Hündin Gefesselt Und R.

0 Aufrufe
0%


SUBJEKT 2311 – NOTIZEN AUS ZIMMER 307 GESAMMELT
Dies sind Notizen, die von Subjekt 2311, The Slender Man Project, Kansas Facility, gesammelt wurden.
Thread 2311:
Alter – 23, Größe – 5? 5?, Gewicht – 113 lbs, Haare – Blond, Augen – Haselnuss,
Büste – 36C, Taille – 24? Hüften – 34
Gesundheit – A1
Ausdauer – Durchschnitt
DNA-Profil – Nordwesteuropa; 99,9 % (nordischer/dänischer Mehrheitsprozentsatz)
Die Projektteilnehmer werden ermutigt, ein Tagebuch mit allgemeinen Beobachtungen ihrer täglichen Routine zu führen. Solche Eingaben bieten einen Einblick in den physischen, medizinischen und emotionalen Zustand des Subjekts zum Zeitpunkt der Teilnahme.
Die Eingaben der Subjekte werden analysiert, um eine optimale Gesundheit und Zufriedenheit der Subjekte aufrechtzuerhalten und das Personal bei der Schaffung einer optimalen Reproduktionskraft zu unterstützen.
Das Thin Man Crossbreeding Program ist führend auf seinem Gebiet und ist ein Beispiel für den Erfolg des Programms.
Die äußerst detaillierten Angaben des Probanden 2311 gingen über die durchschnittlich erhaltenen Informationen hinaus. Die Eingabe wird nicht korrigiert und vervollständigt.
1 Tag
Ich bin mir nicht sicher, wie ich in diesem Raum gelandet bin.
Ich habe so sehr versucht, mich zu erinnern, aber ich bin im Bett aufgewacht und hier fängt es an.
Ich kann mich nicht einmal an meinen Namen erinnern.
Ich habe die Nummer 2311.
Ich war ziemlich überrascht, als ich aufwachte. Mein Arm tut weh und ich glaube, ich wurde vor oder nach meiner Ankunft angeschossen.
Der Raum ist groß, 14 Stufen bis 18 Stufen. Ich bin gegangen. Ich dachte, es war ein ziemlich großer Raum für eine Person.
Später fand ich heraus, warum der Raum groß sein musste.
Es gibt eine Tastatur und einen kleinen Bildschirm mit der Aufschrift „Log Your Day“. Also schreibe ich das
Es gibt dort auch einen Platz zum Posten von Fragen, aber es scheint nicht zu funktionieren.
Drei der Wände sind aus einer Art durchsichtigem Material, also ist es dunkel und man kann nicht hineinsehen. Die Seiten- und Stirnwände sind derzeit dunkel.
Die Rückwand ist hellblau – die Dusche, der Esstisch, das Bett und die Toilette stehen an dieser blauen Wand. An der Vorderwand scheint eine Tür zu sein. Zumindest kann ich dort einen schwachen Umriss von jemandem erkennen.
Es gibt eine Dusche in der Ecke, nur eine Bodenschräge, einen Abfluss, einen Duschkopf und einen einzigen Seifenspender. Das Wasser ist immer heiß.
Dort gibt es auch einen Wasserhahn, etwas tiefer, schmeckt sauber und frisch.
Der Boden ist beheizt, meine Füße werden nie kalt. Es gibt eine kleine Toilette. Das Bett ist größer als ich erwarten würde, wenn ich im Gefängnis oder Krankenhaus wäre.
Ich schätze, ich erwarte ein kleines Kinderbett, aber ich habe ein festes Doppelbett, am Boden befestigt und mit einer Plastikfolie unter den Laken wie in einem Hotelzimmer.
Oder ein Krankenhaus. Bin ich im Krankenhaus?
Keine Uhr und keine Fenster.
Als ich aufwachte, war meine Kleidung weg und an ihrer Stelle ein einfaches Pullover-Uniformkleid aus festem Material.
An der Wand ist ein kleiner Tisch angebracht, der wie eine Skizze einer kleinen Tür aussieht.
Meine erste Mahlzeit heute bestand nur aus abgepackten Lebensmitteln. Ich habe alles gegessen, weil ich Hunger hatte.
Die letzte Mahlzeit des Tages erschien auf dem Tisch, ich glaube, sie kam aus der Wandtür. Es war wirklich gut.
Es dauerte nicht lange, nachdem ich es gegessen hatte, alle meine Sorgen verschwanden.
Ich glaube, da war etwas im Essen oder in den Wasserflaschen, aber ich habe in diesem Moment an nichts gedacht.
Ich glaube, ich bin im Krankenhaus. Aber es gibt keinen Arzt, keine Krankenschwester. Niemand.
2 Tage
Heute war die Vorderwand eine Weile offen, aber ich konnte nichts sehen. Es könnte ein Korridor oder ein großer Raum außerhalb der Mauer sein, aber ich kann nicht mehr als ein paar Meter sehen.
Mein Zimmer ist hell erleuchtet, bis die Lichter ausgehen. Es ist Nacht und es ist Zeit zu schlafen. Ich bekomme fast 10 Stunden den besten Schlaf, den ich je hatte. Ich habe noch nie so geschlafen. Mein Kopf landet auf dem Kissen und ich bin draußen.
Das Essen ist sehr gut, es geht regelmäßig viermal am Tag von der Wand, manchmal mit einem Smoothie-Drink.
Es gleitet wie eine Uhr von der Wand auf den Tisch. Tablett ist am Schiebeteil befestigt, es gibt kein Geschirr, man isst alles mit den Fingern. Immer noch richtig gut. Es gleitet gegen die Wand, wenn Sie fertig sind.
Manchmal frage ich mich, was ich hier mache, aber es ist unmöglich, sich zu konzentrieren. Meine Gedanken schweifen ab und dann mache ich ein Nickerchen oder tagträume. Ich werde eine Erinnerung daran haben, mich an etwas wie eine Traumvision zu erinnern, aber sie entgleiten ziemlich schnell.
Ich gab ein wenig auf, mich an Dinge zu erinnern, und ließ es einfach los. Ich fühle mich hier sehr wohl, es ist wirklich toll.
Ich habe jeden Morgen eine illustrierte Trainingsliste bekommen und es gibt einen Klingelton, der dich wissen lässt, wann du anfangen sollst. Stretching und leichte Sachen.
6 Tage
Ich bin seit fast einer Woche hier. Ich habe sonst niemanden gesehen. Essen, gelegentliche Getränke, Mineralwasser erscheinen. Es ist sehr leise. Ich denke, dicke transparente Wände können schalldicht sein.
Wo ich jetzt bin, scheint in Ordnung zu sein. Mehr als OK, gefällt mir.
Ich bin mir nicht sicher, wann ich entschieden habe, dass es in Ordnung ist, hier zu leben, aber in den letzten Tagen scheint sich mein Verstand damit abgefunden zu haben.
Ich fühle mich hier sehr ruhig, nicht wie vor ein paar Monaten. Es war stressig, ich erinnere mich. Auf einem der Flugblätter stand, es handele sich um einen Virus. Alle mussten drinnen bleiben. Ich versuche mich zu erinnern, aber es ist verschwommen. Ich habe das Gefühl, da draußen ist ein gefährlicher Ort und ich fühle mich hier sicher.
Hier ist für alles gesorgt. Ich mache mir keine Sorgen, mir geht es gut – ich bin warm, sicher, sauber und gut genährt.
Ich weiß nicht, was ich sonst noch verlangen könnte.
Vielleicht werde ich. Ich weiß nicht, ob es an mir liegt oder an meiner entspannten Stimmung, aber ich war die letzten Tage etwas geil. Es wäre toll, sich hinzulegen. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal Sex hatte. Oder mit wem. Es muss lange her sein.
7 Tage
Ich habe mir zum Frühstück ein dickes Buch gekauft. Es war wie ein Comic. Außer ein paar Broschüren hatte ich nichts zu lesen. Sie alle waren Illustrationen einer Pionierin im Alten Westen. Es gab Planwagen und sie waren unterwegs. Er ging in einem Sturm verloren und wurde von seinem Volk getrennt. Er stand kurz vor dem Tod und wurde von diesen großen, großen Menschen aus den Tiefen des Waldes gefunden. Sie lebten in den Bergen und nahmen ihn auf. Sie rehabilitierten ihn und er half ihnen bei einigen Dingen, wie zum Beispiel, wie man Wasser kocht, um es zu reinigen. Er beschloss, bei ihnen zu bleiben, und schließlich adoptierten sie ihn und machten ihn zu einem Teil ihrer Gruppe. Das Buch endete damit, dass sie bei ihnen in ihrer großen Höhle blieben.
Mit einem von ihnen hat er am Ende viel geschlafen. Es gab mehrere ziemlich offensichtliche Zeichnungen von ihnen beim Liebesspiel. Dann sah sie endlich schwanger aus. Sie zeigten die großen Menschen nicht im Detail, sie wurden im Schatten der Höhle und bei Nacht gezeichnet. Ich wollte mehr von ihnen sehen.
Sie wurden Wendigos genannt.
Tag 8
Ich träumte davon, mit dem großen Wendigo in einer Höhle zu sein. Ich war mit jemandem zusammen, und es führte mich tiefer in die Höhle, was zeigte, dass ich hier ein gemütliches Zimmer habe, bedeckt mit Fellen und Früchten zum Essen. Ich zog mich aus, um in den Pelzen nackt zu sein, und er legte seine Hände auf mich und wir liebten uns dort.
Ich konnte ihn immer noch nicht klar sehen. Eine muskulöse, große Gestalt mit riesigen Händen. Als ich mit mir fertig war, wartete jemand anderes im Schatten, und ich hatte es geschafft. Große, muskulöse Menschen haben etwas Ursprüngliches und Sexy. Personen? Kreaturen oder Wesen – schätze ich.
Ich fühlte mich sehr geborgen und warm in dieser Traumhöhle – es war ein sehr heißer Traum und ich wachte feucht und kribbelnd auf.
Tag 9
Du bist heute sehr faul. Ich wachte mit eingeschaltetem Licht auf und masturbierte im Dunkeln. Ich komme zum Orgasmus, wenn ich an die pelzige Ecke in der Höhle und meine große, muskulöse Freundin denke.
Ich stand auf, das Frühstück kam und ich machte Übungen. Hatte einen grünen Smoothie zum Frühstück. Den Rest des Tages lag ich nur im Bett, sah mir den Comic an und döste ein. Ich glaube, ich habe etwas zugenommen, das Essen ist sehr gut. Meine Brüste sind etwas größer, meine Hüften vielleicht auch. Ich lasse das Training besser nicht aus.
Gestern erschien ein neues Uniformkleid auf dem Tisch. Etwas geräumiger.
10 Tage
Heute kam wieder ein Buch durch das Loch im Tisch.
Eine Art bunte Bildungsbroschüre. Darauf waren bunte Zeichnungen. Die Zeichnungen waren irgendwie männlich.
Eine Art männliches, eher ein großes, schlankes, menschenähnliches Wesen.
Laut Buch waren die Wesen groß, 1,80 bis 1,80 Meter tief, dünn und kräftig, mit langen Armen, die fast bis unter die Knie reichten.
In der Broschüre hieß es, dass einige, die sie sahen, sich wegen ihrer Größe vor ihnen fürchteten, aber dafür gab es keinen Grund.
Jede große Hand hatte vier lange Finger und einen Daumen. Seine haarlose, blaugraue Haut war mit Sprenkeln unterschiedlicher Größe und Form übersät, wie bei einem Tier, das ich einmal gesehen hatte.
Welches Tier war es? Ich konnte mich nicht erinnern.
Die Kreatur hatte breite Schultern und hervorstehende Brustmuskeln. Die Muskeln der schlanken Kreatur waren überall gut definiert.
Der Kopf des Wesens war groß, nicht ganz rund, sondern etwas kantig, aber ohne Haare. Die Augen waren groß, schwarz und weit auseinander, ohne Nase außer ein paar kleinen Löchern. Der Mund war breit und lippenlos, nur ein langer Schlitz, wo ein normaler Mund wäre. Das Wesen hatte keine Ohren, aber kleine Vertiefungen, wo die Ohrlöcher waren.
Die Wirkung war fast ausdruckslos. Ich fand, dass die Gesichtszeichnung ein wenig traurig aussah.
Je länger ich mir die Zeichnung ansah, desto vertrauter kam sie mir vor.
Gefährlich? Mein Gehirn nahm das Bild auf und ließ vage ein altes Warngerät ertönen.
Ich konnte dieses verblasste Gefühl der Bedrohung in meinem Gehirn umkehren, aber mein Verstand konnte es nicht einordnen. Dieses Wesen sah so bedrohlich aus wie ein Reh.
Beinahe menschlich.
Wie jedes Anatomiebuch hatte die Kreatur einen Penis, der zwischen ihren Beinen hing. Abgesehen von dem Trinkgeld wirkte er sehr menschlich. Der Kopf des Penis war anders, oder vielleicht hatte der Künstler einen Fehler gemacht.
Ich starrte eine Weile auf die Zeichnung und den Penis des Wesens. Er sah groß und schlank aus.
Sein Kopf war abgewinkelt und es sah aus, als hätte es kleine dreieckige Blütenblätter wie ein saftiger Stern oder ein Gänseblümchen am Rand.
Ich habe heute früh masturbiert und mich mit einem Orgasmus unter der Decke geschüttelt. Ich war die letzten Tage sehr nervös.
Meine Muschi kribbelte ein wenig.
Jetzt fragte ich mich, wie der Penis des Wesens erigiert werden würde. Ich träumte von einem ausdruckslosen Wesen, das Sex mit einem Menschen hatte. Wie fühlt sich das an, fragte ich mich.
Ist es wie mein Traum?
Das Buch nannte sie Wendigo.
Na sicher! Große Menschen in Comics.
12. Tag
Ich sah die Broschüre aus dem Augenwinkel, offen für die Zeichnung des großen, dünnen Wesens. Ich hatte ihn vorher angesehen und masturbiert, während ich von dem großen grauen Mann geträumt hatte. Ich habe es in letzter Zeit so sehr versucht, ich bin so geil. Ich bin in einem konstanten Zustand der Feuchtigkeit. Mein Körper ist besonders empfindlich, es schmerzt. Meine Brustwarzen sind so empfindlich, dass ich das Kleid herunterziehen musste, die ständige Reibung des Materials machte mich wahnsinnig! Gestern habe ich zweimal masturbiert, während ich einmal am Tisch saß.
Bevor das Licht ausging, nahm ich das Buch mit zu meinem Bett und leerte mich wieder.
Tag 13
Ein neues Buch ist heute nach dem Frühstück angekommen.
Anstelle von Farbzeichnungen gab es Bilder von Wesen.
SIE SIND REAL!
Es gibt sie wirklich! Es gab mehr Text darüber, wie sie sich bewegen (schnell), wie sie sich bewegen (klug, fügsam) und die Beschaffenheit ihrer Haut (glatt).
Das Buch sagte, dass die Wendigo die Überlebenden eines Volkes sind, das vor langer Zeit von einem fernen Stern hierher gereist und gestrandet war.
Sie sind von einem anderen Stern.
Es gab Bilder von verschiedenen Wendigos in einer Reihe, mit Farben und unterschiedlichen Flecken für jeden. Subtile Unterschiede in jedem wie Höhe, Farbe, Schulterbreite.
Und ihren Penis.
Insbesondere ein Foto zeigte ein Wesen mit einem langen Penis, der zwischen seinen Beinen hing, länger als die anderen. Es war gut definiert und ich bemerkte seine Brust und seine breiten Soldaten. Lange muskulöse Arme und dicke Finger.
War er 6 6 Jahre alt? sagte das Buch.
Ich sprang auf den Penis zu.
Wendigos Penis war 7 bis 8 Zoll lang, gelegentlich 9 Zoll aufrecht, wenn er erigiert war? und normalerweise 6 bis 7 /1/2 Zoll im Umfang.?
Es gab eine Seite, die den einzigartigen Kopf rund um die abgewinkelte Spitze des Schwanzes des Wesens zeigte, zwölf bis vierzehn kleine, fleischige Punkte. Es zeigte auch die große Öffnung in der Mitte der Sukkulente und große Adern, die entlang des Stiels verlaufen.
Der Text besagt, dass der Kopf für einen leichteren Einstieg abgewinkelt ist und das kleine Dreieck ?Blütenblätter? Erigieren Sie sich bei der Ejakulation, indem Sie den Penis im Vaginalkanal halten.
Ich kann mich nicht erinnern, mich jemals so auf ein Foto gefreut zu haben.
Wie fühlt es sich an, einzutreten? mich?
Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Ich habe jedes Wort gelesen und mir die Fotos lange angesehen.
Meine Muschi tropfte, als ich fertig war. Was ist mein Problem?
Nachdem die Lichter aus waren, masturbierte ich und stellte mir vor, wie eine der übernatürlichen muskulösen Kreaturen mich vögelte.
Ich kam sofort, zitternd und außer Atem.
6 Tage
Ich habe heute einen gesehen! Weil meine Wand durchsichtig war, kam ein Wendigo und sah mich an. Er war groß und dünn, genau wie auf den Fotos. Ich war so aufgeregt, dass mein Herz pochte. Er blieb stehen, legte seine große Hand auf das Glas und sah mich an. Dann hörte er etwas und schaute weg, sah mich an und ging weg. Es war ein bisschen schattig, also konnte ich seine Flecken oder Farbe nicht wirklich sehen, aber es bewegte sich wie ein Gepard. Der Gepard? Ja, das ist etwas.
Schnelle Muskelsache. Wenn er sich bewegt, schwanken seine Muskeln.
Ich habe deinen Penis gesehen. Da baumelte er zwischen seinen langen Beinen. Die Beulen um den Kopf seines Hahns waren sichtbar, und ich konnte sehen, wie er in eine Katze gleiten würde, wenn die Spitze so gebogen war, wie sie war.
Er war neugierig auf mich, das spürte ich. Er sah mich direkt an.
Tag 18
Jetzt sehe ich jeden Tag ein oder zwei magere Riesen. Sie gehen vorbei, sie schauen hinein. Sie bleiben nicht lange, es ist, als würden sie von jemandem gerufen, aber ich kann nichts hören. Ich versuche, sie zum Bleiben zu bewegen, aber sie tun es nie. Ich weiß, dass sie mich sehen, sie beobachten, vielleicht neigen sie ihre Köpfe ein wenig und berühren das Glas. Sie tragen keine Kleidung. Nicht das was ich erwartet habe. Alle Bilder und Zeichnungen, die ich von ihren langen, seidigen Körpern gesehen habe, waren nackt.
Tag 22
Meine Wand rechts ist gelegentlich transparent. Da ist noch eine Frau, sie ist älter, vielleicht in den Vierzigern. Wir haben uns mit Handzeichen verständigt und er sagte, er sei seit vierhundert Tagen hier. Er erzählte mir ein wenig mehr über den Wendigo, so gut er konnte.
Ja, sie waren Fremde auf dieser Welt und schon lange hier.
Ihre Haut sieht nass aus, fühlt sich aber trocken an. Die Zunge ist rau wie eine Katze.
Sie sprechen nicht, aber man spürt etwas.
Sagte er, sie seien telepathisch?
Ich wollte wissen, woher du so viel weißt.
Er hat früher hier gearbeitet, ich glaube, er hat es mir erzählt.
Eines Tages fand er sich in einem Zimmer wieder. Er sagte, er erinnere sich, dass er hierher gebracht werden wollte.
Tag 23
Ich habe eine Art Bildschirm an meiner Rückwand. Gelegentlich gibt es Ernährungsvideos oder neue Übungsdemonstrationen.
Heute habe ich ein Video über Wendigo gesehen. Im Grunde eine ?sexuelle Begegnung? mit jemandem, wenn dies passieren wird.
Ist es möglich? Wie wäre das?
Der Text erschien zusammen mit dem Video, in dem erklärt wird, dass der Wendigo schon seit langer Zeit hier ist und in der tiefen Wildnis lebt. Es gab viele Geschichten, die von amerikanischen Ureinwohnern über sie erzählt wurden.
Der Wendigo, so der Text, hatte sich jahrelang mit Menschenweibchen gepaart.
Er sagte, dass sie keine Krankheiten mit Menschen teilen, damit nichts passieren kann.
Es war sicher und harmlos.
Der Film, andere ?Humanoide? Es stellte sich heraus, dass sie solchen Sex hatten. Der männliche Penis geht in den weiblichen hinein. Ja, ich habe es verstanden.
Der Film war ernst mit den empfindlichen Teilen ihrer Körper und Sachen. Empfindlichkeiten von Ohr und Nase. Auch die Sprache habe ich noch nie gesehen.
Das Video zeigte eine Zunge, die bis zu sechs Zoll lang sein konnte. Es wurde angenommen, dass es Früchte oder Blumen isst, die auf ihrem Heimatplaneten gefunden wurden.
Überraschenderweise gab es eine Aufzeichnung von einer Frau, die Sex mit jemandem hatte!
Es war ein kurzes Videosegment gegen Ende.
Es zeigte eine Frau und einen Wendigo zusammen. Die unscheinbare Frau setzte sich gehorsam auf das Bett, ohne den muskulösen Mann aus den Augen zu lassen. Die riesige Kreatur hielt ihn auf dem Boden, sein langer dicker Penis war hart und tropfte. Seine riesigen Hände spreizten seine Beine und sein Schwanz drang in ihn ein. Er hob seinen Kopf und streichelte sie wie eine Maschine. Sein großes Glied glitt leicht in ihn hinein und er hielt seine Arme fest, als er sie immer wieder hineinstieß.
Es zeigte, dass er einen Orgasmus hatte und es fühlte sich für mich echt an. Seine Augen waren offen und auf die Kreatur gerichtet, sein Gesicht ein Bild der Freude, sein Mund weit geöffnet.
Das Video stellte auch fest, dass ihr Sperma hellblau ist und der erigierte Penis ein Gleitmittel absondert, das sie „Pre-Ejakulat-Gleitmittel“ nennen.
Das Video zeigte, wie es durch die große Öffnung an der Spitze leckte.
Die Blütenblätter des blumenförmigen Kopfes ihres Hahns verhärten sich und dehnen sich in der Vagina aus, wenn sie kurz vor dem Orgasmus steht, was dazu beiträgt, dass ihre Erektion während der Ejakulation an Ort und Stelle bleibt.
Metin erklärte, dass Wendigos Sekrete auch eine Art Aphrodisiakum seien. In Präcum und Sperma. Dies war eine Zuchttaktik, da es keine Paarungszeit war.
?Wird diese Naturmedizin analysiert, synthetisiert und hergestellt? Text wurde gelesen.
Geben sie mir das und warum fühle ich mich so?
Das Video zeigte weiterhin, wie die wütende Kreatur langsamer wurde und dann ihre Bewegung stoppte. Er hatte jetzt einen Orgasmus, der Text wurde gelesen. Bis zu einer Tasse Sperma, vielleicht mehr?
Die Nahaufnahme zeigte seinen Schwanz eingebettet in die Vagina der Frau und er pulsierte sichtbar, als er sie darin hielt. Sie zitterte immer noch vor einem scheinbar starken Orgasmus.
Er ließ seinen muskulösen, blaugrauen, lockeren Penis aus der Frau gleiten. Es war immer noch lang und dick, und blaues Sperma tropfte auf ihren Oberschenkel, als das Video fertig war.
Sie fuhr fort, darüber zu sprechen, was eine Frau vor und nach dem Sex erwarten kann. Metin sagt, sie scheinen vorsichtige, rücksichtsvolle Sexualpartner zu sein, ?Wenn eine Frau ausgewählt wird?
Ein Wendigo kann mit einem Partner fertig werden und sofort gehen, oder einer kann für ein paar Minuten bleiben.
Ich wollte das Video noch einmal ansehen, aber es endete und der Bildschirm wurde schwarz.
(Ich habe so viel geschrieben, wie ich mich erinnern kann, damit ich es nicht vergesse!)
24. Tag
Im Zimmer der alten Frau neben mir war heute ein Wendigo.
Vor dem Frühstück öffnete sich die Wand zwischen uns und ich sah, wie er einen Schritt in sein Zimmer machte!
Er hob es auf und trug es so leicht wie eine Puppe zum Bett.
Sein Penis war steif, als er flink seinen Bademantel auszog und ihn aufs Bett legte. Gerade als ich zwischen ihre gespreizten Beine kletterte, wurde die Wand schwarz und ich konnte es nicht sehen.
Habe ich geschrien? Nein!? als die Wand dunkel wurde und mein Gesicht gegen das Glas drückte, aber danach konnte ich nichts mehr sehen oder hören.
Ich war sehr wütend und fragte mich, warum er es durfte und ich nicht. Ich glaube, es ist schon länger hier, aber ich bin immer noch verärgert.
25 Tage
Ich warte immer noch darauf, dass sich meine Tür öffnet. Ich achte darauf, dass ich meine Übungen richtig mache und esse alles, was auf den Tisch kommt.
Tag 26
Heute ist ein weiterer Flyer angekommen.
Ich kann es nur als Masturbationshilfe bezeichnen.
Es war gefüllt mit Farb- und Schwarz-Weiß-Fotos von verschiedenen Frauen, die Sex mit dem Wendigo hatten. Andere Positionen, anderer Wendigo. Es zeigte eine Frau, die den langen, harten Penis einer kleineren Wendigo in den Mund nahm. Thumbnail-Beschriftung ?Um einen Teenager zu erfreuen? Zwischen den weit gespreizten Beinen einer nackten Frau hing ein Bild des eckigen Kopfes eines Wendigo. Seine Zunge kräuselte sich in ihr. Der Titel ist nur „Um einer Frau zu gefallen.“
Ich war auf der letzten Seite so nass, als ich an diese lange Zunge in meinem Mund oder meiner Muschi dachte.
Ich berührte leicht meine Klitoris und begann zum Orgasmus.
Das ist alles, was ich in letzter Zeit tun muss, nur ein Fingertipp und ich? Cumming – das ist verrückt.
30 Tage
Meine Tür wurde heute geöffnet.
Das Licht wurde gedämpft und es raschelte, als sich die Tür öffnete.
Sobald sich die Tür öffnete, war sie mit dem geschmeidigen, muskulösen Körper eines großen Wendigo gefüllt.
Ich war bereit für ihn und saß bereits nackt auf meiner Bettkante.
Ich ging schon eine Weile ohne Uniform herum und zeigte manchmal meinen Körper den großen Körpern, die sich vor meinem Zimmer versammelt hatten. Als ich nahe an der durchsichtigen Wand stand, bemerkte ich, dass sich einige von ihnen versteiften, als sie mich ansahen, also wusste ich, dass sie bereit für mich waren.
Das große Wesen kam plötzlich über mich und ich war erleichtert, als ich ihm erlaubte, bei mir zu sein. Seine riesigen Hände erforschten meinen Körper für einen Moment, eine packte seine Brust, während die andere sich in meine nasse Fotze bohrte. Es hatte fast keinen Geruch, ihre Haut war warm und glatt, aber dick, fast wie weiches Leder.
Sein Schwanz ist lang, dick und aufrecht.
Sein Gesicht war dasselbe ausdruckslose Gesicht, das ich jeden Tag direkt vor der durchsichtigen Wand sehe, aber jetzt war es Zentimeter von mir entfernt.
Sein Mund öffnete sich leicht und seine Zunge kräuselte sich heraus, und ich öffnete meinen Mund, um ihn hereinzulassen.
Für einen Moment saugte ich sanft an der langen Zunge des Wesens, als sein riesiger Finger in meine Katze eindrang.
Seine riesigen Hände hoben mich sanft aber bestimmt von der Bettkante zur Bettkante und spreizten meine Beine. Meine Muschi war bereit, glühend nass. Er tauchte die flachwinklige Spitze seines Penis zwischen meine Fotzenlippen und ich beobachtete, wie die weichen, fleischigen Blätter der Spitze in mich glitten und in mein Loch drängten.
Ich hyperventilierte, ich war sehr nervös, aufgeregt und aufgeregt.
Ich beobachtete, wie sein dicker, geäderter Schaft seinen fleischigen Kopf in meine Fotze fuhr, meine Vagina öffnete sich für seinen Schwanz. Genau wie Videos.
Ich drückte weiter, bis sein Schwanz vollständig in mir war.
Das muskulöse Wesen begann nach meiner Katze zu schlagen, seine Augen waren anscheinend auf etwas auf der anderen Seite des Raumes gerichtet.
Dieses Gefühl war unglaublich erotisch, das Gefühl, von dieser ungewöhnlichen Form ausgefüllt zu werden, war neu für meinen Körper. Ich war mir auch vage der erotischen Natur bewusst, von einem außerirdischen Wesen aufgenommen zu werden. Eine Präsenz, nach der ich mich gesehnt habe, seit ich ihnen vorgestellt wurde.
Jeder Aspekt des Augenblicks war ein Wendepunkt; Die Berührung der Kreatur, ihre Form, ihre Stärke, der riesige Schwanz in mir, das alles ist wahrscheinlich ein Produkt des Aphrodisiakums, das mich durchströmt.
Es war mir egal.
Ich begann fast sofort einen Höhepunkt zu erreichen und innerhalb von ein oder zwei Sekunden hatte ich einen Orgasmuskrampf.
Er schien mein Zittern zu bemerken und wurde etwas langsamer, sein langer starrer Körper sank immer noch langsam zwischen meine Schamlippen, aber sein Kopf neigte sich leicht, als seine schwarzen Augen die Form von mir annahmen und sich vor Vergnügen unter ihm windeten.
Der Fluch hielt an, als ich lange und heftig zitterte, der Schwanz der Existenz immer wieder in mich eindrang, während große muskulöse Hände meine Beine offen hielten.
Ich nahm meine Brüste in meine Hände und sah in die schwarzen Augen der übernatürlichen Kreatur, die mich fickte. Wenn das große Wesen mich sah, änderte sich nichts auf seinem Gesicht, während er mich weiterhin rhythmisch streichelte.
Ich blickte nach unten und sah, wie sein langer blaugrauer Schwanz mich in zwei Teile teilte, meine Schamlippen auf beiden Seiten seines glänzenden Schafts. Plötzlich verlangsamte er seinen grausamen Fluch.
Der Mund der Kreatur öffnete sich ein wenig, und ich konnte die Reihen kleiner Zähne sehen, und ihre Zunge kam heraus, lang und spitz.
Der magere Wendigo machte tief in seiner Brust ein klickendes Geräusch und hielt seinen Schwanz in mich hinein.
Als er aufhörte, konnte ich spüren, wie er anfing zu ejakulieren, sein Schaft vibrierte, der Starhead seiner Erektion griff nach den Wänden meiner Muschi, um seinen langen Schwanz besser in mir zu halten.
Seine langen, dicken Finger legen sich um meinen Hals und er packt mich sanft, damit er fertig ist, Sperma auf mich zu pumpen.
Ich legte beide Hände auf ihr dickes Handgelenk und fühlte ihre warme, glatte Haut. Er ließ mich, seinen Schwanz beobachtend, noch in meine Fotze pumpen. Es hielt mich zwei volle Minuten lang fest.
Ich konnte fühlen, wie sein Penis in mir zuckte, ich wusste, dass er mit jedem Puls seinen Samen in mich spritzte.
Ich kam zurück, lag einfach nur da, von seinem Schwanz und einer großen Hand ans Bett genagelt.
Einen Moment später zog er sich zurück und seine Hand verließ meinen Hals und hielt für eine sehr kurze Zeit auf meinen Brüsten inne.
Sein Penis war immer noch ein wenig steif und der Pilzkopf rieb über meinen Oberschenkel und hinterließ eine weiche und glatte Spur aus hellblauem Sperma auf meiner Haut.
Dann war er weg.
Die Tür schlug zu, als sich noch ein paar Wendigos zusammendrängten, um hineinzuschauen, und davoneilten, um nach einer offenen Tür Ausschau zu halten.
Klare Flüssigkeit und blaues Sperma floss aus meiner Katze, als ich über dem Duschabfluss stand. Mindestens ein Glas leckte vielleicht mehr als ich. Wie das Video sagt.
Ich wollte nicht duschen, ich wollte ihr Gefühl nicht von meiner Haut wischen.
Tag 32
Heute haben mich fünf Wendigos zum letzten Mal gefickt, bevor sich meine Tür geschlossen hat. Die drei kamen nacheinander. Sie warten darauf, dass sich die Tür öffnet, sie schauen hinein, während sie warten, bis sie an der Reihe sind, sie sehen sich im Raum um und sehen zu, wie ich gefickt werde. Ich hatte so viele Orgasmen, dass ich die Zahl vergessen habe. Ich bin erschöpft. Ich war besorgt, dass meine Muschi schmerzte.
Ihre Hähne sind lang und einige sind ziemlich dick. Ich wurde richtig nass für sie, ficke aber trotzdem viel und es ist kein Öl im Raum. Der klare, dicke Vorsaft, den sie absondern, ist so glitschig, dass Sie kein Öl benötigen. Ihr Penis tropft, sobald sie sich erigieren, und ist super glitschig – er kommt überall hin, hat aber keinen Geruch oder Geschmack.
Der schräge Blumenstern eines Hahns sieht gruselig aus, aber die kleinen Dreiecke sind super weich und der abgewinkelte Kopf passt genau hinein. Als Wendie anfängt, einen Orgasmus zu bekommen, werden sie ein wenig rau und Sie schließen sich zusammen. Du spürst, wie es in dir anschwillt – dann spritzen sie richtig stark ab. Ich kann die Spermastöße in mir spüren, ihr Schwanz spannt sich an wie eine Muskelanspannung.
Tag 33
Sieben heute. Die Tür hält sie offen, damit ich mich nicht überwältigt fühle. Er scheint zu wissen, wann ich für den nächsten Besucher bereit bin, und lässt meinen Mund offen, um jemanden zur richtigen Zeit hereinzulassen.
34. Tag
Heute acht. Ich war sehr müde und habe gut geschlafen.
Tag 35
Bis zu acht Wendies am Tag. Sie kommen zu unterschiedlichen Zeiten, mit Unterbrechungen, also ist mein Verlangen am Höhepunkt, wenn sich die Tür öffnet. Ich war noch nie so sexuell befriedigt. Ich und meine Muschi wurden geleckt, mit unglaublichen Schwänzen gefickt, ich fühlte, wie mein Körper von großen, neugierigen Händen und festen, erfahrenen Händen erkundet wurde. Manche sind jung, das merkt man, sie wollen einfach nur in mich kommen.
Einige sind älter, erfahrener und brauchen wirklich Zeit.
Jeder ist anders. Sie summen und klicken dich an, grollen und rauschen. Ich hatte noch nie so viele Orgasmen.
Ihre Körper sind erstaunlich.
Gestern ist Goldfish angekommen, ein älterer Wendigo mit einem fischförmigen Fleck auf der Brust. Ich würde sagen, sie ist älter, hat etwas faltige Haut und fühlt sich dünner an als jüngere.
Goldfish macht etwas anderes mit mir.
Er legte sich auf mein Bett und zog mich mit meinem Hintern gegen seinen Schwanz auf seinen Schoß. Ich lehnte mich an ihn und er schlang einen riesigen Arm um mich und nahm eine Brust in seine Hand. Der andere griff zwischen meine Beine und schob zwei Mittelfinger in meinen Arsch. Seine langen, dicken Finger haben mich so gefickt, weil ich nicht weiß, wie lange es gedauert hat.
Ich war so entspannt, dass ich mich auf meinen Rücken gegen ihre riesige warme Haut legte, ihre riesige Hand meine Brust ergriff, meine Beine weit gespreizt. Lange sah ich zu, wie ihre glänzenden und nassen Finger in meine Fotze glitten. Das fand ich extrem provokativ, und ich finde, das ist es auch.
Ich hörte es klicken und dröhnen und drehte leicht den Kopf. Seine lange Zunge drang in meinen Mund ein, hart und heiß. Ich saugte langsam, als seine Finger mit einem unerbittlich feuchten Geräusch in mich eindrangen. Ich schmeckte deinen Speichel, als sich seine Zunge über meine legte
Ich kam zweimal, während ich von dem muskulösen Wesen gehalten wurde, zitternd und zitternd vor Ekstase, die Zunge in meinem Mund.
Als er hart wurde, hob er mich hoch und schob seinen Schwanz in mich hinein, seine großen Hände in meine Hüften, während er mich fickte. Ich legte ihn zurück, bis er sich an seine große Brust lehnte, er hielt mich dort, während ich zusah, wie sein großer Schwanz mich streichelte. Er begann zu ejakulieren, und als sich der sternförmige Kopf seines harten Penis ausdehnte, fühlte ich das vertraute Gefühl, gestopft zu werden. Ich konnte den Schwanz des alten Wesens pulsieren fühlen und ich wusste, dass er mich mit Sperma füllte. Es blieb lange in mir, dann hob er mich nach einer Weile hoch und legte mich hin.
Ich denke, sie ist viel älter als die anderen und diese Position ist einfacher für sie, die meisten von ihnen stehen oder knien, während sie mich ficken.
Ich hoffe, er kommt bald zurück.
Tag 37
Die alte Frau zu meiner Rechten ist nicht mehr.
Da ist gerade eine große blonde Frau in diesem Raum. Großbusig klobig.
Die meiste Zeit ist sie nackt und masturbiert viel. Ich beobachtete sie neulich und zitterte im Bett, als sie ihren Höhepunkt erreichte.
Sie hatte noch keine Wendie, und ich weiß, dass der Rückstand brutal ist. Nach dreißig Tagen willst du es so sehr, dass du nur noch daran denken kannst, dich zu ficken.
Tag 40
Heute kamen zwei Wendigos in mein Zimmer. Ein Vater und ein Sohn. Soweit ich weiß, hat er gelernt, mit einer jungen Frau zu schlafen. Er sah sich die ältere Show für ihn an, er fickte mich hart auf dem Bett. Der ältere Mann zeigte dem jüngeren, wie er seine Erektion an meinen Schamlippen positionieren musste, bevor er sie vollständig in mich einführte. Nachdem er meine Muschi gefickt hatte, hielt der große alte Mann seinen Schwanz, um auf mich zu kommen.
Die junge Wendie stand in der Nähe und sah zu, streckte gelegentlich die Hand aus, um mein Haar zu berühren oder ihre Hand über meine Brüste zu streichen.
Meine großen Titten bewegen sich viel, wenn ich gefickt werde, einige Wendigos spielen gerne damit.
Das junge Wesen war streng und sah mich an und senkte den Kopf. Sein Vater machte ihm eine Geste, also kniete ich mich hin und nahm den Schwanz des jungen Mannes in meinen Mund. Es dauerte nicht lange und der junge Wendies Schwanz spritzte in meinen Mund. Ihr Ausfluss war glitschig, glatt und leicht süßlich, mit einem Kräutergeschmack, den ich nicht genau benennen konnte. Seine langen Finger streichelten die ganze Zeit über meine Brüste. Ich habe einen jungen Mann befriedigt!
Meine erste Wendie, die in meinen Mund kommt.
45 Tage
Ein neuer Rekord. Zehn über acht Stunden.
Kolumbus kam zu drei verschiedenen Zeiten an. Ich glaube er mag mich. Es hat eine kugelähnliche Spitze, also habe ich es Columbus genannt.
Er hat einen Hahn, der zu mir passt. Es ist wahr, und wann immer es in mir ist, steige ich hinab.
Er mag es, so zu tun, als wäre er hart zu mir, aber er ist immer freundlich. Er wird mich packen und hochheben oder spreizen oder meine Beine packen.
Ich fing an, mit ihm zu spielen, widersetzte mich ihm spöttisch, und er scheint es zu genießen. Das ist etwas, was keine andere Wendie getan hat. Manchmal legt er seine langen Finger um meinen Hals, wenn er auf mir ist. Als er das zum ersten Mal tat, hatte ich einen Orgasmus, also wird er es gelegentlich tun, aber ich denke, er mag es auch.
Jede zehnte war eine junge Wendie, ich hätte ihre Erste sein können. Es fing an zu sprudeln, als es wie ein Pferd auf mich zuraste. Während er zusah, packte ich seinen langen Schwanz und führte ihn zu mir, damit er ihn beenden konnte. Er hat einen sternförmigen Fleck auf seiner Brust.
Er beendete das Spritzen in mir und behielt seinen (ziemlich dicken für einen Teenager) Schwanz eine Weile in mir.
Dann sprang er, wie viele andere, endlich heraus.
Tag 47
Die Blondine im Zimmer neben mir hatte heute ihre Tür geöffnet.
Ein großer Wendigo wartete und ich muss aufpassen. Er war riesig und er hat sie vierzig Minuten lang gefickt. Er packte es auf dem Tisch und das schlanke, muskulöse Wesen kam mit einem beträchtlichen Schwanz hinter ihm herein.
Ich konnte sehen, wie ihre Brüste schwankten, als ich sie wie eine Maschine streichelte, ihr ausdrucksloses Gesicht drehte sich ein wenig. Ich dachte, er würde mich ansehen, aber dann wurde mir klar, dass er wahrscheinlich ihr Spiegelbild an der glatten Wand betrachtete – die Wand in seinem Zimmer musste dunkel sein.
Sie streckte die Hand aus und packte ihre großen Brüste, während sie sie bumste. Das ist das erste Mal, dass ich jemanden so etwas tun sehe. Ich konnte sein Gesicht sehen, als er immer und immer wieder kam.
Schließlich legte er seine großen Hände auf seine Hüften und hielt seinen Schwanz tief, ich wusste, er pumpte voller Sperma.
Ich konnte sehen, wie sich seine Lippen bewegten, als er sprach, wobei der große blau/graue Hengst fest auf seinen Rücken drückte und seine riesigen Hände über seinen Körper fuhren, während er ejakulierte.
Manchmal rede ich auch mit ihnen, zwitschere und klinge wie ein Baby. Ich habe das Gefühl, manche sind wie eine Stimme.
Als die große Wendie herauskam, sah ich zu, wie ein langer Samenstrahl aus ihrer Fotze auf den Boden floss.
Sie blieb dort, die Hände auf dem Tisch, leerte ihre Fotze und wartete darauf, dass ein weiterer wütender Alien sie fickte, aber die Tür schloss sich hinter der Gestalt, die gegangen war.
Als sie merkte, dass sie nicht weitergekommen war, griff sie zwischen ihre Beine und richtete sich wieder auf. Dann wurde meine Wand schwarz.
Ich glaube, die Wände werden geputzt, damit ich zuschauen und lernen kann. Immer wenn ich etwas Interessantes oder Aufregendes sehe. Nachdem ich meine Nachbarn beobachtet hatte, stellte sich heraus, dass ich sie manchmal sehen konnte, aber ihre Wände auf der anderen Seite waren dunkel und sie konnten mich nicht sehen.
Tag 50
Ich habe gesehen, wie ein neues Mädchen zum ersten Mal einen Wendigo getroffen hat. Ich bin mir nicht sicher, was los ist, aber er sah aus, als hätte er Angst vor dem großen, muskulösen Mann. Das Wesen ließ sich von ihren Schreien nicht abschrecken und hob es einfach auf, spreizte seine Beine und stieß seinen langen Schwanz an. Er wurde nach ein paar Schlägen ohnmächtig und das muskulöse graue Wesen stieß sein großes Ding weiter in ihn hinein, sein Körper schwankte wie eine Stoffpuppe.
Ich sah zu, bis er fertig war, hielt seinen Schwanz tief wie alle anderen und pumpte ihn mit seidigem blauem Sperma voll. Dann nahm er es heraus und humpelte es heraus und ließ sie auf dem Bett zurück. Bevor er aufwachte, wurde meine Wand schwarz.
Tag 80
Seit meinem 30. Tag hatte ich durchschnittlich acht Wendigo-Begegnungen pro Tag. Mehr als 400 sexuelle Handlungen. Wow. Die Tage verschmelzen ineinander. Nach Frühstück und Sport ziehe ich mich aus und warte auf den ersten Tag des Tages. Manchmal schauen schon ein paar Wendies vor dem Fenster herein und warten darauf, dass sich meine Tür öffnet. Wenn ich richtig geil bin, necke ich sie, zeige meine Möpse oder zeige meine Fotze.
Hin und wieder fällt es ein paar Leuten schwer, draußen zu warten, bis sich meine Tür öffnet.
Manchmal ist meine Wand dunkel und ich weiß, dass heute niemand kommen wird. Wenn das passiert, nehme ich mir einen Tag frei.
Ich mag keinen freien Tag, aber meistens schaue ich ihn mir rechts oder links an.
Am nächsten Tag brenne ich darauf, dass meine Tür aufgeht und gefickt wird.
Tag 55
Mir geht es sehr gut Mein Computer ist ein ?Bonus? Sagte, ich habe es. Was auch immer es war, es war großartig. Ich war super geil und summte den ganzen Tag.
Sie müssen die Medikamente für das verängstigte Mädchen von nebenan arrangiert haben, kurz bevor sich meine Tür öffnete, sah ich, wie sie von einem jungen Wendigo enthusiastisch gefickt wurde, und ich war beschäftigt. Er sah aus, als hätte er einen sehr lauten, intensiven Orgasmus, während das große Wesen auf seinem großen Bett seine Hündchenstellung annahm. Drei weitere warteten vor seiner Tür und beobachteten aufmerksam, wie der erste ihn streichelte. Sobald sie fertig war, nahm sie ihre nächste Hüfte in ihre großen Hände und ließ ihren Schwanz hineingleiten. Er bewegte sich nicht, außer um ein wenig mit dem Hintern zu wackeln. Ich konnte sehen, dass seine Hand zwischen seinen Beinen beschäftigt war.
Gut für Ihn.
Tag 85
Ich bin schwanger.
Ich bin noch nicht sichtbar, aber ich habe morgendliche Übelkeit und meine Brüste sind empfindlich.
Ich bin mir nicht sicher, welcher, aber Kolumbus kommt und untersucht mich, sieht mich an.
Ich schätze, ich hatte Sex mit ungefähr 30 verschiedenen Wendigos, aber er scheint etwas zu wissen.
Gestern kam ein Glas zum Pinkeln raus. Normalerweise wollen sie es am Ende des Monats.
Meine Tür scheint die Anzahl der Wendigos zu begrenzen, die mich ficken können, also sehe ich zu, wie Blondie sich geschmeidig fickt. Gestern nach zehn schloss sich ihre Tür, und sie kroch ins Bett und lag zitternd da.
Ich vermisse das. Heute waren es nur drei.
Tag 175
Bin ich zu schwanger mit Columbus? Baby. Er ist der Einzige, den sie in mein Zimmer lassen. Normalerweise möchte er Liebe machen, und er tut es vorsichtig und sanft. Streichle mich langsam bis er abspritzt. Ich weiß, er sollte freigelassen werden, er ist so männlich. Deshalb tue ich mein Bestes, mich um ihn zu kümmern. Manchmal steht er nur da, brummt und knurrt, mit einer großen Hand auf meinem Bauch.
Tag 180
Ich denke, meine Dosierung hat sich geändert, vielleicht wegen des Babys. Heute bin ich etwas klarer im Kopf. Ich glaube, ich verstehe, warum wir alle hier sind, das ist mir natürlich ziemlich klar, da ich hier groß mit einem Wendigo-Kind sitze.
Ich liebe ihn immer noch. Jetzt ist es anders; Ich liebe es, ihr Baby zu tragen.
Noch heute liebe ich das Aussehen und das Gefühl von dicken, dünnen, muskulösen Wesen mit einem Kind. Irgendwie wurde ich dazu gebracht, sie als sexuelle Wesen zu sehen und zu begehren.
Vielleicht halten sie mich von Drogen ab, vielleicht brauche ich jetzt keine Drogen, um mit ihnen zusammen zu sein.
Tag 185
Nebenan ist eine neue Frau. Er sieht jung aus, zwanzig oder so. Ich habe ein paar wie ihn gesehen, wahrscheinlich auf der Flucht. Es sieht etwas schwach aus.
„Du hast es gefunden, Schatz? Ich will es ihm sagen. ?Haus?.
Jetzt sind alle Ihre Probleme vorbei. Du wurdest in den Himmel aufgenommen.
Essen Sie einen Keks, schütteln Sie ihn.
Jetzt isst er seinen Proviant, überprüft das Zimmer. Eine Flasche Wasser haben.
Er wird morgen darum betteln.
Dann beginnt für ihn das Necken. Bilder, Geschichten, etwas chemische Ermutigung.
Und in ein paar Wochen wird sich seine Tür öffnen und die große, geschmeidige, unersättliche Kreatur wird sein Gehirn ficken.
Wieder und wieder.
Aber bevor sie es bekommt, wird sie sich Fotos ansehen, Videos mit weit geöffneten großen blauen Augen ansehen, die ganze Zeit masturbieren und ihre kleinen Titten den dunklen Augen zeigen, die sie anstarren.
Dann wird er endlich verstehen. Ständiger Sex.
Bis dahin will er nichts anderes. Er wird davon träumen, davon träumen, es wünschen, zur Hölle, dafür beten.
Wie ich es getan habe.
Das nächste, was er dort weiß? Ein großer Wendigo hält ihre Muschi fest, indem er sie streichelt. Dann fünf, sieben oder zehn am Tag, bis ich sexsüchtig bin.
Da ist sie schwanger.
Er ist zu klein. Ich hoffe, die Wand lässt mich deinen ersten Fick sehen.
Ich fragte ihn: „Kurz?
tag190
Die Blondine ist jetzt schwanger.
Ich habe dich gestern in die Toilette kotzen sehen, und heute sind keine Windigos erlaubt außer Big John.
Ich habe Big John dutzende Male gesehen. ER? Ein großer, fast ganz schwarzer Wendigo mit einem großen Hahn. Ich habe viele Wendie-Schwänze gesehen und sie ist einer der größten.
Ich glaube, es war zehn Zoll groß, nicht super dick, aber ein großer Blütensternkopf.
Die meisten Wendigos, mit Ausnahme der Jungen, sind zwischen acht und neun Zoll groß. Manche sind dick, manche dünn.
Ich liebte es, Big John dabei zuzusehen, wie sie sie fickte, da Blondies blasse Haut einen so schönen Kontrast zu dem gigantischen Wesen bildete. Er hielt sie fast immer mit seinen riesigen Händen fest, seine blassen Beine weit gespreizt, und schlug ihn. Sie liebte es.
jetzt er? Ein wachsamer Papa-Liebhaber kommt einmal am Tag, um sie sanft zu ficken, bis sie kommt.
Tag 211
Shorty hat heute sein erstes bekommen.
Es war an der Zeit. Die junge Brünette kletterte mit Flugblättern die Wände hoch und masturbierte mehrmals am Tag. Ich sah, wie sie dem versammelten Wendigo draußen ihre kleinen runden Brüste und ihre Fotze zeigte.
Er war definitiv bereit.
Ein schlanker graublauer Wendigo kam als erster durch die Tür, als sie sich öffnete. Bereits auf den Knien leckt und lutscht sie den Penis des großen muskulösen Mannes. Er wollte nur ihre Fotze und er hob sie hoch und legte sie auf das Bett, spreizte ihre Beine und glitt hinein.
Ich konnte sein Gesicht sehen, als sein erster Fickbestie-Schwanz anfing, ihn zu streicheln.
Es war pure Glückseligkeit, der Mund weit geöffnet, die Hände hielten ihre Brüste.
Die große, ausdruckslose Kreatur fickte ihn mindestens zehn Minuten lang wie eine Maschine.
Das junge Mädchen war geschmeidig, ihre Beine zurückgezogen, die Füße auf ihrem Kopf, ihre Muschi bloß für den Schwanz des muskulösen Wesens.
Der große Kerl kam mindestens zweimal herein, bevor er aufhörte, und hielt seinen Schwanz tief hinein, um zu ejakulieren.
Ich genieße es immer zu sehen, wie kurvige Wesen auf eine Frau ejakulieren – es hat eine besondere Bedeutung für mich, da ich schwanger bin – aber ihren langen grauen Schwanz pulsieren zu sehen, wenn ich weiß, wie er sich füllt und womit er gefüllt ist; so heiß.
Zu wissen, dass sie auch schwanger werden könnte, vielleicht schon heute.
Er zitterte und zitterte an der Spitze seines langen Penis wie ein Hase mit einem Speer.
Als er fertig war, nahm er das lange Ding heraus und rollte sich auf dem Bett zusammen, immer noch zitternd.
Er ließ seinen halbsteifen Penis in seinen Mund und saugte ein wenig daran, während die große Kreatur stand und das junge Mädchen anstarrte.
War es das Beobachten ihres Penis, der ihren dahlienförmigen Kopf frei machte, oder das Auskosten des Gefühls? oder beides?
Schließlich ging er zur Tür.
Lange lag er da auf dem großen Bett. Die Tür seines Zimmers war geschlossen. An deinem ersten Tag, egal wie sehr du dir noch eins wünschst, bekommst du nur eins.
Tag 250
Ich hatte heute Wehen und die Wände meines Zimmers wurden dunkel und ich hörte ein zischendes Geräusch und einen süßen Duft in der Luft.
Ich wachte viel später in meinem Zimmer auf und war nicht mehr schwanger, hatte Schmerzen und war noch etwas krank. Ich glaube, ich habe ein Baby. Ich frage mich, wie es aussieht.
Tag 251
Das Baby wird mir mehrmals täglich zum Stillen an die Schreibtischtür gebracht. Er ist ein Wendigo, nichts Menschliches. Ich schätze, das außerirdische DND überschreibt jeden menschlichen Code, also war ich im Grunde ein Träger für Columbus? Baby.
Meine Eizelle ist befruchtet, also muss etwas Menschliches daran sein.
Es sieht total aus wie ein Wendigo. Er muss mit einem Menschen stigmatisiert werden, damit ich ihn mehrmals am Tag füttern kann, bis er erwachsen ist. Sein Vater sieht mir manchmal zu, wie ich den jungen Wendigo stille, aber ich glaube, er will mich einfach nur ficken. Wenn ich mit dem Baby beschäftigt bin, geht er.
Tag 270
Das Baby wird entwöhnt. Ich werde ihn nicht wiedersehen und war ein bisschen verärgert darüber, bis ich gefrühstückt und meinen Smoothie hatte. Ich freue mich schon darauf, meinen Lieblings-Wendigo wiederzusehen. Es ist Jahrhunderte her, seit wir gut und hart gefickt haben.
Tag 275
Ich sah zu, wie Columbus das junge brünette Mädchen im Raum zu meiner Linken fickte. Sie ist neu und ich bin sicher, wenn sie ihn schwängert, wird sie ihm einen starken Sohn schenken.
Ich bin nicht eifersüchtig, jeden Tag kommen vier oder fünf Wendigos an meine Tür und ficken mich sinnlos. Florida ist mein Favorit, er hat einen Florida-förmigen Punkt auf seiner Brust.
Ich mochte es.
Er kommt mit dem gleichen gefühllosen Gesicht wie die anderen, sein Schwanz ist hart und tropft. Wir lieben uns in ihrer Lieblingsstellung, sie lehnt mich gegen die Wand, ihre riesigen Hände legen sich um meine Rippen und sie hält mich aufrecht.
Ich schwöre, er sieht meine Brüste hüpfen und schaut mir in die Augen, während er mich fickt. Er streckt gerne seine Zunge in meinen Mund, damit ich sie langsam saugen kann. Es läuft ziemlich schnell ab, wenn ich das mache.
Er bläst seinen Schwanz und fickt mich gegen die Wand, bis ich spüre, wie sein Sperma mein Bein heruntertropft.
Dann legt sie mich aufs Bett und stellt sich auf mich, fährt mit ihren riesigen Händen über meinen Körper, fühlt meine großen Brüste und gleitet mit einem langen Finger über meine Muschi, bis ich abspritze.
Es gibt einige Leute, die es genießen, eine Frau zum Orgasmus zu bringen, und Florida scheint es mir zu gefallen.
Er scheint es zu genießen, mein Zittern zu beobachten, den Ausdruck auf meinem Gesicht.
Goldfische kommen immer noch und Starfish, Arrow, Saturn und Son Flower.
500. Tag
Ich habe mich eine Weile nicht eingeloggt.
Bis vor ein paar Wochen trug ich Floridas Kind.
Floridas Kind wurde gestillt und mein zweiter Wendigo, wohin sie auch gehen.
Die alte Krankenschwester, die neben mir saß, sagte, sie habe sechs Wendies geboren, bevor sie verschwand.
In ein paar Tagen öffnet sich meine Tür wieder. Die Vorderwand ist heute sauber, einige meiner Favoriten schauen hinein. Ich fühlte mich geil, also zeigte ich Starfish und Arrow meine Brüste. Der Pfeil wurde zu hart. Er liebt meine Brüste.
Ich gebe zu, dass ich süchtig bin.
Das ständige Summen von Sex, die Erwartung, der Orgasmus, die Ausdauer des Wendigo, seine langen Schwänze, seine sehnigen Muskeln, seine riesigen Hände, seine langen Zungen und sein stilles, unerbittliches Verlangen nach meinem Körper.
Selbst als ich schwanger war, konnte ich nicht anders, als darüber nachzudenken und lutschte Florida oder fickte sie fast jeden Tag.
Ich bin seit 500 Tagen hier.
An 180 dieser Tage hatte ich durchschnittlich 8 Besuche pro Tag. Das sind 1440 Besuche.
Ich war zweimal schwanger, oder etwa 320 dieser 500 Tage.
Die Anzahl der Besuche ist im ersten Trimester Ihrer Schwangerschaft auf drei begrenzt. 90 Tage, zweimal oder 180 Tage. 540 Wendigo kommt in meinem ersten Trimester in meine Tür, um mich zu ficken.
Die Grenze für das letzte Trimenon der Schwangerschaft ist der tägliche Besuch des Vaters. Das würde bedeuten, dass mein Vater einmal am Tag von der Arbeit freigestellt wird, oder ungefähr 180 tägliche Besuche von meinem Vater über zwei Trimester.
2040 sexuelle Handlungen in 500 Tagen
Das sind 2040 Gläser seidig blauer Wendigo-Sperma.
Seit ich hier bin, sind 127 Gallonen Sperma in mich gepumpt worden.
Grob.
Einmal in der letzten Woche wurden alle Wände gereinigt und Hunderte von Räumen wie meiner erstreckten sich nach links und rechts, so weit ich sehen konnte. Hunderte von Wendigos gehen in Räumen wie meinem ein und aus, bewegen sich den Korridor auf und ab.
Ein williger Sexpartner in jedem Raum.
Er ist nicht nur gewillt zu züchten, er sehnt sich danach. weine dafür.
dafür beten.
Nachdem Shorty angekommen war, versuchte das neue Mädchen mich hinter der durchsichtigen Wand zu fragen, warum. Warum geschah das? Wer hat es getan?
An so etwas habe ich noch nie gedacht. Warum sollte ich?
Mein einziger Gedanke ist, dass der nächste große, muskulöse Wendigo aus meiner Tür kommt, um mich zu ficken, mein nächster Orgasmus, mein nächstes Kind.
Für alles andere ist gesorgt.
Nimm eine Flasche Wasser, werde nicht durstig, ich zeige auf ihn.
ISS etwas. Entspannen.
In ein oder zwei Tagen wirst du nicht mehr darüber nachdenken, warum oder wer du bist.
Dir wird nichts ausser Scheiße interessieren.
Ende der Protokolleinträge aus Thema 2511 gesammelt.
Tag 1 bis 500.
Das Thema befindet sich derzeit am Tag 920.
Baby; 4
Status: Ziemlich aktiv
Popularität bei männlichen Probanden: Hoch
Vorschlag: 5 am Tag
Ausblick: Aktiv bis Ende 30
Dosierung: Behalten Sie die aktuellen Werte bei
Hinweise: Hormonspiegel weiterhin überwachen. Ruhestand in den Wechseljahren.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.