Komm Fick Mich Dummkopf

0 Aufrufe
0%


Der Postbote hat das Paket zugestellt. Ich lege es auf den Tisch und entfalte das braune Papier auf dem Schuhkarton. Ich hob den Deckel hoch und las die Notiz über dem Inhalt.
?Sie werden diese tragen, wenn Sie am Mittwoch um 21.00 Uhr an der unten angegebenen Adresse ankommen. Holen Sie es, Charlie, lassen Sie mich nicht im Stich? Ich las die Worte mit Beklommenheit, da ich wusste, dass ich den Anweisungen folgen würde.
Ich legte den Zettel auf den Tisch und begann langsam, den Inhalt der Kiste zu untersuchen.
Es gab einen Satz versiegelter Plastiktüten und ich leerte den Inhalt der ersten auf dem Tisch. Darin befanden sich eine Schnur und ein Stück Papier. Ich habe die Anweisungen zum Binden des Hodensacks und zum Trennen der einzelnen Hoden mit einer Schnur gelesen. Ich habe beim Lesen das Gesicht verzogen.
Ich öffnete die nächste Tüte und enthüllte ein Paar, das die Anleitung Nippelgreifklauen nennt. Ich drückte auf eines der stiftförmigen Stahlobjekte und vier kleine federgespannte Krallen erschienen.
Ich schluckte trocken, als ich die dritte Tüte öffnete. Die Zutaten waren Rasierer und Parfums, und es gab Anweisungen für mich, vom Hals abwärts haarlos zu werden, und ich wurde für das Meeting in Parfum getränkt.
Die letzte Tasche enthielt einen kleinen schwarzen Posenbeutel, einen Satz Manschetten, eine Maskenkappe und einen Ballknebel mit Anweisungen zum Anbringen des Beutels und zum Verstauen des Rests in der Tasche.
Ich betrachtete die Gegenstände auf dem Tisch, mein Verstand suchte nach einem Ausweg aus diesem Albtraum, aber ich konnte ihn nicht finden. Mir wurde wieder einmal klar, dass die einzige Möglichkeit darin bestand, Sarahs Forderungen nachzukommen.
Der nächste Tag war Mittwoch und am frühen Abend fing ich an, was ich den ganzen Tag hinausgezögert hatte und stand nackt unter der Dusche, seifte meinen Körper ein und fing an, die Haare an meinem Oberkörper und meinen Gliedmaßen zu rasieren.
Jeder Schlag mit der Rasierklinge raubte sowohl meine Körperbehaarung als auch mein Selbstbewusstsein. Ich fühlte mich, als würde ich kastriert, als die Haare in die Duschwanne fielen.
Als ich endlich fertig war, wusch ich mich ab und ging mit dem Handtuch ins Schlafzimmer und sah mich beim Betreten im Ganzkörperspiegel. Ich war es, aber ich war es nicht. Ich starrte auf meinen nackten, haarlosen Körper bis auf meine Kopfhaut.
Mir wurde plötzlich klar, dass in einem glatten Körper etwas Weibliches steckt und ich wurde dazu gemacht, das so zu machen
Ich fühlte wieder die Verwirrung in meinem Kopf, als ich auf meine Nacktheit starrte, aber als ich sah, dass es 8:15 war, war ich wieder in der schrecklichen Realität. Ich wusste, dass es eine dreißigminütige Fahrt von Sarahs gewählter Adresse entfernt war, und ich hatte viel länger zum Rasieren gebraucht, als ich erwartet hatte.
Ich ging ins Bett, wo ich den gesamten Inhalt der Schachtel zurückließ, nahm die Länge der Schnur und fing an, die Basis meines jetzt kahlen Hodensacks wie angewiesen zu binden, dann trennte ich meine Hoden, bevor ich die Enden band. Ich fühlte das Unbehagen meiner gefangenen, freigelegten Bälle, die den Größenunterschied zwischen den beiden zeigten.
Ich trug dann das stark duftende weibliche Parfüm auf mich auf, bevor ich den schwarzen Posing-Beutel anzog.
Ich drückte dann auf die Nippelgreiferklaue, um die in meiner Brustwarze steckenden Spitzen freizulegen, und löste langsam die Spannung. Die Pfote packte meine Brustwarze und der Schmerz war elektrisch? Ich keuchte bei diesem Gefühl, aber ich ging mit dem zweiten, also waren meine Brustwarzen in diesem quälenden Mechanismus.
Ich zog mich sorgfältig an und versuchte, zu viel Reibung zwischen meinem Hemd und den Manschetten zu vermeiden.
Es ist ungefähr 20:30 Uhr, also mache ich mich auf den Weg zu meinem Auto, gekleidet wie für die Reise bestellt.
Ich kehrte zu dem dunklen, trostlosen Kiesgebiet zurück, das als Parkplatz für Wanderer und Hundeausführer diente, die tagsüber den umliegenden Wald nutzten.
Meine Scheinwerfer schalteten auf Sarahs fernes Auto und ich parkte hinter ihr. Er stieg aus seinem Auto und zeigte auf mich, und ich schnappte nach Luft, als sich seine Brustwarzen mit der Spannung bewegten, die mein Shirt ihnen gab, als ich meinen Hoodie und die Tasche mit meinen Sachen aufhob.
Sarah bedeutete mir, ihr zu folgen, und sie ging ein paar Meter vom Parkplatz in die Bäume und drehte sich zu mir um.
?Streifen? hat mich bestellt.
Und ich gehorchte unbeholfen und fühlte die kalte Nachtluft auf meiner Haut, bis ich nur mit dem schwarzen Posingbeutel und den Nippelkrallen vor ihm stand.
Er starrte für ein paar Sekunden auf meinen völlig haarlosen Körper, bevor er seine Hand zu der Tasche nahm, die ich hielt. Ich gab ihm die Tasche und er nahm den Ballzapfen ab und ohne etwas zu sagen, bewegte er sich hinter mich und fing an, ihn wieder an seinen Platz zu bringen, als der Ball fest an meine Lippen und Zähne zog, ich öffnete meinen Mund und er ging hinein und es fing meine Zunge und ich fühlte es. Die Lederriemen straffen sich an meinen Wangen, während ich die Schnalle an Ort und Stelle befestige.
Dann legte er einem meiner Handgelenke Handschellen an und bewegte mich zum Parkplatz und bedeutete mir, meine Arme zu einem niedrigen Ast über meinem Kopf zu heben, und legte meinem anderen Handgelenk Handschellen an, damit ich mich zurückhalten konnte.
Sarah stand dann vor mir und lächelte nicht?Sie lachte und nahm ihr Handy heraus und drückte eine Nummer und hielt es an ihr Ohr. Und er lachte mich noch einmal aus und drehte sich um und ging zurück zu seinem Auto und setzte sich auf die halbe Motorhaube, sah mich an und holte eine Schachtel Zigaretten heraus und zündete sich eine an und starrte mich je nach Branche weiter an.
Ich hörte, wie sich ein Fahrzeug näherte, und da kam Sarah wieder auf mich zu und setzte mir die Kapuze auf, damit ich nicht sehen konnte, wer kam.
Ich hörte das Auto anhalten, Türen öffnen und schließen und Schritte auf dem Kies.
Wer auch immer es war, ich hatte das Gefühl, dass sie mich jetzt ansahen – die kleine schwarze Tasche, die meinen rasierten Körper und nur meine Genitalien bedeckte.
Ich spürte eine Hand auf meinem Brustbein und spürte, wie sich seine Finger zu meiner linken Brustwarze bewegten. Ich grunzte schmerzhaft durch den Zapfen, als die Hand von wem auch immer von der Kralle der Brustwarze gezogen wurde. Ich spürte, wie sich die Kralle bog, und ich schrie vor Schmerz auf und stellte mich auf die Zehenspitzen, versuchte unwillkürlich, mich zu beugen.
Ich spürte, wie die andere Nippelpfote berührt wurde, und wieder einen brennenden Schmerz, als sie zog und sich drehte.
Der Ballknebel verhinderte, dass meine Schreie unter der Kapuze so laut wurden und ich spürte, wie mein Speichel um den Ball herum und mein Kinn hinunterlief und Tränen meine Wangen hinunterliefen.
Ich hörte Gelächter über die Person, die meine Schmerzen verursachte, und ich war erleichtert, dass wer auch immer den Griff um unsere Pfoten losgelassen hatte, und stattdessen begann ich, langsam an der Kette zu ziehen, um mich zurück zu meinen Fingerspitzen zu bringen, und während ich in dieser Position war Die Arme gingen nach oben und verbanden sich mit der Kette. Der Ast über mir spürte die andere Hand meine bedeckte Leistengegend. Er beobachtete seine Finger zwischen meinen freigelegten Eiern unter meinem Schwanz, den ich wie angewiesen abgebunden hatte und daher stecken blieb und nicht in meinen Körper entkommen konnte. Die Person schnappte sich meine Pose-Tasche und drückte meinen Schwanz und meine Eier hinein.
Ich umklammerte meine Genitalien mit meinen Armen, hob mich vom Boden ab und versuchte, mich in der Luft zu winden, aber die Nippelklauen und der Griff blockierten alles außer einem auffälligen Widerstand gegen den Schmerz.
Nach ein paar Sekunden, die mir länger vorkamen, ließ der Druck nach und ich spürte wieder den Boden unter meinen nackten Füßen.
Sie unterhielten sich, aber ich konnte wegen der Kapuze, die ich trug, nichts erkennen. Dann noch ein paar Sekunden Stille. Ich spürte, wie etwas auf meinem Handgelenk landete, aber mein Mangel an Emotionen war zu spät, um zu reagieren, und mein Handgelenk wurde ergriffen. Ich spürte und fühlte, wie mein anderer Knöchel gefesselt wurde, und ich wusste, dass ich an eine Beinstreckungsstange gefesselt war. Dann wurde mir die Kapuze vom Kopf gezogen und ich blinzelte in das grelle Licht der Scheinwerfer, die mich anstrahlten.
Ich konnte mich wieder konzentrieren und sah die beiden Männer und dahinter Sarah, die still auf einer Seite saß und von der Motorhaube aus zusah.
Ich verstand Männer, weil ich sie sah, queer, schwul, verdreht, wie auch immer Sie es nennen wollen. Ich zitterte auf eine Weise, die sie zu amüsieren schien.
Die, die ihr am nächsten stand, war wahrscheinlich Anfang zwanzig, fast magersüchtig mit langen blonden Haaren und einem schlanken, weiblichen Gesicht. Der andere war älter, Ende dreißig, Anfang vierzig, mit Bauch, dunklem Haar, Spitzbart und Brille.
Sie wandten sich Sarah zu, die nickte.
Bevor der Jüngere nach vorne trat, drehten sie sich zu mir um und spotteten über meinen fast nackten, wehrlosen Körper.
Er drückte auf die Trennstange, hielt mich fest, streckte seine Hand aus und legte sie sanft in meinen Schnitt. Und ich fing an, meine Genitalien zu streicheln.
Ich fing an, ihn mit seinem Kugelmaul zu verfluchen, während ich meine Eier und meinen Schwanz hielt, es ist das erste Mal, dass mich ein Mann berührt. Speichel lief mir über die Wange, als ich den Sack herunterzog, um meine anhaftenden Hoden und Hoden freizulegen.
Er betrachtete meine Nacktheit und lächelte. Dann begann er langsam seine Hose zu öffnen und zog bereits seinen eigenen halbharten Schwanz heraus und begann, an einer Erektion zu reiben und, seinen Fuß auf der Stange haltend, beugte er seinen Kopf zwischen seinen Brustwarzen, so dass die Verbindungskette hinter seinem war Nacken.
Jetzt war er direkt vor mir und ich spürte, wie sein Schwanz an meinem herumstocherte. Er fing langsam an, seinen harten Schwanz zwischen meine getrennten Eier zu schieben. Ich versuchte, mich zu bewegen, aber er griff mit beiden Händen nach meinen Haaren und zog meinen Kopf zurück, sodass meine Kehle und mein Nacken ihm ausgesetzt waren, und er fing an, an meinem Nacken zu beißen und daran zu saugen.
Ich schrie aus meinem Mund, als er anfing, schmerzhafte wilde Liebesbisse in meinen Hals zu geben. Ich spürte, wie sie blaue Flecken bekam, als sie ihren Schwanz immer noch gegen meinen Hodensack drückte, da er nicht weicher wurde.
Er bewegte seinen Kopf zurück und zog an seinen Nippelkrallen, was heiserere Schreie verursachte als ich, was meinen Feind zum Grinsen brachte, bevor er anfing, meine Wangen und mein Gesicht zu küssen. Ich versuchte mich wieder zu bewegen, aber sein Griff hinderte mich daran, seinen fröhlichen Lippen zu entkommen.
Während ich es genoss, mein jüngeres Gesicht zu küssen und zu sehen, wie sich der alte Mann auszog, spürte ich eine Bewegung und wandte meine Augen ab.
Sein Hemd war bereits ausgezogen und seine Jeans und Hose kamen gerade herunter.
Sie stand nackt da und lächelte, als sie sah, wie ihre junge Freundin mich genoss, ihr 6-Zoll-Schwanz war hart und auffällig unter ihrem breiten Bauch.
Er lächelte mich direkt an und schob unbewusst die Mitte seiner Brille mit seinem Zeigefinger wieder an ihren Platz und bewegte sich hinter mich.
Er stand auf der Spreizstange, um mich an Ort und Stelle zu halten, während er anfing, seinen haarigen Körper an meinem glatt rasierten Rücken und Arsch zu reiben.
Ich spürte, wie sein Schwanz hart gegen meinen Arsch knackte, dann spürte ich, wie sein Finger meinen Schließmuskel erkundete. Ich versuchte, mein Arschloch zu kneifen, aber er schob seinen Finger nur langsam weiter in mich hinein.
Ich hörte ihr Grunzen und ihr heißes, schweres Atmen an meiner Schulter, als er seinen Finger wegzog und ihn durch seinen pochenden Schwanz ersetzte.
Gleichzeitig liebte es der junge Mann immer noch, in meinen Hals zu beißen, während er mich weiter masturbierte und meine Eier knetete, und ich zwang mich hart.
Der alte Mann schob seinen Schwanz in mich, ich spürte, wie meine Arschmuskeln unwillkürlich dem schmerzhaften Einführen des Penis eines anderen Mannes nachgaben, und ich stöhnte vor qualvollem Schmerz, als er anfing, mich zu ficken. Jeder Schlag, den er mir versetzte, ließ mich synchron zu seinem Grunzen stöhnen.
Sein dickbäuchiges Körpergewicht kam hinter seinen Schwanz und stieß jetzt härter in meinen jungfräulichen Arsch, und ich spürte, wie seine Schwanzmuskeln pumpten und seine Fähigkeiten auf mich schossen.
Der verschwitzte alte Mann melkte seinen Schwanz, der langsam in meinem Arsch weich wurde, bis seine Eier leer waren, bevor er schließlich seine schlaffe Länge von meinem verletzten Körper zog.
Der junge Mann löste seinen Griff um meinen immer noch harten Schwanz und ersetzte den alten Mann und drückte seine eigene junge Schwanzspitze gegen meine jetzt teilweise kapitulierten Arschlochmuskeln und schob die gesamte Länge seines Schwanzschafts zu mir. Ich stöhnte erneut vor Schmerz des Bruchs, als er seine Eier an mir spürte, als sich meine Arschmuskeln anspannten und drückten, um sich seinem Schaft anzupassen, und ich wusste, dass er mich als verdammte Müllkippe für seinen bald kommenden Samen benutzte .
Der nackte alte Mann kniete vor mir und fing an, die Hodenbänder unter meiner Erektion zu lösen. Selbst mit dem Schmerz des Arschfluchs, den ich erhalten hatte, fühlte ich, wie meine Hoden und Hodenbeutel freigesetzt wurden und das Blut vollständig zu ihnen zurückkehrte.
Er fing an, mich grob zu wichsen und meine Eier in seiner Hand zu massieren.
Ich fühlte, wie die Teenager kürzere, schnellere Pumps in meinen armen Arsch schoben, und ich wusste, dass er mich mit seinem Sperma ficken würde und ich zu einem unwiderstehlichen Höhepunkt gewichst wurde.
Die Masturbation beschleunigte sich und ich fühlte mich, als würde ich anfangen, zum Höhepunkt zu kommen, und mein Körper muss die Wahrheit verraten haben, als der junge Mann härter und schneller drückte.
Dann fingen meine Eingeweide an, meinen Schwanz vor mir auf den Boden zu schießen, und der junge Mann entlud gleichzeitig seine Spermaladung auf mich, sodass zwei weitere Männer in mir waren.
Ich stützte meine Arme ab, hing von dem Ast und sah, wie Sarah mit einem Kamerahandy in der Hand aufzeichnete, was mir angetan wurde.
Die beiden Täter zogen sich an, sagten immer noch nichts, gingen zu ihrem Fahrzeug und gingen mit einem sanften Nicken zu Sarah davon.
Sarah drehte die Kamera um, ging zu mir hinüber und hob ihre Hände, und der sabbernde Ball kam aus meinem Mund.
Ich sah ihn an und sagte.
Erinnerst du dich, du bist nächste Woche an der Reihe, Baby?
? Ich weiß Liebling, kannst du es kaum erwarten herauszufinden, was du für mich geplant hast? antwortete Sarah.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert