Ich Wollte 92 Handy Ersetzen Und Musste Es Mit Punsch Und Viel Milch Aufladen.

0 Aufrufe
0%


Kapitel 22
Mischa
Die Leiche von John McDale wurde zusammen mit seiner Frau in die Vereinigten Staaten zurückgebracht. Kat, jetzt hochschwanger, blieb in der Einrichtung.
Michael hatte unwissentlich ihre Trauer beruhigt, indem er sie gezwungen hatte, sich auf Johns letzte Glücksmomente zu konzentrieren. John hat sich in den letzten Tagen wieder mit seiner Tochter und seiner Frau verbunden und ihnen bleibende Erinnerungen an Lachen und Mut geschenkt.
Ihre älteste Tochter kam zu spät, ihr Leben war wichtiger, als Johns letzte Tage mit ihr zu verbringen. Unter vier Augen sagte Tim zu Michael, er sei froh, dass er zu spät komme. ?Hündin? gab dem Wort eine neue Bedeutung.
Die Beerdigung wurde für das Fernsehen aufgezeichnet. Niemand kümmerte sich. Es wurde nie veröffentlicht.
John war vielleicht betrunken, aber er war auch ein erfahrener Anwalt. Nach der Diagnose änderte er sein Testament. Sein großer Nachlass ging an seine geliebte Frau mit kleinen Reliquien für jedes seiner drei Kinder. Wenn sie Einwände gegen das Testament erhoben haben, haben sie nichts.
Seine älteste Tochter Angela verfluchte ihn. Er brauchte mehr Geld. Er stand seiner Mutter gegenüber.
?Ich brauche mehr Geld. Warum hat mein Vater mir das angetan?? Sie fragte.
Misha blickte auf, um einen von Tims Männern herbeizurufen, und sagte leise: Weil du eine verwöhnte kleine Schlampe bist und sie ihre Pläne, ihren toten Vater zu sehen, nicht ändern wird.
Die Tochter zog ihren Arm zurück, um ihre Mutter zu schlagen, und fühlte einen Schraubstock an ihrem Arm.
?Ich würde es nicht vermissen? sagte er mit neutraler Stimme: ‚Wenn du deine Mutter schlägst, wird dein Vertrauen verschwendet und du wirst nichts bekommen.‘
John kannte seine Kinder.
Als er seinen Anwalt besuchte, erhielt er einen Brief mit einer Kopie seines Testaments.
geliebte Ehefrau
Ich liebe dich. Ich liebe dich mehr als das Leben. Ich habe viele Dinge falsch gemacht, aber das einzige, was ich von dem Tag an, als wir uns trafen, wusste, war richtig, dich zu lieben. Ich erinnere mich an das erste Mal, als wir uns liebten. Und der Letzte.
Ich lasse dich gehen, weil ich dich liebe.
Du hast in Australien gelebt, wie ich es seit Roberts Geburt nicht mehr erlebt hatte. geh zu ihnen, sie wollen dich und sie brauchen dich dort.
Sie machten meine letzten Tage des Lachens und der Freude wunderbar. Ein Geschenk, das ich für immer schätzen werde.
Bitte lass Robert gehen. Er ist ein unmoralischer Soziopath. Angela liebt nur sich selbst. Aber Kat ist eine außergewöhnliche, liebevolle Frau.
Es tut mir leid, dich so früh und mit so vielen Problemen zu verlassen, aber wenn du zu Kat gehst, wirst du Glück finden. Ich weiß das in meinem Herzen.
Dein liebevoller Ehemann.
Tim kam zu ihm. Er half John, seine Angelegenheiten zu organisieren. Es dauerte ein paar Monate. Kat, Rafaela und Alice haben in Australien geboren. Mischa ärgerte sich bitterlich über seine Abwesenheit, aber ?Dinge? hielt ihn in Amerika. Seine E-Mails, Bilder und Videos hielten ihn in Verbindung.
Er nutzte die Zeit, um sich einer Reihe von Schönheitsoperationen zu unterziehen. Sie könnte nie mit den anderen Frauen in Michaels Leben mithalten, aber sie könnte die beste Mutter von drei Kindern sein. Es gab sogar Vaginoplastiken und Schamlippenkorrekturen.
Robert fehlte. Die Untersuchung spekulierte, dass sie kurz nach der Vergewaltigung eines Teenagers verschwand, ein klarer Hinweis darauf, dass sie sich entweder versteckte oder dass der Justiz der Provinz Genüge getan wurde. Sie liebte Robert als Mutter, aber wenn sie sich in das Monster verwandelt hätte, das die Berichte vermuten ließen, sollte sie in der Hölle schmoren.
Schließlich rief Tim an einem Herbsttag an. Er ist tot, Mischa. Ich bin traurig.?
Hat er das kleine Mädchen verletzt?
?Das denke ich auch.?
?Wie ist er gestorben?? fragte er und erinnerte sich an Beths Gesicht.
Das willst du gar nicht wissen. Aber er ist weg.?
In dieser Nacht weinte sie um Beth, die sich selbst die Schuld für den Schmerz ihres vermissten Sohnes und ihres kleinen Mädchens geben würde.
Zwei Nächte später erhielt Tim einen Satellitenruf von Michael.
Es gibt ein wildes Haar. Was, wenn Rafaela das ganze Geld von Miguel dem FBI gab? Glauben Sie, dass sie alle ausstehenden Zahlungen und Anrufe entfernen werden? Sie können es als großen Fund deklarieren. Sie würden wahrscheinlich auch Miguels Schließfächer bekommen. Sie könnten sagen, es sei ein Tipp des Lista-Kartells.
Würde er so viel Geld geben?
?Ich werde fragen.?
Rafaela akzeptierte eifrig Michaels Plan. Es würde ihn als Bedrohung für das Lista-Kartell ausschalten und die Bedrohung durch die US-Regierung für ihn beseitigen. Wenn sie Miguels Safe nehmen, wird das Vertriebssystem kompromittiert. Er und seine Familie wären viel sicherer.
Mischa vermittelte den Deal über Johns Kontakte.
Mischas älteste Tochter fand einen Anwalt, um das Testament anzufechten. Mischa und Tim haben es zerquetscht. Es hat nichts.
Schließlich konnte Mischa gehen und zu seiner neuen Familie gehen. Der kalte Dezemberwind und der Schnee zwangen ihn zu gehen.
Tim verabschiedete sich von ihm.
Das Wiedersehen war zurückhaltend, aber herzlich.
Als der Helikopter landete, schien noch etwas Sommersonne. Der ganze Harem stand auf und wartete darauf, ihn zu begrüßen. In seinem Herzen dankte er John dafür, dass er eine Welt aufgebaut hatte, in der er glücklich sein würde.
Als er ausstieg, hatten die Messer kaum aufgehört, gefährlich zu sein.
Kat stürzte in seine Arme und umarmte ihn fest.
Mama, ich habe dich so sehr vermisst. Zermürbende Umarmungen und viele Tränen.
Beth schob ihre Kinder Victoria nach vorne. Meet your granddaughter Vika.?
Misha umarmte sie beide, nahm aber Vika in die Arme.
Misha, sollen wir nach Hause gehen? Sagte Michael leise, aber bestimmt.
Im Wohnzimmer des Haupthauses entspannte sich Misha mit Rachael an ihrer Seite. Mischa war müde. Der Flug war lang. Es hatte zu lange gedauert, bis Johns Vermächtnis entsorgt werden konnte.
Es tut mir leid, dass ich Vikas Geburt verpasst habe?
Mama, du hast auch die Geburt von Michele und Liz verpasst.
Ich weiß Schatz, ich weiß.
Michael bedeutete seinen Frauen aufzuhören.
Mischa, willst du aufräumen oder schwimmen?
Glücklicherweise sah er wie ein Michael aus. ?Ich will schwimmen. Wirst du dafür sorgen, dass ich nicht ertrinke?
Er versprach. Er ging mit Rachael, um einen Anzug zu finden.
Es dauerte eine Weile, bis Misha, der am Eingang zum Pool stand, alles verstand.
Es gab drei Spielplätze auf dem Deck, das das Sportbecken umgab. Michaela trug eine Schwimmweste, als sie in den Pool rannte. Seine verletzten Knie zeigten, dass er nicht zum ersten Mal auf dem Pooldeck gelaufen war.
Kat und Beth spielten mit Vika, Maria spielte mit Rafaelas Kind, Liz und Alice pflegten Michele.
Jennifer schwamm durch den Pool, um Mischa zu rufen.
Misha trug einen einteiligen Anzug, der sich an ihren Körper anschmiegt und jede Kurve und Vertiefung deutlich zeigt, ihr hellbraunes Haar zu einem Pferdeschwanz gebunden. Kat sah auf, Mama, du siehst toll aus?
Misha lächelte warm, Monate der Schmerzen und Übungen zahlten sich aus. Er wusste, dass er gut aussah, aber er freute sich trotzdem über die Komplimente.
Michael zuckte zusammen, als er seine Hände auf ihre nackten Schultern legte, nicht wissend, dass sie hinter ihm war. Du siehst besser als hinreißend aus. Er bückte sich, küsste sie hinter das Ohr und schickte Pfeile elektrischer Erregung auf sie, wodurch ihre Brustwarzen merklich hart wurden. Unbewusst lehnte sie sich zurück, ihre Schultern gegen seine Brust gepresst. Er schloss für einen Moment die Augen. Die Realität erwies sich als viel besser als seine Träume.
Sie spielten eine Stunde lang im Pool, der Champagner floss in Strömen. Misha traf die Wand der Müdigkeit.
Als er aufwachte, war er verwirrt. Das Zimmer war dunkel, die Vorhänge zugezogen. Die Uhr neben seinem Bett zeigte 3:30 Uhr. Sie trug einen Seidenpyjama, unter dem sie nackt war. Er versuchte sich zu erinnern, wann er zu Boden gefallen war, scheiterte aber. Ein schwaches Licht führte ihn ins Badezimmer. Make-up-Artikel, Haarbürsten und Zahnbürsten waren ordentlich auf dem Waschbeckentisch platziert. Er begann sich darauf vorzubereiten, den Beginn seines neuen Lebens willkommen zu heißen.
Nach dem Duschen ging sie zu ihren Koffern und machte sich fertig zum Auspacken. Sie waren nicht mehr da. Stattdessen waren auf der Kommode Shorts und eine Bluse aufgereiht, zusammen mit ihrer Unterwäsche und Sandalen.
Unter dem Einfluss des zunehmenden Hungers zog er sich schnell an. Er hasste Flugessen. Er hatte seit zwei Tagen nichts gegessen.
Als er die Tür öffnete, durchflutete helles Sonnenlicht seine Augen. Die helle Nachmittagssonne erfüllte das Hauptwohnzimmer des Hauses durch die Fenster, die in das Schrägdach eingelassen waren. Es war am Nachmittag.
Im Hauptwohnzimmer saß Nita in einem Lehnstuhl und schnarchte leicht.
Mischa versuchte, sie nicht zu stören, als sie vom Zimmer in die Küche ging. Als sie den Raum durchquerte, schaute sie aus den dicken, großen Fenstern, die den Partypool und das Meer überblickten. Er hat seine neue Familie gefunden. Sie lagen auf dem schattigen Pooldeck mit Rafaela im schattigen Teil des Pools und spielten mit Michaela, die ein typisch gelbes australisches Sommerkleid trug.
Michael sah diese Geste aus dem Augenwinkel und winkte sie zu sich.
Das Grummeln in seinem Magen ignorierend, schloss er sich glücklich der Gruppe an.
Sobald sie durch die Deckstür trat, roch sie das gegrillte Fleisch. Michael ging direkt auf sie zu, nahm sie in seine Arme und küsste sie zärtlich.
?Möchtest du etwas zu essen??
?Ich bin gierig? lächelte in deine Augen.
?Dies kann auf verschiedene Weise geschehen? Sie sagte mit einem Kichern, dass sie ihn zum Grill mitgenommen hatte.
Er hob eine Augenbraue. Ich weiß. Habe ich das auch gemeint? sagte er mit einem Lächeln.
Den Rest des Nachmittags aßen, schwammen und lachten sie. Michael war erstaunt über Mischas Anpassungsfähigkeit.
Als die Sonne den Horizont küsste, gingen sie hinein. Sie aßen nicht zu Abend, da sie am Nachmittag aßen.
Kat und Beth zogen Mischa beiseite. Es war kein Geheimnis, dass er dem Harem beitreten würde. Mama, wie soll das passieren?
Misha hatte davon geträumt, seit sie Johns Brief bekommen hatte. Er hatte das letzte Hindernis zu seinem Glück beseitigt.
Was denkst du über Alice? Nacht?? Sie kicherte wie ein kleines Mädchen.
Alice hatte eine Gruppen-Haremnacht gestartet.
?Wir hatten gehofft, dass du das sagen würdest? sagte Beth, kicherte und versetzte den anderen einen übertriebenen Schlag.
Nachdem die Babys ihren Kindermädchen übergeben worden waren, machten sich die Mädchen fertig und dankten Michael für die Voraussicht, so viele Bäder zu haben. Dennoch planten sie, das Haupthaus angesichts der Erweiterung des Harems zu erweitern.
Kat und Beth teilten sich das Badezimmer mit Misha. Sie untersuchten ihn genau. Die schwachen Linien deuteten auf ihre letzte Operation hin. Mischa hatte vor ein paar Tagen gewachst und war glatt wie ein Baby. Ihre Haut glühte.
Okay Mama, hör auf. Was hast du getan?? Kat kicherte und umklammerte die feste, weiche Brust ihrer Mutter.
Oh, kneife es ein wenig, kneife es dort nicht?
Kat schlug ihrer Mutter auf den inzwischen guten Hintern.
?Ohwww. OK. Augen, Nase, Hals, Brüste, Bauch und Po. Ich war eine Woche in einer Hautklinik. Ich habe sogar meine Muschi angezogen und es getan, um wieder jung auszusehen.?
Ich hoffe, es ist nicht zu eng. Michael ist ziemlich groß.? Etage bemerkt.
?hat es so weh getan?? «, fragte Beth und suchte Mischas Körper nach Narben ab.
Wie eine Hündin. Ich möchte, dass es perfekt wird, also machen wir uns bereit.
Kat und Beth rasierten sich gegenseitig sorgfältig und trugen beruhigende Gele auf, um Irritationen vorzubeugen. Sie machten Einläufe, duschten, schminkten sich, parfümierten und putzten sich die Zähne. Mischa trug ein dickes weißes Gewand.
Schließlich reichte Beth ihm eine kleine Ringschachtel. Mischa steckte dankbar den Ring an ihren rechten Ringfinger.
Die anderen Mädchen in ihren Bademänteln warteten vor dem Hauptschlafzimmer auf Mischa und hielten mehrere Flaschen Champagner und Champagnergläser in der Hand. Sie schossen langsam.
Michael öffnete die Tür, ohne zu wissen, ob es nur Mischa- oder Haremsnacht sein würde. 11 Augenpaare sagten ihm die Antwort.
Michael nahm Mischas zitternde Hand und zog sie ins Zimmer, um ihr ein Glas Champagner zu geben.
Bist du nervös, Schatz? Sie fragte.
Es ist mehr als zwanzig Jahre her, seit ich mit einem anderen Mann als John zusammen war.
Warum dann der Harem?
?Du wirst sehen,? sagte sie und kicherte in ihr Sektglas.
Endlich hat Michael es verstanden. Mischa war sehr bisexuell.
Er stellte sein Glas auf den Kaffeetisch und schlang seine Arme um ihren Hals. Er tat dasselbe und beugte sich hinunter, um sie zu küssen. Es fing langsam an, verhärtete sich aber schnell zu Leidenschaft. Es war ihm zu lange her. Sie konnte spüren, wie ihr Gleitmittel anfing, über ihre Hüften zu tropfen.
Sie brach den Kuss ab, ihre Augen leuchteten vor purer Lust.
Er zuckte über seinen Umhang und wollte unbedingt, dass ihre Haut seine berührte. Gleichzeitig landete sein Gewand auf dem Boden. Ein weiterer Kuss und ihre Beine begannen zu zittern. Er hob es auf und legte es auf das Bett. Der Riese glitt in die Mitte des Bettes. Michael folgte ihm. Sie glitt über ihn, ihre Brüste an seine Brust gepresst, ihr Mund gierig auf seinem.
?Jetzt? sagte er verzweifelt.
Er rollte sie herum und glitt zwischen ihre sich ausbreitenden Beine. Er schnappte sich ein seltsames Handstück und rieb damit den undichten Schlitz auf und ab und positionierte es. Er bemühte sich, sie in seinen feurigen Tunnel zu bekommen.
?Mach langsam,? ein Flüstern in seinem Ohr.
Er beherrschte sein Verlangen, sie mit einem Schlag zu erstechen, und drückte einfach leicht seinen Kopf von seinen inneren Lippen. Seine Augen öffneten sich plötzlich. Er fühlte sich riesig an. Er wartete darauf, dass sie sich daran gewöhnte. Einen Moment später fing sie an, mit ihren Hüften zu wackeln und verlangte mehr. Es war unglaublich eng. Sie begannen einen Hüftrotationsrhythmus, während sie sich in winzigen Schritten vorwärts bewegten. Als er schließlich spürte, wie der Kopf des Hahns seinen Gebärmutterhals küsste, überraschte ihn die Frau.
?Jetzt will ich ganz oben sein.?
Er drehte sie um und sah sie mit Liebe und Lust an. Er rutschte heraus und kam dann in der umgekehrten Cowboy-Position zurück. Hilfreiche Hände legten ihren Rücken auf seine Brust. Michael legte seine Füße in ihre Beine und öffnete sie beide weit.
Michael spürte heißen Atem in der Nähe seiner Eier. Münder verschluckten ihre Brustwarzen, saugten hart. Andere Hände streichelten ihren Körper. Michael warf sein Haar zurück und begann, die empfindliche Stelle hinter seinem Ohr zu küssen, während seine Hände ihre Schulter streichelten.
Oh mein Gott, das fühlt sich so gut an. rief Mischa aus und spürte, wie die bohrende Zunge ihre gedehnten Schamlippen streichelte. Er näherte sich bereits. Die Zunge glitt weiter um die gedehnten Schamlippen. Mischas Beine begannen zu zittern; Ihre Hände schoben das Haar ihres Geliebten zwischen ihre Beine und zogen sie zu sich. Der Mund schloss sich um Mischas Kitzler, er saugte hart und leckte langsam. Die Saugnäpfe an den Nippeln zogen mehr. Sie haben ein bisschen gebissen. Misha explodierte und setzte sich aufrecht hin, trieb ihren Schwanz über ihren G-Punkt, tiefer als es je ein Mann hatte.
?Ja? Die Frau schrie immer und immer wieder und drückte ihren Geliebten an ihre Klitoris.
Er kam viele Male, was sein Bedürfnis nach einer langen Zeit der Abstinenz schürte.
Schließlich löste der Schutzschalter in seiner Hitze aus und er brach wieder in Michaels Brust zusammen. Er blickte nach unten, um zu sehen, wer ihm solch ein unglaubliches Vergnügen bereitet hatte.
Du schmeckst großartig Mama? Kat kicherte, ihr Gesicht badete in Mishas Flüssigkeiten.
Hilfsbereite Hände zogen Mischa beiseite. Maria nahm Kats Platz ein, während Nita ihren Platz einnahm.
Die letzte war Jennifer. Sie tanzte auf seinem Schwanz, bis sie kurz vor der Ejakulation stand. Sie rollte sich über den Mann und legte sich auf den Rücken, zog ihn zwischen ihre Beine und führte ihn zu sich.
?Machen Sie ein Baby mit mir? sie bat. Sie wusste, dass ihre Entlassung episch sein würde. Sie kamen zusammen, bevor sie sicher sein konnten, wessen Orgasmus den anderen auslöste.
Zwölf nackte Menschen prosten sich gegenseitig zu, während sie sich erholten. Sie alle wussten, dass die Nacht noch viele Stunden dauern würde. Es gab keinen Grund zur Eile.
Shoshana kniete vor Michael, nahm seinen Schwanz in ihren Mund und dann in ihre Kehle und genoss ihre Schwestern und ihren Mann. Seine Fähigkeit, Michael zu gefallen, kam von der außergewöhnlichen Fähigkeit, sich in ihn hineinzuversetzen. Ihre fragmentierte Sprache half ein wenig. Er starrte ihr in die Augen, als sein Penis in ihrem Mund verschwand. Sein Werkzeug wurde gehärtet, gehärtet und dann Stahl. Zweite Rundenzeit.
Rachael, Shoshana und Lynne trugen Misha zu Bett und legten ihr Gesicht nach unten. Rachael spreizte Mischas Beine auseinander und kniete sich zwischen sie. Er fing an Mischas Wangen zu streicheln. Lynne begann, ihre Schultermuskeln zu kneten, während Shoshana anfing, ihre Füße zu streicheln.
Misha fühlte sich im Himmel, das Vergnügen begann als nicht-sexuell, änderte sich aber schnell. Rachael küsste Mischas Rücken und leckte schnell ihre Zunge. Seine Hände drückten nacheinander jede Arschbacke, und seine Zunge folgte Mishas Arschknacken. Rachael verlagerte ihren Körper nach unten, um eine klare Sicht auf Mishas Schamlippen zu bekommen. Rachaels Zunge begann ausgiebig ihre Lippen und Schamlippen zu erforschen und genoss die Essenz ihrer alten Freundin und Geliebten.
Ihre Zunge schnellte nach oben und streichelte Mischas rosafarbenen Seestern, Rachael lachte fast über ihre Freundin. Sie hatte offensichtlich eine Arschaufhellungscreme als Teil ihres Make-ups verwendet. Seine Zunge und Finger streichelten und es gelangte schließlich in seinen Arsch. Alice ölte Mischas Arsch ein und beugte das enge Loch mit einem Finger, dann zwei.
Als sie endlich davon überzeugt war, dass ihre Freundin bereit war, bedeutete Alice Michael zu gehen. Während sie Misha vorbereiteten, gaben Beth und Maria Michael einen sehr nassen Blowjob.
Sie hoben Mischa auf die Knie. Michael wurde hinter ihm positioniert. Rachael richtete ihr Werkzeug tiefer. Michael bewegte sich auf Mischas Fotze zu. Nach drei Treffern wich er zurück und Rachael platzierte ihn in seinem geschrumpften Loch. Er drückte sich langsam vorwärts. Nach all den Vorbereitungen entspannte sich Mischas Schließmuskel und ließ die Spitze seines Schwanzes in Mischas warme Tiefen schießen.
Rachael bemerkte die geballten Fäuste und ging zu Misha hinüber. Als er seinen Freund sah, entspannte sich Mischa ein wenig. Seine Augen trübten sich vor Lust. Rachael verstand und stellte sich über Mischas Kopf. Rachael lehnte sich gegen das Kopfteil und spreizte ihre Beine. Mischa richtete sich auf und ließ Rachael ihre Fotze direkt unter Mischas Mund gleiten.
Rachael quietschte vor Freude, als Mischas praktische Sprache begann, eine Muschi zu entdecken, die sie seit über drei Jahrzehnten kannte.
Michael bewegte sich weiterhin langsam und in sehr kleinen Schritten und streckte sie, bis sie seine Eier in ihrer Katze spürte. Sein Arm legte sich um ihre Taille, zog sie zu sich und sie rollte sich herum. Er war wieder oben, völlig entblößt. Die Mädchen genossen ihn. Und dann einander, während sie sich Michaels Schwanz zuwenden.
Die Geräusche und der Geruch von Sex erfüllten den Raum. Mischa probierte jede der Frauen mindestens einmal. Er fand das Aroma und den Geschmack von Nita erfrischend und exotisch; Jennifer ist frisch und etwas scharfsinnig; Rachel ist weiblich. Misha wurde schwindelig, als die Orgie um sie herum tanzte.
Am Ende halfen die Mädchen Maria, ihren Schwanz loszuwerden. Michael war sichtlich enttäuscht. Shoshana erschien mit einem seifigen nassen Tuch. Sie reinigte liebevoll ihren Penis, falls irgendetwas eine vaginale Infektion verursachen könnte. Normalerweise hatte Beth ihren letzten Samenerguss, aber das war Mishas Nacht.
Als Rachael versuchte, sie zu Michael zu bringen, flüsterte Misha etwas, das Rachael zum Lachen brachte. Rachael nickte Beth schnell zu, die ein Bein über ihren Vater warf und ihn anstarrte. Kat richtete ihren Schwanz auf ihre Tochter. Die Zeit schien sich zu verlangsamen, als Beth vorsichtig hinabstieg und im Takt der Musik schwankte, die nur sie hörte. Obwohl sie unter zehn anderen Frauen waren, waren sie wirklich in ihrer eigenen Welt. Michaels Hände und Finger fanden ihre Brustwarzen und drehten sie. Sie schrie vor Freude.
Seine Hände wanderten zu ihrem Bauch und dann zu ihrer Klitoris. Vater? Immer wieder verschlang ihn sein Orgasmus. Flatternde Tunnelmuskeln streichelten seinen Schwanz.
?ICH?CUMMMMMMMING,? rief Michael und vergaß sein Publikum völlig.
Sein Becken drehte sich im Takt, bis es sich entleerte, einer nach dem anderen schoss auf seine Tochter.
Völlig erschöpft brach es über ihm zusammen.
Wow, das war so heiß? Sagte Nita zu Maria.
Mama, was hat Mischa zu dir gesagt, als du geschmunzelt hast? fragte Lynne
Er sagte, er brauche mehr Übung, bevor er das Biest wieder in seine Muschi bekommt Ich sagte ihm, wir würden ihm beim Üben helfen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert