King Kreme Hat Sie Wirklich Versauten Amateur-Freaks Blexican Olive Onyx Pina Amora

0 Aufrufe
0%


Als Hannah ihren ersten College-Abschluss machte, machte sie sich Sorgen, dass sie Schwierigkeiten haben würde, einen Job zu finden. Eine Zeit lang tat es das. Er interviewte 10 verschiedene Unternehmen, keines davon kam zum 2. Interview zurück. Schließlich erhielt sie einen Anruf von einer Firma, für die sie schon immer arbeiten wollte, bis sie sich um Jobs als Kellnerin bewarb. Es war für den Administrative Trainee Job, nicht ihr Traumberuf oder Berufsfeld, aber sie würde in der Abteilung International Business arbeiten und genau dort wollte sie hin. Er dachte, wenn er einen Fuß in die Tür bekommen und das Team und den Abteilungsleiter kennenlernen könnte, könnte er nach dem Praktikum einsteigen.
Hannah stand an ihrem ersten Tag früh auf und zog sich an. Sie trug ihren Rock und ihre weiße Bluse. Er achtete darauf, etwas auszuwählen, das gut aussah, aber nicht selbsterklärend war. Er betrachtete sich im Spiegel. Er war heiß, das wusste er. Er war Asiate, gebräunt und sportlich. Er lief Leichtathletik in der High School und im College. Er trainierte mindestens 4 Mal pro Woche und achtete darauf, was er aß. Er sah gern gut aus. Er fühlte sich ein wenig geil, als er sich selbst ansah. Er hatte seit über 6 Monaten keinen Sex mehr. Er absolvierte das College in Texas und zog bald darauf nach New York. Sie hatte einen Freund, hatte aber nicht die Absicht, in eine Großstadt zu ziehen. Er trat zeitweise während der High School und des College auf. Sie war keine Schlampe, sie hatte in der Highschool und auf dem College nur ein paar Mal Sex mit Freunden. Sie war die Art von Mädchen, die man als gutes Mädchen bezeichnen könnte. Er hatte gehofft, jemanden in der Stadt zu finden und von dort aus zu gehen, aber im Moment hatte er viel zu tun und unterdrückte seinen Drang.
Hannah kam im Bürogebäude an und sprach mit dem Sicherheitsdienst. Er wartete darauf, dass sein Manager John kam und ihn verpflichtete.
Die Fahrstuhltüren öffneten sich ein paar Minuten später und John stieg aus.
Hey Hannah Chen, wie geht es dir? Ich hoffe, Sie haben nicht zu lange gewartet?, sagte John und streckte lächelnd seine Hand aus.
Nein, es hat nicht lange gedauert, danke? sagte Hannah und winkte mit der Hand.
John registrierte mich als meine Begleitung und brachte mich zum Fahrstuhl.
Sie erhalten Ihr Abzeichen morgen. Wir sind im 18. Stock. Wir sind so aufgeregt, Sie zu haben. sagte John, als er den Aufzug betrat.
?Ich freue mich, hier zu sein? sagte Hannah lächelnd.
Nun, es gibt 5 Auszubildende in der Abteilung. Sie haben 32 Analysten, mit denen Sie zusammenarbeiten können. Sie haben 5 Manager über sich, Myself, Ken, Malory, Kim und Vin. Meinen Chef Ron sehen Sie gelegentlich, aber er arbeitet im 19. Stock. Er ist stellvertretender Abteilungsleiter. Darauf steht Loren. Er ist Direktor für Internationalen Handel. Ich glaube nicht, dass Sie ihn hier im 23. Stock oder in unserer Niederlassung in London sehen werden. Geschäftsführer ist Fred. Kannst du ihn diesen Freitag treffen? erklärte John, als sich die Fahrstuhltüren öffneten.
John führte mich zu meinem Schreibtisch und erklärte mir den Computer und wie das Büro eingerichtet war. Jeder der 5 Führungskräfte hatte sein Büro an der Rückwand. Der Rest des Bodens war mit Trennwänden gefüllt. 5 Auszubildende waren bei der Empfangsdame. Als wir überall ankamen, mussten wir den Rezeptionisten für alle Geschäfte treffen, die er brauchte, und dann unsere E-Mails abrufen. Der Job bestand hauptsächlich darin, mit Analysten zusammenzuarbeiten, Kopien anzufertigen, Konferenzräume einzurichten, Informationen zu recherchieren und so ziemlich alles andere, was sie brauchten.
Der erste Tag bestand hauptsächlich aus der Zusammenarbeit mit der Personalabteilung, um die Bearbeitung und den Papierkram zu erledigen. Im Laufe des Tages kamen viele Analysten vorbei und stellten sich vor. Sie waren alle schön und wollten dem Gesicht einen Namen geben.
Die Woche verging schnell, während Hannah die Tricks lernte und die meisten Analysten traf. Am Freitag veranstaltete das Unternehmen einen Brunch, um neue Mitarbeiter willkommen zu heißen. Hannah traf Führungskräfte und wurde CEO Fred vorgestellt. Er war ein guter Mensch. Sie fragte nach ihrem College und sagte, sie habe eine Tochter, die in Texas zur Schule gehe. Fred war in den Siebzigern, obwohl er jünger aussah. Sie war fit und hätte in ihren 50ern sein können, wenn ihr Haar voll gewesen wäre. Er war völlig grau, hatte eine Glatze und ein faltiges Gesicht. Er war extrem gut. Nach dem Frühstück kehrten alle zur Arbeit zurück.
Kurz darauf klingelt mein Telefon.
Hey, hier ist John, kannst du in den 23. Stock gehen und in den Archivraum gehen und die Akte 345GF 45 erschießen?
Ja, ich nehme es jetzt. Hannah sagte, sie habe aufgelegt und sei in den 23. Stock gerannt.
Hannah war eine Woche lang 2-3 Mal am Tag in den Archivraum gegangen. Er begrüßte die Empfangsdame und ging ganz nach rechts auf die Etage. Der Archivraum war ein großer Raum mit Aktenschränken, einem Kopiergerät und einigen Schreibtischen. 1 Auszubildender bekam jeden Tag die Aufgabe zu archivieren und dies war sein 2. Tag in der Woche. Es machte ihm nichts aus. Kabinen können laut sein, und die Stille des Archivraums war erfrischend. Er ging hinein und begann zu suchen.
Hannah fand den Aktenschrank und fing an, die Akten zu durchwühlen. Die Tür öffnete sich und Fred kam herein.
Hallo Hanna. Suchen Sie auch eine Datei? sagte Fred mit einem Grinsen.
?Jawohl? Sagte Hannah mit einem Lächeln.
Fred ging an ihr vorbei zu einer Insel ein paar Reihen weiter und suchte nach dem, was er suchte. Hannah fand die Akte, ging zum Kopierer und machte eine Kopie für die Akte. Er ersetzte das Original und ging zur Tür.
Hey Hannah, kannst du mir helfen, eine Datei zu finden? Sie fragte.
Hannah ging zu Fred. Er reichte ihr ein Stück Papier und machte sich daran, es zu finden. Er öffnete die unterste Schublade, wo die Akte sein sollte und begann, die Akten zu durchwühlen. Er blickte zurück und dachte, er hätte Fred dabei erwischt, wie er auf seinen Hintern starrte. Er ging wieder arbeiten und dachte, er sei verrückt. Sie war alt und schön.
Seine Gedanken wurden bestätigt, als er spürte, wie eine Hand begann, seinen Hintern zu streicheln. Hannah erstarrte und spürte, wie die Hand ihren Rock hinaufstieg. Er versuchte schnell aufzustehen, aber Freds Hand stieß ihn zurück. Er griff mit den Händen nach der Schranktür, um sich abzustützen.
Sie griff nach ihrem Rock und fing an, ihren Arsch zu streicheln, ihn darunter zu bewegen und ihren Schrittbereich zu reiben.
?Jetzt stoppen? sagte Hannah, aber Fred lachte nur und schob seinen Finger in ihr Höschen.
Wow, kahle asiatische Muschi, mein Favorit? Fred stöhnte.
Fred, hör jetzt auf und ich werde nichts sagen. sagte Hanna ruhig.
Sie werden nichts sagen. Haben sie nie?
Fred schob seinen Finger in Hannahs Katze, Hannah war nass von ihrem morgendlichen Duschspiel und ihr Körper hatte einen Reflex, um ihrer Katze einen Reiz zu geben.
Wow, bist du eine Schlampe? Fred sagte, er stecke seinen Finger in mein Loch.
Bitte tun Sie dies nicht. Ich möchte das jetzt bitte nicht tun.? Hannah sagte, sie beuge sich immer noch vor.
Fred streckte seinen Finger aus und Hannah dachte, sie wäre fertig, hörte aber, wie er an ihrem Gürtel herumspielte.
Fred tut das nicht. Ich werde dich küssen, okay?Ich nehme keine Pillen. Ich werde tun, was du willst, wenn du es tust, benutze ein Kondom. Hannah bat.
Fred schob sein Höschen beiseite und schob sich mit einem schnellen Stoß hinein. Hannah quietschte, als sie durchbohrte. Da war 6 Monate lang nichts drin und Freds Werkzeug hatte es gedehnt. Es war nicht groß, aber es war eng. Er stöhnte, als er anfing zu drücken. Hannah konnte nichts anderes tun, als darauf zu warten, dass er fertig war. Innerhalb von Minuten spürte Hannah, wie sich ihre Bewegungen beschleunigten.
Fred, zieh es raus, ejakuliere mir bitte ins Gesicht oder in meinen Mund, ich will es schlucken. Hannah weinte in einem letzten Versuch.
Fred stöhnte und drückte tief. Er füllte ihre Fotze mit Sperma. Hannah schloss die Augen und weinte. Fred wand sich bei jedem Spritzer. Fred zog es heraus, ließ Hannahs Höschen ihre frisch gefickte Fotze bedecken und hielt das Sperma drinnen. Sie stand auf und zog ihren Rock herunter und bedeckte ihr Gesicht. Er wurde gedemütigt. Du hast bei der Arbeit gevögelt.
Fred senkte seine Hände und zeigte auf sein Telefon, hielt es fest und nahm auf.
Sagen Sie alles und es landet in den E-Mails und Facebook-Postfächern aller Mitarbeiter, Freunde und Familie. Fred sagte, er habe das Telefon abgenommen und den Raum verlassen.
Hannah rollt sich zu einer Kugel zusammen und rutscht zu Boden. Er konnte fühlen, wie das Sperma aus seinem frisch gedehnten Loch kam. Ihr Höschen hielt das Sperma neben ihrer Muschi und sie konnte die Wärme davon spüren.
Hannah holte ihren Komponisten zurück, ging ins Badezimmer und putzte sich. Wenn nichts passierte, war es für den Rest des Tages weg. Als sie nach Hause kam, zog sie sich schnell aus und nahm eine heiße Dusche, wobei sie jeden Zentimeter davon rieb. Er fiel auf sein Bett und weinte in den Schlaf.
Am nächsten Morgen wachte Hannah ganz normal auf, duschte und zog sich an. Er kam zur Arbeit und ging direkt zur Arbeit. Diese Woche musste er keine Dateien ziehen, um das Ereignis zu überstehen. Hey Hannah, Fred will dich in seinem Büro sehen? sagte John, als er ging. Ich denke, du hast ihn beeindruckt.
Sein Herz sank. Hat er es jemandem erzählt? Johns Kraft und Gesicht klangen oder sahen nicht anders aus, als ob er etwas wüsste.
Sein Herz begann schnell zu schlagen. Er wollte Fred nicht sehen. Er stand langsam auf und ging zu Freds Büro.
?Du kannst rein kommen,? sagte Kendra und zeigte auf die Tür. Sie war Freds Rezeptionistin.
Als er die Tür aufschob, fühlte es sich an, als würde sie 1.000 Pfund wiegen.
Guten Morgen Hannah Hinsetzen.? sagte Fred, erhob sich von seinem Schreibtisch und deutete auf den Stuhl.
Er fühlte sich, als wäre er außerhalb seines Körpers, als er auf den Stuhl zuging. Sein Körper richtete sich auf und zog sich sofort zurück.
Danke, dass du mich akzeptierst. Ich weiß, dass du gestern einen ereignisreichen Tag hattest, sagte Fred mit einem Augenzwinkern.
Hanna wurde schlecht.
Als Analyst haben wir eine Lücke und ich denke, Sie würden perfekt passen.
Hanna war schockiert. Das Übelkeitsgefühl ist weg.
?Während Ihr letzter Auftritt allen geholfen hat? Fred betonte die Leistung. ?Ich glaube, Sie können als Analytiker und vielleicht auch als Direktor sehr erfolgreich sein.?
Hannah konnte es nicht glauben. Er war bereits Analytiker. Sie hatte gehofft, nach ihrem Praktikum Analytikerin zu werden, aber jetzt wäre es großartig. Freds Rede riss ihn aus seinen Gedanken.
?Bist du interessiert??
Ja, bin ich, vielen Dank. sagte Hanna.
Nun, das ist großartig. Ich werde die Papiere legen. Ich bin so aufgeregt, mehr um dich herum zu haben. sagte Fred und zog eine Akte heraus. ?Hier sind die Details unserer Position und unseres Angebots. Ich denke, Sie werden mit ihnen zufrieden sein.
Hannah nahm die Akte und studierte das Angebotsblatt. Er las schnell, um zu bezahlen, und ihm fiel die Kinnlade herunter.
$82.000 für eine Analystenposition? sagte Hannah und sah Fred an.
Ja, deine Leistung hat dich extra verdient und wir wollen dich sehr, sehr lange behalten, grinste Fred.
Hannah kam auf den Vorschlag zurück. Bous Gehalt, Gesundheit, Zahnarzt, bezahlter Urlaub, Krankenstand. Alles, was er sich wünschen konnte. Seine Gedanken rasten. Sie wusste, wenn sie den Job annehmen würde, würde sie Fred weiterhin treffen müssen, und das würde Fred erlauben, es mit einem neuen Praktikanten zu tun. Hannah blickte zurück auf den Vorschlag und zu Fred.
?Was beinhaltet dieser Job sonst noch? sagte Hanna.
?Ich glaube du weißt? sagte Fred und sah Hannah an.
Erwog er wirklich, Sex zu nutzen, um seine Karriere voranzutreiben?
Wir haben hier ein sehr großzügiges Bonus- und Anreizsystem. Wir haben auch mehrere Abteilungen. Das bedeutet, dass großartige Mitarbeiter eine Chance haben, sehr schnell aufzusteigen. sagte Fred.
?Ich werde den Job bekommen? sagte Hanna schnell. Sein Gehirn spürte, wie die Worte aus seinem Mund kamen, bevor er sich entscheiden konnte.
Ich denke, das löst, was er denkt.
?Ich habe ein paar Bedingungen? sagte Hannah, ihr Gehirn völlig beschäftigt.
Okay, ich denke wir sind sehr vernünftig? »Fred hört zu«, sagte er.
Zunächst einmal wirst du hier keine Praktikantin oder irgendein anderes Mädchen treffen oder dich zu irgendetwas zwingen. Sie sehen mich. Ich erwarte auch jedes Jahr einen sehr guten Bonus. Wenn ich höre, dass Sie jemand anderen anfassen, werde ich Ihnen nicht helfen. Hannah sagte es so genau wie sie konnte. Sie hasste Fred, aber sie konnte es nicht vermissen, während sie in dieser Position war und ihren Traumjob bekam.
Zweitens, ich möchte schnell Manager und Direktor werden. Sie zahlen für jede Ausbildung oder Schulung, die ich benötige. Ich möchte mich für die Position qualifizieren, okay? Ich möchte nicht nur ein Spielzeug sein, das du benutzt; Ich möchte mich qualifizieren, damit ich bei Bedarf zu einem anderen Unternehmen wechseln kann.?
Ich denke, das ist vernünftig. Etwas anderes??
Ja, ich werde Sie wissen lassen, wann ich befördert werden möchte. Ich will nicht, dass die Leute denken, ich sei oben?
?Aber Du wirst? sagte Fred lächelnd.
?Nein, ich werde in jedem Job, den ich mache, qualifiziert sein.? Hanna zog sich zurück.
?OK. Das ist gut? sagte Fred.
Okay, lass es uns tun. Hannah sagte, sie sei aufgestanden, um zu gehen.
Lass uns das mit etwas Spaß beginnen. Fred stand auf und begann, seinen Gürtel aufzuschnallen.
Hannah erstarrte für einen Moment. Er begann seine Wahl zu überdenken. Er verwarf den Gedanken schnell und ließ sich auf die Knie fallen, wobei er ihren Gürtel und ihre Hose den Rest des Weges öffnete.
Fred war halbhart, als er seine Lippen um die Spitze seines Schwanzes legte. Er lutschte ein paar Schwänze, war aber kein großer Fan. Er schaute sich Pornos an und versuchte, alles nachzuahmen, was sie taten. Er sah in Freds Augen, die sich trafen, stöhnte und saugte.
Mmm, gefällt es dir? Sie sagte, sie versuche nuttig auszusehen, wollte aber nur, dass sie so schnell wie möglich fertig werde.
?Oh ja. Ich wusste, dass du eine Schlampe bist.
Er benutzte seine Hand, um seinen Schaft zu streicheln, saugte seinen Schwanz und spuckte ihn aus. Dick spürte, wie sein Kopf anschwoll. Sie saugte weiter.
Oh mein Gott, ja? Fred stöhnte, als er hereinkam.
Der Samen strömte in Hannahs Mund. Es war dickflüssig und salzig. Es schmeckte schrecklich, aber Hannah lutschte weiter. Freds Schwanz pulsiert bei jedem Spritzer. Als er fertig war, zeigte er ihr das Sperma und schluckte es.
Oh ja, wir werden viel Spaß haben. sagte Fred atemlos.
Du spielst nach meinen Regeln, oder? sagte Hannah, strich ihr Hemd glatt und wischte sich damit das Gesicht ab. Er drehte sich um und ging.
Sie hatten Pläne. Er lächelte, als er zu seinem Schreibtisch zurückkehrte. Einen Kerl wegen Beförderung gelutscht. Es war widerlich, aber er hätte ihr geben können, was sie wollte. Wen kümmert es, wie er es bekommen hat; Seinen Traumjob würde er auf jeden Fall bekommen.
Teil 2 kommt bald

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert