Heißeste Arschfreundin Bekommt Hausgemachten Fick

0 Aufrufe
0%


Natasha saß auf dem Barhocker und sah zu, wie die Paare über die Tanzfläche glitten. Als sie sich an eine romantische Erinnerung aus ihrer Vergangenheit erinnert, beginnt ihr Körper im Rhythmus der Musik zu schwanken. Ein Ort, an dem sie den Mann umarmt, von dem sie glaubt, dass er sie liebt. Sie tanzten im Zimmer Walzer. Sie schloss ihre Augen und lehnte ihren Kopf liebevoll an seine Schulter, während sie ihr süße Worte ins Ohr flüsterte.
Eine Träne bildete sich in seinen Augenwinkeln, als er sich daran erinnerte, was ungefähr einen Monat später passiert war. Er war früh von der Arbeit nach Hause gekommen und hatte sie mit einer anderen Frau im Bett erwischt. Sie kämpfte gegen ihre Gefühle an und dachte: Oh mein Gott, warum hat ihre Liebe zu ihm sie nicht zurückgehalten? Warum musste er mich täuschen und alles ruinieren?
Der Barkeeper legte eine Serviette vor sich auf die Theke und sagte: Hi Nat, was ist dein Gift heute Abend? , fragte er deprimiert.
Er sammelte sich und sagte mit einem verschmitzten Grinsen: Gib mir einen Martini, Joe, ich fühle mich heute Abend abenteuerlustig.
Joe rührte das Getränk um und schenkte es ein. Abenteuerlich, huh, sieht aus, als wärst du allein in der Stadt und wieder gelangweilt.
Sein Grinsen runzelte die Stirn, Aww Joe, bin ich so transparent??
Er reichte ihr das Getränk und zwinkerte: Nicht wirklich, ich mache nur Witze wie immer. Ich werde Ihnen eine Frage stellen, und wenn ich neugierig bin, sagen Sie mir, ich soll ausgehen. Warum sitzt kein gutaussehender Mann neben dir? Mit diesem Kleid und dieser Figur bist du umwerfend.
Sie errötete und sah dann angewidert aus, Du? Du machst dir keine Sorgen. Außerdem habe ich keine Angst, den Leuten zu sagen, dass ich ihn dabei erwischt habe, wie er mich betrogen hat.
Joe warf einen besorgten Blick zu, Das war’s? Schade. Nimm meinen Rat an, Schatz. Kopf hoch, suche weiter und eines Tages wirst du jemanden finden, der etwas Besonderes ist.
Sein Stirnrunzeln verwandelte sich in ein Grinsen. Ein verschmitztes Grinsen huschte über sein Gesicht und er hob sein Glas und hob sein Glas. Wie wäre es damit, diesen besonderen Menschen zu finden? dann lachte sie und fügte hinzu: Wie viele Frösche muss ich küssen?
Joe gluckste: Das? das ist die Seele, geh Mädchen? Anschließend kehrte er zur Wartungsbar zurück.
Natasha kehrte zurück, um die Menge zu beobachten. Ein paar Minuten später sah er einen großen Mann auf die Bar zukommen. Er sah allein aus. Natasha beobachtete ihn unter halbgeschlossenen Augenlidern, während sie einen Schluck von ihrem Drink nahm. Als er näher kam, bemerkte er sein pechschwarzes Haar, sein straffes Kinn und seinen maskulinen Körper, der seinen Anzug perfekt ausfüllte.
?Mmm, sieht es lecker aus,? sagte er mit leiser Stimme. Er ging und setzte sich auf einen Hocker zwei Fuß unter ihrem. Natascha versuchte, ihn unbemerkt im Auge zu behalten.
Zuerst sprach sie ihn nicht an oder sah ihn an, sondern bestellte nur einen Black Russian. Dann nahm er einen Schluck und sah sich im Raum um. Dann blickte er an der Bar auf und ab. Nach einer langen Pause sah sie ihn direkt an. Als sich ihre Blicke trafen, lächelte er, was Natasha vor Verlangen erzittern ließ.
Er nahm einen Schluck und leckte sich dann die Lippen. Hi, heißt du Jack?
Oh mein Gott, sogar ihre Stimme klang sexy. Sie seufzte, nahm einen Schluck und nahm dann all ihren Mut zusammen: Hi, ich bin Natasha.
Jack versuchte, seine Gefühle zu verbergen. ?Ach du lieber Gott,? er dachte. Sie ist nicht nur wunderschön, sondern hat auch die Stimme eines Engels. Einen Moment lang fand er keine Worte.
Aber sie sammelte all ihre Reize, trank noch einen Schluck von ihrem Drink und fragte: Wenn ich Sie fragen darf, warum sitzt so etwas Junges und Schönes wie Sie an einem Samstagabend allein an der Bar?
Sie errötete als Antwort und schenkte ihm dann ein schwüles Lächeln. Ich bin nicht mehr so ​​jung und habe keine Angst, den Leuten zu sagen, dass ich zweiunddreißig Jahre alt bin. Außerdem hatte ich es satt, meine vier Wände zu Hause zu betrachten und beschloss, in den Club zu kommen. Schließlich ist hier an einem Samstagabend immer etwas Spannendes los. Sag mir, Jack, was hat dich allein hierher geführt?
Seine Augen funkelten und seine Mundwinkel verzogen sich. Du bist jung für mich, weil ich fünfundfünfzig Jahre alt bin. Ich habe heute Abend nichts getan und war es leid, allein zu Hause zu sitzen und fernzusehen. Also beschloss ich, nachzusehen, wie ich heute Abend etwas Aufregung im Club finden könnte.
Er senkte die Augen und fühlte sich ein wenig schüchtern. Oh, ich hoffe du denkst nicht, dass ich neugierig bin.
Jack nahm einen Schluck, grinste und sah wieder in ihre saphirblauen Augen. Keine hübsche Dame, es ist schön, zur Abwechslung mal jemanden zum Reden zu haben.
Natasha nahm noch einen Schluck von ihrem Drink und setzte dann ein trauriges Welpengesicht auf. Ich weiß, ich hasse es, allein zu sein.
Dieses Mal widmete sie ihm ihre volle Aufmerksamkeit. Wenn es Ihnen nichts ausmacht, wenn ich frage, warum sind Sie allein?
Sie nickte und holte tief Luft. Der Mann, mit dem ich früher ausgegangen bin, hat mich wegen einer anderen Frau verlassen?
Jack senkte sein Glas und konnte den Ekel in seiner Stimme nicht ganz verbergen, Oh, tut mir leid, das zu hören, Schatz.
Er lächelte halb, nicht wissend, ob er versuchte, sich selbst oder Jack zu überzeugen. Danke für Ihre Aufmerksamkeit, aber ich komme schon zurecht.
Den Rest des Abends saßen sie da und unterhielten sich, als wären sie längst verlorene Freunde. Obwohl Jack älter war als sie, berührten sie anscheinend sein süßes Auftreten und sein sexy Lächeln auf eine Weise, wie es kein anderer Mann konnte.
Er sah auf seine Uhr und stellte fest, dass es fast Mitternacht war. Ich hasse es, einen so schönen Abend zu verderben, aber ich gehe besser nach Hause, ich muss morgen arbeiten.
Jack sah dann auf die Uhr. Wir haben so lange geredet, es kommt mir wie nur ein paar Minuten vor? Vielleicht sehen wir uns hier irgendwann mal wieder?
Natasha schloss die Augen und sah ihn mit einem verführerischen Grinsen an. Ich habe nächsten Samstag frei.
Diesmal errötete Jack und hoffte, dass er nicht bemerkt hatte, wie seine Finger zitterten, als er sein Glas abstellte. Wenn ich es nicht besser wüsste, hätte ich es diesem alten Mann gesagt, den du um ein Date gebeten hast?
Sein Mund verzog sich zu einem breiten Grinsen. Ich würde es kein Date nennen. Nehmen wir an, wir sind zwei einsame Haushälter, die zum Abendessen ausgehen.
Er kicherte, als seine grünen Augen vor Verlangen funkelten. Seine Hand griff in seine Jackentasche und reichte ihr seine Visitenkarte. Hier ist meine Nummer, ruf mich diese Woche an und lass uns darüber reden, wo wir essen gehen.
Er nahm ihr die Karte ab, streckte die Hand aus und berührte sie. Okay, ich rufe dich irgendwann am Mittwoch an, ich habe an diesem Tag frei.
Er wollte gerade sein Getränk bezahlen, als Natasha ihn aufhielt: Ich werde dafür bezahlen. Ich setze Sie an der Tür ab oder rufe Ihnen ein Taxi.
Er stand auf, als sein Blick zur Haustür wanderte. ?Sie müssen kein Taxi rufen, jemand parkt immer direkt vor der Tür. Der Fahrer kennt mich recht gut und bringt mich sicher nach Hause.
Jack streckte seinen Arm nach ihr aus, sah ihr in die Augen und sagte: Wenigstens bringe ich dich bis zum Taxi.
Natasha nahm seinen Arm und die beiden gingen zur Tür. Kaum war sie ausgestiegen, öffnete Jack ihr die Autotür. Nachdem sie hereingekommen war, streckte sie ihren Kopf in Richtung des Taxis. Gute Nacht, Natascha, ich rufe dich an.
Er nickte, Danke für den tollen Abend, gute Nacht, Jack.
Er winkte, bis das Auto außer Sichtweite war, und ging dann zu seinem Auto auf den Parkplatz.
Als Natasha nach Hause kam, zog sie sich fürs Bett an. Nachdem sie unter die Decke geschlüpft war, wurde ihr zum ersten Mal seit Wochen klar, dass sie beim Einschlafen an jemand anderen als ihren Ex-Freund denken würde. Natasha fragte sich jedoch, warum sie zugestimmt hatte, mit ihm zum Abendessen auszugehen. Immerhin war Jack älter als alle anderen Typen, mit denen sie in der Vergangenheit ausgegangen war. Trotzdem weckte etwas an ihm sein Interesse und ließ ihn vor Verlangen zittern.
Als Jack an diesem Abend aus dem Club nach Hause kam, konnte er nicht anders, als an Natasha zu denken. Er fragte sich, warum sie interessiert war; schließlich war er nicht einmal annähernd in ihrem Alter. Trotzdem schlief er zum ersten Mal seit Monaten ein und dachte an eine andere Frau. Das hatte er nicht mehr getan, seit Rebecca vor vier Jahren gestorben war.
Als am nächsten Tag der Wecker klingelte, gähnte Natascha und streckte sich. Da wurde ihm klar, dass dieser große, dunkle, gutaussehende Fremde in seinen Traum eingedrungen war. Jeder Teil ihres Körpers kribbelte vor Verlangen und sie ließ ihre Finger zu ihrer zitternden Katze gleiten.
Er fing an zu masturbieren, während er darüber nachdachte, was die beiden zusammen im Bett machen würden. Jacks Lippen wurden in einem leidenschaftlichen Kuss auf ihre gepresst, als er seinen harten Schwanz tief in ihre Muschi trieb.
Natashas Nippel und Klitoris verhärteten sich als Reaktion und sie begann sich im Rhythmus ihrer Stöße zu bewegen. Als sie zusammen ihre eigene Musik machten, wuchsen ihre Wünsche. Sein Körper zitterte heftig, als ein erderschütternder Höhepunkt ihn hinter sich ließ. Schließen Sie die Augen, reiten Sie zum Orgasmus.
Ich habe mich gefragt, wie Jack sich sexuell verhalten würde, sagte sie danach laut. Kann diese junge Stute bei der Stute schlafen? Na ja, das muss ich die Tage mal rausfinden.
Dann sah er auf die Uhr und merkte, dass es Zeit war zu gehen. Während Natasha duschte, entschied sie, dass es besser für sie wäre, sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren und die Dinge später zu erledigen.
Leider vergingen die nächsten drei Tage so langsam, dass er sich fragte, ob der Mittwoch kommen würde.
Jack wachte am Montag so ausgeruht auf wie schon lange nicht mehr. Er reparierte den Boden, wischte die Böden und wischte sogar Staub, Dinge, die er nicht gerne tat. Aber alles, woran er denken konnte, war das faszinierende Gespräch, das er mit Natasha hatte.
Nach dem Mittagessen holte er sich ein Bier und setzte sich an Deck. Da begann sie zu träumen, könnte sich aus dieser zufälligen Begegnung eine Freundschaft und vielleicht noch mehr entwickeln? Dann nickte er und sagte laut zu sich selbst. Nun sag mir mal was, du alter Hund, denkst du wirklich, dass du so weit gehen wirst?
Seine Begeisterung verwandelte sich in Traurigkeit, die ihn dazu brachte, in sein Bier zu weinen. Der Tag zog sich hin, als würde er ihn quälen, aber er konnte immer noch nur an Natascha denken.
Als Jack an diesem Abend ins Bett ging, wurde ihm klar, dass er am meisten eine Frau vermisste, die neben ihm lag. Die Wärme seines Körpers, seine sanften Liebkosungen erregten nicht nur seinen Geist, sondern sein Instrument begann zu schwellen. Er lag da und streichelte sanft ihren Schwanz, so wie er sich Natasha vorstellte. Seine blauen Augen brannten sie vor Lust. Er konnte sehen, wie die Frau ihr Kleid auszog und ihn dann anflehte, sich in ihre Arme zu fallen und liebevoll mit ihrem jungen und süßen Körper zu schlafen.
Als Jack anfing zu träumen, glaubte er sogar, Natasha sagen zu hören: Make love to me darling.
Er streichelte es schnell und wild, während er sich vorstellte, wie es sich zwischen seinen Beinen bewegte, und schob seinen Schwanz in seine heiße Muschi, und es explodierte bald mit einem riesigen Höhepunkt.
Jack wusste, dass es ein Traum war, der wahrscheinlich in einer Million Jahren nie wahr werden würde. Aber es erweckte ein neues Verlangen in ihm. Er grinste verschmitzt, Ich muss mal sehen, was passiert, wenn ich versuche, mit dieser süßen jungen Stute zu schlafen
Endlich war Nataschas freier Tag gekommen. Den ganzen Morgen überlegte er, was er Jack sagen sollte. Gegen Mittag goss sie sich eine Tasse Kaffee ein, schnappte sich ihr Handy und ging nach draußen, um sich auf die Veranda zu setzen.
Als sie so dasaß, zitterte Natasha vor Verlangen, dann hielt sie plötzlich inne und gab sich selbst einen aufmunternden Spruch: Oh mein Gott, Nat, gehst du gerade zum Essen aus? Er hatte Recht, es gab keinen Grund, sich über etwas aufzuregen, das nicht passieren würde.
Sie nahm Jacks Visitenkarte aus ihrer Handtasche, ging dann ins Wohnzimmer und wählte Jacks Nummer.
Tag für Tag konnte Jack nur an Natasha denken. Als Mittwoch kam, lag sie auf der Couch und versuchte fernzusehen und fing an, davon zu träumen. Er sprang fast aus der Haut, als das Telefon klingelte.
Jack nahm den Hörer ab, Hallo, Jack Spaniel Residenz.?
Natasha fühlte ihr Herz schlagen, Hi Jack, ich bin Natasha aus dem Club, erinnerst du dich an mich?
Jack dachte, er würde das Telefon vor Aufregung fallen lassen, Oh hallo, würden Sie mich anrufen? Wollen Sie am Samstagabend trotzdem essen gehen?
Natascha spielte nervös mit dem Telefonkabel: Klar, das ist besser, als hier alleine zu Hause zu sitzen. Wo sollten wir Ihrer Meinung nach hingehen?
Jack lief das Wasser im Mund zusammen und das nicht, weil er hungrig nach Essen war. Ich dachte an das Longhorn Steakhouse, wenn Sie Steak mögen.
Er leckte sich über die Lippen und fühlte, wie sie zitterten. Oh mein Gott, ihre sexy Stimme ging direkt zu ihrer Klitoris. Ich war dort und habe ihr Essen genossen. Dann kicherte sie: Ich schätze, wenn wir zum Abendessen ausgehen, gebe ich dir besser meine Adresse.
Er kicherte, als er nach Stift und Papier griff. Ja, das hilft. Übrigens, da ich mein eigenes Auto habe, brauchen Sie kein Taxi zu rufen.
Er mochte Jacks Verhalten, er war der perfekte Gentleman. Okay, Oak Terrace 25, ich wohne in Wohnung 4. Muss ich dir eine Richtung geben?
Jack kritzelte auf die Notiz: Okay, ich habe es verstanden. Nein, ich weiß genau, wo es ist, weil ich in der zwölften Wohnung gewohnt habe. 12. Soll ich dich um sieben Uhr abholen? Ich fahre einen schwarzen Mercedes. ?
Sein Mund wurde plötzlich trocken und alles, was er tun konnte, war Ja zu murmeln.
Jack wollte zum Telefon klettern und Natasha in seine Arme nehmen und sie leidenschaftlich küssen. Oh mein Gott, seine Stimme war wie die eines Engels, jeder Zentimeter davon brannte vor Lust und sein Penis begann sich in seiner Hose zu wölben.
Sie nahm ihren Mut zusammen, so gut sie konnte, und versuchte, nicht zu besorgt zu klingen. Dann sehen wir uns Samstag um viertel vor sieben.
Natascha wollte nicht auflegen. Er wollte ihre sexy Stimme hören, während sie langsam mit ihrer pochenden Klitoris spielte. Er entschied jedoch, dass jetzt nicht die Zeit war, solche Dinge zu tun. Schließlich kann es ihm Angst machen.
?Okay, bis dann. Wiedersehen.?
Jack nahm den Hörer ab, als wäre es sein eigener, und sagte: Auf Wiedersehen.
Jack legte auf und saß da, seine Stimme hallte immer noch in seinem Kopf wider. Das war die Abstimmung. Sie sollten sich am Samstag treffen.
Natascha legte auf und legte sich ins Wohnzimmer, um über etwas nachzudenken. Am Samstag sollte ich diesen großen, dunklen, gutaussehenden Mann zum zweiten Mal treffen. Er war einen Moment lang sehr aufgeregt, dann plötzlich besorgt. Oh mein Gott, was ist, wenn er wirklich mit mir ausgehen will – wird er von meinem Alter enttäuscht sein?
Der Samstagmorgen kam und sie lag länger als sonst im Bett. Sein Körper erwachte wieder. Natascha zog ihr Nachthemd aus und fuhr mit den Fingern über ihre geschwollenen, harten Brustwarzen. Dann hob er einen an seinen Mund und saugte daran, biss zuerst sanft zu, dann fester. Danach glitt er mit seiner Hand zu seiner Wunschmuschi.
Seine Finger glitten unter die nassen Falten, um nach ihrer empfindlichen Klitoris zu suchen. Er rieb es erneut wütend und kulminierte hart, sagte Jacks Namen und wünschte sich, sein harter Schwanz wäre tief in ihm.
Stunden vergingen langsamer als Melasse. Gegen fünf Uhr ging Natasha zu einem luxuriösen Schaumbad. Sie wollte sicherstellen, dass jeder Zentimeter von ihr verwöhnt war und so frisch wie eine Rose duftete.
Dann ging er hinaus, trocknete sich ab und ging dann ins Schlafzimmer, um sich anzuziehen. Natascha ging zum Schrank und zog ihr blaues Lieblingskleid aus. Sie hielt an ihren Kurven fest und zeigte gerade genug Dekolleté, um verführerisch zu sein. Dann ging sie zur Kommode und wählte ein weißes Seidenhöschen mit passenden BHs, Strapsen und Strümpfen.
Er kleidete sich sorgfältig. Schließlich war dies kein One-Night-Stand oder ein Date. Natasha wollte es langsam angehen und sehen, was passierte. Dann ging sie ins Badezimmer, um genug Make-up aufzutragen, um attraktiv zu sein, und sprühte ihr Lieblingsparfüm an den richtigen Stellen.
Als er fertig war, trat er vor den Ganzkörperspiegel, um sich zu überprüfen. Natascha zwinkerte und pfiff: Hallo Hübsche
Natasha sah auf die Uhr, ihr Magen drehte sich aus irgendeinem ungewöhnlichen Grund um, und sie war nervös. Er wusste nicht warum, denn das war nicht sein erstes Date mit jemandem, den er gerade erst kennengelernt hatte. Natascha ging dann in die Küche und schenkte sich zur Beruhigung ein Glas Brandy ein.
Die Zeit für Jack, zu kommen und sie zu holen, rückte näher. Als die Minuten vergingen, begannen die Säfte ihrer Fotze ihr Höschen zu füllen. Um ihre Gedanken abzulenken, ging sie ins Wohnzimmer und holte ihre Zeitung. Das funktionierte nicht, also schaltete er den Fernseher ein; Darauf konnte sich Natascha auch nicht konzentrieren.
Es klingelte an der Tür und er zuckte so heftig zusammen, dass er fast vom Stuhl fiel.
Natasha stand auf und antwortete, in der Hoffnung, dass Jack ihre zitternden Hände nicht bemerken würde. Er schluckte schwer und schnappte nach Luft, als er die Tür öffnete und Jack einlud. Gott, er war gutaussehend. Er wollte ihre Lippen auf ihren spüren, wenn er ihren Schwanz leckte, aber plötzlich war er sich nicht sicher, was er Jack sagen sollte.
Als sich ihre Blicke trafen, verschwand seine Sorge. Natasha wollte die Hand ausstrecken und Jack in ihre Arme nehmen und ihn küssen.
Stattdessen streckte er seine Hand aus und sagte: Hi, Jack, und schüttelte sie.
Jack sah sie von Kopf bis Fuß an und wurde fast ohnmächtig. Mmm, sie sieht sehr emotional aus, dachte er. Oh, wie er Natasha in seine Arme ziehen und sagen wollte: Zur Hölle mit dem Abendessen, ich will dich, lass uns Liebe machen. Er entschied jedoch, dass jetzt weder die Zeit noch der Ort war, um über diese Gedanken nachzudenken.
Er nahm ihre Hand und sagte: Hallo Natasha.
Natasha antwortete: Du kannst mich Nat nennen, wenn du willst, das sagen die meisten meiner Freunde.
Er zwinkerte und sagte: Ich bevorzuge Natascha. Ich mag deine Stimme.
Sie errötete, Okay, lass mich meine Tasche holen und die Tür abschließen und dann bin ich bereit zu gehen.
Jack wartete geduldig, öffnete dann die Tür für ihn und wartete darauf, dass er die Tür zur Veranda abschloss. Dann streckte er seinen Arm aus und begleitete Natasha zu ihrem Auto.
Jack stieg ins Auto, als er die Beifahrertür öffnete. Dann saß er ängstlich da und wachte mit einer Million Gedanken auf, die ihm durch den Kopf gingen.
Jack stieg auf den Fahrersitz. Als er zum Restaurant fuhr, war er nervöser als ein Teenager beim ersten Date. Seine Gedanken wanderten über Sex. Alles, was er denken konnte, war: Werden sie über das Abendessen hinausgehen oder nicht? war.
Er konnte sehen, dass Natasha besorgt war und sich fragte, ob sie dasselbe dachte wie sie.
Jack sprach leise mit ihr über seinen Tag und streckte dann die Hand aus und klopfte ihr beruhigend auf die Schulter.
Seine Berührung war sehr sanft, aber sie durchfuhr ihn und aktivierte jeden Nerv in Nataschas Körper. Er beobachtete sie beim Fahren und hörte ihrem Gespräch zu. Mit jeder verstreichenden Minute fühlte sie sich bei ihm wohler.
Am Ende unterhielt er sich mit ihr und versuchte, seine geheime Absicht, Sex mit ihr zu haben, nicht preiszugeben.
Schließlich erreichten sie das Restaurant. Wie ein echter Gentleman parkte Jack das Auto, stieg dann aus und öffnete ihre Tür, bevor er Natasha hereinließ.
Jack sagte dem Kellner, sie wollten eine ruhige Ecke abseits der lauten Menge. Sie eskortierten jemanden zu und Natasha setzte sich, während er ihr den Stuhl hinhielt.
Er sah Natasha an, als er sich auf seinen Stuhl setzte. Soll ich dir einen Drink bestellen oder möchtest du lieber Kaffee?
Sie sah ihm liebevoll in die Augen. Ich möchte einen Kaffee, bitte.
Zu dieser Zeit kam der Kellner und gab jedem von ihnen eine Speisekarte. Bevor sie hinsahen, war Jack so freundlich, ihnen beiden Kaffee zu spendieren.
Als sie sich die Speisekarte ansahen, ging der Kellner, um ihre Getränke zu holen. Natasha sah Jack an. Ihre Augen faszinierten ihn. Er fing an, die Erinnerungen an der Wand hinter ihm zu betrachten, um ihn nicht die ganze Zeit anzustarren.
Jack erwischte sie beim Starren und sagte: Was ist los? Sie fragte. Hat sich etwas in meinen Zähnen verfangen?
Natasha kicherte, errötete und wandte ihren Blick ab. Nein, ich habe nur das Cowboy-Bild hinter dir bewundert? Er hat gelogen.
Jack grinste, Für einen Moment dachte ich, dass etwas nicht stimmt.
Sie bestellten das Spezial des Tages und saßen da und unterhielten sich beiläufig. Es war, als würden sie sich seit Jahren kennen. Jack biss in sein Steak und überlegte, sie zu fragen, ob sie einen Nachtisch haben würde. Nach kurzer Zeit war er in Gedanken versunken und bemerkte nicht, dass er seinen Freund ansah.
Natasha blickte auf und gluckste: Was, Essen ist mir zwischen die Zähne gekommen?
Jack errötete, Nein Schatz, ich war nur erstaunt, wie schön du warst. Der Typ, den du verlassen hast, muss ein totaler Idiot sein, denn wenn du mein wärst, würde ich dich nie gehen lassen.
Natasha warf ihm einen wilden Blick zu und murmelte: Ich wünschte, mehr Männer würden sich so fühlen wie du. Was diesen Mann angeht, er ist Geschichte. Jetzt suche ich nach einer monogamen Person eines prasselnden Feuers. Mir gewidmet. Ein Mann, niemand sonst. Es besteht jedoch eine sehr gute Chance, dass ich es bald finden werde.
Jack senkte seine Augenlider und sprach langsam: Warum? Das ist Schatz? Wenn ich nicht so alt wäre, würde ich versuchen, dieser Mann zu sein.
Hier, sagte er. Jack war wirklich unsterblich in Natasha verliebt. War es Liebe? Es war ihm in diesem Moment egal, alles, was er wollte, war, sie in seinen Armen zu halten und sie süßer als je zuvor zu lieben.
Natascha traute ihren Ohren nicht. Jack wollte sie genauso, wie sie ihn wollte. Sollte er es wagen, sich zu bewegen? Verdammt, ihr Alter war ihm egal, das war ihr nur wichtig, wenn sie über Wein und Käse sprach.
Bevor er reagieren konnte, kräuselte Natasha ihre Augenlider, leckte sich über die Lippen und beugte sich zu Jack. Wie wäre es, wenn du auf einen Drink und ein Dessert zu mir nach Hause kommst? Ich möchte unbedingt hier raus.
Jack nahm ihre Hand und gab zu: Ich muss zugeben, dass ich dich seit dem Abend, an dem wir uns im Club unterhalten haben, gewollt habe. Wenn Sie mich akzeptieren, fühle ich mich geehrt, Sie zu Ihrem Platz zu begleiten.
Natasha sah Jack liebevoll in die Augen und murmelte: Ich habe mein Abendessen beendet. Ich kann es kaum erwarten, dich zu küssen, weil ich dich auch wollte, seit du Hallo gesagt hast.
Die beiden entschieden, dass sie fertig waren und Jack bezahlte die Rechnung. Dann stand er auf, ging zu Natascha und half ihr auf. Seine Haut zitterte vor Verlangen, als er seinen Arm berührte, und sein Instrument begann anzuschwellen.
Natasha stand mit so vielen heißen, heißen Ideen im Kopf vom Tisch auf. Sie fühlte sich plötzlich schwach und schwindelig in ihren Knien und griff nach Jacks Arm, um ihn zu stützen.
Oh mein Gott, sie fragte sich, was sie zuerst tun sollte, als sie spürte, wie die Flüssigkeiten ihr Höschen durchnässten.
Die beiden hielten sich fest, als sie auf das Auto zugingen. Jack konnte ihre Erregung in vollen Zügen riechen und sein Instrument pochte, um loszulassen. Als sie am Auto ankamen, drehte er Natasha zu sich und küsste sie hart, fühlte, wie die Flüssigkeiten aus der Spitze seines Schwanzes sickerten.
Jack dachte bei sich: Oh mein Gott, was macht diese sexy junge Stute mit mir? sie schrie.
Natasha schlang ihre Arme um Jacks Hals und küsste ihn leidenschaftlich. Ihr ganzer Körper schrie nach seiner Berührung und seinem Kuss und Werkzeug. Es flog aus deinem Kopf und sagte: Oooh Baby, nimm mich nicht weg, ich gehöre dir sie wollte schreien.
Sie kehrten zum Auto zurück. Natasha rutschte über den Sitz, um sich neben Jack zu setzen, als sie auf Jack zufuhr. Jack streckte kühn seine Hand aus und legte sie auf ihr Knie.
Noch nie zuvor hatte Natasha einen Mann bei einem ersten Date so nah an ihre Privatsphäre kommen lassen. Sie legte ihren Kopf auf Jacks Schulter und beobachtete ihn mit Lust in ihren Augen.
Als Jack an einer Ampel anhielt, drehte er sich um und küsste sie schnell. Seine Berührung, sein Nicken und sein Lächeln überraschten sie auf kleine Weise, die einen Unterschied machten. All das zog Natascha immer mehr an sich.
Jack wollte es wagen, an ihren Beinen hochzuklettern, die Weichheit ihrer Haut zu streicheln und sie bis zu dem Punkt aufzuwecken, an dem es kein Zurück mehr gab. Stattdessen tätschelte sie ihr Knie und flüsterte: Unsere Zeit wird kommen, meine Liebe.
Als sich Natashas Gedanken darauf konzentrierten, wie sie ihre Haut streichelte, wollte sie mehr, brauchte mehr. Gott, es fühlte sich unglaublich an, als sich ihr Körper entspannte und sie in den Autositz sank. In diesem Moment konnte Jack ihr alles antun. Sie fühlte sich wirklich geliebt und schwebte sorglos in ihrer eigenen kleinen Welt.
Als er vor seiner Wohnung ankam, war er sich über Jacks Verhalten nicht sicher. Wie alle Männer in ihrer Vergangenheit folgten sie ihrem Beispiel und machten sich sofort an die Arbeit. Tat er das?
Aber all ihre Sorgen verschwanden, als Jack ihr aus dem Auto half und ihn wieder in seine Arme nahm. Sie fühlte sich sicher und konnte ihre Gefühle für ihn offen ausdrücken.
Er klopfte hastig so heftig an die Tür, dass er fast seine Schlüssel fallen ließ.
Sobald sie den Raum betrat, schaltete sie das Licht ein, schloss und verriegelte die Tür und flog in Jacks wartende Arme.
Er küsste sie zuerst sanft, dann führte er sie zum Sofa. Nachdem er sich hingesetzt hatte, nahm er Natascha in seine Arme.
Es war warm und beruhigend, als Natasha auf Jacks Schoß saß und ihre Arme um ihn schlang. Er kuschelte sich an sie, als seine Hand ihre Hüften streichelte. Oh, wie zärtlich seine Berührung war; gemächlich und dringend benötigt.
Er starrte ihr hungrig in die Augen und murmelte: Möchtest du, dass ich dir etwas zu trinken mache, Liebling?
Jack lächelte und antwortete: Nein Schatz, alles was ich will ist ein langes kaltes Getränk von dir. Ooooh Gott, ich kann es kaum erwarten, deine Köstlichkeiten zu genießen?
Jack hob seine Hand und half Natasha sanft, ihre Bluse und ihren BH auszuziehen. Dann knöpfte er sein Hemd auf und zog es aus. Er mochte das Gefühl ihrer harten Nippel, die ihre berührten, weil es warm und verführerisch war. Er fühlte, wie die Liebe zwischen ihnen magnetisch floss.
Jack nahm ihre Hand und flüsterte: Lass uns ins Schlafzimmer gehen und es uns gemütlicher machen.
Er stand auf und führte Jack ins Schlafzimmer. Während sie dort war, zog sie ihren Rock und ihr Höschen aus, während sie den Rest ihres Kleides auszog. Als sie dastanden und die nackten Körper des anderen anstarrten, fragte sich Jack, ob sie gut genug abschneiden würden, um ihn zufrieden zu stellen.
Natasha stand völlig nackt da und spreizte ihre Beine weit, damit Jack alles sehen konnte.
Er ging auf sie zu und küsste sie heftig, brachte Natashas Körper näher zu sich. Er sah ihr ins Gesicht und als sich ihre Lippen trafen, legte er sie sanft aufs Bett. Nach ein paar Minuten des Streichelns und Küssens ließ Jack sie los und sagte: Vielleicht bin ich ein bisschen eingerostet, weil ich seit vier Jahren keinen Sex mehr mit einer Frau hatte.
Du musst dich nicht beeilen oder dir Sorgen machen, um meine Liebe zu befriedigen, antwortete Natasha. Mach mit mir, was du willst, ich gehöre dir.
Jacks Augen funkelten vor Lust, er leckte sich hungrig die Lippen und ließ sich zwischen ihren Beinen nieder. Er leckte sich über die Lippen und atmete tief durch. Verdammt, das Aroma war berauschend.
Ich weiß nicht, wie es dir geht, Schatz, aber es ist Zuckerdaddys süße Zeit.
Bei der ersten Berührung ihrer Zunge bekam Natasha Gänsehaut. Jack leckte seine Fotze, wie es noch kein anderer Mann zuvor getan hatte – geduldig, sanft, liebevoll. Er konnte nicht anders, als zu denken: Ich kann das den ganzen Tag genießen, jeden Tag.
Jack spürte, wie er vor einem nahenden Höhepunkt zitterte. Sie ging hoch, nahm ihre Beine in die Hände und öffnete sie weit. Er wusste, dass sie wollte, dass er sein gehärtetes Staubgefäß tief in das heiße, pochende Muschiloch gleiten ließ.
Als sie Natasha ansah, spreizte die Muschi ihre Lippen weit, Fick mich Baby, tief und hart?
Natasha beobachtete, wie sich ihr Gesichtsausdruck veränderte, als sie ihr Werkzeug auf ihn richtete. Sein Blick verhärtete sich und verwandelte sich in einen tiefen Blick mit einem entschlossenen Blick, der ihm sagte, dass er sie noch härter ficken würde. Jack schlang seine Beine um ihre Taille, als er seinen Schwanz tiefer schob.
Jack fing an zu keuchen und sah in Natashas sexy Augen und sagte: Reib deinen Kitzler, während ich dich ficke, Baby. Ich liebe es, einer Frau zuzusehen, wie sie mit sich selbst spielt, das macht mich mehr an.
Gefällt dir dieses Baby?, sagte Natasha, als sie ihre pochende Klitoris berührte und daran zog. Es macht dir nichts aus, wenn ich dich Daddy nenne, kannst du schließlich mein Sugar Daddy sein?
Jack lächelte, Nein Schatz, ich würde liebend gerne dein Sugar Daddy sein und dir alles geben, was du willst.
Ihre Augen funkelten und sie schrie so laut, dass der Kristall zerbrechen würde. Ooooh Gott, meinst du das ernst?
Jack fickte sie härter und sagte: Ja, ich meine es ernst. Du brauchst jemanden, der sich um dich kümmert und dich so liebt, wie du es verdienst, geliebt zu werden. Ich möchte das für dich tun.
Natascha spürte Tränen in ihren Augen, sie fühlte sich zum ersten Mal in ihrem Leben wirklich geliebt. Er zitterte heftig und sagte: Fick mich Papa, ich gehöre jetzt dir Schrei.
Während sie ihr Baby beobachtete, nahm sie ihre Brustwarze in den Mund und biss fest zu, zitterte wie ein außer Kontrolle geratener Güterzug.
Jack konnte es nicht mehr ertragen, nachdem er das gesehen hatte. Es fühlte sich so hart an, dass er von seiner Fotze auf das Bett tropfte.
Die beiden lagen einen Moment lang da und genossen den Glanz ihrer Liebesaffäre am nächsten Tag.
Bevor Jack Natasha in seine Arme nahm, entfernte er sich von ihr und ließ sich neben ihr nieder. Er hielt sie sanft und küsste dann ihre Lippen.
Sie warf ihm einen ernsten Blick zu und sagte: Liebling, ich sage nur, was ich sage.
Natasha sah Jack in die Augen und sagte: Ich hoffe es. Übrigens, bleibst du über Nacht?
Jack zog sie zu sich und sagte: Du kannst mich nicht nach Hause schicken, wenn du willst. Ich bin da, wo ich hingehöre, in deinen Armen.
Zweiter Teil;
Natasha erwachte plötzlich und zitterte von Kopf bis Fuß vor einem entzückenden sexuellen Gefühl. Zuerst war er überrascht, weil er oft alleine schlief. Als sein Geist wacher wurde, erinnerte er sich langsam an die Ereignisse, die sich letzte Nacht abgespielt hatten. Sein ganzes Gesicht glühte vor Aufregung. Natasha blickte nach unten und sah, wie Jack ihr Gesicht zwischen ihren Beinen vergrub.
Er leckte sich über die Lippen und murmelte: Ooooooh Jack, das ist eine großartige Art, mich aufzuwecken. Hast du gut geschlafen, Liebling?
Jack sah auf und hörte auf zu essen, grinste teuflisch und antwortete: Ja, das habe ich, Schatz. Aber irgendwie bin ich höllisch geil aufgewacht. Als ich auf diese Seite des Bettes schaute, hast du dort geschlafen. Gott, Baby, selbst dann bist du schön Ich habe dich lüstern beobachtet. Abgesehen von dieser süßen, verführerischen Katze war der größte Teil ihres Körpers mit einem kurzen, sexy Nachthemd bedeckt. Es war, als ob er mich rief, näher zu kommen und es zu probieren. Ich dachte kurz nach und beschloss dann, dich auf meine Art aufzuwecken. Ich hoffe, es hat euch gefallen??
Sie warf ihm einen schwülen Blick zu, leckte sich hungrig die Lippen und zwitscherte: Oooh, du kannst mich immer wie dieses Baby aufwecken. Aber ich schätze, ich werde das Gleiche irgendwann mit dir machen, dich mit meinen Lippen auf deinem Schwanz aufwecken?
Jacks ganzer Körper zitterte und er sprach mit zittriger Stimme: Ooooooh verdammt, ich kann es kaum erwarten, dass das passiert?
Er kicherte und schlug vor: Das nächste Mal, wenn du die Nacht verbringst, erwartet dich eine Überraschung, wenn ich zuerst aufwache, Liebes.
Er wandte seine Aufmerksamkeit wieder seiner Katze zu und ließ seine Zunge über den feuchten Schlitz gleiten. Dann sah sie auf, grinste und schlug vor: Lass mich das Frühstück zu Ende bringen, meine Liebe, ich kann es kaum erwarten, die Sahnefüllung in deinem Katzenkuchen zu probieren.
Natasha zitterte, spreizte ihre Beine weiter, warf Jack einen Bring-mich-Sperma-Blick zu und quietschte: Ich habe heute Morgen Lust auf ein Röhrensteak, wenn ich nur meine Leckerei später bekommen kann.
Alles, was er hören kann, ist ein gedämpftes Uh-huh? Weil Jack zu sehr damit beschäftigt war, es zu essen.
Bei jeder Bewegung seiner Zunge zitterte sein Körper als Antwort. Natasha beobachtete ihn weiter, beugte sich vor, packte eine Brustwarze mit beiden Händen und fing an, sie zu rollen und zu kneifen. Ein paar Sekunden später steckte er sich eine in den Mund, leckte sie ab, zog sie in den Mund, nahm sie dann zwischen die Zähne und biss sie ab.
Jack blickte auf, um Natashas Reaktion zu beobachten. Er verlor fast seine Ladung auf dem Bett, als er sah, wie sie seine eigene Brustwarze provozierte.
Sie sah überrascht auf und sagte: Ooooooh, verdammtes Baby, ich liebe es, einer Frau dabei zuzusehen, wie sie an ihren eigenen Brustwarzen lutscht Ich schiebe meinen Schwanz besser hinein, bevor deine Bewegungen mich dazu bringen, über das ganze Bett zu kommen?
Natasha hielt einen Moment inne und sagte: Fick mich, Liebling. Ich brauche deinen geilen harten Schwanz ganz tief in mir.?
Jack stand auf, spreizte seine Beine weiter und stieß sein pochendes Staubgefäß in sein heißes Loch. Gott, es war so ein gutes Gefühl, wieder mit einer Frau schlafen zu können. Es war das, was er am meisten vermisste, seit seine Frau gestorben war.
Als sie das Gerät hinein- und herausschiebt, begann Natashas Körper zu reagieren. Die Muskeln ihrer Vagina packten sie wie ein Schraubstock und sie begann, sein Organ zu melken. Er sah in ihre liebevollen Augen und brachte seine Lippen näher an ihre, ließ all die Leidenschaft in ihm frei.
Natasha küsste ihn heftig, öffnete ihr Herz und gab sich Jack hin. Seine Begierde gewann an Fahrt wie ein außer Kontrolle geratener Güterzug kurz vor seinem Höhepunkt.
Jacks Liebe zu ihr fegte durch seinen Körper wie ein elektrischer Schlag in seine Seele. Sie konnte es nicht mehr ertragen, sie unterbrach den Kuss und sagte: Willst du, dass ich in dich hineinkomme, Liebling? Sie fragte.
Ihre Augen leuchteten auf und sie schrie mit einer Stimme, die den Kristall zerbrechen könnte. Ja, steck deinen Schwanz in mich rein und fülle meine Muschi mit deinem süßen Nektar. Oooooh, fick mich Sugar Daddy, lass dein süßes Baby abspritzen?
Wie konnte Jack einer so entzückenden Versuchung widerstehen? Er schob seinen Schwanz tief hinein, küsste sie hart und blies seinen Samen gegen die Wände ihrer Fotze.
Natasha spürte, wie er ejakulierte und reagierte, indem sie heftig zitterte, als sie den Höhepunkt erreichte.
Dort lagen sie für einen Moment, umarmten sich und genossen den Glanz des Tages nach ihrer Liebesaffäre.
Natasha sah ihm in die Augen und sagte: Ich hoffe, es macht dir nichts aus, wenn ich dich Sugar Daddy nenne? Sie fragte.
Ihre Augen funkelten, sie lachte und sie antwortete: Nein Baby, ich bin schließlich dein Sugar Daddy. Ich glaube, ich brauche jetzt eine Dusche.
Sie zwinkerte ihm zu und kicherte: Möchtest du mich unter die Dusche begleiten?
Er lachte: Ich würde das lieben und wir können uns gegenseitig den Rücken waschen.
Jack half Natasha aus dem Bett und dann gingen sie ins Badezimmer. Als sie dort ankam, drehte sie die Dusche auf und stellte die Temperatur ein, während sie ein zusätzliches Handtuch und einen Waschlappen zusammensuchte.
Er duschte mit ihr. Sie standen einander gegenüber und ließen das Wasser an ihren Körpern herunterlaufen. Natasha beugte sich zu Jack. Er genoss diese Art von Intimität; es war etwas, das er vermisste, seit er gegangen war.
Jack küsste sie sanft, dann griff er nach Seife und Waschlappen. Langsam rieb er seinen Rücken ein.
Natasha stand da und spürte, wie Jacks Hände ihren Rücken wuschen. Dies, zusammen mit dem Wasser, das über ihren Körper lief, fühlte sich an, als würden hundert Finger sie streicheln. Ihre Klitoris und Brustwarzen verhärteten sich als Reaktion.
Jack sagte ihr, sie solle sich umdrehen und fing an, ihr Gesicht zu waschen, wobei er ihren harten Brustwarzen große Aufmerksamkeit schenkte. Als sie den Waschlappen neben ihre Katze schob, schnappte sie nach Luft.
Sie beugte sich zu ihm und sagte: Baby, gefällt ihr, was ihr Sugardaddy mit ihr macht? Sie flüsterte.
Er schloss die Augen und murmelte: Ja, Dad Gott, du machst mich so sexy?
Jack antwortete nicht verbal, sondern beugte sich nur vor und stellte sicher, dass er ihren harten Stumpf an seiner Hüfte spürte.
Er streckte die Hand aus und streichelte seinen Schwanz, warf ihr einen lüsternen Blick zu und sagte: Ich denke, es ist Zeit für mich, den Schwanz meines Vaters zu waschen.
Jacks Augen funkelten vor Verlangen und sein ganzer Körper zitterte. Er reichte Natasha den Waschlappen und sagte: Wasch meinen Schwanz, Schatz Sie weinte.
Er kniete nieder, nahm sein Werkzeug und begann einzuseifen. Natasha wollte sicherstellen, dass auch ihre Eier sauber waren.
Natasha bewegte sich langsam, bis ihr Schwanz hart wie Stein war, und dann spülte sie ihn ab. Dann schluckte und schluckte er eifrig, hielt dann inne und sagte: Habe ich es gut gemacht, Dad?
Jack half ihr auf die Füße und sagte: Ja, hast du, Baby, aber was machen wir jetzt, ist es schwer?
Natashas Augen leuchteten auf und sie reichte Jack eine weitere Windel. Dann drehte sie ihm ihren Arsch zu und sagte: Wie wäre es, wenn ich meinen Arsch wasche und ihn für etwas Grobes fertig mache? Sie fragte.
Jacks Knie wurden schwächer und er antwortete: Woher weißt du, dass ich deinen Arschfick mag, Schatz?
Er kicherte und antwortete: Habe ich nicht? Wenn Sie jetzt etwas brauchen, um Ihren Schwanz zu schmieren, gibt es Babyöl auf dem Regal, das Ihnen am nächsten ist, direkt neben dem Shampoo.
Während er sich den Arsch wusch, sah Jack eine Flasche Babyöl auf dem Regal. Als er damit fertig war, seinen Arsch zu spülen, nahm er die Flasche und ölte seinen Schwanz damit ein.
Er beugte sich zu Natasha hinüber und sagte: Bist du bereit, Schatz? Sie flüsterte. Sag Bescheid, wenn es wehtut. In Ordnung??
Er griff herum, schlug sich auf die Pobacken und quietschte. Er antwortete: Schnapp dir das idiotische Schmierfett auf meinem Arschloch-Vater, dann verpiss dich?
Jack führte langsam die Spitze seines Penis in sie ein und wartete darauf, dass sie sich an seine Größe gewöhnte. Danach packte er ihre Hüften und fing langsam an, sie zu ficken.
Gerade als sie ihren Kopf in ihn steckte, konnte Natasha nicht anders, als am ganzen Körper zu zittern. Oh mein Gott, sie wollte Jacks Schwanz gierig benutzen wie eine verrückte, unersättliche Schlampe. Er liebte es, bis an die Grenze des Vergnügens getrieben zu werden, auf diese Weise zu geben und zu nehmen; Natascha konnte sich nicht erinnern, wann sie sich das letzte Mal so gefühlt hatte.
Jack packte Natashas Hüften und zog sie in seinen Schwanz, fickte ihren Arsch mit langsamen, bewussten Schlägen tief und hart. Dann beugte sie sich zu ihm und flüsterte: Wie? Wie fühlt sich das an, Baby? Reibe deinen Kitzler für mich, ich liebe es, einer Frau beim Masturbieren zuzusehen?
Natasha griff nach ihrer zitternden Klitoris und sagte: Das gefällt mir, Dad Gott, du machst mich so heiß, so gut hat mich schon lange niemand mehr gefühlt. Das ist es, tiefer, härter Ooooh Scheiße, Daddy, ich ejakuliere wieder. Fick meinen Arsch?
Sein Finger arbeitete fieberhaft an ihrem Kitzler, als sie Natashas Arsch fickte. Als sie sich dem Gipfel näherten, kamen sie näher. Plötzlich schüttelte Natasha heftig ihren Arsch, als sie ihren Schwanz fest packte. Jack sah zu, wie er seinen Arsch mit Sperma füllte.
Sie standen einen Moment lang da und ließen das warme Wasser von ihren Körpern abfließen. Sie verbrachten dann Zeit damit, sich gegenseitig aufzuräumen. Dann stiegen sie aus der Wanne, trockneten sich gegenseitig ab, wickelten Handtücher um ihre Körper und gingen zurück ins Schlafzimmer.
Als er dort ankam, nahm Jack Natasha in seine Arme und sagte: Nun, wie zufrieden bist du mit diesem alten Mann?
Er sah ihr in die fragenden Augen, küsste sie fest und antwortete dann. Oh mein süßer Sugardaddy, ich hatte einen wunderschönen, erotischen, leidenschaftlichen, unvergesslichen Tag Worte reichen nicht aus, um zu beschreiben, wie wunderbar und erfüllt ich mich fühlte. Jack, du bist unglaublich, du hast mir alles gegeben, was ich wollte und brauchte.
Jack küsste sie tief und fest und fragte dann: Das sagst du nicht, um meine Gefühle nicht zu verletzen, oder?
Natasha sah einen Moment lang ernst aus und antwortete: Ich würde das niemals jemandem antun. Ich meine, was ich gesagt habe Jack, ich hoffe, ich kann mehr Zeit mit dir verbringen.
Jack legte seine Lippen auf ihre und spürte erneut, wie die Liebe zwischen ihnen aufblühte. Dann streichelte er ihr langes Haar und erklärte: Natascha, du bist außergewöhnlich. Du scheinst alle meine Bedürfnisse vorherzusehen. Seit Rebeccas Tod hatte mich keine andere Frau so fühlen lassen. Ich liebe es mit dir zusammen zu sein, nicht nur im Bett. Du hast mich beruhigt, ohne auch nur an den Altersunterschied zwischen uns zu denken. Keine Schauspielerei oder Rollenspiele, nur dass wir beide offen und ehrlich zu uns selbst sind. Ich fühlte mich so frei, ich selbst zu sein, ohne Angst davor zu haben, von denen beurteilt zu werden, die uns sahen.
Natasha spürte Tränen in ihren Augenwinkeln aufsteigen und stimmte mit zitternder Stimme zu: Jack, du gibst mir das Gefühl, wie kein anderer Mann sich je gefühlt hat. Behandle mich nicht nur auf Augenhöhe, sondern auch mit Respekt. Ich habe das Gefühl, mit dir über alles reden zu können. Ich liebe es auch, mit dir zusammen zu sein, und es macht Spaß, mit dir zusammen zu sein, nicht nur im Bett. Er senkte die Augen und fing an zu weinen.
Jack hielt sie fest und sagte ihr, sie solle sich auf das Bett setzen, aus Angst, sie könnte von all dem, was passiert war, in Ohnmacht fallen. Dann Was ist Liebe, habe ich etwas falsch gemacht oder war ich zu schnell? Sie fragte.
Natasha sah Jack mit Tränen in den Augen an und versicherte ihm: Nein, du hast nichts falsch gemacht. Ich liebe die kleinen Dinge, die Sie tun, um unseren Abend zu etwas Besonderem zu machen. So etwas habe ich noch nie erlebt. Ich habe nur Angst, weil ich mich leicht in dich verlieben könnte?
Jack legte Natasha sanft auf das Bett, kletterte neben sie und sagte: Umarm mich, Schatz. Es gibt keine Eile, über das Verlieben zu sprechen. Lassen Sie uns vorerst einander wertschätzen und sehen, was passiert.
Sie schliefen in den Armen des anderen ein und wachten gegen Mittag auf. Jack warf einen Blick auf die Uhr, dann auf sein schlafendes Baby. Er küsste ihre Wange und flüsterte: Wach müde auf, Sugar Daddy muss nach Hause.
Natasha gähnte, streckte sich, dann küsste sie Jack und murmelte: Ich will nicht, dass dieser Tag endet.
Jack hielt sie fest und gab zu: Ich benutze auch keine Puppen, aber ich habe ein paar Hausarbeiten zu erledigen. Wir werden wieder zusammen sein, das verspreche ich, weil ich weiß, dass mein süßes Baby nicht lange ohne einen Sugar Daddy überleben wird?
Natasha kicherte und antwortete: Ja, ich brauche ein paar Mal pro Woche eine Reparatur von meinem Sugar Daddy
Jack lachte: Wie wäre es, wenn ich am Sonntag komme, wir können den ganzen Tag und die ganze Nacht zusammen verbringen. Das würde mir gefallen?
Natashas Augen funkelten vor Vorfreude, denn jetzt, wo sie Jack so nahe war, wollte sie ihn noch mehr. ?Das hat mir gefallen Ich werde die Stunden zählen, damit wir wieder zusammen sein können.
Jack küsste sie auf die Wange, grinste und sagte: Das wird unser offizielles erstes Date sagte.
Er lachte: Ja, das wird es.
Sie stiegen aus dem Bett und zogen sich an. Natasha führte Jack dann zur Tür. Als der Mann seine Arme um sie legte, um sie zum Abschied zu küssen, gab er ihr einen Kuss, der sie bis Sonntag halten würde.
Jack spürte Schwäche in seinen Knien und fragte sich, wie er den Rest der Woche ohne Natasha verbringen würde. Nachdem sie sich von ihr verabschiedet hatte, sagte sie, dass sie ihn mehrmals anrufen würde, da sie nicht so lange ohne seine Stimme auskommen könne.
Natasha stand auf der Veranda und verabschiedete sich, bis ihr Auto außer Sichtweite war. Dann drehte er sich wie ein junger Mann um, der in einen älteren Jungen verliebt war, und kehrte aufgeregt in die Wohnung zurück.
Er wusste, dass er jeden Tag und jede Nacht an Jack denken würde; Er fragte sich, was er tat und ob er an sie dachte.
Auf dem Heimweg dachte Jack an all die Dinge, die ihn inspirierten. Zum ersten Mal seit vier Jahren war sein Herz voller Liebe und Glück.
Er kicherte und gab zu: Alter Mann, du hast es immer noch Du hast diese süße junge Stute gestreichelt und verzaubert und mit ihr geschlafen. Du solltest es dir besser ansehen, es wird dein Herz stehlen und du könntest dich in es verlieben?
Kapitel 3;
Jack und Natasha sahen sich seit ungefähr einem Jahr regelmäßig. Durch Zufall wurde aus ihrem Treffen eine wahre Liebesaffäre. Niemand kümmerte sich um den Altersunterschied zwischen ihnen oder was andere Leute dachten. Alles, was zählte, war, was sie in ihrem Herzen fühlten.
Jack lag einfach nur da und starrte Natasha an, die fest neben ihm schlief. Er bereute den Tag, an dem sie sich trafen, nicht, aber an diesem Morgen, als er da saß und sie beobachtete und still ihre Absichten in Frage stellte.
?Was tue ich? Sie ist jung genug, um meine Tochter zu sein. Ich hätte mich hier wahrscheinlich nicht in sie verlieben sollen, aber wie hätte ich mich davon abhalten sollen… als wir uns das erste Mal küssten, hatte sie mein Herz?
Natasha ist seit Rebeccas Tod wie ein Hauch frischer Luft in ihrem Leben. Da er und Rebecca keine Kinder hatten, dachte er vielleicht im Hinterkopf an Natasha als die Tochter, die er sich wünschte. Bis zu dieser ersten Nacht liebten sie sich. Es hat bewiesen, dass es keine Rolle spielt, wenn es um Herzensangelegenheiten geht.
Seitdem bemerkte Jack, dass Natasha immer glücklich aussah und sagte ihm, dass es sie sexuell befriedigte. Er brauchte ein Jahr, um zuzugeben, dass er in sie verliebt war.
Im Gegenzug sagte sie, dass alles, was sie wollte oder brauchte, ihr gehörte. Außerdem war sie auch für ihn klatschnass.
Er hatte so eine komische Art, sie dazu zu bringen, mit ihm über Dinge zu reden, die er seit Jahren niemandem erzählt hatte. Wie die Tatsache, dass er und seine verstorbene Frau Kinder wollten, aber nicht konnten. Manchmal fragte sie sich, ob sie etwas verpasste, indem sie keine Kinder adoptierte. Sie schienen jedoch keine Zeit zu haben, da ihn sein Job weit weg von zu Hause hielt.
Sie fragte sich dann, ob Natasha Kinder wollte, oh mein Gott, sie war zu alt für so einen Mist, oder doch?
Plötzlich kehrte Jack mit einer sanften Liebkosung an seinem linken Arm in die Realität zurück.
Natasha warf ihm einen heißen Blick zu und murmelte: Guten Morgen, sexy? Dann bemerkte er, dass er beschäftigt aussah. Jack, du siehst aus, als wärst du eine Million Meilen entfernt. Was ist das Problem??
Sie sah liebevoll in seine blauen Augen und antwortete: Aww, es ist wirklich nichts. Ich habe nur über mein Leben nachgedacht und das mache ich zu oft?
Er näherte sich ihr und sagte: Ich denke, huh, kann ich fragen, worüber? Sie fragte. Komm schon, großer Mann, kannst du es mir sagen?
Jack nahm sie in seine Arme, küsste sie sanft und sagte: Was erwartet uns in der Zukunft, meine Liebe? sie gab zu. Wirst du mich in zwanzig Jahren immer noch lieben oder wirst du zu jemandem wechseln, der jünger ist? Jemand, mit dem Sie Kinder haben können?
Natascha nahm sein Gesicht in ihre Hände und warf ihm einen dieser ernsten Du-hör-hör-Blicke zu. Was lässt dich denken, dass ich dich in zwanzig Jahren nicht lieben werde? Was die Kinder betrifft, bin ich mir noch nicht sicher, weil wir noch nicht wirklich darüber gesprochen haben.
Tränen bildeten sich in ihren Augen und sie fragte mit zitternder Stimme: Bist du unzufrieden mit mir, Jack?
Jack umarmte sie fest und gab zu: Ich bin so glücklich mit dir, Liebling. Ich denke nur laut. Jetzt genug geredet, ich muss mit dir schlafen.
Sein Gesicht leuchtete auf, als er ihr seine Liebe zeigte. Als Natashas Hände ihr Gesicht, ihre Arme und ihre Brust berührten, küssten ihre Lippen ihn tief und ließen die Leidenschaft zwischen ihnen fließen.
Jack zitterte, als sich ihre Zungen in einen sinnlichen Liebestanz verstrickten. Er umfasste ihre Brüste, streichelte sie und kniff dann sanft ihre Brustwarzen zwischen Daumen und Zeigefinger.
Er spürte, wie Natasha zitterte, als ein lustvolles Murmeln ihren Lippen entkam.
Jack senkte seinen Kopf zu ihren Brüsten und begann sanft an jeder Brustwarze zu lecken und zu saugen, während eine Hand seinen rechten Oberschenkel hinabglitt. Langsam bewegte sie es von ihrer glatten Innenseite zu ihrer Katze.
Natasha keuchte vor Freude und spreizte langsam ihre Beine auseinander, damit Jack ihre Fotze streicheln konnte.
Natasha fuhr mit ihren Händen über Jacks Rücken, während ihre Finger über die feuchten Falten ihrer Fotze glitten. Ihre Münder schlossen sich erneut zu einer leidenschaftlichen Umarmung, als sie unter die feuchte Spalte und hinein glitten.
Nach dem Kuss zuckten Jacks Lippen an seinem Ohr und wanderten dann hinunter zu seiner Kehle. Er ist außer Atem.
Natasha legte ihre Hände auf seine Brust, über ihren Bauch, und dann schlang sie ihre Finger um seinen geschwollenen Schwanz.
Jack fing an, seine kostbare Katze tief und hart zu fingern. Nataschas Brust rötete sich. Er legte seinen Schwanz hin und packte ihren Kopf mit beiden Händen, als ihre Hüften sich gegen seine streichelnden Finger drückten.
Er warf seinen Kopf zurück, schloss seine Augen und zitterte am ganzen Körper mit einem nahenden Höhepunkt.
Er quietschte atemlos: Ooooh Jack, ich bin kurz davor zu ejakulieren. Ich muss deinen Schwanz tief in mir spüren?
Jack bewegte sich und platzierte seinen Schwanz direkt außerhalb des Lochs und begann, ihn entlang ihrer Fotze zu reiben, da er wusste, dass sie dadurch ejakulieren würde. Als es zu zittern begann, schlug es mit einem einzigen Stoß tief und hart auf.
Sie schlang ihre Beine um seine Taille und begann sich im Einklang zu bewegen. Als ihre Vaginalmuskeln ihren Schwanz pumpten, brachte sie ihre Lippen zu ihrer linken Brustwarze und biss sanft hinein. Jack liebte es, wenn ihre Nippel spielten, und das löste ihren Höhepunkt aus.
Er sah in ihre liebevollen Augen und sagte: Oooh Natasha, ich liebe, was du mir gerade angetan hast. Es hat sich so gut angefühlt
Sie lächelte verschmitzt, kicherte und sagte: Fühlst du dich jetzt besser, Baby? Sie fragte.
Jack warf einen fragenden Blick zu und antwortete: Ich wusste nicht, dass ich mich schlecht fühle.
Nun, wenn du heute Morgen diesen Ausdruck auf deinem Gesicht gesehen hast, wirst du verstehen, warum ich beschlossen habe, Sex mit dir zu haben, Baby.
Er runzelte die Stirn. Ich sah so erbärmlich aus, nicht wahr?
Sie warf ihm einen traurigen Hündchenblick zu und sagte: Ja, du sahst traurig aus.
Dann setzte er sich und nahm Nataschas Hand. Ich meine es ernst, Schatz. Ich will dich nicht verlieren, Liebling
Natasha fühlte ihn zittern und sah die Traurigkeit in ihren Augen. Dann versicherte er ihr: Du verlierst mich nicht, meine Liebe, niemals?
Jack hielt inne; Er dachte einen Moment nach, bevor er sie ernst ansah. ?Kann ich ein paar Fragen stellen?
Natasha schenkte ihm ihre volle Aufmerksamkeit und sagte: Sicher, was ist los, meine Liebe?
Jack wählte seine Worte sorgfältig und fragte sich: Würden Sie heiraten, wenn der richtige Mann auftaucht? Möchtest du Kinder?
Er dachte einen Moment nach, denn das war eine geladene Frage. Ich bin mir nicht sicher, ich möchte im Moment ein Kind, aber ich würde darüber nachdenken, ihn zu heiraten, wenn es der richtige Mann wäre. Dann kicherte sie: Warum fragst du?
Jacks Gesicht wurde weiß und er sah aus, als würde er gleich ohnmächtig werden. Natasha streckte die Hand nach ihm aus und sagte: Oh mein Gott, habe ich dich so erschreckt? Sie fragte.
Er sah ihr langsam in die Augen und zog sie zu sich heran und sagte: Nein, mir ist gerade klar geworden, dass ich dich heiraten will sagte.
Natashas Mund wurde trocken und sie begann nervös zu zittern. Dann schrie sie laut genug, um den Kristall zu zerbrechen, Du? Du meinst das ernst, oder?
Beide sahen sich nur an, ohne ein Wort zu sagen. Dann bewegte sich Natasha, damit Jack sie halten konnte. Sie schlüpfte in seine Arme und sah ihn mit Tränen in den Augen an.
Er antwortete mit zitternder Stimme: Jack, ich werde nicht sagen, dass ich dich nicht heiraten werde, gib mir nur Zeit zum Nachdenken, okay?
Jacks Gesicht leuchtete vor Aufregung, Natascha, nimm dir so viel Zeit wie du willst, schließlich ist das eine sehr wichtige Entscheidung, die du treffen musst. Ich liebe dich Liebling.?
Er beugte sich hinunter, traf seine Lippen und sie küssten sich innig.
Natasha sagte dann: Oh-oh, entschuldigen Sie, ich brauche das? und sie übergab sich im Badezimmer, bevor sie es beenden konnte.
Jack folgte ihr und reichte ihr einen warmen Waschlappen. Er beobachtete sie und sagte mit ruhiger, beruhigender Stimme: Was ist los, Baby? Sie fragte.
Er wischte sich den Mund ab und antwortete: Ich bin mir nicht sicher. Ich hoffe, es ist nicht die Grippe.
Den Rest des Tages blieb Natasha im Bett, weil es ihr nicht so gut ging. Er maß seine Temperatur und stellte fest, dass er kein Fieber hatte. Jack bot ihm Toast und Tee an und er konnte es nicht zurückhalten.
Jack bemerkte, dass sie blass aussah, also behielt er sie im Auge. Gegen Mittag kochte sie frischen Tee und sagte, obwohl Natasha sie festhielt, fühlte sie sich immer noch nicht wohl.
Er setzte sich gegen zwei Uhr nachmittags aufs Bett und sagte: Ich schätze, ich muss den Arzt rufen, oder?
Besorgt stimmte sie zu. Jack vereinbarte für diesen Nachmittag einen Termin und blieb bei ihr, bis es Zeit war, sich anzuziehen und zum Arzt zu gehen.
Die Krankenschwester führte ihn den Korridor hinunter und blieb im Badezimmer stehen. Dann gab er Natasha einen Probebecher zum Pinkeln und erklärte, dass es nur um zu sehen sei, ob alles in Ordnung sei. Nach Beendigung würde er in den zweiten Untersuchungsraum gehen.
Als die Krankenschwester sah, dass Natasha fertig war und in den zweiten Raum ging, folgte sie ihr. Sobald sie hereinkam, sagte sie ihm, er solle alles ausziehen, das Papierkleid anziehen und sich an den Tisch setzen.
Die Krankenschwester entfernte dann die Vitalwerte und verließ den Raum, indem sie ihr sagte, dass der Arzt bald kommen würde.
Der Arzt kam herein und begrüßte Natasha: Was habe ich gehört, dass es dir nicht gut geht?
Natasha erzählte ihm, was an diesem Morgen passiert war, zusammen mit den Symptomen.
Dann: Wann hattest du das letzte Mal deine Periode? Sie fragte.
Er dachte einen Moment nach und antwortete: Vor ungefähr einem Monat.
Dann Sind Sie sexuell aktiv? Sie fragte. Wenn ja, verwenden Sie Verhütungsmittel?
Natascha sagte: Ja, ich bin Monogamistin. Ich versuche nicht wirklich schwanger zu werden oder bin nicht so vorsichtig.
Der Arzt lächelte und sagte zu ihr: Sie könnten die Grippe haben oder schwanger sein.
Als der Arzt diese Worte sagte, sah Natasha aus, als würde sie gleich in Ohnmacht fallen. Sie sagte ihm, er solle sich hinlegen und ruhig bleiben. Sie würden es bald herausfinden, da es Routine ist, Ihren Urin auf Schwangerschaft zu testen.
Ein paar Minuten lang sprachen sie über ihre Symptome, Geburtenkontrolle und Safer Sex. In diesem Moment klopfte die Krankenschwester an die Tür.
Entschuldigung, ?Ich bin gleich zurück?
Er folgte ihr, als sie das Zimmer verließ. Natascha hörte ihn und die Krankenschwester reden, konnte aber nicht verstehen, was gesagt wurde.
Der Arzt kehrte ins Zimmer zurück und sagte: Nun, Natascha, ich scheine herausgefunden zu haben, wer Sie sind.
Sie sah ihn an und sagte: Nun, lass mich nicht fragen, habe ich die Grippe?
Der Arzt ging zu Natascha, nahm ihre Hand und sagte mit ruhiger, beruhigender Stimme: Es sieht nicht so aus, als hätten Sie die Grippe, aber was auch immer es ist, es dauert neun Monate, um darüber hinwegzukommen. sagte.
Natascha wurde ohnmächtig.
Der Arzt und die Krankenschwester standen über Natascha, als sie auch kam.
Bist du okay Schatz?
Er zwinkerte und antwortete: Ich glaube, Sie haben mich unvorbereitet erwischt. Uh-oh, ich muss mich übergeben?
Die Krankenschwester reichte ihm eine Kotzschale. Der Arzt sagte ihm, er solle sich anziehen und sie in seinem Büro treffen, wenn er sich besser fühle.
Die Krankenschwester informierte sie dann: ‚Natascha, es sollte dem Vater gesagt werden.‘
Er blickte auf und erkannte: Oh mein Gott Bitte gehen Sie ins Wartezimmer und bringen Sie den Mann, der mich gebracht hat, er ist der Vater. Sag nichts zu ihm; Bringen Sie ihn zurück in die Arztpraxis.
Dann sah sie den Arzt mit Tränen in den Augen an.
Er berührte ihre Schulter und sagte: Geht es dir gut, Schatz? Sie fragte.
Natasha wischte sich die Tränen weg und antwortete mit zittriger Stimme: Ich mache mir keine Sorgen um mich, es ist Jack. Ich kann es kaum erwarten, seine Reaktion zu sehen.
Jack sah, wie die Krankenschwester das Wartezimmer betrat und näher kam. Sir, Sie müssen mir zum persönlichen Büro des Arztes folgen. Natasha zieht sich an und wird uns dort treffen.
Er sah die Krankenschwester an und fragte sich: Was ist los mit ihm?
Die Schwester lächelte ihn beruhigend an und antwortete: Das überlasse ich ihm und dem Arzt. Folgen Sie mir.?
Er folgte der Krankenschwester den Flur hinunter und bot ihm eine Tasse Kaffee an, während er wartete. Sie weigerte sich, weil sie sehr aufgebracht war und nicht wollte.
Dort saßen Natascha und der Arzt, als sie den Raum betrat. Er lächelte aus irgendeinem Grund und der Mann konnte nicht verstehen warum.
Der Arzt stand auf und stellte sich vor und Jack begrüßte es. Jetzt setz dich, Jack, wir haben dir Neuigkeiten zu erzählen. Soll ich es ihm sagen, Natascha?
Bevor sie eine Antwort bekommen konnte, nahm sie Jacks Hand und sagte: Liebling, willst du einen Jungen oder ein Mädchen? Sie fragte.
Kapitel 4;
Natasha beobachtete Jacks Gesicht und dann das Gesicht des Arztes, denn für einen Moment sah Jack aus, als würde er gleich ohnmächtig werden.
Der Doktor ging zu Jack hinüber, legte seinen Arm um seine Schulter und sagte: Jack, geht es dir gut? Sie fragte.
Er sah zuerst Natascha an, dann den Arzt, seufzte, schluckte schwer und sagte mit zitternder Stimme: Ja, ich denke schon. Habe ich richtig gehört, Natascha, bist du schwanger?
Natashas Augen leuchteten auf und ihr ganzes Gesicht leuchtete auf: Laut dem Arzt bin ich es. Ich hoffe, du bist nicht enttäuscht, meine Liebe.
Jack streckte die Hand aus und streichelte Natashas Arm und sagte: Nein, ich bin nicht enttäuscht, Liebes, gib dieser alten Ziege einfach Zeit, sich an die Neuigkeiten zu gewöhnen.
Danach saßen die beiden Hand in Hand da und der Arzt erklärte, was passiert war. Das erste, was er ihnen sagte, war, dass das Baby nach seinen Berechnungen am 5. September geboren werden würde. Anschließend fand ein kurzer Frage-Antwort-Austausch statt.
Obwohl es wie eine Menge zum Mitnehmen schien, war er sehr glücklich. Sie war schwanger, selbst in ihren kühnsten Träumen hatte sie nicht damit gerechnet.
Sie vereinbarte einen Termin für ihren nächsten Besuch, und die beiden verließen die Arztpraxis. Jack half ihr ins Auto und fuhr es nach Hause.
Natasha sah Jack an und sagte leise: Oooh, er sieht so gut aus. Ihre gebleichten Koteletten und ihre abgenutzte Haut trugen nur zu ihrer Sexyness bei. Er schien in seine eigenen Gedanken versunken.
Er räusperte sich und fragte: Ich würde dir zwei Cent dafür geben, was du gerade denkst.
Er drehte sich kurz zu ihr um, dann wandte er sich wieder der Straße zu. Nun, Schatz, ich habe auch darüber nachgedacht, wie es ist, in meinem Alter Vater zu sein?
Ich habe das nicht geplant, weißt du, gab sie mit einem verwirrten Blick und Tränen in den Augen zu. Aber ich habe nicht wirklich darüber nachgedacht, was das mit uns machen würde und was von nun an in unserem Leben passieren würde.
Als Jack ihre Gefühle sah, streckte er ihren Arm aus und sagte zu ihr: Komm, Schatz. Warum jetzt die Tränen, wir können nicht ändern was passiert ist und ich will es auch nicht?
Natasha kuschelte sich eng an ihn, sie konnte fühlen, wie sich die Liebe zwischen ihnen ausbreitete. Oh Jack, du weißt immer das Richtige zu sagen und du lässt mich mich besser fühlen.
Jack näherte sich dem Rücklicht; Er bückte sich und küsste sie innig. Es gefiel ihm, dass es wie ein besonderer Handschuh auf seine Arme passte. Das Schicksal hatte sie zusammengebracht, und das Schicksal hatte ihnen eine gewinnende Hand gegeben. Oooh Gott, sogar jetzt fesselten ihn ihre sexy blauen Augen und blähten seinen Schwanz auf.
Als sich ihre Lippen trafen, sah Natasha seine grünen Augen vor Verlangen funkeln. Der Kuss erhob sich zum Zentrum ihrer Weiblichkeit, als ihre Zungen den Tanz der Liebenden tanzten. Dann hatte sie ein seltsames Verlangen nach Erdbeeren, Eiscreme und Essiggurken.
Jack, können wir zu Dairy Queen gehen, ich möchte Erdbeereis?
Er lachte, Klar Baby, willst du Pickles mit dir?
Er grinste und antwortete: Nur wenn es eingelegter Dill ist.
Jack verdrehte die Augen und machte ein komisches Gesicht, was sie zum Lachen brachte.
Er ging auf den Parkplatz, um Eis zu holen. Jack stieg aus, ging zum Fenster und bestellte dann zwei Erdbeereiscremes. Dann ging er zurück zum Auto und bot Natasha sein erstes an.
Sie dankte ihm für den zuckersüßen Genuss und fragte sich, ob er während der Schwangerschaft zunehmen würde.
Dann gingen sie nach Hause. Einmal drinnen, nahm Jack Natasha in seine Arme. Küsse sie zärtlich, ihre rechte Hand auf ihrem Bauch.
Dann lächelte sie und gab zu: Ich zeige unserem Baby etwas Liebe. Ich bin sicher, es hat dir gefallen.
Natasha grinste verschmitzt und zwitscherte: Ich bin mir sicher, dass es so ist.
Dann stellte er ihr eine ernsthafte Frage: Ich weiß, dass du dich nie um deine Mutter gekümmert hast. Aber denkst du, du solltest ihm von dem Baby erzählen?
Natashas Augen blitzten vor Wut, Ich sage nichts zu dieser Hexe, weil sie es nie verstehen wird. Er hat mich wieder eine Hure genannt. Ich lasse mir mein Glück nicht vermiesen.
Er zog sie zu sich und sagte ruhig: Es tut mir leid, dass deine Mutter so ist. Schatz, ich weiß, dass du eine tolle Mutter sein wirst.
Dann nahm er sie in die Arme und ging ins Schlafzimmer. Nun, fürs Erste möchte ich seiner Mutter zeigen, wie sehr ich ihn liebe.
Jack legte sie sanft auf das Bett, stand dann auf und zog sich schnell aus.
Natasha fing an, ihre auszuziehen und sagte: Uh-uh, Baby, lass mich das tun.
Sie kletterte auf das Bett und zog langsam ihr Oberteil und ihren BH aus. Dann küsste, leckte und saugte sie an ihren geschwollenen Brustwarzen.
Jack hielt einen Moment inne und sagte: Mmm, lecker sagte. Baby Ich kann es kaum erwarten zu sehen, wie sie wachsen und sich mit Milch füllen.
Natasha schloss die Augen und brachte ihren Kopf näher an ihre Brüste. Hör jetzt nicht auf; Weißt du, wie ich gerne mit meinen Möpsen spiele?
Sie grinste und provozierte weiter ihre Brüste. Ein paar Minuten später leckte er sich nach unten. Sie konnte ihrer Fotze mit Natashas berauschendem Aroma nicht widerstehen. Er hatte einen Eintopf angezündet.
Auf seinem Bauch hielt Jack kurz inne, zwinkerte und küsste sie und sagte: Wenn ich mit deiner Mutter schlafen will, sage ich nur Hallo, süße Kleine.
Er stellte sich vor, wie sich sein Körper verändern würde. Nicht nur ihre Brüste würden wachsen, auch ihr jetzt flacher Bauch würde sich mit ihrer kostbaren Last ausdehnen. Das Geschlecht spielte keine Rolle, solange Mutter und Kind gesund waren. Jack fragte sich, welche Art von Position sie einnehmen sollten, um Dinge zu erledigen.
Natasha zitterte vor Erwartung, als sie sich vorstellte, wie sie im weiteren Verlauf der Schwangerschaft aussehen würde. Sie hoffte, dass ihre Brust nicht so empfindlich war, dass Jack nicht damit spielen konnte. Dann kicherte sie, als sie sah, wie sie auf komische Weise mit einem dicken Bauch ging, Hilfe brauchte, um in einen Stuhl hinein- und herauszukommen oder aus dem Bett aufzustehen. Natasha fragte sich dann, wie sie sich lieben würden, wenn sich ihr Körper ausdehnte. Sie runzelte die Stirn, weil ihr dicker Bauch sie daran gehindert hätte zu sehen, wie sein Penis beim Ficken in sie eindrang.
Jacks verbale Aufmerksamkeit brachte ihn zurück in die Realität und er rief seine Bitte aus: Iss mich, Jack Ich liebe es, wie du das machst?
Herunterkommend öffnete Jack die Lippen und glitt mit seiner Zunge über ihren durchnässten Schlitz. Dann umkreiste er ihre Klitoris, während er ihr Zeigefingerloch neckte.
Natasha hielt ihren Kopf und umklammerte ihre Knie wie einen Schraubstock. Mit jedem Zungenschlag näherte sie sich dem Orgasmus und schrie: Aarrgggghhh, yesssssssssssss
Diesmal schob Jack zwei Finger hinein; Er knallt sie schnell mit den Fingern, während ihr Mund hart an ihrer Klitoris saugt. Sie begann zu zittern und nahm die rosa zarte Knospe in ihren Mund und biss sanft hinein.
Natasha zitterte von Kopf bis Fuß, als der Höhepunkt ihren ganzen Körper überrollte und sagte: Oooooooooooh, Gott?
Nachdem er jeden Tropfen seines Nektars gereinigt hatte, machte sich Jack auf den Weg nach oben. Dann nahm er das pulsierende Gerät in seine Hand und stieß es durch sein pulsierendes Loch.
Sie sah ihn an, lächelte und sagte: Bist du bereit, Baby? Daddy wird dich ficken, genau wie du willst?
Er packte sie an den Hüften und schlang ihre Beine um ihre Taille, was dazu führte, dass sein Schwanz mit einem Stoß zu ihren Eiern fuhr.
Natasha murmelte: Beantwortet das deine Frage, Dad?
Er fing an, sie mit langen, tiefen Stößen zu ficken und sagte: Meine süße kleine Mama, du weißt, was mein Vater braucht
Die beiden liebten sich und lagen dann auf dem Bett und umarmten einander.
Ein paar Augenblicke später sah Natasha ihm in die Augen und sagte: Nun, ist es noch nicht gesunken? sagte.
Jack sah verwirrt aus und fragte: Was ist da drin gewesen? Sie fragte. Dann erinnerte sie sich, sie sprach von Schwangerschaft. Er hielt absichtlich inne, um sie zu verspotten und ihre Reaktion zu beobachten.
Er runzelte die Stirn und sagte: Lass mich nicht wundern? Schrei.
Jack zog ihn an sich, küsste ihn leidenschaftlich und antwortete: Ich liebte die Idee, ich wollte schon immer Vater sein.
Natasha hat eine Träne in den Augen, als sie Jack beobachtet. Oooh Schatz, ich bin froh, dass dich meine Schwangerschaft nicht enttäuscht hat.
Er nahm Natascha in die Arme und lauschte dem rhythmischen Schlag ihrer Herzen. Sie fühlen sich in den Armen des anderen eingeschlafen.
Am nächsten Tag entschieden sie, dass Natashas Wohnung nicht groß genug für eine wachsende Familie war. Also ziehen sie in Jacks Wohnung. Es hatte nicht nur drei Schlafzimmer, sondern auch einen privaten Pool, um die kommenden Sommermonate zu überstehen.
Jack ließ Natasha nur beaufsichtigen, schließlich kümmerte sich Natasha um eine kostbare Fracht, ihre Babys. Es dauerte ein paar Wochen, aber stattdessen lebten sie sich schließlich ein.
Aber Natashas Körper war im Allgemeinen unbequem. In den nächsten drei Monaten kämpfte er jeden Morgen mit Übelkeit. Als diese sich zurückzog, bemerkte sie, dass sich ihr Körper verändert hatte, um dem Baby Platz zu bieten. Nicht nur ihr Bauch weitete sich, auch ihre Brüste wurden größer und ihre Brustwarzen wurden nun empfindlicher. Natasha bemerkte auch, dass sie sexuell erregter war als sonst.
Jack liebte die Veränderungen an Natasha, besonders ihre vollere Brust und ihren gesteigerten Sexualtrieb.
Das nächste, was sie wussten, war Juli und Natasha war im siebten Monat schwanger. Die Mittagshitze machte es Natascha unerträglich, am Pool zu sitzen. So verbrachte er den größten Teil des Tages in seiner klimatisierten Wohnung.
An diesem Abend fing sie an, sich darüber zu beschweren, wegen der Hitze die ganze Zeit drinnen festzusitzen. Jack warf einen Blick auf seine Uhr, sah sie dann noch einmal an und sagte: Nun, es ist sechs Uhr und wir haben immer noch Zeit, rauszugehen und uns im Pool abzukühlen.
Seine Augen leuchteten auf und er quietschte: Ooooh, das klingt nach einer großartigen Idee. Lass mich meinen Badeanzug anziehen, ich brauche vielleicht noch deine Hilfe?
Jack sagte: Ich werde zuerst das Baby wickeln, dann helfe ich dir, okay?
Sie gingen ins Schlafzimmer, zogen sich um, zogen ihre Morgenmäntel aus und gingen zum Pool.
Natasha sagte Jack, sie wolle eine Weile auf der Chaiselongue sitzen. Also half sie ihm, ging dann zu Fuß und setzte sich an den Pool.
Als das kalte Wasser seine Füße kitzelte, betrachtete Jack ihren Körper und bemerkte die Veränderungen. Nataschas Gesicht strahlte vor Glück. Mit ihren nach unten gerichteten Augen war sie mit ihrer größeren Brust und ihrem vergrößerten Bauch sinnlich.
Heutzutage war er immer geil. Er leckte sich hungrig die Lippen, als sein Penis anschwoll. Jack fragte sich, ob Natasha Sex im Pool haben wollte.
Natasha sah, wie Jack sie ansah und fragte sich, was er dachte – bis sie die Beule in seiner Brust bemerkte.
Er stand auf und ging dorthin, wo er war. Sie stemmte ihre Hände in die Hüften, rieb sich die Augen und sagte: Jack, findest du mich heiß? Sie fragte.
Sie lächelte und sagte: Baby, ich finde dich sexy und schön.
Er lächelte und gab zu: Du sagst das nicht nur, damit ich mich gut fühle, oder? Schau mich an Schatz, ich bin fett.
Jack stand auf und zog sie in seine Arme und gestand: Liebling, du bist nicht fett, du bist schwanger und du bist heiß auf mich
Natasha beugte sich vor und küsste Jack, während sie ihn umarmte. Sie warf ihm einen schwülen Blick zu und sagte: Komm, lass uns in den Pool gehen, mir ist heiß und ich muss mich abkühlen.
Jack grinste aufgeregt, Ist dir ganz heiß? Es gibt einen Teil von mir, von dem ich nicht will, dass du dich beruhigst.
Sie errötete, Ooooh Schatz, weißt du, dass dieser Teil immer heiß für dich ist?
Mit seiner Hilfe stieg Natasha die Stufen zum seichten Ende hinab. Jack war sich nicht sicher, ob es das kalte Wasser oder die Erregung war, die seine Nippel so hoch platzen ließ, aber er mochte es.
Er glitt neben ihm ins Wasser, zwinkerte ihm zu, zog ihn noch einmal näher und küsste ihn leidenschaftlich. Ich habe eine Idee, lass uns unsere Anzüge ausziehen und Sex im Wasser haben.
Er sah sich nervös um und murmelte dann: Ich habe noch nie zuvor in einem Pool geschlafen. Hilf mir, diesen Schaukelanzug auszuziehen, ich gehöre ganz dir?
Jack zog ihren Badeanzug aus und warf ihn auf den Rand des Pools und half ihr dann, seinen eigenen auszuziehen. Er sah Natascha mit Lust in den Augen an.
Oh mein Gott, sie liebte ihre großen, vibrierenden Brüste, die im Wasser trieben, wobei jede harte Brustwarze gerade anfing, in ihren Mund zu springen. Liebling, du siehst bezaubernd aus. Schätze, ich lutsche zuerst an deinen Nippeln?
Sie kicherte und antwortete: Mach weiter, Liebling, denk nur daran, dass sie ein bisschen empfindlich sind?
Jack ergriff ihren Schwanz, als er nach einer Brust griff. Natasha zitterte, als sie ihre Brustwarze in ihren Mund zog. Sich fragend, wie es sich anfühlen würde, in ihre Fotze im Wasser zu gleiten, begann sie, ihr wachsendes Glied zu streicheln.
Sie gab ihr Gewicht auf und sah in seine leidenschaftlichen Augen. Fertig Baby, ich muss diesen harten Schwanz in deine süße Muschi stecken.
Sie schlang ihre Arme um seinen Hals und quietschte: Oh mein Gott, ich kann nicht genug von deinem Schwanz bekommen. Eine Sache stört mich jedoch, wie willst du mich im Wasser ficken?
Obwohl Natashas Körper im Wasser schwamm, machte ihr sich ausdehnender Bauch es unmöglich, sie wie gewohnt zu ficken.
Er küsste sie sanft und sagte dann: Lass uns zum Beckenrand gehen. Auf diese Weise kannst du für Stabilität herumhängen, während ich dich von hinten ficke.
Ihre Augen leuchteten auf und sie sagte: Ich mag die Idee Sie weinte.
Sie traten zur Seite und Jack schob seinen Schwanz in die Katze, die ihn von hinten wollte. Dann griff er um Natasha herum und fing an, eine Brustwarze zu provozieren, während er ihre Klitoris mit einer Hand rieb. Er stöhnte und wimmerte aufgeregt bei jedem Stoß seines Penis.
Jack liebte es, wenn seine Katze den Stock ergriff und ihn melkte. Es dauerte nicht lange, Ooooooh Gott Baby, ich ejakuliere Schrei.
Natasha klammerte sich fest an die Wand, als ein Orgasmus ihren Körper eroberte. ?Aaarrrggghhh, oooooooooooh, yesssssss, das hat sich so gut angefühlt?
Einen Moment lang standen sie küssend und streichelnd im seichten Wasser. Dann legte Natasha ihren Kopf auf seine Schulter und sagte: Jack, ich muss mich hinsetzen. Ich bin außer Atem und mein Rücken tut weh.
Er half ihr aus dem Pool zur Sonnenliege. Sie setzte sich auf ihre Seite und Jack zog einen Stuhl heran und begann sanft Natashas Taille zu streicheln.
Er stöhnte: Mmm, das fühlt sich gut an. Übrigens, als wir morgen wieder zur Sonographie gingen, sagte der Arzt, er könne uns das Geschlecht des Babys sagen. Willst du wissen, ob es ein Junge oder ein Mädchen ist, Schatz?
Jack sagte: Oh, das habe ich vergessen. Ich bin froh, dass du mich daran erinnert hast. Es ist mir nicht so wichtig, weil ich es auch lieben werde. Ich möchte nur, dass du ein gesundes Baby bekommst?
Natasha lächelte und sagte: Mir ist das auch nicht so wichtig, ich will nur ein gesundes Baby. Jetzt lass uns reingehen, ich muss nochmal pinkeln.
Er half Natascha aufzustehen und ihren Morgenmantel anzuziehen. Dann zog er seinen Anzug an, hob seine Anzüge auf, und sie gingen Arm in Arm in die Wohnung.
Nachdem er das Badezimmer betreten hatte, schnappte sich Jack zwei Handtücher. Sie gab ihm eine und setzte sich auf die Toilette und benutzte sie, um ihre Haare zu trocknen, während sie pinkelte.
Sie blieb an ihrer Seite, um sich zu vergewissern, dass es ihr gut ging, dann zog sie ihren Bademantel aus und fing an, sich abzutrocknen.
Als er fertig war, sah er Jack an und sagte: Ich muss duschen, um dieses Chlor abzuwaschen, aber ich bin so müde.
Er half ihr in seine Arme und sagte: Warum legt ihr euch jetzt nicht hin und ruht euch aus? sagte.
Er nickte und führte sie ins Schlafzimmer.
Natascha ging zum Schrank, legte sich in ihr weiches Baumwollnachthemd, zog es an, ging dann hinüber und legte sich aufs Bett.
Jack bückte sich, küsste seine Wange und sagte: Entspann dich, meine Liebe, ich schmeiße unsere Anzüge und Handtücher in die Waschmaschine.
Natasha griff nach Jacks Arm, Musst du nicht, ich kann es später tun.
Ich liebe es, solche Dinge für dich zu tun. Schließlich habe ich vor, nach der Geburt unseres Babys bei der Wäsche zu helfen.
Sie gähnte und antwortete: Danke, Schatz.
Jack verließ das Schlafzimmer und ging in die Waschküche und steckte die Sachen in die Waschmaschine. Nach ein paar Minuten kam er zurück, um nach ihr zu sehen, und sie schlief tief und fest.
Er verließ langsam das Zimmer, da er sie nicht wecken wollte. Dann ging er zurück, um die Wäsche fertig zu waschen und die Kleider in den Trockner zu stecken. Dann ging er ins Wohnzimmer und las eine Weile die Zeitung, dann beschloss er, ins Bett zu gehen.
Natascha schlief noch, als sie das Schlafzimmer betrat. Jack beschloss, sie schlafen zu lassen. Sie kroch auf das Bett, umarmte ihn, und bald schlief auch sie ein.
Als nächstes wachte Jack hart auf. Die Sonne drang kaum durch die Vorhänge. Er schaute auf seine Uhr; Es zeigte fünf Uhr morgens. Er sah Natascha an; Er schlief mit seinem Hintern gegen ihn.
Er leckte sich über die Lippen, als sich ein teuflisches Grinsen auf seinem Gesicht ausbreitete. Er flüsterte heiser: Zeit für ein bisschen sexy Spaß.
Er griff mit seinen Fingern nach unten, um Nataschas Fotze zu streicheln; verdammt war es nass. Er bewegte sein rechtes Bein und führte sein Werkzeug in die Öffnung der Katze ein und drückte es langsam hinein.
Sie stöhnte leicht, als ihr Schwanz in Natasha eindrang, aber sie schien nicht aufzuwachen.
Sie zögerte eine Sekunde, dann griff sie nach ihrem Körper, bis ihre Finger ihre Klitoris fanden. Sie fing an zu reiben und fuhr fort, ihn zu ficken.
Sie wachte plötzlich auf, Mmm, Liebling, was für eine köstliche Art aufzuwachen. Hör jetzt nicht auf; Fick mich, härter — tiefer — Ooooh?
Guten Morgen, Süße. Jack fuhr fort, sie zu ficken. Oh mein Gott, Fotze fühlt sich gerade so gut an?
Es brauchte nur noch ein paar Stöße, um zu spüren, wie ihr Orgasmus durch ihren Körper strömte. Er begann seinen Schwanz hart zu melken.
Jack schob seinen Schwanz so tief er konnte und sagte: Ooooh verdammt, ich habe ejakuliert Schrei.
Sie lagen dort für ein paar Minuten, bis sein Hahn aus seiner Fotze kam. Natasha streckte sich, drehte sich um, umarmte Jack fest und küsste ihn leidenschaftlich.
Dann quietschte er: Ich liebe es, wie du mich aufgeweckt hast Ich liebe es, wie du dich auf meine Seite legen und mich von hinten hochheben kannst, weil mein Bauch größer ist. Jetzt brauche ich eine Dusche.
Jack lachte und antwortete: Ich mag es, weil mein Gewicht nicht auf dem Baby liegt. Lass mich gehen und ein bisschen aufräumen. Dann kannst du duschen, während ich Kaffee mache.
Sie beschloss, unter der Dusche mehr zu tun, als nur Kaffee zu kochen. Jack röstete ein paar Bagels, verquirlte ein paar Eier und goss zwei Gläser Saft ein. Sie stellte die Teller auf den Tisch und hörte nicht, wie er den Raum betrat.
Er ging hinter ihr her, schlang seine Arme um sie und murmelte: Guten Morgen Oh, du musstest dir nicht all diese Mühe machen. Vielen Dank.?
Sie sprang auf und beugte sich über ihn und antwortete: Gern geschehen.
Er saß und aß. Später half Jack ihr beim Geschirrspülen und neckte ihn damit, wie behindert sein Magen sei.
Natasha kicherte und quietschte: Ja, bald kann ich meinen Teller darauf stellen, damit ich sagen kann, dass ich nie mehr Essen auf meinem Schoß verschütte?
Jack legte das Handtuch auf den Boden und nahm Natasha in seine Arme. Als sich ihre Lippen trafen und ihre gemeinsame Liebe sein Herz und seine Seele erfasste, wusste Jack, dass jetzt der richtige Zeitpunkt war, um etwas anderes zu tun.
Er sah ihr tief in die sanften blauen Augen und sagte: Natascha, willst du mich heiraten? Sie fragte.
Zuerst sah Natasha aus, als würde sie gleich in Ohnmacht fallen und stellte sie zur Unterstützung ein.
Er hielt sie fest, küsste sie und dachte nach, aber nur für einen kurzen Moment. Sie sah ihn liebevoll an und antwortete glücklich mit Tränen in den Augen: Ja, Jack. Ich werde dich heiraten.?
Einen Monat später heirateten sie in einer privaten Zeremonie. Am 6. September brachte Natasha ein gesundes Mädchen zur Welt.

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert