Pussy Ficken In Der Nähe. 4K

0 Aufrufe
0%


Okay, gib mir deine Autoschlüssel und steig aus, befahl Toby.
Rachel reichte die Schlüssel und sah, wie Toby sie in ihre Jacke steckte und mit der Waffe herauskam, als sie ihre Hand zurückzog. Rachel sah ihn besorgt an, erinnerte sich daran, was sie gerade getan hatte, und war immer noch besorgt darüber, was sie ihm antun könnte.
Er seufzte und sammelte sich, wissend, dass es das Beste war, Toby glücklich zu machen.
Er öffnete die Autotür und stieg aus, wobei er die ganze Zeit die Präsenz der Waffe auf seinem Rückgrat spürte.
Er kramte ein paar Sekunden in seiner Tasche. Zuerst suchte er nach einer Waffe; aber da war nichts zu gebrauchen. Nur ihr iPhone, ihre Tasche, ihr Make-up und ein winziger Handspiegel. Er hat sich selbst getreten. Ihre Mutter sagte ihr immer, sie solle Pfefferspray holen, und sie hatte nie darauf gehört. Er gab sich dem Warten auf eine weitere Gelegenheit hin und zog seine Schlüssel heraus, um die Haustür zu öffnen.
Währenddessen war Toby um das Auto herumgegangen, und Rachel spürte, wie ihre Hand unter ihre Jacke glitt und ihren rechten Hintern kniff, als sie den Schlüssel ins Schloss steckte. Sein ganzer Körper wand sich bei seiner Berührung. Er hatte es so eilig, den Schlüssel in das zweite Schloss zu stecken, dass er sie fallen ließ. Das bedeutete, dass sie ihren Hintern in seine Hand drückte, als sie sich bückte, um sie aufzuheben. Er spürte, wie er fester gehalten wurde.
Schau, wie es dir gefällt, wenn ich deinen Arsch festhalte. Du Bastard Rachel wusste, dass sie nicht streiten sollte. Schließlich öffnete er die Tür. Los Schlampe Steig ein Und zieh deinen Mantel aus
Rachel kam herein, zog ihren Mantel aus und hängte ihn wie immer an einen Haken neben der Tür. Sie wandte sich wieder ihrem Folterer zu, völlig nackt bis auf ihre schwarzen Absätze. Ihre Muschi bedeckte sie, als sie auf und ab sah.
Gott, du bist wirklich fit. Sie sabberte, als sie ihre langen, glatten Beine bewunderte, die von hohen Absätzen akzentuiert wurden; kurvige Hüften und flacher Bauch; bis zu seinem Mammut, das aus seinem Körper herausragt; und dann ihr sexy, stirnrunzelndes Gesicht, das ihn mit so viel Hass anstarrte.
Dem Mann gefiel der Blick nicht, und bevor sie reagieren konnte, trat er vor, umfasste seine Brust mit seiner rechten Hand, schlug ihn gegen die Wand und zog seine linke Hand zur Seite, um seine linke Hand zwischen seine Beine zu schieben. Sie zitterte und quietschte, als der Finger des Mannes in sie glitt.
?Lassen Sie uns diesen Ausdruck auf Ihrem Gesicht ändern? Er flüsterte ihr ins Ohr, als sie ihn beschimpfte.
Bitte hör auf, bat Rachel. Er runzelte nicht mehr die Stirn, er verzog das Gesicht; Ihre Hand drückte seine Brust und zog, als sein Finger begann, sich in ihr zu bewegen.
Er fühlte sich sehr missbraucht; aber anstatt aufzuhören, legte Toby seine Lippen auf ihre, um sie davon abzuhalten, sich zu beschweren. Jetzt musste er damit fertig werden, an drei Stellen angegriffen zu werden, als seine Zunge in seinen Mund glitt. Er küsste sie, ohne wirklich eine Wahl zu haben, da sein Folterer immer noch eine Waffe in der Hand hatte, mit einem Finger darin. Die anderen vier hielten die Waffe fest umklammert. Dies hatte auch den zusätzlichen Effekt, dass der Schaft von außen an ihrer Klitoris gerieben und zwischen ihrem inneren Finger zusammengedrückt wurde.
Rachels Muschi schmerzte von der Menge, die sie heute Abend gestochen hatte; Er hatte bereits Vinnies riesigen Stock, Tobys Finger und diese verdammte Waffe genommen. Und Rachel hatte das Gefühl, dass heute Nacht ein weiterer harter Gegenstand dort hineinkommen könnte.
Toby fuhr fort, sie einige Minuten lang zu küssen und zu streicheln; Sie mag es, sowohl innerhalb als auch außerhalb ihres warmen Körpers zu spüren. Aber er zog sich schließlich zurück, er hatte zu tun.
Lass uns essen gehen. Ich habe Hunger, sagte Toby und bückte sich, um seinen Koffer aufzuheben, und sie gingen Seite an Seite in die Küche.
Rachel hatte eine riesige Küche, ihr Lieblingszimmer im Haus, und das sagte etwas, denn das Haus kostete sie über eine Million Dollar. Es war ein offener Raum mit Arbeitsplatten aus schwarzem Marmor, die an drei Wänden entlangliefen, und in der Mitte war reichlich Platz für einen Mahagonitisch für sechs Personen.
Obwohl Toby ihn schon einmal gesehen hatte, war er immer noch beeindruckt. Sie stellte ihre Handtasche neben den Tisch, packte Rachel am Arm und führte sie zum Kühlschrank, um zu sehen, was sie zum Abendessen machen könnte. Er öffnete die Tür und wühlte hinein. Rachel schnappte nach Luft und zitterte leicht, als die kalte Luft über ihren nackten Körper strich. Toby war angetörnt von der kalten Luft, die seine Brustwarzen verhärtete. Er kniff jemanden fest, was Rachel zum Bellen und Stirnrunzeln brachte.
Oh, Lachs, rief Toby, als er zwei große Lachsfilets herausholte.
Ich habe sie gerettet, stöhnte Rachel. Lachs war ihr Favorit, und sie hob ihn als eine Art Feier für nach dem morgigen Treffen auf.
Ja, für unsere erste gemeinsame Nacht Ich mag Lachs, jetzt essen wir ihn. Lachs, was kommt als nächstes??
Legen Sie alles auf den Tisch Toby bestellte auf dem Weg nach draußen und startete den Ofen.
Sobald es aufheizt. Lass uns fertig werden, dann kann ich mich auf das Gemüse konzentrieren. Er gab den Befehl, die Waffe auf den Stuhl am Ende des Tisches zu richten.
Rachel tat, was ihr gesagt wurde. Dann nahm Toby die Aktentasche und stellte sie auf den Tisch; Ich öffnete es vorsichtig, damit Rachel nicht sehen konnte, was drin ist. Nach einigem Schlurfen zog Toby eine Seilrolle heraus. Rachel sah ihn besorgt an, als Toby auf ihn zukam.
Hände raus Toby bestellt. Rachel tat dies widerwillig. Toby machte eine Schlaufe, lasso ihre Handgelenke und schlang das Oberteil in einer achtstelligen Zahl um seine Knöchel, dann schlang es noch ein paar Mal und band es sicher, außer Reichweite seiner Finger.
Bitte hör auf, bat Rachel. Aber Toby ignorierte ihn. Stattdessen konnte er nicht anders, als ihre weichen Brüste noch einmal zu drücken. Dann nahm sie ein zweites Stück Schnur und wickelte es um ihren Bauch, bevor sie einen Knoten in die Stuhllehne machte.
Du bist jetzt in Sicherheit, du kannst dich als nützlich erweisen, sagte Toby und warf Karotten, eine Schüssel und einen Sparschäler nach ihm.
Rachel seufzte, bevor sie begann, sie auszuziehen. In der Zwischenzeit bereitete Toby die Kartoffeln und den Brokkoli vor, indem er sie in gleich große Stücke schnitt. Er konnte sehen, wie Rachel den Wert des Schälers als Waffe abwägte. Er konnte sie auf keinen Fall in die Nähe des Messers bringen.
Nachdem der Ofen aufgeheizt ist und die Karotten geschält werden. Toby entschied, dass es an der Zeit war, Rachel zu positionieren.
Schiebe den Sparschäler nach rechts auf den Tisch Rachel seufzte; Er hoffte, den Sparschäler in ihren Oberschenkel zu stechen, als sie auf ihn zukam. Widerstrebend warf er es auf den Tisch; lässt es fast vom anderen Ende fliegen.
Seien Sie vorsichtig. Wir wollen keine Strafpunkte sammeln, oder? neckte Toby, als er das Seil am Stuhl löste.
Er half ihr aufzustehen. ?Legen Sie Ihre Hände hinter Ihren Rücken? Er bestellte.
Ich kann nicht, murmelte Rachel, stand auf und hielt ihre gefesselten Hände vor sich, um zu zeigen, wie dumm sie war.
Nun, du machst es besser. Du hast zehn Sekunden spottete Tobi.
Rachel geriet in Panik, als Toby zu zählen begann. Wie konnte er das tun? Er konnte seine Hände nicht trennen; und die Knoten waren zu fest gebunden, um sich zu lösen. Vier Er begann in Panik zu geraten, was würde seine letzte Folter sein, wenn er nicht gehorchen könnte? Er versuchte, über seinen Kopf zu steigen, aber seine Schultern schrien, als er weit über die Vertikale hinausging. Was würde Sechs tun? Seven war jetzt wirklich in Panik. Acht wurde plötzlich klar, was er zu tun hatte. Er bückte sich mit den Händen auf dem Boden und machte einen halben Schritt, sprang über seine Arme und fiel auf einen Haufen; aber zumindest hatte er seine Arme hinter sich, als er aufstand.
Gut gemacht, Mädchen, sagte Toby. Du wirst lernen, dass ich das Wort Ich kann nicht wirklich nicht mag. Du beschwerst dich nicht, wenn ich dir sage, dass du etwas tun sollst Du jammerst nicht Du sagst mir nicht, dass du es nicht kannst Finde einen Weg, es zu tun Verstehst du?
Rachel nickte.
Das habe ich nicht ganz verstanden, sagte Toby und drückte Rachels linke Brustwarze fest.
Ja, quietschte Rachel.
Ja, was? «, wiederholte Toby und griff mit der anderen Hand nach ihrer Brustwarze.
Ja, Sir, schluchzte Rachel.
Besser. Du wirst lernen, freundlicher zu deinem Meister zu sein, sagte Toby; Schlagen Sie auf die Brust, um den Punkt zu betonen. Dabei liebte er es, riesige Krüge zu schütteln. Zu wissen, dass sie sich mit auf dem Rücken gefesselten Händen auf keinen Fall schützen konnte, hatte sie so sehr angemacht. Er hielt abwechselnd beide Brüste mit beiden Händen und legte seine Lippen um die Brustwarze. Er fühlte, wie die ohnehin schon harte Stelle von seinen Lippen glitt. Er tippte mit seiner Zunge auf die Spitze, während der Rest sie leicht zwischen seinen Lippen massierte. Es begann zu saugen und erhöhte den Druck, während es sich mit seiner Anstrengung verhärtete und ausdehnte. Bald begann sein Atem zu stocken, als angenehme Gefühle ihn durchströmten. Er biss sanft, aber scharf, um sie in die Realität zurückzubringen. Nachdem beide Brüste auf diese Weise versorgt waren, trat Toby zurück.
Wir fangen besser an zu kochen.
Okay, knie dich mit den Füßen auf den Ofenboden Rachel seufzte und kniete nieder; Er verzog das Gesicht, als die kalten Fliesen die ganze Hitze von seinen Beinen absorbierten. Noch schlimmer war, wie hart der Boden auf ihren Knien war. Knien tat weh. Währenddessen ging Toby zu seiner Tasche und zog zwei weitere Seillängen heraus. Rachel sah sie entsetzt an.
Toby ließ eine Spule auf den Boden fallen und hielt dann die andere fest. Er packte ihre Handgelenke. Sie fing an, von ihrem Körper zu ziehen, was lose um ihre Hüften hing. Also lagen sie hinter ihm. Als sie ungefähr auf halber Höhe seines Rückens waren, begannen seine Schultern zu schmerzen. Aber Stephen hörte nicht auf. Als ihre Arme auf Schulterhöhe waren, fing sie an zu weinen, als ihre Arme horizontal hinter ihr gezogen wurden. Seine Schultern pochten vor Schmerz. Sie sollten sich nicht so weit nach hinten beugen.
Rachel war so in den Schmerz versunken, dass sie nicht bemerkte, dass er aufgehört hatte, die Position anzupassen. Was er tat, war, seine Handgelenke auf die horizontale Stange oben im Ofen zu legen. Jetzt benutzte er das andere Seil, um seine Arme in dieser äußerst ermüdenden Position zu fesseln. Mit hinter dem Rücken verschränkten Armen bei über neunzig Grad konnte er spüren, wie sich die Milchsäure bereits ansammelte. Schlimmer noch, diese Position zwang ihn, sich leicht nach vorne zu lehnen und mehr Druck auf seine Knie auszuüben. Er änderte seine Position ein wenig und versuchte, mehr Gewicht auf seine Füße zu legen. Aber um die Sache noch schlimmer zu machen, benutzte Toby das andere Seil, um seine Füße zusammenzubinden. Als sie fertig war, ließ sie die beiden langen Schnüre los, die sie um die Stange gebunden hatte, und zog daran, bis Rachels Füße vom Boden abgehoben waren. Rachel stöhnte vor Schmerz und wand sich unerbittlich; aber egal wie viel er sich bewegte, sein ganzes Körpergewicht drückte seine Knie auf den harten Boden unter ihm.
Bitte hör auf, bat sie.
Warte? Ich fange gerade erst an. Dieser Lachs braucht eine halbe Stunde. Du kannst also in dieser Position bleiben, bis du bereit bist. Ich muss noch ein paar Ergänzungen machen. Er sprach, während er seine Tasche durchwühlte. Als er zurückkam, hielt er einen Knebel in der Hand. Das Ding sah Rachel erschreckend aus, als Toby näher kam. Er hielt es mit einem Riemen fest, und mit einem anderen Riemen am anderen Ende fiel es ihm aus der Hand, und zwischen ihnen befand sich ein großer Metallring. Er wusste bereits, was der Zweck dieses Kreises war. Sie schüttelte den Kopf, als sie sich vor ihn kniete und hielt seinen Mund fest geschlossen, damit Toby ihn nicht in den Mund steckte.
Komm schon, hungrig, neckte Toby.
Nn nn, antwortete Rachel und weigerte sich, den Mund zu öffnen.
Ich sagte offen rief Toby und hielt Rachels Brustwarze zwischen Daumen und Zeigefinger. Rachel konnte nicht anders, als vor Schmerzen zu schreien, und Toby war genauso bereit wie sie; Schnell schob er den Knebel in seinen offenen Mund. Rachel biss hart zu, um ihm die Finger abzureißen, aber das Einzige, was ihre Zähne berührten, war der harte Metallring, der ihr fast die Zähne brach.
Toby band schnell den Riemen hinter seinem Kopf und verriegelte seinen Mund. Seine Lippen umkreisten den Rand des Lochs, er konnte fühlen, wie die Luft durch den Spalt und durch die Luftröhre strömte. Er versuchte zu sprechen, aber nichts als ein hörbares Murmeln kam heraus. Dann schoss ihm plötzlich ein schrecklicher Gedanke durch den Kopf. Toby sagte, er hätte ein paar Ergänzungen zu machen. Das bedeutete, da war noch etwas anderes.
Und tatsächlich, als Toby vor ihm kniete, sah Rachel einen Metallschimmer in seiner rechten Hand. Dann fing Toby an, mit seiner linken Hand an ihren Brustwarzen zu kneifen und zu ziehen. Nicht steif genug, um Schmerzen zu verursachen, aber er bemerkte, dass sie sich versteiften und aufrichteten.
Was tat es? Sein unschuldiger Verstand konnte es nicht herausfinden. Dann plötzlich, als ihre Brustwarzen vollständig erigiert waren, kam ihr ein schrecklicher Gedanke in den Sinn und ihr wurde plötzlich klar, was sie tat. Er begann sich gegen seine Fesseln zu wehren, aber ohne Erfolg. Es tat nur seinen Schultern weh. Toby starrte ihn entsetzt an, als er seine Handfläche öffnete, und als er es tat, wurden seine schlimmsten Befürchtungen wahr. Er hatte zwei gruselig aussehende Nippelmanschetten in der Hand.
Sie konnte nur zusehen, wie der Mann nach ihrer rechten Brust griff und die Krokodilklemme abzog, bevor er sie um ihre Brustwarze schloss. Er quietschte, als die Zähne ihn scharf beißen; ihre Brust zwischen ihren Kiefern zerquetschend. Dann musste er es ertragen, dasselbe mit seiner linken Brust zu tun. Der Biss war schrecklich; zwei Reihen kleiner Spikes werden permanent von beiden Seiten hineingedrückt. Es sollte jedoch noch schlimmer kommen, da die Handschellen eine kurze Kette mit kleinen Bleikugeln waren, an deren Ende Toby sie immer noch festhielt. Dann ließ er sie mit einem schmutzigen Grinsen und einem Augenzwinkern los.
Rachel schrie, als die Gewichte fielen; sie zog hart an ihren Brüsten; wodurch die Zähne unerbittlich hineindrücken, wenn die Gewichte zu ihnen gezogen werden. Ihre Brustwarzen sahen aus, als würden sie gleich abbrechen. Die Gewichte hingen weiterhin vor ihm und zogen ständig an seinen Brustwarzen.
Rachel war entschlossen, nicht zu weinen und ihr diese Befriedigung zu geben, aber ihr ganzer Körper schmerzte, ihre Schultern schrien vor Milchsäure, ihre Knie pochten von harten Fliesen und ihre Brustwarzen fühlten sich an, als würden echte Krokodile versuchen, sie zu beißen. Fühle, wie der erste Tropfen ihn verrät und seinem Auge entkommt.
Toby spielte jetzt mit der Zeitschaltuhr des Ofens. Rachel hatte die Bestrafung völlig vergessen. Jetzt wurde ihm klar, dass er eine halbe Stunde in dieser Position stehen musste. Als sie merkt, dass sie ihre Tränen nicht mehr zurückhalten kann.
Gut gemacht, Mädchen, sagte er, bleib eine halbe Stunde dort. Dann essen wir gut, und er streckte die Hand aus und schlug ihr auf den nackten Hintern. Dies führte dazu, dass Rachel zusammenzuckte und den Druck auf einen anderen Teil des Knies verlagerte, was auch bedeutete, dass die Gewichte wackelten und stärker an ihren schwächeren Brüsten zogen. Sie weinte vor Schmerz und versuchte Toby anzuflehen, ihren Mund zu öffnen, um ihren Schmerz zu lindern. Aber alles, was herauskam, war ein unhörbares Murmeln.
Toby ignorierte es, während er weiter das Gemüse zubereitete und es zum Kochen und Dämpfen auf den Herd stellte.
Richtig, es ist alles vorbei. Ich muss es nur stehen lassen und warten, sagte sie. Dann kehrte er zum Tisch zurück und setzte sich, ließ Rachel immer noch an den Ofen gefesselt zurück.
Gott, du siehst so heiß aus, sagte er und fing an, ihren Schritt durch seine Hose zu streicheln. Er konnte sehen, wie eine leichte Beule mit seiner Aufmerksamkeit zu wachsen begann. Plötzlich hielt er es nicht mehr aus. Er stand auf, schnallte seinen Gürtel ab und zog seine Hose und seine Boxershorts in einer Bewegung aus.
Er sah sie an. Das Ding war heute Nacht schon zweimal in ihn eingedrungen und hatte seine Aufgabe erfüllt. Es war trotzdem unglaublich schwierig. Rachel sah entsetzt aus, als ihre Hand anfing, ihren Schwanz zu streicheln, und Schritte auf ihn zuging.
Du siehst so sexy aus, als würdest du vor mir knien. Völlig nackt und warte darauf, dass ich dir etwas antue. Und als sie das sagte, setzte sie ihren Fuß hinein und fing an, ihren Hügel zu reiben.
Du schmutzige Schlampe. Du machst meine Füße nass.
Dreh nicht den Kopf Ich möchte, dass du alles siehst und fühlst, was ich tue
Rachel blickte widerstrebend zurück. Er wusste, dass er keine Wahl hatte; vollständig unter seiner Kontrolle war. Und wie ihre nasse Fotze zeigt, genießt sie es sehr. Dann, als wolle er seine Dominanz beweisen, begann Toby, die Spitze seines Penis in ihr Gesicht zu reiben, verteilte sein Sperma auf ihren Wangen, ihrer Stirn und sogar ihrer Oberlippe und verpasste ihm einen klebrigen weißen Schnurrbart.
Gott, dein Mund sieht so sexy aus. Es ist alles offen und wartet darauf, dass ich etwas hineinstecke, sagte Toby zu ihm. Sie hielt einen Moment inne und sah ihn an, als würde sie ihre Möglichkeiten abwägen. Schau dir an, wie du auf Potenzial sabberst.
Mit ihrem Mund in dieser Position gab es nichts, was Rachel tun konnte, um sie aufzuhalten; sein Speichel sabberte durch und um die Höhle herum. Er war angewidert, aber was konnte er tun?
Nun, wenn du so enthusiastisch wirkst, muss ich wohl. Toby neckte und beendete das Abwischen seiner Oberlippe vor dem Sperma und begann sich auf das Loch darunter zu konzentrieren; necken ihn, indem er seinen Penis in der Öffnung positioniert; Dann schob er seinen Finger hinein.
Es war fast noch schlimmer, enttäuscht und verspottet zu werden, weil man nicht sicher war, wann es kommen würde, aber nicht sicher war, wann. Er fing sogar an, das Essen umzurühren und ließ sein hartes Werkzeug auf die Augen des Mädchens gerichtet.
Schließlich spürte er, wie seine Hand seinen Hinterkopf ergriff und seine andere Hand zum Rand des Rings führte, als er sein Werkzeug hineinschob. Der Ring war fest an seinem steinharten Schwanz befestigt, aber die Mischung aus Spucke und Sperma der Frau bedeutete, dass er es geschafft hatte, ihn hineinzuschieben.
Rachels Mund würgte, als ihre Atemwege von Tobys vorrückendem Glied verschluckt wurden. Er bemühte sich, genug Luft durch die Nase zu atmen. Sein ganzer Körper schmerzte so sehr.
Toby war es egal, er mischte die Kartoffeln lässig mit seinem Werkzeug immer noch im Mund. Er leckte mit seiner Zunge über die Peniswurzel, um zu sehen, ob er eine Reaktion bekommen würde. Und Toby stöhnte vor Vergnügen.
Oh, das fühlt sich gut an, sagte sie, willst du noch mehr Action, Schlampe? Und er fing an, ihren Schwanz hin und her in ihren Mund zu schieben; Er grunzte, als er es gegen seine Kehle drückte. Gott, der Ring war eng, es tat ein bisschen weh, den Metallteil davon zu schneiden, aber es war es wert.
Obwohl es nichts im Vergleich zu dem Schmerz war, den Rachel verursacht hatte. Sie stöhnte vor Schmerz, als das Werkzeug des Mannes in ihre Kehle einschlug und ihre Mandeln wie ein Tennisschläger durchschleuderte. Die Bewegung rüttelte unerbittlich an den Nippelklemmen. Rachel wollte, dass dieser Horror ein Ende hat. Er leckte an der Unterseite seines Schwanzes, was dazu führte, dass ein lautes Stöhnen aus Tobys Mund kam.
Das ist die Schlampe Du leckst meinen Schwanz. Darin bist du eindeutig ein Profi. Tobi stöhnte. Und er zog seinen Kopf zu sich heran und stieß seinen Schwanz tief in seinen Mund. Als er dann erneut versuchte, daran zu ziehen, spürte er einen stechenden Schmerz an der Basis seines Stocks. Sein Penis war so vergrößert, dass er nicht aus dem Ring rutschte. Der Schmerz und die Position provozierten ihn jedoch eher weiter als Panik.
Du machst mich besser zum Ejakulationssklaven. Sonst kommt mein Schwanz nie aus deinem Mund. Er spottete.
Rachel geriet in Panik. Sein dickes Instrument blockierte die Hälfte seiner Luftröhre, und die Frau hatte Mühe, genug Luft aus ihrer Nase in ihre Lungen zu bekommen. Das Atmen durch seine Nasenlöcher bedeutete auch, dass er seinen dreckigen Schwanz und seinen versiegten Mut riechen musste, der seit den zwei vorherigen Angriffen auf ihn nicht aus seiner Leistengegend gewichen war.
Rachel begann, die Sterne vor ihren Augen zu sehen, und mit dem stinkenden Werkzeug noch in ihrer Kehle hatte sie das schreckliche Gefühl, dass sie langsam ersticken würde. Das verstärkte ihre Panik noch mehr, was ihr beim Atmen nicht gerade half. Er erholte sich jedoch schließlich. Und er erkannte, dass es einen sehr einfachen Weg gab, seinen Schwanz aus seinem Mund zu bekommen.
Also begann er leidenschaftlich mit seiner Zunge die Basis seines Penis zu lecken, strich mit seiner Zunge über die Länge seines Penis auf und ab und befriedigte alles, was er erreichen konnte.
Sein Folterer nickte zustimmend. Er packte sie an den Haaren und zog sie zu sich, blockierte ihre Atemwege noch mehr. Rachel zwang sich, nicht krank zu werden, als ihre klebrigen Flüssigkeiten aus ihrem Gerät und in ihre Speiseröhre sickerten. Je mehr er ihren Schwanz leckte, desto mehr Flüssigkeit floss heraus.
Tobys Freude war endlos. Es war eine tolle Wendung, von seinem Sklaven beim Kochen genossen zu werden. Er liebte es zu kochen; Nach der Arbeit entspannte er sich immer gerne bei einem guten Essen. Aber das war etwas anderes. Kombiniert zwei ihrer liebsten Dinge zu essen und Sex.
Sie waren sich in gewisser Weise ähnlich. Die Macht, die er über sie beide hatte, alles zu formen und zu kontrollieren, was er wollte, fühlte sich unglaublich an. Rachel war eine unglaubliche Schwanzlutscherin. Die Art und Weise, wie er mit seiner Zunge über seinen Penis fuhr, und die Empfindungen, die er hervorrief, waren anders als alles, was er zuvor gefühlt hatte. Er wusste, dass er es nicht länger ertragen konnte.
Oh ja. Du dreckige Schlampe. Leck ihn hart, du dreckige Schwanzhure Er keuchte verzweifelt und versuchte, die Luft noch ein wenig länger anzuhalten.
Zuerst wollte er sie noch ein bisschen quälen. Ich möchte, dass du mir in die Augen schaust, während du dir den Mund stopfst Er flüsterte laut genug, dass sie es hören konnte. Und während er dies sagte, umfasste er ihre dunklen Locken fester; Sie zog ihren Kopf zurück, sodass sie keine andere Wahl hatte, als ihn anzusehen.
Gut gemacht, Mädchen. Jetzt geh und schließe nicht deine hübschen kleinen Augen. Sie sagte, sie habe ihre wunderschönen Smaragde voller Tränen betrachtet. Rachel hasste eindeutig jede Minute davon. Er sah ihr gequältes Gesicht an, ihre Lippen spreizten sich weit um den Knebel und ihren Schwanz. Sie sah so sexy und hilflos aus. Sie konnte es nicht mehr ertragen, als sie damit fortfuhr, den Stock in ihrem sexy Mund zu lecken. Aber bevor er ankam, hatte er noch Zeit für einen letzten Moment der Bosheit, als er seine Nasenlöcher zusammenkniff, um den Luftstrom in seinen Körper zu blockieren.
Rachel geriet in Panik und versuchte sich zu winden, aber alles, was sie tat, war, dass sie stechende Schmerzen in ihren Knien und ihrer Brust verursachte, als sie sich bewegte. Also erhöhte er sein Lecktempo auf wahnsinnige Geschwindigkeit.
Er war jetzt in Panik. Atemwege waren verstopft. Er war sich sicher, dass er sie töten würde. Aber er leckte es, während er verzweifelt versuchte, sein Leben zu retten. Er konnte nicht atmen, er begann das Bewusstsein zu verlieren, sein Verstand war benebelt.
Toby stöhnte, den Kopf vor Vergnügen nach hinten geneigt. Aber seine Hände hielten noch immer seine Nasenlöcher zusammen.
Dann spürte Rachel plötzlich, wie sich ihr Schwanz zusammenzog und die erste Ladung Sperma ihre Kehle traf. Und während er das tat, spürte er, dass sie ihn losließ.
Als klebrige Flüssigkeitsströme in seinen Mund fließen; Ströme heißer Luft strömten aus seinen Nasenlöchern, füllten seine Lungen und brachten ihn glücklich wieder zur Besinnung.
Das Gefühl der Entspannung war unglaublich. Trotz der Angst; er war am Leben. Sein Mund war mit schmutziger, salziger Flüssigkeit gefüllt, aber er lebte. Zwischen den Schlucken lebensrettender Luft schluckte er so viel er konnte. Konnte nicht alles drinnen behalten. Bevor sie ihre Lippen vollständig kontrollieren konnte, konnte sie spüren, wie die klebrigen Flüssigkeiten ihr Kinn herunterliefen; vermischt mit ihren Tränen und ihrem Speichel.
Schließlich begann sich sein Fluss zu verlangsamen und sein Instrument wurde weicher. Ein gutes Mädchen sagte sie und streichelte ihre Wange wie ein Kind, um ihn noch mehr zu demütigen. Dann zog er seine Hand zurück und prüfte sie. Dann kniete er vor ihr nieder.
Du musst mein ganzes Sperma schlucken, wenn ich es reinstecke Lass es nicht über dein Kinn tropfen. Sie sagte, sie ziehe an ihren Brustwarzen. Rachel schrie vor Schmerz. Sie hatten das Gefühl, abgezockt zu werden.
Du verstehst? Er nickte wild. Gute Schlampe Er sagte, dass er seinen Griff losließ, bevor er sich auf die Brust schlug, um dies zu betonen, was Rachel wieder vor Schmerzen stöhnen ließ. Er fühlte sich so wertlos, so benutzt. Es war vollständig unter seiner Kontrolle; Er behandelte sie wie ein Spiel.
Toby liebte sein neues Spielzeug. Er überprüfte das Gemüse und dann den Timer; noch 5 Minuten. Also durchwühlte er seine Aktentasche, setzte sich an den Tisch und holte die Notizen für morgen heraus, wobei er einen letzten Blick warf, um zu sehen, ob er sie alle im Kopf hatte.
Er ließ Rachel, wo sie war; gedemütigt mit Sperma und Speichel, die über sein Kinn tropfen; seine Knie schmerzten, weil er sein ganzes Körpergewicht so lange getragen hatte; seine Knöchel und Knöchel kribbelten, als das Seil hineinging, seine Schultern zogen sich zusammen, als er hinter seinem Rücken gefesselt war; und ihre Brustwarzen pochten, als die Gewichte schwangen und wild an ihnen zogen. Wann wird dieser Schmerz enden?

Hinzufügt von:
Datum: November 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert