Geiles Verführerisches Lesbencollege Fickt Ebenholznachbarin Lpartrailer Rpar

0 Aufrufe
0%


Diese Geschichte enthält legale Vergewaltigung, also lesen Sie sie nicht, wenn Sie sie nicht mögen.
Vor ungefähr zehn Jahren, in meinen Dreißigern, starb mein Vater und ich erbte eine Wohnung, die ihm gehörte. Als Gastgeber habe ich viele interessante Menschen kennengelernt. Die vielleicht interessantesten Personen waren Brenda und ihre schizophrene Mutter.
Brenda war ein süßes kleines Mädchen von 13 Jahren. Er rauchte nicht heiß oder so, aber er war eher der süße Typ. Er hatte mittellanges, helldunkles Haar und einen fitten kleinen Hintern. Sie ist anscheinend seit ihrem 6. Lebensjahr im Turnen, was erklärt, dass sie ins Hintertreffen geraten ist. Sie war ungefähr 5 1. Ihre Brüste waren vielleicht 36 B, also war sie ziemlich klein.
Als ich sah, dass Brenda sich um ihre Mutter kümmerte und sie keinen Vater hatte, gab ich vor, ihr Vater zu sein. Brenda und ihre Mutter waren tatsächlich eine der besten Mieterinnen, die ich je hatte, wenn man bedenkt, dass sie ihre Miete immer pünktlich zahlen. Sie bekamen jeden Monat einen Sozialhilfescheck, und ich hatte Brenda einen Job als Hausmeisterassistentin gegeben.
Eines Tages, gegen Ende des Monats, hörte ich Brenda im Flur weinen. Ich ging dorthin und sah es mir an. Sie trug ein ausgebeultes Oberteil und ich sah mir ihre süßen Brüste genau an, als sie sich hinsetzte.
Was ist los, Brenda? Stimmt etwas nicht? fragte ich ihn mit sanfter Stimme.
Meine Mutter ist gerade verrückt geworden, Mr. Joyce, grummelte er.
Warum kommst du nicht in meine Wohnung, wir reden, okay?
Er nickte nur und folgte mir zu meiner Wohnung.
Als wir meine Wohnung betraten, gab ich Brenda etwas Cola und wir setzten uns auf die Couch.
Dann sag mir, Brenda, warum ist deine Mutter sauer?
Wir haben gerade einen Brief vom Sozialamt bekommen. Er hielt eine Weile inne, weinte und fuhr fort: Er sagte, wir können unsere wirtschaftlichen Vorteile nicht mehr bekommen.
Ich tippte ihm auf die Schulter und sagte: Wir werden einen Weg finden, für dich zu bezahlen, okay? Ich sagte.
Brenda schlingt plötzlich ihre Arme um mich. Vielen Dank Herr Joyce
Ist schon okay, Brenda. Warum kommst du nicht morgen nach der Schule vorbei und wir finden etwas zu tun für dich.
Sicher. Hey, Mr. Joyce? Glauben Sie, ich kann heute Nacht hier schlafen?
Sicher, aber ich habe nur ein Bett, ist das okay für dich?
Ja,
Nachdem Brenda ein paar Stunden vor dem Fernseher gesessen hatte, kam sie in mein Schlafzimmer und schlief ein. Brenda schlief nackt, und in Anbetracht der Hitzewelle, die kürzlich New York City heimsuchte, hatte Brenda ihr Körperlaken eingeschlafen.
Ich war schon immer neugierig auf deine Muschi, also habe ich jetzt endlich einen Blick bekommen. Sie hatte eine gut aussehende Fotze. An den Seiten wuchsen ein paar kleine Haare und es sah nicht so aus, als wäre es rasiert, also schätze ich, dass es noch vor der Pubertät war.
Am nächsten Tag wachte ich mittags von einem schweren Morgenholz auf. Ich habe von Brenda geträumt. Mir wurde bald klar, dass ich aufgewacht war, weil Brenda an die Tür geklopft hatte. Verdammt dachte ich mir. Ich konnte Brenda meinen 4 Zoll langen und ziemlich dicken Schwanz nicht sehen lassen, aber ehe ich mich versah, stand Brenda in meinem Schlafzimmer. Er nahm meine Schlüssel zur Schule, damit ich die Tür auf dem Weg nach draußen abschließen konnte.
Gib mir eine zweite Brenda, lass mich einfach etwas anziehen
Okay, Mr. Joyce. Ich warte im Wohnzimmer.
Außer meinem Bademantel konnte ich nichts finden.
Ich ging ins Wohnzimmer und setzte mich auf den Stuhl.
Okay Brenda. Was kannst du für mich tun?
Was willst du sagen?
Damit du deine Miete bezahlen kannst
Oh, natürlich. Er lachte.
Vielleicht könntest du noch ein paar Putzarbeiten machen?
Nein, bitte Mr. Joyce. Es ist anstrengend.
Mir wurde schnell klar, dass ich diese Situation ausnutzen konnte.
Vielleicht kannst du mir dann auf andere Weise helfen?
Was willst du sagen?
Hast du vor Brenda schon mal einen Penis gesehen?
Nein, nur im Fernsehen
Ich öffnete meinen Morgenmantel und zeigte ihm meinen Penis. Wie Sie sehen können. Mein Penis ist sehr hart. Können Sie mir helfen, ihn zu entspannen?
Und das ist meine Mietzahlung?
Sicher. Komm her und ich werde dich führen.
Brenda saß neben mir auf dem Sofa. Ich sagte ihm, er solle seine Hand auf meinen Schwanz legen, und er tat es. Seine kalten kleinen Hände fühlten sich so gut auf meinem Schwanz an, dass ich mich so gut fühlte. Jetzt musst du deine Hand auf und ab bewegen, okay?
Er tat genau das, was ich sagte. Nach ein paar Minuten fühlte ich, wie etwas Vorejakulation heraussickerte. Brenda fragte, was passiert sei. Ich erzählte ihm von Sperma und Vor-Sperma. Er fragte, ob er es probieren könne, und ich hatte keine Einwände.
Das ist wirklich gut, Mr. Joyce
Du kannst später noch viel mehr schmecken. Warum versuchst du eigentlich nicht, an meinem Penis zu saugen und dann kannst du alles schmecken.
Wieder tat er genau das, was ich ihm sagte und schlang seinen Mund um meinen Schwanz.
Zuerst packte er nur seinen Kopf und lutschte meinen Schwanz. Ich sagte ihm, er solle dabei mit dem Kopf auf und ab nicken.
Er fing an, seine Zunge in meinem Kopf zu drehen, ohne dass ich es ihm sagte. So einen guten Sturz hatte ich noch nie. Kleine elektrische Funken flogen über meinen ganzen Körper und ich spürte ein Kribbeln in meinen Eiern. Ich ziehe die Arme heraus, mit denen er sich auf meinen Schenkeln abstützt, und umarme seinen Rücken, während er seinen Kopf gegen meinen Schwanz drückt. Das Kribbeln wurde immer intensiver und war nun überall an meinem Schwanz.
Ich hatte das Gefühl, ich sollte aufhören, aber ich gab mir keine Mühe, Brenda aus ihrem Mund zu bekommen. In nur drei Spritzern steckte ich meine ganze Ladung in seinen Mund. Einige tropften, aber Brenda schluckte den Rest.
Es war nicht so schlimm, oder? Ich fragte sie.
Nein, überhaupt nicht. Das ist also meine ganze Bezahlung? fragte Brenda fleißig.
Nein, wir können sagen, es war die Hälfte, du kannst in zwei Wochen wiederkommen, aber dann müssen wir etwas anderes machen, okay?
Sicherlich
Ich hatte mir meine Pläne schon ausgedacht. Ich wollte sie dumm ficken. Am nächsten Tag ging ich los, um Babyöl zu kaufen, falls es nicht nass genug war.
Zwei Wochen vergingen und ich masturbierte jede Nacht und dachte an Brenda.
Wieder am Mittag weckte mich Brenda. Ich ging zur Tür und ließ ihn herein.
Wir saßen auf dem Sofa. Diesmal bat ich Brenda, sich auszuziehen.
Wir werden heute mit Brenda Liebe machen.
Oh nein, Mr. Joyce. Ich habe in der Schule etwas über Vaginalverkehr gelernt und hebe mich für die Ehe auf.
Verdammt, wann wurde dieses naive kleine Mädchen plötzlich so gebildet?
Warum schüttelst du dann nicht meinen Penis ein bisschen wie beim letzten Mal und mir fällt etwas ein.
Er tat, was ich sagte. Seine kleinen Hände fühlten sich wieder so gut an. Aha Ich dachte mir. Wir können anal machen. Anscheinend habe ich es laut gesagt.
Was ist Anal Mr. Joyce?
Da stecke ich dir meinen Penis ins Arschloch. Meinst du das ist okay?
Aber du willst doch nicht auf deinen Penis kacken, oder?
Warum gehst du nicht duschen und sauber machen? Ich muss dich warnen. sagte ich mit entschlossener Stimme.
Ja, sagte er leise.
Brenda stieg in die Dusche und ich folgte ihr. Ich studierte ihren schönen kleinen Körper. Er konnte nicht mehr als ein halbes Kilo Fett in diesem Körper haben, er war perfekt. Obwohl er dünn war, konnte man seine Rippen oder so etwas nicht sehen. Während er duschte, zog ich mich aus, schnappte mir meine Zahnbürste und stieg mit ihm unter die Dusche. Ich sagte ihm, er solle sich bücken und sagte, es würde ihm ein wenig wehtun.
Ich steckte die Zahnbürste in ihren Arsch. Das kleine Owwwww machte mich so an, dass ich ihr sagte, sie solle meinen Schwanz ein wenig lutschen. Nach ein oder zwei Minuten lud ich ihn in mein Schlafzimmer ein. Ich legte ihn mit dem Gesicht nach unten auf das Bett.
Ich fing an, ihren Arsch zu massieren und sanft meinen Finger in ihr Arschloch einzuführen.
Die kleinen Ooos und Aaas waren fassungslos. Die süße kleine Babystimme war so sexy. Ich sagte ihm, er solle sein Arschloch für mich sprengen, und er tat es.
Ich nahm meinen Schwanz in meine Hände und richtete ihn auf seinen Hintern. Ich stieß ein paar Zentimeter von meinem Schwanz weg und Brenda begann wie verrückt zu schreien.
Nein, stoppen Sie Mr. Joyce Ich kann es nicht ertragen
Verdammt, verdammt, verdammt. Es war sehr eng. Plötzlich dachte ich an das Babyöl, das ich gekauft hatte. Ich griff nach meinem Nachttisch und fand ihn.
Ich ölte meinen Schwanz ein und tat dasselbe mit seinem Arsch.
Brenda öffnete reflexartig wieder ihren Arsch für mich. Diesmal ging ich auf ihn zu. Ich stach ihm mit aller Kraft in den Arsch. Ich habe mich noch nie bei jemandem so eng gefühlt. Trotz all dem Öl war es fast undurchdringlich.
AAAAAAAWWWW Sie schrie. Ich bedeckte seinen Mund mit meiner Hand, um ihn ruhig zu halten. Ich hielt meinen Schwanz ungefähr dreißig Sekunden lang in seinem Arsch, bevor ich meine Hand wegzog.
Was ist mit jetzt? flüsterte ich ihm ins Ohr.
Eigentlich ist es nicht so schlimm. Komm einfach darüber hinweg
Ich begann vorsichtig zu schieben. Mit Ooos und Aaaas ging es wieder los.
Mit der Zeit erhöhte ich vorsichtig mein Tempo ein wenig. Seine Betäubung war jetzt befriedigend. Ich packte ihre schönen Beine und legte sie auf ihre Knie, ich packte auch fest ihre kleinen Brüste und hob sie zurück.
Ich steigerte immer wieder meine Geschwindigkeit, bis ich wieder anfing vor Schmerzen zu schreien. Um ihre Schmerzen vorzutäuschen, drückte ich ihre Brüste sehr fest und die schmerzhaften Betäubungen wurden leiser.
Jedes Mal, wenn sich meine Vorhaut auf meinen Arsch zurückzog, wurde das Gefühl jedes Mal besser und besser.
Nach ungefähr fünf Minuten musste ich langsamer werden, weil meine Beine langsam müde wurden. Wieder ging ich sehr langsam vor. Jetzt war mehr Zeit zwischen den einzelnen Betäubungen von Brenda, also sagte sie: Mr. Joyce, was ist jetzt mit Ihrem Nachwuchs? Ich kann immer noch etwas schlucken, oder?
Sicher Schatz, dann zeige ich dir eine neue Technik.
Ich hatte meine Schritte so sehr verlangsamt, dass ich mich fast nicht bewegen konnte, also nahm ich es ab, legte es auf ihren Rücken und legte meine Augenbraue in Brendas Gesicht und ließ sie es ablecken.
Nachdem ich dies etwa 30 Sekunden lang getan hatte, konnte ich spüren, wie meine Ejakulation zunahm, also steckte ich meinen Schwanz in seine Kehle und begann, ihn anzusehen. Sie mochte es offensichtlich nicht, weil Brenda wie verrückt würgte. Ich hielt das für eine Minute durch, weil sein Gesicht rot war und er mir wirklich leid tat.
Ich drehte mich auf den Rücken und brachte Brenda dazu, an mir zu saugen. Er beugte sich über meinen Schwanz, sodass sein Arsch in die entgegengesetzte Richtung meines Gesichts zeigte. Sie sah mich mit ihren klaren blauen Augen an, während sie an mir saugte. Ein fast andächtiger Ausdruck, der mich ansieht.
Das hilflose kleine Mädchen, das bei der Mutteridee half, warf mich von der Klippe und in vier oder fünf Spritzern blies ich meine Ladung bis zu ihrer Kehle. Konnte die Hälfte davon nicht schlucken und der Rest fiel in meinen Magen und Penis.
Nach dem Schlucken: Kann ich heute Nacht auch hier bleiben?
Klar, schätze ich. Diese Frage machte ihm ein wenig Angst, aber er versprach, mir morgen zu sagen, worum es ging.
Ich bat Brenda, das Sperma auf meinem Bauch zu lecken, und sie tat es gerne. Er zog mich näher an sich und legte sich neben mich. Ich legte meinen Arm um sie und trat wieder in ihren Anus ein.
So sind wir eingeschlafen.
Als wir am nächsten Morgen aufwachten, duschten wir und Brenda lutschte an mir.
Wir saßen in der Dusche. Ich bin hinter ihm, meine Beine um seinen Bauch geschlungen.
Ich werde Ihnen sagen, warum ich heute Nacht hier bleiben muss, Mr. Joyce.
Okay, sagte ich und fing an, ihre Brüste ein wenig zu drücken.
Gestern wurde meine Mutter in die Psychiatrie gebracht und ich bin aus dem Sozialamt geflohen
Aber warum hast du dann Sexangelegenheiten zugestimmt? Ich fragte sie.
Weil…
Denn das, was?
Weil ich möchte, dass Sie mich adoptieren, Mr. Joyce.
Nein, nein, nein, nein, nein, nein. Tut mir leid, ich glaube nicht, dass das funktionieren wird.
Er fing an, meine Eier zu streicheln. Das gab mir ziemlich schnell ein schönes Bild von meinem Leben mit Brenda.
Ich stimmte zu, ihn zu adoptieren, und er akzeptierte meine Zufriedenheitsbedingungen.
Wir haben im Laufe der Jahre eine starke Beziehung aufgebaut. Ich muss auch das Jungfernhäutchen brechen.
Infolgedessen hatte ich ein sehr gutes Leben.

Hinzufügt von:
Datum: März 17, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert