Ich Liebe Es Wenn Sie Mich Jeden Tag Ficken Und Mir Heiße Milch Geben

0 Aufrufe
0%


Er erwachte mit einem lauten, gedämpften Brüllen. Er öffnete seine Augen. Es war dunkel und ruhig in einer regnerischen Nacht. Es prasselte vom Dach, als Regentropfen auf das Dach fielen. Auf dem Nachttisch stand ein Wecker, der sich um Zahlen drehte. Er hob es auf und kniff die Augen zusammen.
12:30 Uhr nachmittags.
Was könnte jetzt passieren?
Die laute Stimme hallte erneut durch den Raum. Erschrocken sprang sie auf ihr Bett. Es boomt wieder. Er warf einen Blick auf die Wand hinter sich. Das Geräusch schien von dieser Wand zu kommen, wahrscheinlich aus dem anderen Raum. Er lehnte sich dicht an die Wand und drückte sein Ohr an die Wand.
Faust
Zurückgezogen. Faust Faust Faust
In diesem Geräusch lag eine Art Rhythmus, als würde jemand mit einem schweren Gegenstand von der anderen Seite gegen die Wand schlagen. Er bückte sich wieder und versuchte, mehr zuzuhören. Es gab ein anderes Geräusch. Das Geräusch von jemandes Stöhnen, kein Stöhnen. Jemand stöhnt – entweder vor Schmerz oder vor Aufregung, er konnte es nicht genau benennen. Der Ton war sehr dumpf.
Das Zimmer gehörte seinem Onkel und seiner Tante. Dem Geräusch nach zu urteilen, ist es vielleicht ihre Tante.
Was ist los? Was stört ihre Tante? Hat sie Schmerzen? Tut ihm jemand weh?
Ein Schauer lief ihm über den Rücken, als er an diese Möglichkeit dachte. Was, wenn ein paar böse Leute, die ins Haus einbrechen, jetzt Onkel und Tante verletzen?
Langsam nahm er seinen Mut zusammen und stand vom Bett auf. Seine nackten Füße berührten den kalten Boden und ein Schauer lief durch seinen ganzen Körper. Mit kleinen, widerstrebenden Schritten machte er sich auf den Weg zu ihrem Zimmer. Er musste fast das ganze Haus durchqueren, durch die Küche, den Speisesaal und den Unterhaltungssaal, um seine Türen zu erreichen. Da die letzten fünfzehn Sommer jedes Jahr gekommen sind, hatte er keine Probleme, sich im Dunkeln zurechtzufinden. Sein Onkel und seine Tante hatten keine Kinder und sonst war niemand zu Hause.
Ella war achtzehn, fünf oder fünf Jahre alt, mit dunklem, rabenschwarzem Haar, das ihr wunderschön über die Schultern bis zur Hüfte fiel, und waldgrünen Augen. Sie hat eine wunderschön geformte Sanduhrfigur, gleichmäßig geformte runde Brüste, pralle Schmolllippen und einen Arsch zum Sterben. Aber wie diese seltenen Mädchen hatte sie keine Ahnung von ihrer Schönheit und Sexualität. Ab seinem vierten Lebensjahr wurde er in eine katholische Schule aufgenommen, wo er fünf Jahre ohne Unterbrechung blieb. Sein Vater starb bei einem Autounfall und seine Mutter lief mit jemand anderem davon. Warum er weggelaufen ist, weiß er bis heute nicht.
Nachdem er an einer katholischen Schule studiert hatte, war er völlig vom Sexzentrum losgelöst und hat daher keine Kenntnis von den südlichen Teilen seines Körpers oder sogar den nördlichen zentralen Teilen. Alles, was er aus irgendeinem unbekannten Grund wusste, war, dass die Beulen auf seiner Brust im Laufe der Jahre immer größer und runder wurden. Hin und wieder sickerte eine blutähnliche rote Substanz und etwas anderes Hässliches aus dem Loch zwischen ihren Beinen. Es wurde gelehrt, dass die klebrige rote Flüssigkeit die Sünden des menschlichen Körpers sind, die von Zeit zu Zeit weggespült werden, genau wie Urin und Kot. Die sogenannten Sünden in der Kirche? Sie führen ein heiliges Ritual durch, das sie herausnehmen. Mädchen wurden immer unter dem heiligen Namen Allahs gehalten und haben sich Gewalt, Lust und Sex enthalten. Dafür sorgten Nonnen, Priester und Priester.
Als er sich ihrem Zimmer näherte, hörte er mehr Stöhnen und Quietschen aus dem Inneren. Einmal hörte er seine Tante schreien und dann die gedämpften Rufe seines Onkels. Ella blieb plötzlich stehen. ?Was ist los?? Er dachte noch einmal nach. Einmal dachte er daran, in sein Zimmer zurückzugehen und unter die Decke zu kriechen. Aber der Gedanke an das Leiden ihrer Tante hielt sie davon ab. Er ging langsam zur Tür, hockte sich vor das Schlüsselloch und spähte hindurch. Das Schlüsselloch war ziemlich groß, sodass er fast alles im Raum sehen konnte. Es war gut ausgestattet mit einem großen LED-Fernseher und vielem mehr. Das Bett stand direkt vor ihr, mitten im Zimmer. Und es war das Bett, nicht irgendetwas anderes, das es in das Schlüsselloch gesteckt hat.
Sein Onkel saß mit gekreuzten Beinen und unbekleidet in der Mitte des Bettes. Ihre Tante kniete auf ihrem Schoß, die Beine gespreizt, um sich ihrer Körperhaltung anzupassen, und blickte von ihr weg in die Ecke des Raums, sodass Ella ihre beiden Körper sehen konnte. Er war in einer ähnlichen Position wie der Nackte und hüpfte auf seinem Schoß auf und ab. Zwischen den Beinen ihres Onkels ragte ein fleischiger Schaft heraus und sie war in die Grube ihrer Tante gestoßen worden. Und stöhnend, schreiend und verbotene Worte stoßend, sprang sie über ihn hinweg, ließ ihn rein und raus. Oooh… ja, fick mich Ja Jack ist da?.. Gott shhhhhhh?
Ella war schockiert, als sie hörte, wie ihre Tante Gott so rief. Auch ihr Onkel drückte seine Hüften, um mit seinem Rhythmus Schritt zu halten, wenn er heruntersprang. Ihre 34D-Brüste schaukelten auch im Rhythmus auf und ab, gingen hoch, wenn sie runterkam, und runter, wenn sie aufstand. Ihre Brustwarzen sind aufrecht und ragen wunderschön über ihre runden Brüste. Eine weitere Sache, die Ella auffiel, war, dass die Haut rund um den Schamhügel perfekt sauber und rasiert war. Während Ella eine kurze, aber auffällige Menge an Schamhaaren an sich hatte, war dies von Anfang an das Ergebnis von Vernachlässigung und Vernachlässigung, außer wenn sie ein Bad nahm.
Jack begann, härter und schneller in sie einzudringen, was sie dazu brachte, vor Schmerz und Aufregung zu stöhnen. ?Oh mein Gott?..offfuuukk Fick mich härter. Fick mich härter, Jack. FICK MICH MEHR? Ella sah hypnotisiert aus, als die riesigen Brüste ihrer Tante auf und ab anschwollen und Wellen über ihren ganzen Körper schickten. Die Art, wie Jack seinen Kopf nach hinten neigt, während er seine Hüften zur Unterstützung hält. Jack vergrub sein Gesicht in seiner Halsschlagader, murmelte unzusammenhängende Worte in seine Ohren, rieb sich mit beiden Händen den Bauch, sein kleiner Finger umkreiste seinen Nabel. Die Art, wie ihre Körper von dem kleinen Licht beleuchtet wurden, das auf ihren Schweiß fiel, bedeckte ihre Körper und wurde zurückgeworfen, was ihnen eine schimmernde Farbe gab. Die Art und Weise, wie die beiden ihre Körper miteinander formen, ist wie zwei Puzzleteile, die perfekt passen, sich halten, stützen.
Sie betrachtete die Brüste ihrer Tante. Als sie klein war, bewegten sich ihre Brüste im Laufrhythmus auf und ab, wenn sie auf dem Spielplatz spielte. Aber sie waren damals klein und unreif. Er blickte auf ihre Hügel und fragte sich, wie es sich anfühlen würde, ihre eigenen zu erschüttern. Schon der Gedanke sandte eine Welle der Erregung durch seinen Körper und ließ ihn schaudern. Sie trug ein kleines ärmelloses Oberteil aus Baumwolle und ein weißes Höschen. Mit jeder Hand griff sie durch den Stoff nach unten an ihre Brüste und schüttelte sie ein wenig. Es fühlte sich komisch und überraschend gut an. Also schüttelte er sie mehr, diesmal härter. Sie bemerkte, dass die kleinen schwarzen Knoten auf ihren Brüsten allmählich hart wurden und sich aufrichteten, genau wie ihre Tante. Es fühlte sich gut an, aber sie erkannte auch, dass sie es nicht hätte tun sollen. Ihre Brüste waren so weich und weiß wie die Haut eines neugeborenen Babys, weil niemand sie berührte und den ganzen Tag unter einem Kleid lag.
Er blickte erneut durch das Schlüsselloch. Jake schlug ihn hart. Sie legt ihre Hand auf ihre linke Brust und kneift in ihre Brustwarze. Es war Ella strengstens verboten, ihre Brustwarzen zu berühren, da dies bedeuten würde, dass sie von Dämonen und Todsünden besessen wäre. Könnte es möglich sein, dass sein Onkel und seine Tante von Dämonen besessen waren? Das muss es sein, sonst würden sie sich nicht so seltsam verhalten. Trotzdem hatte er keine Ahnung, ob das, was sie taten, wirklich gut oder schlecht war. Sowohl Onkel als auch Tante schienen es zu genießen. Die Gesichter der beiden maskierten Gefühle purer Freude und Begeisterung.
Fühlt sich das an, als wäre man von Dämonen besessen? Ist es wirklich Freude?
Aber alte Manuskripte sagten etwas anderes über Menschen, die gefoltert oder getötet wurden. Dafür kann er sowieso nichts. Das ist die Arbeit eines Exorzisten. Plötzlich hörte er seine Tante schnell und scharf atmen. Oooh Jack, ich komme. Ich werde kommen Verarsche mich weiter so. Oooh?.. Aaah?.. Aah?.aaaaaaaaaaahh? und damit warf er seinen Kopf zurück und verdrehte seine Wirbelsäule. Sein Körper verfiel in einen Anfall und Krampf. Sein ganzer Körper zitterte und das kam damit. Ihre Hüften zuckten und drückten sich um Jacks Schwanz. Die Flüssigkeit, die um Jacks Penis herum sickerte, ergoss sich aus seiner Muschi und tropfte seine Hoden und Schenkel hinab. Aber das hinderte ihn nicht daran, sie immer härter und schneller zu schlagen.
Ella sah zu, wie die Waden ihrer Tante mit Flüssigkeit bedeckt waren und immer mehr aus ihrem Sündenloch floss. Als sein Penis in sie eindrang, gab es ein seltsames stechendes und zerquetschendes Geräusch. Er war schockiert über die Kraft, die er in seinen Schaft drückte. Es muss ihrer Tante sehr wehgetan haben, aber stattdessen schien sie es, wenn möglich, mehr zu genießen. Er schauderte erneut, als er seine Tante glücklich sah. Er genoss es, fühlte eine Mischung aus Freude, Aufregung, Aufregung, Angst und noch etwas anderem. War es Eifersucht?
Nein, das konnte nicht möglich sein. Solche Gefühle wurden ihm in seiner Schule nie beigebracht und er wusste, dass er niemanden beneiden konnte, aber heute ist es anders. Heute durchlebt er so viele Gedanken und Gefühle, dass er nicht weiß, dass er drin ist. Seinen Onkel und seine Tante nackt im Bett zu beobachten, erregte ihn, und die Aufregung war nicht nur in seinem Kopf. Ihre Brustwarzen sind jetzt sehr hart und wund und ragen jetzt stolz aus ihrem schlanken Oberteil hervor. Ihre Haut erstickte und sie spürte ein Kribbeln im Bereich zwischen ihren Beinen. Aber er wusste nicht, was er dagegen tun sollte.
Sündenloch ist das Tor zur Entfernung von Sünden und Dämonen aus Ihrem Körper. Wenn Sie es berühren, wird der Weg für immer blockiert, was bedeutet, dass sie für immer darin gefangen sind und ihn nicht reinigen werden. Anfassen traut er sich nicht. Aber das seltsame Gefühl, das er dort verspürte, wuchs mit jeder Sekunde, ebenso wie der Drang, ihn zu trösten. Ella biss sich auf die Unterlippe, um das Gefühl zu unterdrücken, und zwang sich, stattdessen ihren Onkel und ihre Tante zu beobachten. Es half.
Seine Stöße hatten jetzt fast aufgehört. Onkel schiebt langsam seinen fleischigen, nassen Schaft in sein Loch, bis zur Spitze, dann schiebt ihn langsam ganz hinein, bis er auf die Rückseite drückt. Dann zog er es wieder zurück, dann wieder rein und raus, rein und raus. Es ging ein paar Minuten so.
Ella hatte noch nie in ihrem Leben einen Hahn gesehen. Die katholische Schule war gemischt, aber Jungen und Mädchen wurden in getrennten Abteilungen gehalten. Sogar die Schulgebäude waren nicht die gleichen. Es ist haram für ein Mädchen, einen Mann allein zu sehen oder mit ihm zu sprechen, sogar die Geschlechtsteile eines Mannes zu sehen. Als sie es jetzt sah, fragte sie sich, was es war und wie es funktionierte. Existiert dieses Organ nur bei seinem Onkel oder bei allen Männern? Wie kommt es in sie hinein, dass ihre Tante das hat? Wo ist er hin?
Wie wirst du dich darin fühlen?
Als er darüber nachdachte, überkam ihn ein Schauder. Er schalt sich sofort selbst dafür, dass er so einen Gedanken im Kopf hatte, aber was ist daran falsch? Der Rüssel seines Onkels ist nach seinen eigenen Worten etwa neun Zoll lang von der Basis bis zur Spitze, mit sehr wenig Haaren drumherum. Es ist in einem nach oben gerichteten Bogen gebogen und mit blauen Zickzackadern bedeckt. An der Spitze ist ein dunkelrosa Knoten befestigt, der jedoch heller ist als der Rest des Schafts. Das Brötchen, etwa anderthalb Zoll dick, war dicker als das Stück mit einem Schlitz am Ende. Das gesamte Glied pulsiert in einer ruckartigen Bewegung und winzige Flüssigkeitstropfen sickern aus dem Schlitz.
Nachdem er sein Gerät vollständig von innen entfernt hatte, hielt er dabei die Luft an, hielt ihn an und legte ihn auf das Bett und stieg dann vom Bett ab. Er kuschelte sich auf das Bett und grinste Jack schelmisch an. Ihre Beine sind gefaltet und ihre Schenkel gespreizt, was ihre Klitoris dazu zwingt, hervorzustehen. Scheidenflüssigkeit sickert immer noch aus ihrer Muschi, verschmiert ihre ganze Muschi, läuft ihre Arschspalte hinunter und sammelt sich auf dem Laken, wodurch sie nass wird.
Er steckte zwei Finger in seine Muschi, nahm etwas Flüssigkeit und saugte daran. Mmm, schmeckt es gut? sagte. Jack grinste sie an und packte ihre Beine an den Knien und zog sie, bis ihr Hintern auf der Bettkante lag. Dann rieb er sanft seinen Schwanz an ihrer Klitoris, drückte ihn mit seinem Daumen nach unten und griff mit seiner freien Hand nach ihrem Gesäß. Sie wischte es ein paar Mal, jedes Mal, der Schwanz ging ein bisschen tiefer und tiefer, bis sie plötzlich ganz in ihrer triefenden Muschi war und ein ?Plopp? Klang.
Ella sah zu, wie ihr Onkel ihren Schaft langsam in ihre Tante hinein und wieder heraus schob und die Geschwindigkeit mit jedem Stoß erhöhte, bis sie weiter wie zuvor in ihre Fotze schlug. Ihre Hüften schlugen bei jedem Stoß gegen ihren Arsch und sie schüttelte heftig das riesige Bett. Der hohe Bettpfosten knallte laut gegen die Wand und machte bei jedem kräftigen Stoß hämmernde Geräusche. Jetzt wusste Ella, woher die Stimme kam. Seine Tante hatte jetzt die Augen geschlossen, jetzt war sie in ihrem eigenen Paradies. Beide waren. Seine linke Hand lag auf ihrer linken Brust, drückte sie und drückte ihre Brustwarze zwischen Zeigefinger und Daumen. Während die andere Brust mit einer rüttelnden Bewegung frei schwingt. Mit der anderen Hand reibt er sich den Bauchnabel, den fehlerhaftesten Teil seines Körpers. Ihre beiden Beine waren in der Luft, von denen eines jetzt um Jack geschlungen war und das andere frei war. Seine Lippen öffneten sich zu einem leisen Stöhnen und oft hob sich sein Rückgrat, wenn Jack ihn hart schlug.
Jack schlug ihn immer härter und schneller und benutzte seine Hüften, um seinen Schwanz so weit wie möglich zu stoßen. Er streckte seine freie Hand aus und fing an, ihre Fotze mit seinem Daumen zu reiben. Die Reibung sandte eine neue Welle durch seinen Körper und er begann laut zu stöhnen. Sein Körper zitterte und zitterte wild. Seine Lippen zitterten, was ihm das Sprechen erschwerte, damit er sich nicht auf die Zunge beißte. Das harte Klopfen seines Schwanzes, gemischt mit dem Reiben seiner Fotze, schickte Tausende von Wellen und Emotionen durch seinen Körper und Geist, es war zu viel für ihn, um es zu ertragen, und er fing an, laut zu schreien. Gleichzeitig pochte Jacks Schwanz und Jack drang in sie ein und füllte ihre Vagina mit milchigem Ausfluss. Seine Knie beugten sich und er musste das Bein seiner Frau fest umklammern, damit er nicht in der reinen Lust, die er gerade empfand, zu Boden fiel.
Sie blieben eine Weile so, um ihre Atmung wieder in Ordnung zu bringen. Sie atmeten beide tief, ihre Brust bewegte sich bei jedem Stoß auf und ab. Schließlich nahm er seinen Schwanz aus der Muschi seiner Frau und drehte sein Gesicht zur Tür. Sein Penis glühte, bedeckt mit dem Saft von beiden, sogar sein Hodensack und sein Gesäß waren mit Flüssigkeit bedeckt. Ein paar Tropfen weißen Samens sickern immer noch aus der Spitze. Er drehte sich um und sah seine Frau an, die ausgestreckt auf dem Bett lag.
Sein Zustand ist ihm etwas ähnlich, wenn nicht sogar schlimmer. Sie liegt am Kopfende des Bettes, ihre wohlgeformten, gebräunten Beine baumeln über die Kante, ihre Brust erhebt sich und friert, während sie tief atmet. Ihre sonnengebräunten Brüste sackten auch im Liegen nicht ab. Er stand auf und deutete fest und stolz auf das Dach. Es war alles natürlich und kein einziger Teil ihres Körpers kam jemals unter das chirurgische Messer. Es ist ein Geschenk Gottes, dass dein Körper so perfekt ist. Kleine weiße Spermadämpfe, die aus ihrer Muschi sickern, fließen über ihre Arschbacken und bilden eine Pfütze im Bett neben ihrer Spalte. Die Innenseiten ihrer Schenkel sind mit Spritzern ihrer eigenen Sexualflüssigkeit bedeckt, und ein Teil davon sickert, wenn möglich, zwischen den Schamlippen hervor.
Er sah Jack an und lächelte sich an. Er ging auf sie zu, nahm sie in seine Arme und machte sich auf den Weg zur Dusche, um sich für mehr fertig zu machen. Keiner von ihnen wusste von Tom, dem Undercover-Voyeur, der jetzt ins Bett zurückkehrte.
Zeit – 1:15.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert