Die Kleine Crista Moore Fickt Einen Penis Ihrer Außer Größe

0 Aufrufe
0%


Und die Geschichte geht weiter? Es mag den Anschein haben, als gäbe es zu viele Kapitel, aber beim Lesen wollte ich, dass jedes Kapitel irgendwie überschaubar ist. Einige davon sind wahr, und einige sind nur eine Fantasie, die mir durch den Kopf geht. Einige waren beeindruckt und angetrieben von dem großartigen Feedback Ihrer Leser, und dafür vielen Dank Als das Feedback zunahm, fügte ich andere Fetische hinzu, die nicht meine waren, aber ich möchte versuchen, anderen das zu geben, was sie mögen. Ich bin noch neu in diesem Schreibgeschäft, daher ist jedes Feedback willkommen. Schreib es in die Kommentare oder schick mir eine Nachricht. Ich kann es kaum erwarten, von Ihnen zu hören
************************
Mit verbundenen Augen und sicher an eine Holzstange geschnallt, meine Knie sind auf dem Boden, und nachdem ich meiner Frau in der letzten Stunde zugehört hatte, wie sie leidenschaftlichen Sex mit einer Gruppe von Menschen hatte, begann ich mich erschöpft zu fühlen. Mein Penis pochte, weil er stundenlang erigiert war, immer wieder an den Rand des Orgasmus gebracht, aber im letztmöglichen Moment abgeschaltet wurde. Ekstase durchströmte mich immer noch und jede noch so kleine Berührung ließ mich erschaudern.
Amy war mit ihren Spielkameraden fertig und legte sich vor mir auf den Boden. Ich konnte ihr Haar unter meinen Hoden spüren und ihre Hände waren fest in meinen Knien platziert und sie zwang sie so weit sie konnte heraus, während meine Knöchel hinter mir gefesselt waren. Jedes Mal, wenn er seinen Kopf bewegte, berührten mich seine Haare, breitete sich das euphorische Zittern auf meine Beine, Leistengegend und meinen Bauch aus. Mein Penis zuckte und hüpfte bei jeder Welle.
Ich werde hier etwas Hilfe brauchen. Ich denke, wir alle kennen unseren Teil. Sagte er ruhig. Ein paar Sekunden später fühlte ich, wie sich eine Hand sanft um meinen Penis legte und hörte, wie jemand an den Schnallen arbeitete, die den Riemen um meinen Hals an dem Pfosten hinter mir befestigten. Alles schien sich zu verlangsamen, während ich auf das wartete, was kommen würde. Jeder bereit?
Plötzlich wurde der Riemen um meinen Hals extrem eng und ich konnte nicht atmen. Gleichzeitig fing ihre Hand an, meinen Penis wild zu pumpen und Amy fing an, an meinen Eiern zu lecken und zu saugen. Die extremen Gefühle, die durch meinen Körper liefen, ließen mein Herz rasen und ich kämpfte darum, den Atem anzuhalten. Mein Verstand ging auf Hochtouren, als ich mit zwei sehr unterschiedlichen Situationen zu kämpfen hatte. Ich konnte fühlen, wie sich ein Orgasmus in meinem Bauch bildete, fast schmerzhaft, aber es fiel mir schwer, mein Bewusstsein zu behalten. Gerade als ich anfing, in einen dunklen Schlaf zu fallen, überwältigte mich der Orgasmus und ich konnte die Flut dicker Spermawellen spüren, die von mir ausgingen. Ich widerstand meinen Begrenzungen und versuchte zu atmen. Der Riemen um meinen Hals lockerte sich und ich sackte nach vorn, die Handschellen um meine Handgelenke verfingen sich hinter dem Pfosten, und ich war außer Atem. Mein Körper zitterte und zuckte weiter und ich konnte immer noch spüren, wie ich abspritzte. Es fühlte sich an, als hätte es länger als eine Minute gedauert, als die Hand mich sanft streichelte. Jedes Mal, wenn er an meinem Schaft entlang nach vorne glitt, konnte ich spüren, wie sich die Finger ein wenig mehr anspannten, als er sich seinen Weg zur Spitze bahnte und jeden Tropfen von mir melkte.
Schließlich ließ die Hand los und ich spürte, wie Amy anfing, sich von meinen Knien zu lösen. Ich hörte ihn davon schlurfen, aber ich war zu erschöpft, um wirklich darauf zu achten, was vor sich ging. Die Fesseln um mein Handgelenk lösten sich und ich fiel zu Boden. Dann befreiten sich meine Knöchel und ich rollte mich auf dem Boden zusammen und versuchte, den Ruck und das Zittern meiner Befreiung zu überwinden. Ich spürte, wie jemand hinter mir lag und mich wie einen großen Löffel umarmte.
Shhhhhhh. Atmen Sie tief ein. Lassen Sie es los. Bitte schön. Ich hörte Steph in mein Ohr flüstern. Er fing an, mit seiner Hand meinen Arm auf und ab zu streichen, schlang seinen Oberschenkel um meinen. Ich sollte mich entspannen. Wir sind noch nicht fertig mit dir. Dann stand er langsam hinter mir auf, senkte seine Hand und half mir langsam vom Boden aufzustehen. Meine Knie waren weich und zitterten, als ich aufstand. Er drückte mir einen leichten Kuss auf die Lippen und drehte mich dann zu sich.
Was ich vor mir sah, überraschte mich ein wenig. Es gab eine große, gepolsterte Bank in Form eines T und Amy war über den langen Abschnitt drapiert, ihre Arme über das T ausgestreckt und ihre Knöchel gefesselt. Er stellte die Füße auf die Bankkante, die Knie angehoben und gespreizt. Er war in Schwierigkeiten Es war, als hätte er fast jeden Zentimeter davon mit Sperma bedeckt. Es war auf ihrem Gesicht, auf ihrer Brust und spritzte auf ihr Latexkleid. Er muss ihm ein Dutzend Ladungen aufgebürdet haben. Als Steph mir half, auf sie zuzugehen, bemerkte ich etwas Schockierendes. Ein langsamer, stetiger Strom würde daraus gleiten und die Reihe hinunterfließen.
Es war meine Idee. Sagte Steph zu mir und drückte dann mit ihren Zehen gegen meine Kniekehle. Ich bückte mich sofort und fiel auf meine Knie, mein Gesicht nur Zentimeter von Amys besonderer Überraschung entfernt. Wir dachten, Sie könnten ein bisschen hungrig sein nach dem, was Sie durchgemacht haben. Damit drückte er mein Gesicht gegen Amys Schritt.
Ich wusste genau, was von mir erwartet wurde. Ich fing an, alle Säfte zu lecken. Beginnend mit der kleinen, die nach unten rutscht, beginne ich, mit meiner Zunge über die Rosenknospe zu streichen. Ich leckte leicht ihre Lippen und Klitoris, als sie nach oben ging. Ich trat zurück und fing an, meine Zunge tiefer hineinzuschieben. Ich konnte seine Mischung aus Säften und Sperma schmecken und sie war überraschend berauschend. Ich spürte ihre Anspannung und eine Flut von Wasser bedeckte meine Zunge. Es schien, als würde es sich bei jeder Reinigung noch mehr dehnen und herausdrücken. Ich konnte nicht glauben, dass es so viel Gewicht in sich trug
Als ich die vierte oder fünfte Ladung nahm und stapelte, hörte ich Steph verführerisch in mein Ohr flüstern. Es ist schwer vorstellbar, dass es nur von einer Person stammt. Es ist ein wirklich schwerer Cummer.
Nach ein paar letzten Schlucken und kein Sperma mehr von Amy, lehnte ich mich zurück und wartete darauf, was als nächstes kam. Steph packte mich an den Haaren und hob mich mit schmerzverzerrtem Gesicht auf die Füße. Oh nein, das hast du falsch verstanden. Auf Amys liegenden Körper zeigend, fuhr sie fort und winkte mit der Hand. Ich möchte, dass du es aufräumst.
Ich holte tief Luft, trat vor und beugte mich über Amys Bauch. Um mich zu beruhigen, lege ich meine Hände auf die Seiten der Bank und lecke und sauge das Sperma vom Saum von Amys Latexkleid. Ich bin mir nicht sicher, ob es das Gefühl war, den Samen eines anderen zu essen, von Amy und der Gruppe gedemütigt zu werden, oder das Gefühl von rutschigem Latex, das an meiner Zunge reibt (ich werde nicht lügen, ich habe einen Latexfetisch, der Amy hatte ich noch nie zuvor), aber ich konnte mich wieder erregt fühlen.
Als jeder Teil seines Körpers gereinigt war, rutschte ich ein wenig höher, richtete meine Hände neu aus und rutschte meinen Körper die Bank hinauf. Als ich mit meinem Körper, der am Ende der Bank saß, nicht länger die Hand ausstrecken konnte, fing ich an, um Amys Bein herumzuzappeln und mich zum Rand der Bank zu bewegen. Gloria stand auf, packte meine Hüften und zwang mich zurück in die Mitte. Gloria packte ein Bein und Steph packte das andere und zog sie auseinander und schob mich mit meinen Knien auf beiden Seiten der Bank. Amy spreizte ihre Beine weiter und ich lehnte mich an ihren Körper. Als ich dastand und reichlich Sperma von ihren mit Latex verkrusteten Brüsten leckte, spürte ich, wie meine Knöchel an den Beinen der Bank festgeklemmt waren und ich mich nicht mehr vorwärts bewegen konnte. Als ich versuchte, mich weiter zu beugen, um ihr nacktes Dekolleté und ihren Hals zu erreichen, merkte ich, dass mir das nicht gelingen würde. Gloria und Steph standen auf und banden Amys Arme los und halfen ihr von der Bank herunter, damit ich sie ein bisschen sauberer machen konnte. Als es klar wurde, ging es ein wenig tiefer. Jetzt sah ich ihm in die Augen. Ich spürte, wie ihre Hüften nach oben gedrückt wurden, und Gloria legte ein kleines Kissen unter sie. Steph griff zwischen meine Beine und packte meinen jetzt harten Penis. Er manipulierte meine Frau, bis sie tief in sich drin war. Ich streckte die Hand aus und packte die Griffe der Bank, um Hebelwirkung zu erzielen, und begann, sie zu schieben. Er packte mich sofort am Hinterkopf und fauchte mich an:
Ich habe nicht gesagt, dass du das kannst. Ich spürte, wie meine Arme herausgezogen wurden und ich fiel nach vorne. Meine Handgelenke wurden sofort an den Querbalken der Bank gefesselt und ich war nur Zentimeter von Amys Gesicht entfernt. Musst du mich fertig putzen? JETZT
Ich nutzte die kleine Bewegung, die ich aufbringen konnte, und fing an, Amys Gesicht zu küssen und zu lecken, bis es auch sauber war. Er hob seinen Kopf und flüsterte mir ins Ohr. Bevor du gekommen bist, waren mein Gesicht und meine Brüste sauber. Ja, es war alles nur von dir Ich schätze, es hat dich angemacht, unsere kleine Schlampe zu sein. Nun, es ist noch nicht vorbei.
Ich spürte, wie eine Hand genau in der Mitte meines kleinen Bereichs auf meinem Rücken platziert wurde und dann ein sanftes Ziehen an der Basis des Plugs, der immer noch in meinem Hintern vergraben war. Langsam aber stetig fühlte ich, wie es immer weiter gezogen wurde, bis es vollständig in meinen Schließmuskel eingeführt war. Tiefe Luft holen? und loslassen. Als ich ausatmete, spürte ich ein starkes Ziehen und der Stöpsel sprang heraus.
Keine Sorge, ich fange langsam an. Ich hörte Michele sagen und dann spürte ich, wie sie anfing, mich zu schubsen. Er bewegte sich langsam und stetig weiter und schob seinen Riemen auf mich, bis ich spürte, wie sich seine Hüften fest gegen meinen Hintern drückten. Es saß einen Moment lang still, damit ich mich daran gewöhnen konnte, und dann begann es mit einem langsamen und gleichmäßigen Rhythmus. Es ragte einfach heraus, bis die Spitze in mir war, und dann begann es sich mit der gleichen Sorgfalt langsam nach innen zu drücken. Es dauerte noch ein paar Minuten, und ich muss zugeben, es fühlte sich großartig an, obwohl ich nie damit gerechnet hätte, dass so etwas passieren würde.
Michele drückte mich hart und hielt mich fest. Ich spürte, wie sich seine Nägel in meine Schulterblätter bohrten, und dann glitt er mit seinen Fingern über meinen Rücken, als er erneut zog. Sein Riemen schnappte aus mir heraus, als seine Nägel sich ihren Weg in die Mitte meiner Arschbacken bahnten. Ich hörte Schritte hinter mir und jemand stand auf, um Micheles Platz einzunehmen.
Auf das Unvermeidliche wartend, griff Amy erneut nach meinen Haaren und zog mein Ohr an ihren Mund. Ich weiß, dass du so etwas noch nie gemacht hast und schon gar nicht mit einem Typen? Aber heute Abend bist du meine Schlampe Er sagte den letzten Teil so laut, dass jeder ihn hören konnte, und als er fertig war, fühlte ich, wie ein harter Penis mit einem Schlag in mich stieß. Es war nicht größer als Micheles Riemen, also brauchte es nicht lange, um sich daran zu gewöhnen.
Denk dran, ich bin der Nächste. Damit kam Gloria auf mich zu, Zentimeter von meinem Gesicht entfernt. Darf ich sagen, dass es größer ist als das von Michele? vielleicht einen Zoll größer und etwas größer im Umfang. Es war offensichtlich wie das Leben anderer Damen, und als er es in meinen Mund steckte, fühlte es sich so heiß und lebendig an wie ein echter Penis. Oh, und im Gegensatz zu Michele haben die anderen eine Besonderheit. Er hielt eine kleine Fernbedienung in der Hand. Dann wurde es einen Zoll von meinem Mund zurückgezogen. Er drückte auf den Knopf und der Dildo vor mir begann ein wenig zu zucken und ein kleiner Strahl einer ejakulationsähnlichen Substanz traf meinen Mund und mein Gesicht. Ich schluckte die Substanz und war erstaunt über den Geschmack – sie war süßer als zuvor, ich leckte Amys davon ab, aber sie hatte die gleiche Konsistenz.
Amy bückte sich und leckte das kleine Stück, das sich auf meiner Wange und meinem Kinn abgesetzt hatte. Verschwende nicht zu viel. Ich will den Rest in deinem Arsch.
Mit dieser Aussage spürte ich, wie der Mann hinter mir ein- und ausging, etwas an Schwung gewann, aber immer noch nicht zu hart. Nach nur einem Moment konnte ich hören, wie er anfing zu grummeln und dann drückte er auf mich zu und hielt es fest. Ich konnte fühlen, wie sein Penis wackelte, als er seinen Samen in mich pumpte, und die Hitze breitete sich in meinem Arsch aus. Als sein Atem langsamer wurde, konnte ich spüren, wie sein Penis weicher wurde und durch mich hindurch glitt. Ich spürte, wie ein winziger Tropfen Sperma aus mir herausglitt und meinen inneren Oberschenkel hinunterlief.
Weißt du, das ist das erste Mal, dass ich einen Mann sehe? Und ich werde ihm den Arsch abreißen Gloria steckte ihren Riemen ohne Tricks oder Zeremonie in mich hinein. Dann fing er an, gegen meinen Arsch hin und her zu hüpfen, seine Schenkel berührten meine. Ich weiß, dass du deine Frau so sehr ficken willst? Lass mich dir hier helfen.
Er lehnte sich nach vorne, so dass sein Bauch auf meinen Arschbacken ruhte und fing an, meinen Arsch für alles zu ficken, was ihm wichtig war. Die Macht seiner Manipulationen drückte mich tiefer in meine Frau, und jedes Mal, wenn sie sich zurückzog, zog ich mich natürlich auch ein wenig zurück. Dank ihres harten Fluchs war ich es, Amy zu ficken. Amy fing an zu stöhnen und schlang eine Hand hinter mein Haar, die andere um meine Taille und grub ihre Nägel in meinen Rücken. Er zog mein Gesicht an seine Schulter, sodass sein Mund neben meinem Ohr war.
Oh mein Gott, ja. Ich will dich in mir. Ich will deinen Schwanz in mir explodieren fühlen. Ich fühle mich gerade so voll. Zwischen dem Stöhnen und den Hosen setzte Amy zum ersten Mal ihren Dirty Talk mit mir fort. Gloria muss fünfzehn Minuten oder länger durchgehalten haben. Das Gefühl, wie ein Schwanz in meinen Arsch hinein- und herausgleitet, und das Gefühl, wie mein eigener Penis tief in die Wärme meiner Frau einsinkt, trieb mich an den Rand des Abgrunds. Ich hörte Amy laut stöhnen: Bin ich zu nah? So nah. Genau dort. Oh mein Gott, genau dort
Komm schon, Baby? Ich liebe es, dich kommen zu hören. Ich werde mit dir kommen. rief Gloria. Als sie das hörte, brachte Amy sie in die Enge und schrie auf, als die Welle sie packte. Oh ja Gloria schlug mich hart und hielt mich fest. Er muss wieder auf den Knopf seines Spielzeugs gedrückt haben, denn plötzlich spürte ich, wie mich eine Wärmewelle durchströmte. Es war mehr als ich ertragen konnte und ich stöhnte, als ich tief in meine Frau eindrang.
Nach einiger Ruhe spürte ich, wie Gloria mir entglitt. Jemand trat hinter mich und ich stöhnte in Erwartung eines weiteren Penis oder Riemens. Stattdessen spürte ich, wie Hände meine Hüften packten und mich zum Rand der Bank zogen. Mein Penis rutschte von Amy und fiel von der Bank und hing unter mir. Ich zappelte noch mehr und spürte, wie jemand zwischen meine Beine glitt und meine Schultern auf meinen inneren Oberschenkeln ruhten. Eine heiße Zunge begann, meinen halbstarren Penis zu lecken, abwechselnd den Kopf zu lecken und ihn tief in ihren Mund zu ziehen. Ein Paar Hände wurden auf meine Pobacken gelegt und ich konnte spüren, wie sie sanft geschoben wurden. Ich spürte, wie eine Zunge anfing, sich in mein gedehntes Arschloch zu bohren und die Seiten zu lecken und den Abschaum darin zu schlürfen. Amy fing an, auf der Bank zu wackeln, bis mein Gesicht direkt auf ihrer Leistengegend lag.
Es ist Zeit aufzuräumen vor dem nächsten Abenteuer. Ich beugte mich vor und begann heute Nacht zum zweiten Mal jede Menge Sperma von Amy zu lecken. Als ich ihn leckte, hörte die Zunge auf, mit meinem Hintern zu spielen und wurde durch einen Finger ersetzt, der langsam in mich glitt. Nach kurzer Zeit spürte ich, wie ein zweiter Finger neben den anderen rutschte. Nach etwa fünf oder sechs Pumpstößen spürte ich, wie sich meine Finger zu öffnen begannen und mein Arsch ein wenig offener wurde. Nachdem ich es ein paar Sekunden gehalten hatte, pumpten die Finger, die losließen, noch ein paar Mal. Dann dehnen Sie sich nicht. Das ging ungefähr eine Minute so weiter und dann fühlte ich, wie ein dritter Finger hinzugefügt wurde. Dasselbe Muster wurde mit etwas mehr Druck und Zeit auf dem Dehnungsteil fortgesetzt. Ehe ich mich versah, hatte ich vier Finger in mir. Und doch machten sie weiter. Plötzlich war da ein fünfter in mir Es war kein Daumen, also brauchte ich eine Sekunde, um zu erkennen, dass sie beide Hände benutzten, um mich zu fingern und zu dehnen. Jedes Mal, wenn die Anzahl der Finger und das Gähnen zunahmen, war das Unbehagen fast unerträglich. Aber dank der langsamen Manipulation und Präzision wurde ich immer entspannter, bis jede weitere Dehnung fast angenehm war. Dann fügten sie einen weiteren Finger hinzu. Sie waren jetzt ungefähr sieben Zoll lang Als sie mich zum vierten Mal mit sieben Fingern hochhielten, hörte ich jemanden sagen, ich sei fast fertig. Streckende Finger hielten mich offen und setzten leichten Druck fort, um mich zu weiten. Sie müssen es dreißig Sekunden lang gehalten haben.
Dann fühlte ich das kälteste, schleimigste Gefühl, das ich mir vorstellen konnte. Eine sehr dicke, cremige Schmiere hatte sich über mein ganzes Arschloch verteilt, und jemand anderes drückte und drehte sie mit den Fingern in mich hinein. Ich konnte hören, wie es irgendwo mehr aufgetragen wurde, aber ich konnte es nicht an mir fühlen. Dann fühlte ich mich. Eine Hand, die Finger zu einer Spitze verengt, begann, die Finger, die mich hielten, zu öffnen. Sobald ich bis zu den Knöcheln kam, waren die Finger um ihn herum frei und ich spürte, wie sich mein Arsch um die Hand schloss. Er begann eine langsame Drehbewegung und übte leichten Vorwärtsdruck aus. Mit jeder Drehung glitt seine Hand ein bisschen mehr in mich. Mit nur einer Handvoll Drehungen spürte ich, wie mein Schließmuskel durch den größten Teil der Hand glitt und sich um das Handgelenk der Person legte.
Als die Hand zur Faust geballt wurde, bildete sich ein Druck in mir. Sie standen einen Moment lang still, damit ich mich an dieses Eindringen gewöhnen konnte. Amy saß vor mir, ihre Augen auf den Eingang hinter mir gerichtet. Ich beobachtete, wie seine Hand ihren Kitzler hinunter glitt und sie anfing, wild mit ihrer Katze zu spielen. Ich konnte sehen, wie sich ihr Körper anspannte und entspannte, als sie mehrere Mini-Orgasmen hatte und winzige Saftspritzer um ihre Finger flogen. O-oh, mein Gott. Ist es das? Es ist so heiß Er stammelte zwischen zusammengebissenen Zähnen.
Ich hätte nie gedacht, dass es wirklich in Ordnung wäre, so vergewaltigt zu werden. Eine Zunge oder gar ein Finger? vielleicht ein sehr kleines Spielzeug. Aber ich war vornüber gebeugt und an eine Bank gefesselt, mein Mund spielte mit meinem Penis, meine Frau masturbierte wütend zu meinem Gesicht und eine Hand – eine gottverdammte Hand – Handgelenk tief in meinem Arsch Was, wenn ich nicht sehe, wie heiß es meine Frau macht? Wie sehr er das liebte, ich rannte und schrie für die Hügel. Es macht nichts, dass es sich wirklich großartig anfühlt.
Amy genoss die Show wirklich. Sein Körper begann zu zittern, er schrie vor Ekstase und bewegte schnell seine Hand, als er über mein ganzes Gesicht spritzte. Er taumelte auf der Bank nach hinten und versuchte, seine Atmung zu regulieren. Als ich die Säfte von meinen Lippen leckte, spürte ich, wie die Faust in mir vor und zurück zu drücken begann. Langsam und stetig drehte sich die Faust weiter hin und her. Ich konnte seine Fingerknöchel in mir spüren und verstand, warum Frauen gezackte Dildos benutzen. Es fühlte sich großartig an und ich ließ mein Gesicht am Ufer liegen und spürte, wie die Empfindungen meinen Körper auf und ab bewegten. Bevor ich meine Augen öffnete, fühlte ich, wie Amy von der Bank rollte und aufstand.
Ich spürte, wie sich die Faust langsam zurückzog, glitt, sich drehte und seufzte, bis sie sich nach ein paar Minuten in meinem Ring niederließ. Die Faust richtete sich wieder auf, und mit einer stetigen Zugdrehung war das Handgelenk frei und die Finger folgten. Ich spürte sofort, wie jemand mehr von dem dicken, cremigen Öl über mein ganzes Arschloch schmierte und es tief in mich drückte. Ich stieß ein Stöhnen aus, weil sich das kalte Öl an meinem missbrauchten Arsch großartig anfühlte. Ich hörte Amys Stimme neben mir: Ich denke, sie muss es wirklich mögen. Mal sehen, wie sehr sie das anmacht.
Ich konnte das schlüpfrige Klatschen von mehr Öl hören, das auf etwas aufgetragen wurde. Ich öffnete meine Augen und sah Amy an. Ich schnappte nach Luft, als ich sah, dass Amy jetzt den großen pferdeschwanzförmigen Riemen trug, den Gloria zuvor getragen hatte. Er hielt es mit beiden Händen an der Basis, während Gloria und Michele das dicke weiße Gleitmittel über den gesamten Phallus rieben. Es war nicht nur ein Hinweis. Der ganze Schwanz tropfte definitiv davon. Er trat einen Schritt hinter mich. Mein Körper spannte sich an, als ich den Druck auf meinem Hintern spürte.
Der Druck war langsam, aber anhaltend. Das große Ende des Penis drückte und drückte, bis es meinen Schließmuskel passierte. Amy hielt einen Moment inne und ich hörte sie murmeln, wie sexy das sei. Er fing wieder an zu drücken. Er begann einen langsamen Rhythmus, indem er vier- oder fünfmal die gleiche Distanz auf mich zu drückte und dann die Tiefe für die nächste Handfläche oder den nächsten Schub leicht erhöhte. Er brauchte genau fünf Minuten, um die Tiefe auf etwa 7 Zoll zu erhöhen. Der Umfang des Hahns ließ mich weit gähnen, und je tiefer er ging, desto breiter wurde er. Ich lag da und versuchte mich zu entspannen, als es tiefer wurde. Es schien, als würden Stunden vergehen und es war, als würde sich mein Inneres verändern. Mit einem letzten Stoß spürte ich, wie Amys Hüften meinen Hintern berührten, und da war so ein tiefer Druck in meiner Kehle. Ich konnte nicht glauben, dass ich so einen großen Schwanz in mir hatte.
Amy begann mich langsam an sich zu ziehen. Mit dem Kopf des Phallus direkt in mir, fing er an, hinein und heraus zu drücken, drückte ihn halb, bevor er heraussprang. Die Person unter mir fing wieder an, meinen Schwanz zu saugen und zu lecken. Ich öffnete meine Augen, als ich spürte, wie jemand auf dem Sitz vor mir saß. Einer der jungen Männer zappelte vor mir herum und drückte seinen harten Schwanz gegen meine Lippen. Ich öffnete meinen Mund und steckte meinen Kopf hinein. Ich lasse ihn meinen Mund lecken und ficken. Er benutzte meinen Mund weiter, bis er hart wurde und begann, seine Ladung aufzunehmen. Ich schluckte so gut ich konnte. Nachdem sein weicher Penis aus meinen Lippen kam, stand er auf und wurde durch einen anderen Mann ersetzt. Der Zyklus wurde fortgesetzt, bis alle Männer im Raum bedient worden waren. Als der letzte von der Bank aufstand, nahm Amy mir langsam den Riemen ab. Während ich dalag und nach Luft schnappte, lösten Gloria und Steph die Gurte, die meine Arme hielten. Ein anderer befreite meine Handgelenke. Hände hoben mich von der Bank und drehten mich um. Die beiden Männer legten sich auf meinen Rücken und drückten mich auf die Bank zurück. Amy löste ihren Penis um ihre Taille und legte sich dann auf mich. Er griff nach unten und schob meinen Penis wieder hinein. Er glitt nach unten, bis ich vollständig in ihm war, und dann lehnte er sich nach vorne, bis seine Lippen meine berührten.
Als ich dort saß und mich leidenschaftlich küsste, fühlte ich ein seltsames Gefühl in meinem Penis. Ein Druck, der in der Nähe der Basis beginnt und sich nach oben zur Spitze hin verschiebt. Amy unterbrach den Kuss und fragte mich: Hast du dich jemals gefragt, wie es ist, Teil einer Doppelpenetration zu sein? Als ich seinen Kopf schüttelte, wusste ich, dass ich ihm über die Schulter hätte schauen sollen. Michele war hinter ihm und hatte ihren Riemen benutzt, um in ihn anal einzudringen. Ich erinnere mich, dass ich gesehen habe, wie er zuvor von Michele und dem anderen Mädchen doppelt penetriert wurde. Ich wartete, bis ich spürte, wie Michele ihn drückte und anfing zu ziehen. Es brauchte ein paar Versuche, aber schließlich verfielen Michele und ich in den entgegengesetzten Rhythmus, der zuvor sehr gut zu funktionieren schien. Das Gefühl war großartig. Amy fühlte sich enger an als je zuvor, und ich konnte fühlen, wie Micheles Riemen durch die dünne Membran, die uns trennte, auf mich zuglitt.
Michele und ich setzten unsere gemeinsamen Bemühungen fort, während Amy anfing, sich zu winden und zu stöhnen. Seine Augen schlossen sich vor Freude und er tauchte seine Lippen wieder in meine. Seine linke Hand griff nach meinem Haar und er schüttelte meinen Kopf. Er fing an, meinen Nacken zu lecken und zu küssen und in mein Ohr zu beißen. Ich spürte, wie seine rechte Hand zwischen uns glitt und anfing, mit meiner Brustwarze zu spielen. Feinabstimmung und leichtes Kneifen, Bewegen und Ziehen. Amys Stöhnen wurde tiefer und häufiger. In den letzten zwei Tagen habe ich gelernt, dass Amy ejakulieren zu hören einer der schnellsten Wege ist, mich auch fertig zu machen. Als ich mich dem Höhepunkt näherte, konnte ich fühlen, wie das vertraute Gefühl in meinem Penis wuchs. Als Amy sich dem Orgasmus näherte, beschleunigten Michele und ich unwissentlich unser Tempo und bauten weiter. Amy beißt plötzlich in meine Schulter und macht ein mausartiges Quietschen, als es zum Höhepunkt kommt. Er warf mich zur Seite und ich fing an, schneller und härter zu pumpen, als ich meine Ladung auf ihn warf.
Als Amy und ich anfingen, uns süß und sanft zu küssen, entfernte sich Michele langsam von uns. Ich streichelte sanft ihr Gesicht mit einer Hand und fuhr mit der anderen über ihre Seite und ihren Rücken, aufgeregt, als ich ihr Latexkleid an meinen Fingerspitzen spürte. Während wir unsere Müdigkeit los wurden, begannen die anderen das Zimmer aufzuräumen. Kurz darauf rutschte Amy von mir herunter und stand auf.
Es ist Zeit für uns, aufzuräumen. Keine Sorge, hier gibt es Einrichtungen, die dir dabei helfen. Amy und die Damen traten durch eine Tür hinaus. Die Männer kamen und halfen mir, von der Bank aufzustehen. Sie führten mich zu einer anderen Tür und wir verließen den Raum. Wir betraten einen großen Wellnessbereich mit Schließfächern, Sauna und Dusche. Sie brachten mich zu der großen, mit Marmor gefliesten Dusche und den Außenbänken. Sie setzten mich auf eine der Bänke und öffneten ein paar Duschen. Dampf stieg langsam im Raum auf, während die Männer sich putzten. Nachdem sie die Seife von ihren Körpern gespült hatten, kamen sie zurück und begannen, mich sanft von Kopf bis Fuß zu waschen. Als ich mir dabei half, unter einem Strahl warmen Wassers zu stehen, konnte ich spüren, wie sich meine Muskeln entspannten und der Schlaf in mein Bewusstsein drängte.
Das Wasser wurde abgestellt und ich trocknete mich mit einem Handtuch ab. Ich konnte kaum meine Augen offen halten. Keine Sorge, wir bringen Sie zurück in Ihr Hotel. Und damit überwältigte mich der Schlaf.
************** (fortgesetzt werden) **************************

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert