Muschi Cum

0 Aufrufe
0%


Ich bin ein Heuchler. Ich glaube an Monogamie und Sex innerhalb der Grenzen der Ehe. Ich bin verheiratet. Ich lese Erotik. Ich nicht immer
glaube es so wie ich oder führe ein monogames Leben und habe einige Abenteuer erlebt. An diesem Punkt in meinem Leben sollten diese Abenteuer nicht passieren
erinnerte sich an sie und verbannte sie; aber ich erinnere mich und denke von Zeit zu Zeit an sie. Ich finde sie immer noch erotisch. Vielleicht nimmt das Teilen dieser Episoden sie aus meinem Bewusstsein. Vielleicht nicht. Vielleicht gefällt es den Lesern.
Über mich – Ich bin jetzt im mittleren Alter, nicht in schlechter Verfassung, aber ich bin fast sechzig. Viele dieser Geschichten stammen aus meiner viel jüngeren, fitten und vorehelichen Zeit. Ich bin 1,81 m groß und behaart und immer muskulös. Trotz meines Egos wurde mir gesagt, dass ich gut aussehe.
Ich habe mich nie vermessen, ich hatte wohl immer das Gefühl, genug zu haben und habe mir nie Gedanken über Details wie Länge, Umfang und Umfang gemacht. Vielleicht gibt es eine versteckte Angst, dass ich nicht quantifizierbar bin. Ich werde sagen, dass jede Freundin, die ich je hatte, eng zu mir war und viele von ihnen wegen des Unbehagens nervös waren. Ich kann mich an keine Episode erinnern, in der ich nicht den Tiefpunkt erreicht habe. Ich hatte schon immer schwere Eier mit dichtem Haar bedeckt. Meine Frau nennt sie Stierbälle. Sie lesen also keine genaue Längen- oder Volumenanalyse.
Ich verbringe immer viel Zeit mit dem Vorspiel und werde meinen Liebhaber vor dem Geschlechtsverkehr zum Orgasmus bringen. Ich denke, dafür zu sorgen, dass sie mindestens einmal ejakulieren, hat MEINE Erfahrung zufriedenstellender gemacht.
Bei Frauen bevorzuge ich Rothaarige und sinnliche Figuren. Ich habe mich jedoch mit einer Vielzahl von Frauen mit unterschiedlichen Körpertypen und Altersgruppen verabredet. Die meisten waren Weiße, während einige Asiaten und einige Afroamerikaner waren.
Kaum hatte ich die High School abgeschlossen, meldete ich mich beim Militär (airborne), als ich nach Hause kam war ich aber viel in der Notaufnahme niedergelassen. Meine vorherige Erfahrung war, dass ich und die Mädchen, mit denen ich zusammen war, beim Lernen ungeschickt waren. Wir hatten kein Internet und wenn Sie nicht mutig genug sind, das Kamasutra, den Kinsey-Bericht oder ähnliches zu rezensieren / zu kaufen; Es bleibt Ihnen überlassen, aus den Variationen in Volumenmagazinen und anderer Erotik zu lernen. Kurz bevor ich reinkomme, habe ich mir die seltsame Angewohnheit angewöhnt, tatsächlich mit dem Mädchen zu sprechen, mit dem ich zusammen bin, und zu fragen, was sie wirklich mag. Ich fühle mich besser
Diese Geschichte ist wahr und ich war sehr unerfahren, als es passierte. Bis spät am nächsten Tag, diese junge Dame
Sie war Jungfrau, als ich sie ins Bett brachte.
WEIHNACHTSSPUR JUNGFRAU
Vor ungefähr vierzig Jahren war ich in der Grundschule. Der Weihnachtsurlaub dauerte dreißig Tage und begann in der ersten Dezemberwoche. Ich war 17 Jahre alt
und er war gerade 18 Jahre alt. Ich lebte bei meinem Vater, und als ich nach Hause kam, beschlossen meine besten Freunde, mich abwechselnd zu einem Abend voller Drinks und Spaß einzuladen. In der Stadt gab es einen holzgerahmten Honky Tonk mit großartigen Bands und Krügen mit billigem Bier. Die Kellner und die Gruppe erinnerten sich tatsächlich an mich von all den Zeiten, als ich zuvor dort war. Ich hatte nicht den Mut, ihnen zu sagen, dass ich jetzt volljährig war. Ich trug einen Vollbart in der High School und es kam nie auf. Sowohl das Haus als auch die Gruppe kauften Schnaps, und es dauerte nicht lange, bis Autofahren zum falschen Rat wurde, aber ich fuhr nicht.
Ich stach in dieser Siebziger-Szene definitiv mit meinem hohen und straffen Haarschnitt hervor, also war es ziemlich einfach, Frauen zum Reden zu finden. ich war und ich bin
Sie ist eine schreckliche Tänzerin, aber das hat mich nicht davon abgehalten, mit ein paar Frauen zu tanzen. Es gab Damen, die meinen Arsch gepackt und ihre Brüste an meine Brust gedrückt haben. Ich muss sagen, ich lag die ganze Nacht halbwach da.
Ich erinnere mich an eine große, wunderschöne Frau im Alter von 35-40 Jahren. Er war eine Handvoll. Er war etwa 1,80 Meter groß, hatte spülwassergelbe Locken, die ihm bis zur Mitte des Rückens herunterhingen, lange Beine und einen wunderschönen herzförmigen Hintern. Es war ein Baumwoll-Musselin-Hemd und kein BH, ja, es war so offensichtlich. , aber oh diese Brustwarzen. Wir tanzten zu einem halblangsamen Lied der Pure Prairie League, als sie mich fest an sich zog, fühlten sich diese Brustwarzen an, als würden sie meine Brust durchbohren. Er nagte an meinem Hals und rieb seinen Unterleib an meinem. Bein Sie kochte und ich konnte kaum glauben, dass sie meine Steifheit nicht spürte, die ihre Hüften drückte Sie streckte die Hand aus und fing an, mich französisch zu machen und unsere Zungen begannen miteinander zu tanzen Sie schmeckte Menthol und Kahlua. Sie quietschte weiter und zitterte bald gegen mein Bein, ich weiß nicht, ob sie gerade ejakulierte, aber ich weiß, dass sie rot wurde und schwer atmete. Die Tanzfläche war überfüllt, aber bald endete das Lied und ich kalibrierte mich so gut ich konnte neu. Ich könnte. Ich ging zurück zu meinem Schreibtisch, setzte mich und kühlte mich ab. ein weiterer mattierter Fassbecher. Ich bemerkte, dass er taumelte, als er versuchte, zu seinem Schreibtisch zurückzukehren. Er fiel fast hin und ich versuchte aufzustehen, aber seine Freundinnen fingen ihn auf und zwangen ihn, sich auf den Boden zu setzen. Das sah vielversprechend aus. Ich musste mir immer noch den Kopf schlagen, und als ich zurückkam, waren sowohl er als auch seine Freunde verschwunden. Artikel
Gut.
Während die Gruppe im Urlaub war, unterhielten ich und meine Freunde uns mit verschiedenen Leuten und Mädchen im Club. Als ich vorbeikam, um Hallo zu sagen, gab es einen Tisch mit drei Mädchen, die mich baten, mich ihnen anzuschließen. Wir redeten und lachten alle etwas zu laut, als mich die junge Dame zu meiner Rechten fragte, was ich da mache. Ich sagte ihm, ich sei ein dienstfreier Soldat. Ich LIEBE Soldaten, sagte er atemlos. Ich betrachtete es eine Minute lang und sah, dass es wunderschön war. Feierabend ist nicht schön, aber es ist wirklich schön. Als die Band wieder mit einer langsamen Nummer anfing, forderte er mich zum Tanzen auf. Ich sagte ihm, dass es mir nicht sehr gut ginge und er lachte und sagte: Mir geht es gut. Vielleicht habe ich diesen Satz zu oft gelesen, aber er klang gut. Was ist los, ich kann hin und her schaukeln.
Ich ließ ihn herein, als er aufstand, meine Hand nahm und mich auf die Tanzfläche führte. Sie war ungefähr 5 Fuß, vielleicht 5 Fuß 1 Zoll groß. Ihr Haar war hellbraun und fiel ihr in langen geraden Locken über ihren Hintern, die ihre Lieblingsjeans füllten. Es war darauf gesprüht. Als sie sich umdrehte und wir uns auf dem Boden trafen, Ich konnte ihr Gesicht zum ersten Mal wirklich gut sehen. Es war milchig weiß, ein eingebauter Schmollmund und ein übergroßer Schimmer. Sie war kurvig, aber nicht dick und prall. Ihre Hüften trafen sich in einem sichtbaren Schlitz durch diese wahnsinnig enge Jeans … Sie trug eine leichte Satinbluse mit gerade genug Knöpfen, damit ich ihre breite Oberweite deutlich sehen konnte. Über die Jahre war ich ein ziemlich guter Richter und wenn ich mich recht erinnere, war es ein DD-Becher. Er drückte mich beim Tanzen durch und Ich war besorgt, dass er die Konturen meines harten Schwanzes durch meine Jeans sehen würde. Wir beendeten den Tanz und gingen zurück zu seinem Tisch. Wir unterhielten uns noch etwas und fanden heraus, dass er seinen 18. Geburtstag mit seinen Freunden feierte (das ist das legale Trinken Alter o Er war 18.) Er kam auf mich zu und rieb seine Hand an meiner Hüfte wie wir alle.
gesprochen. Er beugte sich gelegentlich vor und wir küssten uns lange und tief. Ich würde seine Freunde anschauen, um ihre Reaktionen abzuschätzen. Sie lächelten und flüsterten. Ich lege meine Hand um seine Schulter und ziehe ihn für einen weiteren Kuss zu mir, während ich meine linke Hand ausstrecke und sie zu seinem Oberschenkel gleiten lasse und leicht auf seine Vulva drücke. Er hielt seinen Atem in meinem Mund an. Bringst Du mich nach hause? Sie flüsterte. Ich bin mit meinen Freunden gekommen, mal sehen, ob sie gut darin sind, uns nach Hause zu bringen? Ich flüsterte. Sie schauten zu und waren bereit zu gehen. Sprich über gute Freunde.
Wir kamen zu mir nach Hause und meine Freunde gingen weg. Dad wird schlafen, also sei ruhig, warnte ich. Wir gingen hinein, holten noch ein paar Bier aus dem Kühlschrank und gingen zurück in mein Zimmer. Glücklicherweise war es auf der gegenüberliegenden Seite des Zimmers meines Vaters. Wir gingen hinein und zündeten ein paar seltsame Zaubererkerzen an, die ich hatte, und wir setzten uns aufs Bett. Es war wunderschön, als das Kerzenlicht in ihren Augen tanzte und ihre alabasterfarbene Haut bemalte. Sein Haar glänzte, als es über die Vorderseite seines Hemdes fiel, das über seine linke Brust fiel. Wir unterhielten uns mit leiser Stimme, und sie erzählte mir, dass sie letzten Frühling die High School beendet hatte, Volleyball liebte und als Kellnerin arbeitete. Sie war weiterhin mit ein paar Typen in der High School zusammen, hatte aber seitdem keine ernsthafte Beziehung mehr zu jemandem.
Ich dachte, er hätte zumindest etwas Erfahrung mit seiner Rede und seinem Verhalten an der Bar. Aber als ich meine rechte Hand hob und die aus ihrem Gesicht gefallenen Haare zurückstrich, streichelte ich ihre Wange, und sie begann zu zittern. Er drückte sein Gesicht gegen meine Hand, sein Atem kam wie ein Seufzen. Er schloss die Augen und ich bückte mich. Er drehte sein Gesicht leicht und küsste meine Hand, als er näher glitt. Ich zog ihr Gesicht zu mir, brachte sie dazu, sich nach vorne zu beugen und küsste sie sanft auf ihre Wange und dann auf ihre Lippen. Als sie über ihrem Mund verweilte, ergriff meine linke Hand ihre Schulter und ich umarmte sie fest, fast überwältigend. Er stöhnte und sagte fast fragend meinen Namen. Jetzt fühlte ich, wie mein ganzer Körper zitterte.
Ich nahm sein Gesicht in meine Hände und hob sein Kinn, damit er mir in die Augen sehen konnte. Ich sah ihn fragend mit meinen Augen an, oder?
Er spürte, dass er Angst hatte. Er sah mich an, seine Augen füllten sich fast mit Tränen. Er küsste mich hart und legte seinen Kopf auf meine Brust, küsste mich sanft vom offenen Oberteil meines Jeanshemdes zwischen meinen Brustwarzen. Ich hielt sie fest und schüttelte sie leicht. Ich beschloss, ihm die Entscheidung zu überlassen. Wir blieben lange so, ich nahm ihn in meine Arme. Als er dann so leise und einfach bitte sagte, hätte ich ihn fast vermisst.
Mit all der Geduld und Freundlichkeit, die ich aufbringen konnte, ergriff ich seine Hand an meiner rechten Brust und brachte sie über meinen Schritt. Zuerst legte er schüchtern seine Hand auf meine Erektion und ließ sie dann über meine Jeans gleiten. Er kochte vor Verlangen. Ich hob ihr Kinn und küsste es
Er öffnete leicht seine Lippen und ließ mich herein. Wir schlossen diesen Kuss für ein paar Minuten, ich rieb seinen Rücken und langsam
Ich legte meine Hand um uns. Ich nahm ihre Bluse von ihren Schultern und unterbrach unseren Kuss, bis er ganz bis zu ihrem Hals reichte und küsste ihre perlweiße Schulter. Ich zog mich weit genug zurück, um mein Hemd auszuziehen, ich weiß nicht wie, aber er schaffte es, es aufzuknöpfen. Ich ziehe sie zu mir zurück und lasse ihren Kopf auf meiner Brust ruhen, während ich sanft ihr Haar streichle. So schüchtern er auch war, ich wollte sichergehen, dass jeder Schritt seine Idee war.
Ich lege sie zurück auf mein Bett, setze mich auf und starre sie an, verblüfft, als ihre Brüste die Grenzen ihres Spitzen-BHs sprengen. Ihre Haut glühte und ich streichelte sanft ihren Bauch und verursachte ihr leises Atmen, als ich meine Hand über die glatten Körbchen gleiten ließ, die ihre Brüste gefangen hielten. Sie hob ihre Arme und ich lag auf der Hälfte ihres Körpers, wobei das Gewicht meiner Brust diese schönen Brüste zerdrückte und ihr rechtes Bein unter mich zog. Ich griff nach ihrem Hinterkopf und einer Locke ihres Haares, als ich meine Lippen mit großer Anstrengung auf ihre drückte. Ich brachte meine rechte Hand an die Innenseite seines rechten Beins und drückte sie, bis sie gegen seinen mit Jeansstoff bedeckten Schritt drückte, und drückte meinen Mittelfinger in den markanten Schlitz seines Hügels. Er atmete scharf ein und seine Augen weiteten sich, aber das unterbrach unseren Kuss nicht. Ich drückte weiter, bis sie niedergeschlagen wimmerte und ihre Hüften nach hinten drückte und hob. Ich entspannte mich und drehte mich um, suchte in deinen Augen nach Antworten. Ich sah Verwirrung, Lust und etwas Angst. Was willst du? Ich musste fragen. Sie biss sich auf die Unterlippe und ließ ihre BH-Träger von ihren Schultern gleiten, hob ihre Hände und zehn, streckte ihre Hand nach mir aus und zog meine rechte Hand an ihre linke Brust.
Der BH war nicht gepolstert, aber ich konnte nur die kleinste Erhebung einer Brustwarze erkennen, als ich anfing, die mit Stoff bedeckte Brust zu streicheln. Ich fuhr mit meinem Finger unter die Körbchenoberseite und zeichnete die Linie ihres BHs nach, die über ihre Brustwarzen lief, die sich als sehr empfindlich herausstellten. Er sprang auf und machte ein keuchendes Geräusch. Ich wiederholte den Angriff auf seine Brustwarze und spürte, wie sie sich verhärtete, als er zuckte und mit scharfen kleinen Keuchern und Keuchen einatmete. Ich trennte den oberen Rand ihres BH-Körbchens von ihrer Brustwarze, was dazu führte, dass sie ihre Brust obszön in zwei Hälften schnitt. Seine Aureola war etwa ein Viertel so groß und von einem sehr blassen, fast durchscheinenden Rosa. Ihre Brustwarze war winzig, aber sie wurde unerwartet fest, als ich sie mit meinen Fingern und meiner Handfläche bearbeitete. Ich bückte mich und nahm sie in einen weiteren tiefen Kuss und drehte sie auf ihre Seite, damit sie mich ansah. Ich hob meine Hand von ihrem unteren Rücken zu ihrem BH-Haken. Ich gebe zu, ich war besorgt, dass das nicht gut gehen würde, aus meiner bisherigen Erfahrung musste das Mädchen schließlich ihren eigenen BH aufbinden. Ich berührte es kaum, oder so schien es, und es öffnete sich plötzlich. abrupt zurückgezogen
und wie hast du das gemacht? Er sah mich mit einem freundlichen Ausdruck an. Ich legte sie auf den Rücken und zog langsam und sarkastisch ihren BH von ihrer schönen Brust. Er zuckte mit den Schultern und ich zog die unbequeme Barriere von seinen Armen. In einem plötzlichen Ausbruch intensiver Schüchternheit und Demut schlang sie ihre Arme um ihre Brüste. Ich bückte mich, nahm seine Handgelenke in meine Hände und flüsterte: Lass mich sehen. Er wehrte sich ein wenig, gab aber nach und ich öffnete seine Arme. Sie sind schön Ich zischte nur, als ich auf die prallen Brüste starrte, die leicht zur Seite glitten. Stattdessen entschieden sie sich, stolz zu stehen, beide Brustwarzen ragten jetzt aus ihren rosa Blüten. Sie lächelte jede Woche, wenn ich mich hinunterbeugte, um sie zu küssen, und dann begann ich, zu ihrer Brust hinabzusteigen.
Als ich mich ihrer linken Brust näherte und ihre Brustwarze in meinen Mund nahm, zuckte sie zusammen und gab ein schluchzendes Geräusch von sich. Ich stillte und nahm das wachsende Fleisch zwischen meine Zähne und zog es sanft von ihrer Brust weg. Er stöhnte, als er meinen Kopf packte und mich fest an seine Brust zog. Ich setzte den verbalen Angriff fort, zuerst auf die eine, dann auf die andere Brustwarze. Dabei bearbeitete ich meine andere Brust mit meiner linken Hand und meine rechte arbeitete wieder an dem mit Denim bedeckten Schritt. Es summte und zuckte, hüpfte herum, als es zu meiner Hand zurückkam. Ich drückte fest auf seine Spalte und es erreichte ihn definitiv. Ich wollte dieses perfekte elfenbeinfarbene Fleisch nicht verderben, aber ich bearbeitete ihre Brüste, bis ihr Heiligenschein und ihre Brustwarzen geschwollen und fast lila waren. Ein Ausschlag breitete sich über seine Brust aus und stieg bis zu seinem Hals auf, bis sein Gesicht heiß aussah. Ich stand auf und sah ihn an. Er war außer Atem und begann mit dem Glühen süßen Schweißes zu glühen. Ich berührte eine ihrer entzündeten Brustwarzen und sie quietschte und zuckte zusammen, jetzt fast zu empfindlich. Er sah mich an, gerötet und mit halb geöffneten Augen. Wir sehen uns alle, sagte ich. Er nickte, sagte aber kein Wort.
Ich landete auf Augenhöhe seiner Taille und knöpfte den obersten Knopf seiner Jeans auf. Er griff nach meinem Handgelenk, als ob er versuchte, meine Hand aufzuhalten, und ließ sie dann langsam los. Ich fand den Reißverschlussschieber und senkte ihn fast lautlos. Ich öffnete seine Jeans und bückte mich und küsste seinen mit Höschen bedeckten Hügel. Ich glaube nicht, dass ich das jemals zuvor getan habe, aber er seufzte und legte meinen Kopf auf seinen Bauch. Ich genoss den sauberen Duft und das Flattern seines Magens bei jedem Atemzug. Ich richtete mich auf und fing an, die Jeans auf ihren schönen runden Hüften auszuziehen. Sie hob ihren Hintern vom Bett und schließlich glitt ihre Hüfte direkt über ihre Hüften und wunderbar geschwungenen Waden. Ich war noch relativ unerfahren, aber ich wusste, was es für ein Mädchen bedeutet, nass zu werden. Ich schaute auf ihr bescheidenes weißes Höschen und konnte sehen, dass ihr Schritt gut zwischen ihren äußeren Lippen funktionierte und ihr Schritt feucht war. Er hielt seine Beine geschlossen. Ich begann mit ihren Waden und bewegte meine Hände ihre Hüften hinauf und hinauf zu ihren Brüsten, während sie sich für leidenschaftlichere Küsse nach unten beugte. Ich legte mein Gewicht auf sie und drückte sie mit meinem rechten Bein und sie zog ihres leicht auseinander. Ich drückte meine mit Denim bedeckte Hüfte zurück in seinen Schritt und beugte mich gegen seine Hüfte, er stöhnte
als ich fest auf ihn drückte und das war so hart, wie ich gehen wollte. Ich setzte mich wieder hin und drückte ihn gegen seinen Bauch. Ich bearbeitete meine Hände gegen ihre Hüften, gab eine tiefe Massage, bearbeitete dann ihre Gesäßmuskeln und schließlich öffneten sich ihre Beine ein wenig mehr. Ich band den Saum ihres Höschens zu und fuhr damit über ihren Hintern. Ich machte eine Pause, um diese hübschen Hügel zu schrubben, und ging schließlich dazu, ihre Unterwäsche auszuziehen. Zuerst schnallte sie ihre Beine zusammen, aber als ich das Gummiband bis zu ihren Schenkeln hochzog, lockerte sie sich und ich schlüpfte endgültig von ihren Beinen.
Als ich ihn ermutigte, zurückzukommen, fing er wieder an zu zittern. Als sie es endlich tat, faltete sie ihre Hände über ihrer Schambeule. Ich habe ihn nicht gestoßen oder versucht, seine Hände wegzuziehen. Wenn das alles gut ging, hoffte ich, dass sie meine dritte Tochter sein würde und ich war mir immer noch nicht so sicher und wollte sie definitiv nicht erschrecken. Ich lag neben ihm und umarmte ihn, küsste seine Stirn und Wangen und schmeckte einen schwachen Geschmack von Salz, wo Tränen aus seinen Augen fielen. Er entspannte sich und zog sich fest an mich heran. Nachdem ich eine Weile zusammen gelegen hatte, als ich spürte, wie sich sein Fleisch gegen meine Brust drückte, legte ich ihn wieder auf seinen Rücken. Er behielt seine Hände auf meinen Oberarmen, versuchte aber nicht mehr, sich zu bedecken. Bis zu diesem Zeitpunkt fühlte ich mich ziemlich gut darüber, wie dies voranschritt. Ich legte meine Hand auf ihre linke Hüfte und lehnte mich gegen den leicht bedeckten Hügel. Er sah mich besorgt an und als ich anfing, streckte ich die Hand aus, um einen empfindlichen Nippel zu küssen.
meinen Finger auf und ab seinen Schlitz laufen lassen. Es war nass und glitt leicht. Er taumelt nach vorne, ergreift wieder mein Handgelenk und verschränkt seine Beine. Willst du, dass ich aufhöre? Er atmete flach und schnell und flüsterte nein, aber beruhige dich. Wie ich schon sagte, ich hatte nicht viel Erfahrung und ich glaube nicht, dass ich vorher jemals ein Mädchen rausgeschmissen habe. Ich war nicht davon überzeugt, dass ich es gewusst hätte, wenn ich es gewusst hätte. Aber in diesem Teil hatte ich eine Freundin
Er sprach geduldig mit mir, als ich versuchte, ihn zu trocknen, und ich wollte es richtig machen. Als sie tief Luft holte, konnte ich sehen, wie der rosafarbene Ausschlag über ihre Brust lief und ihr Gesicht wieder überflutete. Ich saugte leicht an einer ihrer immer noch geschwollenen und zarten Brustwarzen und sie wimmerte, wenn sich ihre Hüften zu bewegen begannen. Ich konnte spüren, wie die dicke, glitschige Flüssigkeit leichter zu fließen begann, dann ließ ich die Spitze meines Fingers in ihre Vagina gleiten. Er sprang heftig und quietschte. Ich erstarrte und fragte ihn dann: Was soll ich tun? Er packte mein Handgelenk und zog es sanft nach oben, bis ich eine Beule unter meiner Fingerspitze spürte. Hier, zischte er. Ich fing an, mit dem Finger wieder auf und ab zu wischen und drückte dann auf die Beule. Ich kannte mich mit der weiblichen Anatomie aus und war misstrauisch, aber ich war mir nicht sicher, ob es ihre Klitoris war. Er stöhnte und drückte seine Hüfte in meine Hand. Ich startete einen schnellen Angriff von Seite zu Seite und ein schrilles Heulen begann in seiner Kehle, zog mich in einen harten Kuss und stöhnte laut in meinen Mund, als er begann, nach oben zu stoßen. Er verschränkte seine Beine und sein Atem war laut und unregelmäßig in meinem Mund. Sie hatte fast das Gefühl zu zittern, als sie ihre Hüften nach oben bewegte, ihr Gesicht war tiefrot und ihre Augen fest geschlossen. Irgendwann gewöhnte er sich an das Zucken, zog sein Gesicht von meinem weg und atmete schwer. Er streckte seine Hand aus und packte mein Handgelenk und keuchte jedes Mal, wenn ich sein Geschlecht klimperte. Bitte, bitte hör auf zischte. Ah er taumelte. Das, Ah (ein weiteres wackeln mit mir
Fingergeste) sensibel … ich, oh … oh mein Gott. Ich zog meine Hand zurück, streichelte sein Gesicht und fühlte mich ziemlich erfreut, dass ich ihm gefallen hatte.
Das ist das Intensivste, was ich je erlebt habe, sagte er fast kichernd. Er rollte sich auf die Seite, strich mit seiner Hand über meine schmerzende Steifheit und sagte kurz: Ich will es jetzt sehen.
Ich stand neben dem Bett und zog meine Jeans herunter. Es waren die Siebziger, und ich trug kein Höschen. Wenn ich hetero bin und sie mir gehört
Er verhärtete sich, sein Gesicht war ernst, und er biss sich auf die Unterlippe. Er hob seine Arme und ich kehrte auf seinen Schoß zurück, drückte sein Fleisch an mich und meines an ihn. Wir küssten uns heftig und meine Hände fuhren ihren Rücken hinunter und direkt ihren Hintern hinauf. Sie fing wieder an zu zittern und versuchte etwas zu sagen, streichelte ihr Haar und sagte: Okay, nicht nötig. Er drehte sich um und zog mich auf sich. Ihre Brüste wurden unter mir zerquetscht und ihre Beine wurden getrennt. Die Sohlen meines Schwanzes und meiner Eier legten sich in eine sehr nasse Spalte. Ich konnte mir den Blick nicht vorstellen, den er mir zuwarf, Angst, Neugier, Aufregung? Vielleicht ein bisschen von jedem. Ich musste sie wieder küssen und ihren Hals hinuntergehen, die Nase rein und ihre Brüste küssen. Ich hatte von Cunnilingus gehört, hatte aber keine Ahnung, wie es wirklich funktionierte, aber der Geruch war berauschend. Ich stellte mich auf meine Ellbogen und bewegte mich auf das helle, glatte braune Haar zu, das ihr Geschlecht verriet. Ich habe noch nie zuvor die Vagina eines Mädchens genau betrachtet, aber ihre inneren Lippen waren leicht geöffnet und Kerzenlicht schimmerte auf der schlüpfrigen Beschichtung. Ich bückte mich und küsste das rosa Fleisch, und es zuckte zusammen und quietschte. Ich nahm meine Zunge heraus und ließ sie von der Basis ihres Geschlechts nach oben laufen. Sie taumelte und umklammerte ihn mit den Händen
Er öffnete seinen Mund, während er ein Quietschen unterdrückte. Seine Schenkel umklammerten meinen Kopf für einen Moment wie ein Schraubstock. Ich habe jetzt viele Erklärungen gehört, aber diese
Die Textur ist mehr als der Geschmack, an den ich mich erinnere. Auf meiner Zunge hatte sich eine glitschige Schicht angesammelt, wie eine Art Glyzerin. Vielleicht hatte es einen leicht salzigen Geschmack, aber ich erinnere mich nicht etwa vierzig Jahre später. Nein, bitte, flüsterte er, und seine Hände umfassten meinen Kopf und zogen mich an sich. Er spreizte seine Beine weiter und der Helm meines Schwanzes wurde in die Öffnung geschoben, die seine Schamlippen enthüllten. Sie zitterte jetzt wirklich, aber sie lächelte und hob ihren Kopf, um mich zu küssen. Ich habe Druck hinzugefügt.
Sie schnappte nach Luft, als sie begann, sich in ihre Kopföffnung zu quetschen und ihre Augen weiteten sich, der Widerstand war unglaublich, wenn man bedenkt, wie rutschig alles war. Ich wurde etwas weicher und drückte erneut, und der Kopf glitt hinein, ein Ring aus Vaginalmuskel, der sich hinter dem Scheitel faltete. Er nahm tiefe, schnelle, feurige Atemzüge, als ich noch fester drückte. Ich konnte jede Beule spüren, als ich ein Stück weiter ging, und er biss sich mit einem leisen Quietschen auf die Lippe. Er holte tief Luft, und dann gab es ein leises, aber schnelles Feuer, au, au, au, au, gefolgt von einem zischenden Atemzug. Ich ließ den Druck los und atmete ein paar Mal tief durch. Tut mir leid, flüsterte ich. Er starrt mich an, packt mich mit beiden Händen am Hintern und zieht mich wieder an sich. Ich drückte nach vorne, bis ich das Gefühl hatte, ich würde es tatsächlich einschalten. Er bückte sich, verschränkte seine Lippen mit meinen und zog fest, ich spürte ein Knacken und sank in ihn. Er schrie fast in meinen Mund. Ich ruhte auf dem Grund ihrer Vagina mit einem weiteren Stück draußen. Ich sah ihm ins Gesicht, Tränen flossen aus seinen Augen, und er atmete langsam, tief und zitternd ein. Ich blieb stehen, während er mein Gesicht studierte. Wie mein unerfahrener Teenagerstil war es alles, was ich tun konnte, um zu vermeiden, mit ihm zusammenzustoßen. Er lächelte ein kleines Lächeln und fing an, seine Hüften sehr leicht zu beugen. Ihre Vaginalmuskeln spannten und lösten sich und bewegten meinen Schaft auf und ab. Die Spannung war fast schmerzhaft. Ich stützte mich auf meine Ellbogen, damit ich sein Gesicht sehen konnte. Ihre Augen waren locker geschlossen und ihre süßen Lippen waren leicht geöffnet. Ich zeichnete
die schlüpfrigen Innenseiten ihrer Vagina mit einem langen Schlag zu ziehen. Er stöhnte und beugte seinen Rücken, als ich mich zurückzog, sein Kopf nach hinten gestoßen.
Kissen- und Nackenvenen sind geschwollen. Sein Gesichtsausdruck veränderte sich und er verzog das Gesicht. Ich war meistens draußen, als sie hereinkam und hart gegen den Boden ihrer Vagina drückte. Als die Luft aus ihm herauszupressen schien, kam er mit einem Geräusch wie einem kehligen Stöhnen heraus.
Ich möchte sagen, wie meine sexuellen Fähigkeiten mir die Kraft gegeben haben, durchzuhalten. Wie ich sie durch eine kurvige lange Beziehung zermürbte. Aber ich raste in Eile. Ich machte tatsächlich eine letzte Bewegung, drückte sie ganz nach unten und änderte, wo der Gebärmutterhals hätte sein sollen. Jeder Muskel in meinem Körper spannte sich an, als ich tief in ihn eindrang. Während viele Geschichten absurde Behauptungen über die Menge an Sperma aufstellen, die der Protagonist ejakuliert, hören andere meiner Meinung nach auf, wissenschaftliche Messungen darüber vorzunehmen, wie viel Flüssigkeit sie freisetzen. Ich hatte wenig, um die Lautstärke zu vergleichen, aber es war zu viel. Er schnappte nach Luft, als ich ihn erschoss, er beschwerte sich, dass er on fire sei. Ich hielt mich fest, als mein Penis bei jeder Ejakulation an ihm wackelte. Ehrlich gesagt übertraf dieser Orgasmus alles, was ich je erlebt habe, und ich brach auf ihr zusammen, zerquetschte ihre Brüste und überschüttete ihr nasses Gesicht mit Küssen. Er flüsterte mir ins Ohr: Ich weiß nicht, warum es so weh tut. Ich dachte immer noch, dass er viele Freundinnen hatte, mit denen er mich vergleichen konnte. Ich bin nie ganz weich geworden, aber es ist ein wenig weicher geworden. Ich wich mit einem langen, harten Schlag zurück, bevor die kalte Luft gegen meinen glühenden Stab prallte. Ich rollte
meinen Rücken, während mein linker Arm unter seinen Nacken gleitet. Ich bin traurig. Ich habe ihn verletzt, ich muss etwas falsch gemacht haben. Ich suchte in seinem Gesicht nach der Antwort, aber er starrte immer noch an die Decke und weinte lautlos. Verdammt, ich wollte nett zu ihm sein.
Ihre cremigen Schenkel waren immer noch offen, und ich konnte kaum das cremige Sickern zwischen ihren Schamlippen erkennen. Sein ganzer Körper glänzte von unserem verschmelzenden Schweiß. Ich lag neben mir, wischte ihr die Tränen ab und strich ihr das nasse Haar aus dem Gesicht. Sie verdrehte ihre Augen und lächelte durch ihre Tränen. Er drehte sich zu mir und wir umarmten uns, küssten uns leicht. Ich zog das Doppellaken über uns und wir schliefen.
Die Sonne durchbohrte die Jalousien und weckte mich gegen 7 Uhr morgens. Ich lag auf meinem Rücken und konnte fühlen, wie sich das nackte und zarte Fleisch gegen meine Seite drückte, während ein voller Oberschenkel über mein Bein schwappte. Er schlief fest. Ich bewegte mich sanft, um sie im Morgenlicht anzusehen, sie war so schön und schimmerte, als die Sonne von ihrer weißen Haut reflektiert wurde. Ich war dankbar zu erkennen, dass dieses engelhafte Wesen so schön war, wie ich letzte Nacht gedacht hatte; Ich war auch dankbar, dass ich keinen Kater hatte. Ich hob das Laken an und beugte mich darunter, der Duft von trockenem Sex stieg mir in die Nase. Ich bewunderte ihre Brüste, die sich mit ihrem gemessenen Atem wellten, ihre abfallenden Kurven, die sich zu einem glatten weißen Bauch bewegten. Meine Augen landeten auf diesen süßen Hüften und dann sah ich sie. Bei unserer postkoitalen Umarmung wurden die getrockneten Spermalinien, die auf ihrem Körper zurückblieben, mit rosa Linien gefärbt. Ich sah mein eigenes Mitglied an, das mit unseren getrockneten kombinierten Säften launisch war. Er war auch gestreift, das ist Blut Mir wurde klar, dass ich wirklich ein Idiot bin. Ich dachte: Oh nein, ich habe ihn wirklich verletzt.
Mein Mund schmeckt, als wäre eine Katze in der Nacht darin gestorben. Ich dachte daran, mich aus dem Bett zu schleichen und mir wenigstens die Zähne zu putzen, bevor ich ihn aufweckte.
Dann klopfte es hart an meiner Schlafzimmertür und die Stimme meines Vaters rief laut meinen Namen. Er fing an aufzuwachen und ich bedeckte seinen Mund mit meiner Hand und bedeutete ihm, ruhig zu sein. Er nickte und zog das Laken bis zu seinem Hals hoch. Was ist los? Er weckt mich nie auf dem Weg zur Arbeit. Ich zog meine Turnhose an und öffnete die Tür, ja Papa? Ich sagte es so gut ich konnte, ohne es zu wissen. Du hast ein Mädchen nach Hause gebracht? Ja, Sir, gab ich zu. Er war wütend, aber nicht wütend. Du hättest fragen sollen, bevor du einen Fremden in mein Haus gebracht hast Ich will, dass er weg ist, wenn ich nach Hause komme. Ja, Sir, ich nickte und er machte auf dem Absatz kehrt und trat aus der hinteren Schiebetür. Ich seufzte ein wenig erleichtert auf und dachte mir spöttisch: Toll, er hat nur noch zwölf Stunden vor sich. Ich sah das Problem, als ich die Tür schloss und mit meinem betrunkenen Sinn für Humor sagte: Bitte nicht stören Meine Güte, was für ein Idiot.
Ich drehte mich zu ihr um und sie saß auf dem Bett, das Laken über ihre Brüste gerollt und in ihren Schoß gefaltet. Sie sind schön
kurvige Beine darunter gefaltet. Ich zuckte mit den Schultern und er strahlte. Ich muss mir die Zähne putzen, sagte ich. Haben Sie einen Pinsel, den ich benutzen kann? Sie fragte. Ich wusste, dass mein Vater von Zeit zu Zeit Frauen bewirtete und ihnen billige Zahnbürsten zur Verfügung stellte. Ich bin quer durchs Haus gefahren, um eine zu holen, sie war schon sauer, was ist eine andere Zahnbürste? Wir gingen in mein Badezimmer und teilten unser Make-up, indem wir unsere Zähne putzten und unsere Münder ausspülten. Ich trug meine Turnhose und sie war immer noch nackt mit ihren wunderschönen Brüsten, die schwankten, als sie sich bewegte. Das erste Drittel meines Schwanzes war nicht lang genug, um über den Saum meiner Shorts hinauszukommen. Sie umarmte mich, öffnete ihren Mund und wir küssten uns tief, ich drückte sie fest, als ihre weichen Brüste flach wurden und ihre Brustwarzen sich wie kleine Murmeln gegen mich drückten. Er brach unseren Kuss ab, glitt mit seinen Händen über meine Vorderseite und strich sanft mit seiner Hand über meinen Schwanz. Huh, sagte ich, als die erotische Elektrizität durch mich floss. Willst du mit mir duschen? Diese großen Augen, die mich anstarren. Ich lachte über diese dumme Frage.
Ich startete die Dusche und als der Dampf ins Badezimmer drang, gingen wir zusammen hinein. Es gibt nur wenige Dinge, die so schön sind wie eine Frau, die in Wasser aus ihren Falten getränkt ist. Ich drehte sie herum und drückte fest gegen ihren Hintern und fing an, ihren Hals, ihre Haare und ihre Brüste zu waschen, indem ich sie tief massierte. Er legt seinen Kopf auf meine Schulter, greift hinter sich und zieht meine Hüften zu sich heran. Sie zwitscherte, als sie die Seife auf ihre Schultern und Brust sprühte. Ich drehe ihr Gesicht zu mir, stütze sie unter den Duschkopf und küsse ihren dicken, mürrischen Mund. Das Wasser reinigte uns beide von den getrockneten Überresten unseres Liebesspiels. Ich fuhr mit einem Waschlappen über ihre Vorderseite und brachte sie zum Keuchen und Stöhnen, als der grobe Stoff an ihren Brustwarzen rieb. Sie waren immer noch empfindlich und geschwärzt von dem Angriff der letzten Nacht. Ich fuhr mit meiner Hand über ihre Vorderseite und dachte, ich würde anfangen, ihr Geschlecht sanft zu reinigen. Er holte scharf Luft und hielt sie an.
mein Handgelenk. Es tut mir leid, dass ich dich beleidigt habe, nicht wahr? Er sah nach unten und schüttelte den Kopf. Schließlich sah er mich an und küsste mich liebevoll und innig. Ich ließ das Tuch fallen und reinigte es mit Seife und meinen bloßen Händen. Er drückte leicht auf meine Hand und atmete von Zeit zu Zeit schwer, während ich die äußeren, dann die inneren Falten seiner Vagina bearbeitete. Er bückte sich und küsste meine behaarte Brust, wobei er an einer Brustwarze saugte. Wow, was für eine Gebühr Er blickte auf und küsste mich erneut und sagte mit heiserer Stimme: Bitte lutsche an meinem Hals. Ich lachte halb und sagte: Was, willst du Knutschfleck? Er nickte und lehnte seinen Kopf zurück, so dass er meinen bleichen, schwanenähnlichen Hals anstarrte. Ich musste und ging mit meinen Fingern an ihre Brustwarzen arbeiten und kam endlich zum Sex. Ich schmeckte das Blut und mit einem Knall ließ ich ihren Hals los und jetzt stöhnte sie, als ich mit meiner Hand über etwas strich, von dem ich wusste, dass es ihre Klitoris war. Du bist so wunderbar, so nett Danke. ich
Ich stellte meine Dienste ein und protestierte: Ich wollte nett sein, aber ich habe dir wehgetan. Er drückte seinen nassen Körper an meinen und seine Wange an meine Brust. Ich hätte nur nicht gedacht, dass es so weh tun würde, flüsterte sie, nicht du. Ich dachte einen Moment über seine Worte nach, dann machte meine dumme Dummheit der Entblößung Platz. Ich hielt ihn auf Armeslänge von mir entfernt und sah ihn mit dem wohl dümmsten Gesichtsausdruck an. Er neigte seinen Kopf zur Seite und schenkte mir ein kleines, fügsames Lächeln.
Ich stellte die Dusche ab und ging nach draußen, wobei es mir schwerfiel, vor mir zu schwingen. Ich stand vor dem Waschbecken und sie drückte ihre Brüste an meinen Rücken, während ich mich rasierte, und sie legte ihre Wange an meine Schulter. Ich spülte und drehte mich um und umarmte ihn erneut, drückte ihn ein wenig, stopfte meine Hände mit seinem wunderschönen Hintern und meinen Mund mit seiner Zunge. Ich hörte mit unserem Küssen auf und sagte: Ich mache Frühstück. Wir standen im Zimmer und zogen meine Turnhose wieder an. Er saß auf dem Bett, ohne eine Bewegung zu machen, um sich anzuziehen. Ich gab ihm meine Feldjacke, und er trug sie. Es hing lose daran und reichte bis zur Mitte des Oberschenkels. Sie schob ihre Arme nach oben und strich ihr trockenes Haar zurück, sodass es auf ihre Schultern fiel. Leute, nur wenige Sehenswürdigkeiten sind so schön wie eine sinnliche Frau nur in einer Militärjacke.
Wir saßen am Küchentisch, tranken Kaffee und aßen Rührei. Wir haben darüber gesprochen, dass wir im Frühjahr mit dem College beginnen wollen.
Semester, ich sprach über meine Reise, die darauf wartete, die Schule zu schwänzen. Er sprach sehr liebevoll, aber das L-Wort kam nie. Ich war fasziniert von seiner Schönheit, dem Glanz des weißen Dekolletés in einem olivgrünen Schleier. Wir saßen nebeneinander und er legte seine Hand auf mein Bein und stupste meine Eier an. Abgesehen davon, dass mein Vater mich anschrie, war ich in einem Zustand ständiger Erregung. Ich streichelte ihre Wangen und ihre langen glänzenden Locken. Ich fing an, ihn leicht zu küssen, und bald fuhren unsere Hände unseren Rücken auf und ab. Ich glitt mit einer Hand über das Oberteil meiner Feldjacke und bearbeitete sanft ihre Brustwarzen und massierte ihre Brüste. Ihre Augen zitterten und ihr Mund öffnete sich leicht, als sie seufzte. Ich stand auf und streckte meine Hand aus.
Wir gingen zurück ins Schlafzimmer, und ich legte ihn quer übers Bett, während ich die Jacke auspackte. Sie sah selbstgefällig aus, aber ich machte mich wieder an die Arbeit an ihren Brüsten und legte meine Hand nach unten und trat in ihre Ritze ein. Er war schon nass, und als ich ihn warnen wollte, schnappte er nach Luft und begann sich zu drehen. Wütend zischte er: Stopp. Stopp Ich bin zu empfindlich. Ich stand neben dem Bett und sah ihn an, als mir klar wurde, dass wir fertig waren. Ich lächelte warm und sagte: Steh nicht auf. Ich will dich. Ich habe dir letzte Nacht wehgetan… Und er unterbrach mich. Bitte, ich will dich wieder. ich
Sie rieb ihre Beine an der Innenseite ihrer Oberschenkel und spreizte ihre Beine und ließ mich bereitwillig herein. Oh mein Gott, wie schön du bist, sagte ich, kletterte auf die Bettkante, legte mich darauf und sank dabei bis zum Anschlag ein. Er beugte seinen Hals, schloss fest seine Augen und quietschte durch seinen zusammengepressten Mund. Ich stand still und genoss die unglaubliche Enge ihrer Vagina und die plätschernden Wellen. Diesmal war ich nicht so vorsichtig, sondern fixierte meine Schritte. Sie grunzte, als ich immer wieder auf ihren Gebärmutterhals klopfte. Er stöhnte und zitterte, als ich ging. Er verhärtete sich und streckte sich gegen das Eindringen, als ich den nassen, heißen Widerstand überwand. Ich spreizte ihre Schenkel noch weiter und sank, wo ich fest auf ihren Gebärmutterhals drückte, und ich konnte jede Kräuselung spüren, als ich sie mit meinen unaufhörlichen Stößen öffnete. Schließlich packte er meinen Hintern und zog mich hinein, während ich schaukelte. Ich konnte spüren, wie meine Eier von seinen Säften nass wurden, und ich sah zu unserer Vereinigung auf. Alles, was ich tun musste, war zu sehen, wie sich ihre Schamlippen wie hauchdünn beugten, als sie sich zurückzog und zurückkam, als ich sie einmal drückte. Ich drückte es so tief wie ich konnte und drückte es fest gegen ihren Gebärmutterhals und pochte explosionsartig und goss eine weitere Ladung auf sie. Ich schauderte, als ich nach unten ging und zog mit einiger Anstrengung und legte mich neben ihn. Es tut mir leid, ich wollte, dass du dich besser fühlst… ich konnte nicht widerstehen. Er kicherte leicht und drehte sich zu mir um. Ich weiß nicht, ob das, was er als nächstes sagte, wahr oder zu meinem Vorteil war, aber es beruhigte meine Angst. Du hast mir letzte Nacht ein so gutes Gefühl gegeben, ich hatte noch nie einen solchen Orgasmus. Ich weiß nicht, ob ich das noch einmal aushalte. Ich will dich nur in mir.
Wir umarmten und streichelten uns in einem langsamen und entspannten Tempo. Ich saugte regelmäßig an einer Brustwarze, was dazu führte, dass er seinen Körper schüttelte und nach Luft schnappte.
Protest. Ich würde regelmäßig einen Finger in ihre Vagina tauchen und sie zum Kacken bringen. Die Mischung aus seinem Saft und meinem Sperma hatte noch einen Hauch von Rosa. ich
Sie bearbeitete sanft ihre Klitoris, während sie ihre Hüften schüttelte und lautlos zitterte. Ich schaute auf ihr Geschlecht und der ganze Bereich war rot und geschwollen. Ich küsste sie dort, verursachte ein leichtes Zucken in ihrer Hüfte, und dann ging ich nach oben, um ihr ins Gesicht zu sehen. Ich fühlte mich unglaublich offen, aber auch sehr beschützend. Ich drückte die Spitze meines Schwanzes in diese zarten, geschwollenen Lippen und suchte in ihrem Gesicht nach einem Zeichen. Er legte seine Hände auf meinen Hintern und zog mich ein wenig zu sich heran. Der Widerstand war unglaublich und er drückte meine Steifheit zurück, indem er alle seine Muskeln spannte. Ich drückte ein wenig und dieser erste Muskelring schnappte fest hinter der Krone. Ich drängte mich weiter durch und spürte jede Beule und Beule, während ich den Kopf und den Schaft meines Instruments verformte, bis ich wieder im Gebärmutterhals war. Sie hatte offensichtlich Schmerzen, aber dieses schöne, müde Gesicht hatte einen Ausdruck von Lust, die um die Vorherrschaft kämpfte. Er beugte sich herunter und verschloss seine Lippen mit meinen und sagte: Es ist okay, mach es. Mit kleinen Seufzern und Schreien zog ich mich zurück und rammte ihren Gebärmutterhals zurück in sie, als sie grunzte. Jedes Mal, wenn ich mit ihr zusammenstieß, liefen Wellen über ihre prallen, blassen Brüste. Ich hielt tatsächlich eine Weile durch, als mir klar wurde, dass ich sensibel wurde, wenn ich gegen unmögliche Spannungen arbeitete. Er arbeitete mit seinen Hüften, rollte gegen meine Schläge und Schweiß tropfte von meiner Stirn.
die tanzenden Brüste begannen traurig zu winseln und ihre Augen schlossen sich. Tränen begannen aus seinen Augen zu fließen und er zog hart an meinem Arsch. Ich wusste, dass ich ihn wieder verletzt hatte, aber ich konnte nicht aufhören. Er brachte es fertig zu spucken, ah, ah… bitte. Ich drückte es fest und hielt das Auto an. Ich gähnte mit kleinen, tiefen Fäusten auf ihn zu, bis ich spürte, wie sich mein Schwanz gegen seine Festigkeit wölbte. Uuuhng, stöhnte ich, als sich mein Inneres wieder in ihn entleerte. Er blieb bewegungslos, als ich auf ihm lag, immer noch leises Stöhnen von ihm. Er fing langsam an, mich zu küssen und rieb mit seinen Händen meinen Rücken auf und ab. Langsam zog ich meinen rohen und erweichten Penis von ihm zurück, und dann ergoss sich ein Strom von rosafarbenem Sperma.
Er wuchs am Nachmittag auf und es war Zeit, ihn nach Hause zu bringen. Wir zogen uns noch etwas an, umarmten und küssten uns, bevor wir sie einluden und nach Hause brachten. Ich führte ihn zur Tür und er murmelte etwas darüber, wie wütend seine Familie sein würde. Er lächelte süß und umarmte mich fest. Ich gab ihm meine APO-Postanschrift und er ging hinein. Als ich zum AIT zurückkehrte, erhielt ich einen Brief von ihm, in dem er erklärte, wie besonders sein erstes Mal dank meiner Fürsorge und Geduld war. Er sprach darüber, wie aufgeregt seine Freunde waren, als er ihnen endlich den Knutschfleck zeigte, ein Beweis dafür, dass er fertig war. Er sprach davon, sich für die Schule fertig zu machen. Ich schrieb ihr, wie besonders sie sei, dass ich mich auf die Springschule vorbereite und dass ich wünschte, sie wäre die ganze Zeit meine Freundin. Aber ich habe nie etwas von ihm gehört, und ich habe ihn schließlich aus den Augen verloren.
seine Adresse. Eigentlich denke ich, dass ich erst, nachdem ich meine Frau kennengelernt habe, endlich aufgehört habe, sie auf irgendeiner Ebene zu vermissen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert