Raquel Meienberger Zürich Schweizerin Blasmir1

0 Aufrufe
0%


Nachdem ich im Frühjahr meines letzten Jahres meinen Abschluss gemacht hatte, beschloss ich, für ein Jahr auf das städtische College zu gehen, nicht weil ich nicht schlau genug war, sondern um über Megan und alles, was im letzten Jahr passiert war, hinwegzukommen. Ich musste einige Dinge erledigen, und das reichte für den Anfang; Ich brauchte auch einen Grund, das Haus meines Vaters zu verlassen. Megan und ich waren nur Sexkumpels, wenn wir geil waren; Ficken im Leerlauf, meistens im Badezimmer oder wo wir gerade waren. Als wir uns nach dem Abschlussball auf dem Fußballübungsplatz gegenseitig den Kopf zerschossen, dachte sein Date, er mache sich fertig, nicht, dass er mit einem anderen Mädchen im Badezimmer schläft. Ich wollte mehr von ihr und Megan wollte einfach tun, was sie wollte, keine Bedingungen oder Verpflichtungen. Als der August kam, packte ich meine Sachen fürs College und versuchte, meine Vergangenheit und die Gefühle hinter mir zu lassen, die ich hatte, als Megan und ich miteinander fickten.
Meine Schwimmstunde war neben Megans High School der dritten Klasse. Jeden Tag, an dem ich an der Schule vorbeiging, fing ich seinen Blick mit seinem Sportunterricht auf. Klasse. Es war der letzte Sportunterricht. Es war die Klasse des Tages und erfahrungsgemäß die Basisklasse, in der es in Ordnung war, zu rennen, bis man sich übergeben musste. Immer wenn ich an ihr vorbeigehe, sieht sie sexy aus und ist fickbar. Eines Tages beschloss ich, zu spät zum Unterricht zu kommen, nur damit ich ihm zusehen konnte, wie er über die Strecke rannte. Er trug eine Mini-Stoffhose mit dem Logo der Schule an der Seite und hatte Pflichtschulsportunterricht. Ein locker sitzendes graues Hemd mit albernen Worten darauf. Sie bekamen jedes Jahr eine neue. Obwohl es auf seinem Hemd übermäßig ausgebeult war, konnte ich einen schwachen Fleck auf seinem dünnen Körper sehen. Obwohl sie ihr Haar zu einem hohen Pferdeschwanz frisiert und ihr ins Gesicht geschlagen wurde, war sie immer noch eine Göttin für mich. Ich liebte sogar die Art und Weise, wie ihr Arsch auf und ab hüpfte, als sie den Schwanz eines Typen rannahm.
Ehe ich mich versah, war die Klasse auf dem Weg zurück zum Fußballübungsplatz für ihr nächstes Training. Ich hatte ein paar Sekunden, um mich zu verstecken, sonst wäre es vorbei. Kurz bevor Megan an meinem Auto vorbeifuhr, setzte ich mich ans Steuer und versuchte, das Auto nicht zu bewegen. Ich sah ihn im Seitenspiegel vorbeifahren, er schaute auf das Auto, dann kratzte er sich im Gesicht. Aber in den Tiefen meiner Gedanken glaubte ich, ein kleines Lächeln auf seinem Gesicht zu sehen. Es war, als wüsste er, dass ich seinen Lauf beobachtete und es genoss. Ich verdrängte diesen Gedanken schnell und setzte mich ins Auto, startete den Motor und sprintete vom Parkplatz zum Pool nebenan, verzweifelt auf der Suche nach einem Grund, Megan aus meinem Kopf zu bekommen.
Die Umkleidekabine war leer, als die letzten Mädchen aus meiner Klasse ihre Sachen packten und gingen. Ich beschloss, heute wirklich langsam zu sein, und schob die Schuld auf die fünfhundert, die ich schaffen musste, bevor der Unterricht zu Ende war. Eigentlich waren fünfhundert nichts für mich, ich wollte nur nicht, dass jemand das Gefühl hat, ich sei woanders; Ich denke an Megan. Warum musste ich anhalten und ihm beim Laufen zusehen? Warum musste ihre Klasse an den Tagen, an denen ich an der Schule vorbeifuhr, draußen sein? Diese Fragen beschäftigten mich und nagten an meinen Sinnen.
Der kühle Boden der Umkleidekabine tat meinen überhitzten Fußsohlen gut und auch das tropfende Wasser machte mir nichts aus. Aber als ich um die Ecke bog, um zu meinem Spind zu gehen, sah ich Chelsea, mit der ich ein paar Mal geschwommen war, immer noch im Zimmer. Er zog sich an und versuchte, eine SMS zu schreiben. Er sah aus, als wüsste er nicht einmal, dass ich mir diese blöde Show ansah.
Chelsea war wie ich ein Neuling, aber sie war eine Studentin im dritten Jahr, die früh ihren Abschluss machte, also kannte ich sie ein wenig von der High School. 34C war eine Göttin mit ihrem athletischen Körperbau, der ihre Oberweite und ihren großen Hintern stützte. Ich mochte es immer, wenn ich neben ihm schwamm, nur damit ich sehen konnte, wie sich sein Arsch bewegte, als er ins Wasser trat. Es hat nicht geschadet, dass ihre Brüste manchmal ein wenig aus ihrem Anzug herausragen, sodass man die Warzenhöfe ihrer Brustwarzen sehen kann.
Chelsea kannte fast jeden von der Schule, und trotzdem ging sie dorthin und belegte die College-Leistungskurse, die allen offen standen. Sie kannte Megan aus ihrem Französischunterricht, aber nicht mehr. Ich wage es nicht, sie etwas über Megan zu fragen, nur weil ich Angst habe, dass sie Megan erzählen wird, dass ich sie um ein Date gebeten habe, oder dass sie sagen wird, dass ich einst Megans verdammte Freundin war.
Nachdem ich Chelsea ein paar Sekunden lang angestarrt hatte, ging ich zurück zu meinem Schließfach, um meine Sachen zu holen. Ich trug gerade ein Höschen mit Pandabären und einen schwarzen Sport-BH. Ich hasste meine eigenen Brüste und wie groß sie waren, aber Männer dachten, Größe sei am besten. Ich versuchte, leise genug zu bleiben, um meine Hose anzuziehen, bevor Chelsea mich sah und versuchte, mit mir zu reden. Aber ich habe versagt, er hat mich gehört.
Trisha, hallo. Er sah mich nicht an, aber ich wusste, dass er versuchte zu hören, was ich tat.
?Hallo.?
In der High School habe ich dich in deinem Auto gesehen, während die Schüler gerannt sind.
Er sah Er sah, wie ich Megan ansah, und fügte die Teile zusammen Ich war tot und ich wusste es. Ich kehrte schnell zu ihr zurück und spielte den Narren und versuchte, keinen Augenkontakt herzustellen. Nein Schatz? Ich musste irgendwo anhalten, um mein Telefon herauszuholen und einen Anruf anzunehmen. Ich rede nicht gerne beim Autofahren.
Schneiden Sie den Stier Trish. Ich weiß wirklich, warum du da bist. Ich weiß mehr als du denkst. Er drehte sich zu mir um, sah mich an, sah mich an.
?W-w-was??
Ich wusste, dass du Megan Donovan ansiehst. Er hat mir von dir und ihm erzählt. Wie ihr zwei kleine verdammte Kumpels wart. Ich gehe nicht ins Französische, nur weil ich die Sprache liebe, ich gehe für Klatsch. Und diese Tussi Megan hat erwähnt, dass sie und diese Tussi und jene Tussi einmal Sex mit den Mädchen im englischen Salon hatten? Bad. Nachdem er sich ein paar Tage lang als sein Freund ausgegeben und über meinen Unterricht geredet hatte, erwähnte er, dass Sie derjenige waren, den er fickte. Ich muss sagen, er ist heiß.
Ich war sprachlos und konnte die Worte nicht finden, die ich sagen wollte. Megan hatte von Zeit zu Zeit jemandem erzählt, was wir in diesem Badezimmer machten. Warum oder wer könnte? Nichts, keine Antwort fiel mir ein. Es war leer.
Hast du ihn beobachtet? warst du nicht??
?Nummer??
?Trisch? Er stand gerade neben mir und sah mich immer noch an.
Gut, ich bin mir sicher, dass ich das war. Aber ich versuche, es aus meinem Kopf zu bekommen. Ich wollte mehr, aber er wollte es nicht. Also ist es vorbei und ich versuche es zu vergessen.
Nun, ich weiß mit Sicherheit, dass er versucht, dasselbe zu tun, und dass es ihm schwer fällt, es zu tun. Warum sprichst du nicht irgendwann mit ihm und siehst, was ihr beide zu tun habt? Nur ein Vorschlag.? Und damit umarmte sie mich schnell und verließ die Umkleidekabine, was mich denken ließ, dass sie etwas getan haben musste, damit sie glaubte, dass sie Recht hatte mit dem, was sie sagte. Als ich zur Erde zurückkehrte, zog ich mich fertig an und packte schnell meine Sachen, um Pfützen zu vermeiden, um den Raum zu verlassen.
Als wir das Gebäude verließen, winkte mir der Schwimmlehrer zu und rief, ich solle mich besser für nächste Woche bereithalten, wenn wir Fartlicks machen. Ich winkte nur und jauchzte ein wenig, als ich die Tür öffnete und hinaus in die kühle Herbstluft trat. Mein Auto war bis zum Parkplatz geparkt und es war fast unmöglich, mit den Autos anderer frei schwimmender Leute dorthin zu gelangen. Aber ich raste an den männlichen Autos und den überteuerten Autos von Möchtegernspielern vorbei, um zu meinem kleinen Schrottstück zu gelangen. Aber schon aus wenigen Metern Entfernung sah ich jemanden, der an meinem Auto lehnte und auf mich wartete.
Ich näherte mich vorsichtig meinem Auto, ohne zu wissen, wer es war. Sie trugen einen losen Hoodie, der ihre Gesichter bedeckte. Das einzige, was ich wusste, dass er ein Mädchen war, waren Laufshorts mit dem Highschool-Logo an der Seite. Meine Gedanken rasten durch alle möglichen Gründe, warum jemand an meinem Auto gelehnt sein könnte. Ich wusste, dass sie nicht auf mich warteten, Kelly war in Maine und Joes Beine waren zu männlich, um seine zu sein. Neben meinem Auto stand ich langsam auf und ließ die Worte endlich aus meinem Mund. ?Hallo kann ich Ihnen helfen?? Ich klang für mich selbst so kindisch und unreif, dass sie, wenn sie auf mich warteten, jetzt darüber lachen sollten.
Sie antworteten nicht, sondern drehten sich zu mir um und sahen mir in die Augen. Ich stand Megan von Angesicht zu Angesicht gegenüber, die neben meinem Auto stand, halb nass vom Pool und halb nass vom Wiedersehen. Er sah aus, als käme er gerade aus dem Unterricht, aber er muss die Schule geschwänzt haben, denn mein Unterricht war zu Ende, bevor die High School zu Ende war.
?Megan?? Meine Stimme muss erschrocken gewesen sein, denn schließlich sprach er.
Sieh nicht so aus, als hättest du mich eine Weile nicht gesehen. Ich weiß mit Sicherheit, dass es vor einer Stunde in deinem Auto am Gleis in der Schule geparkt war. Du hast mich beobachtet, nicht wahr? Trotz der Beetles-Jacke, die den größten Teil ihres Gesichts bedeckte, sah sie immer noch wie eine Göttin aus. Ich wollte ihn in mein Auto werfen und hier auf dem Parkplatz des Schwimmbades Liebe machen. Es war mir egal, wer es sah, ich wollte es einfach. Aber ich hielt mich zurück und ließ ihn ausreden, warum er hier war.
Nein, ich musste nur anhalten, um etwas zu holen, und als ich sah, dass sein Unterricht kam, habe ich mich versteckt. Ich folge dir nicht.
Es ist traurig, denn wenn du mir folgen würdest, wäre es so heiß. würde ich tun? Er kam mir so nahe, dass er seinen Hoodie vom Kopf fallen ließ. Seine eisblauen Augen hielten mich fest und entfachten das Feuer, das mich bereits verzehrt hatte. Ich weiß, ich sagte, ich wollte tun, was ich wollte, aber als du gegangen bist, habe ich bekommen, was ich wirklich wollte. Während mein Bruder seinen Abschluss machte, sah ich dir beim Abschluss zu. Ich konnte dich nicht aus meinen Gedanken bekommen und jetzt will ich mehr
Er berührte sanft meinen Arm und zog mich zu sich heran. Er war immer noch größer als ich und benutzte es, um näher an mein Gesicht zu kommen. Ihre Lippen schmeckten nach Rosen, Erinnerungen an das erste Liebesspiel überschwemmten mich und ich ließ die Dinge fließen. Ich packte grob seinen Kopf, steckte meine Zunge in seinen Mund und biss auf seine Unterlippe. Megans Hände lagen auf meinem Hintern und halfen dabei, mich etwas hochzuheben. Wir hätten noch weiter gehen können, aber es hier zu tun, würde nicht davonfliegen.
?Steig ins Auto? Ich verlangte, er gehorchte.
Ich sprang auf und startete den Motor, und wir gingen irgendwo hin, um das fertigzustellen, was sich bereits im Aufbau befand. Megan konnte ihre Hände nicht von mir lassen und versuchte, mich durch den dicken Stoff meiner Jogginghose zu streicheln. Ich habe mich genug verändert, um dein Feuer heilen und schüren zu können.
Schließlich blieben wir schreiend vor meiner Wohnung stehen und ich beeilte mich, so schnell ich konnte in mein Zimmer zu kommen. Bald betraten wir meine Wohnung und er hatte seine Jacke ausgezogen und trug immer noch die Sportklamotten, in denen ich ihn gesehen hatte. Er nahm mein Shirt und riss es herunter, sodass nur ein dünner Sport-BH von meinem Oberteil übrig blieb. Megan ergreift die Gelegenheit, steckt ihre Zunge wieder in meinen Mund und schiebt ihre Hände in meine Hose. Sein Finger fand seinen Weg zu meinem brennenden Organ und stieß es in mich hinein. Ein Keuchen entkam meinem Mund, als er ein- und ausging, was mich motivierte, sein Oberteil auszuziehen. Sie trug auch einen Sport-BH, ihre Brüste versuchten, aus dem schrumpfenden Stoff herauszukommen.
Megan fügte ihrem Selbstvertrauen schnell einen weiteren Finger hinzu und mit ihrer anderen Hand hob sie meinen BH hoch, um meine Brüste zu befreien. Es war exotisch, weil es mir mehr denn je gefiel. Ich wollte es auch erwidern, also schob ich ihren BH hoch und fing an, an ihrer linken Brustwarze zu saugen. Sie antwortete mit lüsternem Atem. Ihre Brustwarzen waren völlig erigiert und ihre Brüste bettelten darum, gefickt zu werden. Jede Brustwarze war vollständig geschwollen und wurde lila von der Menge an Blut, die zu ihnen floss.
?Artikel Artikel Ach Trischa? Megans Schreie ermutigten mich, als ich meine Hand in ihre Fotze steckte und ihre Klitoris verspottete, während sie mich neckte. Als ich mich dem Orgasmus näherte, stimmte ihr Atem mit meinem überein, aber ich wehrte mich dagegen. Die Geräusche von Haut, die sich von der Haut ablöste, erfüllten den stillen Raum. Ich beugte vorsichtig meine Finger, um den G-Punkt besser zu treffen. Dadurch kontrahierten sich die Muskeln seines Körpers und bereiteten sich auf das vor, was kommen würde. Er ahmte mich nach, biss auf meine Unterlippe und blutete.
Plötzlich hörte Megan auf, mit mir zu schlafen und drückte mich auf mein Bett, drückte sich auf mich, zog meine Hose und mein Höschen aus. Nun war ich komplett nackt und er zog mir den Rest meiner Kleidung aus. Ihre Haut fühlte sich weich an meiner an und sie roch großartig. Ich zog ihre Vagina in meinen Mund und fing schnell an, daran zu saugen, um ihr mehr zu gefallen, als sie ertragen konnte. Ich tat es nicht einmal eine Minute, bevor es seinen Höhepunkt erreichte und mich in Säfte tränkte. Ich leckte sie alle weiter und versuchte, ihre Freudenschreie zu übertönen. Sein ganzer Körper zitterte, als er langsam aus den Wolken herabstieg und in den Raum zurückkehrte. Er sackte fast wie eine Stoffpuppe über mir und holte tief Luft.
?Und ich?? Sagte ich scherzhaft, als er sich herunterbeugte, um mich zu küssen.
Ich komme dorthin. Seine Hand stieß weiter in mich und rieb liebevoll jeden Zentimeter meiner Fotze. Sogar die Reibung durch die Bewegung seiner Hand reichte aus, um mich zum Laufen zu bringen. Allmählich stieg ich dem Ende entgegen, das ich wollte. Aber bevor ich sie erreichen konnte, streckte Megan ihre Hand aus und drehte mich um. Er bedeckte meine Augen mit einer Decke und ich fühlte, wie etwas Langes und Hartes in mich geschoben wurde. Ich versuchte herauszufinden, was es war, aber alle meine Sinne waren betäubt von der qualvollen Lust. Ich wusste, dass es ein Vibrator war, bis ein kleiner Puls meine Leiste füllte.
Ich habe mir das von einem Mädchen in meiner Sportschule ausgeliehen. Klasse, ich habe ihm gesagt, dass ich ihn für heute Abend brauche. Er schien nicht besorgt zu sein, dass ich das fragte. Megans Worte hallten in meinem Kopf wider, als ich schließlich meinen Höhepunkt erreichte und spürte, wie sich alle meine Vaginalmuskeln um den falschen Schwanz zusammenzogen. Megan leckte alles, was ich ihr gab, und dank dessen saugte sie schnell für ein paar Sekunden an meiner Klitoris.
Als mein Orgasmus wieder einsetzte und Megan die Decke von meinem Kopf nahm, packte ich sie an der Taille und schob ihre Fotze zurück in meinen Mund. Ich wollte mehr und er hatte alles. Er wusste was ich wollte und ermutigte mich. Oh Schlampe ISS mich Fick mich wie kein anderer, verdammte Hure Verdammt ja? Ich aß es, während ich zwei Finger in und aus seinem schmutzigen Loch steckte. Das Vergnügen, das ich ihm bereitete, reichte fast aus, um ihn wieder zu vertreiben, aber das wollte ich nicht, noch nicht.
Kurz bevor ich zum zweiten Mal zum Orgasmus kam, hielt ich inne und zog ein Stück Schnur heraus. Ich fesselte ihre Hände hinter ihrem Rücken und band dann ihre Füße an das Fußende meines Bettes. Also lag er hier, die Beine offen für jeden, mit dem er Sex haben konnte, und die Hände auf dem Rücken, wenn er nicht half. Megan kam gleich zur Sache und schrie mich um Ermutigung an. ?Fick mich Fick mich wie beim ersten Mal, als wir gefickt haben? Ich liebte es, dass er mich verfluchte; es machte mich noch schlechter für ihn. Schließlich band ich ihn fest, nahm den falschen Schwanz, den er mir entgegenschob, schob ihn in seinen Arsch und senkte ihn. Die kleinen Impulse, die aus seinem Arsch kamen, reichten kaum aus, um ihn in Bewegung zu bringen. Aber er liebte immer noch.
Mit dem Schwanz auf seinem Arsch, der versuchte, die kleinen Beulen in seinem Arsch loszuwerden, stieg ich auf ihn und zwang ihn, mich zu essen. Er leckte und biss meine geschwollene Klitoris und strahlte Wellen der Lust durch mich aus. Ich konnte die Vaginalsekrete riechen, die von mir über sein Gesicht liefen, während er mich weiter leckte und aß. Seine Zunge fickte mich sogar, tauchte ein und aus und zwang meinen Körper, sich bei jedem Fick zusammenzuziehen. Ich erhöhte schnell die Geschwindigkeit der Vibratoren um eine Stufe und ließ ihn nun zu den intensiven Empfindungen zurückkehren, die ihn angreifen.
Ich liebe es zu sehen, wie du dich verabredest und gezwungen wirst, mich zu ficken. Du spielst den Gefangenen sehr gut. Ich kniff weiter in meine eigenen Brüste und liebte es, wie talentiert ihr Mund war, mich da herauszuholen. Bisher waren meine eigenen Brüste verstopft und berührungsempfindlich. Nur ein Lecken könnte meinen Orgasmus in einen voll entwickelten Geist und Körper verdammten Orgasmus verwandeln. Das Bild, wie das alles begann, blitzte immer wieder in meinem Kopf auf. Fickt er mich mit Mädchen? Nehmen Sie ein Bad, während alle anderen im Unterricht sind, und dann machen wir es noch einmal.
?Verdammt? Ich hörte ihn murmeln, als wir oben ankamen, als ich auf seinen Körper humpelte. Er ritt immer wieder raus, weil der Schwanz immer noch in seinem Arsch steckte. Schweiß strömte von seinem jetzt strahlenden Körper, als er mich anflehte, an seinem Penis zu ziehen und ihn spielen zu lassen. Obwohl ich sie gehen sehen wollte, bis sie ohnmächtig wurde, tat ich, was sie verlangte, ich nahm den Schwanz des Vibrators heraus, aber ich fickte mich selbst, ich drehte ihn ganz.
Ich hatte den Drang, mein Gehirn zu ficken und dieses Spielzeug auf mich zu schlagen. Megan sah hilflos zu, wie sie mit mir spielte, während der Vibrator meinen Schwanz mit voller Wucht rein und raus schlug. Der Saft floss überall hin und bald war ich am Ende. Ein letzter Stoß durchbrach für mich die Barriere zwischen Vergnügen und Lust und ein massiver Orgasmus durchbohrte meinen Körper, was dazu führte, dass ich meine Beine fesselte und auf das Bett fiel, und ich war immer noch am Höhepunkt. Megan stöhnte, um frei zu sein, meine Lust zu lecken, während ihr Orgasmus anhielt, aber sie konnte nicht? erhalte es kostenlos.
Endlich, nach zwei Minuten war alles vorbei und ich entspannte mich, nur mein Atem war zu sehen. Der Schwanz war immer noch in mir und lief auf Hochtouren, aber ich war taub dafür. Megan hatte es geschafft, sich aus ihren Fesseln zu befreien und leckte meine Klitoris, die jetzt mit Blut gefüllt war. Er nahm sogar seinen Schwanz heraus und schob ihn hinein, während er neben mir lag und an meiner Brustwarze saugte.
?Noch besser als letztes Jahr? Er kniff spielerisch die andere nicht absorbierte Brust. Vielleicht sollten wir damit weitermachen, aber mit einem Vorschlag.
Immer noch außer Atem antwortete ich: Was?
Du kommst mich nach der Schule besuchen und nimmst mich mit. Ich möchte das Dating-Ding mit dir ausprobieren.

Hinzufügt von:
Datum: November 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert