das Oberteil ihres Kleides war so schlimm wie ihr Gesicht.
Baby? Entschuldigung,? sagte Jack betrunken und benommen, folgte ihm und stolperte über ihn.
Das ist großartig, dachte Crystal bei sich. Er überprüfte das Telefon in seiner Tasche. Um 22.38 Uhr dauerte die ganze Veranstaltung nur 8 Minuten, aber was für lustige 8 Minuten.
Er lehnte an seiner Wand, immer noch voller Ehrfurcht vor den Ereignissen, und brauchte plötzlich eine weitere Zigarette. Ein Muss für meinen letzten Wein. Crystal ging zurück ins Wohnzimmer, schnappte sich eine Flasche Strongbow und ging hinaus. Er hat seinen Arsch nur zweimal erwischt, eine kleine Leistung.
Er ging zurück zu seiner Wand, zerbrach die Flasche und zündete sich eine weitere Zigarette an. Sein Kopf wirbelte schnell von den Gedanken der letzten Minuten.
?Gibt es einen Ersatz? fragte eine tiefe Stimme hinter ihm. Er sprang und drehte sich schnell um. Tut mir leid, ich wollte dich nicht erschrecken. sagte ein großer schwarzer Mann.
Ähm, tut mir leid, sagte Kristall. Ich war der letzte, leider wirklich der letzte.
Meinte ich den Starken Bogen? Sie lachte. Welche Party gibt ihr, Jungs?
?Kinder? er antwortete. ?Wir sind sechzehn Jahre alt Und wenn du Strongbow willst, kann ich dir einen besorgen???
?Es wird in Ordnung sein,? sagte er mit seiner tiefen Stimme.
Crystal kehrte schnell ins Wohnzimmer zurück. Etwas an diesem Mann ließ einen Schmetterling in seinem Bauch fliegen. Erzähl mir von Schlumpf, dachte sie.
Er zerbrach die Flasche, als er sie ihr zurückgab, und schüttelte dann seine eigene Flasche. ?Brunnen,? fragte er: Wie alt bist du?
?Achtundzwanzig,? er lächelte, leider zu alt für dich.
Crystal lächelte zurück. Er war nervös. Er hatte nur einmal in seinem Leben einen intimen Moment. Er war neu in diesem Job.
Nun, muss ich gehen? sagte. Danke für das Bier. Er drehte sich um. Was ist das? 30 Sekunden Chat, HÖR AUF schrie er in seinem Kopf vor sich hin.
?Warten? Das war alles, was er finden konnte. Sie drehte sich um und lächelte ihn an, was für perfekte Zähne.
Er ging zu Crystal hinüber und starrte sie an, wobei er sein Gesicht einen Zentimeter von ihrem entfernte. Du dachtest, du würdest nie fragen? sagte er, seine Stimme dröhnte durch sie hindurch und brachte sie zum Kribbeln.
Er drückte sanft seine weichen Lippen auf ihre. Als Antwort auf den langsamen, sinnlichen Kuss öffnete er seinen Mund und ließ seine Zungenspitze über ihre gleiten.
?Sie haben eine schöne Sprache? Er grummelte leise zu ihr.
?Kann vieles? gesagt und es sofort bereut. Er musste Mandy und Jack aus seinem Kopf bekommen. Es war nichts, was er normalerweise sagen würde. Der brünette Mann lächelte strahlend und küsste sie erneut, diesmal fester.
Er war ein großer Mann, fast so groß wie sein Vater und fast so breit. Das war ziemlich groß. Der Baumstamm schlang seine Arme um ihn und füllte ihn winzig aus. Er beugte sich hinunter, um sie zu küssen, und verstärkte seinen Griff, was Crystal dazu veranlasste, für eine Sekunde zurückzutreten, damit sie etwas Luft schnappen konnte. Er küsste sie erneut, aufgeregt, dass ein so großes und mächtiges Wesen ihn wollte.
Sie spürte, wie seine Hand ihren schlanken Körper erreichte und eine ihrer Brüste ergriff. Seine instinktive Reaktion war, seine Hand wegzuwerfen, aber als er versuchte, seine eigene Hand zu bewegen, konnte er es nicht, weil sie fest eingeklemmt war. Er küsste sie weiter, jetzt beide Zungen verschränkt, die Klaue einer Hand schlich sich vor. Ziehen Sie das tief ausgeschnittene Oberteil vorsichtig nach unten. Er war überrascht, dass etwas so Rohes und Mächtiges so zart sein konnte, als er mit zwei Fingern an ihrer Brustwarze spielte. Sie ist auch überrascht, eine Hand zu haben, die sich nicht abmüht, ihre großen Brüste zu kontrollieren.
Neben der kleinen Mauer, durch die die Hauptstraße verlief, fühlte er sich plötzlich unwohl, fühlte sich ausgesetzt. Er löste seine Lippen von ihren und versuchte, von ihr wegzukommen, aber er konnte nicht. ?Komm schon,? Er machte nur halb Spaß, also lass uns gehen.
Die Brünette sah ihr in die Augen und schien für einen Moment verloren zu sein, bis er sanft seine Hand von ihrer Brust wegzog und seinen Griff lockerte.
?Wohin willst du gehen?? fragte er, seine tiefe, dröhnende Stimme ließ die Frage eher wie einen Befehl als eine Wahl klingen. Crystals Gedanken wanderten dorthin, wo sie Mandy sah. ?Komm schon,? sagte er noch einmal.
Anstatt dieses Mal zu tanzen, kämpften ihre Zungen um die Münder des anderen und ihr Atem ging schwer. Crystal lehnte an der Wohnzimmerwand, ein paar Meter unter der Stelle, wo sie Mandy und Jack gesehen hatte. Er fühlte sich immer noch unwohl. Tatsächlich fühlte er sich unbehaglicher, wenn er der Außenwelt ausgesetzt war.
Der brünette Mann hatte eine Hand um ihre schlanke Taille und drückte sie gegen sich, während sein eigenes Gewicht sie gegen die Wand drückte. Er dachte, er wäre wirklich gefangen, seine Zunge schien etwas in seinem Mund zu tun. Seine andere Hand wanderte ihre Taille hinauf und hielt wieder die Außenseite ihrer Brüste. Diesmal ist es schwieriger, also ist die Delikatesse weg? er dachte.
Er presste seine Lippen fest zusammen, was Crystal dazu brachte, vor Unbehagen zu stöhnen, während sich die Hand, die ihre Brust hielt, schnell bewegte und der brünette Mann sein Oberteil herunterzog, wobei seine linke Brust heraussprang. Sie machte eine Bewegung, um es wieder anzuziehen, aber ihre Hand traf ihren Kopf, als sie schnell zu ihrer Brust ging und anfing, an ihrer Brustwarze zu saugen.
Zuerst war es angenehm, aber als sie anfing zu nagen, sah es aus wie ein Kannibale, dann fing sie an, stärker zu saugen, so dass es schmerzhaft wurde. ?Ah? Schrei.
?Verzeihung,? Er entschuldigte sich, aber so wie er es sagte, sah es wirklich nicht so aus, als würde eine Maus aus seinem Arsch kommen. Der brünette Mann saugte weiterhin schmerzhaft an ihren Brüsten. ?Mal sehen, was diese Sprache sonst noch kann? sagte die tiefe Stimme nach ein oder zwei Minuten. Das Herz der Kristalle setzte einen Schlag aus. Wieder klang die Stimme eher wie ein Befehl als eine scherzhafte Frage.
Schließlich ließ sie sich von ihm umarmen, und Crystal stellte überrascht fest, dass sie einen tiefen Schluck kalter Luft einatmete. Als er nach Luft schnappte, trat der dunkle Mann einen Zentimeter zurück und begann seinen Reißverschluss zu durchwühlen. Er sah nach unten, als er seinen Schwanz aus seiner Jeans zog. Es gab zwei Unterschiede zwischen ihm und Jacks. Zunächst einmal hatte der dunkle Typ offensichtlich einen dunklen Schwanz. Der zweite war etwa ein Drittel der Buben.
Crystal überraschte sich zunächst selbst und fand es schade, dass sie kein Monster in der Hand hielt. Aber dann war er dankbar, dass er einen normalen 6-Zoll-Penis hatte, mit dem er umgehen konnte. Als er darüber nachdachte, spürte er, wie sich eine schwere Hand auf seine Schulter legte. Was ihn am meisten überraschte, war, dass die rechte Pfote des dunklen Mannes bis zum Saum reichte. Er sah auf, als er spürte, wie ihr Höschen rutschte und seine Finger in sie eindrangen. Es gab keine Einführung, da er selten selbst spielte. Ein 16-jähriger Junge zertrümmerte sich zwei seiner Finger, die so groß wie seine 4 Finger waren.
Er konnte nicht anders, als sich zwei starke Finger in seinem kleinen Loch zu bewegen begannen und er vor Schmerz aufschrie. Er bewegte schnell seine Hand und nahm sie von ihr weg. Er spürte, wie sich sein Arm von selbst löste, als seine Finger über sie glitten. Oh mein Gott, dieser Typ hätte mich mit nur zwei Fingern für immer hier festhalten können, wenn er gewollt hätte
Der brünette Mann machte sich diesmal nicht einmal die Mühe, sich zu entschuldigen. Aber er fühlte eine Hand auf seiner Schulter, die ihn zu Boden drückte. Als er gezwungen wurde, auf dem Boden zu knien und sie anzustarren, bemerkte er, dass sein Penis immer noch in seiner Hand war.
Als die Finger darin zu seinem Mund kamen, roch er seinen eigenen Geruch. Da sie sich nicht schmecken wollte, überlegte sie, die Lippen geschlossen zu halten, aber ihr Daumen kam zwischen ihre Zähne. Seine Haut war wie Leder, er würde es wahrscheinlich nicht einmal spüren, wenn ich ihn beißen würde.
Er öffnete seinen Mund und sein Daumen berührte seine Wange. Er hielt seinen Daumen im Mund und legte zwei Finger auf seine Zunge. Sein eigener süßer Geschmack berührte seine Zunge und er fand es ziemlich provokativ. Sie hatte schon einmal an sich selbst gerochen, aber noch nie daran gekostet, und es war eigentlich ziemlich schön.
Sie fing an, ihre Finger zu lecken und saugte dann weiter daran, weil sie vermutete, dass es das war, was sie wollte. Oh ja, das ist… wunderschön? Eine tiefe, knurrende Stimme beglückwünschte ihn von oben. Sie nahm ihre Finger aus ihrem Mund und griff nach ihrem Schwanz, während sie darauf wartete, dass Crystal ihre Lippen um sie schloss.
Er war sich nicht sicher, was er tun sollte. Sie wollte wirklich nicht seinen Schwanz lutschen, aber ihre Erwartung und ihr riesiger Körper verlangten es von ihr.
Er ging langsam auf sie zu, sein Rücken ragte aus der Wand. Beide Hände waren von seinen Seiten getrennt, als ob eine Bombe explodiert wäre. Ihre harten Klauen pressten sich gegen die Spitze der Kristalle, und in diesem Moment hörte sie eine Träne. Ein entsetzlicher Schmerz packte ihn, als er sie mit scheinbar all seiner Kraft packte. Sein Mund öffnete sich vor weißem Schmerz, und während es geschah, war er sich bewusst, dass etwas in ihm war.
Die Spannung in ihren Brüsten löste sich nach einer gefühlten Ewigkeit. Er kam wieder zu Bewusstsein und stellte fest, dass sein Kopf dabei gegen die Wand geschlagen war. Der dunkle Mann zog seinen Schwanz in ihren Hals und folgte ihr, während ihr Kopf rein und raus ging.
Er versuchte aufzustehen, sich zu bewegen, alles zu tun. Aber sein riesiger Körper war direkt in sie gepresst. Er wurde wieder von diesem großen Mann überfallen.
Der brünette Mann stieß sich weiter wie ein Hammer in ihre Kehle. Ab und zu griff er wieder nach ihren Brüsten und verursachte einen weiteren weißen Schmerz. Er würgte und bekam seinen Atemrhythmus nicht richtig hin. Er fand sich beim Ertrinken wieder.
Okay, ich bin ohnmächtig geworden oder was auch immer ich getan habe, ich habe geatmet, ich muss mich nur beruhigen, meine Kehle entspannen.
Das tat er. Er zwang seinen Kopf, sich gegen die kalte Wand zu lehnen. Ohne zu versuchen, ihn zu bremsen, legte er beide Hände auf die riesigen Hüften des dunklen Mannes, wissend, dass das unmöglich war. Wenn er wüsste, wann er ein- und ausging, könnte er seine Atmung kontrollieren.
Sein Hals begann zu schmerzen, er wurde alt, wie lange hat es gedauert, Jack, 2 Minuten? Das waren KEINE 2 Minuten
Er hörte plötzlich auf, sich zu bewegen. ?Ich bin nah,? sie grummelte ihn an, ?lutsch es schön?
Seine Kehle fühlte sich an, als würde sie brennen und er merkte, dass er die meiste Zeit mit geschlossenen Augen verbrachte. Sie funkelte ihren wartenden Schwanz angewidert an, als ein großer Ball Spucke aus ihrem Ende sickerte. Er wollte es abwischen, aber eine riesige Pfote landete auf seiner Hand. Nicht mit deinen Händen, du sexy Schlampe
Crystal verzog das Gesicht, als sie ihren Kopf bewegte, um seinen Schwanz zu greifen, und dann bemerkte sie, dass viel mehr Speichel aus ihrem eigenen Mund sabberte. Sie schwankte, als sie ihre weichen, schmerzhaften Lippen gegen seinen rohen Schwanz schloss.
Sie tanzte mit ihrer Zunge über das Ende seines Schwanzes, als sie ihn zuvor geküsst hatte. Dann leckte er ihren Schaft von unten nach oben und knallte seinen Schwanz leicht in ihren Hals. Ich muss es verlängert haben oder so.
Er zog die Vorhaut zurück, sodass das empfindliche Ende sichtbar war. Dann legte er seine Lippen um sie und schüttelte so schnell er konnte den Kopf.
?Diese Schlampe, oh ja? Das Knurren kam von weit oben und glich dem Brüllen eines Löwen. Er hielt seine Zunge fest, als er seinen Kopf schüttelte und so die Unterseite seines weichen Schafts rieb.
Sie nickte weiter und drehte ihren Kopf, dann benutzte sie ihre Hand, um seine Eier zu streicheln, dann schüttelte sie sie, während sie an seinen Eiern saugte, dann schüttelte und saugte sie. Ich muss es ejakulieren.
Oh verdammt ja Schlampe Das mächtige Gebrüll kam, als der dunkle Mann hart nach vorne stürmte und seine Kristalle gegen die Wand prallten, als sein Penis seine Zunge zerriss und tief in seine Kehle eindrang.
?Verdammt?
Donner? Crystal dachte, verwirrt von dem, was passiert war, und spürte, wie eine heiße Flüssigkeit durch ihre Kehle strömte. Er schluckte die Flüssigkeit, aber da war noch etwas anderes in seiner Kehle, das nicht geschluckt werden konnte. Je mehr er es versuchte, desto mehr Flüssigkeit trank er aus seiner Kehle. Ihm war plötzlich schwindelig und durstig und er wollte mehr heiße Flüssigkeit, also melkte er weiter und schluckte das Ding, das ihm im Hals steckte.
Es gab keine Flüssigkeit und Luft mehr. Crystal kam plötzlich und stieß den dunklen Mann mit aller Kraft nach hinten. Keine Bewegung. Die Wahrheit wurde ihm geboren. Die Dunkelheit begann, die großen Hinterbacken des Mannes zu treffen, aber ohne Erfolg. ICH WERDE STERBEN
Er fing an, in seinen Penis zu husten, der schrumpfte, aber immer noch in seiner Kehle war. Er überlegte zu beißen, aber er wusste, dass es Konsequenzen geben würde. Er zuckte ein letztes Mal mit den Schultern und wartete auf das Unvermeidliche. ?Bringe ihn heraus? Eine vertraute Stimme drang an seine Ohren. Keine Luft, ich kann nicht atmen.
Crystal wachte in den Armen ihres Vaters auf, als sie auf dem Rücksitz des Geländewagens saß.
Wir gehen nach Hause Schatz, wir gehen nach Hause.

Hinzufügt von:
Datum: November 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert