Dylan Wird Hart Gefickt

0 Aufrufe
0%


Ich begann zu verstehen, warum ich die Auserwählte war, an diesem Treffen teilzunehmen. Mit nur fünf Jahren Tätigkeit in meinem Architekturbüro gehörte ich mit Abstand zu den Jüngsten in der Belegschaft. Als sie mir sogar im September ein Wochenende in einem Vier-Sterne-Hotel in Boston für den jährlichen Elevator Contractors Congress anboten, wusste ich nicht, ob ich mich geehrt oder misstrauisch fühlen sollte. Als ich nun in den fast leeren Salon schaute, wo die alten Kinder längst fort waren und wahrscheinlich schon drei Laken in der Luft lagen, fand ich mich als die einzigen etwa dreißig Leute im Raum wieder. Alle anderen waren älter, und ihrem Verhalten nach zu urteilen, waren sie gleichermaßen oder sogar weniger begeistert davon, hier zu sein. Einige scannten gedankenlos ihre Handys, andere kämpften mit Smalltalk in der Nähe der Weinbar, aber alles deutete darauf hin, dass ich wahrscheinlich an einem Samstagabend um 18 Uhr hier verschwinden sollte.
Als ich auf den Korridor trat, begrüßte mich der Blick aus dem Fenster im zweiten Stock mit einem regnerischen Abendhimmel. Großartig, dachte ich, ich schätze, ich gehe heute Abend nicht einmal aus. Mir war nicht danach, allein im Regen aus der Bar zu springen, aber ich beschloss, nicht einfach aufzugeben, ging zurück in mein Zimmer und drückte auf den Abwärtsknopf, weil ich dachte, ich würde der Hotelbar wenigstens eine Chance geben. Ich könnte nach dem überwältigenden Nachmittag, den ich gerade erlebt habe, definitiv ein oder drei Drinks trinken.
Als es klingelte und die Türen aufgingen, ging ich direkt hinein, ohne zu merken, dass ich meine eigenen Schuhe betrachtete. Als ich meinen Kopf hob, ließ mich das, was ich sah und hörte, dort erstarren, wo ich war.
Hallo, Devin Preston.
Vor mir stand eine wunderschöne junge amerikanisch-asiatische Frau, vielleicht fünfundsiebzig, in einem Cocktailkleid mit anthrazitfarbenen Spaghettiträgern. Ihr pechschwarzer Pixie-Schnitt umrahmte ihre runden Wangen und ihr charmantes Lächeln, aber was mich erstarrte, war die Art und Weise, wie sie irgendwie meinen Namen kannte, sowie ihre bezaubernden bernsteinfarbenen Augen, die ihren blassen karamellfarbenen Teint hell ausbalancierten.
Der Ausdruck auf meinem Gesicht muss unbezahlbar gewesen sein, denn er kicherte sofort und sah auf meine Brust, bevor er den Kopf schüttelte. ?Wie läuft das Treffen? fragte sie und zeigte auf mein Namensschild.
Ich lachte laut vor mich hin, als ich alles zusammenbaute. ?Oh, richtig. Gut, einfach gut.? Bevor ich die Frage beantwortete, sah ich mich ein wenig um und begutachtete seine Kleidung. Und was macht Sie hier so schön, Miss…?
Ach, weißt du, nichts. In schicken Hotels fahre ich gerne mit dem Fahrstuhl. Es gibt einem Mädchen das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. Und ich bin Penny. Sie streckte ihr nicht die Hand entgegen, als sie sich trafen, sondern stand mit beiden hinter ihr und schwankte leicht in ihren hochhackigen Sandalen.
?Ich verstehe. Ich schätze, heute ist mein Glückstag, oder? sagte ich, versuchte einen Witz zu machen und bedauerte es sofort. Seine dumpfe Antwort sagte mir, dass er das nicht schon tausendmal gehört hatte, und ich fühlte mich wie ein erstklassiger Idiot.
?Ha, Glückspfennig? Wir werden sehen, sagte er tonlos. Wohin gehst du?
Eine Weile dachte ich, ich wandere in der Hotelbar herum. Froh??
Nun, der außergewöhnlichste aller Zufälle, ich gehe in die gleiche Richtung. Vielleicht brauchen Sie eine Begleitung?
Meine Augen weiteten sich bei den Worten, die er wählte. Es fiel mir schwer, sein Alter herauszufinden, geschweige denn, warum er allein in diesem Hotel so schön gekleidet war. Und sein Gespräch war kein gewöhnliches Hotelgespräch. Hätte er gewusst, was er gerade andeutete, hätte er es sich nicht anmerken lassen, also rollte ich mit ihm, als sich die Türen zur Lobby öffneten.
?WAHR. Ich bin mir sicher. Lass uns was trinken. Ich war mir nicht einmal sicher, ob er alt genug war, aber er zögerte nicht mit diesem Vorschlag. Als ich das weitläufige Marmorfoyer durchquerte und in die Halle ging, musste ich ein wenig fragen. Ich dachte, du würdest hier jemanden treffen?
Eigentlich versuche ich, jemanden hinter mir zu lassen. Eigentlich viele Leute. Eine ganze Familie von ihnen. Wir gingen hinein und setzten uns an die Bar, und er bestellte ein Glas Wein und ich ein Whiskey-Soda. Natürlich sind wir beide gekrochen und wir haben beide bestanden. Dies beantwortete eine verbleibende Frage.
Ist die Hochzeit meines Cousins ​​im dritten Stock? er machte weiter. ?Die meiner Mutter? der Sohn seines Bruders. Ich bin nicht wirklich streng mit dieser ganzen Seite der Familie, wenn Sie verstehen, was ich meine. Sie verstehen nicht wirklich, dass mein Vater Japaner ist. Aber meine Familie bestand darauf, dass ich komme. Ich zeigte mein Gesicht, solange ich stehen konnte, tat dann so, als wäre ich krank, und bat darum, in meinem Zimmer zu schlafen. Wo genau stehe ich gerade? Er schickte mir über sein Glas hinweg ein verschwörerisches Lächeln.
Und du denkst nicht, dass dich hier jemand sehen wird? fragte ich und sah mich vielleicht etwas nervös um.
Was meinst du? mit dir?
Ich meinte das nur, wenn eigentlich…?
Ich verstehe, was Sie meinen, Mr. Devin Preston. Nein, glaub mir, das ist eine offene Bar. Keiner der Ignoranten in der Familie meiner Mutter kommt hierher und gibt Geld aus, wenn der Schnaps oben umsonst ist. Wie auch immer, kaum jemand in dieser Menge weiß, wer ich bin. Mir geht es hier so gut wie Gold. In Ordnung und du?? Er beugte sich vor, um mein Namensschild zu lesen. ?…keine Freunde von NECA??
?Nationaler Aufzugsunternehmerverband.? Ich nahm das Etikett ab und stopfte es in meine Tasche. ?Nein. Mein Büro hat mich allein hierher geschickt.
?Aufzugsunternehmerverband? Ich wusste nicht, dass es solche Dinge gibt. Wie läuft das bei Ihnen? fragte sie und blickte abwesend auf die Bar, in einem Ton, der andeutete, dass sie völlig desinteressiert war.
?Es hat seine Höhen und Tiefen.? Wieder ein langweiliger Blick. ?WAHR. Genug der dummen Witze. Ich bin ein Low-Level-Designer in einem Architekturbüro und habe einen sehr langen Tag damit verbracht, herauszufinden, warum sie mich hierher geschickt haben.
Ich mixte mein Getränk und nahm einen Schluck. Also bist du mit deiner Familie ausgegangen, huh? Ich sollte wahrscheinlich fragen, wie alt er ist?
Er hielt eine Sekunde inne, bevor er antwortete, dann beugte er sich ein wenig und sah mir in die Augen. Wie alt soll ich sein?
Ihre hellen haselnussbraunen Augen waren so fesselnd, dass ich abgelenkt wurde und die Frage nicht verstehen konnte. ?Was meinst du??
Er lehnte sich zurück und nahm einen langsamen Schluck aus seinem Glas. Also, du hast mich gerade in diesem Hotel getroffen, wir teilen uns einen Drink. Ich sehe gut aus. Du siehst gut aus. Aber du kannst nicht sagen, ob du weitermachen sollst oder nicht, oder?
Ich wurde rot und stotterte ein wenig. Nun, nein, meine ich. Ja, ich habe nur…?
Er hielt meinem Blick stand und fuhr fort. Ich kann dir alles sagen und du musst mir vertrauen oder dich daran halten. Er blieb stehen und stellte sein Glas ab. Oder wenn du nicht dorthin gehen willst, geh, schätze ich, aber du solltest nicht, bitte. Er legte kurz seine Hand auf mein Knie. Ich sah auf ihre Hand, dann hinüber zu ihren eigenen nackten Knien, diagonal und überzeugend.
Sie veränderte ihre Position und schlug ihre Beine wieder übereinander, sodass ich für einen Moment ihre Hüften sehen konnte. Was werde ich sagen? Er sagte, wir werden das Spiel spielen. Zwei Lügen und eine Wahrheit. Ich gebe dir drei Geschichten und du kannst die auswählen, die dir gefällt. Sein Verhalten wurde verspielter, als sich sein Getränk beruhigte, und ich fühlte mich jetzt viel besser, als ich meins austrank. Das ging offensichtlich irgendwohin, aber auf eine völlig unerwartete Weise.
Okay, ich bin dabei. Ich kann dir nicht genau folgen, aber ich bin dabei.
?Du wirst sehen. Schauen. Nach dem, was Sie bisher wissen, bin ich wegen einer Hochzeit mit meiner Familie hier, bin ich mit ihnen gekommen oder habe ich sie getroffen? Vielleicht bin ich mit ihnen gekommen, weil ich immer noch bei ihnen lebe, weil ich noch in der High School bin. Glaubst du, ich sehe so jung aus?
Ehrlich gesagt glaube ich das nicht. Hast du vergessen, dass wir Karten bekommen haben, als wir uns hingesetzt haben?
Und Sie vergessen, dass es gar nicht so schwer ist, einen gefälschten Ausweis zu bekommen. Also sitze ich hier bei dir, sehr jung und sehr attraktiv? sie richtete sich stolz auf und strich ihr Kleid glatt, und meine Eltern denken, ich wäre kränklich in meinem Bett in mein Zimmer zurückgekommen, während sie zusammen mit den anderen geschlagen wurden. Geschichte Nummer eins.
?Und ein riskantes dabei? Ich sagte. Ich bin mir nicht sicher, ob ich dich so jung will?
Hm, aber du willst mich? er lächelte, ?das ist gut? Geschichte Nummer zwei. Ich habe meine Eltern hier kennengelernt, weil ich bereits auf dem College bin, also alt genug bin, um eine sichere Wette zu sein, aber immer noch ziemlich jung nach dem Schema. Macht es mich attraktiver?
Du bist schon attraktiv, ich dachte, wir hätten es abgedeckt?
?Gutes Ranking? Er erzählte es mir mit einem kleinen Schielen. Das habe ich, aber du hast nicht so viel gesagt. Wie wäre es mit deinem Mund?
Lassen Sie mich das beheben. Froh,? Ich hielt inne und starrte sein ganzes Wesen an, ?sehr, sehr attraktiv?
Er lächelte und hob anerkennend sein Glas. ?Danke. Du siehst auch ziemlich gut aus. Also, Geschichte Nummer drei. Ich habe alles erfunden: Familie, Hochzeit, alles. Eigentlich bin ich Doktorand an einer der Universitäten der Stadt und arbeite hier an meiner Doktorarbeit.
?In einer Bar, in einem Hotel, an einem Samstagabend? Und an welcher Art von Forschung arbeiten Sie?
Eine weitere Pause. Menschliche Sexualität natürlich.
Ich lachte vielleicht etwas zu laut und verdiente die Blicke anderer Kunden.
Wir, Sie und ich, erkunden, wie jugendlich die Jugend im Kopf eines Mannes ist, der es darf. Und jetzt bin ich immer noch jünger als du, aber ich bin vielleicht nicht so jung, wie du es gerne hättest. Außerdem habe ich Ihnen jetzt genau erklärt, was ich getan habe, sodass Sie nicht zurückkommen und mich verklagen können, wenn mein Artikel veröffentlicht wird. nachdem du mich gemacht hast Er zwinkerte. ?Also was denkst du??
Dass du mir den Beginn einer gesunden Erektion gegeben hast? Das wollte ich sagen, aber was ich eigentlich sagte, war: Wie sechzehn, zwanzig, Mitte zwanzig. Und für welches werde ich mich entscheiden? Werde ich jemals die richtige Antwort erfahren?
Er trank sein Glas aus, stand auf und presste seinen Körper gegen meine Beine. ?Vielleicht. Kaufen Sie mir eine Flasche Champagner und bringen Sie mich auf Ihr Zimmer, dann finden wir es heraus.
Ich bezahlte die Rechnung und ließ den Barkeeper eine Flasche aufs Zimmer schicken, dann nahm ich Penny mit der Hand an der Hüfte heraus und dachte, dass ich, egal welches Alter ich wählte, zumindest Recht hatte, dass dieser Tag mein Glückstag war.
Als ich in einen überfüllten Aufzug stieg, nahm ich mir einen Moment Zeit, um darüber nachzudenken, was ich tat. Was, wenn er tatsächlich in der High School ist?? Wie hoch ist die Volljährigkeit in diesem Staat? Oder wäre es aus seiner Heimatstadt? Gott, Devin, was zum Teufel machst du da??
Aber als wir auf meiner Etage ankamen und den Flur betraten, verflogen meine Zweifel. Ich deutete in Richtung meines Zimmers und ließ ihn ein Stück vor mir gehen, beobachtete ihn mit der frischen Perspektive, zu wissen, dass er in ein paar Augenblicken ganz mir gehören würde. Obwohl ihr Kleid nicht eng war, hing es eng an ihrem zierlichen Körper, formte ihren schönen Hintern und umarmte wunderbar die sanfte Erhebung ihrer Brüste, die wahrscheinlich nur A-Körbchen waren, weil es offensichtlich war, dass sie keinen BH trug . Seine Taille war schlank und seine nackten Schultern waren stark, wenn auch immer noch leicht. Sie war feminin und mädchenhaft zugleich, ihre Hüften wiegten sich beim Gehen spöttisch, wohl wissend, dass ich sie kontrollieren musste.
?Genau hier,? sagte ich, als ich mein Zimmer verließ. Sie drehte sich auf dem Absatz um und legte ihre Arme um meinen Hals, als ich auf sie zuging, ihre Hände warm und sehr, sehr weich, ihre Mandelaugen durchbohrten mich wieder.
?Haben Sie Ihre Entscheidung getroffen? fragte er kokett und hielt mich auf Armeslänge von sich.
Darüber, dich hereinzulassen? Ja definitiv.? Ich steckte die Karte hinein und drückte die Tür auf, immer noch auf seinem Schoß.
Nicht so schnell, Mister? Ich konnte den schwachen Weingeruch in seinem Atem riechen und starrte auf seine glänzenden Lippen. Du musst raten?
Ich denke, alle drei? und legte meinen Arm um seine Hüfte und zog ihn mit mir ins Zimmer. Als sich die Tür schloss, ließ ich sie los und sie ging zum Sofa hinüber und setzte sich, trat mit ihren Schuhen und kreuzte ihre glatten, schönen Beine. Ich war mir nicht ganz sicher, wie schnell ich vorgehen sollte, und ich lehnte mich an den Tisch, hielt Abstand und erinnerte mich daran, dass der Zimmerservice noch unterwegs war. Er lächelte über mein Zögern.
?WAHR. Bleiben Sie dort, bis Sie mir eine gute Vermutung geben, Betrüger, huh? es fällt mir schwer. ?Denken Sie daran, ich suche hier nach Daten. Es sei denn, ich bin ein Doktorand, in diesem Fall bin ich an einem wütenden College und erwarte kostenlosen Champagner. Oder noch rassistischer, ein unschuldiger Highschooler, der versucht, dich fernzuhalten, bis du betrunken bist und mich ausnutzt?
Glücklicherweise hinderte mich ein Klopfen an der Tür daran, sofort zu antworten. Etwas genervt von diesem letzten Teil nahm ich dem jungen Mann Eimer und Gläser ab, ließ ihn zwar nicht rein, bedankte mich aber trotzdem mit einem gesunden Trinkgeld. Ich brachte die Sammlung zum Tisch vor dem Sofa und setzte mich in einen der Sessel gegenüber.
Als ich die Flasche entkorkte und die Gläser füllte, servierte ich ihr einen Toast. ?Jugend,? sagte ich und wir tranken. Weiter: Wir haben die Regeln dieses Spiels nie geübt. Also, was passiert, wenn ich falsch tippe? Und kann ich weitere Fragen stellen, um meine eigenen Daten zu erhalten? Kann ich wenigstens einen Hinweis bekommen?
Er senkte sein Glas und hielt es hin, bestand noch mehr darauf, bevor er antwortete. Ich füllte seine Füllung und setzte mich wieder, ihm gegenüber.
?Keine Ahnung? sagte er und kicherte ein wenig. Aber ich schätze, du kannst mir ein paar Fragen stellen, obwohl ich dich wahrscheinlich mehr anlügen werde. Außer wenn ich es nicht tue. Was passiert, wenn du das falsche Mädchen auswählst, bedeutet das wohl, dass du nichts davon bekommen hast? Er löste seine Beine und spreizte seine Knie. Sie zog ihr Kleid ein wenig hoch und enthüllte ihre glatten, dunklen Lippen unter einem Flüstern von weichem schwarzem Haar, das ihren Schambeinbereich bedeckte. Hoppla, kein Höschen. Er nahm einen Schluck und sah mich an, während ich ihn anstarrte, hypnotisiert, als das Blut durch meine Adern zu fließen begann.
Äh, äh,? Auf sarkastische Weise? Jemand wird es schwer haben, die richtige Wahl zu treffen? Sie zog ihr Kleid ganz nach oben und wickelte es um ihre Taille, öffnete ihre Beine so weit sie konnte. Mit seiner freien Hand fuhr er mit den Fingern ihre Hüften auf und ab. ?Möchtest du mir eine Frage stellen?
Ich war fast vollständig erigiert und sicherlich sichtbar prall, aber ich konnte meine Augen nicht von ihrer wunderschönen Katze abwenden. Links von ihrem zarten Haar war eine Art kleines rotes Tattoo, klein genug, um es zu verbergen, falls sie tatsächlich ein Höschen trug, und zu klein, als dass ich es von der anderen Seite des Tisches aus hätte erkennen können.
Ist das ein kleiner roter Smiley? fragte ich, keine bessere Frage finden können.
?Eine Art von,? Es ist ein kleiner Teufel, sagte er. Ich nenne ihn meinen glücklichen kleinen Teufel?
Ich beugte mich ein wenig über den Tisch, um besser sehen zu können, und es war definitiv ein lächelnder kleiner Cartoon-Teufel. Dieses Mädchen wurde mit jeder verstreichenden Sekunde interessanter.
Hey, hör auf zu suchen, du alte Hure? Er beugte sich vor und nahm die Flasche aus dem Eimer, und nachdem er sein zweimal leeres Glas gefüllt hatte, stellte er es mit einem mädchenhaften Quietschen zwischen ihre Beine, dann stieß er eine Reihe leiser Stöhner aus, als er es langsam zu ihr drehte. Lippen er holte tief Luft, bis du einige Entscheidungen triffst, kannst du nichts mehr sehen. Sein Kiefer klappte auf und sein Kiefer hob sich, als ein leises Stöhnen seine Augen zwang, sich zu schließen. Er masturbierte eine Minute lang gegen die kalte, tropfende Flasche, während ich zusah, dann, als er von der Wärme seiner Haut ausreichend gewärmt war, lehnte er sich nach vorne und stellte die Flasche wieder auf das Eis.
?Mmm? zwitscherte sie und berührte kaum die kühle Haut ihrer glatten, nassen Katze mit ihren Fingerspitzen. ?Es fühlte sich gut an Aber da ich dir meine gezeigt habe, ist es wohl an der Zeit, dass du mir auch deine zeigst. Mal sehen, was es mit dieser Kante auf sich hat.
Ich band meine Hose auf und zog sie weit genug herunter, um meine Anspannung zu lösen, fast alles sprang aus seinen Grenzen. Ich drückte es in meine Hand, zog es gerade für ihn hoch, machte es in voller Größe und ließ es dann, damit er es sehen konnte.
?oooo? er kicherte, ?Das? Ein WIRKLICH schöner Hahn? Er richtete sich ein wenig auf, um besser sehen zu können. Oh ja, ich denke, du solltest es herbringen, damit ich es mir genauer ansehen kann. Ziehte mich mit dem Finger zu ihm, stand ich auf, hob meine Hose und überquerte, stand auf dem Sofa zwischen ihm und dem Tisch. Er begann sofort zu streicheln, zuerst sanft, dann aber fester.
Was können wir also hier tun? sagte sie und sah mich mit diesen unglaublichen Augen an. Ich werde anfangen, dies zu küssen, und du wirst die Anzahl der Küsse im Auge behalten. Wenn ich zu der Zahl komme, die dem Alter entspricht, an das Sie denken, sagen Sie mir, ich soll aufhören. OK?? Er drückte es gut und langsam und spitzte unter meinen Kopf, was meine Knie dazu brachte, sich zu beugen. ?Klingt das zu hart?? Sie sagte es so süß, dass ich ihr direkt ins Gesicht wichsen wollte. Ich nickte nur.
Er platzierte den ersten kleinen Kuss direkt auf der Spitze und die nächsten paar Küsse auf der Unterseite, langsam und vorsichtig. Vielleicht solltest du laut mitzählen, damit wir nicht den Überblick verlieren. Weißt du, wo wir jetzt sind?
?Fünf? sagte ich dringender als ich erwartet hatte, und er betrachtete das Kompliment und lächelte anerkennend. ?Sechs… Sieben… Acht…? Ich fuhr fort, als er sie langsam küsste. Irgendwann gegen zehn verwandelten sich seine Küsse in kleine Saugen, als er die Spitze meines Kopfes in seinen Mund zog, dann langsam alles, dann begann er, seine Lippen den Schaft hinunter zu bewegen. Und jedes Mal, wenn er mich an sich zog, verweilte es länger und länger und verwischte die Grenze zwischen dem Ende eines Kusses und dem Beginn des nächsten.
Er hörte nicht auf, mich gerade zu strecken, als ich meine Zehner nicht zählen konnte, er zog mich nur mehr hinein und hielt mich länger fest, bis ich meinen Schwanz vollständig aussaugen konnte, ohne ihn loszulassen. Seine beiden Hände waren damit beschäftigt, mich zu streicheln und meine Eier zu streicheln, während er mich tiefer in seinen wunderschönen jungen Mund zog. Unabhängig von ihrem Alter hatte sie definitiv schon ein paar Blowjobs gehabt, und ich war genauso darauf konzentriert, es zu genießen, wie ich versuchte, sie davon abzuhalten, mich zu ejakulieren.
Er nahm mich aus seinem Mund und fing an, meinen Schwanz an seinem Gesicht zu reiben. Nach oben schauen: Ist das deine Vermutung?
?Welche Schätzung?? Es ist ziemlich schwer zu zählen, wann du aufhörst zu küssen und anfängst zu saugen, richtig? Ich konnte mich nicht einmal erinnern, welche Zahl ich zuletzt gesagt hatte, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht bis zwanzig gekommen bin.
Er drückte meinen Schwanz an sein Gesicht, öffnete mit Gefühl und atmete schwer ein. Denkst du, du bist in der Nähe?
?Das Alter??
?Zum Cumming? sagte er und nahm mich komplett in seinen Mund, drückte mich gegen seine Kehle und hielt mich dort fest. Ich konnte spüren, wie sich meine Eier verjüngten, als sie sich daran gewöhnten, und ich atmete heftig aus. Er würde mich zum Abspritzen bringen, bevor ich es überhaupt geschmeckt habe, geschweige denn seine erstaunliche kleine Muschi ficken. Selbst wenn er mich jetzt reinlassen würde, würde ich keine Minute durchhalten.
Ich ziehe ihn von meinem Schwanz und gehe auf meine Knie, bringe mein Gesicht näher zu seinem, während er sein nasses Lächeln mit seinem Unterarm abwischt. ?Ist es zu alt für dich?
Wie wäre es, wenn du mich eine Weile an dir lutschen und ein bisschen mehr nachdenken lässt? Ohne auf die Erlaubnis zu warten, senkte ich meinen Kopf direkt in ihre Muschi, zog ihre Hüften nach vorne und drückte sie zurück auf das Sofa. Es war so unglaublich, wie es aussah. Seine Lippen waren eng und dünn und bildeten perfekte kleine Linien aus kaum hervorstehendem Fleisch. Das kleine Teufel-Tattoo lächelte mich zustimmend an und brachte mich zum Weitermachen. Ich platzierte meinen Mund vollständig auf der weichen Beule seiner Spalte, drückte meine Zunge hinein und ließ ihre Feuchtigkeit heraus.
Sie stieß ein leises, befriedigendes Stöhnen aus, als ich tief in ihr schlüpfriges Loch grub, so weit hineinglitt, wie meine Zunge es zuließ, bevor sie sich zurückzog und ihre kleine, versteckte Klitoris nach oben leckte. Ich konnte es kaum unter den Rundungen ihrer dünnen Lippen spüren, aber ihre Reaktion ließ mich erkennen, dass ich sie gefunden hatte. Ich saugte hart an ihm, als er seine Hüften zu mir hob und lauter stöhnte, es zu meinem Mund brachte und es mit meiner Zungenspitze kitzelte.
Der Geschmack war großartig. Sauber und moschusartig zugleich, salzig und süß. Ich leckte sie und ihr warmes Wasser bedeckte mein Kinn. Es war eine Fotze, die ich ewig essen könnte und die ich unbedingt für mich leeren wollte. Ich spielte weiter mit ihrer Klitoris, schob sie höher und leckte gelegentlich den Rest, um einen Schluck von ihrem süßen, jugendlichen Geschmack zu bekommen. Sein Stöhnen und sein Gesichtsausdruck ließen mich genau verstehen, wo er war, und ich tat mein Bestes, um ihn stetig mitzunehmen. Jedes Mal, wenn ich aufschaute, war ihr Kopf entweder zur Seite gedreht, ihre Augen waren entweder fest geschlossen oder zurückgeworfen, ihr Mund war offen und keuchte, ihre Hände rieben ihre Brüste durch ihr Kleid.
Endlich hatte ich ihn dort, wo ich ihn haben wollte, und seine weichen Hüften begannen sich neben meinem Gesicht zu beugen. Ihr ganzer Körper verhärtete sich langsam, als sie ihre Klitoris ein letztes Mal in meinen Mund zog, ich schaukelte hart und stetig, als mein Orgasmus über ihr explodierte. Es kam langsam und langsam, aber sobald er es gefangen hatte, begann es bei jedem neuen Krampf heftig zu zittern. Ich hielt seine Fotze fest an meinen Mund und versuchte, ihn am Laufen zu halten, ohne ihn zu sehr zu stimulieren. Mein Kinn war von ihrer süßen Nässe durchtränkt und meine Zunge genoss jeden Tropfen davon. Ich versuchte zu sehen, wie lange ich sein Vergnügen noch verlängern könnte, als er mich unterbrach.
?Innen,? atmete laut aus. Steck es jetzt in mich hinein. Sich beeilen. Steck es in mich hinein, während es noch ejakuliert, bitte? Sie versuchte aufzustehen, zog ihr Kleid niedlich unbeholfen über ihren Kopf, versuchte, sich von ihm zu befreien, aber sie konnte es nicht anmutig tun.
Ich ließ ihr eine Rose auf meine Knie fallen, mein Schwanz schwang hart und es tropfte, schließlich schaffte sie es, den Einteiler wegzuwerfen, den sie trug. Ohne zu zögern platzierte ich sie direkt an der Basis ihrer offenen, schlüpfrigen Muschi und tröstete sie, ihre engen kleinen Lippen drückten sich schön gegen sie. In ein paar Strichen arbeitete ich es langsam bis zu seiner vollen Tiefe aus, bis ich aufsah und zusah, wie es verschwand.
Vor mir, mich umhüllend, war ein unglaublich schönes Ich: jung und kurvig und von sehr, sehr leichter Statur. Ihre winzigen Brüste erhoben sich an den Spitzen mit ebenso kleinen dunklen Nippeln kaum über ihre Brust. Der Reichtum ihres asiatischen Teints wurde durch ihr dunkles Haar und ihre durchdringenden bernsteinfarbenen Augen wunderbar ausgeglichen. Und ich, der derzeit glücklichste Mann der Welt, nahm alles für mich, um ihn so gut ich konnte zu ficken.
Und ich habe sie gefickt. Unfähig, meine Lust zu kontrollieren, packte ich ihre Hüften und fickte sie hart, brachte ihren Orgasmus fast ohne Unterbrechung zurück. Er hielt seine Beine für mich, seine Hände hinter seinen Knien zeigten mir so viel von seiner Fotze wie er konnte und ließ mich den ganzen Weg tief reiten. Ich konnte den Schlag ihres Gebärmutterhalses bei jeder Fahrt spüren, was sie dazu drängte, immer härter und härter zu ejakulieren, bis sie sich nur noch festhalten und zittern konnte, als ich sie auf die Couch nagelte. Sein Kopf neigte sich nach vorne, sein gestreckter Bauch zog ihn nach oben, seine Augen fest geschlossen, als hätte er Schmerzen. Ihr Mund war weit geöffnet und sie war völlig still und gab niemals auf, als ich sie mit einem überwältigenden Orgasmus fickte. Schließlich legte er mit einem lauten Schrei seine Hand auf meine Brust und sagte mir, ich solle aufhören.
Verdammt Bitte. Warte warte warte. Oh mein Gott…? Er war außer Atem und hielt mich auf Armeslänge. Ich rüttelte ein wenig an meiner Hüfte, ich bewegte mich noch ein wenig darin, ich konnte nicht ganz still stehen. Ihre glitschige, enge Muschi war zu samtig, um ihrem Beharren zu widerstehen. Ach komm schon. Moment mal, meinst du das ernst? Sie sah mich mit ihren schönen Augen an und ich verlangsamte schließlich meine Hüften, trat dann zurück und drückte meinen Schwanz gegen ihr weiches Fell.
?Wow,? sagte er nach ein paar Minuten Ruhe. Ich hätte nicht gedacht, dass es so gut wird. Und denken Sie nicht, dass ich vergessen habe, Ihre Wahl zu treffen. Die Zeit ist um. Rate mal, welches Mädchen ich bin und du wirst mich von hinten machen?
Er wand sich an meiner Hand und krabbelte auf Händen und Knien auf die Couch, drehte mir seinen Hintern zu. Er sah über seine Schulter und lächelte süß und schelmisch. ?Welcher? Erraten. Jetzt.?
Ich konnte die High School nicht vorhersagen, weil ich nicht glauben konnte, dass ein so junges Mädchen so viel sexuelle Energie haben konnte. Und ich dachte nicht, dass sie so alt wie Mitte zwanzig aussah, besonders nachdem ich ihren schmalen Schlitz gesehen hatte. Also nahm ich einen Schuss und hoffte das Beste.
?Uni. Du bist an der Universität. Ich wette, du bist im zweiten Jahr.
Oh, schade,? sagte er und verärgerte mich weiterhin mit seinem Arsch. Du hast falsch geraten. Keine schönen Katzen mehr für dich? Sie griff zwischen ihre Beine und fing an, sich selbst zu befingern, ihre Lippen öffneten sich, damit ich sehen konnte, was ich vielleicht übersehen hatte. Aber da ich ein braves Mädchen bin und du wirklich gut darin bist, mit mir Schluss zu machen, lasse ich dich es mir trotzdem geben. Also kletter drauf und zieh es wieder an, okay?
Es ist nicht so, dass ich es nicht wirklich in Erwägung gezogen hätte, sie nicht zu vögeln, aber ich war froh, dass sie es zumindest erlaubt hat, und ich war in diesem Sinne erleichtert. Und jetzt ist es bereit, entlassen zu werden. Also kletterte ich hinter sie und schob schnell ihren süßen kleinen Hintern zurück und hielt ihn fest in meinen Händen. Fast augenblicklich waren wir wieder hart und schnell, ihre Hüften schlugen bei jedem tiefen Stoß laut gegen meine, ihr Stöhnen verwandelte sich in ein konstantes Summen.
Die Szene war unglaublich erotisch. Ihre winzige weibliche Gestalt kam zu mir zurück, meine Hände drückten ihren runden Hintern und zogen ihn auf, um ihr dunkles, winziges Loch zu zeigen, das sich in mir zusammenzuziehen begann, als ihre Erregung zunahm, was mich härter und eifriger machte zu ejakulieren. Jedes Mal, wenn sie den Tiefpunkt erreichte, konnte ich spüren, wie mein Schwanz innen hart wurde, während ich zusah, wie sich ihr Anus beugte.
Dann tat er etwas, das mich total aus der Fassung brachte. Das Gesicht auf das Armkissen gestützt, auf einen Ellbogen gestützt, streckte er seine linke Hand aus und führte langsam seinen Mittelfinger in sein Arschloch ein, löste ihn in einem von unserem Fick unabhängigen Rhythmus ein und aus. Es war mehr als ich ertragen konnte zu sehen, wie ihr Anus an ihrem Finger klebte, als sie hineinging und sich zurückzog, und ich wurde unmöglich und spürte, wie mein Sperma in meinen Eiern anschwoll.
Die kombinierte Wirkung von all dem brachte auch ihren Orgasmus zurück und sie begann vor mir zu ejakulieren. Er drückte seinen Finger ganz nach unten und hielt ihn dort, als ich ihm hart in den Arsch schlug, das Sperma spritzte jetzt tief und regnete die Wände seiner engen, nassen Muschi hinunter. Wir schrien beide, seine vom Sofa gedämpft, meine füllte den Raum, während ich weiter explodierte. Mein Orgasmus war riesig und er fuhr fort, während er auf den Finger in seinem Arsch starrte und spürte, wie sich jeder einzelne seiner Muskeln immer wieder zusammenzog.
Als sich die Dinge endlich beruhigten, behielt ich mich so lange wie möglich in ihr und fühlte, wie mein Schwanz langsam schwand, während ich die unglaubliche Umgebung ihrer Fotze genoss. Gelegentlich beugte ich ihm einen weiteren unmöglichen Tropfen zu, bis schließlich nichts mehr übrig war, und ich schrumpfte bis zu dem Punkt, an dem ich ihn loswerden konnte. Als ich das tat, zog sie sich unter mir weg und stand auf, griff nach ihrem Kleid und zog es wieder an, damit es sich an ihren Körper anschmiegte. Als sie das tat, konnte ich sehen, wie ein Strom von Sperma anfing, ihr Bein hinunter zu fließen, und sie streckte ihre Hand aus und wischte sie an ihrer Handfläche ab. Er trat auf mich zu und legte seine Hand voll Sperma auf meine Brust, lehnte sich vor, um mich zu küssen.
Danke, du kannst das jetzt zurückhaben. Ich muss zurück, bevor meine Familie herausfindet, dass ich nicht im Zimmer bin. Ich hasse Bestrafung.
Ich war nur ein wenig überrascht, aber ich war überwältigt von seinem jungen Talent. Also High School, huh? Ich schüttelte leicht den Kopf, wie konnte so ein toller Sex aus einem so jungen Mädchen kommen. Irgendwie kam mir der Gedanke an seine Legalität nie in den Sinn.
Ja, du warst ein paar Jahre im Rückstand. Eigentlich mehr als ein paar.? Er zog seine Schuhe wieder an und ging zur Tür. ?Aber keine Sorge,? Bevor er ging, fügte er hinzu: Du bist nicht der erste, der falsch rät.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert