Ein Blowjob Der Mich Filmt

0 Aufrufe
0%


In den nächsten drei Wochen folgten Greta und Tami ihrer üblichen Routine, gingen frühmorgens ins Tal und wanderten etwa eine Stunde lang, bis sie den Bach erreichten, wo sie den männlichen Pferden Blowjobs und körperliche Arbeit gaben. Eingedrungen. Mehrere Male gab es dort keine Pferde, also legten sich die Mädchen hin, um sich zu sonnen, zu schwimmen oder sich gegenseitig zu ficken. Aber oft kamen viele Mädchen, um viel zu trinken? aufgeregt werden. Natürlich waren die Herden alle unterschiedlich, also hatten nicht alle Herden wütende Stuten, also mussten die Mädchen sie alleine überreden, ein paar Hähne zu lutschen. Als sie das erste Mal jemanden überzeugen mussten, konnten sie nicht anders, als sich gegenseitig darüber zu lachen, wie dumm sie aussahen. Doch nun waren die beiden geschickt darin, die Hengste zu überzeugen. Es war jetzt Mitte der vierten Sommerwoche und Tami hatte die tolle Idee, ein paar Tage zu campen. Natürlich stimmte Greta eifrig zu.
Als sie über den Hügel zum Bach gingen, wurden sie beide glücklich vom Anblick einer wilden Herde begrüßt, die am Bach rastete, weidete und trank. Obwohl die beiden Mädchen den Wildpferdehahn seit drei Wochen nur noch saugten und abschüttelten, und obwohl sie nicht wussten, wie viele Wildherden es im Tal gab, schienen nun alle Wildpferde ihnen gegenüber desensibilisiert zu sein. Wahrscheinlich, weil sie genug von ihnen gesehen haben, wissen Jungs natürlich, was Mädchen mit ihnen machen, also würden sie hin und wieder ihre Schwänze rauswerfen, wenn sie Mädchen sehen.
Als Greta und Tami den Hügel hinunterliefen, begrüßten sie glücklich die Pferde, die sie nicht nur angestarrt hatten, sondern zu dem zurückgekehrt waren, was sie taten, ein paar Ponys kamen herüber, um sie glücklich anzustupsen. Natürlich hatten die Mädchen drei Wochen später allen Pferden Namen gegeben; Es war nicht schwer zu sehen, da die Pferde, die sie sahen, alle unterschiedliche Markierungen und Farben hatten. Sie benannten die Herden auch zum Spaß. Es stellte sich heraus, dass die Jeep-Herde heute im Bach war. Das Duo packte seine Campingausrüstung aus und begann, seine großen Familienzelte für 7 Personen aufzubauen. Nachdem sie fertig waren, packten sie ihre Betten hinein, zogen ihre verschwitzten Wanderklamotten aus und zogen luftige Röcke und Tanktops an. Als Tami sich anzog, kicherte sie und stieß Greta an.
?Oscar scheint sich zu fragen? sagte sie und deutete auf den Kopf eines braunen Ponys mit weißer Nase, das in das Zelt spähte.
Greta lächelte und ging zur Zeltdecke, um Oscars Kopf zu umarmen. Hey Schatz, bist du nicht so ein neugieriger kleiner Punk?
Tami trat aus dem Zelt und atmete die saubere Grasluft ein. Ein paar Stuten tranken Wasser am Bach, es waren Belinda und Henna. Er ging hinüber und rieb sich zur Begrüßung die Seiten. Sie sahen auf, um sich auf die Schultern zu klopfen, bevor sie sich wieder ihren Drinks zuwandten. Ein männlicher Hengst kam angerannt, um mit seiner Nase Belindas Hintern zu berühren. Sowohl er als auch Henna waren wütend, so viele der Männer machten ihnen den Hof. Der männliche Jasper stieß sie noch einmal an, bevor er auf Belindas Berg sprang. Tami bewegte sich, um gespannt zuzusehen, wie Jasper neben Belindas Arsch stand und sich abenteuerlustig fühlte, als Jasper seinen Schwanz an ihrer reifen Muschi rieb und die Hand ausstreckte, um Belindas Fotze zu massieren, während Jasper sie fickte. Es war weich und warm, das erste Mal, als er die Fotze einer Stute berührt hatte. Normalerweise würden er und Greta Blowjobs oder Handarbeit machen. Sie haben nie die Fotze einer Stute berührt, es fühlte sich unglaublich an. Jasper machte ein lautes Geräusch, was anzeigte, dass er bereit war, seine Ladung aufzunehmen. Er sah mit ein paar Stößen zu, wie er Belinda mit Sperma füllte. Tami trat von ihrem Pferd zurück, zog sich schnell aus und streichelte Jaspers Seite und ergriff sanft ihren mit Sperma bedeckten Schwanz, um sie zu beruhigen, und begann, sie und Belindas gemischte Säfte zu lecken.
Oh Jaspis, Liebling, du und Belinda haben großartig zusammen geschmeckt. Er stöhnte zwischen den Lecks.
Sobald alle Säfte weg waren, fing er an, ihr einen sehr guten Blowjob zu geben. Er saugte den Schaft grob ein, während er sie mit einer Hand wichste und mit der anderen seinen Kopf massierte. Sie sah zu, wie sie liebevoll am Kopf seines Hahns saugte, um zu sehen, wie Greta mit Oscars Hahn in die Stadt ging. Sie behielt ihre liebevolle Aufmerksamkeit für Jasper bei, streckte die Hand aus, um ihre Eier zu massieren und zu drücken, innerhalb von Minuten zitterte ihr Schwanz und sie hämmerte ihre Ladung über ihr ganzes Gesicht und ihre Brüste und infiltrierte langsam ihre Muschi. Jasper ging weg, als Tami die Ejakulation leckte, die ihre Brüste bedeckte. Nachdem ihre Brüste gereinigt waren, fingerte sie ihr Ejakulat an ihre Katze und machte sich auf den Weg zu Oscar und Greta, ein paar der anderen männlichen Ponys, die die Pubertät erreichten, versammelten sich mit ihren hervorstehenden Schwänzen um die beiden.
Oh mein Gott, du wirst nicht glauben, was ich gerade getan habe Tami sagte, sie kniete neben den beiden und fing den Schwanz eines schwarzen Ponys namens Hector mit weißen Flecken an ihren Beinen und Ohren.
Greta leckte Oscars Schwanz ab und bewegte sich, um unter sie zu greifen und masturbierte, während sie mit Tami sprach. ?Was??
?Ich habe gerade die Muschi einer Stute berührt? Tami sagte, sie habe Hectors Schaft gelutscht.
Rotschopf keuchte vor Aufregung, als er weiter Oscars Schwanz schaukelte. ?Nicht möglich? Wie hat es sich angefühlt??
Es war heiß und schwül. Sie wurde zu der Zeit auch von Jasper gefickt. Als er fertig war, leckte ich ihre gemischten Säfte von seinem Schwanz.? Tami schnappte nach Luft, bevor sie sich bewegte, um hart an Hectors Schwanzkopf zu saugen.
Ein paar härtere Rucksäcke und der herzhaft miese Oscar spritzt sein Sperma über Greta? Ihr Gesicht, ihre Brüste und ihr Bauch. Er beobachtete, wie ihr Hahn rutschte und sich bewegte, damit sie laufen konnte. Er stellte sich hinter Hector und drückte Tamis Hoden, während sie saugte. Innerhalb von Sekunden, nachdem sie Hectors Schwanz zusammengedrückt hatte, zitterte sie und spritzte ihr Ejakulat über ihre ganze Brust und spritzte ein wenig in ihr Gesicht. Als die beiden sich zum dritten Pony bewegten, das dort stand, fragte Greta weiter eifrig nach der Muschi der Stute. Sie standen auf, als Grady, das dritte Pony, herauskam und Tami mit der Kamera hinter Greta auf Belinda sprang. Tami streichelte sanft ihren Arsch und zog ihren Schwanz zur Seite, um ihre reife Fotze zu enthüllen, die einige ihrer früheren Aktivitäten aufgenommen hatte.
Traust du dich, deine Lippen zu lecken? sagte Greta eifrig. Grinsend drückte Tami den Aufnahmeknopf und beugte sich hinunter, um mit ihrer Zunge über weiche, pralle Lippen zu streichen.
Belinda bewegte sich leicht und machte ein leises Geräusch, aber sie widersprach nicht. Tami ließ los und fuhr fort, Belindas Fotze mit ihrer Zunge zu massieren, hob ihre Hand, um sie zu massieren. Dann benutzte er seine Finger, um Belindas Lippen zu öffnen und tauchte seine Zunge so tief ein, wie er konnte.
?Wie schmeckt es?? fragte Greta und fühlte sich durchnässt.
Tami steckte ihre Zunge lange genug aus Belindas Muschi, um es zu sagen. ?Würzig.? Bevor Sie noch einmal für mehr eintauchen. Er biss in Belindas äußere Lippen und saugte daran, während er seine Zunge und seine Finger in Belindas lüsterne Fotze stieß. Oh mein Mädchen, es ist so lecker. Er stöhnte, als er weiter an Belindas Muschi saugte und fingerte.
Greta sah Tami aufgeregt beim Fingern zu und leckte und lutschte Belindas Fotze, bis sie ejakulierte. Tami umarmte eifrig Belindas Samenerguss und als Greta die Kamera ausschaltete, zog sie sie in einen Kuss und teilte ihren süßen Katzennektar mit ihr. Der Rotschopf stöhnte bei dem Geschmack und wollte es selbst probieren. Sie umkreisten vorsichtig Belinda und blieben neben Henna stehen. Greta schob den Hennaschwanz beiseite und begann eifrig, an ihrer Fotze zu saugen, es schmeckte himmlisch Er saugte sehnsüchtig an einer seiner Lippen, während er seine Finger tief in die Hennafalten grub.
?Oh Henna, du bist so lecker? henna? s stöhnte Muschi, die drinnen übte. Kein Wunder, dass die Jungs um deine Muschi kämpfen? Er saugte sehnsüchtig an Henna’s Lippen, bis er ein leichtes Schaudern spürte und vermutete, dass er in der Nähe war. Beim Henna-Orgasmus umarmte Greta eifrig alle Säfte. Greta lächelte in die Kamera, als sie sich zurückzog. ?Geschmack ist perfekt?
Tami schaltete die Kamera aus und platzierte sie in sicherer Entfernung von den Stuten, bevor sie in den Bach tauchte. Sie seufzte angenehm bei dem Gefühl von kühlem Wasser auf ihrer warmen Haut; Draußen war es heute richtig heiß. Greta ging zurück ins Zelt, um in ihrer Tasche nach Büchern und ein paar Computerausdrucken zu suchen. Glücklicherweise war er allein zu Hause, als er diese druckte, denn wenn seine Familie sie gefunden hätte, wäre er so festgenommen worden Sie schnappte sich eine Chaiselongue, die sie irgendwie in die riesige Wandertasche gesteckt hatte, die sie zusammengerafft hatte, und trat aus dem Zelt.
Sie rückte den Stuhl, auf dem sie saß und sich sonnte, zurecht, um ihre Bräune auszugleichen. Ihr ganzer Körper war bereits von einer perfekten goldenen Bräune, hauptsächlich weil Tami und sie die meiste Zeit nackt gewesen waren, seit sie anfing, Hengsten Blowjobs und Handarbeiten zu geben, also hatten sie die perfekte Bräune, wenn sie ein Nickerchen machten. Beim Lesen lauschte er den sanften Geräuschen von Huftritten, Schürfwunden, Spritzern und anderen Naturgeräuschen. 30 Minuten später schüttelte sie den Kopf, die Wärme und der Frieden halfen ihr einzuschlafen.
Tami, die vor langer Zeit zurück ans Ufer geschwommen war und ein paar Ponys gestreichelt hatte, lächelte, als sie ihre beste Freundin einnicken sah. Dann grinste sie, Greta hatte einen tiefen Schlaf. Die Brünette rannte zum Zelt und holte den kleinen Dildo heraus, den Greta mitgebracht hatte und schlich sich an ihre Freundin heran. Vorsichtig öffnete er Gretas Beine, und sobald sie ihr gefielen, ließ er den Dildo in die nasse Muschi gleiten und begann grob zu arbeiten. Greta stöhnte leicht im Schlaf und spreizte unbewusst ihre Beine noch weiter. Tami bückte sich, um lustvoll Gretas Kitzler zu lecken und fickte ihre enge Muschi. Greta stöhnte noch mehr im Schlaf, als sie den Dildo grob drehte.
?Ich liebe es, Greta in ihre enge Fotze zu ficken? murmelte Tami zu ihrer besten Freundin.
Er blickte auf, als er einen Hengst näher kommen sah. Es war das erste, was sie und Greta vor 3 Wochen lutschten, sie nannten es Hunter. Er hatte plötzlich eine bessere Idee. Er rannte zurück zum Zelt, um den Vibrationsgürtel zu holen, den er eingepackt hatte. Er stellte es neben Gretas Füße auf die Kante der Chaiselongue und rannte los, um die Kamera und das Stativ zu holen. Sobald die Kamera eingestellt war, brach er den Rekord und ging vor, um unter Hunter zu knien.
Oh Baby, das wird großartig. Bevor sie seinen Schwanz herausholte, flüsterte sie ihm zu und legte ihren Mund auf ihn.
Er schlug sich hungrig an den Kopf und stöhnte bei dem Geschmack, Hunters Hahn war magisch Während er zitterte und saugte, provozierte ihn der Plan, den er sich in seinem Kopf ausgedacht hatte, immens. Sie machte einige schnelle Arbeit, um Hunter näher zu bringen, trug sie zum Fuß des Wohnzimmers, als sein Schwanz leicht zu zittern begann, hielt seinen Schwanz mit einer Hand und massierte ihre Eier mit der anderen. Sein Penis zitterte noch mehr und Tami zielte. Er sah keuchend zu, wie er Spermastrahlen über Gretas Brüste schoss und dann die Spermastrahlen so anpasste, dass sie auf Gretas Muschi zielten. Die Strahlen bedeckten Gretas Fotze vollständig zu Tamis Zufriedenheit, als der Ejakulationsfluss stoppte, ließ Tami sie zufrieden wandern. Dann zog er den Riemen so an, dass er bequem an ihre Hüften passte, und schlüpfte wieder zwischen Gretas Beine.
Du wirst diese Gret lieben. Sagte er mit einem Grinsen. Er vergewisserte sich, dass das Pferd etwas von Gretas Katze gefingert hatte, bevor er Gretas Beine anhob und der Riemen sie in die Katze tauchte. Sobald er richtig saß, senkte er die Vibration und fing an, das Pferd tief in die Fotze seines besten Freundes zu ficken. Greta stöhnte noch mehr im Schlaf. Ich habe gehört, du magst Greta, du fickst gerne mit dem Pferd, nicht wahr? Vor allem, wenn man schläft und nicht weiß, was los ist. Tami beugte sich vor, um dein rothaariges Sperma zu lecken? ihre Titten. Er konnte Gretas Stöhnen hören, das im Schlaf etwas lauter wurde, sie war nah dran. Durch Umlegen des Schalters in die Mitte bedeckte Tami den Riemen mit dem Rest der Pferdeejakulation, die Gretas Katze bedeckte, und sie fuhr fort, sie zu ficken. Greta kam mit einem etwas lauteren Stöhnen zum Orgasmus, bevor sie im Schlaf wieder tief atmete. Tami schloss den Riemen und nahm ihn ab.
Er stand auf und schaltete die Kamera aus und ging von seinem vollgespritzten Freund weg und machte sich auf den Weg in die Lounge in der Sonne. Als Jacob in den Sonnenstrahlen lag, kam ein weißer Minihengst mit braunen Streifen auf seinem Hals daher und er wusste, was sie wollte. Er führte sie zu einem flachen moosbedeckten Felsen, um sich hinzulegen und zu absorbieren. Während sie liebevoll seinen Schwanz lutschte, wanderten ihre Gedanken, sie und Greta lutschten und masturbierten seit 3 ​​Wochen männliche Pferde und zogen auch ihr Ejakulat über ihre Brüste und Fotzen, aber keiner hatte es gewagt, es auf die nächste Stufe zu bringen. Stecken ihre Schwänze in ihre Muschi. Sie hatten viel darüber nachgedacht und sogar darüber gesprochen, aber sie waren beide sehr nervös. Also ging er vor ein paar Tagen in seinen Laptop und googelte Videos von Mädchen, die Pferde schlagen. Natürlich musste sie warten, bis ihre Eltern gegangen waren, weil sie nicht auf ihr herumlaufen wollten. Er sah wirklich heiß aus, während er sich die Videos ansah, dachte sie. Wollte es wirklich versuchen Während sie Jacobs Eier massierte, beschloss sie, Greta die Idee vorzuschlagen, als sie aufwachte. Mit einem weiteren harten Saugen an Jacobs Schaft schlug er seine Ladung über sie und ging weg, während sie sein Sperma in ihre Muschi fingerte.
Greta erwachte eine Stunde später und fühlte sich warm und seltsam zufrieden. Als sie nach unten schaute, sah sie ihre Brüste vollständig mit Pferdeejakulation bedeckt und ihre Katze war mit Pferdeejakulation bedeckt und sie fühlte etwas Warmes und Weiches in sich, natürlich wahrscheinlich das Pferd und ihre eigene Ejakulation vermischt. Sie verdrehte lächelnd die Augen, Tami hatte einen der Hengste an und ließ sich im Schlaf das Sperma in die Fotze ficken. Sicherlich nicht das, was er dachte. Er stand von der Sonnenliege auf und beschloss, ein Bad im Bach zu nehmen, um sich zu reinigen und abzukühlen. Der kühle, warme Körper fühlte sich so viel besser an, als er ins Wasser tauchte. Er trieb träge auf der Wasseroberfläche und sah sich um, um Tami zu finden. Auf der anderen Seite des Baches saß auf Felix‘ Rücken, bekleidet mit einem Jeansminirock und einem Tanktop, ein schwarzer Hengst mit weißen Flecken. Er lachte aufgeregt, als er vom Bach wegfuhr und sich fest an seine Mähne klammerte, um oben zu bleiben.
Nachdem Greta eine Weile geschwommen und herumgeschwommen war, schwamm sie zurück ans Ufer und trocknete aus. Als sie ihre Haare mit dem Handtuch abwischte, sprintete Felix mit Tami stöhnend auf ihrem Rücken davon. Als sie anhielt, glitt Tami von ihrem Rücken und zitterte vor Lust, der Rotschopf sah deutlich den weißen Fleck auf Felix‘ Rücken.
?Ach du lieber Gott,? Tami schnappte nach Luft, als sie sich ihre beste Freundin zur Unterstützung schnappte. Ich fühlte mich so gut wie nie zuvor. Aufregende Fotze versus haariges Rosshaargefühl plus ständige Bewegung, das beste Vergnügen, das Sie erleben können, ohne Ihre Fotze mit Ihren Händen oder anderen Genitalien zu berühren, oh mein Gott, und die Hügel, was hat mich wirklich dorthin gebracht?
?Gut, das zu wissen? Greta kicherte. ? Danke, dass du mich mit deinem Sperma bedeckt und im Schlaf in meine Fotze fickst.?
Tami richtete sich auf und lachte gütig. ?Ich kannte dich? Ich liebte es. Möchten Sie zu Abend essen?
Greta nickte und ging zum Zelt, um Shorts und ein Tanktop anzuziehen, und während sie ihre Wanderschuhe schnürte, ging Tami hinein, um ihre eigenen Wanderschuhe anzuziehen. Die beiden verließen das Zelt gerade noch rechtzeitig, um zu sehen, wie die Jeep-Herde den Bach verließ. Die beiden folgten der Herde, bis sie ein paar Bäume erreichten und begannen, ein paar Äste für Brennholz zu sammeln. Greta zog etwas Rinde von dem Baum und warf sie in den wachsenden Holzstapel. Tami stand auf, um ein paar Äste vom Baum zu pflücken. Greta konnte ihren Rock bis zu ihrer nackten Fotze sehen und fühlte sich hinterhältig. Er schnappte sich einen langen Stock, hob sie hoch und stieß in Tamis Fotze, überraschte sie und warf ihr einen verspielten Blick zu. Er pflückte noch ein paar Äste und warf sie Greta zu, die sie auffing und auf den Haufen legte. Tami sprang vom Baum und grunzte, als sie auf ihren Füßen auf dem Grasboden landete.
Bist du so lustig, Greta? Er sagte, er habe seinem Freund im Vorbeigehen auf den Arm geschlagen und sich den Holzstapel gegriffen.
Greta nahm, was übrig war, und sie gingen zurück zum Bach. Während Tami das Feuerholz arrangierte, war Greta im Zelt und holte Töpfe und Pfannen aus der Kühlbox, die sie mitgebracht hatten, um ihre Mahlzeiten zuzubereiten. Es ist sehr gut isoliert, sodass keine Kälte entweicht und das Essen nicht verdirbt.
?Möchtest du einen Hot Dog und Obstsalat? Greta rief an, während sie Essen sammelte.
?Sicherlich,? rief Tami erneut, als sie den Holzstapel verbrannte.
Rotschopf holte 2 Packungen Hot Dogs heraus und legte sie auf Tamis Campingstuhl und ging zum Bach, um einen Topf mit Wasser zu füllen. Als es voll war, stellte er es auf einen Metallstab über dem Feuer, setzte sich auf seinen Stuhl und wartete, bis das Wasser kochte.
Tami, gekleidet in ein Paar Pyjama-Shorts und ein Tanktop, kam aus dem Zelt und setzte sich auf den zweiten Campingstuhl und stellte eine Heißwasserschüssel zum Aufwärmen neben den Topf für die Hot Dogs. Greta holte etwas Obstsalat in eine Schüssel und gab Tami Besteck und machte sich eine Schüssel. Als das Wasser kochte, ließ Greta die Hot Dogs in den Topf fallen und machte sich wieder daran, den Obstsalat zu essen.
Ich habe also eine Idee? Zwischen den Bissen, sagte Tami. Greta nickte, um fortzufahren. Was würdest du sagen, wenn ich dir sagen würde, dass wir anfangen sollten, die Hengste zu schlagen? Wie ihre Schwänze in unsere Muschi zu stecken und uns mit ihnen zu ficken?
Greta saß da ​​und überlegte, ob die Hot Dogs nicht verkocht waren. Ich denke, es wäre super toll. Ich meine, wir lutschen und masturbieren seit Wochen an ihnen, also ist es nur fair, dass wir ein gewisses Maß an Befriedigung bekommen, das wir nicht mit unseren eigenen Händen oder Spielzeugen haben. Außerdem hätten wir ihr Sperma nicht in unsere Fotzen schieben müssen? sagte Greta mit einem zufriedenen Lächeln.
Okay, dann machen wir das morgen. Ich denke, wir sollten zuerst mit den Ponys anfangen und uns dann zu den Erwachsenen hocharbeiten? Als Greta den Hot Dog leerte, sagte Tami.
Als die Sonne unterging und der Mond aufging, unterhielten sich die beiden aufgeregt darüber, was sie morgen vorhaben, und Tami zeigte Greta die Ausdrucke, wie man einen Pferdeschwanz fickt. Beide freuten sich auf den nächsten Tag.
*Ich hoffe euch hat Teil 2 gefallen Mehr ist definitiv auf dem Weg*

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert