Lesben Honey Gold Comma Jenna Foxx Und Julia Ann

0 Aufrufe
0%


Klon Huren.


Scheinwerfer blinken, Alarm ertönt; Seine visuellen und akustischen Hinweise, kombiniert mit dem Adrenalin, das in seinem Körper schimmert wie ein Blitz, wie ein Zahnbohrer, der sein Bewusstsein durchdringt. Nicht, wenn Sandra läuft. 7 Ich habe mich noch nie so lebendig gefühlt.
��������Sollte es gelingen, wäre es das erste seiner Art, das aus der Einrichtung entkommt. Er rannte so schnell er konnte durch die kaputten Straßen, wich Haufen aus zerfetzten Trümmern und Autowracks aus und blickte zurück, um einen Blick auf die gelegentlichen Verfolger zu werfen, von denen er wusste, dass sie kommen würden.
Er dachte an die Mädchen, die er zurückgelassen hatte, an die anderen Sandras, an Tinas und an all die anderen vorgefertigten Sexklone, mit denen er sein kurzes Leben verbracht hatte. Er wünschte, er hätte sie alle mitnehmen und sie von der jahrelangen sexuellen Sklaverei befreien können, die sie erleiden mussten, aber das wäre unmöglich gewesen.
�������� Möchten sie auch kommen? Alle waren auf Gehorsam ausgelegt, ihre DNA so kodiert, dass sie gefügig und offen für Vorschläge waren; das war der springende Punkt. Wer würde schon einen Sexsklaven mit eigenem Kopf wollen?
�������� Obwohl er die Wissenschaft nicht versteht, die ihn und seine Klonfreunde erschaffen hat, und nicht versteht, was bei seiner Produktion schief gelaufen ist; Was er verstand, war, dass es geplant war, es in zwei Tagen zu zerstören, und dies war nicht akzeptabel.
Sandra 7 kam zu einer Gabelung im jetzt zerstörten Zentrum einer einst prächtigen Stadt und hielt an, um Luft zu holen. Welche Richtung wählen? Er entschied sich für richtig und fing wieder an zu laufen.
�������� Es war das erste Mal, dass er eine der alten Städte im wirklichen Leben sah. Er hatte sie im Internet gesehen und von dem schrecklichen Krieg erfahren, der zu ihrer Zerstörung führte; aber jetzt war es wirklich da, und das Ausmaß von allem, die Größe der Gebäude, das Ausmaß der Zerstörung, überstieg alles, was er sich vorstellen konnte.
���������� Hat all ihre sieben Lebensjahre in der Einrichtung gelebt; Das war alles, was er je kannte. Obwohl es im Wesentlichen ein Gefängnis war, war sein Leben nicht unangenehm. Sie hatte alles, was sie brauchte, sie wurde gut versorgt; Es gab immer reichlich gutes Essen. Er durfte einfach nie gehen. Manchmal war Weiterbildung langweilig, Sprachunterricht, Etikette und Verhaltensunterricht; und natürlich zweimal täglich Sexualtechnik-Seminare.
���������� Es war erst letzten Monat gewesen oder sie fing an, sich zu verändern, sie fing an, weniger wie andere Mädchen zu werden. Die Unterschiede waren zunächst gering und schienen fast unbedeutend. Will nicht mit anderen Mädchen zum Unterricht gehen oder langweilt sich dort; es war unerhört, dass er anfing, seinen Trainern Fragen zu stellen. Fragen zur Wichtigkeit und Gültigkeit des Unterrichts, Fragen zur Außenwelt; Fragen über die Natur seiner Existenz.
���������� beginnt langsam zu erkennen, dass sie sich nicht von anderen Mädchen unterscheidet, tatsächlich sind alle anderen Mädchen genau gleich. Sie aßen zur gleichen Zeit, schliefen zur gleichen Zeit, lachten sogar zur gleichen Zeit. Es dauerte nicht lange, bis sein unberechenbares und unberechenbares Verhalten von The Overseers entdeckt und zahlreichen psychometrischen und physiologischen Untersuchungen unterzogen wurde.
�������� Endlich ?unvollkommen? und die Liquidation beschlossen wurde. Es hätte seziert werden müssen, bevor die Art des Defekts aufgedeckt werden konnte, aber bevor das geschah, hatte er es geschafft zu fliehen, und hier war er.
In der Ferne hinter sich hörte er wieder die Stimmen der Hunde und er wusste, dass sie ihm auf der Spur waren.
�������� Dann sah er links von der Straße eine Bewegung, eine hing in der Tür, verborgen durch die Stille und Dunkelheit, aber da war definitiv jemand.� Er drehte sich um und ging auf sie zu. .
��������?Hallo. Hallo, können Sie mir bitte helfen? Er rief, als er sich dem Gemälde näherte. Hallo, ich brauche deine Hilfe. Der Mann stand regungslos da und sah sie an, zog ein provisorisches Messer heraus und schwang es von Angesicht zu Angesicht vor sich hin.
��������? Wow, ich werde dir nichts tun, aber ich brauche deine Hilfe. Sie sind hinter mir her. Sie hob ihre Arme und sagte, sie versuche, nicht so bedrohlich wie möglich auszusehen.
�������� Der Mann sah sie immer noch an und drehte dann seinen Kopf zu den Hunden, sah wieder zu Sandra #7, steckte schließlich ihr Messer in ihre Tasche und winkte sie herein. Gebäude. Die Treppe war verbeult und kaputt, der Handlauf fehlte und Wasser quoll aus der Decke, aber das Paar schaffte es nach dem Flug noch zu klettern, bis der Mann stehen blieb. Sie sah ihn wieder an und ging dann durch eine Tür in eine zerstörte Wohnung.
�������� Sie folgte ihm, und der Mann hockte sich neben das zerbrochene Glas, blickte auf die Straße hinaus und hielt Ausschau nach Ärger. Sandra Nr. 7 saß mit dem Rücken zur Wand auf dem Boden, und sie schwiegen ungefähr eine Stunde lang.
�������� Also, warum waren sie hinter dir her, was hast du getan?? Der Mann drehte sich um, um sich mit dem Rücken zum Fenster hinzusetzen, und war offensichtlich froh, dass die Gefahr vorüber war.
��������?Nichts, ich bin einfach weggelaufen.? Er antwortete und erzählte seine Geschichte.
��������? Also bist du einer ihrer Sex-Klone, oder? Glaubst du, du kannst mir helfen? Er zeigte seine fiesen, geschwärzten, fehlenden Zähne und fing an, seine Leiste zu reiben. Aus irgendeinem Grund ist Sandra Nr. 7 fing an, das verzweifelte Bedürfnis zu verspüren, diesem Mann zu helfen. Diese schmutzige, niederträchtige Korruption eines Mannes ist das einzig Wichtige in seinem Leben geworden. Verwirrt von den Gedanken, Gefühlen und Impulsen, die sie zu packen begannen, spürte sie, wie sie aufstand und auf ihn zulief, als käme sie aus einem Ort, der jenseits ihrer Fähigkeit war, einvernehmliche Entscheidungen zu treffen.
������������������ ������������������ ��������������� ���� ������������������ ���� zog dem Mann die widerliche Hose aus und nahm seinen Penis in die Hand. Er fing an, das zerknitterte Ding zu berühren und rieb es, bis es hart war, und als er anfing, den Mann herunterzustoßen, sagte der Mann: ‚Jetzt zieh dich aus?‘ sagte. Und ohne nachzudenken, zog sie sich nackt aus. Jetzt zeig mir deine Muschi? und sie öffnete ihre schlaffen Lippen und zeigte ihm ihr süßes rosa Loch.
��������?Komm her und klebe es mir aufs Gesicht? Sagte sie und ging auf ihn zu und schob ihre Katze heraus, so dass ihr Foul Zentimeter von ihrem sabbernden Mund entfernt war. Mit beiden Daumen öffnete sie ihre Fotze so weit sie konnte und steckte ihre Zunge hinein, leckte ihre Spalte hart und machte schreckliche Schlürfgeräusche. Und dann, ein paar Sekunden später, und es ist völlig überraschend für ihn; Sandra Nr. 7 fing an, es zu mögen.
������������������ ������������������ ��������������� ���� ����������������� ������������������ Während sie riesige Mengen an Hormonen durch sich pumpte Ihr komplett veränderter Körper, ihr genetisches Programm trat ein und sie verwandelte sich in die geilste, schmutzigste Hure, absolut bereit und bereit, alles zu tun. Sie war bereit, diesem Mann zu gefallen und ihn so sehr zu genießen, wie sie konnte.
������� Sie packte den Kopf des Mannes und drückte ihr Gesicht noch fester gegen die jetzt durchnässte Katze, die sich zu öffnen begann. Er stöhnte und seufzte, als seine Atmung schneller wurde und sich sein Herzschlag verdoppelte. Er konnte spüren, wie seine Zunge ihn auf und ab leckte, sich dann verhärtete und in sein Loch stocherte; Er saugte an ihrem Kitzler und ihren Flügeln, biss sanft hinein und kam dann zurück, um ihre Fotze mit seiner hungrigen Zunge zu ficken.
������������������ ������������������ ��������������� ���� ������������������ ������������������ ����������� �������� Er hatte das alles vergessen, als die rhythmischen Finger und die fragende Zunge des Mannes ihr Gesicht verfärbten. Er beugte sich hinunter, um ihr schmutziges Gesicht zu küssen, und leckte seinen eigenen Saft von seinen Lippen und seiner Zunge.
������������������ Sie war noch nie so verzweifelt gewesen, nicht ������������� zu sein, sie setzte sich auf den harten Schwanz des Typen und fing an hüpfte überall auf und ab. Sie griff erneut nach seinem Kopf und zwang ihr Gesicht zwischen ihre perfekt geformten Brüste. Er drückte sie fest, saugte und biss an seinen übergroßen Brustwarzen und stöhnte vor Vergnügen.
�������� Sie knallte den Schwanz des Typen weiter auf und ab, auf und ab. Er wurde langsamer und benutzte seine Hüften, um sanft seinen inneren Penis zu massieren, dann beschleunigte er und sprang wieder auf und ab. Der Mann streichelte und lutschte immer noch ihre Brüste und fing an, ihre Klitoris zu reiben, während er ihren Schwanz trieb.
���������������������������������������… Dieses Gefühl brachte sie wieder zur Besinnung, und sie schrie mit einer Begeisterung, die sie noch nie zuvor erlebt hatte. Er kniete sich gegen den Mann und blieb dort, bis er spürte, wie sein Penis weicher wurde.
Die Verwirrung und Unschärfe des programmierten Instinkts verschwand, als sie über die ������������ kletterte, und sie sah den Mann an, dann sich selbst, und wandte sich angewidert ab. Er zog sich schnell an und rannte die Treppe hinunter, sich nicht mehr um die Aufseher oder die Einrichtung kümmernd, er musste einfach weg, musste versuchen, sich zu verfeinern.
�������� Er sprang aus dem Gebäude und rannte weiter die Straße hinunter. Jetzt floh er nicht nur vor den Aufsehern und dem sicheren Tod, sondern er floh auch vor diesem schrecklichen, schrecklichen Mann und vor den schrecklichen Erinnerungen an seine eigene Verdorbenheit und Häresie, die er repräsentierte.

Copyright Dougaldick. 2011

Hinzufügt von:
Datum: September 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert