Ghanastiftung

0 Aufrufe
0%


Am Freitag ist nach der Schule Zeit. Linda, 15, und Bobby, 16, sitzen in der Küche für einen Snack nach der Schule.
Linda, du siehst aus wie in einem Müllcontainer. Was ist los??
Mädchen in der Schule. Sie stören mich wirklich.
?Weiter reden?
Sie reden die ganze Zeit über Sex und wie toll er ist. Sie reden auch darüber, wie dumm Mädchen sind, die noch Jungfrauen sind. Machen sie mich verrückt?
Wissen sie, dass du Jungfrau bist?
Nein und ich kann es ihnen nicht sagen. Sie sind meine Freunde und sie würden mich wirklich verletzen, wenn sie es wüssten.
Bobby sah sie an und sagte: Ich weiß, wie du dich fühlst. Menschen um mich herum tun dasselbe. Es würde mich wirklich kosten, wenn sie wüssten, dass ich Jungfrau bin. Ich weiß nicht, was ich dagegen tun soll.
Sie saßen ein paar Minuten schweigend da, aßen und tranken, dann sagte Linda: Was wäre, wenn wir nur einmal und sehr schnell Sex hätten? Könnten sie uns dann nicht einfach als Jungfrauen abtun?
Bobby wirkte verlegen, auch nur daran zu denken, mit seiner Schwester ins Bett zu gehen, und zögerte mit seiner Antwort.
Linda sagte: Wir schaffen das, ohne uns anzusehen. Sollten wir nicht alle unsere Klamotten ausziehen?
? Mal sehen, was wir tun können. dein Schlafzimmer oder meins?
Linda ging die Treppe hinauf, während Bobby ihr ins Schlafzimmer folgte. Sie ging ins Bett, griff unter ihr Kleid und ließ ihr Höschen über ihre Beine gleiten. Sie lag auf ihrem Bett und wartete auf Bobby. Sie war vollständig in ihre Kleidung gehüllt und wandte ihr Gesicht von Bobby ab.
Bobby wandte ihren Blick ab, zog seine Hose auf die Knie und kletterte zwischen ihre Beine. Linda griff nach unten und nahm Bobbys Schwanz und half ihr in das Warteloch. Bobby schob sie und in 3 Schlägen entlud sie sich auf ihn.
Wow war das toll? sagte er, zog sie aus sich heraus und zog schnell ihre Hose hoch und ließ sie dort auf dem Bett zurück.
Linda lag einfach da und wusste nicht, was sie tun sollte. Die Mädchen sprachen darüber, wie lustig Sex sei, und so war es nicht. Wenn das Sex war, würde es das letzte Mal sein, dass sie ihn hatte.
Ein paar Stunden später kam Tante Jen vorbei. Tante Jen war 21 und Linda konnte mit ihr über alles reden. Er war wirklich großartig.
Ruhig im Wohnzimmer erzählte Linda Jen, was passiert war und dass sie nie wieder Sex haben wollte.
Jen war ein wenig überrascht, aber nicht sehr. Er hat das Problem verstanden und eine Lösung gefunden.
Sie und Bobby kommen morgen zu mir nach Hause. Wir sagen, es ist für die Gartenarbeit, und Bobby wird nichts dagegen haben, da ich ihm etwas Geld zum Arbeiten anbieten werde.
Am nächsten Morgen, Samstag, kamen Bobby und Linda an. Bobby war bereit zu arbeiten und Linda würde etwas Neues sein, aber sie wusste nicht was.
Bobby, ich weiß, dass du und Linda gestern Sex hattest, sagte Jen, bevor sie aus der Küche ging, um zu arbeiten.
Als er einfach dastand, verblasste Bobbys Farbe. Linda sagte, sie fand Sex toll, aber es hat ihr nichts gebracht. Ich kann dir sagen, dass Sex so viel größer sein kann als alles, was du jemals für möglich gehalten hast. Soll ich das Gespräch fortsetzen??
?Nun ja?
Und du Linda? Nicht nur der Wham, Bam, danke Mama von gestern, sondern würdest du gerne wissen, wie geil Sex wirklich sein kann?
?OK.?
Linda lächelte und sagte: Ich glaube an praktisches Training. Interessiert?? Da sie nicht wussten, worauf Tante Jen damit hinauswollte, nickten sie beide langsam.
?Gut. Linda, du gehst in mein Badezimmer und gehst duschen. Wasche und trockne deine Haare. Ich treffe dich in meinem Schlafzimmer, wenn du fertig bist. Ich möchte nur, dass Sie ein Handtuch tragen. Bobby, geh in die Dusche unten und mach dasselbe. Ich möchte, dass Sie beide sauber sind, wenn wir anfangen. Bewegung.?
Sie zögerten ein wenig und gingen zu den Duschen. Während sie dort waren, kam Jen herein und nahm ihre Kleider, ließ nur die großen Badetücher zurück.
Es dauerte nicht lange, bis Bobby in Jens Schlafzimmer kam. Ihr Haar war kurz und trocknete leicht. Für einige Augenblicke hörten sie Linda und den Fön. Dann betrat er das Schlafzimmer.
Jen konnte sehen, dass sie beide zu schüchtern waren, um sich von allen nur mit Handtüchern sehen zu lassen. Allerdings warf Bobby Linda schnelle Blicke zu, aber Linda starrte weiter auf den Boden.
Ihr habt beide gesagt, ihr wolltet, dass der Sex besser wird als gestern, oder? Sie nickten zustimmend mit den Köpfen.
Nun, das erste, was Sie überwinden müssen, ist die Verlegenheit, jemanden Ihren Körper sehen zu lassen. Beginnen wir damit, mir Ihre Handtücher zu geben.
Sie sahen schockiert aus, als sie Jen ihre Handtücher überreichten. Sie wurden rot und ihre Hände bewegten sich, um ihre Geschlechtsteile zu bedecken. Jen stand dort für eine Minute mit all ihren Klamotten noch an.
Jen stellte sie etwa zwei Meter auseinander und forderte sie dann auf, ihre Hände hinter ihren Rücken zu legen. Sie konnten es vermeiden, einander anzusehen, aber sie konnten es nicht vermeiden, in ihrer ganzen Pracht gesehen zu werden.
Jen stellte sich hinter Bobby und kreiste herum, um ihre Brust und Brustwarzen zu reiben. Linda, du musst zusehen und genießen, wie Bobbys Körper aussieht. Sie werden dann selbst sehen, wie es sich anfühlt.
Dann fuhr Jen mit ihren Händen langsam über ihren Bauch und begann mit den Haaren direkt über ihrer sehr harten Fotze zu spielen. Schließlich nahm er ihren Schwanz in seine Hand und streichelte ihn sanft. Es dauerte keine Minute und ich hatte Vorsperma, das daraus sickerte. Linda breitete ihn wieder auf seinem steinharten Schwanz aus und fuhr fort, ihn sanft zu streicheln.
Linda, komm ein bisschen näher und lege deine Hände vor Bobbys Schwanz. Sein Sperma kommt gleich und ich will, dass es in deinen Händen landet? Jen hatte recht und alles, was Bobby brauchte, um aufzuhören, waren 3 weitere Schläge. Ein Samenkorn nach dem anderen spritzte in seine Hände. Endlich war er fertig.
?Das ist alles? Ist das nur für Sex? fragte Bobby. Auch Linda sah ziemlich enttäuscht aus.
?Mach dir keine Sorgen. Heute dauert es ein paar Stunden und ihr werdet beide viele Male abspritzen. Linda, ich möchte, dass du ihr Sperma probierst. Heben Sie Ihre Hände zum Mund und stecken Sie Ihre Zunge hinein. Was denkst du darüber?
Linda tat, was ihr gesagt wurde, aber sie hatte keine Ahnung, was sie denken sollte. Zögernd berührte er den Samen mit seiner Zunge und schmeckte nichts. ?Kauf mehr? sagte Jen und Linda tat es.
Diesmal nahm sie genug und lächelte, dann fuhr sie fort, ihre Hände zu lecken.
Bobby war fassungslos Ihre Schwester leckte ihre Brust von ihren Händen.
Jen ließ Bobby los und stellte sich hinter Linda. Zärtlich strich er mit seinen Händen über Lindas Schultern und Arme. Bobby beobachtete alles, was Jen tat. Er hat nichts vermisst.
Jens Hände glitten unter Lindas Arme und B-Cup umfasste ihre Brüste. Sie waren fest, aber weich im Griff, und ihre Brustwarzen waren sehr hart. Jen ging weiter nach Süden und fand ein paar Haare auf Lindas Bauch.
Bobby, was kannst du mir über diesen Teil von Lindas Körper sagen?
?Ein Loch für ihn zum Ficken und Pinkeln?
Du hast teilweise recht. Jens Finger öffneten sanft Lindas Lippen und legten ihre Klitoris frei. Dieser winzige Teil seines Körpers kann ihm viel Freude bereiten, wenn man ihn richtig behandelt.
Jen fing an, im Kreis zu reiben, dann hin und her. Es dauerte nicht ein paar Minuten und Lindas Knie begannen weich zu werden. Jen hörte auf, als sie erfuhr, dass Linda kurz vor ihrem ersten Orgasmus stand.
?Wofür stehst du? Linda bat.
Ich will nicht, dass dein erster Orgasmus von deiner Tante kommt. Es muss von einem Jungen sein, der dir echte Freude bereiten will. Bobby, bist du das Kind? Möchten Sie ihm helfen, große Freude zu erleben?
?Ja, was kann ich tun? fragte er eifrig.
Linda, leg dich aufs Bett und spreiz deine Beine. Bobby, neben dir sitzen und deine Fotze reiben?
Bobby fing an, während Linda im Bett lag und brauchte sofort die Hilfe von Jen, die auf Lindas anderer Seite saß. Geschickt führte er seine Hand.
Jetzt steck deinen Finger in dein nasses Loch. Das ist wahr. Wenn Sie sich an das Zeug im Inneren gewöhnt haben, können Sie mehr Finger hineinstecken. Wie viele bleiben ihm?
Bobby glitt auch mit seinem zweiten Finger und fuhr langsam in Linda hinein und heraus. Er hatte die Augen geschlossen und bewegte sich synchron mit Bobbys Hand.
Nehmen Sie jetzt Ihren Daumen und reiben Sie sanft ihre Klitoris. Sie können es auf und ab oder zu den Seiten reiben, aber ich mag es besser, wenn Sie es übereinander oder sogar im Kreis tun?
Jen lehnte sich zurück und beobachtete die beiden.
Linda sagte: Du musst aufhören. Ich muss pinkeln, wenn du es nicht tust? Damit fing Bobby an, seine Hand wegzuziehen, und Jen hielt ihn auf.
Linda, du wirst nicht pinkeln können, aber am Anfang fühlt es sich vielleicht ein bisschen so an. Lass es einfach weitergehen und genieße die Reise. Wenn Bobby zu ejakulieren beginnt, hören Sie nicht auf, ihn zu reiben?
Bobby fuhr fort, und dann fing Linda an zu stöhnen und sie schlug sich wirklich auf die Hand. Etwas Neues bewegte sich in ihm und er spürte endlich, wie sein erster Orgasmus über seinen ganzen Körper explodierte. Sie konnte das Kribbeln von ihren Haaren bis zu ihren Zehen spüren, aber besonders in ihrem Mittelteil.
Als Linda fertig war, fragte Bobby: Bist du sicher, dass du nicht pinkeln kannst? Sie fragte. Hier ist viel Wasser und meine Hände sind durchnässt.
Jetzt kannst du deine Hand herausziehen und daran riechen. Es riecht nicht nach Urin. Jetzt, wo Linda dein Ejakulat von deiner Hand geleckt hat, bist du an der Reihe, ihr Ejakulat von deiner Hand zu lecken?
Bobby war genau wie Linda, sie zögerte beim ersten Geschmack, dann genoss sie den Geschmack, als sie ihre Hand leckte.
?Das hat viel Spaß gemacht, also was kommt als nächstes? Sie fragte.
Wenn du bereit für einen weiteren Orgasmus bist, Linda, können wir weitermachen.
Linda lächelte nur und Bobby auch.
Bobby, heb das Bett hoch und setz dich zu Lindas Kopf. Nun dreht ihr beide euch zur Seite. Linda, reibe Bobbys Penis mit deiner Hand und spiele mit seinen Eiern. Bobby, musst du wieder mit Lindas Muschi spielen?
Jen leitete ihre Hände um, wenn es nötig war.
Linda, du kannst jetzt Bobbys Schwanz lecken. Beginnen Sie mit seinen Eiern und schieben Sie sie in Richtung seines Kopfes. Stecke deine Zunge in das Pissloch. Schieben Sie seinen Schwanzkopf in seinen Mund und schieben Sie sie dann langsam alle.? Linda folgte seinen Anweisungen, während Jen ihm Schritt für Schritt sagte, was er tun sollte.
Bobby, du genießt es, wenn sie deinen Schwanz lutscht, und jetzt kannst du ihre Fotze lecken. Beginnen wir damit, die Außenseite deiner Fotze zu lecken. Gut, jetzt steck deine Zunge in sein Loch. Schieben Sie so weit wie möglich und arbeiten Sie sich dann bis zu ihrer Klitoris vor. Erinnerst du dich, wie du es gerieben hast? Jetzt können Sie auf die gleiche Weise lecken. Sie beide spielen schon eine Weile, und wenn Ihr Partner anfängt zu ejakulieren, bewegen Sie Ihren Mund nicht. Alles schlucken.?
Jen lehnte sich wieder zurück und beobachtete, wie zwei Teenager zum ersten Mal Sex hatten und sich dabei amüsierten, sich gegenseitig zu lecken und zu saugen? Genitalien. Bobbys Schwanz ging in Lindas Mund ein und aus, und Bobby war hin und her gerissen, sie mit seiner Zunge zu schlagen oder ihre Klitoris zu lecken.
Linda war die erste, die die Auswirkungen des Leckens spürte. Sie fing an zu stöhnen und anstatt Bobbys Schwanz zu lutschen, musste sie sich zurücklehnen und den zweiten Orgasmus genießen, den Bobby ihr bescherte. Als Bobby weiter an seiner Fotze rieb und saugte, flatterte Linda vor den wunderbaren Empfindungen ihres zweiten Orgasmus. Elektroschocks gingen durch seinen Körper und dann konnte er sich nicht mehr bewegen.
Als Bobby damit fertig war, alle Säfte abzulecken, sah er Linda mit einem leicht enttäuschten Blick an.
Ich habe es wirklich gemocht, deine Fotze zu lutschen, aber ich freute mich darauf, meine Ladung in deinen Mund zu werfen.
Linda lächelte. ?Mach dir keine Sorgen. Ich konnte mich nicht genug beherrschen und wollte, dass du Spaß hast, wenn du kommst. Jetzt dreh dich auf den Rücken und lass mich auf dich aufpassen.
Linda bückte sich und begann, an ihren Eiern zu lecken und zu saugen, während ihre Hand langsam seinen steinharten Schwanz streichelte. Er konnte sich nicht erinnern, wann es so hart war, und er hatte heute Morgen schon einmal ejakuliert.
Linda war voll und ganz auf die anstehende Aufgabe konzentriert und genoss jede Sekunde davon. Sie saugte weiter daran, bis sie anfing zu stöhnen. Je mehr Druck er verspürte, desto mehr zog er seinen Kopf über sie. Es hat weiter geblutet und dann ist es passiert. Er steckte den Samen in seinen Mund und seine Kehle hinunter. Eins, zwei, drei und vier spritzen sein heißes, dickes Sperma und er wollte sie alle. Als nichts mehr übrig war, saugte sie weiter daran und sagte ihm schließlich, er solle aufhören.
Dort lagen sie minutenlang Seite an Seite, sagten nichts und erfreuten sich an dem, was sie heute gelernt und angewendet hatten.
Schließlich intervenierte Jen. Linda, nimmst du Tabletten? ?Nummer. Ich hätte nie gedacht, dass ich Sex haben würde, warum die Mühe? Jetzt wünschte ich, ich wäre es
Ich habe so viel nachgedacht und etwas Schutz mitgebracht. Bobby, hier ist ein Gummiband, das du tragen kannst. Du musst aufpassen, dass Linda nicht schwanger wird. Da Linda erst vor ein paar Tagen ihre Periode beendet hat, sollte das kleine Experiment von gestern nicht ein Problem sein?
Bobby schob den Reifen auf das Vulkanisiergerät und wartete auf Jen. Jetzt, da Sie beide mehrere Male ejakuliert haben, sollten Sie in der Lage sein, eine Weile durchzuhalten. Bobby, ejakuliere vorher nicht. Stürzen Sie nicht einfach ab, sondern nehmen Sie sich Zeit. Sie werden wieder entlassen. Sie sollten Linda mindestens einmal und vielleicht ein paar Mal ejakulieren lassen.
?Startzeit. So wie gestern, nur viel besser? sagte Jen, als sie zu dem Stuhl in der gegenüberliegenden Ecke des Raumes ging.
Bobby kam zwischen Jens Beine und hatte kein Problem damit, seinen Schwanz in den nassen Liebestunnel zu schieben, der sie erwartete. Sie fing an, rein und raus zu gleiten und neigte dann ihren Kopf und küsste und saugte an ihren Brustwarzen. Sie rollten auf ihre Seiten und er fing an, ihre Brüste zu reiben und ihre Brustwarzen zu kneifen, was sie wirklich genoss.
Ein paar Minuten später kam er plötzlich heraus. Linda war schockiert und fragte: Was ist das? Warum hast du aufgehört??
?Bist du bereit zu beenden? Ich muss es nicht herausziehen, bevor ich ankomme.?
Linda verstand und fragte: Bist du bereit, diesen Stein wieder in mich aufzunehmen? während er ihn hineinzieht.
Als Bobby weiter in sie hinein und aus ihr heraus glitt, streckte er die Hand aus und fing an, ihre Klitoris zu streicheln. Die Kombination war zu viel für ihn und er stöhnte wieder. Er schlug ihr Becken gegen ihres und folgte eifrig jeder seiner Bewegungen. Als sie das Zittern in sich spürte, krachte sie gegen das Haus und packte es, als es auf sie geladen wurde. Ein, zwei und drei Ströme sprudeln aus seinen Eiern. Wir hatten zusammen Sperma, das erste von vielen Malen.
Sie bewegten sich minutenlang nicht, dann sagte Linda: Ich will dein Sperma. Er drückte sie zurück und entfernte das Gummi von ihrem weichen Schwanz. Er zog ihn herunter, säuberte sie so gut er konnte und begann dann, ihren Schwanz zu lecken. Saugen Sie es, bis es sauber ist.
Er nahm das Gummi und drehte es um, um den ganzen Ausfluss daraus zu entfernen. Ich liebe den Geschmack deines Spermas wirklich. Ich kann es kaum erwarten, bis ich mehr bekomme.
?Nun, da du guten Sex hattest, was denkst du über Sex?
?Wow? sagte Linda. ?Wie eine Raupe, die auf dem Boden kriecht und sich dann in einen Schmetterling verwandelt, der in den Himmel fliegt. So anders und unvorstellbar gut. Bobby nickte Linda anerkennend zu.
Ihr zwei müsst vorsichtig sein, wenn ihr Sex haben wollt. Auf keinen Fall darfst du deine Eltern darüber informieren. Wenn Sie das tun, wird es der letzte Sex sein, den Sie haben, bis Sie heiraten.
Linda lächelte Bobby an und sagte: Wir haben ungefähr 3 Stunden von der Schulöffnung, bis Papa und Mama nach Hause kommen. Das sollte reichen, oder??
Was ist, wenn wir manchmal zu Tante Jens Haus kommen, wenn wir länger spielen wollen? fragte Bobby.
Du kannst mein Haus benutzen, wann immer du willst. Nun, was den Job angeht, den ich von dir möchte, warum fängst du nicht an und spielst vielleicht später noch einmal?
Linda und Bobby begannen sich anzuziehen und Jen verließ den Raum. Es war ein wundervoller Morgen gewesen und der Nachmittag versprach, noch besser zu werden.
Fortgesetzt werden?.
Schere
Linda und Bobby 1

Hinzufügt von:
Datum: November 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert