Ich Habe Ihn Heute Getroffen Und Ihn Am Selben Tag Gefickt. Subtrahieren

0 Aufrufe
0%


Ritter und Helfer
Buch Zehn: Die Flammenfrau
Kapitel Sechs: Die Flammenfrau
von mypenname3000
Urheberrecht 2017
Schurke Angela? Geisteraltar, Fürstentum Zeutch
Meine Bitte hing in der Luft, als ich mich auf den Weg zu Lady Delilah machte, Emotionen wirbelten in mir herum. Ich hatte viele Fragen zu all den seltsamen Dingen, die seit dem Start von Quest passiert sind. Und er würde mir Antworten geben. Meine Hand fiel auf den Griff meines Schwertes. Es war mir egal, dass er ein ranghoher Knight Deute war. Es war mir egal, ob es mein Herz vor lustvollem Verlangen rasen ließ.
Ich hätte meine Antworten oder die Götter hätten meinen Zorn gesehen.
Ich bin sicher, es gibt viele? murmelte Lady Delilah, ihre Haltung veränderte sich, ihr Kettenhemd-Lendenschurz schwankte zwischen ihren Waden. Er trug eine ähnliche Rüstung wie ich, mit einem tief ausgeschnittenen halben Brustpanzer, der seine buschigen Hügel zeigte, schimmernden Pailletten über seinen Schultern, einem Lendenschurz aus Kettenhemd, das an seinem breiten Schwertgürtel hing, kniehohen Stiefeln und Stiefeln und Rüstung, die an seiner festgeschnallt waren Kälber. bedeckt seine Unterarme.
Sophia stand neben mir und zitterte in ihren weißen Roben. Thrak war zu meiner Rechten, Minx zu meiner Linken und ging in langsamen Kreisen um ihn herum. Holz klapperte hinter mir und entfernte die Aurora-Totems, während Faorils Roben raschelten und er nach den Spermaflaschen griff, bereit, seine Magie zu wirken.
Während sich Lady Delilah über den bedrohlichen Blick des stämmigen Orks oder die scharfen Dolche in Minx‘ Hand ärgerte, zeigte sie nur erleichtertes Selbstbewusstsein. Chaun trat einen Schritt nach links von mir und neigte den Kopf zur Seite.
Ist das die Frau, die mich eingestellt hat? sagte er mit leiser Stimme.
Hat er dich auf der Straße gestochen? Lady Delilah korrigierte sich und lächelte Chaun sanft an. Dann senkte er den Kopf. Du hast mir an diesem Abend ein wunderbares Geschenk gemacht?
Warum hast du Chaun eingestellt? Ich habe darum gebeten, während ich die Granatkette aus meiner Tasche nahm. Warum hast du mir dieses Amulett gegeben? Und warum habe ich den Zwilling des Zauberers Fireeyes gefunden, nachdem er versucht hat, mich zu töten? Bist du der Elf, der Minx beauftragt hat, das Schwert zu stehlen? Bist du der Elf, den wir im Wald von Deorc gesehen haben? Wie ist das möglich? Wer bist du wirklich??
?Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll? erwiderte sie, ihre Hände fegten ihr flammendes Haar von ihren Schaufeln und hinter sich.
Bist du eine heiße Frau? fragte Sofia.
?Die heiße Frau…? Er senkte den Kopf, ein glückliches Lächeln bildete sich auf seinen Lippen. So hat mich Lesbius das Orakel beschrieben? Oft geben mir Prophezeiungen einen anderen Namen. Aber das ist bequem, denke ich.?
?Andere Prophezeiungen?? Ich runzelte die Stirn. ?Worüber redest du??
Nun, Prophezeiungen über die Rückkehr des Erben des Hochkönigs. Der Held der Lilien, der sein Reich wieder aufbauen und sein Schwert ergreifen wird?
?Lilien-Held? Ich sah Faoril an.
Der Magier blinzelte und nickte dann. Das Studium von Prophezeiungen wird in Collegiate Towers nicht betrieben. Die meisten vertiefen sich nicht in solche esoterischen Bereiche.
?Ist es eine Retter-Prophezeiung? Thrak grunzte. Das habe ich zumindest gehört. Es wurde gesprochen, als der Hochkönig starb. Der Held, der zurückkehren und die Welt retten wird, ist das zweite Kommen von Hochkönig Peter. Ich habe während meiner Zeit in Allenoth einen kurzen Vortrag darüber gehört. Aber ich muss zugeben, dass ich Philosophie studiert habe, nicht Wahrsagen.
?Die meisten nicht? Lady Delilah lächelte. Aber ich habe einen. Ich habe tausend Jahre damit verbracht, jede Prophezeiung zu studieren, die von jeder Prophezeiung gegeben wird.
Ich habe geblinzelt. ?Was? So alt kann man nicht sein
?Auch Elfen leben nicht so lange? sagte Xera. Wenn du wirklich meiner Rasse angehörst und einen Weg gefunden hast, menschlich auszusehen.
Ich bin kein Elf. Ich bin auch kein Mensch. Lady Delilah leckte sich die Lippen. ?Ich bin einzigartig. Niemand lebt wie ich. Während Jahrhunderten des Studierens von Prophezeiungen habe ich auf den Helden der Lilien gewartet, einen Nachkommen des Hochkönigs durch seine einzige überlebende Tochter Lily.
?Und?? Ich runzelte die Stirn. Ich bin nicht das einzige Enkelkind. Warum nicht meine Mutter? Meine Cousins? Es ist tausend Jahre her. Es müssen seine Nachkommen sein.
Aber keiner von ihnen ist Lily Heroes. Keinem von ihnen wurde eine unmögliche Aufgabe gestellt. Keiner von ihnen fand ihre Kameraden und das Schwert. Und so machte sich der Held der Lilien, ein Flammenritter, daran, das Unmögliche zu untersuchen, sagte das Orakel der Sande vor siebenhundertdrei Jahren.
Im mit Jungfräulichkeit gesalbten Tempel der Reinheit wurde der Held der Lilie des Unmöglichen beschuldigt. Eine Aufgabe, die kein Mensch vollendet hat. Aber der Held der Lilien wird das Feuer beenden, den Verrat besiegen und einmal die Zerbrochene Klinge einsetzen mehr, sagte das Flüsterorakel vor fünfhundertdreiunddreißig Jahren.
‚Der Held der Lilien für die Quest wird sich auf den Weg machen, der Mund des Todes erwartet am Ende der Reise. Suche Gefährten des Segens, um der Schlinge des Verrats zu entgehen, oh Held der Lilien. Die Hure, die Männer nicht anfassen. Jäger der unsichtbaren Liebe. Der Zauberer von Leid und Schuld. Barbar Trauer um verlorene Liebe, Barde mit tausend Gesichtern. Der Dieb, der deine Liebe gestohlen hat. Schamane zum Gehen verflucht. Der Führer, der den Weg sät, sagte das Schlangenorakel vor neunhundertdreiunddreißig Jahren.
?Hündin?? murmelte Sophia.
Haben Sie meine Fragen nicht beantwortet? sagte ich mit wachsender Wut über den Bullshit, der aus seinem Mund kam. Alte Prophezeiungen über mich? ?Warum interessiert dich das? Warum hast du dich mit mir beschäftigt? Warum hast du Fireeyes ein passendes Amulett gegeben? Meine Wut überflutete mich. Er hat versucht, uns zu töten Warum sollte er einen Magier schicken, um mir zu helfen, meine Freunde zu finden, und mich dann wieder und wieder angreifen? Magie benutzen, um mich aufzuhalten?
Lady Delilah verzog angewidert den Mund. Ich habe König Edward dieses Amulett gegeben. Ist es nicht Fireeyes? Seine Finger sind verbogen. Der König hat mich angelogen. Er gab vor, an Ihrer Suche interessiert zu sein. Ich habe ihn beraten, lange bevor er König wurde, wie ich seinem Vater geraten hatte. Als er von deiner Mission erfuhr, den Drachen zu töten, wollte er dich unterstützen, behauptete er zumindest. Er wollte helfen. Er wollte einen Weg, dich zu beobachten. Ich habe die Amulette geliefert. Ich habe ein drittes. Sie griff in einen Beutel und zog eine passende Halskette heraus. So habe ich dich auf der Suche nach dir beobachtet?
?König Edward?? Ich habe geblinzelt. Warum sollte er wollen, dass du stirbst?
Er wurde kurz vor Ihrer Suche gekrönt? antwortete Lady Delilah. Du kennst die Bräuche deines Königreichs?
Hat er Sekar Kahin besucht? sagte Sophia.
Und hast du eine Prophezeiung? Ich stöhnte. ?Über mich??
?Offenbar. Er hat durch ihn herausgefunden, wer du bist. Je näher die Zeit eures Erscheinens rückte, desto ausgeprägter wurden die Prophezeiungen. Das hat mich vor Jahren dazu gebracht, all deine Freunde zu finden. Der Barde der Tausendhundert, der Verführer der Prinzessinnen und die Schande der Prinzen. berüchtigt. Gejagt. Sucht ihn an niedrigen Orten und erzählt obszöne Geschichten, sagte das Sandorakel vor hundertsieben Jahren. Lady Delilahs Blick fiel auf Chaun. Und als du Prinz Gruber betrogen hast und beschämt von seinem Hof ​​geflohen bist, wusste ich, dass ich dich gefunden hatte ?
?Aber wieso?? Ich bat. ?Warum kümmert es dich? Warum investieren Sie in diese? Warum hast du tausend Jahre auf mich gewartet? Ich konnte es nicht glauben. Held? Ich bin nur ein in Ungnade gefallener Ritter. Werde ich einen Drachen töten und den Rest meines Lebens auf der Flucht verbringen?
Oder als Königin. Der Erbe des Hochkönigs erlangte die Macht, die er verdiente, und regierte sein angestammtes Königreich, während er sein Schwert führte. Lady Delilahs Augen weiteten sich, ihre Stimme war atemlos.
Mein Magen zuckte. Ich wollte das nicht. Ich wollte nur die Menschen beschützen.
?Das hat seine Frage nicht beantwortet? Thrak brüllte.
Ist es, weil du in den Prophezeiungen bist? fragte Sofia. ?Verzeichnis? Die Flammenfrau, die Angelas Schicksal ändern wird??
Ist es, weil ich Hamilton Queen Aria bin? antwortete.
?Was?? Ich habe geblinzelt.
?Unmöglich,? sagte Faoril. ?Königin Aria ist schon eine Weile tot…?
?Eintausend Jahre?? Ein Lächeln erschien auf Lady Delilahs Lippen.
Warte, du behauptest, die Frau des Hochkönigs zu sein? fragte Sofia. Du bist auch Angelas Vorfahre.
Nein, nein, war das Rose, seine zweite Frau? sagte Lady Delilah. Sie gebar ihm alle ihre Kinder. Aber ich war sein erster. Ich war fast von Anfang an bei ihm. Ich habe miterlebt, wie er sein Imperium aufgebaut hat. Und ich habe zugesehen, wie diese Schlampe Slata es zerstört hat. Echte Wut stand auf seinem Gesicht, seine Wangen so rot wie sein Haar. Seine Söhne starben infolge eines Missgeschicks. Sein eigener Körper war von einer schwächenden Krankheit befallen. Der Fluch wurde auf seine einzige Tochter Lily gelegt, damit sie und alle ihre Nachkommen nur Mädchen gebären würden. Alle Geschäfte von Slata beruhen auf Eifersucht auf Paters Indiskretion. Er verfolgt alle Bastarde des Heiligen Vaters, einschließlich meines Peter.
Aber ich habe durchgehalten. Als mein Mann starb, schwor ich, den Helden der Lilien zu finden und Zeuge der Wiederherstellung seines Königreichs zu werden. Werde ich durch die Jahrhunderte gehen, ihn suchen, darauf warten, dass die Zeichen richtig sind, und ihn dazu bringen, das zurückzuholen, was seinen Vorfahren gestohlen wurde?
Lady Delilahs Augen fixierten mich, die grünen Tiefen brannten vor feuriger Begeisterung. Für dich, Angela. Ich habe auf dich gewartet. Ich kann es in deinen Augen sehen. Du hast Roses Gesicht und Nase. Du bist ihr Enkelkind. Du hast dein Schwert gefunden. Hast du alle Hindernisse überwunden, die ich dir stellte, als ich das Messer versteckte?
Du hast das Messer versteckt? Ich bat. ?Haben Sie es zerrissen und auf der ganzen Welt verteilt? Das klingt verrückt. Die Frauen des Hochkönigs sind bereits tot. Sie schimmeln auf dem Boden. Du hättest nicht so lange leben können.
?Es könnte ein Halbgott sein? sagte Faoril. Es behauptet, einzigartig zu sein. Kann es Ihr Aussehen verändern?
Aber die Frau des Hochkönigs? Ist sie wirklich eine Königin?
?Chaun kann es beweisen. Er sah das Erscheinen meines Mannes in meinen Gedanken. Seine Augen wurden wieder weicher. Sie nahm das Gesicht meines Mannes in der Nacht, als wir uns in Lor-Khev trafen.
?Ich tat,? sagte Chaun und schüttelte den Kopf. Ich kann die Form ihres Mannes in ihren Gedanken sehen.
?Sei es? In Lady Delilahs Stimme lag eine solche Sehnsucht, dass ihre Augen nicht mehr brannten, sie zitterten. Lass mich ihn nochmal anschauen?
Chaun sah mich an. Ich nickte.
Die Form der Variablen ist verschwommen. Seine Schultern schwollen an, seine Brust wurde dicker, er wurde stärker. Seine nachtschwarze Haut wurde blasser, heller, wie meine. Er wurde ein Mann der Macht. Ein Mann mit einer erstaunlichen Haltung. Ein Mann, der seine Stärken kennt, weil sie immer wieder auf die Probe gestellt wurden.
?Der große König? sagte Faoril mit einem Anflug von Ehrfurcht in der Stimme. Es sieht aus wie die Statuen, die ich über ihm gesehen habe.
Hast du so einen in Allenoth? Thrak schüttelte den Kopf.
Und in Shesax, Angela? sagte Sophia mit zitternder Stimme. ?Auf dem Wasserplatz. Es steht in der Mitte des Brunnens. Dieser Mann.?
?Herr und Ehemann? Lady Delilah schnappte nach Luft. Seine Hände sind ausgestreckt, seine Finger für einen Moment ausgestreckt. Dann zog er sie zurück, Tränen glänzten in seinen Augen. Danke, dass ich ihn wiedersehen durfte.
?Gern geschehen,? sagte Chaun, seine Stimme tiefer, majestätischer. Dann flatterte sie, kehrte zu ihrem natürlichen Aussehen zurück, wurde schlanker, größer und weiblicher.
?Das ist Wahnsinn,? sagte ich und sah Lady Delilah an. Königin Arya. ?Folgst du mir? Verfolgst du die Mission, indem du meine Kameraden nörgelst, sich mir anzuschließen? Warum kommst du nicht auf mich zu? Warum hilfst du mir nicht?
?Ich konnte nicht direkt eingreifen? sagte. Ich habe mich gemeldet, als Erinyeler sich einmischte. Man musste stark genug sein, um alle Prüfungen alleine zu bewältigen. ohne mein Zutun. Und du machtest. Alle. Hast du das Schwert meines Mannes gefunden? Er drehte den Kopf und blickte zum Altar des Geistes. Es wartet auf dich. Wieder schlagen. Besitze dein Schicksal.
?Um den Drachen zu töten?
Ist das erst der Anfang? Delilah atmete. Wir acht, die wir hier stehen, Angela, werden dir helfen. Das Hamilton High Kingdom wird neu geschmiedet. Du wirst Frieden in die Welt bringen. Vereint unter einer Königin.?
Ich hob eine Augenbraue. Es ist schon ganz friedlich. Die Rittersekten sehen das. Warum brauchst du mich
?Du wirst verstehen? Delia seufzte. Wenn du das Schwert hältst. Sie werden die darin enthaltene Kraft verstehen. Ihnen übertragene Verantwortung. Warum hat mich dieses Messer gezähmt?
?Was bist du?? , fragte Minx. Bist du wirklich Adel? Bist du der Elf, den ich in Raratha getroffen habe??
Lady Delilahs Haut flatterte wie Chaun. Er wurde größer und dünner, seine spitzen Ohren ragten durch sein Haar, seine Haut nahm eine grünliche Färbung an. Sein Gesicht wurde empfindlich. Es ist immer noch das Gesicht von Lady Delilah, aber definitiv ein Elf. Ein Hahn schwang lang und hart vor ihm und stieß sein Kettenhemd ab.
?Oh,? sagte Sophia.
?Das ist es,? Minx grinste. Ich habe diesen Schwanz gelutscht. Sie kann es kontrollieren, Xera. Nimmt er sich die Zeit, die er will?
?Glück für ihn? sagte Xera. Sind Sie eines von Matars Kindern? Oder Henta??
?Matar? antwortete Lady Delilah. ?Ihre Tochter. Ich war wild. Dann hat Peter mich gezähmt. Er hat mich zur Frau genommen. Dann fanden wir Rose und wir liebten sie zusammen. Der Schwanz des Mädchens zuckte. Er verschwamm, er kehrte zu seinem menschlichen Aussehen zurück, aber sein Schwanz verschwand nicht. Habe ich Ihre Fragen zufriedenstellend beantwortet, Angela? Glaubst du, ich bin dein Feind? Ich wollte nur, dass du erfolgreich bist. Ich war sehr wütend auf König Edward, als ich seine Heuchelei entdeckte. Er hat dich verraten, Attentäter geschickt, um dich zu töten. Er ließ die Priesterinnen von Slata sich den Rittern anschließen, die ausgesandt wurden, um dich zu jagen. Weil er weiß, dass Sie ihn entthronen werden.
?Ich werde nicht,? Ich sagte zitternd. Ich töte nur den Drachen.
?Hartnäckig.? Das Lächeln wuchs. ? Wie dein Vorfahre? Lady Delilah zeigte auf den Altar des Geistes. ?Hier ist es. Schlagen Sie die Klinge erneut. Also lass uns zu Dominaris Höhle gehen und herausfinden, was deine wahre Bestimmung ist?
Dann trat er einen Schritt näher auf mich zu. Ich schauderte. Sie war genauso schön wie damals, als ich sie vor zehn Jahren zum ersten Mal sah. Kein Wunder, dass er unsterblich war. Er streckte die Hand aus und berührte meine Hand. ?Wenn Sie weitere Fragen haben, können wir diese in einer freundlicheren Atmosphäre besprechen.? Sein Blick fiel auf Sophia. Ihre Konkubine kann sich uns auch anschließen. Es ist Teil deiner Entscheidung, Angela. Wirst du wirklich seine Königin sein?
Mein Herz schlug schneller. Meine Wangen wurden heiß. Meine Augen glitten seinen Schwanz hinunter. ?Sehr gut. Du hast meine Fragen beantwortet. Das ist Wahnsinn.?
?Ja,? Aurora quietschte. Sie wussten also vor mir, dass ich Chaun heiraten würde?
?Ich tat,? murmelte Lady Delilah und blickte neben mich. Ich bin so froh, dass du so viel Freude daran gefunden hast. Ich habe dich wachsen sehen, ich habe miterlebt, wie du in den letzten zwei Jahren darunter gelitten hast, nicht fliegen zu können.
?Ich kann fliegen,? sagte er und verwandelte sich dann in einen Vogel, der mit den Flügeln schlug und sich auf Chaun stürzte. Es landete auf seiner Schulter und zwitscherte.
?Wunderbar,? Lady Delilah lächelte. Es ist eine Sache, die Prophezeiung zu studieren, aber es war unglaublich zu sehen, wie sie sich entfaltet, zu sehen, wie ihr acht euch im Laufe der Monate immer näher kommt. Ich fühle mich geehrt, es zu sehen. Und nun…? Er nahm meine Hände, drückte sie und lächelte mich an. Ich freue mich auch sehr, zu Ihnen zu kommen.
?mit dem Drachen, der uns gegenübersteht?
Um alles mit dir zu ertragen, meine Königin? sagte Lady Delilah mit so atemberaubender Stimme. Er kniete vor mir. Ich bin dein demütiger Diener. Ich übergebe Ihnen die Gelübde, die ich meinem Mann gegeben habe. Ich werde dir gehorchen, ich werde dich lieben, ich werde dir dienen.
Ich wollte ihm so sehr glauben, dass ich den leisesten Zweifel im Hinterkopf hatte. Warum sollte er König Edward den Talisman geben? Seine Antwort machte Sinn. Es machte Sinn. Warum sollte er an König Edwards Absichten zweifeln? Aber… sie war die Frau des Hochkönigs. Chaun hat es bewiesen. Und wenn er wirklich ein Halbgott ist, muss er eine Macht wie der Minotaurus haben. Ich brauchte jede Hilfe, um Dominari zu schlagen.
Die Erinnerung an die Flammen des Drachen brannte in meinem Kopf. Die Bestie löschte innerhalb eines Herzschlags hundert Männer aus.
Faoril, beginne mit deinen Vorbereitungen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Magier
Ich habe noch nie einen sorgfältigeren magischen Kreis gezeichnet als diesen. Selbst als ich den Eldridge Horror während des Tests auf der Insel beschworen habe. Ich habe die komplexesten Kreise geschrieben: Starburst. Ein zehnzackiger Stern. Ich habe rote Kreide verwendet, um es zu zeichnen, um enorme Hitze einzudämmen.
Ich habe es auf der polierten Steinplatte gemacht, auf der der Altar des Geistes steht. Mein ganzer Körper zitterte. Es lag so viel Magie in der Luft. Der gesamte Hang war voller Energie. Mein Herz schlug schneller und schneller. Es war Zeit, das Korrekturritual durchzuführen. Ich kannte die Theorie. Ich verstand, wie Energien verwendet werden sollten. Die Materialien waren hier, über den Altar verteilt. Rohes Adamantiumstück, fünf Teile des Schwertes des Hochkönigs, Minotaurus blutiges Herz.
Nachdem ich den Kreis und den Stern gezeichnet hatte, machte ich die versteckten Zeichen. Ich habe die Namen der fünf Elemente zweimal geschrieben, Feuer an den nach Norden und Süden gerichteten Punkten des Sterns und Wasser an den nach Osten und Westen gerichteten Punkten. Ich kniete auf dem Boden und ignorierte die Schmerzen in meinem Rücken, während ich arbeitete, während die Gruppe Lady Delilah weitere Fragen stellte und jede einzelne sorgfältig skizzierte.
Sie bestand darauf, Lady Delilah genannt zu werden. ?Bin ich an den Namen gewöhnt? Aurora hatte gelacht, als sie Königin Aria angerufen hatte. Ich habe diesen Namen nicht mehr benutzt, seit ich den Tod vorgetäuscht und Schwerter zerschmettert habe.
Es war schwer, ihre Unterhaltung zu ignorieren, als er über die einhundertzwei Prophezeiungen sprach, die er über Angela und ihr Schicksal gesammelt hatte. Wie er Hinweise zusammenstellte, um uns zu finden. Sie behauptete, Minx sei am schwersten zu finden, bis ihre ältere Schwester gehängt wurde. Trak war einfach. Erster Ork an der Allenoth University.
?Ich hatte solche Angst, dass er sterben würde? Lady Delilah lachte. Der Basilisk jagte ihn und seine Jäger, und Angela und Sophia taumelten durch den Wald. Ich musste etwas tun. Prophezeiungen sind ungenau. In vielerlei Hinsicht sind sie Führer, denen Sie folgen müssen, um die richtige Zukunft zu erreichen, aber wenn Sie falsch abbiegen … Ich wurde Adel und rannte durch den Wald, um ihn zu Ihnen zu bringen.
?Glücklich,? sagte Xera. Diese Jagd war schlecht für uns verlaufen.
Aber er hat uns erlaubt, Xeras Hilfe in Anspruch zu nehmen und das Orakel von Lesbius zu finden? sagte Sophia.
O Held der Lilien, erbitte Anweisungen vom Orakel des Waldes, dem der Göttlichen Jungfrau geweihten Orakel, aber der Preis wird sehr hoch sein. Er zitierte Lady Delilah. Ich wusste also, wohin du gehst?
Ich habe sie blockiert. Ich konnte mich gerade nicht ablenken lassen. Nachdem ich die Elementnamen gezeichnet hatte, fügte ich Schutzmarkierungen am äußeren Rand hinzu. Es musste stark sein. Salamander waren mächtige Geister, die man beschwören konnte. Sie waren die Inkarnation des Feuers, das im Astralreich lebte. Ideal des Feuers.
Als ich das letzte Zeichen setzte, hatte die Sonne den Prime Point passiert und stand kurz vor dem Untergang. Schweiß lief mir von der Stirn, als ich aufstand. Ich stöhnte, mein Rücken wölbte sich, als ich ihn bog. Dann studierte ich die Runen.
?Solche Zärtlichkeit? sagte Lady Delilah.
Ich sprang auf und drehte mich um, um die Frau hinter mir zu finden. Da er seinen Kettenhemd-Lendenschurz nicht mehr im Zelt aufbewahrte, hatte er seinen Hahn verschwinden lassen. Für einen Moment fragte ich mich, welche Eigenschaften sein Sperma hatte, um meine Zauber zu verstärken. Danach müsste ich mir eine Probe besorgen.
?Muss es genau sein? Ich antwortete. Kein Magier gewinnt die roten Roben, die keinen vollen Kreis ziehen können. Ich werde die Energien freisetzen und mächtige Wesen aus dem Astralreich herbeirufen. Wenn die Geometrien und Zeichen nicht mathematisch genau genug gezeichnet werden, laufen sie weg und wir haben einen Schwarm wütender Salamander.
?Schade, dass du die Prüfung nicht bestanden hast.? Lady Delilah schüttelte den Kopf. Ich habe erwartet, dass es vorübergeht. Ihre Lehrer haben immer sehr von Ihnen gesprochen.
?Ich machte einen Fehler,? Ich runzelte die Stirn, meine Wangen wurden warm. Scham überkam mich. Es war ein sehr dummer Fehler. Ich habe die Lemuren, die ich gesammelt habe, nicht versteckt.
Aber heute werden Sie keinen Fehler machen. Ich kann das in dir sehen. Bist du nicht eine Frau, die deine Dummheit wiederholt?
Seine Worte nahmen meine Verlegenheit. ?Vielen Dank.?
?Sind wir bereit?? Sie fragte.
?Wir sind bereit,? Ich sagte ihm. Ich nahm drei Flaschen aus Thraks Ausfluss und trank eine nach der anderen. Ich zitterte, Energiereserven strömten in mich hinein.
Ich bin dem Kreis begegnet. Der Altar leuchtete in einem silbernen Glanz unter der untergehenden Sonne. Ich holte tief Luft und schickte Feuer in den Kreis, um ihn zu stärken. Die Kreide erwachte mit einem roten Schein zum Leben und malte den Altar purpurrot. Der Kreis grummelte. Es gab keine Verzerrung in Obertönen. Es war perfekt.
Ich habe ein Portal zum Astralreich geöffnet und die Salamander beschworen.
Andere schnappten hinter mir nach Luft, als sie auf die Risse im Gewebe unserer Realität starrten, dem Reich der Götter jenseits. Das Feuer wurde gegossen. Rote und orangefarbene Zungen tanzten über den Riss. Die Luft schwankte und sie tanzte oben. Der polierte Stein um den Altar herum färbte sich mattrot, als die Hitze ausströmte.
Aber er hat den Kreis nicht überschritten.
?Was ist das?? Sophia keuchte hinter mir her.
Salamander tauchten aus dem Schlitz auf. Sie waren Kreaturen, die vollständig aus Flammen bestanden, ähnlich den Elementaren von Aurora. Aber das waren keine Strukturen, die durch den Willen eines Schamanen zusammengehalten wurden. Dies war das ideale Feuer. Lebendige Flammen. Ihre Körper tanzten in Gelb, Rot, Orange und Weiß. Als sie über die vier kletterten, kräuselten und wanden sich ihre Körper. Sie hatten keine feste Form, da ihre Flammen in verschiedene Richtungen tanzten. Oberflächlich gesehen sahen sie aus wie große Eidechsen. Aber seine Beine waren länger.
Die vier füllten den Kreis und beantworteten meinen Ruf. Feurige Zungen sprangen heraus und streiften die Ränder. Ihre feurigen Schweife schwangen hin und her und hinterließen schwarze Rauchwolken in der Luft. Die erstickenden Dämpfe wirbelten heraus und drückten gegen die Begrenzung des Kreises und bildeten einen Zylinder aus brodelnder Dunkelheit, der in den Himmel aufstieg. Eingeschränkt, unfähig, den Geometrien meiner Grenzen zu entkommen.
Jemand knurrte und prallte gegen die Barriere. Ich spürte die Wirkung durch meine Sinne, die Geometrien schwankten für einen Moment. Ich goss mehr Energie in die Wohnung und stärkte sie, indem ich meinen Willen auf die Bewohner richtete. Die Lebensmagie trat in den Kreis ein.
Die Salamander wurden zu einem bestimmten Zweck gerufen. Und sie würden meinem Willen gehorchen.
Ich streckte meine Hände vor mir aus, Schweiß strömte von meinem Gesicht, als die Salamander knurrten und zischten. Sie alle warfen sich in den magischen Kreis. Die Energie ihrer Schläge, die roten Wellen, die durch den Zylinder strahlten, fesselten sie. Ihre brennenden Augen fixierten mich, Wut verschlang sie. Die Steine ​​zu seinen Füßen glänzten heißer und heißer, das Leuchten schmerzte in meinen Augen.
Ich ignorierte es, als die Welt jetzt ihre Magie in den Kreis schickte. Die Barriere verhinderte, dass die Energie hin und her floss. Aber ich habe die Barriere gezogen. Ich habe Kraft gegeben. So konnte ich meine Magie durch den Reifen laufen lassen, die mysteriösen Runen berühren, die ich markiert hatte, und die Kraft der Welt zu den Schwertscherben, der Adamantiumscherbe und dem Herzen des Minotaurus senden.
?Hitze,? Ich sagte. Ich brauche deine Wärme. Es ist deine Energie. Du bist Krebsfeuer. Ihr seid die Flammen der Schöpfung. Gießen Sie Ihre Kraft in die Klinge. Lass alles kaputt sein?
Die Worte waren unnötig, aber sie fokussierten meine Gedanken. Mein Körper zitterte, als die Magie des Lebens, der Erde und des Feuers aus mir herausströmte. Meine Energiereserven schwanden, als ich Thraks Entladung verbrannte. Ich runzelte die Stirn, konzentrierte mich auf die Salamander und sonst nichts.
Gehorcht den Flammen der Schöpfung.
Sie zischten mich an und drehten sich dann um. Sie drückten auf den Altar der Geister. Hitze in Silber gegossen. Er trank ihre Energien mit großem Durst. Aber es glänzte nicht. Egal wie heiß sie es gemacht haben, es hat seiner silbrigen Oberfläche nichts anhaben können.
Aber die Gegenstände auf dem Altar spürten es. Die Hitze sank in das Schwert. Rohes Adamantium geschmolzen. Als ich einen vierten Magiefluss hinzufügte, leitete meine Erdmagie die geschmolzene Metall-Luft. Ich entfernte die Teile des Schwertes. Ich habe sie dort zusammengefügt, wo sie gebrochen sind. Ich goss geschmolzenes Adamantium, um die Lücken zu füllen, und schweißte das Schwert zusammen. Meine Sinne tauchten in das Schwert ein, ich spürte die Metallkörner, wie sie sich aneinanderreihten. Ich habe das Muster geändert, um sie in einem Stück auszurichten. Das geschmolzene Metall reagierte, indem es zu einem festen Stück verschmolz, dem Gitter seiner Struktur.
In der Hitze der Salamander trinkend, wurde er stärker und stärker. Die Klinge war halb geschmolzen und loderte. Es brannte wie eine Sonne, blendete meine Augen, wandte meinen Blick ab. Ich arbeitete einfach mit meiner Magie und fühlte, wie die Energie durch meinen Körper floss.
Dann löschte ich die Klinge mit der Essenz des Minotaurus und stieß sie in das rauchende Herz. Das Blut zischte in die Luft, ließ das Schwert kochen, als er es mit der Kraft von Gewins Sohn trank, und reaktivierte die Magie, die dieser Klinge eingeflößt wurde, als Krab ihn vor tausend Jahren hier schlug. Das Herz zerschmetterte … immer mehr von seinem Fleisch wurde von der Essenz der Klinge verschluckt.
So wie Kohlenstoff Eisen in Diebstahl verwandelte, verwandelte das Herz des Minotaurus das Alltägliche in das Mächtige. Ich hielt den Atem an, die Energie im Schwert stieg auf. Es ging durch meine Magie. Es wurde stärker und stärker.
?Ich fühle,? flüsterte Angela.
Auch die letzten fleischigen Fäden des Herzens des Halbgottes verschwanden. Ich biss die Zähne zusammen und zwang die Salamander durch das Tor. Ich aktivierte das Wasser, ließ es durch diese mit Runen markierten Punkte des Sterns gleiten und stieß die Geister aus unserer Realität. Meine Energie schwand immer schneller. Meine Augen brannten vor Schweiß. Ich schüttelte es.
?Gehen? Ich knurrte und stieß sie in die Spalte, das Schwert schwebte in der Luft. Ich ließ ihn los, die eigene Kraft des Schwertes hielt ihn in der Luft. ?Jetzt?
Meine Worte knisterten im Feuer der Salamander. Das Wasser zischte, Dampf stieg auf. Sie zogen sich von der Flüssigkeit zurück, die sie provoziert hatte. Sie krochen zurück durch das Portal und ließen die Welt der Sterblichen hinter sich. Ich schaltete es aus, schnitt sie ab.
Mein Wachstum ist weg.
Der Kreis ist tot. Die aufsteigende Rauchsäule wogte nach außen, nicht mehr zurückgehalten. Als es aufstieg, zerstreute es sich in eine immer breitere Wolke. Die Wärme, die die Felsen im Kreis erhellte, traf auf die kühle Herbstluft. Ich schwankte, die Hitze einer Schmiede überflutete uns. Die Steine ​​zu meinen Füßen wurden heiß. Ohne einen Kreis, der ihn aufhalten konnte, breitete sich die Hitze aus, bis sich die gesamte Steinplatte nun in ein mattes Rot färbte. Ich stolperte zurück. Das Gras am Rand stand in Flammen.
Auroras Wasserelementare löschten es aus. Dann tanzten sie auf dem Stein, während Angela nach vorne ging und das leuchtende Schwert betrachtete, das in der Luft schwebte. Es rauchte und zischte wie Wasser von einem Elementarspritzer. Der Ritter fegte durch das kochende Wasser auf der Oberfläche der Steine, Hitze und Dampf tanzten um ihn herum.
Und er ergriff das Schwert des Hochkönigs.
Die Welt bebte unter meinen Füßen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
betrügerische Angela
Meine Finger umklammerten das glühende Schwert.
Ich bin außer Atem.
Die Lust am Orgasmus explodierte in meinem Körper. Meine Beine zitterten, als Aufregung durch meine Adern floss. Mein Kopf ist zurückgedreht. Mein ganzer Körper zitterte, als sich meine Muschi zusammenzog. Säfte rannen meine Schenkel hinab, als ich die Kraft des Schwertes spürte.
Es war groß. Unwiderstehlich deprimierend.
Die ganze Kraft, die ich im Minotaurus gespürt habe, als wir gegen die Bestie gekämpft haben, floss jetzt durch dieses Schwert. Meine Augen weiteten sich, als euphorisches Glück meinen Geist verzehrte. Ich zitterte und schwankte, meine Finger ballten sich so fest um den Griff.
Das glühende Licht verschwand daraus und enthüllte den silbernen Glanz der Klinge, eine glänzendere Politur, als Stahl es erreichen könnte. Die goldverkleidete Parierstange schoss wie lebendige Flammen aus meinen Händen und formte sich, als das Schwert umgeformt wurde. Mein Griff war perfekt für meine Hand und veränderte sich, als ob er noch immer in einem Herzschlag geschmolzen und dann in der Form meiner Hand erstarrt wäre, als ich sie fest drückte.
Welche Kraft auch immer ihn in der Luft hielt, es endete mit einem Orgasmus.
Ich ließ das Messer sinken, sah es an, spürte das Gewicht. Die Balance war tadellos, gerade genug Gewicht, um meine Schwünge anzutreiben, ohne die Klinge unhandlich zu machen. Ich schüttelte es einmal und es fühlte sich an wie eine Verlängerung meines Körpers. Er zischte, als er die Luft durchbohrte. Es ist, als würde es die Luft durchschneiden, anstatt durch sie hindurchzugehen.
?Gewins mächtiger Hahn? Ich stöhnte. Das Messer zu halten war berauschend. Ich fühlte mich so groß, wie ein Held aus einer Legende, wie ein uralter Champion, der allein gegen mächtige Monster kämpft. Die Angst vor Dominaris Auftritt vor einer Woche ist verflogen.
Es war eine Klinge, die einen Drachen töten konnte. Vor tausend Jahren tötete Dominaris Mutter einen Drachen.
?Meine Königin,? Sophia fiel vor mir auf die Knie und stöhnte. Er sah mich mit solcher Hingabe an. ?Meine Königin. Dieses Messer…?
Ich schauderte, als mir klar wurde, warum seine grünen Augen so weit aufgerissen waren. Es war ein Schwert für einen Herrscher. Für einen König. Ein Kaiser. Königin. Ich schluckte und zitterte. Ich sah Lady Delilah an, die mich mit wachsendem Lächeln beobachtete. Das war zu viel zu wissen.
Er verstand, was dieses Messer war. Was stellte es dar? Dieses Messer wurde von Pater in Auftrag gegeben. Herr der Schöpfung. Unser Heiliger Vater. Er gab es seinem halbgöttlichen Sohn Peter, um die Welt der Sterblichen zu regieren, so wie Pater die Untoten regierte.
Und jetzt war es meins.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Dame Delilah
Eine Freude stieg in mir auf. Mein Herz raste, als ich den Nachkommen meines Mannes ansah. Jahrtausendelang habe ich beobachtet, wie Lilys Enkelkinder den Ältesten jeder Generation folgten, während sie durch die Jahrhunderte gingen, bis sie zu Angela kamen. Zu der Person, von der mein Mann vorausgesagt hatte, dass sie ihm folgen würde, wenn diese Schlampe an Göttinnengift stirbt.
Diesmal würde Slata nicht siegen. Diesmal würde er den Traum meines Mannes nicht ruinieren. Ich würde schauen. Ich kannte die Zeichen. Ich wusste, wie ich ihnen folgen musste. Und wieder hatte ich einen echten Meister. Jemand, der mich kontrollieren kann. Jemand, der die Macht hat, mich zu regieren.
Die Gelübde meines Mannes hielten mich tausend Jahre lang. Aber er bemühte sich sehr. Es gab viele Male, in denen ich ich selbst sein wollte. Um zu meinen wahren Freuden zurückzukehren. Ich kann mich verwöhnen, wenn es nötig ist. Aber in den letzten Jahrhunderten waren diese Zeiten selten.
Aber jetzt… mit einem Kontinent, den es zu erobern gilt…
Ich ging zu Angela und lächelte Sophia an, die vor ihr kniete. Die Prophezeiungen waren wahr. Also bereitete ich mich auf Angela vor. Und ich hatte ihm ein letztes Geschenk zu machen. Die zukünftige Hochkönigin zitterte, als sie mit weit aufgerissenen blauen Augen ihr Schwert umklammerte.
Er begann sein wahres Schicksal zu verstehen. Und ich würde ihn auf dem Weg führen.
Ich streckte die Hand aus und nahm seine Hand. ?Es ist Zeit.?
?Für was?? , fragte er mit zusammengekniffenen Augen. Verdammt, Edward gibt den Fireeyes den Talisman. Angela vertraute mir immer noch nicht ganz.
?Für unser offenes Gespräch.? Mein Lächeln wurde breiter. In deinem Zelt. Ich, du und Sophia.
?ICH?? Der Helfer quietschte.
?Ja,? Ich nickte. Du bist seine Konkubine. Und mein Geschenk an deine Königin geht dich direkt an.
Angelas Hand schloss sich fester um mich. Er leckte sich über die Lippen. Okay, Lady Delilah. Lass uns reden über…?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
betrügerische Angela
Während Faoril den Kreis vorbereitete, bauten wir die Zelte auf. Es war klar, dass wir unser Lager auf dem Hügel aufschlagen würden. Zitternd schob ich die Segeltuchklappen weg, meine Hand hielt immer noch das Schwert des Hochkönigs. Ich lege sie respektvoll auf eine Decke, bevor ich mich Lady Delilah zuwende. Ich verschränkte meine Arme unter meinen Brüsten. Ich summte immer noch von meinem mächtigen Orgasmus, mein Körper schmerzte.
Und was habe ich gefühlt? Intim? bedeutet reden.
Seit ich sie zum ersten Mal als aufstrebendes Mädchen gesehen hatte, hatte ich davon geträumt, mit Lady Delilah zusammen zu sein. Meine erste Masturbationserfahrung war ihre Schönheit. Deshalb wurde ich Deute Knight, damit ich so schön, edel und stark sein konnte wie der Ritter, der das Anwesen meines Vaters besuchte.
War dies das erste Mal, dass er mich in dieses Schicksal führte?
Dann griff Sophia ein, löste wortlos die Riemen meiner Rüstung und kam auf mich zu. Er verstand. Dann warf Delilah einen glühenden Blick in ihre dunklen Augen. Ein Lächeln breitete sich auf ihren Lippen aus, als sich mein Brustpanzer löste und meine großen Brüste und Brustwarzen hart entblößte.
Es war immer aufregend, dir und Kevin beim Training zuzusehen, richtig? murmelte Lady Delilah. ?Besonders wenn man fertig ist und der Verlierer die Strafe zahlen muss.?
Ich erinnere mich, dass ich zugesehen habe, Ich zitterte, meine Muschi verkrampfte sich. ?Was ist dieses Geschenk?
Eine Königin braucht einen Erben und Ihre Konkubine ist heute fruchtbar.
Sophia blinzelte, als sie meinen Schwertgürtel löste, ihre grünen Augen leuchteten mich an.
? In der Mitte der Schleife. Bereit, von seiner Königin aufgezogen zu werden?
?Von mir?? , fragte ich und ein Schauer lief durch meinen Körper.
?Eigentlich.? Lady Delilah leckte sich die Lippen. Um das zu verstehen, bin ich drei vagen Prophezeiungen gefolgt und musste einen Deal mit Matar und Saphique machen, um dir dieses Geschenk zu geben. Um menschliche Frauen zu ersetzen. Die jungfräuliche Göttin sehnt sich danach, dass ihr Klerus Veränderungen erfährt.
Sophias Augen weiteten sich. ?Was sagst du. Du wirst Angela zu einem Hermaphroditen machen?
?Was?? Ich war außer Atem, zitterte.
Und dann die Konkubine, die dich gebären wird. Einheit beider. Alle Ihre Erben werden Frauen sein, Angela. Und sie werden alle Hähne haben, die Paters lästigen Regeln entsprechen, die nur Männer beherrschen können. Um seine heiligen Samen so zu verbreiten wie er?
Ein Schauer überkam mich, als Lady Delilah ihren Schwertgürtel abnahm, ihr Kettenpanzer herunterfiel und die rasierten Rundungen ihrer Fotze enthüllte, ihre Klitoris herausspähte. Wie wäre es, einen Hahn zu haben? Xera genoss ihres. Wie jeder Mann, den ich kenne.
?ein Kind?? flüsterte Sophia, als sie aus ihren weißen Roben auftauchte. Dein Kind, meine Königin. Unser Kind. Saphique sagte, ich würde eine Veränderung in ihre Kirche bringen.
Ich dachte, du hättest gesagt, dass die Komplexitäten, eine Frau zu sein, die Saphique dir erspart hat, gebären?
Sophias Lächeln wurde breiter. Aber dann dachte ich, dass ein Mann nur mich gebären kann. Aber du, meine Königin. Er fiel vor mir auf die Knie, seine Hände strichen von meinen Schenkeln zu meinen Schenkeln. Ich würde Ihr Kind gerne tragen. Ich würde gerne den Schmerz aus diesem Schlamassel nehmen.
Er bückte sich und küsste meinen Kitzler.
Ich zitterte, mein Blick landete auf Lady Delilah. Seine Finger rieben ihren Kitzler. Er drückte sich aus seinen Falten nach vorne, verlängerte sich, wurde dicker und wuchs zu einem Penis heran, genau wie Xera wuchs, als Minx ihn mit ihrer Salbe zerquetschte. Ich zitterte, der Schaft wurde dicker, meine Muschi juckte danach, gestopft zu werden.
Ich liebte Sophia mit ihrem um meinen Schritt gewickelten Dildo. Wie gut wäre es mit einem Hahn? Krampf, wenn sie abspritzt, um zu spüren, wie ihre Muschi in mein Fleisch gewickelt ist. Ich wusste, wie sehr Männer es liebten, wenn sie meine spritzende Fotze erlebten.
Und er wollte es. Sophia wollte meine Tochter zur Welt bringen. Ein von unserer Gewerkschaft gezeugtes Kind zu haben.
Wirst du mein Geschenk annehmen? murmelte Lady Delilah, ihr Brustpanzer fiel von ihren Brüsten, riesig und buschig, ihre Brustwarzen tiefrot und hart.
Ich leckte mir über die Lippen. Ich sage nicht, dass ich die Hohe Königin sein werde.
?Diese Wahl liegt auch bei Ihnen.? Er machte einen Schritt auf mich zu. ?Dies ist kein Versprechen. Ich bin nur ein Führer. Ich hoffe, Sie entscheiden sich dafür, in die Fußstapfen meines Mannes zu treten. In Ordnung??
Bitte, meine Königin, Sophia stöhnte und saugte dann an meinem Kitzler.
Ich stöhnte, zuckte und schüttelte den Kopf.
Lady Delilah kam auf mich zu, ihr rotes Haar flog hinter ihr her. Er packte mich, küsste mich hart, sie drückte sie hart gegen meinen Hintern, ihre Brüste rieben an meinen. Ich stöhnte in seinen Kuss, die Aufregung eines Mädchens durchströmte mich.
Dame Delilah.
Endlich. Nach all den Jahren, in denen ich davon geträumt habe. Ich würde endlich seine Leidenschaft erleben. Und es war ganz anders, als ich es mir vorgestellt hatte. Sie hatte einen Hahn. Und Sophia hier zu haben, machte es noch aufregender, weil ich es mit ihr teilen würde. Meine Hand griff nach unten und drückte das braune Haar meiner Konkubine, und die andere legte sich um Lady Delilahs Taille und zog sie fest, rieb ihren Hintern.
Er stöhnte gegen meine Lippen, seine Zunge tanzte mit meiner. Ich schauderte, schauderte. Meine Klitoris pochte, während sie in Sophias Mund weiter pochte. Seine Zunge verhedderte sich in meinen Falten, verspottete mich, brachte mich zum Zittern und Mitleid. Meine Hüften zuckten, als mich die Lust überflutete. Meine Augen waren geblendet, die Aufregung schlug so schnell in meinem Herzen.
Lady Delilah unterbrach den Kuss, ihre dunklen Augen glimmten, als sie in meine starrte. Du siehst Rose sehr ähnlich. Ich habe sie zu sehr vermisst.?
Mein Herz schmerzt. ?Ich bin wirklich traurig.?
Er küsste mich noch einmal, fester, und steckte seine Zunge in meinen Mund. Ich zitterte, meine Klitoris pochte, als Sophias gepiercte Zunge sie schlug, das harte Ende des Bolzens rieb an meiner zarten Faust. Meine Hand griff nach Lady Delilahs Arsch.
Seine Hand kletterte auf meine Brust. Er erreichte meinen gepolsterten Bauch und drückte fest. Ich stöhnte, als meine Augen vor Vergnügen seiner Berührung zitterten. Mein ganzer Körper zitterte vor Aufregung. Seine Finger waren sehr empfindlich. Ihre Hüften wackelten, ihr Schwanz rieb meine Hüften.
Er löste den Kuss. Nicht über die Vergangenheit reden. Es geht um dich, Angela. Die Zukunft, die Sie und Sophia aufbauen werden.
?Ja,? Sophia schwärmt, leckt es klebrig und sieht mich an. Dann leckte er wieder meinen Kitzler, was mich zum Zittern brachte.
Er war begeistert. Er hatte die Freuden der Hähne des Hermaphroditen gelernt. Wir haben Xera geteilt. Und jetzt brannte sie darauf, mir diese Freude zu nehmen. Ein Hahn, den ich anrufen kann, wann immer ich will. Wir können als naive Frauen Liebe machen oder mehr.
Mein Körper zitterte vor Aufregung. Die schwindelerregende Hitze tauchte mich in die reinen Möglichkeiten unseres zukünftigen Liebesspiels. Sophia schob ihre Zunge in meine Falten und schlug auf meinen Kitzler. Ich zitterte, pure Leidenschaft umhüllte meinen Körper.
Lady Delilah legte mich aufs Bett. Als Sophia sich bewegte, brach ich auf ihr zusammen. Delilah rieb ihre Nase an meinen Brüsten, sie band meine Waden geschickt los und zog meine Stiefel aus. Er leckte, klopfte, wirbelte sie herum, während seine Zunge auf meinen Brustwarzen tanzte. Freude umhüllte meinen Körper.
Du hast dich in eine so strahlende Schönheit verwandelt? er stöhnte.
Mmm, hat er? Sofia stöhnte. Dann leckte seine Zunge meine Wade, seine Hände glitten vor ihm mein Bein hinauf.
Ich zitterte, als Lady Delilah an meiner Brustwarze saugte. Seine Wangen waren eingefallen. Die Lust durchströmte mich. Meine Muschi drückte. Meine Hüften gingen nach oben. Als ich mich wand, erreichte Sophia mein Knie, leckte es und glitt an meiner Innenseite des Oberschenkels hinunter, ihre Finger tanzten auf meiner Haut und griffen nach meiner Katze.
Sie haben sich beide über mich lustig gemacht. Meine Augen zitterten, als ich mich streckte. Sophia rückte näher an meine Katze heran. Seine Finger fuhren meine rasierten Kurven nach, streichelten meine pralle Vulva und kamen sehr nahe daran, meine Lippen zu berühren.
?Slatas Muschi? Ich stöhnte zitternd auf, als Lady Delilah in meine Brustwarze biss. Seine Augen wanderten zu mir. Er saugte stärker. Du hasst ihn wirklich?
Göttin ist eine Hurenfotze. Sie usurpierte Matars Position als Königin der Götter, stahl ihr Pater und zwang Matar, ein Hermaphrodit zu werden, um ihren Zweck zu erfüllen und ihre Kinder zur Welt zu bringen. Ein Lächeln breitete sich auf seinen Lippen aus. Dich zum ersten menschlichen Hermaphroditen zu machen, hilft, dieses Unrecht zu korrigieren.
Lady Delilah saugte an meiner anderen Brustwarze, ihre Brüste pressten sich gegen meinen Bauch. Ich lege mich hin und drücke diese buschigen, gepolsterten Beulen, während sich ihre Zunge dreht und auf meiner Brustwarze tanzt. Ich stöhnte, wand mich, mein Körper zitterte.
Dann erreichte Sophia die Spitze meiner inneren Schenkel.
Er leckte meine Muschi.
Er wusste, wie er mir gefallen konnte. Das lange, langsame Lecken meiner Spalte, seine weiche Zunge kontrastierte mit der harten Spitze seiner Zunge, verursachte ein Zittern in meinem Körper. Meine Brustwarze pochte in Lady Delilahs Mund. Ich stöhnte, als meine Konkubine mich wieder und wieder leckte, große Freude in mir hervorrief und ihre Zunge traf, die an ihr nagte.
Meine Hände umklammerten Lady Delilahs Brüste, als ich mich wand. Ich stöhnte und keuchte, meine Beine zitterten. Meine Zehen kräuselten sich. Sophias unglaubliche Zunge tauchte in meine Muschi ein, sie drehte sich herum, der Hengst ist so hart, sie verspottet mich. Freude durchströmte meinen Körper.
Sophia, ja. Sie sind so begierig darauf. Soll ich dich gebären?
So schlimm, meine Königin? er stöhnte als Antwort.
?Wirst du es genießen? murmelte Lady Delilah und hob ihre Lippen von meinen Nippeln. Du wirst Ecstasy finden, die in seine Katze gleitet.
Mädchen mit meinem Schwanz. Meine Hand fuhr seine Brust hinunter, um den großen Schaft zu greifen, der aus seiner Leiste ragte. Ich streichelte liebevoll, wie es pochte. Es fühlte sich an wie der Schaft eines Mannes, bis ich spürte, wie er nach unten sank und sich um die nassen Muschifalten wickelte. ?Ich werde tun. Ich werde ihn gebären.
Diese Worte zu sagen steigerte meine Aufregung. Ich zitterte bei Sophias Zunge, als Lady Delilah mich erneut küsste. Meine Muschi zog sich zusammen, als mein Körper zitterte. Ich schüttelte den Schwanz ihres Mädchens, streichelte ihn schneller und schneller, während sich unsere Zungen weiter duellierten.
Oh, ich kann es kaum erwarten? Sofia stöhnte. Dann griff seine Zunge meinen Kitzler an, drei seiner Finger steckten in meiner Muschi.
Ich hielt den Atem an, als sich meine Augen vor Freude über den Eintritt weiteten. Drei Finger gruben sich in mich und rieben die Oberseite meiner Fotze, bis er diese bestimmte Stelle fand. Ein Ort der geballten Ekstase. Er gab eine Massage.
Meine Klitoris explodierte vor Funken. Meine Muschi krampfte vor Ekstase.
Der Orgasmus explodierte in mir.
Ich stöhnte in Lady Delilahs Kuss, mein Körper hob und senkte sich. Unsere Brüste rieben aneinander. Meine Hand drückte ihren Schwanz, als sich die spitzen Finger meiner Katze Sophia verkrampften. Er leckte meinen Kitzler und massierte ihn mit seinem Zungenbolzen.
Freude durchströmte meinen Körper. Die Sterne explodierten vor meinen Augen. Ich genoss die Glückseligkeit, während mein Körper zuckte. Als ich mich zusammenzog, bewegte sich Lady Delilah, ihre Lippen berührten meine, ihr Körper bewegte sich über mich. Sophia ging mir aus dem Weg und nahm ihre Finger von meiner Muschi.
Du wirst sie zu einem Hermaphroditen machen? Sophia stöhnte, als sie Lady Delilahs Schwanz ergriff. ?Bitte bitte. Ich möchte, dass sie mich gebiert.
Ich zitterte immer noch, kam immer noch, als ich Lady Delilahs Schwanz auf und ab rieb. Aber ihre Hände waren beschäftigt, glitten an meinen Seiten hoch und streichelten mich mit ihren warmen Fingern. Es war Sophia, die den Schwanz des Hermaphroditen auf meine Muschi richtete.
Er war sehr willig.
?Tun,? er zischte.
Lady Delilah unterbrach unseren Kuss und sah mir in die Augen. ?Sind Sie bereit? Es wird kein Zurück geben. Wirst du verändert?
?Bereit? Ich stöhnte.
Er drückte.
Meine verkrampfte Muschi umarmte ihren Mädchenschwanz. Lady Delilahs dicker Schwanz drang tief in mich ein. Ich war für ihn erschüttert, eine neue Freude strömte aus mir heraus, als er sich entblößte. Ich stöhnte, meine Schenkel schlangen sich um seine Taille, als er sich zurückzog und wieder hart zuschlug. Und wieder.
?Dame Delilah? Ich stöhnte zitternd unter ihm, unsere Brustwarzen küssten sich, als er sich an mir wand.
Oh, meine süße Angela, er stöhnte. Seit Jahrhunderten träume ich von diesem Moment. Mit Peters Fleisch wiedervereinigt zu werden, auch wenn er sein Nachkomme ist. Vielen Dank.?
?Ja? Ich war außer Atem, zitterte, sein Schwanz traf mich hart innen und außen. Er fickte mich, indem er mich verließ, seine Hüften hoben und senkten sich, unser Fleisch stieß gegeneinander.
Oh, es ist so heiß, meine Königin? Sofia stöhnte. ? Ihre Fotzenlippen sind zu weit auseinander. Und ihre Muschi sieht so saftig aus, besonders wenn ihr großer Schwanz sie schiebt?
?HI-huh,? Ich stöhnte zitternd, meine Fotze drückte Lady Delilahs Schwanz so fest zusammen. ?Wunderbar.?
Und dann wurde es besser.
?Sophia? Ich schnappte nach Luft, als seine Zunge um meine Schamlippen glitt und mich neckte.
Ein weiterer Orgasmus verschlang meinen Körper. Sophia knallte in meine Muschi und Lady Delilahs Schwanz, ihre Zunge flatterte vor Freude auf meinem Körper. Meine Fotze spülte mich zum Trinken mit der Reibung von Lady Delilahs Tauchschwanz hinein. Mein Körper verdrehte sich vor Begeisterung. Es war sehr überraschend. Ich bin sehr verwirrt. Es durchströmte mich.
Jeder Schlag seines Schwanzes brachte mich einer weiteren Explosion näher. Sein Gesicht verzerrte sich, als seine Hände meine Wangen ergriffen. Er sah mir in die Augen, stöhnte und keuchte. Er liebte meine Muschi. Er wurde angewiesen, mich zu schlagen. auf mich zu kommen.
Damit ich ihn mag.
?Komm auf ihn? Sofia stöhnte. Oh, bitte, Lady Delilah. Verwandle meine Königin
?verwandle mich? Ich stöhnte, meine Fotze ballte sich hart. ?Ich brauche ihn. Ich tue. Bitte, bitte, ändere mich.
?Ja,? Lady Delilah stöhnte. ?Ich werde es tun. Ich verwandle dich in etwas Neues. Eine unglaubliche Sache.
?Gut,? Ich bin außer Atem, meine Muschi brennt. Jede Bewegung, die er machte, erfüllte meinen Körper mit Wellen der Lust.
Sophias Zunge streichelte meinen Kitzler. Lady Delilahs Schwanz kam in meine Muschi. Meine Brustwarzen pochten gegen ihn. Ich zitterte.
Der Orgasmus explodierte heiß und hart in mir. Meine Muschi ist eng. Mein Körper verdrehte sich. Entrückung traf mich. Sterne explodierten vor meinen Augen. Ich rief Sophias Namen. Ich umarmte Lady Delilah fest, während ihr Schwanz weiter pumpte und mich erregte.
?Ja,? er stöhnte. Paters Schwanz, ja. Ich werde ausladen. Ich werde dich ersetzen, Angela?
?Ja? Ich heulte. ?Ändere mich?
Ihre Hüften kamen nach vorne. Sein Schwanz ist in mir vergraben. Sein Sperma explodierte. Nach der Spermaexplosion überflutete mich die Explosion. Meine Augen schossen zu meinem Kopf, als ich seufzte. Die Temperatur in mir war so heiß. Es ließ meine Augen zurück zu meinem Kopf rollen. Die Sterne leuchteten vor meinen Augen. Solch ein immenses Glück fegte über mich hinweg und wirbelte meine Fotze vor Leidenschaft für seinen Schwanz.
Und mehr als Sperma überflutete mich. Es gab Energie. Hitze. Mein Kitzler brannte, als sein Sperma tief in mich spritzte. Mein Körper hat es aufgenommen. Ich stand wieder auf. Ein weiterer Orgasmus fegte wie ein Wirbelwind durch meinen Körper. Der Sturm heulte vor Begeisterung.
?Gewins mächtiger Hahn? Ich schrie, als meine Klitoris brannte. Er zitterte. Er pulsierte, ein Entzücken von meinem krampfenden Körper.
Ich nahm die Gestalt von Lady Delilah an. Ich hielt ihn fest, als der letzte Schwall Sperma auf mich herabprasselte.
Und dann fühlte ich es. Meine Klitoris ist geschwollen. wuchs auf. Umgewandelt.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Magier
?Vertraust du ihm?? fragte ich Thrak, als er mich in seinen Armen hielt. Angela, verloren in der Ekstase von Lady Delilahs Hahn im Nebenzelt, schüttelte den Kopf, Sophia stöhnte vor Freude. Ich hatte nicht die Energie, Sex zu haben. Nicht nach der Veröffentlichung des Rituals. Ich wollte nur schlafen.
Aber ich konnte nicht. Noch nicht. Eine Idee keimte in meinen Gedanken.
?Die Antworten waren logisch? erwiderte er mit dröhnender Stimme. Sie machten Sinn.
Du vertraust ihm also nicht? Ich erklärte.
?Es verbirgt seine Natur.? Er streichelte mein Haar. Sie wollte ihre genaue Herkunft nicht sagen, sie war einfach das einzige lebende Mitglied ihrer Art und die Tochter von Matar.
?Also ein Halbgott? fragte ich und fühlte mich übel. Ich hatte die Bedeutung ihrer Worte übersehen, aber jetzt haben sie mich getroffen.
?Vielleicht.?
?Gibt es eine formwandelnde androgyne Rasse? flüsterte ich zitternd, als die Angst meinen Rücken hinab glitt.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: November 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert