Lizs Shibari-Fisting

0 Aufrufe
0%


Frau Emma Rose
Ich rümpfe die Nase über das schwere Lehrbuch, das ich aus der billigen Plastiktüte gezogen habe. ?Jesus Emma? Meine Mitbewohnerin Katie grunzte, als sie einen Blick auf das gebundene Buch warf. Ich habe dir gesagt, dass du stattdessen eine Geschichtsstunde nehmen solltest?
Wir haben beide das gleiche Kunstfach, aber anstatt das gleiche Wahlfach wie er zu haben, habe ich mich für etwas Anspruchsvolleres entschieden, nämlich Deutsch. Nachdem ich das Lehrbuch überflogen hatte, begann ich zu glauben, dass ich vielleicht etwas mehr genommen hatte, als ich bewältigen konnte.
Katies nerviger kleiner Stupser ging mir auf die Nerven. Innerhalb einer Stunde hatten wir beide Wahlfächer und ich war immer noch in Panik wegen des Inhalts. Es scheint, dass der Professor versucht hat, eine große Summe für unser kleines Semester zu decken. Ich habe etwas Sprache von meinem fließend und freundlichen Nachbarn gelernt, aber das ist Jahre her.
Ich stopfte das Lehrbuch in meinen Rucksack und begutachtete mich im Spiegel, bevor ich ging. Ich spielte einen Moment mit meinen Haaren, sie hingen ein wenig über meinen Schultern, sie waren kastanienbraun und in Locken, und sie sahen in diesem Moment ein wenig wild aus. Ich habe mein Outfit seitlich angepasst, um eine gerade Jeans und eine hübsche rote Bluse zu tragen. Ich habe meinen BH neu eingestellt, damit meine B-Brüste etwas voller aussehen. Ich bemerkte, dass meine Bluse etwas flauschig war. Ich nahm ein Stück ab, bevor ich hörte, wie Katie gegen die Tür trat. Für all das haben wir keine Zeit?
?alles was?? schrie ich ungeduldig durch die Tür, während ich weiter die Federstücke aus dem Saum meines Hemdes sammelte.
Deine verdammte Sitzung, es wird dir gut gehen, Emma, ​​ich mache dir nur das Leben schwer. , sagte er, seine Stimme wurde ein wenig weicher. ?Du bist ein erfolgreicher Student, weißt du das?
Ich seufzte, als ich mein eigenes Spiegelbild betrachtete; Ein Paar wütender brauner Augen starrte ihn an. ?OK,? Ich sagte, ich bin besiegt. ?Na dann los.?
Das Glengall-Gebäude, in dem mein Unterricht stattfand, war nur einen kurzen Spaziergang von den Wohngemeinschaften entfernt, also gingen Katie und ich sofort. Als die Universität gegründet wurde, war sie Teil der alten Seite des Campus, wo ursprünglich die meisten Gebäude errichtet wurden. Auf dem Weg zu meiner Klasse war ich am ersten Unterrichtstag in und aus der Hektik. Ich war nur fünf Minuten zu früh, aber vom Professor war nichts zu sehen. Leider war der Kurs relativ voll, sodass ich mit ein paar anderen in der ersten Reihe sitzen musste.
Als ich mich hinsetzte, kam ein Mann Anfang vierzig mit einer abgedeckten Schubkarre herein. Er hatte schmutziges blondes Haar, das allmählich grau wurde, und er hatte neben seiner natürlichen Farbe einen buschigen Bart mit silbernen Koteletten. Sie konnte meine 5,6 cm leicht überschreiten und trug ein weißes Hemd über einem gerippten Blazer und einer braunen Hose. Er hatte einen beeindruckenden Körper für einen Mann seines Alters, muskulös, aber nicht muskulös. Ich vermutete, dass er einen harten Bauch darunter haben würde, wenn er sein Hemd ausziehen würde. Mit einem kleinen Tritt schloss sich die Tür hinter ihm und er rückte mit einem strahlenden Lächeln seine burgunderfarbene Krawatte zurecht, während er sein Klassenzimmer überblickte.
DR. Nikola Kirsch? mit Kreide an der Tafel und darunter Deutsch 101. Weißt du, was du mitnehmen sollst, wenn du am Ende dieses Semesters hier weggehst? Sein Akzent war dünn; Ich fragte mich, wie lange er schon Englisch gelernt hat, da er sehr gut sprechen kann. Niemand in der Klasse sagte etwas, es waren ungefähr zwanzig Schüler und wir alle vermuteten, dass es eine rhetorische Frage war. Es war nicht.
Seine Augenbrauen hoben sich, als er auf sein Klassenzimmer starrte, seine neugierigen blauen Augen fixierten mich. Warum geben Sie dem nicht eine Chance, Ms.?
?Rose,? Sein sich vertiefender Blick ließ meinen Namen quietschen und ich räusperte mich. ?Emma Gul.?
Nun, Miss Emma Rose, was sind Ihre Gedanken? fragte er spielerisch.
Ich glaube, Sie wollen, dass wir Anfängerdeutsch verstehen? antwortete ich zaghaft, doch er schien mehr zu wollen. ?Und vielleicht ein Verständnis für die deutsche Kultur??
Sein verspieltes Lächeln wurde breiter und meine Wangen röteten sich vor Entsetzen. Sie haben absolut recht, Miss Emma Rose Ich möchte, dass diese Klasse mit mir lebt und nicht nur die Sprache spricht Deshalb wird ein Teil dieser Lektion aus Sprachtests, Quiz und dergleichen bestehen, und ein Teil davon wird aus unseren Abenteuern bestehen. Ich habe einen Kalender an der Anschlagtafel außerhalb unseres Klassenzimmers aufgehängt, der unsere geplanten Ausflüge zeigt, von denen einige außerhalb des Klassenzimmers stattfinden werden.
Ich hörte, wie einige meiner Klassenkameraden unbequem auf ihren Sitzen herumzappelten und jemand sogar stöhnte. DR. Kirsch hörte es, zeigte es aber nicht. Nun, ich weiß auch, dass die meisten von Ihnen Abendjobs haben, also möchte ich, dass Sie nur zu fünf der acht Aktivitäten da draußen kommen, aber dafür bitte ich Sie um ein paar zusätzliche Hausaufgaben. Ich möchte Sie in die deutsche Kultur eintauchen lassen und wo könnte man besser anfangen als mit Musik? Er riss die Abdeckung des Autos auf, um zu zeigen, dass es voller CDs war. Von Rammstein bis Mozart ist alles dabei. Und wegen Emmas Kühnheit, als Erste eine meiner Fragen zu beantworten, lasse ich sie zuerst das Los auswählen, bevor ich es am Ende der Stunde an Sie alle übergebe.
Er schenkte mir ein begeistertes Lächeln. Komm schon, sei nicht schüchtern.
Aber ich war. Etwas daran ließ mich wie ein gruseliges Durcheinander fühlen. Es könnten ihre ausdrucksstarken Augen sein oder die Art, wie sie mit ihrer Hand durch ihr Haar fuhr, als ich zögernd zur Straßenbahn ging. Ich hatte von den meisten Musikern dort noch nichts gehört und durchsuchte schnell die Straßenbahn nach allem, was ich wusste. Wo war der Mozart, von dem er sprach? Nachdem mir klar wurde, dass ich zu lange dort gewesen war, entschied ich mich für meine nächste sicherste Wahl, ?Bach: Partiten und Sonaten für Violine? Und ich rannte zurück zu meinem Platz.
Hmm, das ist eine ziemlich interessante Wahl, Miss Emma Rose. DR. Kirsch kommentierte.
?Ich spiele Violine.? Ich schaffte es zu quietschen, als meine Wangen unter seinem Blick heiß wurden.
?Oh, ein Musiker, Wunderland? Er zwinkerte mir zu und ich schmolz fast dahin. Wenn ihr jetzt alle das erste Kapitel eurer Lehrbücher aufschlagt.
***
Nach der langen ersten Vorlesung, die sich als härter herausstellte, als ich dachte, konzentrierte ich mich auf meine Arbeit und nicht auf Kirsch, flüchtete ich, um einen Blick auf den Veranstaltungskalender des Semesters zu werfen. Das erste ?Abenteuer? Wir waren am ersten Abend der Herbstfestparty, die jedes Jahr von der Residenz veranstaltet wird. Ich seufzte tief und freute mich darauf, aber anscheinend ging ich stattdessen zu einem formellen Abendessen in den deutschen Club. Da ich nicht alle überspringen musste, dachte ich daran, es zu überspringen, aber ich dachte, es würde nicht viel Initiative zeigen, wenn ich das erste überspringen würde.
In den nächsten Wochen wird Dr. Es verlief so reibungslos wie möglich, da ich mich mit jedem Zwinkern und Grinsen, das Kirsch in das Klassenzimmer warf, noch mehr aufwärmte. Ich gewöhnte mich langsam an seine verspielte Art und mein Gesicht wurde nicht mehr rot mit jedem Blick, den er mir zuwarf. Tatsächlich konnte ich meine Rede halten, in der ich die Klasse über meine Musikwahl informierte, ohne dass ein Wort über meinen Mund kam, sagte Dr. Kirsch sah wirklich beeindruckt aus. Als das German Club Dinner begann, hatte ich allmählich das Gefühl, dass ich mit meiner Kurswahl nicht die falsche Wahl getroffen hatte. Bis er zum Abendessen kam.
Ich habe mich für ein zartrosa knielanges Kleid mit Viertelärmeln aus Spitze entschieden, weil es formell ist, aber um ehrlich zu sein, habe ich es gewählt, weil es die Mädchen schön hebt. Ich hatte hohe weiße Absätze und eine kleine weiße Clutch dabei, ich hätte sie fast fallen lassen, als ich den Club betrat. Ein ziemlich großer Tisch war für uns reserviert, aber anscheinend war ich der Erste, der ankam. Die Gastgeberin lächelte höflich, als sie mich platzierte, aber ich kann sagen, dass sie genauso dachte wie ich, die Reservierungen waren für sechs, was fünf Minuten entfernt war, und ich war der einzige, der auftauchte. Ich konnte neben meiner ganzen Klasse aufstehen.
Ich seufzte tief, als ich mich auf meinen Stuhl setzte, vielleicht würden alle anderen modisch zu spät kommen.
Ich überprüfte das glitzernde Restaurant. Überall im Raum waren Paare verstreut, alle in Krawatten und Kleidern. An den Wänden hingen deutsche Kunstwerke, von denen ich nur wenige kannte. Hinter mir stand ein Regal voller Biergläser. Ich drehte mich in meinem Sitz um, um alle Farben und Formen besser sehen zu können.
Seine Stimme sprang aus mir heraus. ?Alles handgefertigt in Deutschland.? Als ich zurückkam, war Dr. Kirsch lachte leise. Verzeihen Sie mir, ich wollte Sie nicht erschrecken.
?Keinen Schaden,? Ich sprach leise, als er mir gegenüber saß. Es scheint, als wären wir die ersten hier.
Sieht so aus, ich hoffe, dass andere kommen, anscheinend habe ich unser kleines Abendessen für die Herbstfestnacht geplant? Er tippte auf die Stoffserviette in seinem Schoß und nickte mir leicht zu. ?Ich bin doof.?
Ich bemerkte, dass er formeller gekleidet war als sonst; Er trug eine elegante schwarze Jacke, die einen schönen Kontrast zu seinen Augen bildete. Ich versuchte, ihn nicht anzusehen, als er an diesem Tisch Wein bestellte. Ich denke, eine Flasche Rot wäre gut für den Anfang.
Ihre Wangen erröteten, als die Kellnerin nickte, und ich spürte, wie mich plötzlich Eifersucht überkam. Ich sollte nicht eifersüchtig sein. Trotzdem war sie schön und sie war näher an ihrem Alter als ich 22 war. Aber er war mein Lehrer und ich hätte nicht solche Gedanken über ihn haben sollen.
?Brunnen,? Sagte der Kellner, als er sich beeilte, den Wein zu holen. Wie sind Ihre anderen Arbeiten, Miss Emma Rose?
Die Art, wie mein Name ihm von der Zunge kam, störte mich auf eine Weise, wie es noch nie jemand zuvor getan hatte. Ich schaffte es, ihn leicht anzulächeln: Nun, Dr. Kirsch??
Bitte nennen Sie mich Nikolas.
?Nikolas?Ich mache meinen Bachelor of Arts und der Rest meiner Vorlesungen scheint ziemlich gut zu laufen.?
Nikolaus grinste. Aus irgendeinem Grund habe ich immer vermutet, dass du Kunststudentin sein würdest, du hast diese romantische Qualität mit großen Augen, die jeder teilt.
Der Wein kam ziemlich schnell, und ich nahm eifrig einen Schluck, um meine Nerven zu beruhigen. ?Ich wusste nicht, dass wir so einfach platziert wurden?
Er zuckte mit den Schultern. ?Ich liege in diesen Dingen oft falsch, aber es ist noch wahrer.?
Ein Restaurantangestellter, zu dünn zum Kellnern, kam an unseren Tisch und rief uns auf Deutsch an. Das Gespräch war zu kurz, und Nikolas schüttelte den Kopf und ging.
Sie scheinen eine ziemlich arbeitsreiche Nacht zu haben, Nikolas gab die Informationen an mich weiter. Ich stimmte zu, mich an einen kleineren Tisch zu setzen, da ich glaubte, dass die meisten unserer Gruppe nicht kommen würden. Er stand mit seinem Glas in der Hand auf. Sie haben nichts dagegen, oder?
?Nein natürlich nicht. ? Ich schnappte mir meine Clutch zusammen mit meinem Weinglas und wir folgten dem Kellner zu einer bequemen Nische für etwa vier Personen auf beiden Seiten des Tisches. Nikolas saß mir wieder einmal gegenüber.
***
Ich denke, wir haben genug für uns vier getrunken, obwohl niemand aus der Klasse auftauchte. Selbst nachdem wir unsere Mahlzeiten gegessen hatten, schwirrte mir noch der Kopf. Ich war fasziniert von allem, was er zu bieten hatte, dem Klang seines Lachens, der Farbe seiner Augen, dem Geschmack der Speisen seines Landes und vor allem seinem Wein. Das Gespräch, das er anbot, war nie langweilig, aber ich vermutete, dass es ein Spiegelbild von ihm war.
Wir wussten, dass die Straße gesperrt war, als unser Kellner fragte, ob wir ein Taxi rufen sollten. Was sagst du dazu?, fragte Nikolas spielerisch. ?Möchtest du ein Taxi teilen?
?Na sicher,? Ich sprach, während ich meine Hände auf meine warmen Wangen legte. Aber ich schätze, ich brauche zuerst etwas Luft.
Er warf etwas Geld auf den Tisch, bevor ich nach meiner Handtasche greifen konnte. Dann lass uns draußen bleiben.
Oh, ich zahle die Hälfte. sagte ich und betrachtete die großen Summen auf dem Tisch.
Sei nicht albern, Emma.
?Ich bestehe darauf.?
Er schenkte mir ein verschmitztes Lächeln, als er seinen Mantel anzog. ?Wie wäre es, ein Taxi zu bezahlen?
Ich grinste über sein betrunkenes Wackeln. Sieht nach einem Deal aus.
Draußen war es kälter, als ich es in Erinnerung hatte, aber mein Gesicht war wärmer als Wein, also war es erfrischend. Die Musik des Clubs spielte auch draußen, aber draußen war es besser zu hören. Ich erkannte das Lied, das sie spielten. Dieses Lied ist von dem Album, das du mir am ersten Tag gegeben hast. Ich sagte ihm. ?Ich versuche zu lernen, aber ich habe es noch nicht ganz verstanden.?
?Spielen Sie noch andere Instrumente??
?Klavier, Cello und Klarinette? Ich lächelte breit über seine hochgezogene Augenbraue. Meine Mutter war Musiklehrerin; Er hat immer gesagt, dass Musik der Schlüssel zur Seele eines Menschen ist.
Seine tiefblauen Augen wurden weicher und er nahm sich einen Moment Zeit, um mich anzusehen. Er wäre vielleicht schlanker gewesen, wenn er nicht getrunken hätte, aber es war klar, dass er jede Kurve meines Körpers wahrnahm. Trotzdem ist meine einzige Antwort ein kokettes Was?.
Er schüttelte den Kopf, als unser Taxi anhielt. Sie sind eine sehr alte Seele, Miss Emma Rose.
Da war diese charmante Art, wie er wieder meinen vollen Namen sagte. Machte mich weich in meinen Knien. Er öffnete die Autotür und schenkte mir ein wundervolles Lächeln. ?Nach dir??
Die Kabine war klein und roch schwach nach Zigaretten und Lufterfrischer. Als Nikolas eintrat, setzte er unser Gespräch fort. ?Ich habe eine sehr große Sammlung von Klassikern, möchten Sie sie sich ansehen?
Für einen Moment war ich unvorbereitet, aber bald fand ich meine Fassung wieder. ?Sicherlich.?
Wir redeten weiter über die Musik, aber ich konnte meine Gedanken im Gespräch kaum verbergen. Ich weiß nicht, warum ich so beunruhigt war, aber er nahm mich mit zu sich nach Hause und zeigte mir seine Sammlung als sein Schüler, es wäre töricht, anders zu denken. Ich war zu unreif für einen Mann mit erweitertem Verstand.
Sein Haus lag in der Altstadt. Es war die Art von Ort, von dem Sie träumen würden, aber ich habe gehört, dass es mühsam ist, sie zu warten. Es soll jedoch bequem und elegant sein. Ich bezahlte den Taxifahrer und drehte mich um, um dem lächelnden Nikolas zu folgen. ?Ich habe dieses Haus vor vier Jahren gekauft, als ich aus Deutschland gezogen bin. Ich hatte eine moderne Wohnung im Sinn, aber als ich den alten Charme dieses Ortes sah, konnte ich nicht nein sagen.
Wir betraten ein kleines Foyer, wo ich seinen Mantel aufhängte. Sie öffnete sich zu einem gemütlichen Wohnzimmer mit einem kleinen Kamin gegenüber den Bücherregalen. Nikolas berührte mich leicht an der Schulter, und ein Schauder überkam mich, als er vorbeiging. Wenn Sie mir in mein Büro folgen.
Sein Büro war von bescheidener Größe, aber außergewöhnlich in der Show. Gegenüber der Tür stand ein großer Schreibtisch aus Mahagoni, dahinter ein Bürostuhl aus Leder und davor zwei Lederlehnen. Auf beiden Seiten des Tisches standen lange Bücherregale voller Schallplatten und CDs, die jeden Zentimeter davon bedeckten. In Reichweite hinter seinem Schreibtisch war ein Ständer mit einem Plattenspieler und einer Stereoanlage.
Nikolas zündete die Lampe auf seinem Schreibtisch an und plötzlich gingen alle Lichter im Haus aus. Das wäre der alte Unterbrecher im Haus, geben Sie mir nur eine Sekunde.
Mein Blick fiel auf ihn, als ich den Flur hinunterging. Ich nahm mir vor, ihn öfter weggehen zu sehen, wenn ich zu seiner Musiksammlung zurückkehrte. Es hatte alles von Rock’n’Roll bis Klassik und alles dazwischen. Die Lampe neben seinem Schreibtisch flackerte, als er seine riesige Sammlung durchsah. Der größte Teil seiner Musik war auf Deutsch und ich kannte das meiste nicht, aber ich war sehr beeindruckt. Ich nahm eine bekannte Schallplatte aus dem Regal und blies etwas Staub davon.
Mir lief ein Schauer über den Rücken, und als ich mich umdrehte, sah ich Nikolas, der mich von der Tür aus beobachtete. Er verschränkte die Arme, aber ein Lächeln umspielte seine Lippen. Oh, Entschuldigung, ich wollte nicht so neugierig sein?, sagte ich, als ich die Platte zurücklegte.
Er entschuldigte sich, als er sich mir anschloss. Nicht nötig, ich habe Sie hierher eingeladen, um meine Sammlung zu sehen.
Eine leichte Enttäuschung erfüllte mich. Obwohl ich wusste, dass es dumm war, so zu denken, hatte ich gehofft, er hätte mich zu mehr eingeladen. Vielleicht war es Wein, oder vielleicht habe ich es die ganze Zeit gespürt, aber ich wollte nicht, dass er mein Professor ist. Ich wollte mehr, ich wusste nicht, ob es etwas oder etwas anderes war, was mich jetzt in den Laken verschlang.
Meine Nervosität und eine Flasche Wein ließen mich plötzlich weiterreden. ?Meine Mutter hatte diesen Rekord? Ich legte meinen Arm lässig auf das Regal und drehte mich zu ihm um, und er tat dasselbe. ?Er hat früher immer gespielt, nachdem er sonntags den Park besucht hat?
Nikolas sah mich so nachdenklich an, dass ich nicht anders konnte, als die stereotype Frage zu stellen, die junge Frauen, die Liebe brauchen, oft stellen. ?Über was denkst du nach? Du siehst aus, als hätte ich dir gerade eines meiner tiefsten Geheimnisse erzählt?
Ich habe darüber nachgedacht, wie ich möchte, dass du meinen Unterricht fallen lässt? Seine Augen glitten über mich, als ich versuchte, meine Überraschung zu unterdrücken. Unterricht abbrechen? Ich war einer seiner besten Schüler Was habe ich heute Nacht falsch gemacht? Ich meine, ich könnte dich küssen. Du bist ein guter Schüler, ein großartiger Schüler, versteh mich nicht falsch. Würde ich dich lieber küssen? Er hörte sarkastisch auf zu sprechen. Es war das erste Mal, dass ich sah, wie selbstbewusst er war. ?hör mir zu, wenn?
Seine Entschuldigung wurde abgebrochen, als ich mich hinunterbeugte und ihm einen sanften Kuss gab, um ihn zum Schweigen zu bringen. Ich konnte nicht aufhören, darüber nachzudenken, was ich tat, und als ich anfangs zögerte, dachte ich: EMMA DU IDIOT, WAS MACHT DU?
Aber als er mich küsste, verschwanden alle zögernden Gedanken aus meinem Kopf. Es begann sanft und sanft, aber die Dinge wurden leidenschaftlicher, als meine Zunge ihre Lippen berührte und sie sie für mich öffnete. Ich fuhr mit meinen Händen durch sein unordentliches Haar, während ich mich gegen seine Brust drückte. Er studierte meinen Körper mit einer Hand, während seine andere Hand mit meinen Locken verschlungen war.
Nikolas küsste mich fast hungrig, als er mich gegen das Bücherregal drückte. Ich konnte spüren, wie mein Höschen anfing nass zu werden, als er sich an mir rieb. Es war leicht, seine Erregung durch seine Hose zu spüren. Ich zog seine Jacke aus und fing an, an den Knöpfen herumzuspielen, während er meinen Hals küsste. Ein Stöhnen erfüllte den Raum, als er leicht in mein Ohrläppchen biss. Während ich mein Kleid öffnete, knöpfte ich die letzten Knöpfe auf und zerriss sein Hemd. Mit einer Bewegung ließ er mein Kleid von meinen Schultern gleiten und es fiel zu Boden. Ich trat meine Fersen auf dem Weg nach draußen. Plötzlich stand ich nur in einem Spitzenhöschen vor meinem Professor.
Ein Hakenfinger legte mir mein letztes Kleidungsstück an, als ich seine Hose von seiner Hüfte löste. Sie unterbrach einen Kuss, als mein Höschen zu Boden fiel und ihre dramatischen blauen Augen gierig über meinen Körper wanderten, nach oben griffen und eine meiner winzigen Brustwarzen kniffen, ein Lächeln umspielte ihre Lippen, als ich auf meine Lippe biss. Plötzlich wanderte sein Mund über eine meiner Brustwarzen. Ich fuhr mit meinen Händen durch sein Haar und bat ihn im Stillen, nicht aufzuhören. Sein Bart kitzelte, als er meinen Nippel in seinen Mund zog, ich stieß ein leises Glucksen aus.
Nikolas Augen fanden meine und warf mir einen fragenden, fast verletzten Blick zu. Kitzelst du deinen Bart? Ich mag das? Ich sagte.
Nikolas kicherte ein wenig, als er meinen anderen Nippel in seinen Mund nahm. Er schnippte spielerisch mit seiner Zunge über ihre Brustwarze, während er meine andere Brust massierte. Schüttelfrost verwüstete meinen Körper jedes Mal, wenn er leicht in meine empfindliche Brustwarze biss. Ich war klatschnass, alles was ich wollte war, dass er mich fickt. Aber stattdessen hob ich es hoch und gab ihm einen kurzen Kuss und drehte es grob, sodass es gegen die Bücherregale drückte. Ich kniete mich vor ihn und fuhr mit einer Hand durch sein Haar, das zu seinen Boxershorts führte. Ihre Augen waren weit aufgerissen, als sie auf mich herabblickte, als wüsste sie nicht, ob sie glauben sollte, was sie sah. Ich lächelte ihn verschmitzt an, als ich seinen Penis aus seiner Boxershorts heraus streichelte. Es gab ein scharfes Keuchen, als ich seine Boxershorts um seine Knöchel wickelte. Ohne nachzudenken, trat er sie.
Für einen Moment war ich fassungslos, als ich seinen erigierten Schwanz sah. Es stand stolz da, was ich auf acht Zoll schätzte. Es war die Art von Instrument, das darum bettelte, jemandem in den Mund gesteckt zu werden. Ich sah ihm in die Augen, als er mit meiner Zunge den Kopf drehte. Die Vorfreude ließ ihn leise stöhnen. Er warf seinen Kopf zurück und stöhnte laut, als ich so viel von seinem Schwanz in meinen Mund nahm, wie ich bekommen konnte. Nikolas griff nach meinen Haaren, während er mir dabei zusah, wie ich weiter sein pochendes Organ trainierte. Ich übte ihr vorderes Sperma, als sie ihre Eier ergriff. Nikolas stöhnte mich an, als ich den Kopf seines Schwanzes in meinen Mund drehte.
?Ach du lieber Gott,? Er stöhnte laut: Emma, ​​hör bitte nicht auf?
Ich glaube nicht, dass ich hätte aufhören können, wenn er gewollt hätte. Ich lutschte an seinem pochenden Schwanz wie eine ausgehungerte Sexsklavin und genoss jede Minute davon.
Er sah mich mit seinen blauen, ja schweren Augenlidern an und kehrte in einem Moment äußerster Freude zu seiner Muttersprache zurück: Bitte stoppen Sie nicht. Er sagte es wie ein Mantra.
Oh, Emma, ​​hör auf, ich komme. Er stöhnte, als der Griff um mein Haar fester wurde. Aber wie gesagt, ich konnte nicht aufhören, ich wollte so sehr.
Ich nahm mir einen Moment Zeit, um eine Pause vom Saugen einzulegen. Ich will, dass du in meinen Mund spritzt?
Es wurde wie eine Frage gestellt, aber jede Antwort wurde abgebrochen und ich fuhr mit seinem Schwanz fort und er stöhnte laut.
Ich bearbeitete seinen Schaft mit einer Hand, während ich mit meiner Zunge über seinen Kopf fuhr. Der Griff an meinen Haaren wurde nur etwas fester. Ihre Knie zitterten leicht und sie stöhnte laut, als sie heiße Spermakugeln in meinen Mund warf. Ich schaffte es, das meiste davon zu schlucken und leckte den Rest hungrig.
Er lehnte sich für einen Moment auf dem Bücherregal zurück, um zu Atem zu kommen, während ich das Sperma von seinem Schwanz wischte. Er sah mich an, als er den Rest seines Spermas von meinen Lippen leckte. Ohne ein Wort nahm er mich in seine Arme, so dass meine Beine um seinen Bauch geschlungen waren und er küsste mich. Seine Hände fuhren meinen Rücken auf und ab, als ich eifrig auf seine dominanten Küsse reagierte. Nikolas brachte mich zum Tisch und nachdem ich ein paar Sachen fallen gelassen hatte, setzte er mich auf den Tisch. Unser Kuss brach ab, als ihre Zunge meine Brust hinunter und in meinen Bauchnabel glitt und an meiner Fotze stoppte. Sauber rasiert, ich mag es, Als er mir in die Augen sah, sagte er, ich habe den Verdacht, dass er sich über mich lustig macht. Macht es leicht, dich mit meinem Bart zu kitzeln.
Mein Lachen war atemlos, als er meinen Schlitz leckte. Mmm, Sie sind so nass, Miss Emma Rose.
Ich stöhnte, als mein Name von seiner Zunge rollte, und er lächelte mich an. Magst du es, wenn ich mich über dich lustig mache?
Ich beiße mir auf die Lippe und nicke ihm leicht zu. Aber bitte, du musst mich berühren.
Lächelnd öffnete er meine Lippen und nahm meinen Kitzler in seinen Mund. Ich war fast genau dort und dann. Meine Beine zitterten und er trank Flüssigkeiten aus meiner heißen Fotze, als seine fachmännische Zunge meinen Kitzler hinunter glitt. Ich habe die ganze Zeit gestöhnt, ich habe noch nie jemanden getroffen, der meine Muschi so heftig geleckt hat wie er und ich habe jede Minute davon genossen. Ich presste meine Hüften gegen seinen Mund und schnappte nach Luft. Ich wand mich auf seinem Schreibtisch, als er meinen verstopften Kitzler tätschelte. Ich fühlte meinen Orgasmus in meinem Bauch, als meine Beine noch mehr zitterten.
?Ach du lieber Gott,? bat ich, als ich mich über den Tisch beugte. ?Mehr, mehr, bitte, ich komme gleich?
Sie nahm dies als Einladung, zwei Finger in meine heiße Muschi hinein und wieder heraus zu pumpen, während sie an meiner Klitoris saugte, aber das war der Bruchpunkt für mich. Ich explodierte mit einem Schrei und wurde stärker gegen seine Finger und seine gierige Zunge. Er stand auf, als ich ein paar zitternde Atemzüge machte. Ich konnte sein Werkzeug wieder aufrecht stehen sehen. Ich brauche dich in mir, sagte ich, sobald ich mich hinsetzte. ?Jetzt.?
Ein verschmitztes Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus, als er mich in seine Arme nahm. Nikolas ging ein paar Schritte, bevor er mich auf den Teppichboden fallen ließ. ?Wenn es das ist was du willst.?
Er beugte seinen Schwanz zu meinen Lippen, aber anstatt in mich einzudringen, glitt er mit seinem Schwanz in meiner Spalte auf und ab, was die Vorfreude steigerte. Ich stöhnte ungeduldig bei seinem Necken. Nikolas biss sich auf die Lippe, als er langsam in mich eindrang, ich konnte nicht anders, als ein leises Stöhnen von mir zu geben. Er nahm seine Hand von seinem Penis und legte sie neben meinen Kopf, während er Zoll für Zoll in mich eindrang. Mein Körper öffnete sich seinem pochenden großen Organ, aber ich war immer noch leicht erschrocken über das plötzliche Eingreifen. Er nahm dies als Zeichen, etwas langsamer zu fahren.
Seine Hand griff nach meinem Gesicht und er zog sich herunter, um göttliche Küsse zu verteilen. Meine Hände strichen über die angespannten Muskeln in seinem Rücken, während seine Zunge meinen Mund erkundete. Bald drückte ich mich gegen ihn, mein Körper bettelte um mehr von seinem Schwanz. Er zwang sie, sie alle in mir zu begraben. Ich unterdrückte einen Schrei der Begeisterung gegen sein Schlüsselbein, als er langsam seine Hüften vor und zurück wiegte, um einen Rhythmus zu erzeugen. Ich passte seine langen Stöße an, so dass sein Becken gegen meinen Kitzler quietschte. Heißer Atem lief mir den Hals hinunter, als Nikolas sein Gesicht in meinen Haaren vergrub, bei jedem weiteren Stoß entfuhr ihm ein leises Stöhnen. Ich fuhr mit meinen Händen durch sein Haar, als ich mich zu ihm lehnte. Meine Beine begannen zu zittern, als ein vertrautes Gefühl in meinem Bauch auftauchte. Aber diesmal hatte ich keine Gelegenheit, ihn zu warnen. Meine Fingernägel gruben sich in seine Haut, während mein unregelmäßiger Atem wilder wurde. Um sicherzustellen, dass es so tief war, wie er konnte, griff ich nach seinen Pobacken, während er seine Liegestütze anpasste. Ich drückte seinen Schwanz in meine Muschi, als ich ihn schüttelte.
?Oh Scheiße? Er war außer Atem. Sind Sie zu eng, wenn Sie ejakulieren?
Meine Antwort war ein zitternder Atemzug, als ich beschleunigte. Ich hätte nie gedacht, dass ich wieder ejakulieren könnte, aber nachdem mein Becken anfing, hektisch gegen meine Klitoris zu reiben, befand ich mich wieder einmal kurz vor dem Abgrund. Er begrub mich mit jedem Stoß in meinem Heft. Meine Brüste hüpften bei jedem Hautschlag und ich stöhnte laut. Nikolas machte mich verrückt, als er mich unwissentlich an der Seitenlinie hielt. Ohne Vorwarnung biss ich mir fest auf die Lippe und unterdrückte einen Schrei, als sich meine Fotze zusammenzog und zurückkam. Diesmal machte Nikolas die letzten beiden Bewegungen, nachdem meine Katze seinen Schwanz gepackt und laut gestöhnt hatte, als er zitterte. Heißer Spermaschuss in meine willige Muschi. Er stöhnte, als er in meine Arme fiel. Mein unregelmäßiger Atem spielte in meiner Brust.
Als Nikolas sich über mich rollte, umarmte ich seine Brust und legte meinen Kopf auf seine Arme. ?Ich hoffe, das wirkt sich nicht auf meine Note aus.?
Fräulein Emma Rose? Er sagte Hosen. ?Das hätte ich mir nicht vorgestellt?

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert