Die Geile Vollbusige Milf Julia Ann Bläst Einen Cum-Shot-Schwanz

0 Aufrufe
0%


WARNUNG Alle meine Beiträge sind NUR für Erwachsene über 18 Jahre bestimmt. Geschichten können starke oder sogar übermäßig sexuelle Inhalte enthalten. Alle abgebildeten Personen und Ereignisse sind fiktiv und jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig. Aktionen, Situationen und Reaktionen sind NUR fiktiv und sollten nicht im wirklichen Leben versucht werden.
Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind oder den Unterschied zwischen Fantasie und Realität nicht verstehen oder wenn Sie in einem Staat, Bundesstaat, einer Nation oder einem Stammesgebiet leben, das das Lesen der in diesen Geschichten dargestellten Handlungen verbietet, hören Sie bitte sofort auf zu lesen und handeln Sie. zu einem Ort, der im einundzwanzigsten Jahrhundert existiert.
Die Archivierung und Neuveröffentlichung dieser Geschichte ist erlaubt, aber nur, wenn der Hinweis auf das Urheberrecht und die Nutzungsbeschränkung dem Artikel beigefügt ist. Diese Geschichte ist urheberrechtlich geschützt (c) 2019, The Technician.
Einzelne Leser können einzelne Exemplare dieser Geschichte für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch archivieren und/oder ausdrucken. Mehrfachkopien dieser Geschichte auf Papier, Disc oder anderen festen Formaten sind strengstens untersagt.
== == == == == == == == == == ==
* * * * * * * * * * *
Ich hätte wirklich auf Dwayne hören sollen. Er sagte mir, ich solle mich von ihm fernhalten. Er sagte mir, er sei weit außerhalb meiner Liga. Er sagte mir, es sei gefährlich. Aber ich habe ihm nicht geglaubt. Außerdem machten sich alle über mich lustig und machten sich über mich lustig, und ich dachte, dies sei eine Gelegenheit, sich zu revanchieren.
Ich glaube, man hat sich immer über mich lustig gemacht. Du wirst gehänselt, wenn du kleiner als alle anderen Männer bist und nicht viel Körperbehaarung hast. Der Sportunterricht war in der Grundschule schlecht und noch schlimmer in der High School. Es war wie eine Folter in meinem letzten Jahr. Alle anderen Jungen hatten größere Brüste und Körperbehaarung, während ich schlank und fast haarlos blieb.
Herrgott noch mal, ich war achtzehn Ich sollte wie ein Mann aussehen, kein bisschen älter. Und um die Sache noch schlimmer zu machen, habe ich die Taille verengt. Ich meine nicht, dass ich die Taille schmaler gemacht habe wie ein Mann mit großen Brüsten und schmalen Hüften, das heißt, ich habe die Taille schmaler gemacht. Wenn ich von den Trainern zum Duschen gezwungen wurde, pfiffen mich die anderen Kinder an und machten mit erhobenen Händen kurvige Zeichen.
Dachten alle, ich sei schwul? Welche war ich nicht? Ich meine wer bin ich nicht. Ich fühle mich wirklich zu Frauen hingezogen. Das Problem ist, Frauen gefallen mir überhaupt nicht. Ich wurde geohrfeigt, ausgelacht, als Idiot oder Weichei bezeichnet und auf die schlimmste Weise zurückgewiesen. Und es gibt den denkbar schlechtesten Weg. Der schlimmste Weg, von einem Mädchen abgelehnt zu werden, ist, ihre Lippen fest zu halten, um nicht zu lachen, und mich dann traurig anzusehen, kurz bevor sie sich umdreht und weggeht.
Dieser Look sagt alles. Sie müssen nichts sagen. Aus ihren Augen geht hervor, dass sie mich verachten … Nein, sie bemitleiden mich. Ich bin wie eine kaputte Puppe, mit der sie nie wieder spielen werden, bereit, mit all den anderen kaputten Spielsachen in eine Kiste geworfen und auf den Dachboden geworfen zu werden.
Dwayne hat mich während meines ersten Studienjahres so gut er konnte beschützt. Er und ich wohnten im Wohnheim auf der gleichen Etage. Ich hatte ein Einzelzimmer, weil ich mich ständig darüber beschwerte, dass meine Mitbewohner mich auswählten. Einer von ihnen entschuldigte sich und sagte, er wisse nicht, warum er sich für mich entschieden habe. Er hatte das noch nie anderen angetan, aber etwas an mir machte es ihm und neun anderen Männern klar.
Ich habe Dwayne einmal gefragt, warum er mich beschützt, und er sagte, ich erinnere ihn an seinen älteren Bruder und wie er sei. Niemand im Wohnheim wusste, dass er einen Bruder hatte. Er hat es nie erwähnt. Es war, als würde er in der Vergangenheitsform über seinen älteren Bruder sprechen, also fragte ich ihn, ob er noch lebt. Er warf mir einen fast leeren Blick zu und sagte: Irgendwie? Ich habe ihn nie wieder gefragt.
Das erste Mal, dass ich die Eiskönigin auf dem Campus gesehen habe, war direkt nach den Weihnachtsferien. Ich hatte von ihm und seiner Umgebung gehört, aber es war wirklich das erste Mal, dass ich ihn sah. Ihr richtiger Name ist Twila Newberry, aber alle nennen sie TN? Aussprache jung. Stehen die meisten Männer hinter ihm? und einige College-Mädchen? ?Eiskönigin.?
Da Dwayne und seine Freunde viele Witze über Teen machen, während er durch die Menschenmenge im Haupthof geht, ist es eine Art königlicher Hof mit fünf jungen Frauen, die ihm und ihm nachlaufen.
Als sie an diesem Tag in der Menge auf mich zukam, sagte ?Queen Young? Er ging wie ein König, und die Menge teilte sich, um ihn und sein Gefolge vorbeigleiten zu lassen. Von diesem Tag an war es überall auf dem Campus … oder zumindest war ich dort die meiste Zeit. Oft schubsten er und sein Gericht mich bei einem Spiel oder kurz vor oder nach dem Unterricht in einer Menschenmenge in ein Gebäude hinein und wieder heraus.
Wenn das passierte, würde er mich einen Moment lang anstarren, wenn er vorbeiging. War es so ein unheimlicher Blick? wie ein Mungo, der einen kleinen Vogel gibt, kurz bevor er ihn frisst. Seine fast schwarzen Augen schienen mich zu durchbohren, obwohl ich seinem Blick nicht begegnete. Ich zitterte leicht vor Angst, lange bevor das erste Mädchen in seinem Palast an mir vorbeiging. Die Mädchen waren anders. Sie haben mir keine Angst gemacht. Viele lächelten mich an, als ich vorbeiging.
Vielleicht hat mich der Palast der Eiskönigin nicht erschreckt, weil sie so anders waren als sie. Sie hatte weder schwarze Augen noch schwarze Haut. Sie waren alle sehr hellhäutig … fast so blass wie ich. Und alle hatten leuchtende Augen. Nicht alle von ihnen waren blauäugige Blondinen, aber selbst wenn sie braunäugig waren, waren sie sehr hellbraun mit grünen Flecken an den Rändern. Und ihr Haar hatte den gleichen Farbton wie meins oder heller.
Der Hof der Königin? Ich stelle sie mir gerne als königliche Diener vor oder was auch immer? Die Höflinge der Königin trugen hellrosa Röcke mit weißen Pulloverblusen und, wenn nötig, einen etwas dunkleren rosa Mantel mit weißen, flauschigen, pelzartigen Manschetten. Im Gegensatz zum Rock der Königin? oder Hosen? Ihre Röcke waren wirklich kurz, also würde der Rüschenstoff bei ein wenig Wind auffliegen und man konnte das weiße Satinhöschen darunter sehen. Vielleicht waren sie nicht wirklich aus Satin, aber sie waren sehr glänzend… und sehr, sehr bequem. Vielleicht waren sie eine besondere Art von Spandex oder was auch immer, weil sie sich genau an die Körperform der Mädchen anpassten? süße kleine Ärsche.
Abgesehen davon, dass ich Mädchen bin, haben mich Prinzessinnen sehr daran erinnert. Ein paar Mal, als sie vorbeigingen, dachte ich, dass ich, wenn ich ein Mädchen wäre, wahrscheinlich immer noch ein Nerd wäre, aber zumindest könnte ich im Palast der Königin sein. Ich weiß, dass sie nur gehorsame Diener sind, aber zumindest gehören sie irgendwo hin. Und die Queen schützt sie sehr. Ich habe einmal gesehen, wie ein halb betrunkener Athlet versucht hat, eine der Prinzessinnen bei einem Fußballspiel zu erwischen. Esel. Sie quietschte vor Angst, als eine riesige Hand eine Handvoll ihres Satinhöschens ergriff. Queen Young schwang den perversen Mann sofort herum und stattete ihn mit einem schnellen Aufwärtshaken und einem hohen Tritt in die Brust aus. Alle sahen zu, wie die Königin sie anstarrte, als sie ihn vom Boden aus anstarrte.
Fass meine Mädchen nicht an? sagte er mit langsamer und tiefer Stimme. Als er das sagte, wandte sich die gesamte Menge von ihm ab, sodass er und der Betrunkene allein in der Mitte einer leeren drei Meter langen Wohnung standen. Das Mädchen starrte ihn weiterhin an und schüttelte den Kopf, als sie versuchte zu verstehen, was gerade passiert war. Ein paar Minuten später, mit noch stärkerer Stimme, ?Geh?
Der Betrunkene sprang sofort auf und taumelte davon. Dann sah er seine Prinzessinnen an, die sich am Rand des Kreises zusammendrängten, und sagte: Lasst uns gehen, Mädchen. Bleib schön. Alle fünf Mädchen lächelten strahlend und stellten sich hinter ihre Königin.
Als sie gingen, ging er an mir vorbei und sah mich mit diesen durchdringenden Augen an. Ich kann dich auch beschützen, Charlene? sagte sie fast süß. Dieses Mal schenkten mir die Mädchen ein breites Lächeln, als sie an mir vorbeigingen.
Nachdem ich mich in der Menge verlaufen hatte, wurde mir klar, dass er mich Charlene nannte. Mein Name ist Charles und ich benutze normalerweise Chuck. Zuerst dachte ich, ich hätte ihn falsch verstanden. Aber er war sehr klar. Er nannte mich Charlene… und lächelte mich an, als er das sagte. Er tat dies zum ersten Mal. Und seine Augen waren anders. Ich kann nicht genau sagen, wie sie sich dieses Mal unterschieden, aber sie gingen nicht direkt über mich hinweg, wie sie es normalerweise tun. Stattdessen schienen sie die Hand auszustrecken und mich zu sich zu ziehen. Ich habe all meine Willenskraft darauf verwendet, nicht hinter den fünf Mädchen in seinem Palast zurückzubleiben.
Ich erzählte Dwayne, was passiert war, und er explodierte fast. Sie versuchte angestrengt, nicht vor Wut zu schreien, aber ihre Stimme wurde lauter, als sie sagte: Ich habe es dir doch gesagt Gehen Sie nicht in die Nähe dieser Frau. Ich habe Robert gewarnt und er hat mich ignoriert… und ich warne Sie. Wage es nicht, mich zu ignorieren Kommen Sie dieser Frau nicht zu nahe… Halten Sie sich von ihr fern, oder Sie werden wie Bobbie enden.?
Als Dwayne zitternd und fast weinend da saß, versprach ich, dem, was zwischen mir und der Eiskönigin vorging, ein Ende zu bereiten. Wenn ich auf meine große Erfahrung als Idiot zurückblicke, der regelmäßig ins Gesicht geschlagen wird, weil er das Falsche zur falschen Zeit gesagt hat, wusste ich, dass es Mädchen wirklich abstößt, etwas Peinliches oder Beleidigendes zur Sprache zu bringen. Ich weiß vielleicht nicht, wie ich sie zum Laufen bringen soll, aber Junge, oh Junge, weiß ich, wie ich ein Mädchen abtörnen kann? War ich sicher, dass ich die Eiskönigin dazu bringen könnte, mich zu hassen? Oder bedauerst du mich? wie die anderen Mädchen auf dem Campus.
Als Queen Young das nächste Mal mit ihrem Gefolge durch die Menge ging, nahm ich den Mut auf, ihrem Blick zu begegnen, als sie irgendwie vorbeiging. Er blieb stehen und ich sagte: ‚Warum nennt man dich die Eiskönigin? Hast du Eis in deinem Herzen oder in deinem Körper?
Ich erwartete, dass er explodieren und mir ins Gesicht schlagen oder mich beschimpfen würde, aber das tat er nicht. Stattdessen lachte er. Sie sah so schön aus, wenn sie lächelte. Sein Haar ist ein bisschen kurz und eng an seinem Kopf gekräuselt, aber er trägt oben und hinten länger und in Dreadlocks wie ein Afro-Vokuhila. Wenn er lachte, hüpften die Dreadlocks auf dem Rücken vor Lachen.
?Charlene? sagte sie mit einem Lächeln, weil die meisten Jungs es halbwegs richtig machen. Er streichelte mein Gesicht und sagte: Es stimmt, ich bin eine Königin, aber ich bin nicht aus Eis. Er lächelte mich wieder an und sagte: Komm mit mir und meinen Mädchen in die Frühlingsferien und ich zeige dir, wie das Eis schmilzt. Nach einem sanften Lächeln: Es wird Ihr Leben für immer verändern.
Ich hätte schreien sollen: Nein und um mein Leben rennen. Selbst ohne Dwaynes Warnungen fühlte es sich wie eine Art Falle an. Irgendetwas stimmte nicht. Schließlich war ich nur ich selbst und sprach mit einem Mädchen, und sie war nett zu mir, anstatt mich zu schlagen oder mich anzuschreien. Mein Verstand sagte wild: Lauf, lauf, lauf. aber ich bin nicht gerannt. Stattdessen, mit zittriger Stimme: Wann? Wo??
Er streichelte wieder mein Gesicht und sagte leise: Morgen um neun Uhr wird dich ein Auto vor deinem Wohnheim abholen, scharf.
Er fing an zu laufen, aber ich berührte seine Schulter und sagte: Was soll ich mitbringen? Ich wusste nicht, wohin wir wollten, also war ich mir nicht sicher, was ich einpacken sollte.
Hat er mich angesehen? Existierte nicht durch mich und lachte. ?Sie können alles, was Sie brauchen, in einem Fingerhut sammeln? sagte er immer noch lachend. Dann fügte er resolut hinzu: Ich werde für alles andere sorgen.
Um genau neun Uhr am nächsten Morgen hielt eine schwarze Limousine vor meinem Wohnheim. Ich war mir nicht sicher, ob es etwas für mich war, bis das Fenster auf der Beifahrerseite heruntergeschwenkt wurde und Queen Teen streng sagte: Kommen Sie herein oder verschwinden Sie. Ist das Ihre letzte Chance zu entkommen?
Fliehen Ich wurde fast nass vor Angst, aber irgendwie beschloss ich, nach dem Türknauf an der Hintertür zu greifen. Es öffnete sich, bevor ich es berühren konnte. Es war in einer großen C-Form angeordnet, innerhalb der Sitze, mit Blick auf die Tür. Fünf Prinzessinnen saßen dort, drei an einem Ende und zwei am anderen. Sie zeigten auf den leeren Platz zwischen ihnen, und ich ging hinein und setzte mich.
Teens, ?Totale Dunkelheit im Rücken, Carla? Ich hörte dich sagen. und die Tönung aller Fenster um uns herum verdunkelte sich, als wären sie solide Paneele.
Ist das dein Auto, Teen? Ich fing an zu fragen. aber sobald ich zu sprechen anfing, sahen mich die anderen Mädchen entsetzt an und legten ihre Finger an den Mund, um mir zu signalisieren, dass ich still sein sollte.
Es ist okay, meine Zuckerbabys, Sagte der junge Mann leichthin. ?Charlene ist neu und noch nicht ausgebildet.?
Dann sah er mich an und sagte: Ich werde Ihre Frage beantworten, aber Sie werden in Zukunft nicht mehr sprechen? es sei denn, ich gebe Ihnen die Erlaubnis, mit mir oder jemand anderem zu sprechen. Verstanden??
?Augen…? Ich habe zurückgedrängt. Die fünf Mädchen sahen mich wieder mit großen Augen an. Einer von ihnen rollte mit den Händen und signalisierte, dass ich weitermachen oder vielleicht etwas zu dem hinzufügen sollte, was ich sagte.
Du kannst reden, Bobbie? Sagte der junge Mann leise, aber bestimmt.
Das Mädchen, das mir am nächsten stand, bestand still darauf, dass ich etwas hinzufüge, und sagte: Danke, junge Dame, dass du diese bescheidene Schlampe reden lässt.
Dann sah er mich mit großen Augen an. Die Glühbirne brannte oder die Münze fiel oder was auch immer und plötzlich wurde mir klar, was ich zu sagen hatte. ?Diese bescheidene Schlampe versteht,? sagte ich schnell. Dann fügte ich Queen Teen hinzu.
Die fünf Mädchen waren entsetzt und ich zitterte vor Angst, aber Teen lachte wieder. Charlene, du kannst mich Queen Teen nennen. Eigentlich bestehe ich darauf, dass du mich Königin statt Herrin nennst. Ihre Stimme wurde härter, Ihr anderen Schlampen werdet mich weiterhin Herrin nennen, aber für Charlene bin ich die Königin.
Er holte tief Luft und sah mich hinter dem Vordersitz direkt an. Um deine Frage zu beantworten, Charlene, ja, das ist eines meiner Werkzeuge. Ich habe auch Flugzeuge, Yachten und andere Fahrzeuge, die Sie sich für meinen persönlichen Gebrauch nicht einmal vorstellen können. Ich bin sehr reich. Meine Familie ist seit Jahrhunderten reich.
Mein Gesicht muss meine Überraschung gezeigt haben, denn er sah mich wütend an. Du glaubst mir nicht, weil ich schwarz bin?? sagte er streng. Du denkst, meine Großeltern oder Urgroßeltern waren Sklaven, richtig??
Nein, meine Königin, Ich stammelte: Ich … ich … ich … ich hätte einfach nicht gedacht, dass du reich werden könntest. Es hat nichts damit zu tun, dass du schwarz bist. Du bist eine gewöhnliche Frau für mich… Also bist du eine Königin für mich, aber du bist nichts Besonderes… Also…?
?Wenn Sie versuchen, aus dem Loch herauszukommen? Der Teenager sagte langsam: Du musst aufhören zu graben?
Ja Madam… Also meine Königin, soll ich die Klappe halten? sagte ich und sah die fünf Mädchen an, die alle schweigend versuchten, mich zum Schweigen zu bringen.
Als es endlich ruhig wurde, sagte Teen: Verkleidung hoch?. und eine sehr dunkle Glasscheibe zwischen die Vordersitze geschoben und wo sind wir? fünf Mädchen und ich Sie saßen. Ich drehte mich um, um Bobbie etwas zu fragen, aber er legte sofort einen Finger auf seine Lippen und bedeutete mir, leise zu sein. Also lehnte ich mich in den Sitz zurück und schlief bald ein.
Ich weiß nicht, wie lange ich geschlafen habe, aber als ich aufwachte, lag ich fast auf Bobbie. Er war mehr oder weniger auf meinem Schoß gelandet und ich lehnte mich zu ihm. Ihr kurzer Rock war hoch und ihr Höschen entblößt. So nah kann ich sagen, dass sie eine Art Spandex sind und ihr Hintern SEHR eng ist. Es muss die Zeit des Monats gewesen sein, denn zwischen ihre Beine war eine etwas dicke Unterlage gelegt, und das Höschen war leicht zerkratzt.
Ich hätte fast die Hand ausgestreckt, um ihr Bein zu tätscheln, aber bevor ich das tun konnte, öffnete sich plötzlich die Tür und Teens Stimme sagte: Sie gehen alle an Bord, wer? an Bord?
Alle fünf Mädchen wachten auf und sprangen fast aus dem Auto. Ich folgte ihnen schnell und fiel neben sie, als sie sich am Pier anstellten. Ich brauchte eine Sekunde, um zu erkennen, dass wir auf einem Dock standen, und noch ein paar Sekunden, um zu erraten, dass das große Boot hinter uns die Yacht von Queen Teen war. Wir sechs folgten ihm zum Pier.
Sobald er an Deck war, blieb er stehen und drehte sich zu uns um. Die fünf Mädchen hätten fast ihre Aufmerksamkeit erregt, und ich versuchte, direkt neben ihnen zu stehen. ?Kreuzfahrtkleidung? Sagte Teen laut und alle fünf Mädchen begannen sich auszuziehen. Sie schienen im Einklang zu arbeiten, als sie zuerst ihre Schuhe auszogen und dann ihre Röcke auf den Boden senkten. Dann zogen sie ihre Blusen bis zu den Köpfen hoch. Dann ging der rechte Arm über ihre Schulter und der linke Arm hinter sie und sie lösten ihren BH und ließen sie auf den Boden fallen. Damit standen sie nur noch in ihrem weißen, glänzenden Höschen da.
Du auch, Charlene? sagte die Königin Young, und ich fing an, meine Klamotten zu durchwühlen.
?Ich… ich… ich…? Ich stotterte und Teen lachte leicht. ?Ich weiss,? sagte er und schüttelte den Kopf. Du trägst keine Unterwäsche. Keine Sorge, wir liefern, was Sie brauchen.
Eine von seiner Crew… oder vielleicht sollte ich Crew-Frauen sagen, weil sie alle Frauen waren. Eine der Teamfrauen kam in etwas angelaufen, das aussah wie das gleiche Höschen, das die fünf Mädchen trugen.
?Bobby,? Zeig Charlene, wie man es trägt, sagte der Teen sanft.
Ja, gnädige Frau? Bobbie reagierte sofort und zog ihr Höschen bis zu den Knöcheln herunter und stieg dann aus. Ich schnappte fast nach Luft, als ein kleiner Schwanz zwischen ihre Beine fiel.
Komm, stell dich neben mich? Er sagte und ich tat es. Tragen Sie Ihr Höschen um Ihre Knöchel und legen Sie das Styling-Pad an Ort und Stelle.
Ich war mir nicht sicher, was das Konturpolster war, aber es war nicht allzu schwer herauszufinden, da es ein dickes Polster mit dem Höschen war.
?Jetzt ist der schwierige Teil hier? sagte Bobbie. ?Um vollständig weich zu sein, müssen Sie sicherstellen, dass es niemals geöffnet wird. Dann drückst du langsam deine Hoden…? Er zeigte es mir, während er sprach. Du drückst deine Hoden langsam in Richtung deiner Leiste. Ich bin ihm gefolgt und war überrascht, dass meine Nüsse wieder in mich zurückkamen? Oder zumindest unter meiner Haut? ohne Anstrengung.
?Zu dieser Zeit,? fuhr er fort, du faltest die kleine Charlene unter, um deinen Hintern zwischen deine Wangen zu legen. Wieder folgte ich seinen Anweisungen.
Können Sie mit einer Hand Dinge festhalten und mit der anderen Ihr Höschen nach oben ziehen? sagte. Sobald Sie sich daran gewöhnt haben, können Sie es fast mit Ihrem Höschen machen.
Ich bückte mich, um mein Höschen anzuziehen, und mein Schaum fiel zwischen meine Beine. Ich zog das Höschen fast vollständig hoch und fing von vorne an. Dieses Mal konnte ich sie vollständig an ihren Platz ziehen, ohne dass etwas verrutschte.
?Dort,? Meine Königin sagte fröhlich: Ist das nicht selbstverständlich?
Er hielt inne und sagte dann: Du bist jetzt einer meiner Untergebenen. Meine königlichen Konkubinen sind komplett. Er hielt wieder inne und fügte dann hinzu: Mach dir wegen der Brüste keine Sorgen, Charlene. Sie werden in etwa drei Monaten größer. Die Hormonpillen brauchen eine Weile, bis sie wirken.
Ich sah ihn an und deutete auf meinen Mund. ?Ja, du kannst reden? sagte er mit einem Glucksen.
?Wird es wehtun?? Ich fragte.
?Nur wenn Sie schwanger werden? sagte einer der Crew laut und fing dann an zu lachen. Der Rest der Crew lachte mit ihm.
Teen wandte sich an die Crew und sagte streng: Ihr müsst Missionen erfüllen. Wir fahren in zehn Minuten ab.
?Ja, meine Königin ♕,? Die Besatzungsfrau antwortete und beeilte sich, beim Anlegen des Docks zu helfen.
Ich muss verwirrt gewesen sein, denn Teen lächelte mich an und sagte: Ich habe dir gesagt, ich bin eine Königin und ich bin reich. Jetzt können Sie beide glauben.
?Ja, meine Königin ♕,? antwortete ich, während ich mich zu ihm lehnte. Ich weiß nicht, warum ich das getan habe, es schien eine natürliche Sache zu sein.
Wir werden heute Abend eine Paarungszeremonie haben. sagte der junge Mann. Dann werdet ihr alle offiziell Prinzessinnen des Mutterlandes. Bis dahin gehst du auf dein Zimmer und ruhst dich aus.
Unser Zimmer hatte eine große Kabine mit zwei Doppelbetten und einem dritten Bett, das mindestens Kingsize sein musste. Das große Bett ragte leicht aus der Schiffsseite heraus, wie auf einem Balkon. Über dem Bett waren große Fenster. Wir sechs ließen uns ins Bett fallen und sahen aus den Fenstern zu, wie wir Segel setzten und segelten. Dann brachen wir zu einem großen Haufen zusammen und schliefen.
***
Gegen fünf Uhr klopfte es laut an der Tür. Teri stand auf und taumelte verschlafen auf dem Boden, um zu antworten. Wurden wir geschickt, um dich vorzubereiten? sagte eine heisere Stimme, und ein Dutzend Frauen der Besatzung betraten den Raum. ?Wir fangen mit Charlene an? Nachdem sie alle den Raum betreten hatten, ging das Geräusch weiter. Eine der Frauen, etwas größer als die anderen, sprach.
Ich fühlte einen seltsamen Schmerz in meiner Leistengegend und schaute auf mein Höschen. Alle zwölf Crewmitglieder waren nackt und der kleine Charlie versuchte aufzustehen, aber er konnte nicht, weil er zwischen meinen Pobacken mit dem Shaper-Pad eingeklemmt war.
?Zieh deine Hose aus,? sagte die Crew, als ich vortrat. ?Alles von Dir,? fügte er hinzu, während er das Höschen auf den Boden senkte. Ich sah mich um und wie ich erwartet hatte, erschienen kleine Schwänze auf jedem der Mädchen.
Eine der Crew-Frauen legte ein wirklich großes Handtuch auf den Boden und sagte mir, ich solle mit gespreizten Beinen in der Mitte stehen. ?Diese erste Creme darf ein bisschen kribbeln? sagte sie, als sie ein Paar blaue Handschuhe anzog und anfing, eine dicke weiße Creme über meinen ganzen Körper zu streichen. Ich war überrascht, als es sich auch auf meinem Gesicht wie Rasierschaum verteilte.
?Wird das alle Haare entfernen? sagte sie ruhig, als sie die Creme vorsichtig auftrug. Ich trug es großzügig auf meine Hoden und zwischen meine Beine auf und sagte: Die zweite Creme verhindert das Nachwachsen der Haare für mindestens drei Monate. Die dritte Creme ist dauerhaft.
Zwei der Mädchen fingen an zu murmeln. Ich konnte sehen, wie die Tränen über ihre Gesichter liefen. Seine Augen waren vor Angst weit aufgerissen.
?Sei nicht ängstlich,? sagte die größere Mannschaft. ?Man muss es nur einmal erleben und der Rest hat die ersten beiden Cremes schon gekauft.?
Das schien die beiden Mädchen nicht zu beruhigen. Ihr Stöhnen hörte auf, aber die Tränen flossen weiter.
Die Crew-Frau hatte recht. Die erste Sahne kribbelte … oder vielleicht sollte ich sagen, sie brannte höllisch, aber auf jeden Fall war ich völlig haarlos, als ich von einer Besatzungsfrau mit etwas, das wie ein Plastikrasierer aussah, vorsichtig von meinem Körper abgeschabt wurde.
Die zweite Creme wurde wie eine Lotion auf meine Haut aufgetragen. Es tat überhaupt nicht weh. Es war tatsächlich fast beruhigend, weil es das starke Kribbeln und Brennen reduzierte, das die erste Creme verursacht hatte. Die dritte Creme hat überhaupt nicht gebrannt. Tatsächlich fühlte sich meine Haut sehr kalt an, als hätte jemand Eis darauf gerieben. Die Crew sagte: Ist alles vorbei? Ich griff nach unten und rieb mit meinen Fingerspitzen über die Haut zwischen meinen Beinen und meiner Hodentasche. Dann kam ich zurück und fühlte meinen Arsch. Es war wirklich so glatt wie ein Babypopo.
Ich stand da und sah zu, wie sie die dritte Creme auf die anderen fünf Mädchen auftrugen. Das stöhnende Duo schniefte beim ersten Auftragen ein wenig, hörte aber auf, als sie merkten, dass es nicht schmerzhaft sein würde.
Jetzt für die Dusche, sagte die Crew, und er nahm meine Hand und zog mich zur Tür an einer Wand des Raumes. Ich hatte erwartet, dass es ein kleines Badezimmer mit einer kleinen Duschkabine sein würde. Das Badezimmer war klein, aber größer als ich erwartet hatte und die Duschkabine war riesig? mindestens doppelt so groß wie das Badezimmer selbst.
Die Besatzungsfrau legte einen Schalter an der Wand um und Wasser begann aus mindestens einem Dutzend Duschköpfen zu strömen, die an der Decke und den Wänden des Duschbereichs angebracht waren. Nachdem er sich vergewissert hatte, dass das Wasser die gewünschte Temperatur hatte, trat er in den strömenden Regen und nahm mich mit.
Er stellte eine Flasche Shampoo an die Wand und meine Haare wurden bald darauf eingeseift. Schließen Sie Ihre Augen fest, sagte die Besatzung, als das Wasser plötzlich aufhörte. Dann spürte ich etwas an meiner Haut reiben. Ich würde später herausfinden, dass es auch eine Körperwäsche in einer Flasche an der Wand des Duschraums gibt. Nachdem sie meinen ganzen Körper gut mit ihren Händen gerieben hatten, drehte sich das Wasser wieder auf und die Crew stellte sicher, dass alles von meinem weiblichen Körper und meinen Haaren gespült wurde.
Nachdem sie mich mit einem Handtuch abgetrocknet hatte, zog mich die Besatzungsfrau zurück in die Kabine. Teri wurde hineingezogen, als ich aus dem Badezimmer kam, und Bobbie wartete mit den anderen.
?Wir können nicht viel für Ihr Haar tun, oder? sagte die Besatzungsfrau, zumindest nicht bis danach. Sie benutzte dann einen Fön, um es zu kämmen und zu stylen. Ab jetzt musst du es selbst machen, oder? sagte sie, als sie mit meinen Haaren fertig war. Du musst dich auch selbst schminken, also fängst du besser mit dem Üben an.
Es war ein bisschen spät, um zu versuchen, mich zurückzuziehen, also holte ich tief Luft und sagte: Was soll ich tun?
Du ziehst zuerst dein Cruise-Höschen an? sie sagte streng, dann setzt du dich auf den Schminktisch?
Die Cruising-Slips waren fast wie normale Slips, außer dass sie etwas heller und viel enger waren. Außerdem gab es kein formendes Pad, sodass mein gefalteter Schwanz und die zurückgeschobenen Hoden wie eine wirklich seltsame Kamelnase aussahen.
Als ich zum Schminktisch kam, zeigte mir die Teamfrau, wie ich mit Augenbrauenstift, Mascara und Eyeliner meine Augenbrauen auffülle und forme. Sie bat mich, mit dem Lidschatten einen blauen Smoky-Effekt zu kreieren, aber ich glaube, ich habe etwas zu dick aufgetragen und habe schließlich große blaue Ringe um meine Augen bekommen. ?Mach dir keine Sorgen,? Je mehr es funktioniert, desto besser wird es, sagte er. Sie wischte dann alles mit Make-up-Entferner ab und trug es richtig. ?Ich werde es heute Abend tun, weil es so wichtig ist? sagte er, ?aber ab jetzt bist du allein?
Ich murmelte: Danke? und ich überprüfte mich im Spiegel. Meine Augen? eigentlich mein ganzes Gesicht? es sah toll aus. Meine Augen hatten einen sehr hellen Blauton und meine Lippen waren leuchtend rot mit einem etwas dunkleren Lipliner.
?Seien Sie vorsichtig mit der Mascara? Besatzung gewarnt. ?Es ist nicht dauerhaft und es funktioniert, wenn es nass wird.? Er kicherte und sagte: Unsere Königin möchte dich ohne Schmerz oder Demütigung weinen sehen. sagte.
?Ich glaube nicht, dass ich damit weitermachen will? sagte ich leise.
Bist du nicht etwas spät dran, um zurück zu gehen? sagte eine vertraute Stimme durch die Tür in den Raum. Queen Young betrat die Kabine und stellte sich vor mich. Sie war, wie alle Crew-Frauen, jetzt völlig nackt. Sie hatte einen wunderschönen Körper mit vollen, aber erigierten Brüsten und einem sorgfältig getrimmten Dreieck aus lockigem schwarzem Haar zwischen ihren Beinen. Ihre Brustwarzen und ihr Warzenhof waren noch dunkler als ihre bereits schwarze Haut.
?Charlene? sagte er vorsichtig: Wenn Sie wirklich gehen wollen, lade ich die Ausschreibung herunter und bringe Sie zurück zum Festland. Wenn Sie bleiben wollen, haben Sie immer das Recht, alles zu stoppen und ohne Konsequenzen zu gehen. Alles, was Sie tun müssen, ist den Namen des Mannes dreimal zu sagen: ?Charles, Charles, Charles? und ich werde dich gehen lassen.
Nein, meine Königin, Ich will bleiben, ?Schlampe Charlene?
Der Junge streckte die Hand aus, streichelte meine Brust und sagte: Hallo, Charlene. Sie werden bei der Zeremonie heute Abend die Hauptrolle spielen.
Wenn ich gewusst hätte, was der beste Freund tun sollte, hätte ich meinen Namen rufen und direkt nach Hause gehen können. … Nein, würde ich nicht. Hätte ich nicht meinen männlichen Namen gesagt, weil ich es wusste? Ich fühlte mich tief in mir? dass ich bin, wo ich hingehöre. Ich war eine der edlen Hündinnen der Eiskönigin.
Wir waren zu weit vom Land entfernt, um die Lichter noch zu sehen. Aber offensichtlich waren wir immer noch in seichtem Wasser, um vor Anker zu gehen und eine Weile anzuhalten. Es war Nacht und wir lagen bereits vor Anker, als wir sechs aus unserer Kajüte gerufen wurden.
Ein großes rundes Bett wurde in der Mitte des offenen Decks am Heck des Schiffes platziert. Teen stand neben dem Bett mit einer anderen Frau, die größer und unheimlicher aussah als Teen. Teen schaute auf uns unten in der Schlange und sagte: Ist das Bubblejuice? sagte. zumindest klang es so. Sie ist meine passende Lady in Arms.? Seine Stimme wurde viel härter und rauer, ‚Du wirst sie Herrin nennen und du wirst ihr jeden Befehl befolgen.‘
Sie zeigte auf die beobachtende Crew und sagte: Alle anderen Crew-Frauen, Sie werden die Dame anrufen. Verstanden??
Diesmal wusste ich, wie ich es sagen sollte, und ich antwortete schnell: Ja, meine Königin, diese bescheidene Schlampe versteht.
Teen nickte Bubblejuice zu und legte sich dann aufs Bett. Teen hatte einen muskulösen, aber wohlgeformten Körper. Bubblejuice hatte bei der kleinsten Bewegung Muskeln, die aus seiner Haut herausragten. An seinem Körper war kein Fett. Ich dachte, wenn ich sie ficke, würde ich eingesaugt und nie wieder gefunden werden.
Ich schätze, die anderen fünf Hündinnen dachten dasselbe? oder vielleicht etwas ähnliches, aber weniger X-bewertet. Auf jeden Fall sahen sie genauso zurückgeblieben und mit Hauben aus wie ich. Wir drängten uns alle zusammen, als Bubblejuice vier dicke Lederstreifen unter dem Bett hervorzog. Ich versuchte immer noch herauszufinden, wofür sie waren, als er einen von ihnen um Teens Arm wickelte. Zu der Zeit konnte ich sehen, dass am Ende der Beschränkung eine spezielle Manschette war. Es gab eine ähnliche, aber etwas größere Manschette in der Fessel für Teens Beine. Nachdem sie alle vier Handschellen angelegt hatte, ging Bubblejuice um das Bett herum und straffte die Fesseln, bis Teen mit einem sehr engen X ans Bett gefesselt war.
Dann drehte sich Bubblejuice zu mir um und sagte: Ich bin Bubblejuice, der erste Freund dieses schwimmenden Schiffes, das uns aus dem Mutterland gebracht hat. Er blieb stehen und runzelte leicht die Stirn. Dann: Findest du meinen Namen lustig, Charlene?
Die anderen Mädchen entfernten sich sofort ein wenig von mir. Ich versuchte mehrmals zu sprechen, hörte aber nur ein Quietschen oder Grunzen. Dann sagte ich schließlich: ‚Tut mir leid, Ma’am, aber ja, Ihr Name klingt komisch für mich.‘
?Warum?? Fragte Bubblejuice. ?Ist das nicht der Name eines Qualitätsweins in Ihrem Land?
?Artikel? Ich habe es verpasst. ?Bubblejuice… Champagner… sprudelnder Wein heißt Champagner.? Ich sah mich schnell um und Bobbie gab mir wieder das Ding mit den rollenden Händen. Ich fügte sofort hinzu, ?… Champagne Lady.?
?Vielen Dank für die Korrektur der Übersetzung unseres Computers in Ihre Sprache? sagte er lächelnd. Mein Name ist Champagne, aber Sie werden mich weiterhin nur Lady nennen.
Ja, gnädige Frau? Ich antwortete schnell. Diese bescheidene Schlampe versteht es.
?Jetzt,? Ich erkläre dir, was du vorhast … und warum, sagte Champagne fest. Sie werden feststellen, dass es auf diesem Schiff nur Frauen gibt und wir alle schwarz sind. Und ich möchte ganz klar sagen, dass dieses Wort in Ihrem Land für viele verschiedene Menschen verwendet wird. Wir sind schwarz, nicht braun oder schokoladenfarben oder fast weiß. Wir sind schwarz. Wir sind schwarz, weil kein Weiß die Reinheit unseres Blutes verwässert hat.
Er stieß ein tiefes Lachen aus. Dieses Glucksen, kombiniert mit seinem Lächeln, machte mir noch mehr Angst vor ihm. Er hielt sich für so überlegen, dass wir für ihn nichts als unwissende Tiere waren.
?Und wir sind reich? er sagte fest, ?weil es keine Männer gibt? schwarz, weiß, grün oder gelb? fügten ihrer Rasse ihre genetischen Verunreinigungen hinzu. Wir sind ein rein weiblicher Stamm.
Er hielt inne, um sich umzusehen, und hob leicht die Augen, als würde er sich an etwas ganz Besonderes erinnern. ?Vor ungefähr vierhundert Jahren? Er fuhr fort: Die Große Mutter ist geboren. Als sie volljährig wurde, konnte sie irgendwie ohne die Hilfe eines Mannes gebären. Ihre Töchter waren alle gleich, und alle konnten ohne Mann gebären. Im Laufe der Jahrhunderte sind kleine Unterschiede zwischen Töchtern und Enkelkindern entstanden, aber wir sind alle reine Enkelkinder der Großen Mutter.
Er lachte leicht und lächelte uns dann wieder an. ?Das bedeutet nicht? er sagte: Männer wurden nicht benötigt. Sein Lächeln verwandelte sich an dieser Stelle fast in ein Grinsen. ?Es sei denn, eine potenzielle Mutter ist sehr erregt? fast aus dem Kopf? Selbst wenn das Ei fertig ist, kann es nicht freigesetzt werden. Er senkte den Kopf und sagte: Einige unserer Wissenschaftler haben sogar gesagt, dass männliche Spermien gefunden werden müssen, selbst wenn sie nicht von der Eizelle akzeptiert werden. Sagte.
Jetzt sah er uns alle an. Hier kommst du ins Spiel? sagte er energisch. Keiner von euch kann der Königin den Fluch geben, den sie braucht. So wird einer von Ihnen, der Premierminister, die Königin mit seiner Zunge erregen. Werden die anderen fünf dich in den Arsch ficken, während du das machst?
Er zuckte mit den Schultern. Ich weiß nicht, warum wir das tun, aber weil wir nicht wirklich verstehen, wie das passieren kann, halten wir uns an alte Rituale, die von Mutter zu Tochter weitergegeben werden.
Nachdem alle fünf Leute ihre Samen auf dich gelegt haben und nach Mistress at Arms? Es gehört mir? Wenn festgestellt wurde, dass die Königin ausreichend stimuliert wurde, dürfen Sie Ihr Sperma in den Geburtskanal abgeben.
Sechs von uns, Hündinnen Wir starrten sie schweigend an, bis sie es sagte. Streifen für Aktion?
Wir alle ließen sofort unsere Höschen auf den Boden fallen. Der Gedanke, endlich die Queen zu ficken, weckte mich ein wenig. Ein paar der Mädchen haben mich bei dem Gedanken, mich in den Arsch zu ficken, wahrscheinlich total vermasselt.
Miss Champagne sagte mir mehr oder weniger, ich solle mich zwischen ihre Beine auf das Bett meiner Königin legen. Nachdem ich mich ein wenig bewegt hatte, kniete ich fast auf dem Boden, meinen Rücken über den Rand der Matratze gebeugt. Meine Brust lag fast flach auf dem Bett; meine Hände waren außerhalb der Hüften meiner Königin; und mein Mund? Mit Hilfe der Hände von Mistress Champagne? Die Muschi meiner Königin wurde fest gedrückt.
Fang an, es abzubauen, Schlampe sagte Miss Champagne scharf. Und übe weiter, bis ich dir sage, dass du aufhören sollst?
Ich habe noch nie zuvor ein Mädchen beleidigt, aber meine Zunge schien zu wissen, was zu tun war, und ich konnte an den Geräuschen, die Teen machte, erkennen, ob ich dort war, wo ich sein musste. Ich kam eine Weile zwischen ihre Schamlippen, und als dann ihre Klitoris anschwoll, trat ich versehentlich darauf. Ihre Klitoris unterschied sich leicht von der Farbe ihrer anderen Katzenlippen. Es schmeckte auch anders als andere Schlitze. Ich weiß nicht wirklich, warum das passiert ist, aber als ich es ein paar Mal leckte, wusste ich, dass ich zumindest einen Teil meiner Zeit dort verbringen musste. Ich saugte auch ein wenig und Teen fing an, ihre Hüften zu meinem Gesicht hochzuziehen.
Unterdessen sagte Mistress Champagne hinter mir: Wir müssen dich etwas lockern. Ich hörte dich sagen.
Ich sah ihn an und wünschte sofort, ich hätte es nicht getan. Hielt er etwas in der Hand, das wie ein Nashornhorn aussah? zumindest war es so geformt. Es war wahrscheinlich Plastik, aber ich konnte es nicht sicher sagen, weil es überall mit einer Art glänzendem Öl bedeckt war. Ich zuckte zusammen, als ich mehr Öl zwischen meinen Arsch auf meine Rosenknospe spritzte. Dann erschrak ich erneut, als ich spürte, wie die Hupe gegen meine Hintertür drückte.
Das Horn war kalt, aber an der Spitze relativ klein und sehr rutschig. Ich grunzte ein- oder zweimal, als er meinen Arsch ein wenig rein und raus schob. Ich konnte spüren, wie ich mich anspannte, als er sie weiter hineinschob. Plötzlich zieht er sich ganz heraus und sagt munter: Bobbie, du?
Ich spürte, wie sich jemand bewegte, um sich zwischen meine Beine zu stellen. Dann straffte sich die Matratze leicht, als meine Hände auf beiden Seiten meiner Brust gegen die Matratze drückten. Gleich danach kam Bobbies Sauerei in meinen Arsch. Ich hatte wirklich erwartet, dass es weh tun oder es ihm schwerer machen würde, mich einzusaugen, aber offensichtlich machte mich das Horn des Nashorns nervös.
Miss Champagne tätschelte meinen Hinterkopf und sagte: Konzentriere dich auf deine Mission, Schlampe. sagte.
Ich kehrte zum Lecken, Üben und Saugen zurück, während Bobbie in meinen Arsch ein- und ausging. Es dauerte nicht lange. Sobald sie auf mich spritzte, zog sie sich zurück und ging weg. Ich weiß nicht, wer seinen Platz eingenommen hat, aber bald fing eine andere Art von Abschaum an, meinen Arsch zu pumpen. Er hielt noch etwas länger durch, aber wie Bobbie zog er sich zurück, sobald er in mich spritzte. Ich fühlte nicht wirklich, wie irgendetwas in mir vorging, aber ich konnte fühlen, wie sich seine Muskeln anspannten und sein Penis zuckte, als er spritzte.
Ich habe die Anzahl der Mädchen verloren, die mich in den Arsch gefickt haben, also bin ich mir nicht sicher, ob sie einmal zu mir zurückgekommen sind oder einfach zu mir gegangen sind. Als ich meine Dame noch höher hob, war ich zu besorgt, um darauf zu achten. Es traf mein Gesicht immer mehr und es wurde immer schwieriger, meinen Mund in meiner Muschi zu halten. Schließlich sagte Mistress Champagne: Ist es Zeit? sagte. und fing an, die Riemen an Armen und Beinen von Queen Teen zu lösen.
Sobald er losgelassen wurde, stieß er ein lautes, tiefes Stöhnen aus und schlang seine Beine um meinen Kopf. Er sprang ein paar Mal auf und ab und wirbelte dann auf dem Bett herum. Es dauerte so lange, dass ich anfing, mir Sorgen zu machen, dass es mich ersticken würde, weil ich mir Sorgen machte, dass es mir das Genick brechen würde. Ich spürte, wie Mistress Champagne Teen leicht auf ihren Oberschenkel klopfte und plötzlich öffneten sich die Beine meiner Königin.
?Braucht es dein Sperma darin? sagte Miss Champagne, hob mich fast hoch und konzentrierte sich auf Teens Muschi. Er drückte auf meinen Rücken und ich schlüpfte leicht hinein. Ich versuchte zu schieben, aber er drückte so stark, dass ich nur auf ihn steigen und versuchen konnte, mich nicht völlig festzufahren. In nur wenigen Augenblicken schwärmte ich, und ein paar Sekunden später stieß meine Königin einen blutrünstigen Schrei aus und fiel zurück auf das Bett, leise stöhnend.
Ich war mir nicht sicher, was ich tun sollte, aber Miss Champagne packte mich an den Hüften, hob mich von Teen hoch und ließ mich auf dem Boden stehen. ?Drohnenhuren entschuldigt? um genau zu sein, aber jede von Ihnen wird heute Abend und dann jeden Tag eine der Besatzungsfrauen bedienen, bis die Paarungszeit vorbei ist.
Ich sah Bobbie und Teri an, um zu sehen, ob sie wussten, was das bedeutete, aber sie sahen genauso verwirrt aus wie ich. Aber Ms. Champagne packte mich an der Schulter und zwang mich, sie anzusehen und sagte: Das heißt, Sie sind heute Abend bei mir … und werden Sie die nächsten sechs Nächte mit einer anderen Crew-Frau zusammen sein? sagte.
Er streckte die Hand aus, tätschelte meinen Bastard und sagte: Ich glaube, da ist noch eine Kugel drin. sagte. Dann hob er mein Kinn an und sagte: Und ich? Ich habe noch nie gesehen, wie eine Drohne ihre Zunge verliert, bevor sie fertig ist.
Er zog mich zu einem Gang, der anscheinend sein Zimmer war … oder zumindest unser Zimmer heute Nacht. Ich bin nicht die Königin, also muss ich nicht festgehalten werden, sagte sie, als sie auf dem Bett lag. Er lächelte mich an und sagte: Keine Sorge, ich werde dich nicht töten, wenn ich trotz meiner Stärke die Kontrolle verliere. Wenn du nicht atmen kannst, vergiss nicht, meinen Oberschenkel zu tätscheln.
Es war ziemlich offensichtlich, was ich tun musste, also stellte ich mich zwischen seine Beine und fing an, meine Nase zu stecken. Es roch anders als Teen … nicht schlecht, nur anders. Es hatte tatsächlich einen angenehmen Geruch und Geschmack. Es dauerte eine Weile, bis sie ihr Kinn hob und gegen mein Gesicht stieß, und dann dauerte es eine Weile, bis sie anfing zu weinen und ihre Beine um meinen Kopf schlang.
Ich wartete so lange ich konnte, bevor ich ihr auf den Oberschenkel schlug, um mich daran zu erinnern, mich atmen zu lassen. Als sie ihre Beine öffnete, griff sie nach unten und zog mich auf sich, damit ich in sie eindringen konnte. Bei ihm habe ich fast so viel Impulsivität eingesetzt wie er, aber er war viel, viel stärker als ich, und ich musste immer noch hart arbeiten, um nicht verrückt zu werden. Als ich es schließlich ausspuckte, stöhnte er erneut und schlang seine Beine um meine Taille. Dann zog sie mich ganz fest an ihre Fotze und fing an zu zittern und zu weinen.
Als wir uns beide etwas beruhigt hatten, sagte er leise: Du kannst gehen?
Ich antwortete: Ja, gnädige Frau? aber er stand immer noch am Ende seines Bettes. Nach einer Weile: Haben Sie eine Frage? sagte.
Ich zeigte auf meinen Mund und sagte: Du kannst reden?
Danke, Ma’am, dass Sie diese bescheidene Schlampe sprechen lassen. Ich antwortete. Dann fragte ich: Warum ich?
Er kicherte und lächelte mich an und sagte dann: Weil du so weiß und so dünn bist.
?Ich verstehe nicht,? Ich sagte.
Auch wenn sich die Weibchen unseres Stammes ohne das genetische Material eines Männchens fortpflanzen, ist es möglich, dass ein starker Mann irgendwie eine von uns geschwängert und die Schöpfung der Großen Mutter zerstört hat? Er hielt inne und sagte dann: Deshalb wählen wir immer dünne Typen aus. Ich glaube, der Begriff in deiner Welt ist Sissy?
Ich fing an zu sprechen, aber er hob seine Hand und ich bedeckte sofort meinen Mund. ?Der Grund, warum wir solch eine weiße Person ausgewählt haben, ist, dass das Kind, obwohl es seiner Mutter sehr ähnlich ist, es im Unmöglichen deutlich wird, wenn es passiert.
Er blieb stehen und sah mich an und fuhr dann fort: ‚Nein, wir töten den Jungen nicht. Arrangieren wir es nur für ihn? oder er? in Ihrem eigenen Land zu wachsen, wie Sie es für ein normales Männchen oder Weibchen halten würden.
Geh jetzt in deinen Gemeinschaftsraum, sagte er nach kurzem Schweigen. Du wirst heute Abend viel zu besprechen haben, und…? Er schüttelte lächelnd den Kopf, ?…wer weiß, vielleicht möchtest du deinen neuen Huren näher kommen??
***
In dieser Nacht kam ich den anderen fünf Hündinnen viel näher. Tatsächlich habe ich die kleine Charlene fast erschöpft. Und Billies kleiner Billie hat mich fast müde gemacht. Ich bin immer noch nicht schwul. Männer interessieren mich nicht wirklich, aber wir Schlampen sind keine wirklichen Männer mehr. Wir sind Royal Aircraft… was auch immer das eigentlich bedeutet.
Als die Frühlingsferien endeten, bemerkten die Leute auf dem Campus, dass Queen Teen ihrem Palast eine weitere Prinzessin hinzugefügt hatte, aber niemand erkannte, wer sie war. Sie haben mich nie als Jungen gesehen, also können sie sich nicht erinnern, wer ich als Mädchen bin. Ich bin eine weitere lächelnde Schlampe in einem kurzen Rock und einem glänzenden weißen Höschen.
Wir Schlampen versuchen, jeden anzulächeln, während wir durch die Menge gehen. Fast alle lächeln… Außer Dwayne. Er kennt mich genauso wie seinen älteren Bruder, jetzt Bobbie. Er runzelte die Stirn und brüllte manchmal Schimpfwörter, wenn wir an ihm vorbeigingen. Ich wünschte, ich könnte mich hinsetzen und mit ihm reden. Dann würde ich ihm sagen, dass ich… und Bobbie… wir so glücklich waren. Sind wir dort, wo wir vor Gericht sein müssen? und unter Schutz? Eiskönigin.
== == == == == == == == == == ==
ENDE DER GESCHICHTE
== == == == == == == == == == ==

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert