Er Nennt Mich Daddy Und Bittet Um Ejakulation

0 Aufrufe
0%


Jagd
1. Januar
Es ist eine dunkle, düstere Nacht, die über die Bürgersteige von Las Vegas geht. Ich fand, dass diese Stadt, die niemals schläft, ein guter Ort ist, um alles zu finden, was ich brauche, um meinen Lieblingssport auszuüben. Gegen 3 Uhr morgens ist die beste Zeit, die ich gefunden habe, um die perfekten Teilnehmer an meiner privatesten, aber befriedigendsten Fantasie zu finden. Ich fand diesen Ort direkt vor dem Strip-Eingang zum MGM Grand besonders gut. Seit meinem letzten Angriff auf die Stadt ist fast ein Monat vergangen, und jetzt bin ich am Verhungern.
Während ich zuschaue, geht ein potenzieller Teilnehmer allein aus der Tür. Wahrscheinlich 5-9 und 125 Pfund, schmale Taille und mindestens 36C Oberweite. Es ist einfach, schön. Während ich zuschaue, geht er an mir vorbei und geht von der Seite des Gebäudes zum Parkplatz. Ich folge ihm in gewissem Abstand von hinten, um ihn nicht zu erschrecken und um Hilfe zu schreien. Als wir das Gebäude betraten und uns dem Aufzug näherten, bemerkte ich, dass sonst niemand kam. Als er in den Fahrstuhl steigt, steige ich direkt hinter ihm ein. Als ich in seine grünen Augen sah, konnte ich sehen, dass er müde aussah, also beschloss ich, dass es Zeit zum Schlafen war. Ich ziehe etwas heraus, das wie eine Zigarre aussieht, aber in Wirklichkeit getarnt ist, und mit einem schnellen Atemzug, einer Lanze und einem Psst schießt ein kleiner Pfeil mit Drogenspitze heraus und bleibt an der weichen Haut seines Halses haften.
Er war sofort verwirrt und ich legte einen Arm um meinen Hals und meinen eigenen um meine Taille, als ob ich meiner betrunkenen Freundin helfen würde, sie nach Hause zu fahren. Ich drücke den Kellerknopf und weise ihn beim Aussteigen zu dem verkleideten Lastwagen, der dort wartet. Charles sitzt auf dem Fahrersitz und wartet auf mich, und als er mich sieht; Er öffnet die Tür und hilft mir, das Mädchen nach hinten zu bringen. Er lässt die Tür herunter, tritt vor und fährt los, aus dem Parkplatz heraus und aus der Stadt hinaus aufs Land.
Darin sind vielleicht 10 bis 12 nackte Mädchen mit Knebeln im Mund, Handgelenke an Ringe an der Decke gefesselt. Es gibt Blondinen, chemische Blondinen, Rothaarige, Brünette und ein nubisches Mädchen. Viele sind jetzt wach, aber hilflos, um gegen ihre Notlage zu protestieren. Ich befestigte die Handschellen an dem Neuankömmling und hob seinen Körper an, um ihn an der letzten verbleibenden Schlaufe zu befestigen. Diese Mädchen zu finden war ziemlich einfach und sehr lohnend. Ich fange an, mein letztes Kopfgeld zu stehlen. Zuerst löste sich der Haken und der Reißverschluss seiner Jeans und zog etwas nach unten, was bewies, dass sie die glatteste Beinweite hatte, die ich seit langem gesehen hatte. Dann wird ihre dünne Bluse langsam von ihrem Körper gerissen, um ihre weiche Haut nicht zu verletzen.
Yep, sie ist eine Schönheit in einem roten Höschen und einem passenden BH, der ihre Brüste kaum in Schach hält. Ein Xacto-Messer schneidet schnell den BH-Träger und er fliegt davon und lässt ihre Brüste hüpfen. Das Hüpfen wurde in meinen Händen schnell unter Kontrolle gebracht, wo ich spürte, wie eng und prall sie waren und wie hart meine Brustwarzen waren, selbst unter dem Einfluss von Drogen. Zwei schnelle Schnitte und ihr Bikinihöschen fällt zu ihren Füßen und enthüllt ihre glatt rasierte Fotze. Er ist großartig, der Beste im Bunde.
Es ist eine lange Reise, und der Lkw ist mit dem Nötigsten ausgestattet. Also saß ich mit einem Glas Champagner in meinem bequemen Stuhl und betrachtete die wunderschönen Mädchen vor mir. Ich kann Angst und Schrecken in jedem Auge sehen, einschließlich des neuesten Mitglieds, das aus dem Dope kommt.
Ich schätze, du willst wissen, was mit dir passiert ist und was mit dir passieren wird? sage ich, während ich auf das große weibliche Fleisch vor mir starre.
Ich kann am Blick in ihren Augen erkennen, dass jeder von ihnen mit Ja antworten wird.
Mein Name ist Roger. Einfach ausgedrückt, werden Sie für die nächsten 30 Tage in ein spezielles Jagdrevier gebracht. Während dieser Zeit könnt ihr im Reservat herumlaufen, wohin ihr wollt, und alle paar Tage jage ich einen oder zwei von euch und? Ich werde dich mit einem Pfeil vom Bogen erschießen, oder vielleicht mehr als einem, und dann werden meine Freunde und ich dich essen.
Ich kann sehen, dass die meisten Mädchen Interessenten abstoßend finden. Übrigens, wenn einer von Ihnen alle 30 Tage lebt, werden Sie die 10 Millionen Dollar in bar teilen. Nur wenige, einschließlich der großen Blondine, sehen sofort Anzeichen von Hoffnung. Ich möchte Sie warnen, dass dieser Eindämmungsbereich von einem 100.000-Volt-Zaun umgeben ist und 100 Fuß vor dem Zaun mit Antipersonenminen vermint ist.
Wir sind in Kürze zurück, und nachdem Sie sich satt gegessen haben, werden Sie im Reservat abgesetzt und die Jagd beginnt morgen Mittag.
Bei der Ankunft werden die Mädchen einzeln von den Ketten befreit und zum Frauenhaus gebracht, wo sie die Nacht verbringen werden. Ich habe einen Job, um die vollbusige Blondine zu befreien, und ich lasse ihren Körper auf meine Schulter fallen, während sie sich löst. Ihr Kopf und ihre Arme hängen hinter mir und ich kann ihre großen Brüste und harten Nippel auf meinem Rücken spüren. Ich kann nicht anders, als das harte Fleisch seines wohlgeformten Arsches mit einem Biss zu testen, was ihn zu einem wirklich irritierenden Wimmern bringt.
Ich trage sie in mein Zimmer und werfe ihren Körper aufs Bett. Springt auf die Matratze; Ihre großen, festen Brüste zittern, als gäbe es in ihrer physischen Umgebung ein Erdbeben. Ich zog mich schnell aus und ehe er sich versah, durchbohrte ich ihn tief und hart, stieß meinen großen, vibrierenden Stab über ihm tief in ihn hinein. Jedes Mal, wenn ich ihr den Verstand vermassele, beiße ich in ihre Nippel und Brüste und lecke den Schweiß von ihrem flachen Bauch. Diese Brüste waren wirklich schön, schön rund, eine Handvoll. So hart und doch weich anzufassen, hatte diese eine Chance, eine Göttin zu sein. Es war zu schade, was das Schicksal für ihn vorbereitet hatte. Ihr Schluchzen war für mich fast so anstrengend wie für sie, als ich meine Finger in ihre Hüften schob und sie anhob, damit ich sie tief nehmen und eine ganze Menge heißer Spermaklumpen abgeben konnte. Als ich ihn herausziehe, fällt mein Schwanz auf sein Schambein und mehr Sperma bedeckt seinen Schambereich und strömt nach unten, um die Ströme zu treffen, die aus seiner Muschi fließen. Ich ließ ihn meinen Schwanz mit seinem Mund reinigen, während seine Hände ihre Muschi hielten, damit nichts mehr in den Boden sickerte. Sie hat die ganze Zeit geweint.
Sie schluchzt weiter, als ich ihr in den Bauch schlage, was sie dazu bringt, sich vorzubeugen und auf die andere Seite zu gehen, ihren gepolsterten Hintern zu treten, ihr zu sagen, sie solle in die Frauenzone gehen, bevor die Hunde freigelassen werden, und sie wird eine Mahlzeit für sie eines. Dobermänner, bevor die Jagd beginnt. Er bewegt sich hastig von seinem Bett in die Dunkelheit, um zu schlafen.
Am nächsten Morgen werden die Frauen aufgereiht und mit einem Hundehalsband an einer Kette um den Hals markiert. Sie werden vor dem Zaun und den Minen gewarnt und aufgefordert, erneut zu zehn Millionen zu fliehen, die Jagd beginnt in etwa zwei Stunden. Ich bin endlich aus meinen Träumen von großen Titten, kleinen Titten, blonden und brünetten Katzen aufgewacht und habe mich für die Jagd angezogen. Ein voller Köcher, ein Compoundbogen und ein Jagdmesser. ?Sind Fallen aufgestellt?
?Ja? mein Assistent auf der Jagd und der Lagerkoch antworteten.
Ich beginne, einen Hügel hinunter zur Vorderseite des Lagers zu gehen. In der weichen Erde finden sich zunächst viele Spuren von nackten Frauenfüßen, von denen einige gelegentlich gebrochen sind, bis nur noch einer übrig bleibt. Ich hatte gehofft, sie wäre eine vollbusige Blondine. Ich folgte diesen letzten Fußspuren vielleicht eine halbe Meile, bis ich zu der Stelle kam, wo der Wald in eine Lichtung bei einem Teich münden würde. Auf ihren Knien sitzt eine zierliche Rothaarige. Ihre kleinen Brüste waren dort, wo sie hinfiel, mit Staub und Dreck bedeckt.
Ich beobachtete genau und näherte mich für den Schuss. Er war vielleicht 5 Fuß und 100 Pfund groß und vielleicht mit 65 bis 70 Pfund Fleisch und Knochen bekleidet. Er nahm ihre Hand und trank, sah sich dann weiter um und stand dann auf, um zu entkommen. Ich entschied, dass dies fast zu einfach war, also entschied ich mich für einen Zwei-Treffer-Kill. Einer, um ihn zu verletzen, der andere, um ihn fertig zu machen. Ich machte mich bereit zu schießen und kurz bevor ich den Pfeil losließ trat ich auf einen Stock und zerbrach ihn. Als der kleine Rotschopf das hörte, fing er an zu rennen. Die Stille wurde durch das Geräusch eines Reißverschlusses unterbrochen, und bevor er zwei Schritte machen konnte, traf ihn der Pfeil an der Seite seines linken Hinterns und glitt durch seine Gebärmutter und aus seinem Schambein heraus. Er quietschte vor Schmerz, als Blut von beiden Seiten an seinen Beinen hinab strömte, und taumelte in den Wald, um zu entkommen. Ich rannte ihm voraus und verließ den Wald. Sein Gesicht verzog sich vor Entsetzen, als er sah, wie sich die Bogensehne zurückzog.
Es muss fast wie Zeitlupe ausgesehen haben, als der Pfeil in der Luft und auf halbem Weg zwischen seinem Bauchnabel und seinem Brustkorb war, und als ich ihn erreichte und er auf die Knie fiel, schob ich die Pfeilspitze genau wie er vom Schaft zurück. Seine Augen verdrehten sich und er fiel auf den Rücken und atmete sehr langsam.
Die Klinge wurde plötzlich gezogen, und ich beugte seinen Kopf und stach ihm an der Halsschlagader in den Hals, und ein Schwall Blut spritzte aus ihm heraus, als er zu Tode glitt. Ich zog die Klinge zurück, führte sie direkt über der Pfeilspitze wieder ein und schnitt seinen Bauch am anderen Pfeil vorbei. Die gezackte Schneide der Klinge schnitt wie Papier durch sein Brustbein. Ich trennte sie bald von dem Katzenhalsband, und als ich sie neben sie rollte, ergossen sich ihre Eingeweide auf den Boden, den ich ihnen überlassen hatte, damit die anderen Frauen sie finden konnten.
Ich ließ es offen liegen, damit die Küchenmannschaft es spucken und zum Braten spucken konnte. Obwohl sie kein großes Mädchen war, schmeckte sie süß und diente dazu, unseren Appetit auf kommende Dinge zu wecken. Der Koch hatte seinen Kopf, seine Hände, seine Füße und eine Brust zum Präparator geschickt, um seine übliche Trophäe zu erhalten. Der erste Tag der Jagd war vorüber; Am zweiten Tag haben die Weibchen mehr Zeit, sich in ihrem Lebensraum einzuleben, bevor die eigentliche Jagd am dritten Tag wieder beginnt.
Tag 3 kam schnell genug. Ich beschloss, es für heute zu versuchen, von einem Blind aus zu jagen. Ich sehe, die meisten dieser Hündinnen sind nicht schlau genug, um nach oben zu schauen. Ich wählte einen Ort nicht weit vom ersten Todesfall entfernt und betrachtete einige Maulbeersträucher. Schließlich mussten Hündinnen irgendwann etwas essen, und das war ein beruhigender Ort. Ich saß in Kontakt mit der Natur, als ich ein Rascheln im Wald hörte, das auf mich zukam. Ich nahm zwei Doppelpfeile aus meinem Köcher und platzierte einen auf meinem Bein und wartete, um zu sehen, was oder wer kam, während ich auf den anderen schoss.
Ich konnte meine Erregung fast nicht ertragen, als ich sah, dass sie eine vollbusige Blondine war. Ihre Füße waren schmutzig, aber diese wunderschönen Brüste prallten wunderschön ab, als sie durch die Büsche und in die Brombeeren ging. Er hatte mehrere Kratzer auf seinem Rücken, Bauch, Brüsten und Hintern. Es klebte wahrscheinlich an der Kappe, um nicht gejagt zu werden. Ich dachte, spring kurz runter und fick diese Frau nochmal. Für eine Sekunde. Ich ziehe die Schnur zurück und lächle und pfeife ihn an.
Er zuckte erstaunt zusammen und dann konnte ich die Kombination aus Überraschung und Entsetzen in seinen Augen sehen. Er hob die Hand, als wollte er verhindern, dass der Pfeil den Bogen verließ, aber es war zu spät. Bevor er schreien konnte, hatte der erste Pfeil die Luft durchschnitten, um die Distanz zwischen uns zu verringern, und war durch den unteren Teil seiner rechten Brust gedrungen, was ihn unkontrolliert springen ließ. Schnell wurde der zweite Pfeil gehoben und flog auf ihn zu. Er machte ein gedämpftes Geräusch, als er sein Brustbein durchbohrte und tief in seine Brust eindrang.
Große Brüste gehen langsam auf die Knie, starren auf die Pfeile, die aus ihrer Brust und Brust kommen, und lassen sie langsam atmen. Mein Schwanz begann sich zu verhärten. Als ich vom Baum herunterkam, sah ich, wie er schwankte und auf sein Gesicht fiel, wobei die Pfeile in seinem Körper zerschmetterten. Er ging. Zu diesem Zeitpunkt durchbrach eine der großen Brünetten den Unterstand und betrat die Lichtung. Er sah, was geschah, und rannte zum Teich.
Ich rannte hinter ihm her und holte ihn schnell am Rand des Teiches ein. Wir rollten ins Wasser und kämpften uns den Grund in tieferes Wasser. Ich könnte aufstehen und meinen Kopf offen halten und ihn trotzdem darunter halten. Kurz darauf verlor er das Bewusstsein und ich zog ihn heraus und legte sein Gesicht auf einen großen Baumstamm. Es dauerte nicht lange, meinen Schwanz zu entfesseln und ihre heiße Fotze von hinten zu durchbohren. Es war sehr heiß und nass; Der Kampf hatte sie aufgeweckt, wie ihre harten Brustwarzen zeigten.
Es dauerte nur etwa 10 Minuten, sein heißes Loch zu bohren, bevor ich ihn mit Sperma abfüllte. Diese Hündin würde keine Kinder bekommen, also brauchte sie keinen Schutz. Ich konnte mir vorstellen, dass ich mir nach dem heutigen Erfolg ein paar Tage frei nehmen würde, da die Jungs für eine Weile genug Fleisch gehabt hätten.
Ich packte den Fuß der immer noch bewusstlosen Brünetten und zog sie an die großen Titten. Ich habe die Brünette gefesselt, während sich die große Meise um die Blondine gekümmert hat. Ich wurde wieder geil und beschloss, diese Blondine ein letztes Mal zu ficken. Es war mit Schmutz bedeckt, also zog ich es ins Wasser und schlug meinen Schwanz hinein, als es mit dem Gesicht nach oben trieb. Sie lebte noch mit diesen wunderschönen Brüsten, die schaukelten, als ich ihre heiße Fotze fickte. Als ich sie fickte, als ihr Urin aus ihrem leblosen Körper floss, fühlte ich die heiße Flüssigkeit ihrer Katze, ein toller Kontrast zu dem kalten Wasser. Ich habe diese Schlampe ein letztes Mal vernichtet, als ich ihren Kopf hielt und in ihre leblosen Augen starrte, die mich anstarrten. Jetzt ist es an der Zeit, sich mit diesen beiden Hündinnen zu befassen. Ich hatte genug Schnur, um sie beide an ihren Füßen mit einer Schnur von einem nahe gelegenen Ast aufzuhängen. Große Brüste kamen zuerst. Sie war bereits tot und es dauerte nicht lange, sie von ihrem spermatropfenden Schritt bis zu ihrem Kragen aufzuschneiden und ihr Inneres zu verschütten. Ich konnte es kaum erwarten, diese beiden in der Trophäenhalle zu sehen.
Die Brünette mit den großen Titten kam von Angesicht zu Angesicht. Es war etwas höher gebunden, damit er den ausgehöhlten Kadaver der Kohlmeise gut sehen konnte. Sie fing an zu weinen und bat mich, sie gehen zu lassen. Ich spielte mit seinem Angebot der Vergebung und ließ ihn meinen Schwanz mit seinem Mund reinigen. Der heiße Mund fühlte sich gut an, aber ich bin schon zweimal gekommen und wollte nicht noch einmal abspritzen. Dieses Mädchen war gut, sie lutschte mich mit allem, was sie hatte, sogar kopfüber mit ihrem auf dem Rücken gefesselten Arm. Aber er wurde müde und langsamer, ich nahm meinen Schwanz aus seinem Mund und zog mein Messer. Er flippt wieder aus und bittet um eine weitere Chance, es wird mich definitiv zum Abspritzen bringen, nur noch ein Versuch. Fette Chance, stattdessen gelangte die große gezackte Klinge des Jagdmessers in ihre mit Sperma gefüllte Fotze und fing an, sie wie einen Schwanz zu ficken. Es drang durch die Innenwände und trat aus der weichen Haut ihres Unterleibs, als sie sich zusammenzog, genau wie ein Orgasmus. Er lebte lange genug, um zu sehen, wie sein Mut vor seinen Augen aufblitzte, als die Klinge zwischen seinen Bauch und sein Brustbein fuhr, aber der Rest der Arbeit wurde schweigend erledigt.
Gut durchdacht 3 runter und 9 los. Allerdings wird das bei Männern noch ein paar Tage dauern und ich muss bis Tag 7 wieder nicht arbeiten.
Es ist der 7. Januar und es ist wieder Zeit zu jagen. Ich beschloss, dass es heute anders sein würde. Frauen fragen sich wahrscheinlich, was passiert ist, oder sie denken, ich jage und meide mich. Jedenfalls habe ich mich heute für ein Schwert entschieden und meine beiden Dobermänner mitgenommen. Der Dobermann wird zwar nicht allgemein als Jagdhund angesehen, aber er hat andere Vorteile und ich habe dieses Tandem besonders gut trainiert.
Ich beginne mit zwei kurzkettigen Hunden und gehe zu dem Bereich, wo ich letztes Mal die großen Brüste bekommen habe. Wir sehen viele Fußabdrücke weiblicher nackter Füße, aber keine Mädchen. Als wir einen Hügel überqueren, bewegen wir uns auch in Richtung Wald. Vor mir sehe ich durch die Bäume ein Leuchten, das wie nackte Haut aussieht. Die Hunde begannen zu bellen, und als ich die Hand ausstreckte, um die Ketten zu lösen; Ich kümmere mich besser um unsere Beute. Eine ziemlich gut ausgestattete Rothaarige, nicht ganz so viel wie eine vollbusige Blondine, aber definitiv eine Handvoll.
Anscheinend hörte und sah er uns zum ersten Mal, als wir die Hunde freiließen und auf der Flucht rannten. Die Hunde rannten ihnen nach und ich rannte ihnen nach. Ich konnte sehen, wie ihre Brüste heftig auf und ab hüpften, während sie im Zick-Zack-Weg hüpfte. Ich hatte gehofft, er würde sich nicht den Kopf zerbrechen, bevor ich die Chance hatte, ihn zu fangen. Die Hunde knurren und bellen wie verrückte Bestien, wenn sie sich nähern.
Sie sind darauf trainiert, paarweise zu jagen, so dass der erste Dobermann in die Mitte seines Rückens springt und ihn niederschlägt, der zweite kommt und seine großen Reißzähne in seine inneren Oberschenkel und Hüften versenkt und ihn niederhält, während der erste gerettet wird. Er ließ seine großen Reißzähne an seiner Seite schnappen, was dazu führte, dass Blut seinen Arsch und seine Schenkel herunterfloss. Kurze Zeit später kam ich mit der Rothaarigen, die von zwei großen Hunden auf den Knien gehalten wurde, am Tatort an, ihr Gesicht war blutig und voller Tränen, als Schmerzensschreie die Luft erfüllten.
Ich gehe um ihn herum, ziehe mein Schwert und flehe um Gnade. Als ich vor ihm stand, schwang ich das Schwert und beobachtete, wie sich eine rosa Linie auf seinem Bauch langsam öffnete und seine Eingeweide hervortraten. Die Hunde waren so gut, dass ich beschloss, sie ihnen zu geben, und während ich zusah, fingen sie an, seine Eingeweide zu fressen und fingen an, brutal in seine Euter zu beißen, bevor ihm jemand auf den Rücken schlug. Bald reißen sie große Stücke davon ab. Der eine beißt kräftig in den Unterbauch und der andere genießt etwas zarten Hals und Brust sowie Bauch und Oberschenkel.
Nachdem ich fertig bin, befehle ich den Hunden, zum Gehege zurückzukehren und weiterzumachen, die Männer werden bald nach Futter fragen. Ich gehe, um einige der Fallen zu überprüfen, die ich aufgestellt habe, und nachdem ich ungefähr eine Meile gelaufen bin, stoße ich auf die erste Falle. Eine einfache Falle ist eine Art Flaschenzug, der einen Stock mit vielen spitzen Pfählen an einem grünen Ast zurücklässt. Die Falle ist aufgehängt. Es wurde auf dem Trip gepresst, der ein lose gehaltener Punji-Stick ist, der an einer kleinen Schnur befestigt ist. Der Ast war herausgekommen, und jetzt beugte sich eine große Brünette mit drei Stacheln auf dem Bauch über den Ast. Zwei befanden sich an der Seite ihres Körpers und einer ging in ihren Bauch oder leicht darüber und die Spitze kam aus ihrem Rücken heraus.
Der Punji-Stock steckte an zwei Stellen in seinen nackten Füßen. Es war offensichtlich noch nicht lange her. Die Geier waren noch nicht angekommen, und er atmete noch. Sein Gewicht lag ganz auf dem Ast und er hüpfte leicht auf und ab, als würde er seinen Arsch schütteln, als wollte er, dass ich ihn ficke.
Als ich aufstand, wanderten meine Hände zu seinem Hintern und Rücken und bewunderten sowohl seine Haut als auch die gute Arbeit, die die Falle leistete. Ich bückte mich, um ihm etwas zuzuflüstern, und während ich das tat, drückte mein harter Schwanz durch meine Hose gegen seinen Arsch. Du verdienst einen letzten Fluch, Liebes. Damit zog ich meine Hose herunter und führte meinen heißen pochenden Schwanz in sein nasses heißes Loch. Überraschenderweise war sie sehr nass und als ich unter ihr lag, waren ihre Nippel ziemlich hart und ihre Brüste waren extrem fest.
Meine Hände umfassten fest ihren Arsch und ich fing an, so schnell ich konnte in ihre süße Fotze hinein und wieder heraus zu kommen. Ich konnte die Haut bei jedem Schlag reißen hören und das Blut auf den Boden tropfen sehen. Ein paar Minuten später passierte noch viel mehr, und als ich mich nach rechts lehnte, konnte ich sehen, wie seine Eingeweide herauszusickern begannen. Das Loch war zu einer großen Größe aufgebrochen, als ich wiederholt heiße, klebrige Tropfen hineinfallen ließ.
Als ich ihren Körper von den Haufen schob, nachdem ich sie mit Sperma gefüllt hatte, war ich nicht überrascht, dass einer von ihnen starb, und der zweite ist, wie einfach es ist, den Darm zu leeren. Ich fand auch einen schönen langen Stock, mit dem ich schärfen und spucken konnte. Ich schob ihn durch sein Arschloch und schob es durch seinen jetzt leeren Körper in die Rückseite seiner Kehle und aus seinem Mund. Ich benutzte den Spieß, um ihn aufzuhängen, damit die wilden Tiere ihn nicht fangen würden.
Diese Fleischmenge reicht ziemlich lange, bis Mitte des Monats. Es ist eine Zeit, in der einige Jungs rausschweben und neue reinkommen. Für kurze Zeit ist fast niemand im Hauptgebäude. Die Mädchen müssen das wissen, weil sie gesehen wurden, wie sie sich auf der Suche nach Nahrung den Feldern näherten. Zumindest diejenigen, die zu dumm sind, im Wald nach Nahrung zu suchen. Dumme Schlampen merken oft nicht, dass wir nicht wollen, dass sie verhungern, wir wollen sie auf die altmodische Weise töten, also verteilen wir Essen für sie. Hier sind also 13,5 der Babys noch nicht gestorben.
Um sieben sieht es so aus, als würden wir bis Ende des Monats genug haben. Außerdem hat die Gruppe am Ende des Monats nicht so viele Männchen wie die Startergruppe, daher sollte es nicht zu viel auf einmal dauern, da weniger Mäuler zu füttern sind. Trotzdem werden wir jagen, wenn sich Gelegenheiten ergeben.
Die Sonne geht am 16. auf, heute habe ich beschlossen, etwas anderes auszuprobieren. Normalerweise mag ich keine Waffen, aber einer der Jungs hat ein neues Modell 70 .243 Winchester mit Zielfernrohren mitgebracht. Ich freue mich sehr darauf, diese Puppe in einem echten Spiel auszuprobieren. Ich verlasse morgens das Haus und gehe den Weg hinunter zu den Seen. Auf einer Seite der Teiche gibt es sehr dichte und sehr dornige Brombeersträucher. Als ich die Spitze des Hügels erreiche, sehe ich eine der Brünetten im Teich trinken.
Sie ist eine Schönheit wie die anderen, sie hat kleinere Brüste als die meisten anderen, aber einen sehr flachen Bauch und Hintern. Ihre Waden und Oberschenkel haben ziemlich gut entwickelte Muskeln wie Tänzer. Ich beobachte ihn durch ein Fernglas, während er trinkt, und bewundere seinen kräftigen Körper. Als er aufstand, um zu gehen, wählte ich meinen Schuss und wählte den Bauch. Ein Schuss auf etwa 200 Yards und wenn ich durch das Zielfernrohr schaue, kann ich ein kleines schwarzes Loch sehen, das dahinter etwa einen Zoll über der Stelle erscheint, an der ich als rote Ausgänge zielte.
Als sie sich zurückzieht, schwingen ihre kleinen Brüste auf und ab, bis sie in den Brombeerthronen verstaut sind. Ich lächle, als ich sehe, wie die Dornen durch sein weiches Fleisch reißen, während es in die Büsche fällt. Bald sind sein Körper und sein Gesicht mit blutenden Kratzern übersät. Ich nehme mir die Zeit, den Hügel hinunterzugehen, und als ich dort ankomme, wo sie liegt, schluchzt sie fast. Er weinte und flehte, während Blut aus seinen Wunden und seinem Mund floss, stand da und bewunderte meine Arbeit, dann führte ich eine neue Kugel in die Kammer ein und schoss ihm in den Kopf.
Ein vulkanähnlicher Krater bildet sich auf seiner Stirn und springt heftig hin und her, während Teile seines Gehirns und seines Schädels an seinem Hinterkopf explodieren. Als das Zittern aufhört, packe ich sie am Fuß und ziehe sie durch den Busch zum Rand des Teichs. Als ich mein Messer zog, wurde ich von einer großen Blondine auf mich geworfen. Ihre Brüste sind fast so groß wie die großen Titten, die ich zuvor getötet habe. Es ist ein Verwischen der Fäuste und Füße durch Treten und Krallen.
Ich schlage ihn so fest ich kann, während ich nach meinem Jagdmesser greife. Wenn er zieht, liege ich auf dem Rücken und er schlägt mir auf die Brust. Ich kann den verwirrten Ausdruck auf seinem Gesicht sehen, als das Geräusch von zerschmetterndem Fleisch die Luft erfüllt, als die Klinge seinen empfindlichen Bauch in zwei Hälften schneidet, mit einer Klinge auf halbem Weg zwischen Brustkorb und Nabel. Wenn ich die Klinge drehe, fällt sie von mir ab und ich schieße auf meine 9-mm-Beretta. Ich habe schnell 6 Schüsse in seinen Körper abgefeuert.
Die drei reißen die linke Brustwarze ab, zerstören die Brustwarze und hinterlassen einen blutigen Fleck darauf. Einer zerschmetterte sein Brustbein und durchbohrte sein Herz, einer ging durch die Basis seines Halses und der letzte durch seine rechte Brust in seine Lunge. Er fiel mit einem dumpfen Schlag zu Boden. Ich ging auf ihn zu, als er nach Luft schnappte und sein Blut saugte. Ich öffnete meine Hose und steckte meinen Schwanz in die sterbende Blondine. Ihre blutigen Brüste prallten wunderschön ab, als ich sie durchbohrte. Seine Augen sahen mich ängstlich an, als er keuchte und Blut aus seinem Mund kam. Nach kurzer Zeit seufzte er und sah mich mit leblosen Augen an. Sein Blick ließ mich so hart abspritzen und ich nahm ihn ab. Ich habe die beiden geraucht, nachdem ich mein Messer bekommen hatte, und als Scherz für den Koch habe ich die Blondine auf der Brünetten in der 69-Position gelassen und ihre Gesichter haben Sperma auf die tote Muschi des anderen und die Muschi der Blondine geleckt. dunkel? s Gesicht.
Als eine zweite, kleinere Blondine aus dem Wald kam, dachte ich, ich könnte mich entspannen und drehte mich um. 34 Regal B sprang stolz auf, als sie zum Teich ging, als sie den Haufen toter Mädchen sah, der von einem Busch blockiert wurde. Er legte sich mit dem Gesicht nach unten, um etwas zu trinken, während ich im Kreis herumging, um ihm nachzulaufen. Bevor er wusste, was los war, lag ich auf meinem Rücken, hielt seine Haare und drückte sein Gesicht ins Wasser. Als ich spürte, wie sie schwächer wurde, brachte ich ihr Gesicht heraus und ließ sie atmen und drückte sie dann wieder hinein.
Dieses Mal öffnete ich schnell meine Hose und hinterließ eine verstopfte Erektion, die ihren süßen Arsch knacken ließ, als sie ihren Kopf hob. Ein Hasenschlag auf die Nieren ermutigte ihn, seine Hüften zu beugen, damit ich meinen harten Schwanz in seine warme, nasse Fotze quetschen konnte. Seine Leisten brannten dort, wo ich ihn berührte. Er fing an zu stöhnen und bewegte seine Hüften, als ich in ihn hinein und wieder heraus glitt. Ich habe sie fast eine halbe Stunde lang gefickt, als ich es schließlich nicht mehr ertragen konnte und anfing, Spermatropfen auf ihre heiße Muschi zu spritzen. Als sie es herauszog, traf mehr Sperma ihren Arsch und ihren Rücken.
Ich zog seinen Kopf zurück und zwang ihn, sich stark zu beugen, und als ich mein Knie in die Mitte seines Rückens brachte und ihn zu Boden warf, konnte ich hören, wie er sich das Rückgrat und den Hals brach. Ich hielt seinen Kopf etwa 5 Minuten lang unter Wasser, bis keine Blasen mehr aus seinen Lippen kamen. Sein schlaffer Körper lag auf seinem Arsch und Rücken, eine Mischung aus Sperma und Schlamm, und sein Kopf war in einem unangenehmen Winkel geneigt.
Ich lege ihn auf die Seite und schneide ihn von der Fotze bis zum Kragen auf und lasse seine Eingeweide und andere innere Organe in den Boden sickern. Ich habe seine Leiche auf den Haufen geworfen, damit sie von der Crew abgeholt werden kann. Es wäre schön, eine Weile zu essen. Jetzt, mit 8 der ersten 12 Toten, würde es zwangsläufig schwieriger werden. Natürlich war heute das Glück der Beute, die drei so nahe beieinander zu finden. Die letzten vier würden hart werden.
Hier ist 25. Nicht viel Glück seit den letzten 3. Ich beschloss, zurück zum blinden Baum zu gehen und etwas Neues auszuprobieren. Als ich im Baum sitze, sehe ich endlich eine Rothaarige auf mich zukommen. Er sieht aus, als würde er direkt unter mir laufen, und da ich in der Ferne eine andere Blondine sehen konnte, entschied ich, dass ich ihn leise nehmen sollte. Ich mache eine Schlaufe an dem Seil, das ich trage, und warte geduldig. Als ich nach unten gehe, ziehe ich die Schlinge über seinen Kopf und ziehe schnell die Schlinge um seinen Hals und hebe ihn vom Boden hoch, bevor er überhaupt schreien kann.
Seine Füße tanzen in der Luft, während seine Finger das Seil greifen und sich am Ende des Seils festhaken. Ziemlich viele rote Haare sind unter die Schnur gesteckt, was vielleicht ihren Untergang verlangsamt. Währenddessen taucht einer der Küchenhelfer auf. Ich flüsterte und sagte ihm, er solle zurückkommen und mir mein Schwert holen. Fasziniert beobachtet er, wie das nackte Mädchen wie eine Marionette am Ende einer Schnur tanzt. Ich muss ihn drängen, ihn zu bewegen und seine Augen von ihm abzuwenden.
Er kam schnell zurück und ich nahm das Schwert und schnitt das noch lebende Mädchen ab. Ich sagte dem Helfer, er könne es haben, aber lass ihn nicht schreien und dem anderen hinterherjagen. Ich schaue einmal zurück und sehe, wie er seine Boxershorts in seinen Mund stopft, während er seinen Schwanz in seine Muschi stopft und anfängt, tief in sie zu bohren. Dann folgte ich dem anderen Mädchen, das ich vor kurzem gesehen hatte.
Als ich der Blonden näher kam, kam ich ihr zu nahe, ohne meine Anwesenheit überhaupt zu bemerken. Er fing an zu rennen, aber ich fing ihn schnell auf und schlug ihm mit der breiten Seite meines Schwertes auf den Hinterkopf und schlug ihn nieder. Er prallte mit überschlagendem Kopf gegen einen Baum und verlor das Bewusstsein. Ich habe diese umwerfende Schlampe bereits gefickt, ihre Muschi war überraschend nass, als ich sie schlug. Nachdem ich ihm meine Ejakulation eingegossen habe, benutze ich etwas mehr Schnur, um ihn kopfüber aufzuhängen und an einem Ast auszubreiten. Als er aufwacht, sage ich ihm, dass ich ihm Metzgern beibringe. Seine Augen weiten sich vor Angst, während ich spreche. Sein treues Jagdmesser und ein schnelles Schütteln kommen heraus, und seine Brust ist fast abgetrennt und hängt in seiner Brust, während Blut seinen Hals hinunterläuft.
Das war der Moment, in dem ich die Klinge meines Schwertes gegen seine Lendengegend legte. Ich sagte ihm, ich habe mich immer gefragt, ob ich eine Frau mit einem Schlag in zwei Hälften schneiden könnte. Ich wusste, dass ich es nicht schaffen würde, aber ich wollte unbedingt herausfinden, wie weit ich gehen konnte. Seine Augen weiten sich, als ich das Schwert hebe und es in seine Spalte schlitze, wobei ich beide Seiten bis auf anderthalb Zoll hinter seinem Nabel schneide. Sie zittert unkontrolliert und schreit, als ich meinen Fuß auf ihren Bauch setze und das Schwert ziehe.
Ein Fluss aus Blut fließt das Tal zwischen ihren Brüsten hinunter, während sie den Rest ihres Bauches aufreißt und ihre Eingeweide vor ihren noch lebenden Augen zu Boden fallen lässt. Ich ließ es im Baum hängen, als ich den Hügel hinaufging, um zu sehen, was der Helfer mit dem kleinen Rotschopf machte. Als ich dort ankomme, sehe ich den Rotschopf mit gespreizten Beinen auf dem Boden sitzen. Aus seinem Schritt tropft heißes, klebriges Sperma und er steht mit heruntergelassener Hose und dem Rücken zu mir, um mir zu helfen, den Rotschopf ins Gesicht zu ficken. Er stöhnt bald und tritt zurück, geht auf die beiden zu und hustet rothaariges Sperma. Sie sagt, sie hat getan, was sie wollte, und sollte sie gehen lassen. Ich lächelte die Hilfe an und wurde dann rothaarig. Du musst mich auch befriedigen? Und leg meine Hose hin. Er nimmt den Schwanz und setzt sich auf meinen Schwanz und beginnt mich zu treiben. Mit Hilfe ihrer Muschi eingeölt? s cum und mein Schwanz ging mit Leichtigkeit rein und raus. Diese Schlampe war eine gute Reiterin und ihre Brüste hüpften lustvoll. Ich suchte Hilfe und er nickte, er wusste, was zu tun war. Rotschopf hatte seine Augen geschlossen, als er auf mir geritten war, und seine Augen weiteten sich entsetzt, als er das Seil um seinen Hals spürte. Leider spannte die Hilfe das Seil, bevor es ein Geräusch machen konnte. Ich ficke sie weiter, indem ich ihre Hüften halte und sie kämpft mit dem Seil. Der Helfer drehte das Seil und seine Zunge kam aus seinem Mund. Zuerst weiteten sich seine Augen vor Angst und er sah mich flehentlich an, aber bald kam ein Knurren aus seiner Kehle und sein Blick fiel auf seine Stirn. Ihre Muschi fühlte sich großartig an und ihr Kampf wurde schwächer und ich ging tief in diese sterbende Schlampe hinein. Nachdem ich den Atem angehalten hatte, war der Rotschopf bewegungslos und die Hilfe erstickte ihn immer noch. Ich stieß ihn von mir und mein Schwanz kam heraus, sobald der rote Kopf zu Boden fiel, lief Urin gemischt mit Sperma aus seiner Muschi. Ich sage dem Helfer, er soll ihn aushöhlen und beide zurück ins Lager bringen.
28. Januar
Der größte Teil des Monats ist noch nicht vorbei, und zwei Menschen überleben noch. Ich ziehe den Bogen wieder heraus und versuche mein Glück. Nachdem ich fast den ganzen Tag gelaufen war, dämmerte es schon fast, als ich die nubische Schönheit ein Feld überqueren sah. Ihre schwarze Haut leuchtet im schwindenden Licht, während ihre großen Brüste hüpfen. Ich ziehe einen Pfeil zurück und lasse ihn fliegen. Es war kein sehr guter Schuss, aber er kratzte an einer ihrer großen Brüste und verlangsamte sie.
Ich drehte mich zu mir um, füllte und feuerte schnell 3 Pfeile ab, jeder mit einem engen Muster, das einen Teil seines Herzens durchbohrte. Ich sehe zu, wie ich falle und immer noch auf dem Boden liege. Schade, ich glaube, du hättest gewonnen, wenn es nur noch 3 Tage gewesen wären.
Ich bin es leid, den ganzen Weg zu laufen, also gehe ich zurück zum Lager, bevor ich es verbrenne und die Küchenmannschaft sich um andere Vorbereitungen kümmern muss, um es und es zu braten.
31. Januar.
Als ich heute morgen aufgestanden bin, ist noch eins übrig. Ich mache eine Durchsage über die Lautsprecheranlage. Achtung, 12. Gestern war der 30., du hast gewonnen, komm und hol dir deinen Preis und nach der Feier heute Abend werden wir dich morgen in der Stadt freilassen.
Nach etwa einer Stunde nähert er sich einem dunklen Komplex, der etwas erschöpft aussieht. Es ist ungefähr 5-9 und 125 Pfund mit vielleicht einem 36C-Rack darauf. Sie werden begrüßt, gekleidet und mitgenommen, um sich auf das Fest vorzubereiten. Er isst an diesem Abend mit mir. Unbekannt ist ihm das nubische Mädchen, das als Festmahl präsentiert wird. Ich frage nach ihrem Namen und sie sagt Diane. Nun, sage ich, Diane, hier sind 10 Millionen Dollar in Inhaberschuldverschreibungen. Aber ich würde weitere 10 Millionen geben, um ein Baby wie dich zu ficken.
Nach kurzem Nachdenken stimmt er zu. Offensichtlich eine gierige Frau. Wir ziehen uns ins Schlafzimmer zurück, ich sehe, dass er nicht nur toll fickt, sondern auch lutscht und schluckt wie eine zweiteilige Hure. Nachdem ich eine große Ladung Scheiße ausgekotzt habe, lege ich mich unter mein Kissen und stöhne mit geschlossenen Augen. Sie öffneten sich schnell und sahen mich fast fragend an, als er spürte, wie die kalte Stahlklinge durch seinen Bauch schnitt und in seine weichen Eingeweide eindrang.
Ich sagte nur: ‚Dumme Schlampe. Der Januar hat 31 Tage, an denen Sie erst morgen gewinnen können.

Hinzufügt von:
Datum: November 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert