Perverse Domina Mit Elektrohammer Und Rotor Gefoltert Amateur/Amateurpaar/Einzelperson

0 Aufrufe
0%


Ich war enttäuscht, als ich erfuhr, dass Jill einen früheren Flug als meinen bestieg. Ich saß am Fenster und freute mich, dass das Unternehmen einen erstklassigen Sitzplatz und die heißeste Flugbegleiterin, die ich je gesehen habe, zur Verfügung stellte.
Ich trug einen sehr kurzen Rock und hatte an diesem Morgen beschlossen, auf Höschen zu verzichten.
Meine Flugbegleiterin war eine sehr süße und heiße Rothaarige mit einem tollen Körper. Als wir abhoben, bückte er sich und fragte mich flüsternd: Hi, ich bin Chris, ich werde dein Flugbegleiter sein. Ich weiß, du bist noch nicht alt genug, aber hättest du gerne ein Glas Wein?
Ich lächelte und sie sagte: Das wäre toll, bitte einen rosa Shiraz. sagte ich, als ich meine Beine weit spreizte, um ihre schönen braunen Augen auf meine junge, haarlose Fotze zu lenken.
?Alles klar?? sagte sie, ihre Wangen plötzlich rot, als sie mir in die Augen sah, Also ist es rosa?
Ich liebte die Aufregung, diese schöne Frau zu zeigen und dachte über meinen nächsten Schritt nach. Es war ein Mittagsflug und die Business Class war fast leer, abgesehen von ein paar älteren Paaren vorne im Bereich.
Als ich Chris näher kommen sah, griff ich nach unten und spreizte meine bereits feuchten Lippen, um dem Lesekopf einen ansprechenderen Blick auf meine Teenager-Fotze zu geben.
Er brachte eine Flasche Eis und zeigte sie mir. Ich nickte und er probierte nur und reichte es mir. Ich schnüffelte am Rand des Glases und bemerkte, wie Chris mit seinen Lippen über meine entblößte Katze leckte. Ich nahm einen Schluck und hielt das Glas hoch: Mmmm, lecker. Nimmst du welche? Ich blickte gerade nach unten, hob mein Bein leicht an und spreizte meine Schamlippen.
?Ja, lecker? Chris seufzte, ja, riss es meiner Katze ab und verschüttete das Glas.
Er beugte sich herunter, um mir das Glas zu reichen, senkte seinen Kopf und leckte mich lange an meinem nackten, schlanken Hals.
Wenn Sie mehr wollen, biegen Sie links ab und betreten Sie in fünf Minuten die Personaltoilette. ? Er zischte in mein Ohr und ließ seine Zunge hinein wandern. Dann stand er auf und ging zurück zu seiner Station. Ich bewunderte ihren vollen runden Arsch, als sie freiwillig den Flur entlang trat.
Ich sah auf meine Uhr und spürte, wie meine Katze vor Vorfreude prickelte. Beide Paare schliefen fest, als ich Chris verschwinden sah. Das war mein Zeichen.
Ich rannte den Korridor hinunter und ? Ich trat durch die markierte Tür ein. Nur Flugbegleiter.?
Chris war auf mir, sobald ich hereinkam, und zog bereits alle seine Kleider aus. Er nahm mich in seine Arme und presste seine Hände gegen meine, als seine Zunge in meinen Mund glitt, und wir küssten uns leidenschaftlich für eine scheinbar lange Zeit. Meine Hände fuhren über ihren schlanken Rücken und ihren engen runden Hintern und drückten dann ihr hartes Fleisch.
Oh verdammt, ich muss verrückt sein, sagte Chris wie in Panik, Du bist so jung, aber fick eine heiße Schlampe. Zeig mal wieder deine Fotze du kleine Schlampe?
Ich ging zum Waschbecken und lehnte mich an ihn und spreizte meine Beine. Du magst süße junge Fotze, huh??
?Verdammt? Ich habe das noch nie mit einem so jungen Mädchen gemacht, aber ich muss dich haben Damit schlang er seine Arme um meine schmalen Hüften und ließ seine Zunge immer wieder meine heiße kleine Muschi streicheln. Die Emotion war so intensiv und sie ließ ihre Zunge in meine enge Muschi eindringen, dann wirbelte sie um meine kleine erigierte Klitoris herum.
Verdammt, es schmeckt gut, ich habe eine Nichte in deinem Alter und ich wollte sie schon immer, scheiß drauf, jetzt werde ich die heiße kleine Hure verführen?
Chris stieß seine lange Zunge in mich hinein und ich biss mir auf die Zunge, da ich mit meinem Stöhnen keine Aufmerksamkeit erregen wollte. Chris wusste definitiv, was er tat, seine Zunge fickte mich, dann fuhr er mit seiner schnellen Zunge über meinen harten kleinen Kitzler, bevor er sie wieder in mich schob.
Leck meine Finger Schlampe? sagte Chris und steckte mir zwei Finger in den Mund. Ich saugte daran und bedeckte sie mit meinem Speichel, bis sie tropften.
Du willst das, richtig, du willst, dass deine enge Teeny-Fotze im Flugzeug gefickt wird, du bist so eine kleine Schlampe, ich liebe es? sagte Chris in einem harten Flüstern.
?Verdammt ja, ? Ich seufzte? Fülle meine enge Fotze mit deinen Fingern?Fick mich?
Chris drückte sofort seine Finger zur Hälfte, spuckte dann auf meine Muschi und knallte sie den Rest des Weges. Mein Körper zitterte vor seiner Kraft. Chris begann in mich hinein und aus mir heraus zu gleiten, als seine Zunge meine entblößte Klitoris angriff. Er tippte sie leicht an, drückte sie dann zwischen seine weichen Lippen und zog sie in seinen Mund.
Ich wollte sein Neffe sein; Ich war jedes Wochenende bei ihm zu Hause. Ich zog an ihrem süßen roten Haar und sie stöhnte meinen Kitzler hinunter und sandte Wellen der Lust meinen Körper hinab. Ich liebte die Sanftheit seiner Finger, die mich streichelten, er kannte den Fleck an meiner dreckigen Wand, der mich nervös machte und mich wegstieß.
Was tust du mir an?
Ich glaubte nicht, dass ich mich länger festhalten könnte, und dann schob er seinen dritten Finger in mich hinein, es war zu viel, ich schrie vor Unbehagen, dann spürte ich, wie die Finger meiner Fotze griffen, als er weiter stocherte und seine Finger in mich hineinzog . und ziehe sie tiefer in mich hinein. Ich wollte das, ich brauchte es, und es war dabei, mich über das winzige Badezimmer zu spritzen.
Mein Körper drehte sich außer Kontrolle und dann spürte ich, wie seine kurzen Zähne sich meiner überempfindlichen Klitoris näherten und sie sanft hin und her rieben wie ein schlüpfriger Apfelkern, ich konnte es nicht mehr ertragen. Ich packte ihren Hinterkopf und sie zog ihr hübsches Gesicht in meine Fotze, während ihre Finger mich gegen den Griff drückten. Die Explosion der Ejakulation zwang alle drei ihrer Finger durch meine enge Fotze und Chris‘ Gesicht bekam die ganze Explosion meines cremigen Mädchensaftes ab.
Er fuhr fort, mit seinen Fingern über meinen Kitzler zu fahren, und dieses Mal wusste ich, dass ich gleich wiederkommen würde, Chris öffnete seinen Mund und nahm Ströme von Sperma in seinen wartenden Mund. Mein Hintern rutschte und rutschte über die ganze Metalltheke und ich biss mir in die Hand, um nicht zu schreien.
Bevor ich heilen konnte, hob Chris meinen wackeligen Körper hoch und legte mich auf die Toilette und spreizte meine Beine weit auseinander und ließ sofort seine triefende Fotze auf meine gleiten und fing an, unsere Fotzen aneinander zu reiben.
Das war ein neues Gefühl für mich, meine Augen weiten sich, als Chris meinen Körper dominiert, während er auf mich herunterschaut und meinen schmalen Arsch anhebt, damit meine Fotze besser mit seiner in Kontakt kommen kann.
‚Du kleine Sau, du zeigst deine heiße kleine Fotze in meinem Flieger, du machst mich geil und nass, ich ficke dich genauso wie deine Fotzenschlampe?
Ich konnte die Kraft von Chris‘ Körper nicht übertreffen, als er auf mich zukroch, rutschige, nasse Geräusche machte, unsere Muschi drückte und gegeneinander schlug. Meine Klitoris war so empfindlich, dass es blitzartig kam und mein Wichsknopf pochte und jedes Mal, wenn Chris ihn trat. Ich wusste, dass ich wieder kommen würde, aber dieses Mal wollte ich mit Chris kommen.
Ich legte meinen Arm um Chris und obwohl ich mir so etwas noch nie zuvor angetan hatte, wusste ich instinktiv, dass es ausreichen würde, wenn ich meinen Finger in Chris‘ hochgezogenen Hintern stecken könnte, um ihn in Bewegung zu bringen.
Anfangs hatte ich Schwierigkeiten, das sich bewegende Ziel zu finden, aber als sich meine Fingerspitze in sein enges Arschloch bohrte, erledigte Chris den Rest der Arbeit, jedes Mal, wenn er in seinen eigenen Arsch eintauchte, und mein Finger grub sich tiefer in seinen heißen Arsch.
Ich stöhnte, als Chris‘ Stoß fast animalisch wurde, wie sein tiefes Grunzen. Sein Arschloch verschlang meinen Finger und plötzlich bewegte sich eine Welle durch seinen Körper und verdrängte seine Fotze mit einer solchen Wucht, dass ich für einen Moment dachte, ich würde aus der Toilette fliegen. .
??Du versaute, heiße kleine Fotze? Das war alles, was Chris herausholen konnte, als ein zweiter Schwall Sperma über meinen engen kleinen Körper schwappte, und ich hatte endlich das Gefühl, dass meine Höhepunktfreigabe einen Strahl von Mädchensperma über Chris Beine und Bauch schickte.
Es sah so aus, als hätte es lange Zeit erschöpft und verschwendet dagelegen, bis schließlich Chris die Piloten fuhr? Geräusch und sie handelte sofort und in Sekunden, die ihr vorkam, zog sie sich an. Er lächelte mich an und küsste mich hart auf die Lippen. Zieh dich an und geh direkt zu deinem Platz zurück, wenn ich an die Tür klopfe.
Ich konnte nicht glauben, dass ich gerade Sex im Flugzeug hatte. Und es war großartig. Nicht lange danach hörte ich die Tür und ging zurück zu meinem Platz.
Ich nahm alleine ein Taxi vom Flughafen und stellte fest, dass ich eine Karte in meiner Brieftasche hatte. Es war eine Telefonnummer und Chris‘ Name. Er schrieb: Freitag und besuch mich und meine Nichte? Du bist so heiß? Ich meine es ernst, ich will dich wiedersehen?
Es war Nachmittag in Los Angeles. Die Adresse, die ich dem Taxifahrer gab, war eine Wohnung in der Innenstadt, in der Firmensuiten vermietet wurden. Lass mich vor dem Gebäude raus und ich konnte immer noch die Feuchtigkeit meiner Fotze spüren, als ich aus dem Taxi stieg.
Ich fand einen straßenseitigen Eingang zur Suite, der mit Messingnummern gekennzeichnet war, drei Stufen und eine Stufe von der gepflasterten Straße entfernt. Nummer 1 69. Ich stopfte meinen Koffer hinein und sah mich um. Nicht schlecht. Ich war müde und dachte wieder, dass Chris‘ Fotze, die meinen Körper kühlte, an meiner rieb.
Das Bett sah bequem aus und ich konnte es kaum erwarten, hineinzuschlüpfen.
Mein Handy klingelte. ?Hallo??
?Amy??
?Ja,? Ich antwortete.
Jill sagte: Es gab eine kleine Verwirrung mit der Institution. Mein Zimmer wurde irgendwie versehentlich jemand anderem zugewiesen. Und es gibt eine große Tagung in der Stadt, also kann ich nirgendwo ein Zimmer finden. Ich hoffe, es macht Ihnen nichts aus, aber es sieht so aus, als würde ich mir ein Zimmer mit Ihnen teilen. Zumindest für heute Nacht.
?AH? Ich klang sehr überrascht. ‚Nein, ist mir egal.‘
Auf deine Schritte warten, fürchte ich. Siehst du mich?? Jill winkte und hielt ihr Handy ans Ohr.
Ich habe nachgeschlagen. Ich sah es und mein Herz schlug sofort eine Meile pro Minute. Ich ging nach oben und spielte mit dem Türschlüssel.
Na, ist das nicht bequem? Jill scherzte und streichelte das Doppelbett.
Ich fühlte mich besser, aber ich wusste nicht, wie ich diese Nacht ertragen sollte. Ich fühlte mich sehr jung auf See mit ihm. Worüber würden wir reden? Vielleicht könnte ich direkt ins Bett gehen.
Nun, ich denke, wir sollten etwas trinken gehen Jill nahm Bierflaschen aus dem kleinen Kühlschrank und reichte sie mir, bevor ich den Deckel von meiner abschraubte und ihre öffnete.
?Prost? sagte Jill und stieß mit ihrer Flasche an meine. Er trank ein halbes Bier. Ich habe auch getrunken.
Jill sprach über sich selbst und bot mir ein zweites Bier an: Keine Sorge, ich weiß, dass du minderjährig bist, aber das hier ist ‚leicht‘,? , sagte sie und ließ ihr wunderschönes Lächeln aufblitzen.
Jill gab bekannt, dass sie das Unternehmen direkt nach dem College gegründet und hart gearbeitet hat, um dorthin zu gelangen, wo sie jetzt ist. Ich liebte diese Seite von Jill. Es ging immer um seinen Job bei der Arbeit, aber hier erzählte er Geschichten, echte, keine Fantasien, die meine heißen Nächte füllten.
Mein Herz hämmerte, als ich ihr wunderschönes sonnengesträhntes Haar bewunderte. Ich streckte die Hand aus und fuhr mit meinen Fingern durch mein eigenes dunkelblondes Haar. Ich fühlte mich lebendig und aufgeregt, Jill so nahe zu sein.
Stört es Sie, wenn wir eine dieser Firmenweinflaschen öffnen? Jill lachte kehlig. Er wählte eine Flasche aus dem Kühlschrank und fand den Korkenzieher. Sie zog schnell den Korken ab und legte die Flasche zwischen ihren Schritt über ihren kurzen Rock, und ich starrte auf ihre straffen Innenseiten der Schenkel und seufzte nicht so leise, wie ich es gerne hätte.
Jill fand ein Zweibein, goss Wein in ein Glas und reichte es mir. Ich stelle das zweite Bier auf die Küchentheke und nehme das Glas aus seiner ausgestreckten Hand.
Jill ging hinüber und setzte sich auf die Bettkante, streifte freiwillig ihre hochhackigen Lederpumps von ihren Sinnen und ließ sie auf den Boden fallen. Jill fing langsam an, ihre schönen Füße aneinander zu reiben, und ich konnte nicht anders, als zuzusehen.
Ich stellte mir die Empfindungen vor, wie sich ein wunderschöner Fuß an dem anderen reibt, und ein warmes Kribbeln begann, in meine Muschi einzudringen. Wusste Jill, wie sehr mich das Reiben ihrer Füße anmachte, war es Rache für die kleine Ausstellung, die ich ihr in ihrem Büro gab?
Ich konnte die rot leuchtenden Zehennägel sehen, die durch den durchsichtigen Stoff ihrer Strumpfhose sichtbar waren. Ich mochte es nicht einmal, Strumpfhosen zu tragen, aber ich liebte Jills Haltung auf ihren sexy Füßen und Beinen.
Ich fühlte mich plötzlich in meinen Kniestrümpfen und meinem Rock unangemessen und es gab kein Höschen darunter. Wie ein kleines Schulmädchen. Ich schloss meine Augen und trank ein großes Glas Wein. Es war eine wundervolle Erfahrung, ich hatte das Gefühl, dass alle meine Fantasien wahr werden würden.
Ich stand in der Küche und beobachtete, wie Jill aufstand und ihren Rock bis zu ihrer Taille hochhob und langsam ihre Strumpfhose herunterzog. Ich nahm einen großen Schluck Luft. Ich sah das hübscheste burgunderrote Höschen und wie es ihr Gesäß und die Umrisse ihrer Fotze im Schritt umarmte.
Jill setzte sich wieder auf die Bettkante und zog mit gespreizten Zehen ihre Strumpfhose aus. Er sah mich an und fing meine Augen auf, die sich von seinen schönen Beinen bewegten.
Er hatte immer noch dieses wundervolle Lächeln; Jill schlug neben sich auf das Bett, als sie den Fernseher einschaltete. Es gab keine Bilder, nur Musik. Leichter Jazz. Ich habe nicht nein gesagt. Er war mein Chef. Ich gesellte mich zu ihm und zog auch meine Schuhe aus.
Ich hörte Jill zu, wie sie über ihren Karriereweg nach dem College sprach. Ich sagte ihm, dass ich immer noch experimentiere und versuche, genug über die Welt zu lernen, um zu entscheiden, welchen Abschluss ich an der Universität mache.
Die Musik schien immer sexier zu werden, und dann warf Jill mir einen Blick zu, der nur als schwül beschrieben werden konnte.
Ich näherte mich und lächelte.
Wie fanden Sie die Unternehmensvorteile bisher, Amy? fragte Jill heiser. Ihre Augen blinzeln sexy.
Ich bin so glücklich, einen so wunderbaren Sommerjob in einem so großzügigen Unternehmen zu haben. Ich würde alles tun, um ihn zu beschützen. Kann ich dir die Füße reiben? Ich lachte nervös, bevor Chefin Jill ja sagen konnte.
Er tat es immer noch. Ich ging zu ihren Füßen und fing an, sie zu reiben, neckte sie mit ein paar Kitzeln. Jill lachte und trank ihren Wein. Sie lehnte sich gegen ein Kissen, schloss die Augen und erlaubte mir, weiter ihre schönen Füße zu reiben.
Meine Mutter hat ein Buch über sexuelle Botschaften, und natürlich habe ich es mir ausgeliehen, und einige Bilder von Frauen, die Frauen berühren, waren so heiß, dass ich meine Fotze rieb, bevor ich sie zurück in die Schlafzimmerschublade meiner Mutter brachte.
Ich habe genug gelesen, um die Druckpunkte der Füße und Hände zu kennen. Ich rieb und massierte die Stellen, von denen ich gelesen hatte, und genoss die dünnen, sexy Rundungen ihrer Füße. Ich war in meinen Bemühungen verloren, bevor ich realisierte, was ich tat.
?Mmmmm? Jill stöhnt leise und unterbricht meine tranceartige Konzentration auf die Botschaft, die ich leite. Jill blickte auf, und ich blickte zu ihrem weichen, glatten Fuß auf. Seine Augen trafen meine.
Er räusperte sich leise und begann: Du bist zu jung, um so viel über Fußbotschaften zu wissen? Ihre Stimme ist tief und sexy.
?Was du tust, fühlt sich großartig an? seine Augen fixierten mich. Sehr, sehr gut.
Jills Lippen öffneten sich, als sie mir in die Augen sah. Er nahm einen Schluck Wein und leckte sich die Lippen.
Es war, als wäre ich in einem meiner erotischen Träume. Ich verstand, was los war.
?Sehr gut?? Ich fauchte ihn fast an.
Er nickte, ja? und ich hob seinen Fuß an meine Lippen und schwang vorsichtig meine heiße junge Zunge über meinen pedikürten großen Zeh. Ich sah in seine halbgeschlossenen Augen und ließ meine Zunge über die weichen Ballen jedes Zehs spielen, erlaubte meiner Zunge, die zarte Wölbung seines Fußes zu waschen, bevor ich langsam jeden Finger in meinen Mund zog.
Jill stöhnte laut mit geschlossenen Armen und spreizte sofort ihre Beine weit, hob ihr Kleid und legte den nassen Schritt ihres Satinhöschens frei.
Siehst du, wie nass du mich gemacht hast, du böses kleines Mädchen?? Jill zischte, ihre Augen immer noch geschlossen. Ich hebe ihren anderen Fuß und sauge leidenschaftlich an ihrem perfekten großen Zeh, strecke die Hand aus und lasse Jill ihren Muschischlitz leicht im seidenglatten Zeigefinger nachfahren. Ich spürte, wie sich ihre Lippen unter meiner Härte öffneten, und zu meiner Überraschung ragte Jills Kitzler aus dem Satin heraus. Ich konnte nicht glauben, dass es so groß war und wusste nicht, warum ich es sanft kniff und drehte.
Oh, du bist ein böses Mädchen, so schlimm? sagte Jill und schüttelte ihren Kopf auf dem Kissen hin und her.
Ich war Feuer und Flamme. Meine Muschi schrie eifrig nach dieser schönen Frau.
Jill öffnete ihre Augen, ihre Augen scharf, Oh Amy, so jung, so heiß?
Ich setzte mich auf Jills reife Hüften und hielt Blickkontakt. Ich sah nach unten, seine Augen sagten mir, was er wollte.
Ich will dich seit dem ersten Tag, an dem ich dich gesehen habe? flüsterte ich, knöpfte seine Jacke auf und zog sie dann über ihn.
Ich trug die heißesten Röcke und Oberteile, nur um deine Aufmerksamkeit zu erregen und dich anzumachen. ? Jill lächelte mich an und schien es zu genießen, von einem der jungen Büromädchen ausgeraubt zu werden.
Deshalb habe ich dir meinen nassen Tanga gezeigt, ? Ich knöpfte ihre Bluse auf, warf sie beiseite, öffnete dann die Vorderseite ihres BHs und enthüllte ihre großen cremigen Brüste.
Ich habe es getan, weil ich das Gefühl hatte, dass du mich auch wolltest? Jill nickte nur und tat nichts weiter, um mich aufzuhalten.
Er stöhnte vor Freude, als ich mich bückte und seine großen harten Nippel eine nach der anderen in meinen Mund nahm, mich über das harte Fleisch lustig machte und mit meinen scharfen, geraden Zähnen darüber strich.
Jill miaute und streichelte mein Haar. So schön, ich wollte dich auch, meine Liebe, deine Schönheit, deine Anmut, deine enge junge Muschi? Er setzte sich und zog mein Gesicht zu sich.
Das Gefühl ihrer vollen Lippen auf meinen war unglaublich, und im Gegensatz zu Chris‘ eiliger Zunge bewegte Jill ihre Zunge in meinem Mund wie in einem kunstvollen Ballett, wirbelte um meine Zunge herum und zog sie langsam gegen die warmen, feuchten Ränder meiner Lippen. sein Mund.
Ich konnte nicht genug von deinem Mund, deiner Zunge und dem süßen Geschmack deines Mundes bekommen. Schließlich unterbrach er den Kuss und drückte mich hart gegen das Bettbrett. Jills Lächeln war jetzt ein wenig finster.
Ja, du bist das Sommermädchen, das ich ficken möchte, aber in meiner Fantasie habe ich das Sagen.
Plötzlich erschrak ich, setzte mich auf das Kopfteil und zog meine Knie an mich heran. Jill spaltete grob meine Knie. Oh, du bist ein böses kleines Mädchen, du trägst an deinem Arbeitstag kein Höschen, was kann ein guter Chef tun?
Ohne Vorwarnung schlug Jill dreimal leicht mit ihrem Handrücken auf meine entblößte Fotze. Ich wand mich, aber ich weinte nicht. Die Wahrheit ist, ich mochte es.
Ich schloss meine Augen, als Jill ihren Mittelfinger in meine Fotze schob. Es fühlte sich sehr warm an.
Oh so nass, ich dachte du wärst nur wie eine Schlampe? sagte Jill sarkastisch.
Jill beugte sich vor und küsste mich. Meine Zunge tanzte mit ihrer, als ich sie vernünftig erkundete und trank, während meine Lippen ihre Weichheit erkundeten.
Jetzt trug Jill nur noch sexy weinrote Satinhöschen. Er zog schnell mein Oberteil, meinen BH und meine harte kleine Brustwarze aus, bevor er sie zwischen seine spöttischen Zähne nahm. Ich stöhnte und zitterte.
Jill half mir, meinen kurzen Rock von meinen Beinen zu ziehen, und zog dann meine Kniestrümpfe aus. Sie erwiderte den Gefallen, indem sie einen Fuß in ihre Hand nahm, ihre Zunge zwischen meine Zehen gleiten ließ und jeden einzelnen in ihren warmen Mund stieß.
Ich war begeistert, als sich unsere hungrigen Lippen trafen. Das waren die Küsse, die ich jede Nacht in meinem Bett vermisste, wild meine Muschi reibend, in der Hoffnung, dass meine Mutter am nächsten Morgen nicht meine durchnässten Laken entdecken würde.
Ich schnappte nach Luft, als ich die Leidenschaft überwand, Ja, Jill, ja, mach mich zu deiner Schlampe? entkam meinen Lippen. Ich habe es nicht so gemeint.
Unsere Hände und Finger erforschten inbrünstig die Körper des anderen. Ich spürte, wie Jills intensive Erregung meinen jungen, verbotenen Körper berührte.
Berühre mich Jill, bitte berühre meine junge Muschi, ist es deine? Ich zischte ihn an.
Jill sah mir in die Augen und ihre Finger öffneten sanft meine feuchten Schamlippen. Ja, als du an diesem Tag im Büro ihre Beine gespreizt hast, war mein Verlangen nach dir vorbei, es war wie etwas, das ich noch nie zuvor gefühlt habe.
Einer von Jills Fingernägeln streifte meine inneren Lippen und umkreiste dann meine empfindliche Klitoris.
Ich duschte in meinem Büro und ging dorthin und seifte meinen Körper ein und dachte an dich, als du meinen Arsch und meine Brüste drücktest und deine Finger tief in meine triefende Fotze schobst. Da wusste ich, dass du mein sein würdest, du musstest es sein.
In diesem Moment wanderte Jills Mittelfinger bis zum Anschlag in mich hinein und der Nagel ihres Zeigefingers bewegte sich über meiner Klitoris hin und her. Ich habe meinen Arsch aus dem Bett gehoben, mit dem reinen Vergnügen, das es mir bereitete.
Oh mein Gott, deine Muschi ist so eng? Jill zwitscherte jetzt und glitt mit einiger Leichtigkeit mit ihrem Finger in mich hinein und wieder heraus.
? Oh ja, Jill, fick mich, du kannst mir alles antun, ich will, dass du mir alles nimmst? Ich stöhnte, meine Hüften zogen sich rhythmisch durch das Klopfen meiner Finger.
Deine kleine Pussy ist so heiß, so gierig, so schön Amy, du hast so eine schöne Fotze, weißt du das?
Ich schüttelte meinen Kopf und stieß ein weiteres Stöhnen aus, als sich sein Nagel in meine empfindliche Klitoris bohrte.
Ich muss dich schmecken; Ich brauche heiße Teeniesäfte auf meiner Zunge, ? Jill holte tief Luft.
Ich fühlte, wie Jills heiße Zunge sanft die äußeren Lippen meiner Fotze leckte. Seine Zunge war weit von meiner verstopften Klitoris entfernt, die nach meinem Geschmack pulsierte. Ich hörte sie stöhnen, als sie meinen Fotzensaft schmeckte und spürte, wie sie den Duft meiner Muschi einatmete.
Dann nahm Jill ihren Finger heraus und schob ihre Zunge tief in meine Schamlippen und mein enges Loch.
Ich weiß, dass diese Stimme meinen Lippen entkam, aber es war etwas, das ich noch nie zuvor gehört hatte, ein Knurren tierischen Vergnügens, das von irgendwo in mir kam, als ob meine kleine Muschi gewachsen wäre und für sich selbst sprechen würde.
Im Gegensatz zu der wilden Schnelligkeit von Chris‘ Zunge an meiner Fotze bewegte sich Jill in einem anderen Tempo. Es war, als ob er meine junge Muschi vergötterte und ich jede intensive Sekunde davon liebte. Ich hätte nie gedacht, dass sich eine Sprache in so viele verschiedene Richtungen bewegen kann. Jills Zunge tanzte über meine Klitoris, bewegte sie nach oben, unten, zurück und seitwärts. Es war das Angenehmste, was ich je gefühlt habe, und um die Intensität zu erhöhen, fing Jill an, zwei Finger in meine Fotze zu stecken.
?So ein kleiner Dreckskerl? Jill hob ihren Kopf und signalisierte: Wirst du mich dich ficken lassen, Amy? Also entspann dich und nimm es, lass mich dich ficken, wie du willst?
Jill saugte meinen pochenden Kitzler in ihren Mund und fing an, meine junge Fotze mit einem guten harten Finger zu ficken. Ich zog hektisch an meinen Brustwarzen und wusste, dass ich nicht mehr als meine Traumfreundin ertragen konnte.
Ich sehnte mich nach dem Geschmack von Jills Fotze und bat sie, neunundsechzig zu werden. rieb sofort mein Gesicht
Jill senkte ihre Hüften und ich hob meinen Kopf zwischen ihre perfekten Hüften. Ich traf die reife Muschi
die Fülle des schlüpfrigen Fotzenfleisches zu spüren, während der Saft ungehindert in meinen Mund fließt. Ich teilte ihre zarten Schamlippen mit meinen Fingern und drückte meine Zunge flach gegen ihre riesige Klitoris, leckte sie von der Basis bis zur empfindlichen Spitze. Ich rieb und leckte ihren Kitzler in einer kreisförmigen Bewegung auf und ab, die Glätte in ihrer Muschi ließ meine Zunge über und um Jills süßen, flauschigen Kitzler gleiten und kreisen.
Ich steckte zwei Finger in Jills durchnässtes, nasses Fotzenloch und spürte, wie die Fotzenwände meine Finger packten, als ob sie sagen wollte, dass sie mehr wollte, ich hatte bald drei Finger, die in die schönste Katze, die ich je gesehen habe, rein und raus kamen.
Ich schnitt gnadenlos meine heiße, nasse Zunge über und um seinen prallen Fleischkörper. Ich hätte nie gedacht, dass eine Klitoris so groß sein kann. Ich liebte es und wollte Jill zeigen, wie viel sie war.
Während Jill stöhnte und weinte, während sie meine Fotze leckte, gab sie von sich aus nie auf. Jill benutzte jetzt ihre flache Zunge, um mein entblößtes Klitorisfleisch anzugreifen, während sie mit ihren Fingern auf meine sich windende und schlüpfrige Fotze schlug.
Bald fing Jill an, ihre Hüften zu bewegen und zu tippen, um meine glänzende Zunge und pochende Finger zu treffen. Als ich meine Finger tiefer schob, begann die nasse Klemme zu vibrieren. Sie fing an zu schreien, als würde sie gleich zum Orgasmus kommen.
Sein Knurren brachte mich näher, als er gnadenlos durch seine harten, scharfen Zähne an meiner Klitoris saugte. Ich beiße in ihr zartes Fleisch und wir fangen beide an zu zittern, und wir fangen an, cremiges Sperma aus unseren Fotzen zu pumpen, unsere Körper zittern zusammen, unwillkürlich zucken und waschen gleichzeitig unsere Gesichter.
Ich schob meinen Mund hart in Jills Fotzenloch und bekam die nächste Spermasalve tief in meine Kehle. Jill tat dasselbe, als ich spürte, wie sie an meinen Fotzenlippen leckte und saugte, als sie bei meiner letzten Ejakulation ausbrach.
Ich saugte weiter an Jills Fotzenlippen, leckte sie sanft und saugte den Saft aus ihrem schönen engen Loch.
Wir lagen stumm miauend da, erkundeten einander und ließen im Nachglühen unseres wunderbaren Sex nach. Irgendwann wurde mir klar, dass mein Chef meine Freundin war. Ich frage mich, was meine Mutter darüber denken wird.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert