Ich Beobachte Deine Freundin Emma Comma Aufregende Anna Von Einem Anderen Mann Gefickt

0 Aufrufe
0%


Rosalie war der Inbegriff einer Pastorentochter. Ironischerweise lebte er mit seinem Vater, seiner Mutter und seinem jüngeren Bruder zusammen, der Pfarrer des kleinen, verschlafenen Dorfes gewesen war, in dem er sein ganzes Leben verbracht hatte. Er ging mit seinen Freunden, die er sein ganzes Leben lang kannte, in die Dorfschule. Sie wuchs sehr behütet auf und war ein gutes christliches Mädchen, wie ihr Vater es ihr beigebracht hatte.
Wie die meisten Mädchen in ihrem Alter liebte Rosalie Geselligkeit, Mode, Shopping und Reiten in der Landschaft rund um das malerische Dorf. Rosalies Freunde waren etwas arroganter als ihre, und sie genossen auch die Gesellschaft der jungen Männer, die im Dorf lebten
Rosalie respektierte jedoch gute christliche Werte und verkehrte nicht mit Kindern und flirtete nicht mit ihnen. Sie hatte während der gesamten Schulzeit alle Angebote abgelehnt und jetzt, obwohl sie 20 Jahre alt ist, ist sie immer noch Jungfrau Junge Männer haben sie inzwischen zugunsten freundlicherer und aufgeschlossenerer Freunde weitgehend ignoriert; diese verglichen oft die Männer und die Geschichten miteinander, was Rosalie ein wenig peinlich berührte, da sie keine eigene Geschichte zu erzählen hatte und das Thema ziemlich beunruhigend fand
Sie müssen nur den richtigen Mann finden? Seine Freunde würden es ihm sagen. Aber Rosalie wollte das nicht, oder? Mann, sie wollte einfach nur zu ihren erwachsenen Freunden passen und so frei und ungestüm sein wie sie Aber Rosalie schien seit ihrer Schulzeit ihre Brücken zu den Dorfjungen abgebrochen zu haben. Sie sah in ihren Augen ein bisschen langweilig und schlicht aus, obwohl sie kein schlecht aussehendes Mädchen war, ihre Freunde waren viel lustiger
Rosalie hatte kastanienbraunes Haar, ordentlich zu einem Pferdeschwanz oder zu einem festen Knoten auf dem Scheitel. Sie hatte ein wunderschönes Gesicht, das von hohen Wangenknochen und einem kurzen Pony umrahmt wurde. Seine Augen waren klein und haselnussbraun. Sie hatte auch einen schönen Körper, der unter ihrer vernünftigen Kleidung verborgen war Ihre Brüste waren groß, auffällig und fest, genau wie ihr Hintern, und sie hatte gute, kräftige Hüften, die von all den Reitsportarten, an denen sie teilgenommen hatte, wohlgeformt waren.
An einem drückend heißen Sommertag ritt Rosalie am späten Sonntagmorgen mit ihrem Pferd aus. Papas Predigt war heute Morgen lang und ermüdend gewesen Er war ein weiser Mann, aber an einem Tag wie heute gab es nichts Schlimmeres, als eine Stunde in dieser stickigen kleinen Kapelle zu verbringen und ihm zuzuhören
Er hatte jetzt die Freiheit, hinaus auf die Wiesen am Ende der Straße zu gehen und sich in Ruhe auszuruhen. Später im Jahr würde nur der Bauer dorthin gehen, um das Gras in Heu zu verwandeln, aber heute würde es verlassen sein, genau wie Rosalie es mochte ?Hi? Als er sich auf den Weg der Braut zur Wiese machte, winkte ihm eine verstörende Stimme. Es war sein ehemaliger Klassenkamerad Justin Jacobs. Die allseits beliebte, besserwisserische Sportfanin, mit der alle ihre Freunde schlafen wollten, seit sie 10 Jahre alt war
Nun, ich wette, er ist der erste Hengst, den Sie dieses Jahr geritten haben?? Er war entzückt.
?Das ist ekelhaft Verirre dich, du Spinner? Rosalie schrie vor Wut auf. Justin lachte. Beobachten Sie, wie sich ihre wohlgeformten, in Jodhpur gekleideten Hüften bewegen, heben und senken, während sie mit dem großen Pferd in der Gasse verschwindet. Dann hatte er eine Idee, eine feurige, wilde Idee, die trotz seiner hässlichen Absichten Erfolg haben könnte Justin sprang über die Mauer am Straßenrand und raste über die Felder auf die Wiesen zu.
Als Rosalie auf der Wiese ankam, ach so voll, hatte sie ihren Streit mit Justin fast vergessen, dass ihr das Herz sank Da auf der Wiese liegen und pfui Oben ohne Da war Justin
Wie kann er es wagen, seinen Sonntagmorgenspaziergang zu ruinieren
?Gut gut gut Möchten Sie sich hier treffen? Er gluckste. Rosalie wollte gerade ihr Pferd zum Gehen wenden, als etwas in ihr sie zum Stehen brachte. Sagte ihm etwas, er solle abhängen?
Was willst du, Justin? fragte Rosalie wütend, sprang von ihrem Pferd und band sie an einen schattigen Baum.
Ich habe nachgedacht, Rosalie. Wir haben in den letzten zwei Jahren, seit wir die Schule verlassen haben, nicht viel geredet. Ich dachte, wir hätten ein bisschen was miteinander gemacht, antwortete Justin und grinste mit seinem üblichen selbstzufriedenen Grinsen.
Nun, weil wir nichts zu sagen haben. Ich fand dich immer arrogant und arrogant? antwortete Rosalie trotzig.
?So was? Warum hast du dich dann nicht umgedreht, als du mich hier gesehen hast? Stattdessen hast du es dir ziemlich schnell gemütlich gemacht? antwortete Justin.
Er hatte recht. Rosalie hatte sich unwissentlich in dem langen, weichen Gras abseits ihres Pferdes niedergelassen. Er versuchte sich eine Ausrede einfallen zu lassen, dass er derjenige sein musste, der ging, aber es klang nicht sehr überzeugend Warum wollte er hier sitzen und diesem arroganten jungen Mann die Zeit des Tages überlassen?
Musst du ab und zu mal auf der Hut sein, Rosalie?
?Was meinen Sie??
Ich meine, du bist immer so nervös wegen des Lebens Du bist erst 20 Jahre alt, aber du verhältst dich viel älter? spottete Justin.
?Ich bin nicht nervös? Rosalie schrie vor Wut auf.
?Ja? Beweise es? Justin grinste und setzte sich ins Gras. Sie hatte einen sehr muskulösen Körperbau und Rosalie konnte nicht anders, als auf ihr wallendes Sixpack und ihre prallen Arme zu starren.
?Was? Was meinst du?? Rosalie zögerte, da sie genau wusste, was Justin meinte.
Ich weiß, wie deine Freunde Sex haben und wie du es abfärbst, wenn es um dich geht. Wie wäre es, sich ihrer kleinen Gruppe anzuschließen? Justin starrte in ihre haselnussbraunen Augen. Sie war wie hypnotisiert von seinem Blick.
Ich-ich-ich-ich denke schon? stammelte Rosalie. Er konnte nicht glauben, worauf er sich eingelassen hatte Vor allem mit Justin Er war sein Feind, alles, was er an den selbstbesessenen Jungen verachtete, die in seinem Dorf lebten. Aber alle seine Freunde wollten ihn, aber er wollte ihnen keine Tageszeit geben. Er sagte immer, er bevorzuge die anspruchsvolleren Mädchen in den umliegenden Städten. Aber jetzt schlug Justin ihr vor Es stand ihm zur Verfügung. Er wusste, dass er sie demütigen und ihr sagen musste, wohin sie gehen sollte. Aber er war heiß Er wollte sie, obwohl er es hasste zuzugeben Denken Sie an die Gesichter ihrer Freunde, wenn sie erfahren, dass Rosalie, die Tochter des gewöhnlichen, unprätentiösen Vikars, vom heißesten Mann im Dorf ausgewählt wurde
Justin bückte sich und überraschte Rosalie, ihre Lippen trafen auf ihren ersten Kuss Sie hatte sich immer gefragt, wie es ausgehen würde Hier, auf dieser sonnigen Wiese, war die Situation perfekt, aber Mann, nicht so sehr Es fühlte sich immer noch aufregend und erfrischend an Was würde sein Vater denken? Unschuldiges Mädchen küsst einen halbnackten Mann in einer abgelegenen Gegend
Ihre heißen Körper wurden aneinander gepresst. Justin spürte, wie ihre riesigen, erigierten Brüste gegen seine harten Brustmuskeln drückten. Sie spürte dieses gute alte Zucken in ihrer Hose und Rosalie muss es auch gespürt haben, als Rosalie sich kurz zurückzog, ein überraschter Ausdruck auf ihrem Gesicht. Weiter Baby. Es fühlt sich toll an? Justin überzeugt. Er richtete seine Hand auf seine Leiste. Er konnte das Verhärtungsorgan spüren. Das war merkwürdig Sie hatte den Penis ihres Bruders schon früher bei harten und Salto-Sessions gespürt, aber dieser hier war weich und flauschig Warum war das so streng und schwierig?
Willst du sehen, was ich habe, sexy? Justin knöpfte bereits seine Jeans auf und zog sie mit einer schnellen Bewegung herunter, um seinen großen, wilden Willen zu enthüllen Es war an der Basis sauber geschnitten und die Kugeln hingen in einem sauberen, glatten Beutel. Sie sahen nett und Tintenfisch aus Rosalie konnte den Schock kaum unterdrücken Für eine Minute faszinierte ihn dieses Ding Es war zu lang, zu starr Seine seltsam aussehende Spitze hatte die Form eines grotesken, fleischigen Feuerwehrhelms mit einem Schlitz am Ende, der ihn wie ein offenes Schlangenauge anstarrte.
Justin richtete seine Hand nervös nach unten und spürte, wie sie hart und eigensinnig seine berührte. ?berühre mich.? Er bestellte.
Er rieb seine Hand unbeholfen an seinem Schaft. Justin erkannte, wie unerfahren dieses Mädchen war. Er nahm ihre Hand und legte seine Finger um sich, bewegte sie auf und ab. Mein Fleisch auspressen? Justin seufzte und warf seinen Kopf zurück. Rosalie gehorchte. Jetzt hatte sie Angst, dass sie sein laut hämmerndes Herz hören würde, wenn sie sich zu einem weiteren Kuss hinunterbeugten
Sollen wir das Oberteil abnehmen? , flüsterte Justin, als er seine Reitbluse aufknöpfte. Rosalies große Brüste ragten aus der engen Baumwolle heraus. Sie waren glatt und weich und schmiegten sich eng an seine Brust. Sie wurden nicht aufgehängt. Ihre Brustwarzen waren glatt und blassrosa und Justin war so erregt, wo sie waren Er bückte sich und fing an, sich mit seiner Zunge über ihre weichen Nippel lustig zu machen. Das kitzelnde Gefühl fühlte sich für Rosalie sehr gut an. Er konnte nicht anders als in sich hinein zu kichern. Ihre Brustwarzen sind jetzt schön aufgerichtet und Justin rollte sie zwischen ihren Zähnen und ihrer Zunge.
?Jetzt? Zeit für Oralsex? Justin brach die Stille.
?Ein was? blasen???
?Ja. Weißt du, was Oralsex ist?? Justin lachte ungläubig.
?J- ja, natürlich werde ich? Fast überzeugend, dachte Rosalie.
Dann runter. Justin neigte seinen kastanienbraunen Kopf in Richtung seiner Leiste.
O großer Gott Entsetzt, dachte Rosalie. Ich muss das Ding in meinen Mund bekommen Stellen Sie sich vor, das ist ein Lutscher, ein großer saftiger Himbeer-Lutscher Rosalie schloss ihre Augen und öffnete ihren Mund wie eine süße Puppe. Justin drückte nach vorne und sein harter Schwanz flog in seinen Mund. Sie hatte solche Angst Es fühlte sich seltsam an, wie ein gummiartiger, kaubarer Ballon. Der große Kopf kitzelte die Rückseite seiner Mandeln. Es war ein unglaublich warmes und seltsames Gefühl. Es ist einfach ein köstlicher Lutscher. Rosalie machte sich Sorgen, ihre nasse kleine Zunge schlürfte ihren großen, wohlgeformten Schaft auf und ab.
Er bemerkte, dass Justin seine Hände auf beiden Seiten seines Kopfes hielt und seinen Schritt über seinen Mund rieb Er muss es richtig machen
?oooooh? Justin stöhnte glücklich und streichelte Rosalies wunderbaren Whoppa.
Rosalie fühlte plötzlich einen warmen, salzigen Geschmack in ihren Mund sickern. Es war Sirup wie Taschentuch, Justins ?Kopf?
?Pfui Grob Was ist das?? Rosalie zog sich angewidert zurück.
Keine Sorge, Babe, das ist nur Vor-Sperma Justin überzeugte den süßen jungen Mann, indem er seinen Kopf gegen seinen Knochen drückte.
Justin fing an, den mit Jodhpur gefütterten Stiefel zu streicheln, knetete das dicke Fleisch grob, suchte, tastete zwischen seinen Beinen herum, bis er die fleischigen Taillenlippen fand, die fest in der Baumwolle seines Höschens und seiner Reitausrüstung eingeschlossen waren. Es ist Zeit, sich zu zeigen Er dachte. Er schlug Rosalie nieder, sein Schwanz immer noch in ihrem warmen, entgegenkommenden Mund.
Rosalie wehrte sich nicht, als sie Justin aufknöpfte und ihre Reithose über ihre breiten, geformten Hüften schob. Sie trug ein weißes Rüschenhöschen, dachte Justin zuerst ein bisschen kindisch, aber dann war das ihr Charme – Rosalies Unschuld Beim Blick auf die Leiste bemerkte Justin einen nassen Fleck. Diese kleine Schlampe wurde nass Das hat ihn noch mehr aufgeregt Noch mehr Sperma floss in Rosalies Mund. Er konnte nichts tun außer schlucken. Aber jetzt fühlte sie sich aufgeregt, als ob sie ihren eigenen Schritt in Justins erfahrener Teenie-Klitoris gegen seine großen Finger reiben wollte, die sie kitzelten und neckten.
?HoooooooH? Er stöhnte die Last.
Ich schätze, ich sollte mich jetzt revanchieren? kündigte Justin an, indem er Rosalie aus ihrem mit Speichel durchnässten Schwanz zog. Er ließ sie auf dem langen, weichen Gras sitzen. Er landete auf allen Vieren und zog an den Spitzenrüschen, wobei er mit seinen Zähnen um das Höschen herum nagte. Dann legte Justin seinen Finger um ihren Schritt und fing an, sie ihre sexy Beine herunterzuziehen.
?N- Nein nein ich weiß nicht ob ich-ich? stammelte Rosalie, als sie versuchte, von dem großen, geilen Mann wegzukommen. Plötzlich war es ihm sehr peinlich.
?Komm schon Kleines Was ist los? Hier ist niemand. Nur du und ich Und ich hätte nichts dagegen zu sehen, was sie haben? Justin massierte ihre Fotze durch Wattebäusche und brachte Rosalie zu ekstatischen neuen Höhen. Sie zog sanft das nasse Baumwollhöschen von ihren Beinen und enthüllte schließlich ihre jungfräuliche Vagina Er war unrasiert, wie Justin vermutet hatte, aber nur ein sauberer, heller Zottelmantel. Es sah so lecker aus
Justin landete auf allen Vieren und steckte sein hübsches Gesicht in Rosalies wohlgeformten, jugendlichen Schoß. Ihre erfahrene Zunge machte sich sofort an die Arbeit und erkundete ihr enges, perfektes Loch und ihre süße, unerfahrene Klitoris. Rosalie war im siebten Himmel Er wand sich auf seinem Rücken, wand sich und stöhnte unkontrolliert. Sie richtete sich in einer Krebshaltung auf, so dass ihre Brüste über ihrer flachen Brust auftauchten und ihr Schritt sich anmutig über Justins blondes Haar wölbte, das von seinen wunderschönen Hinterbacken gefüttert wurde In der Zwischenzeit masturbierte Justin mit aller Kraft an seinem dick geäderten Schwanz. Rosalie legte ihre anmutige Hand fest auf seinen Kopf und stieß ihre große Zunge weiter in ihr Loch, Oh mein Gott, das war so ein enges Loch
Was würde mein Vater denken, wenn er sie jetzt sehen würde? Die Tochter des süßen, unschuldigen Vikars aus dem siebten Himmel hält diesen großen, hübschen Rebellen in ihren sexy Pobacken ?Hooooooooooh Hoooooh so gut? Sie zwitscherte leise und wandte sich dem geilen Gesicht in ihrem Schoß zu.
Es ist Zeit, eine Frau zu sein
Er wusste das und er wusste es.
Rosalies Herz hämmerte. Justins Penis pochte Er legte sie auf das weiche Wiesengras und kletterte darauf. Der wulstige Helm des Feuerwehrmanns war jetzt in Richtung des süßen Honigtopfes gedreht, Sperma strömte von vorne in sein weiches Schamhaar, als der große offene Schlitz aufgeregt vibrierte. Justin nahm seine kleine Hand, legte sie auf sein Werkzeug und führte sie in sein Loch. Die Glockenspitze küsste die frischen Lippen, die nicht mehr intakt waren. Justin drückte. warf den Kopf. Rosalie hielt ein wenig die Luft an. Das war großartig aber er handelte nicht um die nächsten 7 Zoll Justin warf sich auf sie und tauchte tiefer in sie ein. Guter Gott, es war eng Rosalie spürte einen stechenden Schmerz, sie würde hier aufhören müssen. Er könnte mehr hineinstecken. ?D-Drücken Sie nicht weiter Du passt nicht mehr rein OWWW? Rosalie weinte, als Justin ihre Bitten ignorierte und weiterging. Es fühlte sich an, als würde es ihn in zwei Teile reißen Rosalie grub ihre Nägel in seinen muskulösen Rücken und schrie vor Schmerz und Qual auf.
Ich habe dir gesagt, dass du aufhören sollst HAAAAAAAAAAAHHHHH OhhhhhhhhhhhhOOOOOOOH YEEEEEEEAAAAAH? Innerhalb von Augenblicken schrie sie und wechselte von Qual zu Hochgefühl Justin hatte seinen Griff erreicht. Ihre weichen gelben Schritte waren jetzt mit ihren drahtigen dunkelbraunen gemischt. Und jetzt pumpte sie ihre jungfräuliche Muschi rhythmisch und sie liebte es HUH HUH HUH HUH HUH YAH YAH YAH? Er rief laut.
Justin hat es auch gefallen. ?OH OHOHOHOHO? Sie schnaubte glücklich, als ihr Pumpen schneller und härter wurde, als ihre großen, saftigen Eier in ihr hübsches kleines Arschloch schlugen. Viel mehr Spaß als diese versauten Stadtmädchen Keiner von ihnen war so eng, so eng Warum war er so dumm? Dies ist direkt vor Ihrer Haustür und macht es bis in die Stadt
Justins muskulöse Hüften begannen jetzt zu übersteuern und durchbohrten die Fotze dieses frischen jungen Unschuldigen gut und hart Rosalie griff nach ihnen und schlang ihre Hände fest darum. Er war ein Hengst Wie hatte er all dieses Vergnügen so lange vermisst Nach all den langweiligen Predigten, die ihr beibrachten, was sie tun und was nicht tun sollte, nachdem sie mit ihrem jüngeren Bruder im Pfarrgarten gerungen hatte, hatte sie viel Zeit, um es wieder gut zu machen, während sie sich mit einem echten Mann auf dieser abgelegenen Wiese wand. Ooooh, es war aufregend
Ihre Hüften waren breiter als je zuvor, als sie mit diesem arroganten jungen Mann spielte, ihr ordentlicher Knoten war locker und ihr glänzendes, glänzendes Haar war an ihrem Hinterkopf nach hinten gekämmt, damit Justin sie bewundern konnte, während sie ihn pumpte.
Als er nach unten blickte, sah er diese schöne junge Dame in einem ganz neuen Licht. War sie nicht mehr nur Jane? Die Tochter des Priesters, die er die ganze Schule über ignoriert hatte, aber jetzt die unhöfliche Rosalie war Ihre großen Brüste hüpfen in der heißen Sonne, ihre enge Vagina wickelt sich wie ein sauberer Samthandschuh um seinen großen Schwanz. Justin konnte nicht mehr anders ?UuuuuuuuunnnnnnnnnnnnAAAAAAAAAAAAAHHHHHH? Er brüllte und spuckte heiße, perlweiße Strahlen über seine flauschige kleine Schachtel, um das Korn von seiner schmerzenden, zitternden Katze zu peitschen. Aber als der Druck des Spermas verstärkt wurde, erreichten die meisten der kraftvollen Schüsse ihren flachen, glatten Bauch, und sogar diese wunderbar frechen Titten waren gut durchnässt.
Rosalie war überrascht. ?Uff KEINER Sie sind grausamer Herr? Er wimmerte, als er versuchte, die klebrigen Tröpfchen von seinem Körper zu wischen.
Anstatt dies in dir zu tun. Was würde mein Vater sagen, wenn Sie eine perfekte Schwangerschaft hätten?? Justin grinste verschmitzt und stellte sich vor, dass der Pfarrer wohl den Sonntagsbraten teilte, während sie auf der Wiese Unzucht trieben Rosalie muss dasselbe gedacht haben. Er sah auf seine Uhr und schnappte nach Luft.
?Crikey Ist jetzt die Zeit? Ich habe meinem Vater gesagt, dass ich nur eine Stunde bleiben würde Er wird das Rindfleisch schneiden Er wird sehr wütend sein?
Nun, ich denke, du bist für einen Tag genug geschnitzt? Justin rief ihm nach und betrachtete spöttisch die winzigen Blutspuren im Gras und sein jetzt prall gefülltes, herunterhängendes Werkzeug. Rosalies Jungfernhäutchen war gerissen. Und am Tag des Herrn
Aber Rosalie war nicht da, um ihn zu sehen oder zu hören. Er stand anmutig auf seinem Pferd auf und ab, vollständig bekleidet, und ritt den Weg hinunter

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert