Ersties: Amateur-Lesbische Babes Spielen Mit Zauberstäben

0 Aufrufe
0%


Dies ist die wahre Geschichte, wie ich zum ersten Mal Sex mit meiner Mutter hatte.
Am Anfang war ich ein 14-jähriger Junge und meine Mutter eine 39-jährige Frau. Meine Mutter hatte langes braunes lockiges Haar, während ich glattes und kurzes braunes Haar hatte (höchstwahrscheinlich von meinem Vater). Meine Eltern ließen sich scheiden, als ich 6 war, nachdem meine Mutter ihn beim Schlafen mit seinem Cousin erwischt hatte. Er nahm mich mit und wir lebten in einer kleinen 2-Zimmer-Wohnung. Deshalb kamen meine Mutter und ich uns sehr nahe, erzählten uns alles, was passiert war, Geheimnisse und so freundliche Dinge.
Als ich 14 wurde, war meine Beziehung zu meiner Mutter immer gut. Er war jetzt 5’8, als ich 5’6 war. Wir küssten uns immer auf die Wange, wenn ich von der Schule zurückkam und sie von der Arbeit zurückkam. Eines Tages, als ich früh aus der Schule zurückkam, sah ich meine Mutter von der Küche in ihr Zimmer gehen. Als er mich sah, drehte er sich zu mir um. Da wurde mir klar, dass sie keinen BH trug und ihre Brustwarzen mit ihrer linken Hand bedeckte. Sein langes Haar war nass.
Ich drehte mich um, Verdammt.
Meine Mutter sagte: Ist schon okay, ich kümmere mich darum, warum bist du so früh hier? sagte.
Ich betrachtete den Körper meiner Mutter. Er trug offensichtlich ein Höschen.
Während ich duschte, fing das Telefon an zu klingeln, ich zog mich an und ging es holen. sagte.
Ich lächelte, Mama, du siehst so gut aus.
Er lächelte mich an und sagte: Danke, ich werde etwas anziehen. sagte.
Ich mag, wie der Körper meiner Mutter aussieht. Obwohl es falsch war, versuchte ich eine Entschuldigung zu finden, bevor sie etwas anziehen wollte.
Warte Mama.
Sie war ein wenig überrascht, als ihre Augen mich ansahen. Ja?
Ich wusste nicht, was ich sagen sollte. Nun, ich habe mich nur gefragt, ähm, ich habe noch nie den Körper eines Mädchens gesehen, ist das okay, vielleicht kann ich das auch, weißt du, wie sehen. Ich habe mich geschämt.
Er sah auch verlegen aus, lächelte aber wieder. Nun, ich schätze, es wird niemandem etwas passieren, schau nur, du musst versprechen, es niemandem zu erzählen.
Er ging zur Tür und schloss sie ab. Die Vorhänge waren bereits geschlossen. Versprichst du es niemandem zu erzählen?
Ja ich verspreche. Ich sagte.
Sie hob langsam ihre Hände und enthüllte ihre großen Brüste und großen erigierten Brustwarzen. Ich habe genau dort eine Erektion bekommen. Dann zog sie ihr Höschen herunter und zeigte mir die Schamhaare um ihre Vagina herum. Ich sah erstaunt aus.
Er lächelte, Wie hast du sie gefunden?
Meine Erektion war zu viel, ich musste eine andere Ausrede finden. Damit es dir nicht peinlich wäre…
Ich zog schnell meine Hose, mein Hemd und meine Unterwäsche aus und ließ meine Erektion durch die Luft fliegen. Dann haben wir uns nur angeschaut. Nach einer Weile wurden wir beide rot und fingen an zu lachen. Hier waren wir, Mutter und Sohn, und zeigten einander unsere Körper. Ich war nicht verlegen und ich hoffe, er war es auch nicht. Ich wollte es fühlen, also wagte ich es, ging auf meine Mutter zu und umarmte sie. Mama, danke für alles. Ich liebe dich.
Ich fühlte, wie sich ihr Körper um mich legte. Ich spürte, wie die Brustwarzen meiner Mutter meine Brustwarzen berührten, meine Erektion ihre Vagina berührte. Nach einer Weile ließ er los und lächelte.
Wenn Sie es für eine Sekunde einlegen möchten, würde ich es zu schätzen wissen. Er ging und setzte sich auf das Sofa. Sie öffnete ihre Beine, damit ich ihre Vagina vollständig sehen konnte. Es war einfach großartig Ich ging langsam auf ihn zu, bis ich zwischen seinen Beinen war. Als ich spürte, wie meine Erregung und Gefühle in meinem Schwanz aufstiegen, griff ich nach meinem Penis und führte ihn langsam in das Loch meiner Mutter ein. Er stöhnte sehr langsam. Da er gerade geduscht hatte, ging mein Penis leicht rein. Ich spürte, wie der Vorsaft von innen nach außen floss. Sobald es vollständig drin war, fing ich an, es rein und raus zu schieben.
Äh, Jake, sicher, oh äh, check, äh, oh, äh …
10 Sekunden später stöhnte ich, was das größte Stöhnen war, das ich je in meinem Leben gehört habe. Ich wusste, dass ich den Punkt ohne Wiederkehr überschritten hatte und versuchte, mich zurückzuziehen, aber ich war nicht schnell genug und ich explodierte in meiner Mutter, rieb mein Becken bei jedem Vorwärtsschub an ihr und entlastete sie sehr. Sie schrie, als meine Mutter gleichzeitig mit mir hereinkam. Ich fiel auf meine Mutter und wir machten beide ein kurzes Nickerchen auf der Couch, bevor ich wusste, was ich gerade getan hatte.
Als ich aufwachte, wurde mir klar, dass ich meine Jungfräulichkeit an meine eigene Mutter verloren hatte. Ich wusste nicht, was ich denken sollte. Sie duschte noch einmal auf der Toilette … 3 Wochen vergingen, wir hatten keinen Sex, aber wir küssten und umarmten uns viel. Der traurige Teil war, dass sie mir sagte, dass sie schwanger war. Ich hatte Angst, aber sie sagte, es sei in Ordnung, mein Kind zu bekommen. Nach siebeneinhalb Monaten des Wartens kam mein Kind zur Welt. Sie war ein kleines Mädchen mit den haselnussbraunen Augen meiner Mutter und meinen glatten braunen Haaren. Wir nannten sie Jenna. Meine Mutter und ich haben niemandem erzählt, dass ich ein Baby habe. Ich gab vor, Jennas älterer Bruder zu sein, und dachte, Jenna sei ein adoptiertes Baby. Ich habe es geliebt und tue es immer noch. Obwohl er jetzt 10 Jahre alt ist, hält er mich immer noch für seinen älteren Bruder. Ich hoffe, er erfährt nicht die Wahrheit. Meine Mutter ist auch glücklich, weil sie dachte, das Baby sollte abgetrieben werden, weil es Geburtsfehler durch Inzest geben könnte, aber es ist nicht passiert.
Und das ist meine Geschichte. Bitte kommentieren Sie, wie ich mich verbessern kann, dies ist meine erste Geschichte, die ich gemacht habe. NON-STOP. Ich werde alle Kommentare lesen. Bis zum nächsten Mal. Vorsichtig sein.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert